Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Zensur, Diktatur, Gema

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 09:51
@nixweltall
nixweltall schrieb:Man sollte natürlich nicht vergessen, dass die Gema hauptsächlich im Sinne und Interesse der Musikschaffenden agiert. Und dass die Gema sich selbst die Taschen vollsteckt, kann auch nicht sein, denn sie muss alle Einnahmen abzüglich ihrer Verwaltungskosten, auf Heller und Pfennig an die Künstler ausschütten
Nee, nicht wirklich.

Die Gema handelt vor allem im Sinne der Interessen dieses Unternehmens selbst.
Ein paar zahlenmäßig wenige, bekannte Künstler, die ,,Superstars" sind mächtig genug, um auch von der Gema zu profitieren.

Der Rest wird abgezockt und behindert mit völlig unsinnigen Forderungen.

Allein schon die Tatsache, dass die Gema annimmt, der auftretende Künstler bei einer Veranstaltung und seine Werke seien Mitglied der Gema, deshalb Gelder fordert und dem Veranstalter ausrichten lässt, ER müsse beweisen, der Künstler sei Mitglied (was sich höchst schwierig gestaltet, da man natürlich niemanden an die Gema-Datenbank ran lässt, um das zu kontrollieren) - das ist nichts weiter, als eine kreative Form von Schutzgelderpressung.

Gerne lässt man auch mal doppelt zahlen - den Betreiber eines Clubs für die gespielten Lieder UND den auflegenden DJ, der aus seinem Bestand die Lieder spielt.


Nee, ganz ehrlich: Im Interesse der Kunst und der Künstler agiert die Gema sicherlich nicht.


melden
Anzeige

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 10:22
@Kc
Jenau...!! Die Straßenräuber gehörn erschossen. Gleich mal ein paar Goebbelsbilder rauskramen und den Laden verunglimpfen wo es nur geht. :D


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 10:35
und wo wir schon mal dabei sind
http://www.derwesten.de/wirtschaft/gema-gebuehren-fuer-kitas-und-rundfunkbeitrag-beschaeftigen-parlamente-id7692639.html

erst pauschalbetrag für kopiergerät an die gema zahlen,
und dann wollen die von den armen kitas nochmal geld für das kopieren von liedtexten


melden
nixweltall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 12:09
Kc schrieb:und dem Veranstalter ausrichten lässt, ER müsse beweisen, der Künstler sei Mitglied (was sich höchst schwierig gestaltet, da man natürlich niemanden an die Gema-Datenbank ran lässt, um das zu kontrollieren)
doch man kann die gema-datenbank einsehen und recherchieren ob eine band oder musiktitel bei der gema gemeldet ist.

aber wer bestimmt, dass die gema das recht hat einen veranstalter ohne belege grundsätzlich in vorkasse zu nehmen? die gema ist keine staatliche organisation, sondern ein privater wirtschaftsverein. die können nicht einfach so bestimmen, dass jeder der kommerziell musik anbietet, der gema auskunftspflichtig ist. entweder gibt es eine höfliche vereinbarung zwischen gema und veranstalter, oder die gema muss den beweis liefern das ihr material verwendet wurde


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 15:55
@nixweltall

Die Gema muss das eben nicht beweisen, Stichwort ,,Gema-Vermutung":

Wikipedia: GEMA-freie_Musik#GEMA-Vermutung

Diese Organisation geht von vorn herein davon aus, dass der auftretende Künstler oder die gespielten Werke zur Gema gehören würden.

Höfliche Vereinbarung - wohl kaum.

Man MUSS sich mit der Gema absprechen, wenn man nicht riskieren will, dass die mit Klagen kommen.


Ich hab mich insofern geirrt, als man wohl offenbar doch nachschauen kann, ob jemand gelistet ist.

Nichtsdestotrotz: Was sagst du zum Beispiel zur Gema-Vermutung?


melden
nixweltall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 16:16
Kc schrieb:Nichtsdestotrotz: Was sagst du zum Beispiel zur Gema-Vermutung?
die gema-vermutung ist teilweise berechtigt, da es zur zeit nur eine anerkannte verwertungsgesellschaft gibt, und die gema somit grundsätzlich davon ausgehen kann, dass ein musikbetrieb gemapflichtiges material spielt. da allerdings die im wikiartikel genannte petition 2012 demnächst vom bundestag bearbeitet werden muss und die creative commons sehr wahrscheinlich als alternative musikverwertungsgesellschaft anerkannt wird, wird die gema-vermutung hinfällig.

aber grunssätzlich halte ich das prinzip der vermutung, und somit die generelle auskunftspflicht seitens des musikverwerters schon für rechtens.

beispiel:

man ist der einzige fischverkäufer weit und breit. und da macht ein fischrestaurant auf, das aber nicht bei dir die fische kauft, du stellst aber fest, dass dir ständig fische fehlen. dann liegt die vermutung nahe, dass der restaurantbetreiber dir deine fische klaut dann hast du das recht von ihm verlangen, dass er dir auskunft darüber gibt, woher er seine fische bezieht

ok, doofes beispiel :D

"today no fish"


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 16:59
@nixweltall

Doofes Beispiel, weil hier jemandem eine Straftat unterstellt wird, aber in Deutschland die Unschuldsvermutung gilt. Der Fischsammler muss beweisen, dass genau das Fischrestaurant ihm die fraglichen Fische geklaut hat. Sonst könnt ich ja auch sagen, du hast mein Fahrrad im Keller stehen...könnte nämlich jeder kommen und du jede Woche vor Gericht deinen Kaufvertrag vorzeigen, weil irgendeiner meint angeschissen kommen zu müssen.

Die Gema-Vermutung führt eigentlich ein komplettes Rechtsprinzip ad absurdum.


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 17:42
@nixweltall

In deinem Beispiel ist es schlicht und einfach Diebstahl, wenn dir als ,,einzigem Fischer weit und breit" Fische geklaut und in einem Fischrestaurant verkauft werden.


Es ist eher so, dass der ,,Fischer Gema" glaubt, ALLE Fische, die in ,,seiner" Gegend verkauft werden, müssten auch von ihm gefangen worden sein.
Auch, wenn er noch nie den Restaurantbesitzer gesehen hat oder bis dato gar nicht wusste, dass das Fischrestaurant existiert.

Und deswegen muss der Restaurantbesitzer an Fischer Gema zahlen - oder beweisen, dass die Fische gar nicht von Fischer Gema kommen.


Das trifft es eher ;)


Die Gema-Vermutung beinhaltet, dass die Gema von vorn herein die Haltung gegenüber anderen Menschen, Organisationen usw. einnimmt, die Künstler und ihre Werke, welche bei einer Veranstaltung auftreten bzw. gespielt werden, seien ohnehin Mitglied bei der Gema beziehungsweise diese hätte die Rechte an den Stücken.

Das find ich schon schweinedreist, muss ich sagen.

Überboten wird das aber auch noch von solchen Nummern, bei denen Gema doppelt abkassiert, beim Veranstalter ebenso, wie beim DJ, wobei auch noch für die Veranstalter jeden Abend volles Haus angenommen wird für die Berechnung. Nach dem Motto:,,1000 Leute passen maximal in deinen Laden, also musst du auch für jeden Abend für 1000 Leute die Summe XY für unsere Musik zahlen". Ganz unabhängig davon, ob an einem Tag 1000 Leute, am anderen 500 und am dritten Tag 900 Leute auftauchen und Einnahmen bringen.


Und der neueste Gag ist, dass DJs nicht mehr nur einfach eine Bibliothek mit meinetwegen 3000 Songs haben und dafür einmal zahlen sollen - nö, die sollen dafür auch nochmal zahlen, wenn die sich eine Sicherrungskopie auf einer anderen Festplatte machen!

Da kommt doch Freude auf, die Gema weiss, wie man Party macht :D


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 17:46
Hier mal ein entsprechender Artikel:

http://www.zeit.de/digital/internet/2013-02/gema-lizenz-djs-musik


melden
nixweltall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 19:22
ich verstehe allerdings nicht, auf welches gesetz sich die gema mit der gema-vermutung stützt. aus dem wikiartikel geht ein paragraph hervor, der mir aber nichts konkretes sagt http://www.gesetze-im-internet.de/urhwahrng/__13c.html


melden
nixweltall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 19:25
Kc schrieb:Nach dem Motto:,,1000 Leute passen maximal in deinen Laden, also musst du auch für jeden Abend für 1000 Leute die Summe XY für unsere Musik zahlen
welches gesetz gibt der gema für dieses verfahren freien lauf? der veranstalter kann ja eine besucherliste führen und diese dann der gema zur berechnung übermitteln


melden
nixweltall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 19:43
aber alleine der streit zwischen gema und youtube, belegt doch schon, dass die gema null chancen hat, mit ihrer gema-vermutung juristisch ein verfahren für sich zu entscheiden. denn sonst könnten sie ja youtube für deutschland einfach abschalten lassen. und diese paar gesperrten videos sind doch eh nur abgesprochene sache mit youtube und machen höchstenfalls 3% der gematitel auf youtube aus


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 21:50
@nixweltall

Dafür braucht es kein Gesetz.

Die Gema als Rechteinhaber von Musikstücken sagen:,,Wenn du in deinem Laden Musik spielen willst, die von unseren Künstlern stammt und an denen wir die Verwertungsrechte haben, dann musst du dafür diese und jene Bedingungen erfüllen...".

Und diese Bedingungen lauten eben beispielhaft unter anderem:,,In deinen Laden gehen 1000 Leute rein, also musst du auch für tausend Leute Musikgebühren zahlen".

Der Besitzer des Clubs kann das auch verweigern - aber dann kann ihm die Gema genauso die Nutzungsrechte für deren Musik verweigern. Es gibt kein Recht darauf, Gema-Musik spielen zu dürfen.

Und da die meisten, in den Clubs angesagten Künstler bei der Gema unter Vertrag stehen, bedeutet das praktisch: Die Gema bestimmt, die Clubs müssen folgen.

Denn keine Einwilligung in die Gema-Verträge = keine angesagte Musik = keine Kunden = Pleite.

Die Gema diktiert, wie es läuft.


Gema-Vermutung und Streit mit Google (Besitzer von youtube) haben übrigens auch wiederum nichts miteinander zu tun.

Da WEISS man, dass beispielsweise der neue Song von Rihanna in Deutschland rechtemäßig von der Gema verwertet wird.

Bei diesem Konflikt geht es nicht um die ,,Gema-Vermutung", sondern um den Modus, nach welchem die Gema Geld einsacken kann für Musikvideos oder Videos, die musikalisch unterlegt sind mit Songs, für welche Gema die Rechte hat.

Es geht um die Frage, ob sie beispielsweise pro Klick, also pro Aufruf des Videos Geld bekommen oder ob sie beispielsweise pro Upload Geld kriegen oder um einen sonstigen Modus. Und natürlich darum, wieviel Kohle es gibt.

Solange das nicht geklärt ist, räumt die Gema nicht die Nutzungsrechte ein und die fraglichen Videos bleiben gesperrt.


Die Gema-Vermutung trifft eher Veranstalter von Feiern, Events usw. - da wird mehr oder minder automatisch von ausgegangen, dass die gespielte Musik und die auftretenden Künstler nutzungsrechtlich durch Gema vertreten werden.

Der Veranstalter muss beweisen, dass das NICHT der Fall ist, für kein einziges Musikstück, welches gespielt wird.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 21:59
nixweltall schrieb:enn sonst könnten sie ja youtube für deutschland einfach abschalten lassen.
youtube abschalten? jetzt wirds lächerlich. google ist weit mächtiger als die gema, die könnten als reaktion sämtliche gema künstler aus der suchliste nehmen und vlt gema freie alternativen in die suchliste nehmen.

@Kc ich frag mich was passiert wenn ein wirklich bekannter künstler in den medien öffentlich aus der gema austritt. das wär für den ja ein riesen geschäft, wäre seine musik jetzt doch praktisch kostenos für clubs und radio...


melden
nixweltall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

13.03.2013 um 22:59
Kc schrieb:Es gibt kein Recht darauf, Gema-Musik spielen zu dürfen.
Ich weiß nicht ob man da vielleicht sogar eine art recht auf grundnahrung erheben kann :D


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

26.03.2013 um 21:07
petition gegen gema
https://www.openpetition.de/petition/online/wir-sind-gegen-die-gema-tarife-vr-oe-ab-dem-01-04-2013


melden

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

26.03.2013 um 21:54
Wird es irgendwann eine Zukunft geben in der man einfach nur dem Künstler das Geld geben kann, statt irgendwelchen dubiosen Zwischenvereinen, die 97% des Geldes einkassieren?


melden
Anzeige
kopischke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema sperrt Facebook-Seiten und zensiert Begriffe

28.03.2013 um 14:01
Was jetzt fangen die da auch schon an, kenne das ja nur von Youtube, aber da gibt es was dagegen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden