Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 10:20
@NeP

du bist wirklich wie ein kleiner Junge, so wie du dich hier gibst, "Ene mene miste, es rappelt in der Kiste, ene mene meck und raus bist du" - dein Motto, oder??


melden

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 11:55
@Ultimatix
Zitat von UltimatixUltimatix schrieb:Wenn man Nostradamus glauben schenkt dann findet 2009 der 3. Weltkrieg statt =/
eine große Katastrophe 2009, ein großer Krieg 2009, in dem auch Europa involviert ist, wäre ein Zeichen für eine kommende neue Weltordnung. Dies hat uns die Historie immer wieder im Kleinen und Großen gezeigt. Es könnte jedoch als strategisches Ablenkungsmanöver gegen den anstehenden Bewusstseinswandel stehen, oder als Zuvorkommen auf 2012, wenn man den Lauf der Zukunft ändern möchte, denn ich gehe davon aus, dass auch die Politik um das Jahr 2012 weiss und allem was dazu gehört an Prophetien, von Nostadamus, den Maya, Indianern, usw., man wird die Veränderungen als "zufällig" darstellen wollen (sieht die Zeichen), wie es dann auch teilweise hier im Forum heissen wird, sollte dieses Bestand haben.


melden

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 12:03
Genau, alle in der Politik sind Esoteriker, und Verschwörer, und die meissten auch Hexen und Zauberer...


melden

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 12:20
...erst lesen, dann Schreiben. Ich habe nur über die Kenntnis der Politik über diese Prophetien geschrieben ;-)


melden

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 16:50
@endgame

Du bist wirklich wie ein kleiner Junge, so wie du dich hier gibst,...

Wenn Du das meinst. Ich meine das Du Dich einfach dem Dialog entziehst, sobald es eng für Dich wird, und Du nichts an Argumenten entgegenzusetzen hast. Du gehst ja nicht nur auf das von mir Gefragte nicht weiter ein, sondern ignorierst ja auch andere, welche Dir konkrete Fragen stellen, oder eben Dich auf Dinge aufmerksam machen.

Wenn dann also sich wer hier wie ein kleiner Junge verhält dann wohl Du. Erkennt man auch, an dem Dialog denn Du recht zu Anfang geführt hast.


melden

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 22:08
Die Frage: Wird das Jahr 2012 eine Veränderung bringen, von denen Propheten und Andere weissagten und weissagen, geistert wieder durch die Räume und erhitzt die Gemüter. Es gibt sie wohl, die leise Ahnung von einer künftigen geistigen Vorherrschaft, die, die alten herkömmlichen Systeme ablösen wird. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Aber soll man sich wirklich auf 2012 versteifen; was Prophetenmund kundtat, traf nicht immer ein, auch im Geistigen gibt es wohl eine Flexibilität, die eine Zurücknahme rechtfertigen.

Jedoch, die vielen Übereinstimmungen der verschiedensten Kulturen machen mich recht stutzig. Ich sehe da eine Schnittpunkt-Menge quasi einen Knoten-Punkt oder auch eine Anhäufung von Informationen, über ein geistiges Zeitalter das für uns Menschen ein freies Bewusstsein bringen soll. Fragt mich aber noch nicht danach, ich hab auch nur eine wage Vorstellung davon. Der Nebel lässt noch keine klare Fernsicht zu, auch wenn schon Umrisse zu erkennen sind, Zweifel sind allemal berechtigt.

Manche Weissagungen geben sich verschleiert andere sind wiederum in einer Symbolsprache verfasst, für uns leider nicht verständlich – oder noch nicht. Die starke Zunahme esoterischer Lebensliteratur seit etwa 25 Jahren zeigt aber deutlich, die Menschen suchen nach Rezepten, nach einem Sinn des Daseins. Sie geben sich nicht mehr zufrieden mit den Antworten ihrer Religionen.

Was jedoch so alles auf dem Eso-Marktplatz angeboten wird, das treibt mir altem Spirit-Hasen schon die Tränen in die Augen, mit Nächstenliebe hat das nix mehr zu tun. Wie heißt es so schön „Prüfet alles und das Gute behaltet“ daher ist es sicher richtig, niemals etwas leichtfertig ohne vorangegangene Prüfung anzunehmen. Eine gründliche Einsicht und Überzeugung führt bestimmt zu jenen Resultaten, die man sich wünscht, auch im Falle 2012.


melden

Das Jahr 2012

08.12.2008 um 22:20
@geomesios
Die zunahme Esoterischer Literatur könnte aber auch andere Gründe haben. Z.B das die Kirche viele Anhänger verloren hat und nurnoch wenig Zwang auf die Gesellschaft ausüben kann. Dadurch entsteht ein Glaubens-Vakkuum da viele Menschen ohne genau diktiertes Weltbild und vorstellungen nicht klarkommen. Dies haben viele kluge Geschäftsleute erkannt eine menge gut klingende Geschichten ausgedacht auf die viele anspringen würden weil es ein schönes Weltbild währe. Ein unglaublicher Clou wo viele Leute wirklich sehr Reich geworden sind. Ich verbeuge mich vor dieser Leistung.

Jegliche anderen Grund für die zunahme an Esoterischer Literatur halte ich für sehr unwarscheinlich.


melden

Das Jahr 2012

09.12.2008 um 16:31
Paranormale Fähigkeiten werden nicht mehr verschwiegen oder ausgelacht. Die Menschen erkennen langsam das es sowas wirklich gibt.

Parapsychologische Hilfe für die leidende Wall Street
Übersinnlich aus der Finanzkrise

Die Kurse sinken, die Nachfrage steigt - nach parapsychologischer Hilfe. Mary Browne ist "Wall Street Psychic" und berät als Medium Finanzberater, Makler und Banker. Zurzeit ist sie gefragt wie noch nie.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/wallstreet118.html


melden

Das Jahr 2012

09.12.2008 um 19:08
@enclave
Das ist es nicht alleine.In einer komplexer werdenden Welt wo Probleme nicht mehr mit einem Federstrich beseitigt werden können weil alles vernetzt ist und zuviele Faktoren berücksichtigt werden müssen,in der Wissen und Information tagtäglich anwachsen und wo Berufe aussterben um von noch spezialisierteren Berufen abgelöst zu werden,da schreit bei vielen der überforderte Intellekt nach einfachen Erklärungen.
Es ist ganz einfach,es ist Bedarf da,folglich steigt auch das Angebot...die Zahl der hochoperierenden Thetanen bleibt allerdings laut Hubbard immer die gleiche

@endgame
Extra nur für dich,weil du so knuddelig bist

http://www.planet-wissen.de/pw/Artikel,,,,,,,F51A26067B135B42E0340003BA5E0905,,,,,,,,,,,,,,,.html


Wikipedia: Nikolai Grube


melden

Das Jahr 2012

09.12.2008 um 19:32
@Warhead
Jo kommt natürlich auch dazu. Stimme ich überein.


melden

Das Jahr 2012

10.12.2008 um 14:59
@endgame

Danke für die Blumen :-) Natürlich hat alles seine zwei Seiten. Es ist vor allem eines Glauben. Glaubt man an Gott, dann ist die Bibel Gottes Wort und beides Wahrheit, im Strahl der Vergangenheit, aber auch im Strahl der menschlichen Zukunft.

Ich glaube an Gott und die Bibel ist alles andere als das Wort Gottes für mich und auch nicht Wahrheit. Wenn ich es kurz sagen sollte, dann ist die Bibel für mich Murks. :)


Genauso verhält es sich mit allen Dingen, die als Lebensmaßstab für den Menschen gelten, sonst würden wir gegen unsere eigene Überzeugung leben. Wir Menschen sind auf der Suche nach Wahrheit, wollen nicht mehr an der Oberfläche leben und Viele sehen einen Weg eben in dem Spirituellen, dem Geistigen und erkennen, dass der Mensch eine andere Intuition bekommt, kommt er in näheren Kontakt mit sich selbst.

Ja Menschen sind sicher oft auf der Suche nach Wahrheit, aber ich habe erkannt, das nur wenige diese Wirklich finden wollen. Sei es im privaten und zwischenmenschlichen Bereich, da ist die Wahrheit in der Regel nicht wirklich ein gerne gesehener Gast. Und in dem Bereich wo es um den Sinn des Lebens geht und um die Frage nach dem Tod, auch dort wird gerne viel gesucht, aber wenn das was gefunden wird, nicht in das gewünschte Bild passt, dann wird die Wahrheit gerne ignoriert.

Das kann man auch gut bei Dir erkennen, Du willst gar nicht viel weiter drüber nachdenken, ob die Maya nun doch nicht so wirklich einen Kalender gefunden haben, der unsere Zukunft beschreibt, denn das was Du eben zurzeit glaubst, gefällt Dir. Wenn Du nun ernsthaft nachforschen würdest, dann besteht die Gefahr, das Du etwas finden könntest, was Dein Bild der Welt nicht stützt sondern widerspricht.

Soviel zu der Suche nach Wahrheit. Ich sehe nur sehr wenige Menschen, die nicht nur davon reden, sondern wirklich danach leben und es ernst meinen, egal was da dann an Wahrheit zu Tage kommt.


Dinge werden dazu geprüft, als sinnvoll oder als nachteilig für die Ausbildung eines gewollten Paradigmenwechsels. Dazu gehört auch die Welt des Unerklärlichen, eben das, was die Wissenschaft nicht erklären kann.

Es wird immer Fragen geben, das liegt der Welt zugrunde. Aber so wie Du es schreibst, hört es sich an, als ob Wissenschaft im Wettstreit mit dem „Spirituellen“ steht und der Preis ist die Wahrheit, welche nur einer bekommen kann. Eben genau diese Position ist auch hier im Forum zu erkennen, Esoteriker streiten mit denen die eben die Wissenschaft als Quelle des Wissen und der Wahrheit betrachten.

Ich bin an der Wahrheit interessiert und ich stelle alles in Frage und ich halte vieles für möglich. Aber es muss mehr dahinter stehen, als die Aussage, das muss man eben glauben. Ich will wissen nicht glauben.

Ich habe mir viele Religionen angesehen, und in vielen Parallelen gefunden, auch zu der Wissenschaft. Ich schließe auch Dinge nicht aus, die wohl viele in die Esoterik schieben würden. Philosophie ist da eine gute Brücke zwischen den Welten und kann verbinden. Ich kann luzid träumen und habe Astralreisen erfahren. Ich habe Dinge erlebt, die sich nur sehr schwer wenn überhaupt mit Wissenschaft erklären lassen. Aber dennoch stehen diese sich nicht in einem Wettstreit um die Wahrheit gegenüber.


Ganz bestimmt aber wird sich der Mensch vor allem geistig entwickeln und sich mehr als Teil des Gesamten verstehen müssen, sonst laufen wir Gefahr, unsere Lebensgrundlage unwiederbringlich und dauerhaft zu zerstören.

Da hast Du sicherlich nicht unrecht, aber dazu sollte man mit offenen Augen durch die Welt laufen und nicht nur das sehen wollen was einem ins Bild passt.


Schaut man sich heute die Welt wertfrei an, muss man einfach feststellen, dass das streben nach Wohlstand, ohne Blick auf die Grundlagen dieser Welt, keinen dauerhaften Weg darstellen kann.

Auch wahr, aber die Frage ist, was baust Du wieder dann auf diese Aussage auf?


Wegen der Trägheit der Menschheit kommen wir hier jedoch in einen Konflikt mit der Zeit, die uns weg läuft. Nur ein tief gehendes Ereignis kann hier schnell einen Paradigmenwechsel erzwingen.

Und schon bist Du wieder auf Deinem Weg.


Sonst werden wir hinterher laufen, bei der Vorstellung es kann so weiter gehen wie immer, was so oder so auf die Grenzen des Wachstums führen wird. Eine schnelle Umkehr tut Not, aber freiwillig werden wir auf unseren Wohlstand nicht verzichten, zumindest die Meisten.

Es kann auch weiter Wohlstand für alle geben, zurzeit gibt es keinen sondern nur Wohlstand für eine Minderheit. Die Lebensumstände aller Menschen sind unglaublich weit auseinander, schauen wir mal nach Afrika und was die Mensch dort haben und dann wie die rechen der Welt leben, und wie die Menschen in Europa dann liegen da Meilen zwischen.

Und nun sage ich, der Glaube an etwas wie einen Kalender der Maya, welche selber nun nicht voll Liebe und Harmonie waren, und ein Glaube an einen Aufstieg nach 5D mit allem was man hier dann dazu sich aus den Fingern gesogenen lesen kann, wird sicherlich nicht der Weg sein, sondern nur eine Flucht in etwas anderes.

Es ist nun nichts neues, man konnte immer schon solche Dinge lesen, es gab zu jeder Zeit Propheten, und wie gesagt, es gabt schon 114 Weltuntergänge die prophezeit wurden.

Es bleibt wie ich schrieb, Wahrheit muss ohne Bedienungen und eignen Wünsche und Vorstellungen gesucht werden.


melden

Das Jahr 2012

10.12.2008 um 16:12
@endgame

ich seh nur keine anzeichen für einen bewustseinwandel. der höhepunkt der esoterischen bewegungen waren die 70er Jahre. heute sind nur neue hippe Jesussekten auf dem vormarsch. Aber trotzdem ist die welt auf keinen fall spiritueller geworden. Ich bin fest überzeugt dass sich 2012 zich neuen sekten aus dem boden stampfen werden die mit der idee der 2012 ihre jünger Ködern werden. aber da wäre ich doch etwas vorsichtig. Ich bin keines falls der esoterik bageneigt. bin ein großer fan der Bücher von carlos castaneda, auch wenn ich sie eher wegen ihres philosophischen gehalt wegen lese.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.12.2008 um 16:35
Ich wollte mal zu nem Wochenendseminar derCastanedagesellschaft im Haus der Kulturen der Welt...auch bekannt als schwangere Auster...1200 Dm wollten sie sehen,und das man sich garantiert nicht auf anderen Wegen einschleicht,dafür sorgten riesige behaarte Kerle mit Oberarmen dick wie meine Radlerschenkel.
Auch am letzten Tag wollten sie noch sechshundert Piepen sehen...damit war das Thema durch


melden

Das Jahr 2012

10.12.2008 um 16:43
@Warhead
die new ag sekte kann man ja auch vergessen. dem Typen selber trau ich nicht weiter als man ihn werfen kann *g* liess einfach die Bücher die sind spannend. nur laub nicht was rin steht. ganz nach dem höchste diskordianischen gebot dass da gecshrieben steht "Du darfst nicht glauben was du liest" *g*


melden

Das Jahr 2012

10.12.2008 um 17:05
Klar,meine Oma fuhr wahnsinnig auf Däniken und Charles Berlitz und sowas ab und drückte mir Bermudadreieck und Bücher über die Götter von Nazka in die Hand,da war ich zehn und empfand das als wahnsinnig spannende Sci-Fi Schmöker.Also ich steh heute mehr Niven,Dick,Lem,Zimmer-Bradley,Stevenson,L.Neill Smith und Adams.Witzig,so einen Schmonzes durfte ich damals lesen,aber Enterprise,SOS Charterboot,Shiloh Ranch und Micky Maus Hefte waren amerikanischer Schund


melden

Das Jahr 2012

11.12.2008 um 15:24
@james1983
Zitat von james1983james1983 schrieb:ich seh nur keine anzeichen für einen bewustseinwandel. der höhepunkt der esoterischen bewegungen waren die 70er Jahre. heute sind nur neue hippe Jesussekten auf dem vormarsch. Aber trotzdem ist die welt auf keinen fall spiritueller geworden
also, die Gesellschaft, in der wir leben, heißt ja allgemein zugegeben (auch) Informationsgesellschaft, nicht zuletzt wegen der relativen Einfachheit, sich umfassende Informationen einzuholen, die einen interessieren. Dadurch entsteht ein vielschichtiges Wissen über uns und unsere Umwelt und allem was dazu gehört. Schnell kommt da die Erkenntnis über die Vernetzung der Dinge, alles ist irgendwie voneinander Abhängig und beschreibt damit ein Naturgesetz.
Auch auf dem Gebiet der Medizin und Psychologie sind die Dinge z.B. mit der Wirtschaft vernetzt und bedingen gegenseitige Handlungen. Nach-frage wird dadurch geschaffen, die beiden Seiten zum Nutzen kommen kann.
Es ist nicht zuletzt das Mehr an Freizeit, das wirtschaftliches Wachstum schafft und uns erst die Möglichkeit gibt, über die Dinge zu reflektieren (wenn wir es wollen).
Nicht unerheblich findet jedoch eine gewaltige Ablenkung unserer eigentlichen Bedürfnisse statt. Passive Menschen sprigen so schnell auf die Angebote der Spassgesellschaft auf, die oft nur Illusion bedeuten (Fernsehen, Videospiele, Pornografie, Sex, Alkohol und Drogen).
Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die dies alles hinterfragen und wissen wollen, ob DAS das Leben ausmacht, oder ob diese Bedürfnisse nicht anerzogen sind und uns auf eine falsche Fährte lenken (unterbewusst).

Und wirklich es eststeht bei solchen Menschen, die es auch hier in diesem Forum gibt, tatsächlich eine Bewusstseinserweiterung.
Eine Abkehr von dem "Weltlichen" bewirkt eine stärkere geistige, spirituelle Prägung und es passiert ganz automatisch ein Zugang zu dem "Geistlichen", wie immer wir es auch nennen wollen, ob Glauben, Hingabe, Erleuchtung, Inspiration, oder LIEBE nennen.
Kommen mehr und mehr Manschen dahinter, wird es für dauerhaftes Wirtschaftswachstum, das nicht auf einem Fels steht, schwieriger.
Wie anders als durch Schmerz kann man die Menschheit von der Illusion einer sich selbst tragenden Welt bringen?
Im Kausalschluss heißt das alles, die Wahrscheinlichkeit einer Gesellschaft, die auf den Werten von gestern baut, ist viel geringer, als eine Gesellschaft, die aus der Notwendigkeit zum Wechsel (Obama-"change has come) und dem Bewusstseinswandel, zu einer anderen Welt führt.

Nun hätte ich euch schon im letzten Jahr sagen können, dass das Wort des Jahres 2008 "Wirtschaftskrise" sein wird, "zufälligerweise" dieses materielle Desaster schon seit hunderten von Jahren so im Mayakalender. Punktlandung.

Nichtdestotrotz wird das Wort 2009 nicht "Weltuntergang" heißen, sondern vorerst "Dollarkrise".
2010 aber wird das Wort des Jahres vermutlich "Goldrausch" lauten, ehe dann wirklich wahr, im Jahre 2011 der Mayakalender in aller Munde ist und das Wort des Jahres dem entspricht, "Mayakalender"!
Man wird dann HIER meine Vorhersagen bewundern.
Ich habe bisher immer Recht gehabt!


melden

Das Jahr 2012

11.12.2008 um 15:34
@endgame:

Dann werden ja die Jahre 2009 und 2010 sterbenslangweilig laut dem Mayakalender


melden

Das Jahr 2012

11.12.2008 um 15:42
@Ultimatix

nein, im Gegenteil, alles beschleunigt und verändert sich, bloß der Blickwinkel der Welt ist halt bis zum Ende auf das Geld gerichtet, deswegen steigt der Goldpreis gegen ENDE stark an, weil eben etwas Neues entsteht und ALLES dann am Gold quasi "hängt".
Auch wenn wir es uns nicht vorstellen können, du schon ;-), ist diese materialistische Welt, die auf Besitz und Wohlstand aufbaut nicht die einzige Möglichkeit des Daseins.
Change must come!!


melden

Das Jahr 2012

11.12.2008 um 16:07
Der Wandel muss aber jetzt schnell erfolgen, wenn nächstes Jahr wieder nichts großartiges passiert dann wird es ziemlich knapp mit 2012. Denn Ende 2012 soll ja alles verändert sein so wie wir es uns heute noch nicht vorstellen können. Aber solangsam muss sich auch mal etwas in der Welt verändern damit es zum ultimativen Wandel kommt.


melden

Das Jahr 2012

11.12.2008 um 16:10
@nocheinPoet

"Es kann auch weiter Wohlstand für alle geben"

Ich denke eher,dass in einer Zeit,die kommen könnte,viele glücklich sein werden,egal wie die Bedingungen um Wohlstand stehen.Den Wohlstand ist heute ein Begriff,den man nicht wirklich ausmachen kann.

Denn es ist ja so,dass man denkt man wäre reich und lebt in Wohlstand,wenn man sich keine finanziellen Sorgen mehr machen muss,keine Angst haben muss das es einem weggenommen wird,egal durch was,nicht krank wird,immer gesund bleibt,Ein rundum ausgesorgtes Leben führt,jegliche Probleme ausgeblendet.

Dabei fällt stark auf,dass nun mal jene Zustände wie sie sind es aber nicht erlauben,dass ein solches Leben HIER ermöglicht.Warum?
Da könnte man viel hinein philosophieren.Fakt ist,dass aber jeder nach so was trachtet!Wie trachtet?Indem er alles versucht und alle Hebel in Bewegung setzt,damit er diesem "Ziel"von der Grund Auffassung her etwas näher kommt und erreicht.Dabei werden viele krumme,ab wertige,sogar recht schlimme Dinge in Kauf genommen(hintergehen,betrügen,lügen,...) oder gar nicht bemerkt/ausgeblendet,weil das Ziel ALLES ausmacht,und wieder rum mit vielen kleinen Dingen verbunden ist.

Nun gibt es auf der Kehrseite natürlich Menschen die es auch anders können,und den Wohlstand nicht auf das beziehen was man eifrig mit allen Mitteln erreichen muss oder sollte,sondern interpretieren und leben so das sie sich dem Gegebenen annehmen und sich wohl dabei fühlen.Sie können glücklich und fröhlich leben und trotz aller Dinge herum Ruhe bewahren und zufrieden sein mit dem was sie haben,sei es auch nur ganz wenig.

Natürlich ist es unterschiedlich,aber dennoch ist das der Weg der in die Richtung mit mehr Luft führen würde.Ich sage gar nicht unbedingt richtig oder falsch,sondern ich denke es ist die menschlichere Richtung,ohne diese großen unterschwelligen Gedanken und Taten wie es viele viele Menschen heute handhaben um wirklichen "Wohlstand" zu haben und zu leben.


melden