weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

4.588 Beiträge, Schlüsselwörter: Drogen, Sucht, Gesetze, Stadt, Konsum, Cannabis, Abhängigkeit, Rauschgift, Volker Beck

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 12:15
@suche25
Der Bestatter würde nicht mehr ackern als sonst,gäbs das Heroin,Keta oder Crystal frei beim Apotheker oder einem Drogenfachverkäufer deiner Wahl,hättest du keine Probleme mit verschnittenem,krankmachenden Dreck.
Was meinste was da an Milliarden frei werden wenn man sich die Verfolgung,die Justizarbeit und die Kosten für Knastplätze spart.
Alleine die erhöhte Lebensqualität für Hersteller,Dealer und Konsumenten ist schon ein Gewinn.
Und wenn ein Teil der Gelder für Prävention,für Drogenunterricht in der Schule für die Erlangung von Drogenmündigkeit aufgewendet werden würde,gäbs noch viel weniger Drogenopfer in den Psychatrien


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 14:35
@Warhead

Bedeutet 'drogenmuendig' für dich, dass Konsumenten der Droge allein durch ihre Willenskraft und ihren bewussten Vorsatz nur in Maßen die Droge zu sich nehmen werden?

Weil das funktioniert jetzt schon nicht beim Tabak rauchen. Ich spreche desoefteren mit Personen die suechtig sind nach Nikotin und wenn ich denen den Vorschlag mache 'ganz einfach' erst mittags die erste zu rauchen am Tag, dann lächeln die meisten hoffnungslos oder winken sofort ab.

Wie moechtest diese Leute mündig und immun gegen das Suchtpotential machen das von Tabak ausgeht?

Wenn diese Idee von dir dann funktioniert, dann bin ich bereit ueber 'Drogenmuendigkeit' fuer weitere verschiedene Substanzen nachzudenken. Also bitte erkläre mir wie du das erreichen moechtest!?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 15:14
@Warhead

noch ein Nachtrag was unsere Freundin Wiki dazu weiß:
Eine substanzinduzierte Psychose (auch bekannt als Drogenpsychose oder drogeninduzierte Psychose) ist eine psychotische Störung, die mit oder ohne ärztliche Verordnung, von einer oder mehreren psychotropen Substanzen (wie z. B. Alkohol, Cannabinoide, Opioide, Tabak, Kokain, Amphetamin, LSD etc.) ausgelöst wurde. Substanzinduzierte Psychosen können unter Umständen irreversibel (unheilbar), aber auch vorübergehend sein.
Quelle: Wikipedia: Substanzinduzierte_Psychose

Da steht nichts davon, dass es die (schädlichen) Streckmittel sind, die dazu führen, dass Menschen in den Psychiatrien landen.
Nein, es sind die psychotropen Substanzen, die für den Zweck des Rausches eingenommen werden, die diese teilweise schweren und nicht rückgängzumachenden psychischen Folgen verursachen..


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 15:42
RayWonders schrieb:Bedeutet 'drogenmuendig' für dich, dass Konsumenten der Droge allein durch ihre Willenskraft und ihren bewussten Vorsatz nur in Maßen die Droge zu sich nehmen werden?
oder bedeutet 'drogenmuendig', dass junge Bürger die Drogen gar nicht erst probieren werden, @Warhead ?

Auch das funktioniert bisher nicht, obwohl man den Jugendlichen in der Schule eben das beibringt was du hier MitTeilst.
Nämlich dass illegale Drogen oft mit schädlichen Zusatzstoffen gestreckt werden.
Würde das Konzept der Aufklärung/Mündigkeit funktionieren, dann würde wohl keine Person in Versuchung geraten, weil sie von den Gefahren wissen. Auch gibt es bei der legalen Droge Tabak immer noch junge Menschen die damit anfangen, obwohl medizinische SchreckensSzenarien und WarnHinweise auf den Packungen aufgedruckt sind.
Das bedeutet für mich - Drogenmündigkeit beibringen funktioniert nicht.

Diese 'SelbstSchuldMentalität' gegenüber unserem Nachwuchs, wenn sie Drogen probieren und regelmäßig konsumieren, die passt mir nicht.. <3


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 16:03
@Warhead

ich bin mir nicht sicher, ob du meine Bestrebungen direkte Informationen zu bekommen zur Abgabe von Drogen in Apotheken mitbekommen hattest. Ich hatte beides schon in Threads hier gepostet (Nachfrage bei meiner Apotheke und dem ApothekerVerband):

Diskussion: Alle Drogen legal (Beitrag von RayWonders)

Beitrag von RayWonders, Seite 171


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 16:14
RayWonders schrieb:Diese 'SelbstSchuldMentalität' gegenüber unserem Nachwuchs, wenn sie Drogen probieren und regelmäßig konsumieren, die passt mir nicht..
ich bemerke, als Argument gegen die Legalisierung besteht dieser Satz schlecht.
Weil mit Legalisierung zumindest die Gefahr der Schädigung durch Verunreinigung und falscher Dosis verringert werden kann.

Da bleibt dann die Frage wie viel mehr Menschen in die Gefahr einer Sucht und/oder psychischen Störung geraten könnten, wenn es diese Substanzen legal zu kaufen gibt.

irgendwie hatte ich vor einigen Tagen das Gefühl ein Zitat aus einem Buch von Precht (Wer bin ich, und wenn ja wie viele) passt das ziemlich gut (auch wenn ich dieses selbst kaum erfassen kann):
Für den Philosophen sind Rationalität, Widerspruchsfreiheit und Stichhaltigkeit einer Position entscheidend, doch für den Politiker ist es eine sozial-ethische Verantwortung. Unerträgliche Grauzonen in der Theorie müssen ihm unwichtiger sein als erträgliche Grauzonen in der Realität.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 19:50
@RayWonders
Die Psychose benötigt ein magisches Schaltwort,einen Schlüsselimpuls,um ausbrechen zu können.
Notwendigerweise muss das nichtmal der Konsum der einen oder anderen Substanz sein.
Genausogut kannst du in einen ungesicherten Wartungsschacht oder Gully fallen,wenn du aus dem Loch kletterst kommst du psychotisch oben wieder raus,das kann die Farbkombination einer hässlichen 70er Jahre Tapete sein,wer aus einer vorbelasteten Familie kommt sollte schon penibelst auf Set und Setting achten wenn er schon substanzeln will.
Die übergrosse Mehrheit jener die bewusst und unter em Aspekt der ehernen Gesetze des Saver Use substanzelt,lernt nie eine Psychatrie von innen kennen.
Drogenmündigkeit hast du wohl auch falsch verstanden,darunter ist ein ganzes Konglomerat an Tools gemeint.
Verzicht,Verfolgung,Verbrämung,Verteufelung und Desinformation sind darunter nicht gemeint

https://archiv.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/148_sa_hanfparade/s21_sa_hapa_12_drogenmuendigkeit-barsch.php





melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 19:58
"Paranoid" war ich immer nur, wenn ich vom Titscher kam, mit Gras inner Tasche, da kennt die Polizei ja kein pardon und der Tag ist gelaufen...


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 20:03
@RayWonders Tabak ist halt eine sehr starkes Suchtmittel, steht Opiaten glaub ich in nichts, oder nur kaum nach, diese Selbstkontrolle, erst Mittags zu rauchen, wie du sagtest, das ist für die meisten unvorstellbar, da der Nikotinspiegel ja aufrecht erhalten werden mag, steht man um 4:30 auf ist der ja schon so gut wie verbraucht Mittags rum, das führt zu einer Art Panikzustand des Gehirns.


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 20:08
Warhead schrieb:Die Psychose benötigt ein magisches Schaltwort,einen Schlüsselimpuls,um ausbrechen zu können.
ich weiß du bist der Meinung mit 'Set+Setting' kannst du diesem Impuls wirklich sicher vorbeugen - ich sehe das anders.
Warhead schrieb:Die übergrosse Mehrheit jener die bewusst und unter em Aspekt der ehernen Gesetze des Saver Use substanzelt,lernt nie eine Psychatrie von innen kennen.
und diese Konsumenten sind vom Gesetz her 'befreit' von Strafe durch die Definierung eines Eigenbedarfes...
Was möchtest du noch mehr?
Warhead schrieb:Drogenmündigkeit hast du wohl auch falsch verstanden,darunter ist ein ganzes Konglomerat an Tools gemeint.
ok, was nicht darunter fällt hast du erklärt.
bitte nochmal mit eigenen Worten erklären was dazu gehört deiner Meinung nach (es gibt Leute mit wenig Datenvolumen und können die geteilten Videos von dir nicht anschauen) ;)


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:01
@RayWonders
@Katori

Nikotin macht kaum süchtig,was süchtig macht sind diverse Zusatzstoffe,der Tabak wird ja gesosst,in Pflaumensaft,Karamellsirup,Schokoladensossen,die verbrennenden Zuckerverbindungen sind es die süchtig machen.
Seitdem ich aufs dampfen umgestiegen bin hab ich keinen Schmacht mehr.
Ausserdem mag ich kein Alk,selbst Hardcorejunkies sind nicht so vulgär,penetrant,bar jeder Selbstkontrolle und gewalttätig wie es schon normalbetrunkene Nichtalkoholiker sind


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:02
@Warhead betrifft dieses auch American Spirit Tabak?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:05
dass du wieder einmal eine meiner Fragen ignorierst zeigt nur deutlich, dass du keine Antwort geben kannst @Warhead ?


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:06
RayWonders schrieb:bitte nochmal mit eigenen Worten erklären was dazu gehört deiner Meinung nach
zur DrogenMündigkeit @Warhead - dein Part jetzt =>


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:18
@Katori
Das betrifft auch,wenn auch reduziert,American Spirit.
Irgendwie muss der Tabak ja geschmacklich rauchbar gemacht werden


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:20
@Warhead danke, soviel dazu das die nur Wasser nehmen....


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

15.06.2017 um 21:28
@Katori
Ich hab sowas naturbelassenes mal geraucht,ne Nikotinvergiftung ist nichts was man haben will,nach zwei Zügen den totalen Nikotinflash zu haben war ja noch lustig


melden

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.06.2017 um 11:40
@Warhead ich glaub ich weiss was du meinst, ich hab vorgestern ne normale Filterkippe geraucht, als ich Stunden später wieder bei mir, noch eine gedreht und joah war schon ein starker Kontrast, so ne Filterkippe ist wie ultralight, und so ne selbstgedreht AS schon nah am overkill.
Ne Bekannter von mir der raucht auch nur den schwarzen Krauser No1, aber via Bong, kiffen tut der nicht.


melden
Lunata
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.06.2017 um 11:49
@Katori

Ich finde man merkt die Zusatzstoffe in den Kippen, selbstgedrehte mit American Spirit schmecken viel besser..ich rauch Filterkippen nur im Notfall oder wenn es in Eile unterwegs ist.
Kommt auch drauf an, ob und welche Filter man verwendet. Inzwischen mag ich am liebsten die biologisch abbaubaren, sind auch praktisch. (so braune sind das)

___________________
und @all:
Und wenn ich schon beim Thema bin an alle, was mir am Herzen liegt:  Bitte schmeisst keine Kippenreste in Gullis, Seen oder Flüsse.  Das scheint teils so Mode zu sein, aber bereits ein Stummel vergiftet mehrere Liter Wasser.


melden
Anzeige

Das Leben mit und ohne Drogen - was ist eure Meinung?

17.06.2017 um 11:53
@Lunata ich bekomm von gewöhnlichen Kippen ziemlich direkt Kopfweh und die schmecken, wie du sagst schon mal um etliches schlechter, als parfümfreie Tabake.
Von Ocb Zellstofffilter? Zu Filtern hab ich kein gutes Verhältnis, soll wohl so ähnlich sein, wie Glaswollenstaub einzuatmen.

Es stehn aber auch zu wenig Aschenbecher rum, ich versuch nur zu Hause am Aschenbecher zu rauchen. Unterwegs landet ne Kippe dann aber doch mal im Gulli ich werde nun aber es unterlassen das zu tun.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden