Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geräusche im Schlafzimmer

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Nacht, Geräusche, Dunkelheit, Schlafzimmer

Geräusche im Schlafzimmer

17.04.2016 um 14:18
Mein erster Gedanke hierzu ist Nagetierbefall.
Die Geräusche passen dazu.
Katzen schleppen manchmal lebende Mäuse zum spielen in Häuser.

In den oberen Stockwerken, selbst relativ neuer Gebäude, können Mäuse nicht nur auf Dachböden,
sondern auch im Wohnbereich auftreten.
Sie gelangen über kleinste Defekte im Dachbelag in Abseiten und in mit Dämmstoffen gefüllte Hohlbereiche.
Mäuse können Schwachstellen in Rigipswänden erkennen und durchnagen.
Mauselöcher können praktisch in jeder Höhe auftreten, nicht nur im Bodenbereich.

Meine erste Maßnahme wäre, mehrere Mausefallen in mehreren Räumen aufzustellen.
Dazu eignen sich die in Drogerien und Baumärkten erhältlichen Kunststoff-Fallen.
Sie werden meist mit fertigem Dauerköder geliefert und sind leicht anzuwenden.

Klassische Holzfallen sind schwieriger aufzustellen und richtig zu beködern.
Hierbei kann viel schiefgehen, was den Fangerfolg gefährdet.
Lebendfallen verlagern das Problem und kosten noch mehr Überwindung beim Entfernen
einer "belegten" Falle.

Eine gute Taschenlampe kann bei der Feststellung eines Befalls und der Suche nach dem Mauseloch gute Dienste leisten.
Geblendete* Mäuse bleiben paradoxerweise stehen und bewegen sich nur langsam in Deckung.
(*abhängig von der Helligkeit in Lumen und Fokussierung der Taschenlampe)
Die Fluchtrichtung kann einen Hinweis auf den Eindringpunkt geben.
Konkrete Maßnahme:
Taschenlampe griffbereit auf dem Nachttisch haben und wenn man etwas hört, in die Richtung halten und einschalten.
Paranormale Vorgänge finden solange nicht statt, bis das Gegenteil bewiesen ist, deshalb keine Angst. :)

Das Mauseloch (oft unscheinbar), ist zuerst bei allen bekannten Öffnungen im Bereich von Leichtbauwänden und Decken zu suchen.
Zugänge zu Abseiten, Durchführungen von Heizungsrohren, Zugang zum Dachboden etc.
Verschließen kann man Mäuselöcher mit Spiral-Topfreiniger aus Metall und Spachtelmasse.

Mäusebefall gehört untersucht und bekämpft. Jedes Verleugnen ("das glaub ich nicht...") und Aussitzen rächt sich später.


melden
Anzeige

Geräusche im Schlafzimmer

17.04.2016 um 14:47
@vivalagloria
Ich würde auch raten, dem Geräusch das nächste Mal direkt auf den Grund zu gehen. Auch wenn es leicht zu ist, dass man sich mit den eigenen Horrorfantasien verrückt macht, sollte man sich zu Bewusstsein führen, dass man schliesslich im eigenen und sicheren Zuhause ist und nicht in Draculas Spukschloss.=)

Und selbst wenn es der Geist des besagten verstorbenen Hundes ist, der würde dir doch sicher nichts tun wollen - egal ob zu Lebzeiten oder als Geist.:)


melden

Geräusche im Schlafzimmer

17.04.2016 um 18:06
@vivalagloria
Wenn du Android hast, dann lade doch mal Sleep as Android runter. Damit kannst du geräusche aufnehmen. Das habe ich auch, musst ja nicht gleich dafür bezahlen, kannst ja erstmal ausprobieren.


melden

Geräusche im Schlafzimmer

17.04.2016 um 19:22
@vivalagloria

Hallo, bin neu hier im Forum aber kann dich glaube etwas beruhigen.
Ich lebe in einem Haus aus den 70ern. Was mit den Vorbesitzern geschehen ist wissen wir nicht genau, nur dass sie alle beide gestorben waren ;D. Ich habe extreme Panik bekommen, als ich es aus jeder Ecke pochen und kratzen hören habe. Das Pochen war in einem Takt und ging über Minuten, deshalb schlief ich auf der Couch. Dann entschloss ich mich einfach mal gegen die Wand zu schlagen, als die Geräusche wieder anfingen; Ich hörte etwas weglaufen, somit war mir klar dass Tiere echt so heftige Geräusche machen können. Ich habe wirklich es mir nicht rational wirklich erklären können, da es so viele Geräusche waren und auch immer von mehreren Ecken. Es waren Mäuse :D
Ich denke in deinem Fall auch dass es Mäuse seien können. Mäuse schaffen es sogar, zwischen der Fassade rumzulaufen und übers Dach ins Haus zu kommen!
MFG Ganno


melden

Geräusche im Schlafzimmer

18.04.2016 um 05:09
Also ich war früher sehr skeptisch und habe vehement alles nicht rational Erklärbare verneint.
Dann hatte ich einen Unfall und war für einige Minuten klinisch tot .Seit diesem Erlebnis hat sich mein ganzes Weltbild verändert.
Leider -meistens morgens nach 03.00 spüre ich die Präsenz eines Wesens, ein Schatten den ich mir nicht einbilde...bewegt sich die Zimmerdecke entlang oder Lichter die von alleine an- und aus gehen.

Weder konsummiere ich Drogen, noch Alkohol und meine Augen sind auch sehr gut.
Ich war nie ein ängstlicher Mensch und konnte nachts auch alleine durch einen dunklen Wald spazieren gehen. Jedoch heute schaffe ich das nicht mehr...es ist, als wenn ich plötzlich ein anderes Bewusstsein erlangt hätte durch die Toderfahrung.
In der Wohnung meiner Freundin die in einem umgebauten Dachboden wohnt, kann ich nicht mehr schlafen weil ich immer Kratzgeräusche und ähnliche Sachen vernehme und es kann sich nicht um einen Marder handeln,da das Dach nicht zugänglich wäre und durch den Ausbau auch nicht mehr über Hohlräume verfügt.
Teilweise fasziniert teilweise besorgt schreibe ich dies hier um einmal meine Erfahrungen zu posten.
Zudem fallen auch Dinge vom Regal oder verschwinden und tauchen dann plötzlich irgendeinmal an völlig unpraktischen Orten wieder auf.
Klobürste bei der Haustüre etc...


melden

Geräusche im Schlafzimmer

18.04.2016 um 08:37
321hesiod schrieb:umgebauten Dachboden wohnt, kann ich nicht mehr schlafen weil ich immer Kratzgeräusche und ähnliche Sachen vernehme und es kann sich nicht um einen Marder handeln,da das Dach nicht zugänglich wäre und durch den Ausbau auch nicht mehr über Hohlräume verfügt.
das stimmt nicht. gerade ausgebaute dachböden haben naturgemäß hohlräume. hinter gipskartonplatten und kanälen für Leitungen etc. kann sich so allerlei Getier aufhalten. und einen zugang finden ein marder,ein waschbär oder erst recht ratten und mäuse immer.


melden

Geräusche im Schlafzimmer

18.04.2016 um 10:08
@vivalagloria

Das erste Geräusch, die Schritte im Zimmer, geschah also, als deine Eltern (beide gleichzeitig?) gerade die Treppe hinaufgingen. Könnte es da einen Zusammenhang geben? Vielleicht sind dein Fußboden und die Treppe irgendwie miteinander verbunden, so dass sich eine Erschütterung der Treppenstufen automatisch bis in dein Zimmer fortpflanzt?
Die Schritte könnten also eine Art Echo der realen Schritte deiner Eltern auf der Treppe gewesen sein.
Damals (vor einem halben Jahr) war es Herbst, und gerade in der Übergangszeit arbeitet Holz besonders stark. Man hört dann oft nachts etwas im Zimmer knacken, und wenn es Holzbretter sind, die direkt aneinanderstoßen und sich quasi in einer Art Kettenreaktion gegenseitig zum Knacken bringen, kann das so klingen, als ob jemand durch das Zimmer stapfen würde. Ich hatte das selber mal. Klang grauselig, obwohl ich wusste, was es war.
Pass doch mal auf, wenn deine Eltern das nächste Mal abends die Treppe hochgehen, wenn du in deinem Zimmer bist. Vor allem jetzt, wo wieder eine Übergangszeit ist. Vielleicht klingt es dann auch so, als ob jemand in deinem Zimmer herumlaufen würde.

Das andere Erlebnis könnte vielleicht eine Reaktion auf das erste sein. Man kann träumen und trotzdem auch am nächsten Tag noch davon überzeugt sein, wach gewesen zu sein. Träume können extrem realistisch sein. Man kann auch (richtig, ohne Schlaflähmung) wach geworden sein, und ein Teil des Traums geht trotzdem noch weiter. So könnte das Kratzen ein Geräusch aus einem Traum gewesen sein, auch wenn du schon wach warst.
Gleichzeitig können reale Geräusche im Gehirn verfremdet werden, wenn man gerade aufgewacht und eben noch nicht richtig wach ist.
Mir ist das selbst einmal passiert: Ich wurde wach und glaubte, jemanden draußen um Hilfe rufen zu hören. Es schienen Frauen- und Kinderstimmen zu sein, und es ging eine ganze Weile so. Es war aber nichts. Gar nichts. Vermutlich waren es die Stimmen paarungsbereiter Katzen, die durch mein noch schlaftrunkenes Gehirn in menschliche Hilfeschreie verwandelt wurden. Schrecklich unheimlich, aber harmlos.
Klang das Geräusch denn so, als wenn es von eurem verstorbenen Hund hätte kommen können? Dein Gehirn könnte das dann geträumt haben oder andere Geräusche als Kratzen deines Hundes interpretiert haben - vor allem, wenn sein Tod noch nicht lange her ist und die Erinnerung noch stark ist.

Vielleicht haben aber auch die Katzen im Zimmer unter dir an die dortige Tür gekratzt, und das Geräusch hat sich nach oben fortgepflanzt, so dass du glaubtest, dass es deine Zimmertür gewesen wäre. Man kann Geräusche nicht immer richtig zuordnen, schon gar nicht in der Nacht.


melden

Geräusche im Schlafzimmer

18.04.2016 um 11:02
@321hesiod
Haha, hast du ne Ahnung... Marder kommen überall rein. Die heben nen Dachziegel an und schwupp sind die im Haus.
Ist bei meiner Mutter daheim auch so... Da hilft gar nix. Marder fressen sich überall durch, Steinwolle, Glaswolle, Dämmpappe, Isolierfolie, egal.
Ich wart nur auf den Tag, bis so ein Vieh mal mit im Bett liegt.

Ganz besonders toll ist das in der Paarungszeit. Da machen die Viecher einen Alarm mitten in der Nacht. Das geht von Kreischen über Fauchen bis zu einem Wimmern, das sich anhört wie von einem Kind.

Wenn man so was vorher noch nie gehört hat, ist klar... können nur Geister oder andere paranormale Präsenzen sein.


melden

Geräusche im Schlafzimmer

21.04.2016 um 13:10
Marder leben nach der Weisheit: "Passt der Kopf durch, passt auch der Rest durch."

In meiner letzten Wohnung habe ich die erste Nacht, in der ich dort alleine war, im dunkeln sitzend an der Tür zum Wintergarten verbracht. Bewaffnet mit Messer in der Hand und Kater unterm Arm.
Der Wintergarten hatte die Fensterfronten in Richtung stockdunklen Garten mit anschließendem waldähnlichem Gebiet.
Ich brauch, glaube ich, nicht zu erwähnen, dass man von innen draußen so rein gar nichts erkannt hat.
Sowie es Fenster im Holzrahmen waren, die wiederum in Holzbalken eingefasst wurden.

Und warum das Ganze?
Pünktlich zur Schlafensgehzeit fing es an laut zu scharren, schleifen, kratzen und auch schlürfen.
Es hörte sich original so wie in einem Horrorfilm an. Ihr kennt ja den Moment in Filmen, wenn Mister Massenmörder um das Haus des armen, süßen Mädchen schleicht. Und um die Aufmerksamkeit des Mädchen und des Zuschauers auf den Wintergarten zu lenken, lässt Mister Massenmörder seine Machete geräuschvoll über Wand und Holzbalken schaben. Wahlweise auch den Fleischerhaken...
Das Mädchen schaut nach, fragt "Wer ist da?", genau in dem Moment taucht Mister Massenmörder hinter ihr auf. Und alles ist im Elend.

Genau so klang es in dieser Nacht. Ich war mir felsenfest sicher das die Geräusche von draußen vor dem Fenster kamen. (Nur habe ich mich an die Horrorfilme erinnert und nicht gefragt wer da ist. ;D )
Nunja, nach einer langen Nacht und in der aufkommenden Morgenröte erinnerte ich mich dann doch an die süße Marderdame, die unser Dachgeschoss bewohnte und wunderte mich über meine eigene Doofheit.
Sie war die ganze Nacht im Dach direkt über einem Außenbalken des Wintergartens damit beschäftigt das Dachinnenleben auseinander zu nehmen.
Weshalb ich wohl die Geräuschquelle als draußen und nicht oben empfunden habe.

Was ich damit sagen will...
Ich wusste davon das ein Marder im Dach ist. Da meine Schwester schon Jahre in dieser Wohnung lebte.
Ich kannte die Geräusche vom Dach. Sowie ich lange Zeit auch Frettchen hatte, die bei jeder Gelegenheit gescharrt haben.
Aber in dem Moment und der Dunkelheit klang das alles so enorm fremd, dass ich nie im Leben auf die Marderdame gekommen wäre. Das vermutlich an diesem Abend auch selbst dann wenn sie mir ins Gesicht gesprungen wäre.
In Häusern ist es auch gar nicht so unüblich, dass die Geräuschquellen ganz woanders sind als man denkt. Alleine im Dunkeln hocken und angst haben tut dann den Rest.
Man sollte sich nie unter der Decke verstecken und die Gedanken und Ängste freien Lauf lassen, sondern direkt nach der Quelle suchen. Sonst baut man sich eine Angstsituation auf, die man nicht so schnell wieder los wird. ;)
(Ausgenommen man kann zweifelsfrei eine Gefahr durch Dritte erkennen. Dann sollte man natürlich nicht ins Elend rennen, sondern sich selber schützen.)


melden

Geräusche im Schlafzimmer

23.04.2016 um 15:04
@vivalagloria

Na, wie schaut's aus, gibt es schon irgendetwas Neues?


melden
Anzeige

Geräusche im Schlafzimmer

24.04.2016 um 19:27
Also bei mir in der Wohnung sind auch ab und an mal nachts Geräusche. Auch Geräusche, die ich zuvor nicht wahrgenommen habe bzw. die mir nicht bekannt waren. Aber ehrlich gesagt würde ich in dem Moment nicht an Geister oder sondergleichen Denken, sondern an Heizungsrohre oder ähnliches. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Katzen waren oder der Luftzug (damit verbundenen Metallen/ hölzern) wäre für mich viel höher. Also mach dir mal keine Angst mit schauermärchen oder verstorbenen angehörigen :).
Heute ist bei mir im peripheren Blickwinkel zB aus heiterem Himmel en Schal heruntergefallen.
Ja, die blöde Schwerkraft.

Lg


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden