Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:06
Wer ein Ungeborenes nur als winzigen Zellhaufen ansieht, beruhigt sich und sein Gewissen durch diese Sicht lediglich, er unterliegt jedoch einem Trugschluß, so wie es ein einziger riesiger Irrtum ist anzunehmen, der Mensch bestände nur aus Haut und Knochen, wäre nur körperliches Fleisch. Mit einer solchen Einstellung ist die Abtreibung freilich ein wenig leichter durchzuführen, man tötet ja nach eigener Ansicht kein wirkliches Leben.
Doch was ist Leben? Greift es nicht viel, viel tiefer, und ist das Sichtbare nicht nur der letzte Ausläufer eins viel größeren, unsichtbaren, Kosmos?!

Bereits während des im körperlichen Stadiums noch sehr gering ausgeprägten heranwachsenden Lebens steht im Jenseits eine entsprechende Seele zur Inkarnation in diesen reifenden Körper bereit.

Wir alle mußten für dieses Leben wieder inkarnieren, und daß ein Mensch auf Erden ist, bedeutet, daß er dieser Gelegenheit unbedingt bedurfte und sie für seine weitere geistige Entwicklung unabdingbar war. Nun stellt euch vor, euch wäre diese Chance durch einen kurzsichtigen irdischen Menschen per Abtreibung genommen worden. So ergeht es vielen Seelen, Seelen, die nach naturgesetzmäßigem Vorgehen inkarnieren müßten und doch daran gehindert werden. Eine für sie dramatische Situation, mit Auswirkungen aus sowohl ihr Schicksal als natürlich vor allem das der Abtreibenden.

Man sollte sich vor allem vor Augen halten, daß dort drüben im Jenseits Menschen wie du und ich auf ihre Inkarnation warten, die sie ganz dringend benötigen, um ein Karma abzulösen. Wenn eine solche Menschenseele sich bereits während der Schwangerschaft an den Körper der Mutter gebunden hat aber dann noch abgetrieben wird, wird sie dadurch einer für sie sehr wichtigen Chance beraubt und die abtreibende Person lädt sich selber durch dieses Verwehren einer Hilfe mehr schlechtes Karma auf.
Was würde sie wohl empfinden, wenn sie selber unbedingt eine Inkarnation in einen Erdenkörper benötigen würde, weil diese eine Inkarnation unumgänglich auf dem Weg ihrer Karmaablösung stände, und dann im Moment der Hoffnung urplötzlich daran gehindert würde? So etwas ist ein grober Eingriff in die Wirksamkeit und die Gesetze der Natur.

Wer abtreibt nimmt sich auch noch selber eine sehr gute Möglichkeit zur eigenen seelischen Reife und karmischen Arbeit, da niemand ein Kind bekommen kann das nicht zu ihm passen würde, so oder so gibt es durch eine Geburt immer nur geistigen Segen, was man auch sehen wird solange man sich nicht nur rein oberflächlich mit solch einem Thema beschäftigt.
Denn wer abtreibt muß selber bereits "abgetrieben" sein, im ursprünglichen Sinn des Wortes, abgetrieben vom Richtigen, weil er keinen Sinn für die Lebenszusammenhänge hat und aus diesem Unwissen, das ihn aber nicht seiner Verantwortung enthebt, eine Denkweise entwickelt hat die nicht das Ganze sondern nur Teile umfaßt und sich darum vormacht, zum Wohle des ungeborenen Kindes zu handeln, obwohl diesem Kind, das ja nichts anderes als ein wartender Mensch ist, alles andere als ein Wohl damit widerfährt.
Man muß es sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: dem Menschen wird Leben geschenkt, ohne, daß er etwas dazu tun muß, und doch erhebt er sich über diese natürlichen Lebensvorgänge und bestimmt seinerseits, wer ein Recht auf Leben haben soll, und wer nicht.
Aber wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, also weg mit allem Unbequemen!


Wenn Frauen, die einmal abgetrieben haben, danach gefragt haben, ob sie mit dieser Entscheidung wirklich zufrieden weiterleben konnten, werden die allermeisten zugeben, daß sie ein ungutes, mulmiges Gefühl entwickelten, das sie auch noch lange nach diesem Abbruch zu verfolgen schien.
Abtreibung ist eine Todeserfahrung, und sie ist die Erfahrung von Trauer. Wir wissen - und jede psychologische Überlegung wird dies bestätigen - welchen katastrophalen Verlust der Tod eines kleinen Kindes für Eltern bedeutet.
Ebenso ist bekannt, welchen großen Verlust Frauen nach einer Fehlgeburt zu durchleiden haben. Es ist wirklich unverantwortlich, jenen Frauen, die vor einer Abtreibung stehen, nicht bewußt zu machen, daß ihnen das gleiche Leiden bevorsteht. Die gleiche Trauer um den gleichen Verlust, gerade wie nach einer Fehlgeburt, nur schlimmer noch, da sie ja die Entscheidung für die Abtreibung selbst getroffen haben.
Solche Frauen spüren und erleben ihren Verlust, aber sie erlauben sich ihre Trauer nicht, da sie ja den Schritt zur Abtreibung selbst gewählt haben. Und doch bräuchten sie ihre Trauer - und man muß sie darin unterstützen, anstatt Schweigen darüber zu bewahren.

Die persönliche Verantwortung bleibt in jedem Fall bestehen. Sie ist begründet in dem freien Willen des Menschen.
Es ist also jene Auffassung absolut unhaltbar, eine Frau könne ein ungeplantes oder ungewolltes Kind ohne weiteres, vor allem aber ohne Konsequenzen, einfach los werden. Schwerwiegende Konsequenzen kommen da auf sie zu. Und ich spreche dabei nicht nur von den Konsequenzen aus einer spirituellen Perspektive, sondern vom psychologischen Alptraum, der viele Frauen erwartet.


Zum Glück gibt es auch Menschen, die einfach noch erspüren können, wie falsch eine Abtreibung ist, sie müssen dieses Thema nicht auf intelektueller und damit emotionsbefreiter Basis ausdiskutieren, sondern wissen einfach intuitiv.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:08
@CurtisNewton
@darkylein


Tragt eure Differenzen nicht hier aus. Das will keiner lesen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:09
@Sidhe
leider gibt es kaum Beweise für Seelen, und wie gesagt, Bakterien sind auch Lebewesen, also bitte nie etwas töten davon, verbiete deinem Körper Fieber, denn er tötet so Lebewesen, auch Kleider waschen, fliegen/mücken erschlagen ist tabu...jaja so wirds schwer.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:13
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:leider gibt es kaum Beweise für Seelen,
Darüber gibt es nichts zu diskutieren.
Wer heute noch ernsthaft an der Existenz der Seele zweifelt, ist allerhöchstens zu bemitleiden.

Mein Beitrag da oben soll für sich stehen, ich werde nichts weiteres schreiben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:16
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:und wie gesagt, Bakterien sind auch Lebewesen, also bitte nie etwas töten davon, verbiete deinem Körper Fieber, denn er tötet so Lebewesen, auch Kleider waschen, fliegen/mücken erschlagen ist tabu...jaja so wirds schwer.
Wir sollten vielleicht erst mal versuchen zu begreifen dass es zwischen bakteriellem Leben und menschlichem Leben auch Unterschiede gibt, so dass man hier nich unbedingt die gleichen Maßstäbe ansetzen kann.

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:23
@greenkeeper

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich eine Bakterie mit einem mensch, ich würde nichtmal Mensch sagen, sondern Säugetier gleichsetze. Aber die Ansicht, von einigen hier, der Embryo sei ein Zellklumpen, wird auch nicht akzeptiert, dann kann ich auch mit dem kommen. Es hat schon einen Grund, darf man nur bis zur 12. Woche abtreiben (legal), da es medizinisch gesehen wirklich noch kein überlebensfähiger Mensch ist.

Hier noch ein Auszug von Wiki :
Die Überlebenswahrscheinlichkeit liegt ab der vollendeten 24. Schwangerschaftswoche in Deutschland zurzeit etwa bei 60 % und steigt mit zunehmender Reife. Vor allem die Lungenreife ist für das Überleben entscheidend. Sehr kleine Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von < 500 g haben unabhängig von der Reife eine schlechte Überlebenschance. Sie liegt in Deutschland zurzeit bei etwa 20 bis 30 %.



1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:35
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb:... da es medizinisch gesehen wirklich noch kein überlebensfähiger Mensch ist.


Ich will Dich jetzt am Freitagabend nich unnötig geistig verwirren, aber medizinisch gesehen heißt nun mal nich seelisch gesehen. Wobei ich hier durchaus beide meine, die Seele des Zellhaufens und die Seele der zu diesem Zeitpunkt nicht Mutter werden wollenden Frau.

Wenn Du nich an die Existenz der Seele glaubst bist du mit deinem Gewissen zunächst mal fein raus, klare Sache. Das muss aber nich auf Dauer deines bis ins hoffentlich hohe Alter andauernden Lebens so bleiben.

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:39
Ihr redet immer von nem Gewissen.

Wer von euch Heiligen

@greenkeeper
@CurtisNewton
@Tara

--

hatte denn SELBER schonmal etwas damit zutun?
Ob Fehlgeburt, Abtreibung, Wind-Ei oder sonstigem.
Wer von euch hatte SELBER schon etwas damit zutun?

Und damit mein ich nicht die Freundin eines Freundes Freund, oder die Bekannte von Mutters bestem Kumpel - nein, ich mein damit am eigenen Körper oder am Körper der Ehefrau/der langjährigen Lebensabschnittsgefährtin.

Der soll nun bitte den ersten Stein werfen.
Und lasst es bitte einen Stein, mit Fakten sein.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:47
@sturmnacht
Zitat von sturmnachtsturmnacht schrieb:Der soll nun bitte den ersten Stein werfen.
Und lasst es bitte einen Stein, mit Fakten sein.


Ich werfe keine Steine, auch keine mit Fakten dran, die könnten auch jemanden verletzen. Ich versuche doch nur mal Eure Gedanken in geistige Welten zu lenken in denen von Euch scheinbar noch nie zuvor jemand gewesen ist. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:49
Wisst ihr, ich wills euch nicht verübeln. Konsorten wie euch gibts in jedem Themenbereich den die Menschheit je angesprochen hat.

Soll man 80jährigen die in der Organspendeliste oben stehn ein Organ geben, wenn zeitgleich ein Kind darauf wartet?

Soll man einem Krebspatienten dessen Heilungschancen gleich 0 sind zu einer Chemo raten um ihm sein ohnehin schmerzvolles Leben zu verlängern?

Soll man aktive Sterbehilfe zulassen, wenn der Patient bereits 20 Jahre im Koma liegt, ohne Chance aufzuwachen?

Egal in welcher Kategorie - es wird pausenlos geurteilt und auf einer Meinung beharrt.
Aber ich sag euch was - wenn ihr selber in so einer Lebenslage seid, werden plötzlich ganz andere Werte zählen. Und eure Argumente werden gedreht, von Emotionen tief in euch drin, die ihr bis zum Zeitpunkt eurer körperlichen Niederlage nicht erfahren habt. In Notsituationen, kann ein Mensch Berge versetzen - und die Notsituation ansich kann Meinungen drehen, wie der Wind das Wehen der Blätter.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:51
Aber ich sag euch was - wenn ihr selber in so einer Lebenslage seid, werden plötzlich ganz andere Werte zählen.

was genau meinst du da denn jetzt?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:51
@greenkeeper
Da es auch nach Sidhe's Beitrag keine Beweise für eine Seele gibt, und wenn es eine gibt, wieso schon so früh, und könnte sie dann nicht in nen anderen Körper? Tjaja die Theorie geht nicht auf, für mich jedenfalls nicht. Und ich hab keine Probleme mit anderen Ansichten/Meinungen, aber dann alles andere als falsch aufzustellen, intolerant und beleidigend zu werden, dass ist einfach nur doof.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 20:52
All die, welche Frauen als Mörder hinstellen, waren definitiv nie in solch einer Situation, also einfach mal ruhig sein.

Und wie kann man nur über soooo viele jahre nicht verhüten und dann noch schlecht über Menschen reden, die vielleicht mal die Pille vergessen haben, krank waren zu dem zeitpunkt, oder auch scheiss pille nicht gewirkt hat...

Klar Tara, ich meine dich.. und was machst du wenn dein erstes da ist? einfach weitermachen? Gott hat das ja ancheinend vorbestimmt wann und wieviel babies jemand bekommt.. sollte dann ja kein Problem sein.. der wird schon schauen dass du nicht gleich 10 kiddies bekommst....ja ne is klar...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:00
Und einen Beweis dass es eine Seele gibt, und ab wann die eintrifft, das fänd ich auch interessant...

Habt ihr auf dem Ultraschall was in dieser Richtung beobachtet?

Ich noch nicht...


Ich hoffe, dass alle die hier so böse über diese Leute sprechen, einfach ein bisschen gefühlvoller mit so einer Situation umgehen, sollte so was im Freundeskreis/Familie passieren, denn ihr könnt nicht nachempfinden wie krass und schwierig solch eine Entscheidung ist.

Und mit Vorwürfen hilft man niemandem...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:00
@sturmnacht


Ich werde nie in eine solche Situation kommen, da ich niemals abtreiben würde.
Und ja, das weiß ich, diese Einstellung ist über Jahre gereift und gefestigt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:09
@darkylein
Zitat von darkyleindarkylein schrieb: Tjaja die Theorie geht nicht auf, für mich jedenfalls nicht.
Das hat nichts mit Theorien zu tun, das is einfach eine Frage auch in schwierigen Zeiten Verantwortung in einer Wohlstandsgesellschaft übernehmen zu wollen/zu müssen. Wobei ich hier natürlich auch den werdenden Vater zu 50% mit in die Pflicht nehme, wenn es sich dabei nich gerade um den Heiligen Geist handelt. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:21
Zitat von sturmnachtsturmnacht schrieb: Wisst ihr, ich wills euch nicht verübeln. Konsorten wie euch gibts in jedem Themenbereich den die Menschheit je angesprochen hat.

Soll man 80jährigen die in der Organspendeliste oben stehn ein Organ geben, wenn zeitgleich ein Kind darauf wartet?

Soll man einem Krebspatienten dessen Heilungschancen gleich 0 sind zu einer Chemo raten um ihm sein ohnehin schmerzvolles Leben zu verlängern?

Soll man aktive Sterbehilfe zulassen, wenn der Patient bereits 20 Jahre im Koma liegt, ohne Chance aufzuwachen?

Egal in welcher Kategorie - es wird pausenlos geurteilt und auf einer Meinung beharrt.
Aber ich sag euch was - wenn ihr selber in so einer Lebenslage seid, werden plötzlich ganz andere Werte zählen. Und eure Argumente werden gedreht, von Emotionen tief in euch drin, die ihr bis zum Zeitpunkt eurer körperlichen Niederlage nicht erfahren habt. In Notsituationen, kann ein Mensch Berge versetzen - und die Notsituation ansich kann Meinungen drehen, wie der Wind das Wehen der Blätter.
Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:30
Zitat von DeichgräfinDeichgräfin schrieb:Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!
Doch, sogar 'ne ganze Menge. Aber ich will Euch hier nich unnötig reizen, sondern nur zum Nachdenken anregen, deshalb beschränke ich mich lieber auf wenige Zeilen.

Notsituationen is ein guter Gedanke. Die Frage is natürlich wer in einer Notsituation is, wie man da hineingekommen is und welche Möglichkeiten es außerdem noch gibt sich daraus zu befreien?

Gruß greenkeeper


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:31
@Deichgräfin stimme dir da zu. @sturmnacht hat es auf den Punkt gebracht ebenso auch @mahoney

habe meine Meinung ja schon dazu geäußert finde es Geschmacklos wie über Frauen hergezogen wird die evtl froh waren das es die Möglichkeit gab und gibt.

Nein ich fühle mich nicht schuldig den ich habe dadurch mein Leben gerettet und wer weiss vieleicht auch das von meinem Kind....mich deshalb als Mörderin zu betrachten geht ein wenig zu weit.

In diesem sinne wünsche ich niemanden mal in so eine Lage zu kommen.

@Sidhe ich geb dir einen Tipp...sag niemals NIE!

Schönen Abend euch noch


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

14.01.2011 um 21:46
@RosenDorn


Ich bezeichne keine Frau, die abgetrieben hat, als Mörderin.
Sondern als unwissend und vom Leben entfremdet. Was jedoch ebenso dramatisch ist.
Der Schaden ist da, ob bemerkt oder nicht, und wird durch Verantwortung wieder ausgeglichen
werden müssen.
Zitat von RosenDornRosenDorn schrieb:@Sidhe ich geb dir einen Tipp...sag niemals NIE!
In diesem Fall, kann ich "nie" mit Bestimmtheit sagen. Punkt.


melden