Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:16
@Vymaanika

Ich hätte jedenfalls nie im Leben ein ungewolltes Kind in die Welt gesetzt und damit mein Leben kaputt machen lassen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:18
@Thalassa

Politik prägt.

http://www.welt.de/politik/article1732743/Abtreibung_gehoerte_in_DDR_zur_Familienplanung.html


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:41
@Vymaanika

Ja, typisch Besser-Wessi!
Ich steige jetzt aus dieser Diskussion mit mittelalterlichen Argumenten aus - fehlt ja nur noch der "göttliche Aspekt" . Mit euch ist ja nicht vernünftig zu reden...


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:45
@Thalassa
*schultern massier*

Bleib hier. Ich lese gespannt mit :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:47
@belphega

Neeeeeeee, laß mal - das ist mir echt zu stressig und zu aufregend.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:50
@dragonmike

ich denke wenn eine Abtreibung nicht das normalste der welt wäre ...würde man mit dem Thema verhütung ernsthafter umgehen,auch eine 12 jährige muss heutzutage wissen wie man verhütet...wer "poppen" ( um es mal gelinde auszudrücken) kann,trägt somit auch die verwantwortung für sein handeln und tun,auch eine 12 jährige (tun ja oft erwachsen genug) hat da kein sonderecht nachher zum arzt zu rennen und "ES" einfach mal wegmachen zu lassen...solange das alles so einfach gehandhabt wird , wird es immer so brutale abtreibungen geben.

übrigens bin ich ganz schön erschüttert auf welch grausame art und weise Babys getötet werden,zerrissen,geköpft usw....omg...ich finde diese dinge sollte man schon in der schule zeigen,damit auch 12 jährige ihrer verantwortung bewusster werden.

aber in einer gesellschaft in der spaß an erster stelle steht und das pflichtbewusstsein arg abnimmt und gar am verschwinden ist wird dieses thema immer ein ungehörtes thema bleiben.

ich meine ist doch geil...vögeln was das zeug hällt und verantwortung dafür brauch auch keiner übernehmen da es ja ne einfache lösung dafür gibt (zynisch gemeint).

mein Tipp bevor man überhaupt Kinder zeugt die man eh nicht will.

1. Verhüten!
2. Verhüten!
3. Verhüten!

Methoden:

Pille,Kondome,Diafragma,Spirale,im notfall auch sterilisation gibts für Mann und Frau!

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_aktuelles/a_gesundheit/s_1390.html (Archiv-Version vom 31.12.2010)


dieser Linke Speziell für die kleinen (12 jährigen) unter uns :)

http://www.beinggirl.de/sites/de-de/Lifestyle/Boys_Love/pages/LandingPage.aspx?TID=435b20a8-e556-49f1-91a5-845ae825839d

so nä...muss los...Arbeit wartet :)

geli


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 10:53
@Nymeria
für manche ist es nunmal kein Mensch oder noch nicht. Das gibt es zu akzeptieren, dass hier ist keine Diskussion a la richtig oder falsch, es gibt für jeden selber das richtig oder das falsch aber man sollte andere Meinungen oder Einstellungen akzeptieren und respektieren.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 11:00
@darkylein
Oo Wow.


Das unterschreibe ich.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 11:04
warum liegt die verantwortung der verhütung eigentlich immer nur bei der frau?
meine mum hatte damals auch abgetrieben. muß aber dazu sagen, das es zu ddr zeiten war. und da gab es keine verhütungsmittel für die frau. und wenn dann nur schwer zu bekommen und für viel geld. also was sollte man machen? überhaupt keinen sex mehr haben? oder dann doch ne ganze fußballmanschaft versuchen groß zu ziehen.
ich muß gestehen, das ich auch schon abgetrieben habe. das war kurz nach der geburt meiner tochter. da ich gestillt habe, wurde mir gesagt, das es nicht gut währe daneben zu verhüten mit pille. die ich sonst auch immer genommen habe. bei den anderen möglichkeiten weiß ich nicht, ob das geschadet hätte.? es war wieklich nicht leicht für mich diese entscheidung zu treffen. aber ich stand alleine da. der vater ist abgehauen. war grade fertig mit meiner ausbildung. und noch keinen neuen job in aussicht. ich war schon froh, das meine eltern sich um meine klene gekümmert haben. aber 2 wollte und konnte ich ihnen nicht auch noch aufdrücken. habe auch bei der beratungstelle das für und wieder mit denen besprochen. aber am ende hat das negative überwogen. und es war weiß gott keine leichte entscheidung. ich stelle mir heute noch manchmal vor, wie es heute aussehen könnte das kind. glaubt nicht, das den frauen das einfach mal so am arsch vorbei geht! ich weiß aber für mich und meine tochter war es die bessere entscheidung. denn wenn ich den verlauf meines lebens bis jetzt betrachte, wäre ich mit 2 kindern untergegangen.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 11:15
Klinke mich nur kurz ein, dann direkt wieder aus, weil man sich hier eh nicht anständig auseinandersetzen kann über so ein heikles Thema, aber eins noch:

es kann doch nicht ernsthaft gefordert werden, dass z.B. 12jährige Mädchen ein Kind austragen, weil sie "alt genuch zum poppen waren und dann gefälligst auch diese Verantwortung tragen können".....das ist fast noch ein Kind, vielleicht mit einem noch nicht vorhandenen Weitblick, welche Konsequenz ungeschützter / schlechtgeschützter Sex haben kann....die soll sich ihr Leben versauen?
Und ja, ein ungewolltes Kind, zur Welt gebracht durch ein Kind, kann das Leben versauen...im Übrigen nicht nur bei dem Mädchen, vielleicht denkt auch mal einer an den Erzeuger, der mindestens unterhaltspflichtig sein wird.....

Und trotz, dass es rechtlich möglich ist, ist eine Abtreibung auch heute noch nicht das Normalste der Welt. Hier wird so getan, als nehmen manche Frauen die Abtreibung als nachträgliches Verhütungsmittel.
Es mag so abgebrühte Tanten geben, aber das ist doch bitte nicht die Regel.
Eine der schwersten Entscheidung im Leben, das könnte ich mir zumindest vorstellen.

Hier wird soviel von Verantwortung übernehmen gesprochen. Die oberste, erste Verantwortung, die man / frau hat, ist die Verantwortung vor sich selbst!
Und egal, welche Entscheidung eine Frau trifft: SIE hat mit der Konsequenz zu leben und zwar bis ans Ende ihrer Tage! Niemand sonst!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 11:28
@ivi82
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:mum hatte damals auch abgetrieben. muß aber dazu sagen, das es zu ddr zeiten war. und da gab es keine verhütungsmittel für die frau. und wenn dann nur schwer zu bekommen und für viel geld. also was sollte man machen?
so ein Humbuck.. zu zeiten der DDR gabs sehrwohl die Pille für jedermann und erschwinglich war sie auch,Halbjahr 30,-mark....und bis zum 18. lebensjahr war sie sogar umsonst,deine mutter haut dir total die taschen voll....aber lass mal meine Mutter behauptete sogar das es 1970-71 noch garkeine Pille gab ! :)

ich zb. habe mir selbst als ich 18 jahre alt war probe packungen einer sorte vom arzt geben lassen (umsonst) welche ein halbes jahr reichten,mit 26 brauchte ich sie nicht mehr denn ich hab mich sterilisieren lassen.

lg geli


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 11:37
@Duschgel
naja ob das jetzt nun so stimmt oder nicht weiß ich nicht. ich war da noch zu jung b.z.w. noch gar nicht auf der welt. meine oma hat mir aber auch das selbe erzählt. nun die abtreibung meiner mum war so um die 18. nunja bei meiner oma kann ich mir das schon noch vorstellen. ich weiß nicht? vielleichtwar das auch nicht überall so? ich mein wenn man schon 18 jahre auf seinen trabbi warten muß! :-)


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 11:44
nun vielleicht lag es auch daran.?
Schering führte sie daher als „Mittel zur Behebung von Menstruationsstörungen“ ein. Sie wurde zunächst nur verheirateten Frauen verschrieben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 12:08
@ivi82
Zitat von ivi82ivi82 schrieb:ich mein wenn man schon 18 jahre auf seinen trabbi warten muß! :-)
hehee der war GUT! :)

naja in der zeit ab 1970 war es so wie ich oben schon geschildert habe...die "Rote Partei" hätte auch nie zugelassen das der *goldene Westen* behaupten könnte sie würde nix für die Verhütung tun und zwingt ihre Frauen Kinder zu gebären....!


asso bin auch dafür das der Mann genauso gut für verhütung sorgen kann wie die Frau selbst...und ich mag echt keine Männer die jedesmal behaupten sie haben eine latex allergie,find ich ätzend wirklich zumal selbst in meinem umfeld jeder ne L-allergie zu haben scheint ,verwantwortungslose ausreden....genauso der satz*die Pille hat nicht gewirkt*...das es mal passieren kann weis jeder...aber heutzutage ist das standart ausrede Nr 1.

das thema Abtreibung wird immer ein streitiges thema bleiben solange der mensch zu Blöd ist ordentlich zu verhüten.

^^


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 13:29
Zitat von NymeriaNymeria schrieb:Ich gebs auf, verhütet doch weiter unverantwortlich und redet von einer Kindstötung weiter als "Unfall".
Ich mag auf jeden Fall nicht mehr mit erwachsenen Frauen sprechen die sich offenbar weigern, eine verantwortungsvolle Verhütung anzuwenden und mich absichtlich falsch verstehen und zum Affen machen.
Ihr verschließt euch Fakten gegenüber, und das ist der Moment wo ich erkenne, daß ihr nicht an einer anständigen Diskussion interessiert seid.
Liebe @Nymeria , da kann ich Dir in allen Punkten nur noch meine volle Zustimmung
erweisen....
Schön dass es noch Menschen gibt, die mit Herzen durch das Leben gehen.
LG


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 13:44
Mal ne Frage einwerfen muss !

Wenn wir hier immer von Aufklärung und von beidseitiger Bereitschaft in Bezug auf Verhütungsmittel sprechen, dann will ich erstmal wissen, glaubt ihr denn dass die "Zielgruppe" die diese Fragen heute schon betrifft (Jugendliche nämlich !) ausreichend in den Dingen aufgeklärt sind und reif genug zwischen urbaner Sexlegende und whren Risiken zu unterscheiden wissen. Die mögen ja glauben sie wären aufgeklärt weil jeder Grundschulschüler heute ja schon halbnackte Frauen auf dem Handy hatte...

Schweif wieder ab, aber ich denke einfach trotz Aids Aufklärungkampange und trotz Impfungkampange gegen Gebärmutterhalskarzinom...was tun wenn die Aufklärung da nicht ankommt wo sie erfolgen sollte und dies jeweils alters und entwicklungsgerecht ?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 13:56
@DieSache
Im Bereich der Jugend/Kinderaufklärung muss auf jeden Fall noch was getan werden, besonders die Mädchen, die aus kaputten Familien kommen weisen ein erschreckendes Unwissen auf.

Ich würde auch wirklich mit Bildern arbeiten, die verschiedene Abtreibungen zeigen.
Es bleibt schon mehr zurück, wenn man sieht, wie ein klitzekleiner Mensch in Teile zerlegt wird.
Das ist aber ein Thema für sich (finde ich)

Ich bezog mich hier aber auf die erwachsene Frau, von der man annehmen sollte, dass sie aufgeklärt und verantwortungsbewußt handelt.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 14:03
@Nymeria
Wozu soll man da mit Bildern arbeiten??

Willst du vielleicht auch mit Kinderpornos arbeiten, um vor Kinderpornographie abzuschrecken?


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 14:11
@Nymeria

du weißt aber schon, dass die moderne Aufklärung bezüglich dogmatisierter Themen hierzulande lange brauchte, Vorkämpfer waren Oswald Kolle, oder auch Beate Uhse und das ist erst ca.30-40 Jahre der Fall. Offen reden konnten aber auch die Kinder der Freien Liebesbewegung lange Zeit nicht, Dogmen wogen schwerer !


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

16.02.2011 um 14:19
@DieSache
Ich weiss nicht inwieweit du hier gelesen hast, aber ich wurde vor 25 Jahren schon mit allen Vor- und Nachteilen der jeweiligen Verhütungsmittel von meinem Frauenarzt aufgeklärt.

Also geh ich doch davon aus, dass die erwachsene Frau von heute, aufgeklärt sein müsste.
Das ist sie auch, wie man hier lesen kann und obwohl man um das Versagen der verschiedenen Verhütungsmittel in bestimmen Situationen weiß - verlässt man sich trotzdem drauf - und genau diese Person ist für mich verantwortungslos.


melden