Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

545 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Atlantis, Mythos, Wirklichkeit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 07:21
@perttivalkonen

Auf die Pyramiden, insbesondere auf dem Mars, will ich mal nicht weiter eingehen, weil diese letztlich ein anderes Thema sind und ich nicht besonders viel Konstruktives zu diesem Thema beitragen könnte.

Bislang ist es jedenfalls nicht 100%ig sicher, dass die Pyramiden im Bereich der Antarktis wirklich von Menschenhand geschaffene Bauwerke sind, wenngleich die Form derselben zumindest diese Vermutung zulassen.

Die Eisbohrkerne stammen aus ca. 3200 m Tiefe.

Diese Tests über extrem tief gelegenes Eis geben jedoch keine sonderlich weitreichende Aussage über etwaige Klimaveränderungen im Bereich der Antarktis im Verlauf des Platonischen Jahrs.

Falls Atlantis wirklich in diesem Bereich gewesen wäre und wir davon ausgehen, dass es ca. 9600 Jahr vor Christus durch eine Naturkatastrophe untergegangen ist und wir es zudem wissen, dass die Erdachse in etwas weniger als 13.000 Jahren eine völlig andere Neigung im Verhältnis zur Sonne hat, dann wäre die Schlussfolgerung, dass es Atlantis nur in einem Zeitfenster von ca. 1- 2 tausend Jahren gegeben haben konnte.

Platon beschrieb die Lage von Atlantis wie folgt:
nicht im Mittelmeer, sondern jenseits der Säulen des Herakles und des Atlas-Gebirges
http://atlantisforschung.de/index.php?title=Platons_Erz%C3%A4hlung_und_die_versunkene_Gro%C3%9Finsel_Atlantis

Falls jedenfalls das Eis der Antarktis wirklich einmal schmelzen würde, würde dies zu einem deutlichen Anstieg des weltweiten Meeresspiegels von bis zu ca. 60 Metern führen.

Folgender Beitrag beschreibt den Vorgang der Präzession besonders gut.
http://www.astronomie.de/bibliothek/artikel-und-beitraege/rund-ums-sonnensystem/die-praezession/ (Archiv-Version vom 09.12.2016)

Hier wird es deutlich, dass der geographische Südpol in knapp 13.000 Jahren eine deutlich andere Position haben muss.


2x zitiertmelden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 07:57
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Bislang ist es jedenfalls nicht 100%ig sicher, dass die Pyramiden im Bereich der Antarktis wirklich von Menschenhand geschaffene Bauwerke sind, wenngleich die Form derselben zumindest diese Vermutung zulassen.
Bislang gibt es nur einen Internethoax der von Pyramiden in der Antarktis berichtet.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Diese Tests über extrem tief gelegenes Eis geben jedoch keine sonderlich weitreichende Aussage über etwaige Klimaveränderungen im Bereich der Antarktis im Verlauf des Platonischen Jahrs.
Warum nicht?


melden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 08:51
@Spöckenkieke

http://www.sternwarte-singen.de/basis-wissen/entstehung-jahreszeiten/die-praezession/index.php

Der Südpol ist in etwas weniger als 13.000 Jahren deutlich steiler zur Sonne ausgerichtet, wodurch es dort deutlich wärmer sein muss.

Allerdings ist das Eis dort dermaßen massiv, dass es selbst innerhalb von mehr als 1000 Jahren nicht komplett auftauen würde.


2x zitiertmelden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 10:23
@Ralle002
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Der Südpol ist in etwas weniger als 13.000 Jahren deutlich steiler zur Sonne ausgerichtet, wodurch es dort deutlich wärmer sein muss.
Nein. Die Achsneigung von 23,5 Grad bleibt erhalten - und damit auch die Höhe des Sonnenstands am Südpol. Da der Südpol bereits jetzt im Perihel Polartag hat, müsste es dort heute wärmer sein als es in 13.000 Jahren sein wird. Dann ist nämlich Polartag im Aphel der Erdbahn und die Sonne somit um knapp fünf Millionen km weiter weg von der Erde als jetzt. Gemäß Deiner Überlegung müsste es dann am Südpol also kälter werden ...


melden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 10:46
@BioGenEthiker

habe es jetzt mal sorgfältig recherchiert:
Das Platonische Jahr hat durchaus Einfluss auf das Klima auf der Nord- und Südhalbkugel.

In 11.000 Jahren wird das Perihel im Nordsommer durchlaufen, so dass die Jahreszeiten auf der Nordhalbkugel dann strenger ausfallen und die Nordwinter länger dauern werden.

Das Perihel ist der sonnennächste Punkt auf der elliptischen Bahn der Erde.

Der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen auf die Erde
Wikipedia: Ekliptik

Die Achsneigung eines Planeten oder Mondes ist der Winkel zwischen seiner Rotationsachse und der Normalen auf seine Bahnebene.

Ist die Achsneigung der Erde wirklich konstant 23,5 Grad?
http://www.astronews.com/frag/antworten/1/frage1152.html

Die Erdschiefe verändert sich in einem Zyklus von 41.000 Jahren
Wikipedia: Milanković-Zyklen


1x zitiertmelden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 11:00
@Ralle002

Wie Du aus dem Link zu astronews entnehmen kannst, nimmt die Achsneigung derzeit sogar ab. Das bedeutet, dass sich die Höhe des Sonnenstandes an den Polen ebenfalls reduziert. Also wird es langfristig ebenfalls kälter, weil der Strahlungseintrag der Sonne sich dadurch verringert.
Derzeit nimmt sie um 0''.47 pro Jahr ab.
Wie aus dem Beitrag zu den Milankovic-Zyklen hervorgeht, beträgt die Schwankungsbreite der Achsneigung +/- 1,3 Grad, wobei wir uns derzeit wieder vom oberen Extremwert wieder entfernen. Wie eben schon geschrieben, wird es dadurch an den Polen längerfristig wieder kälter.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:In 11.000 Jahren wird das Perihel im Nordsommer durchlaufen, so dass die Jahreszeiten auf der Nordhalbkugel dann strenger ausfallen und die Nordwinter länger dauern werden.
Das liegt jedoch an der Land-Meer-Verteilung auf der Nordhalbkugel. Und da wir uns derzeit auf ein Temperaturmaximum infolge des anthropogenen Klimawandels zubewegen, dürfte die Abkühlung nicht so heftig ausfallen, dass mit einer neuen Eiszeit zu rechnen ist. Am Südpol wird es jedenfalls deswegen nicht automatisch wärmer - und schon gar nicht so warm, dass dort das Eis abtaut ...


melden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

12.12.2016 um 13:09
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Bislang ist es jedenfalls nicht 100%ig sicher, dass die Pyramiden im Bereich der Antarktis wirklich von Menschenhand geschaffene Bauwerke sind, wenngleich die Form derselben zumindest diese Vermutung zulassen.
Ein Hoax ist immer menschengemacht.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Die Eisbohrkerne stammen aus ca. 3200 m Tiefe.
Sie stammen nicht aus, sie reichen bis in. Angefangen von 0m Tiefe. Mit anderen Worten, die Gegend war 900.000 Jahre lang nicht einen Moment eisfrei.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Diese Tests über extrem tief gelegenes Eis geben jedoch keine sonderlich weitreichende Aussage über etwaige Klimaveränderungen im Bereich der Antarktis im Verlauf des Platonischen Jahrs.
Doch, klar, tun sie. Nur geben 26.000 Jahre aufeinanderfolgende Jahreseis-Schichten aus extremerTiefe halt den Klimaverlauf eines Platonischen Jahres vor entsprechend langer Zeit wieder. Wenn Du den Klimaverlauf des letzten platonischen Jahres lesen willst, mußt Du Dir die obersten 26.000 Jahresschichten Eis ansehen. Die, die bei 0m Tiefe anfangen.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Falls Atlantis wirklich in diesem Bereich gewesen wäre und wir davon ausgehen, dass es ca. 9600 Jahr vor Christus durch eine Naturkatastrophe untergegangen ist und wir es zudem wissen, dass die Erdachse in etwas weniger als 13.000 Jahren eine völlig andere Neigung im Verhältnis zur Sonne hat, dann wäre die Schlussfolgerung, dass es Atlantis nur in einem Zeitfenster von ca. 1- 2 tausend Jahren gegeben haben konnte.
Der Atlantistext spricht von einem Tag und einer Nacht, innerhalb dessen Atlantis in Wasserfluten unterging. Die topographischen Angaben des Textes über Atlantis (z.B. gegenüber dem gadeirischen Land) passen ebenfalls nicht zu Antarktika. Ebenso wenig die Beschreibungen zu Klima, Flora und Fauna. Der für eine Hochkultur nötige Ackerbau wäre selbst auf einer eisfreien Antarktis nicht möglich. Na und die Erdachse selbst verschiebt sich durch die Präzession nur in ihrer Ausrichtung bezogen auf den Sternenhimmel, nicht jedoch, was ihre Neigung betrifft; die bleibt stabil (bzw. schwankt um rund 1°). Die veränderte Position der Erdachse führt dazu, daß Sommer/Winter einer Hemisphäre innerhalb des platonischen Jahres zwischen Perihel und Aphel wandern, was geringfügige klimatische Spitzen verursacht. Aber eine eisfreie Antarktis istauf diesem Wege ausgeschlossen.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Hier wird es deutlich, dass der geographische Südpol in knapp 13.000 Jahren eine deutlich andere Position haben muss.
Korrekt. Vor 13.000 Jahren wie in 13.000 Jahren lag/liegt unser Winteranfang am 21. Juni und der Sommeranfang am 21. Dezember. Aber Polar- wie Wendekreise lagen/liegen schon/noch immer da, wo sie auch heute liegen.
Zitat von Ralle002Ralle002 schrieb:Der Südpol ist in etwas weniger als 13.000 Jahren deutlich steiler zur Sonne ausgerichtet, wodurch es dort deutlich wärmer sein muss.
Eine geringere Achsneigung, also eine steiler stehende Achse würde mitnichten die Pole wärmer werden lassen. Nur die Unterschiede zwischen polarem Sommer und polarem Winter würden geringer ausfallen. (So auch weltweit.)


melden

Atlantis Mythos oder Wirklichkeit?

22.05.2017 um 16:38
Umgezogen aus Wissenschaft hierher, also behandelt es frei davon.

Ich habe eine neue Atlantis Ansicht, die sich an diejeinigen von euch richtet, die selber etwas entdecken und erschaffen wollen.

Diese Stadt mit ihren Ringen sehe ich als ein Modell der Seele. Dabei begreife ich Seele als ein Synonym für Aufmerksamkeit und lese die drei Ringe als fühlende, hörende und sehende Aufmerksamkeit. Dieses in Affinität mit dem kabbalistischen Seelenverstädnis, Bibelstellen und anderem erklärt gesellschaftliche Probleme und Lösungen unserer Zeit auf der Basis einer einfachen Psychologie und bietet ein interkulturelles Religionsverständnis für phantasievolle Leser.

Das Rätsel ist mir mit rationalem denken allein nicht lösbar. Und auch nicht populärwisseschaftlich. Es ist ein Wagnis den Kosmos des Gewohnten zu verlassen und noch viel über den Sinn des Irrationalen in der Welt zu lernen.

http://www.torakosmos.de/atlantis.php

Atlantis wird gerne mit dem Biblischen Tarschisch und der Sintflut in Verbindung gebracht. Ich fange den sehr umfangreichen und englischen Artikel damit an dass ich einen solchen Zusammenhang mit Gematrie darstelle. Dann folgen zwei Kapitel über meine Auffassung von Psyche und unbeweisbarer Wahrheit. Dann das Modell der Seele und weitere Kapitel über die Welt der Gegenwart, Kalender ...

Ich hab in diesem Forum vor Jahren mal eine mathematische Aufbereitung der hebräischen Genesis zu symbolartigen Bildern vorgestellt. Diese Bilder basierten ebenfalls auf drei Ringen. Seit zwei Monaten und durch ein spirituelles Erwachen blicke ich nun durch und kann sie verstehen, auch im Kontext mit Atlantis und dem Textinhalt der Genesis. Mehr Veröffentlichungen dazu können folgen. Hier nur ein Bildauszug in dem ich zeige das eines der 8 Symbole die ich vor 15 Jahren aus dem Text erzeugte und in folge als Bild für das Kabbalistische Chokmah und die Torah selbst erkannte, die selbe Neigung aufweist wie der Luftweg von Mekka nach Jerusalem.

http://www.torakosmos.de/bilder/mekka_to_jerusalem.jpg

Das ist in kürze nicht erklärbar. Wer interesse daran hat, muss sich gegebenenfalls durch den Artikel und eventuell andere Ressourcen arbeiten. Vielleicht finde ich demnächst noch leichte Formulierungen aber es ist unwahrscheinlich. Ein deutscher Text über dieses Atlantis ist vorerst nicht geplant aber es gibt viele ältere Artikel zu den Symbolen dort in deutsch.

Die Suche nach Atlantis „privatisiere“ ich indem ich es IM Menschen suche und suchen lassen will. Der Tribut: Keine Beweise!


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Mystery: Atlantis ist nur ein....
Mystery, 69 Beiträge, am 25.04.2005 von shemhazai
ar3z am 17.11.2004, Seite: 1 2 3 4
69
am 25.04.2005 »
Mystery: ATLANTIS - Mythos oder Wirklichkeit?
Mystery, 24 Beiträge, am 24.05.2004 von m.burns
siddharta am 15.09.2003, Seite: 1 2
24
am 24.05.2004 »
Mystery: Hexe oder mysteriöses Wesen in Itzstedt (Schleswig Holstein)?
Mystery, 109 Beiträge, am 14.01.2020 von Asmo77
magdalenamarut am 21.08.2019, Seite: 1 2 3 4 5 6
109
am 14.01.2020 »
von Asmo77
Mystery: Gloomy Sunday – oder – Gibt es Selbstmordlieder?
Mystery, 75 Beiträge, am 08.10.2019 von Jörmungandr
gloomysunday am 10.11.2005, Seite: 1 2 3 4
75
am 08.10.2019 »
Mystery: Sweeney Todd
Mystery, 80 Beiträge, am 19.07.2018 von Lilwani
xxmysteryxx am 04.01.2008, Seite: 1 2 3 4
80
am 19.07.2018 »