Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:05
Langjähriger Drogenmissbrauch...- vor kurzem. Habe ich doch weiter hinten geschrieben.

und anscheinend weisst du nicht mal mehr, in welchem Zusammenhang du etwas schreibst..

ehm... wie war das nochmals mit der Intelligenz?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:17
So :) Verzeihung. Ich hatte noch einige Termine heute Abend.
Jetzt bin ich wieder da.

An
@mahoney
@Deichgräfin
@RosenDorn
@Thalassa
___

euch sei gesagt, dass ihr nicht allein da steht. Ich kann nur aus der Sicht einer Fehlgeburt schreiben, nicht aus der einer Abtreibung. Mit mir im Zimmer waren zwei Frauen, die eine Abtreibung vor sich hatten. Sie waren beide gebrochen - ich wollte um nichts der Welt mit ihnen tauschen.

Eine Ausschabung ist keine schöne Sache. Unter Vollnarkose, scheint der Eingriff zwar "0815" zu erscheinen, aber nach dem Eingriff fühlt sich der Körper fremd an - ob Fehlgeburt oder Abtreibung ist dabei egal, der Eingriff bleibt medizinisch gesehen der selbe. Bei "uns" war das Kind der erste Versuch - vorerst bin ich nicht bereit für einen weiteren (zudem es die ersten 3 Monate auch nicht ratsam ist) - aber eines Tages werde ich erneut versuchen gesund schwanger zu werden.

Eines der "Mädchen" im Zimmer, war 21.
Ihre Geschichte war herzerschütternd. Wäre ich in ihrer Lage gewesen, hätte ich auch abgetrieben, so schlimm es klingt. Und ihre Worte, vor der OP haben mir wirklich Tränen gebracht. Bevor ihr Bett rausgeschoben wurde, hat sie sich zu mir rübergedreht und gesagt

"Ich kann diese Schwangerschaft nicht zulassen - ich hoffe ich kann mir das irgendwann verzeihen. Wenn ich noch etwas tun kann, dann das, dass ich es jetzt machen lasse. Noch, ist es erst die sechste Woche - es soll nicht noch länger bangen."
_________________________


An den Rest:

Ich will nicht sagen, dass Menschen mit persönlicher Erfahrung sofort PRO-Abtreibung sein müssen. Ich will euch nur verständlich machen, dass Menschen, die sich gegen eine Schwangerschaft entscheiden weder unmenschlich noch grausam sind. Viele von ihnen hätten nichts lieberes als ein Leben wie eures, wo sie das Kind - egal woher es kommt - einfach bekommen könnten. Sie würden, wenn sie könnten. Verdammt sie nicht.

Viele können nichts dafür.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:18
Ich muss aber dazu sagen, dass eine Abtreibung nach der 5. Woche(also ein nicht medikamentöser Abbruch) für MICH nicht mehr in Frage käme.
Aber dass gibt mir noch lange nicht das Recht, jemanden als Mörder zu beschimpfen, schon garnicht wenn ich die Umstände nicht kenne.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:25
@mahoney
Oh, dann schätze ich warst du auch noch nicht in dieser Lage.
Ich hab in den vergangenen Wochen seit der Diagnose meines Gynäkologen sehr viel von Frauen erfahren, die abtreiben wollten.

In der 5ten Woche bist du nämlich, wenn dus gerade mal bemerkst.
---

Stell dir vor du hast am 01.01. deine Tage.
Deine nächsten Tage hast du am 01.02. inetwa.
Da bleiben deine Tage aus - du wartest erstmal, wie jede Frau ein paar Tage ab. Kann ja auch an der Pille liegen dass es mal wenige Tage länger dauert.
Am 06.02. wirst du ungeduldig. Du kaufst dir einen Schwangerschaftstest, dieser ist positiv. Zur Abklärung machst du einen Termin beim Gynäkologen, den Termin bekommst du am 08.02.

Am 08.02. dann der Befund: Schwanger.
Berechnung der Schwangerschaftswoche: Aktuelles Datum bis erster Tag der letzten Periode.
Dabei ist es egal -wann- die Eizelle befruchtet wurde. Die Schwangerschaftswoche bleibt -so- berechnet.

Somit bist du in der 5 1/2ten Woche.
Der Gynäkologe hat die Schwangerschaft mittels Ultraschall festgestellt, er zeigt dir auf dem Monitor ein weißes Fleckchen, kaum erkennbar und fragt dich ob du ein Foto willst.

Bis zum Abtreibungstermin musst du bestimmt noch 1-2 Wochen ausharren, da du erst Abklärungsgespräche besuchen musst.

Somit bist du etwa in der 7ten Woche bis du frühestens abtreiben kannst.
____


So ist das Gesetz :(


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:29
@sturmnacht

Finde das sehr traurig, tut mir leid für dich.

Und ja, ich kämpfe auch mit der Abtreibung, denn keine Frau macht sowas mit einer 100% Gewissheit, dass es das Richtige ist. Egal was war. Eigentlich kann das Kind ja nichts dafür..

Aber eben, wer kein Feingefühl besitzt oder nie in dieser Situation war, kann nicht mitreden...


und zum Thema Adoption:

Das muss man erst mal fertig bringen... das wär jetzt etwas dass ich nicht verstehen kann, würde mir aber nie in den Sinn kommen jemanden dafür als schlecht, dumm oder wie auch immer hinzustellen. Es war für die Person, in dem Moment die beste Lösung. Sie muss damit leben. Und ich mit meinem Laster.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:34
Doch, vor einem Jahr war ich in dieser Situation. und zum Glück gerade in der 5. Woche.
Habe mich aber falsch ausgedrückt... dazumals war es keine Option für mich, wäre ich drüber gewesen und hätte noch ein Herz schlagen sehen/hören, hätte ich es bestimmt nicht gemacht...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:51
Wenn man sieht wie mit einigen unerwünschten Kindern von Seiten der Eltern aus umgegangen wird, sollte man sich fragen, so hart das auch klingen mag, wievielen abgetriebenen Kinder ein möglicherweise jahrelanges Martyrium erspart geblieben ist.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 00:57
@IrreBlütenfee

Da kann ich dir nur recht geben. Da muss ich grad an das arme Mädchen denken, welches die Eltern haben verhungern lassen. Sie ist nur 7 geworden, aber 7 Jahre zu viel.
Das arme Kind hat sich tatsächlich die Haare vom Kopf gegessen und sogar noch versucht den Teppich zu essen.

Dazu fehlen mir die Worte....


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 01:03
Schönen guten Abend,
meine ... war am 04.01.2011!
Seither versuche ich für meine Tochter (gestern 5 Jahre alt geworden) zuleben. Leider kann ich ihr noch nicht die Aufmerksamkeit schenken, die es von einer Mutter verlangt... Es macht mich tieftraurig...

Seit diesem besagtem Tag schreibe ich für meinen kleinen Sohn Tagebuch, auch wenn er es niemals lesen wird! Es hilft mir ein wenig die Gedanken zu verarbeiten...

Am 11.01.2011 schrieb ich folgende Gedanken auf

Mein kleiner Schmetterling!
Heute vor einer Woche habe ich dein und mein Leben verloren. Seither funktioniere ich nur noch...
Es ist bisher der schlimmste Tag!
Ich bin nur am weinen... es tut so weh, es tut so weh!

Heute morgen um halb elf (vor einer Woche-selbe Zeit hörte dein kleines Herz für immer auf zuschlagen)!

Ich sah´s auf der Arbeit vor meinem Schreibtisch.
Ich schaute aus dem Fenster hoch zum Himmel-grau/trostlos!
Wenige Sekunden später ging ein schmaler Streifen vom Himmel auf-strahlend blau, warme Sonnenstrahlen...
Für kurze Zeit kam mir der Gedanke-Jetzt schnappe ich über!

Dabei bin ich mir jetzt ganz sicher, dass warst du mein kleiner Engel.
Du wolltest mir etwas mitteilen...
...
ICH BIN ANGEKOMMEN *MAMA*.
MACH DIR KEINE GEDANKEN MEHR...
MIR GEHT´S JETZT GUT HIER OBEN.
ICH VERURTEILE DICH NICHT MEHR-
JETZT SEHE ICH DEINE ÄNGSTE/ ERKENNE-SPÜRE DIE GRÜNDE DEINER VERZWEIFLUNG...
ICH WEIß-DU HAST MEINEN TOD NICHT AUS FREIEN STÜCKEN ENTSCHIEDEN...
ICH WEIß, WELCHE SCHULD AUF DIR LASTET...
BRING GOTT DEINE SCHULD UND VERZWEIFLUNG-ER WIRD DIR VERGEBEN...

UND JETZT MAMA, BITTE WEINE NICHT MEHR, HÖR AUF ZU WEINEN MAMA.
ICH VERZEIH DIR-BITTE VERSUCH AUCH DU DIR ZU VERZEIHEN...
ICH LIEBE DICH!

DEIN ENGEL BEN
...
Dann wurde es wieder grau und begann zu regnen.
Mittlerweile ist es Abend und es regnet noch immer!!! Welche Tränen sind es die der Himmel so bitterlich vergießt!
Geht es dir wirklich gut??? Oder weinst du diese bitteren Tränen mein kleiner Schatz?

Du fehlst mir so sehr!
...

Ich habe nächsten Woche einen Termin beim Frauenarzt. Das wird schwer. Sie wird mir sagen, dass die Abtreibung „gut verlaufen” ist und ich bekomme den endgültigen Beweis, dass du nicht mehr da bist. Noch kann ich mich in den Gedanken flüchten, dass du ja vielleicht doch noch in mir bist …

Es tut so weh, wenn ich an dich denke! Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Alles Mögliche geht mir durch den Kopf. Und fast jeder Gedanke dreht sich zum Schluss um dich.

Du fehlst mir so sehr BEN! Ich möchte dich so gern in meine Arme schließen! Du bist genau elf Wochen in mir gewesen und ich habe das Gefühl, das Liebste meines Lebens verloren zu haben. Wie oft sagt man so dahin, dass man die Zeit gern zurückdrehen möchte. Aber noch nie habe ich es mir so sehr gewünscht! Du fehlst mir so unendlich!

Leider habe ich die Erfahrung machen müssen, dass manche Dinge weder rückgängig, noch wieder gut zu machen sind. Ich werde die Zeit mit dir niemals vergessen und ich werde nie aufhören dich zu lieben.

Du warst mein kleines Baby – ein winziges Stück Leben in mir! Es tut mir so unendlich leid! Ich vermisse dich so sehr …
----------------------
An alle Frauen da draußen...
Es steht mir nicht zu, jemanden zu beeinflussen etc., aber ich bitte euch inständig
-lasst euch informieren über die Folgen einer Abtreibung
-nehmt euch die Zeit (wenn möglich) um genau über diese "ich rede von mir-folgenschwere" Entscheidung nachzudenken!
-lasst euch nicht maniulieren oder drängen...

Ein Kind zu töten bedeutet immer, dass man auch etwas in sich selbst tötet... (so empfinde ich es!

>>>Ich glaube nicht, dass es irgend jemanden in unserer Gesellschaft gibt, dessen Herz so gebrochen ist wie die Herzen der Frauen nach einer Abtreibung<<<

Ich wünsche euch alles Gut für und mit dieser Entscheidung...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 01:27
@sturmnacht

Ach ja, was ich noch vergessen habe:

in der Schweiz läuft das ein bisschen anders ab. Dienstag Test zuhause gemacht, Donnerstag beim Frauenarzt, Gespäche werden hier mit dem eignen Arzt geführt, Ihr habt wohl sowas wie eine Stelle wo ihr hin müsst. Jedenfalls hatte ich noch das Weekend um mir ganz klar darüber zu werden, was jetzt passiere soll, und dann am Mittwoch der folgenden Woche war der 1. Termin für die erste scheiss Pille.

Bei uns gehts ein bisschen schneller, zum Glück, oder auch nicht. Je nachdem wie man`s sieht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 07:32
Hallo @mahoney

Nochmal, ich kann jegliche Entscheidung zur Tötung,respektieren.
Meiner Meinung nach, sind wir alle Wesen in Selbstverantwortung.
Dies wird von manchen, leichtfertig und in Verantwortungslosigkeit durchgeführt.
Aber auch das hat dieser Mensch dann selbst zu verantworten, nicht das Gesetz
oder ein "guter" Grund dafür.

Ich bin mir gewiss, dass ich nicht abtreiben würde. Ich habe vor vielen Jahren ,
die Entscheidung getroffen, meinem Seelenplan nicht im Wege zu stehen. Auch nicht dem
einer Seele, die genau in meinem Leben eine Erfahrung machen möchte...
Das habe ich zutiefst gefühlt!
-Daraus ist bereits ein Kind entstanden!
-Ich bin sehr glücklich darüber!
-Es hat mich sehr geprägt, verändert, wachsen lassen....
-Heute kann ich sagen, die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe.

@tine83
Eine sehr berührende Geschichte, mitten aus dem Leben.
Und es wird Dich keiner dafür verurteilen, Dein Kind nicht und auch die Göttliche Existenz
nicht,denn Seelen sind frei von Verurteilung. Das ist ein alleinig ,menschliches Attribut!


@all
Hier wird in alle Richtungen verurteilt, bis hin zu Gott, oder wie auch immer
die Essenz aus allem was ist, betitelt wird.. Am lautesten schreien die, die angeblich
nicht aus der göttlichen Essenz entstanden sind.
Schreien:- Verurteilt nicht die Abtreibung!
-Verurteilt die, welche zum Nachdenken anregen möchten!
-Verurteilt die, welche an eine Seele glauben...

Von Herz zu Herz
Tara


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

15.01.2011 um 07:54
Zitat von mahoneymahoney schrieb:Langjähriger Drogenmissbrauch...- vor kurzem. Habe ich doch weiter hinten geschrieben.
Sorry, hatte ich überlesen. :(
Zitat von mahoneymahoney schrieb:und anscheinend weisst du nicht mal mehr, in welchem Zusammenhang du etwas schreibst.
Die Betonung sollte hierbei aber auf "anscheinend" liegen.
Zitat von mahoneymahoney schrieb:ehm... wie war das nochmals mit der Intelligenz?
Ohm... Sie is anscheinend keine Vorbelastung um eine Abtreibung zu begründen. Hab ich jetzt mal so aus einigen Antworten herausgelesen.

Ihr könnt es noch so drehen und wenden wie ihr wollt, Abtreibung ist und bleibt die Tötung werdenden menschlichen Lebens. Tötung menschlichen Lebens is in meinen Augen entweder Mord oder Notwehr. Ich will da auch niemanden persönlich verurteilen, denn ich kenne die Umstände der Tat nich. Ich würde auch eine Abtreibung nich verhindern wollen, wenn die Frau sich dazu entschließt. Das muss schon jeder der davon Betroffenen mit schon sich selber ausmachen, da bin ich vollkommen leidenschaftslos. Ich will dazu einfach nur meine Meinung artikulieren, so dass sie jeder nachvollziehen kann.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, in der Jugend arbeitet der Mensch bei seinen Entscheidungen oft mit Verdrängungsmechanismen. Mit zunehmendem Alter kann es allerdings passieren, dass diese Verdrängungsmechanismen allmählich nich mehr funktionieren und der seelische Mülleimer plötzlich nich mehr zugeht und vielleicht sogar in der eigenen Wohnstube ausgekippt wird. Das hat die Natur ganz clever eingerichtet, finde ich.

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 05:27
Wenn das Kind aus "Ausnahmesituationen"(=z.B. Vergewaltigung) entstanden ist, ist eine Abtreibung schon zu rechtfertigen.

Bei den anderen Fällen ist es eher so, dass die "Macher" des Kindes zu dämlich waren zu verhüten und eine Abtreibung aus diesen Umstanden ist dann Mord, klare Sache.

Wer vögelt, ohne zu verhüten und seiner Geilheit Vorrang gegenüber dem Verstand gewährt, soll gefälligst die Verantwortung für ein Kind übernehmen oder sich stillschweigend in die Mörderecke verkriechen.Oder alternativ das Kind zur Adoption freigeben, das wäre eine Lösung.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 11:35
@Vymaanika
Sehr fortschrittlich, ist es nich besser, wenn diese Kinder nicht erst geboren werden? Schon mal in einem Kinderheim gewesen und mal nachgefragt, wie sich diese Kinder fühlen und was mal aus ihnen wird? Mal drüber nachgedacht, dass diese durch Nichtverhütung entstandenen Kinder nicht geliebt werden, vielleicht verwahrlosen? Hmm, was is da die bessere Wahl, das was ich aufzählte oder eine Abtreibung?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 11:49
@Badbrain

Ich kenne Heimkinder, die meisten davon sind mittlerweile erwachsen und gehen ihrem Beruf nach.Einige hatten es schwer, andere noch schwerer und wieder andere waren glücklich, nicht mehr zu Hause bei ihren Eltern sein zu müssen, die von morgens bis abends besoffen waren.Wo der Vater nach einem Streit mit seiner Frau zu ihm ins Zimmer kam, um ihn dann stundenlang zu quälen mittels Schlägen, Tritten, verbaler Gewalt und Erniedrigung zu maltretieren..während die Mutter, die auch schon grün und blau geschlagen war, so tat, als wäre nichts gewesen.

Aber ob du es glaubst oder nicht, der Typ hat inzwischen Frau und eine kleine Tochter.

Das zeigt mir nur, dass auch nach so einer abgefuckten Kindheit ein Mensch fähig ist, sein Leben zu leben und glücklich zu werden, wieder fähig ist, zu lieben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 11:52
@Vymaanika
Du wirst leider zugeben müssen, dass die positiven Beispiele nicht überwiegen, denn sie haben einen nicht grade schönen Hintergrund.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 11:57
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Wenn das Kind aus "Ausnahmesituationen"(=z.B. Vergewaltigung) entstanden ist, ist eine Abtreibung schon zu rechtfertigen.
Sehe ich auch so, fällt für mich unter den Bereich Notwehr.
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Wer vögelt, ohne zu verhüten und seiner Geilheit Vorrang gegenüber dem Verstand gewährt, soll gefälligst die Verantwortung für ein Kind übernehmen oder sich stillschweigend in die Mörderecke verkriechen. Oder alternativ das Kind zur Adoption freigeben, das wäre eine Lösung.
WORD
Zitat von BadbrainBadbrain schrieb:Sehr fortschrittlich, ist es nich besser, wenn diese Kinder nicht erst geboren werden?
Nein, denn damit trifft ein Mensch motiviert die Entscheidung welcher Mensch leben darf und welcher nicht. Wehret den Anfängen. Wo soll das sonst hinführen?

Gruß greenkeeper


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 12:04
Ich finde dies eine schwere ehtisch moralische Gewissensfrage, wie Abtreibung prinzipell gesehen werden soll, da es auch auf das Stadium der Schwangerschaft ankommt und darauf wie sie erfolgt !

Für mich persönlich beginnt werdendes Leben schon ab der Befruchtung des Folikel, sprich ab da wo die erste Zellteilung beginnt !

Abtreibung mag in manchen medizinischen Fällen indiziert sein, aber mir missfällt wie leichtsinnig mitunter mit der Option Abtreibung umgegangen wird, von Patienten wie von ärztlicher Seite !

Sie kann keine mangelnde sexuelle Aufklärung, noch das Nichtanwenden von Verhütungsmittel ersetzen !

Zum Thema Kinder zur Adoption freizugeben, es ist nicht immer Garant für eine vermeindlich bessere Zukunft, aber eine für mich ethischere Variante Leben zu erhalten und zu schützen !


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 12:07
@Badbrain

Verstehe.Also vernichten wir Leben blind drauf los , weil die "ach-so-schlimmen" Zustände für ein Kind unzumutbar sind und berauben so einem Leben ihrer Existenz...wo das hinführt, sollte klar sein.Durch Wegfall der moralischen Grenze ist es bald für jedermann eine gängige Option, vollwertige Zellklumpen(verachtenswert und beschränkt) zu ermorden.Diejenigen Mädchen/Frauen, die grade in diesem Moment mit sich und ihrer Moral hadern, ob sie das Kind austragen und dann großziehen oder zur Adoption freigeben wollen bzw. es abtreiben wollen werden dann die Abtreibung wählen, weil es laut dir "nicht fortschrittlich" ist.

Vor allem, das Ganze ist so abartig undurchdacht, dass es schon weh tut.Es gibt Verhütungsmethoden und das Kind kann zur Adoption freigegeben werden.Verhütung ist eine hochtechnische Angelegenheit und somit fortschrittlich und die Adoption ist eine äußerst soziale Sache, eben so fortschrittlich.

Was willst du eigentlich?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

13.02.2011 um 12:31
@Vymaanika
man kann schwanger werden auch wenn man verhütet, bevor man solche Sätze fallen lässt, sollte man sich informieren. Bei jedem Verhütungsmittel hat man ein Restrisiko, auch wenn man es richtig benutzt. Und Adoption find ich auch kacke, ganz ehrlich. 18 Jahre später klingelts an der Tür und man hat einen jungen Erwachsenen Menschen, der wahnsinnig unsicher ist, da er jahrelang "seine" Eltern gesucht hat. Auch würd ich nie 9 Monate schwanger sein, kotzen, heulen, rund werden, ödeme bekommen etc. um es danach einfach wegzugeben.


2x zitiertmelden