Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

22.02.2012 um 23:44
@Gaius_Gizus
Möglich wäre das, aber woran will man das festmachen ? Sicher mag das so erscheinen, als ob Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Vulkanausbrüche scheinbar häufiger auftreten, nur liegt das daran, das heutzutage wesentlich mehr solcher Ereignisse aufgezeichnet und berichtet werden; das ist nur mit der Vergangenheit vergleichbar.
Ich bin jetzt zwar nicht so ganz auf dem Laufenden, aber bislang scheint eine geologisch aktivere Erde noch nicht der Fall zu sein. Und wie mein Vorposter bereits schrieb, muss das noch lange kein Weltuntergang bedeuten, sowas gab es schon oftmals in der Vergangenheit. ;)


melden

Das Jahr 2012

22.02.2012 um 23:55
@schrankwand
:) Danke.
Ja, ich gebe dir vollkommen Recht, dass heute mehr Aufzeichnungen stattfinden.
Und auch, dass es in der Vergangenheit schon größere Katastrophen gegeben hat. Und genau deshalb erscheint mir das am Wahrscheinlichsten. Es mag nichts mit dem Weltuntergang zu tun haben. Aber dennoch würde es eine riesen Katastrophe geben, wenn plötzlich vermehrt überall Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche stattfinden würden oder?
Es geht mir nur darum. Was wenn es eine gewisse "Regelmäßigkeit" bei solchen aktiven und weniger aktiven Zeiten gibt? Wenn zb. die Mayas, die ihre Kalender ja bekanntlich zyklisch angelegt haben, damit das Auf- und Abschwellen der Erdaktivitäten auch festgehalten haben, bzw. erkannt haben?
Und dass um dieses Jahr 2012 die Erde wieder beginnt, aktiver zu werden?
Das hätte auch einige Jahrzehnte früher passieren können, aber es könnte auch noch einige Jahrzehnte auf sich warten. Das wäre in so einem langzeitigen Rythmus gar nichts Außergewöhnliches. 2012 könnte nur eine Richtlinie sein.
Was denkst du?
Das sind so die Gedanken, die mir am logischsten erscheinen, von all dem. :)
Und ich hoffe, ich konnte sie verständlich erklären. :vv:


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:15
@Gaius_Gizus
Naja,wenn man bedenkt,wie wenig wir eigentlich von dem Inneren der Erde wissen,wage ich zu bezweifeln,dass die Mayas da mehr Ahnung hatten. Denk doch mal an das gescheiterte Mohole Debakel aus den 60er Jahren. Oder an die Russen,die es dann nochmal versucht haben,aber auch nur bis in eine Tiefe von gerade mal 12.000 Meter gekommen sind.
Eigentlich wissen wir recht wenig von ihrem Inneren,unsere Erkenntnisse stützen sich zumeist auf Interpretationen von Wellen,die durch die Erde gewandert sind.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:18
@Gaius_Gizus
Sofern es solche Vorgänge in der Vergangenheit bereits gegeben haben sollte, so hat sich das sicher über einen längeren Zeitraum gesteigert, und nicht (für menschliche Verhältnisse) quasi von heute auf morgen. Da würden auch mehrere tausend Jahre nicht ausreichen, um Aufzeichnungen darüber zu machen oder die Veränderungen überhaupt wahrzunehmen.
Außerdem lässt sich der Beginn von solch langsamen Prozessen nicht genau datieren geschweige denn vorhersagen. Ganz allgemein kann sowas nächste Woche, aber auch erst in tausenden von Jahren passieren.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:23
@gardner
@Gaius_Gizus

Zudem werden Naturkatastrophen ja von der modernen Wissenschaft ausgiebig untersucht, wobei auch Ereignisse der Vergangenheit so gut wie irgend möglich erörtert werden.
Kaum anzunehmen, daß die Maya, denen ja nicht Aufzeichnungen der ganzen Welt zur Verfügung standen, hier einen Zyklus erkennen konnten, der der modernen Wissenschaft entgangen ist.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:31
@Commonsense
Tatsächlich weiß die moderne Wissenschaft nicht einmal,was sich genau unter dem Erdmatel befindet.
Wir sind da,um es mal salopp zu sagen,ziemlich unbeleckt.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:34
@gardner

Was an meiner Aussage aber auch nicht das geringste ändert...


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:36
@Commonsense
Naja,ich wollte damit eigentlich sagen,dass es der Wissenschaft heutzutage NICHT möglich ist, ausgiebige Untersuchungen anzustellen (wie Du es geschrieben hast). :-)


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:42
@gardner

Aha! Und die ganzen Gestalten, die sich mit Vulkanen beschäftigen, Wetterphänomen, Meteoritenabstürzen, Tsunamis usw. sind alles Pappnasen, die sich die Eier schaukeln...

Unsere Wissenschaft weiß sicher mehr, als die Mayas. Und wenn es ein zyklisches Auftreten bestimmter Naturereignisse gäbe, wäre es ihnen sicher aufgefallen, zumal ihnen mehr Daten vorliegen, als den Maya.

Ich weiß nicht, was es da noch herumzudiskutieren gibt...


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:48
@Commonsense
Nein,das sind sie gewiss nicht,die arbeiten äußerst hart daran,die Dinge erklären zu können.
Und sie wissen auch sicher schon weitaus mehr als die Mayas,ich habe hier auch nicht das Gegenteil behauptet.
Fakt ist aber,dass Vorgänge wie zum Beispiel der Magnetismus,sich in Tiefen abspielen,die die Wissenschafter noch nicht erforschen können.
Eigentlich wissen sie nur,dass der Erdmantel ungefähr 160 Kilometer tief reicht und aus Peridotit besteht. Alles darüber hinaus ist unsicher (noch).


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:50
@Commonsense
Und außerdem könnten auch unsere heutigen Wissenschafter nicht auf zyklische Systeme schliessen,dafür gibt es die Aufzeichnungen einfach noch nicht lange genug. Du musst da in geologischen Zeitdimensionen denken,das ist Dein Fehler in der Argumentation.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:55
@gardner

Ich habe keinen Denkfehler in meiner Argumentation, weil ich ausschließlich die Möglichkeiten der Maya mit denen der heutigen Wissenschaft vergleiche und nicht den Anspruch erhebe, alles zu wissen.

Was ich sagte, war daß unsere Wissenschaftler mit Sicherheit einen Zyklus erkannt hätten, wenn die Maya einen hätten erkennen können.

Ich hatte Deinen Beitrag schließlich gelesen, verstanden und auch als richtig befunden, daher begann mein Beitrag mit "zudem".


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 00:59
@Commonsense
Alles klar,haben anscheinend aneinander vorbeigeredet.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 01:00
@gardner

Schon OK.


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 01:15
@Commonsense
Aber was meinst Du,findest Du nicht auch,dass wir was die Dynamik im Inneren der Erde betrifft,fast gar keine Ahnung haben?
Ich meine,bestes Beispiel dafür ist doch der Ausbruch des Mount St. Helens gewesen, das war doch damals für die Wissenschaft ein Schock...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 01:19
@gardner

Habe mich ehrlich gesagt nicht intensiv genug mit Seismologie, Vulkanologie oder Geologie beschäftigt, um mir darüber ein Urteil erlauben zu können...


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 13:28
Ich find die Arche sieht sehr gemütlich aus ;) :D Hab auch ein Holzhaus, ob ich das vielleicht umbauen sollte
So eine Art Hausboot an Land wär doch mal scharf. Da wärst du auch auf alle Eventualitäten vorbereitet xD


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 13:34
Zitat von horusfalk3horusfalk3 schrieb:So eine Art Hausboot an Land wär doch mal scharf. Da wärst du auch auf alle Eventualitäten vorbereitet xD
In einem U-Boot in 1000m Tiefe wäre es da bestimmt noch viel sicherer...... :)


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 13:35
@lenzko
Aber ein Schiff aus Holz versprüht doch einen ganz anderen Charme als so eine blöde Sardinen-Büchse :p

Außerdem: wer will denn in einem U-Boot wohnen? xD


melden

Das Jahr 2012

23.02.2012 um 13:48
@horusfalk3

Hier das Boot:
bootmini
Die massive Ferienwohnung mit separatem Eingang
bietet Ihnen 55 qm Platz. Auch für Nichtschwimmer geeignet.
http://www.rheinsberg.net/index.html (Archiv-Version vom 23.12.2011)


melden