Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:31
sowas kannst du ihn doch nicht fragen? ob heuer oder heute...der lebt in ner anderen Welt


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:32
Hier mal ein interessanter link zum Thema:

http://sternton.com/azteken/jahr_2012.htm


und ein Auszug daraus:

Das Jahr 2012 ist:

a) Ende des Maya-Kalenders

b) Tag der Synchronisation mit dem galaktischen Zentrum

c) Zeitbarriere für die Parapsychologie zwischen 2011-13

d) Der völligen Eintritt des Sonnensystems in den Photonenring

Quelle: Buch "Bis zum Jahr 2012 - Der Aufstieg der Menschheit" von Hannes Holey


Das Ende der Zeitrechnung im Maya-Kalender

Der längste Zyklus im Maya Kalender beträgt 26.000 Jahre, so lange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden. Die Tibeter, Alten Ägypter, Cherokee-und Hopi-Indianer beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen genau wie die Maya auf einen solchen 26.000 Jahre Zyklus. Dieser Zyklus endet nach dem Maya Kalender am 22.Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt findet eine äußerst seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet. Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wird die Sonne in Konjunktion mit der Milchstrasse stehen. Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch ein Verständnis dieser Konjunktion verstehen, ebenso die uns bevorstehenden Veränderungen.

Nach dem Maya Kalender leben wir heute in einer Endzeit. Der große Zyklus des Maya Kalenders endet mit der Wintersonnenwende 2012. Nach dem Konzept der Maya von Zyklen und Zeitübergängen bedeutet dieses Ende gleichzeitig einen Neuanfang. Tatsächlich wurde dieser Übergang von den alten Maya als das Entstehen eines neuen Weltzeitalters angesehen. Am Ende jedes Zeitalters steht eine Neugeburt. Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich in der "Dunklen Spalte" der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Dieses Phänomen kann jeder in einer klaren Sommernacht sehen, außerhalb der beleuchteten Großstädte. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende in 2012 wird die Sonne sich direkt in dieser dunklen Spalte befinden und zwar so platziert, dass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsum umfasst. Dadurch "sitzt" die Milchstraße auf der Erde, berührt sie an allen Punkten ringsum und öffnet ein kosmisches "Himmelstor". Die galaktische und die solare Ebene befinden sich in Konjunktion.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:33
@DonFungi
oh klasse da stimm ich wirklich zu
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Ich glaube das der Mensch die Grundlagen seiner Existenz verwirft und deshalb das Tier in sich verweigert.
ich glaube auch dass diese selbstverleugnung die uach so btief in die religiösen vorstellungen eingegraben ist für viele probleme verantwortlich ist

ich meine der monotheistsche glauben suhlt sich ja förmlich in der idee von der natur getrennt zu sein (erbsünde paradies usw)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:35
@jelena
'Heuer' ist hier im Schwäbischen auch gebräuchlich.
Es heißt 'noch in diesem Jahr'.


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:36
gibt es nicht jedes jahr ein grosses erdbeben?


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:38
das es Erdbeben auf der Welt gibt ist nichts neues...aber wann genau wäre interessanter und vorallem wo


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:40
@chilichote

6-666 meint sicher das ultimative Erdbeben weltweit und vernichtend ...

Menschheit ade -- auf eine neue Evolution :)


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:43
Aber sicher gibt es jedes Jahr ein größeres Erdebeben.
Mal in von Menschen besiedelten Gegenden, mal in Gebierten,
die nicht oder nur dünn von Menschen besiedelt sind.
Von Zweiterem bekommt man meist nicht viel mit.

Jedenfaslls gibt es ständig Erdstäße, mal stärker, mal kaum spürbar.
Und zwar immer an den Rändern der eneinander angrenzenden
Kontinentalplatten. Wenns da mal hakelt bei der Plattenverschiebung,
dann rumpelt es halt mal...
....und nicht nur einmal.

Sowa kann jeder voraussagen.
Aber nicht punktgenau, wo das passieren soll.
Sind wir also nun alle alle Weissager?, Propheten?

;)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:48
@elfenpfad
Zitat von elfenpfadelfenpfad schrieb:6-666 meint sicher das ultimative Erdbeben weltweit und vernichtend ...
na dann soll er das aber auch dazu schreiben, das löst doch sonst nur verwirrung aus... ;)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 00:52
@chilichote

Manchmal muss man sein Hirn auch einsetzen, damit es in Training bleibt ;)


Und vewirrt sind wir doch eh schon von solchen schrecklichen Szenarien, die da auf uns zukommen werden, auch ohne dieses Erdbeben , oder ;)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 01:18
@elfenpfad

Manche machen das so, wie andere mit ihren dritten Zähnen am Abend,
kurz vor dem zu Bett Gehen. Sie nehmen's raus und legen es über Nacht ein.....
.....dann, am näcgsten Morgen vergessen sie es wieder 'einzusetzen'
und gehe ohne aus dem Haus.....
;)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 01:34
@james1983
Du kennst ja bereits einen Teil meiner Ansichten.
Habe noch lange über unser letztes Gespräch nach gedacht.

Erbsünde ist schon etwas weit her geholt in diesem Tread. Aber werde es mal versuchen.
Die Erbsünde sehe ich als das Erbe unserer Schöpfung. Auch wenn jetzt diese Aussage laut Definition nicht stimmen mag sind wir schlussendlich das Produkt unserer Schöpfung.

Der Schöpfung unterliegen verschiedene Aspekte. Einerseits spricht man von der Schöpfung des Menschen herbeigeführt durch Götter (Anunaki, Gott Ect.)

Andererseits führte der Umstand das die Bausteine des Lebens im Universum vorhanden sind und die Lage der Erde zur Sonne, zum lebenden Planeten Erde.

Unser Leben und Sein, ist dem Universum gleich, Gesetzgebungen Unterworfen.
So mischt sich die Universelle mit der göttlichen Schöpfung.

Die Befreiung des Menschen vom Schöpfer bestand in der Fruchtbarkeit der Frau.
Sich selber Fortpflanzen zu könne heisst mit ein Teil des kosmischen Gefüges zu sein.

So werden wir alle den kosmischen Zyklen unterworfen sein
So wie die Mayas mit „Hunab ku“ die göttliche Macht und der Kalender die Zyklen beschreiben


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 01:37
@DonFungi
hmm ok hier müsste ich jetzt schon wieder heftig gegenhaklten aber es ist schon so spät ich glaub ich verschieb das auf morgen. noch ne schöne nacht euch


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 01:47
Schade! @james1983


Habe im Moment einen Stunden-Rhythmus
Werde so bald ich etwas mehr Zeit habe mein „beschäftigt“ aus machen.
Hofe dich nicht vertrieben zu haben mit meiner Aussage.

Schöne Nacht noch :-)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 01:53
@DonFungi
dir auch *g* bis bald


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 07:52
@Agent_Elrond
Zitat von Agent_ElrondAgent_Elrond schrieb:Die größte Naturkatastrophe sind Ignoranten, die den Glauben und die Esoterik predigen,

denkst du wir sind nur die Summe unserer Materie?
Nein, wir sind nicht nur die Summe unserer Materie
Wir sind hochkomplexe, sensible organische und lebendige Wesen
was schon für sich selbst ein Wunder IST, wenn man die für uns unwirkliche und lebensfeindliche Umgebung des Weltalls betrachtet.
Deshalb hat es nur mit ignoranter Naivität zu tun, wenn man "glaubt" dass es da noch etwas höheres gibt, weil es DAS für sich alleine noch nicht gewesen sein kann.

Selbstverständlich können wir die absurdesten Überlegungen in alle Richtungen anstellen,
doch bis heute gibt es keinen einzigen greifbaren Beweis für irgend welche übernatürlichen Ursachen, die eine Seele oder einen Geist beschreiben könnten.
Wir leben in einer Zeit, in der wir immer neue und komplexere Einsichten in die Zusammenhänge und Vielschichtigkeiten des Lebens erlangen.

Das sind die einzigen und überlebenswichtigen Voraussetzungen, dass wir einen Weg finden können, unsere emotionalen Unzulänglichkeiten in das Gefüge des sensiblen
Ökosystems Erde zu integrieren.

Was wir bis jetzt über all Das wissen und verstehen, ist gerade mal ein paar Prozente im Umfang und nicht zuletzt auch deshalb nur so wenig, weil es immer noch als heilig gilt, den Glauben über die Vernunft zu stellen.

DER Glaube und ebenso alle esoterischen Erklärungen zur Identität des Menschen
haben zuerst mal keinen anderen Sinn und Zweck, als der menschlichen Unfähigkeit und Unzulänglichkeit sich mit der eigenen Wirklichkeit auseinanderzusetzen, einen Hauch der Überlegenheit und der sich daraus gründbaren menschlichen Immunität
zu verschaffen.
Dabei sind wir um so mehr Idioten, als dass wir nach übernatürlichen Erklärungen und Zusammenhängen suchen, ohne überhaupt alle natürlichen Ursachen zu kennen und zu
verstehen.
Und das ist es, was ich an solchen Menschen am verwerflichsten finde.

Die Fakten die sich daraus ergeben sind neben allgemeiner Verwirrung,
Grausamkeit, Unmenschlichkeit, Ignoranz, Selbstsucht, Gehässigkeit, Geringschätzung
und jeder noch so erdenkliche Scheiß, den ein Mensch nur anzetteln kann.

Denn wenn man seine eigene subjektive Realität über die der Wirklichkeit stellt,
wie kann man denn dann als Mensch ein objektives Mitempfinden für seine Mitwelt entwickeln, ohne mit dieser dauernd in Konflikt zu leben?

Und wenn wir uns die schrecklichen Schlagzeilen der Berichterstattungen anschauen, dann sind es immer und überall die Emotionen die sich außerhalb jeglicher Vernunft abspielen, welche die Welt in Schrecken halten.

Es ist also sicher begründet, wenn wir nun langsam anfangen müssen die Leute vom Thron ihrer Überheblichkeit zu werfen, die die Lüge nicht mehr von der Wahrheit zu unterscheiden wissen, weil ja ihr Glaube Gott selbst IST.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 11:10
Ich habe nicht gemeint auf der ganzen Erde sondern in bestimmten Gebieten.
@elfenpfad


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 12:11
@geobacter
Zitat von geobactergeobacter schrieb:Dabei sind wir um so mehr Idioten, als dass wir nach übernatürlichen Erklärungen und Zusammenhängen suchen, ohne überhaupt alle natürlichen Ursachen zu kennen und zu
verstehen.
Und das ist es, was ich an solchen Menschen am verwerflichsten finde.
Man darf also erst seine Spiritualität entwickeln, wenn die Wissenschaft alles, was man erforschen kann, auch erforscht hat? Na, das kann ja dauern... ;)

Eine Wissenschaft, die einzig und dogmatisch herrscht, ist auch nichts anderes als die Spanische Inquisition, nur im neuen Gewand. Es wird immer darauf hingewiesen, wie lernfähig die Wissenschaft ist, aber wer sich ein bißchen in den einzelnen Fachbereiten auskennt, weiß wie sehr die Rudelführer dort bestimmen, was der Rest zu denken hat. Und wehe, jemand hat mal eine abweichende Theorie.

Natürlich hast du Recht, wenn du monotheistischen Religionen vorwirfst, intolerant und meist absurd aggressiv zu sein, obwohl ihre Schriften in der Regel Friedfertigkeit predigen. Andererseits hat uns die Wissenschaft noch größeres Leid beschert: Atombomben, Giftgas, Kampfbomber, Massenvernichtungswaffen aller Art, Experimente an Menschen und Tieren etc. haben nicht gerade das Vertrauen in ihre Vertreter gestärkt.

Wenn du nun argumentierst, es läge an den Menschen, was sie aus den Erkenntnissen der Wissenschaft macht, gilt das gleiche natürlich genauso für die Spiritualität und besonders die Religionen. Ich selbst bin zwar Atheist, sehe aber, dass Glaube viele Menschen inspiriert, nur darf selbstverständlich ein persönliches Weltbild nicht gegen andere gerichtet sein. Das passiert leider hier wie da nur allzuoft.

Ach ja: Übernatürliches gibt es selbstverständlich nicht - und kann es auch nicht geben - es steht nur außerhalb dessen, was wir von der Natur wissen.


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 13:46
@elfenpfad
Zitat von elfenpfadelfenpfad schrieb:Hier mal ein interessanter link zum Thema:

http://sternton.com/azteken/jahr_2012.htm
Daraus zitiere ich:
Unter letzteren entdeckte man, dass es bei Zeitreise-Versuchen in die Zukunft eine Barriere irgendwelcher Art zwischen 2011-2013 gebe. Hellseher haben gesagt, dass 2013 etwas ist, wo sie nicht hindurch können. Die Sicht ist blockiert. Sogar für Zeitmaschinen.
Wie bitte? Zeitreisen?
Da habe ich aufgehört zu lesen, denn Zeitreisen sind doch gar ncht möglich, oder?
Und Hellseher? Sowas gibt es? Das kann man nicht wirklich glauben.


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 14:35
@Chairon

Du müsstest mal Versuchen zu beschreiben, was denn Spiritualität aus Deiner Sicht bedeutet
dann könnte ich auf Deinen Beitrag eingehen.

Ich denke nicht, dass wenn man "spirituell" als geistig und geistig als "Denken" übersetzt,
man dem blöden Begriff Wissenschaft - der ja eigentlich mit der Erforschung der "Natur"
gleichsteht - die Spiritualität aberkennen kann.

Denn Denken und Denken ist im Grunde das Gleiche
Nur ist ist Frage, was denken wir!

Wir Menschen sind emotionale Wesen und folglich ist es ja logisch, dass unser ICH
stehts das Bedürfnis hat sich mit einer Identität zu versorgen, die den Emotionen bestmögliche Zufriedenheit garantiert.

Das wird aber zu einem Problem, wenn wir dazu Imaginäre Werte benutzen, weil wir dann natürlich das Selbstwertgefühl derjenigen Beschädigen, die sich ein Bisschen mehr anstrengen, im Reflektieren der Wirklichkeit.

Also, damit wir uns hier nicht falsch verstehen:
Ich verwende den Begriff Wissenschaft nur äußerst selten, denn die Wissenschaft als solche ist nur ein Sammelbegriff für viele einzelne Teilbereiche der menschlichen Aufmerksamkeit gegenüber der Welt mit der wir in unlösbarer Wechselwirkung stehen.

Das erkennen dieser Wechselwirkung alleine ist entscheiden, ob wir nur irgendwelche aufgeblasenen Egomanen mit einem Bedürfnis aus jedem Scheiß der uns einfällt etwas unwiderlegbares zu erfinden, weil uns das Spirituell aufwertet, oder ob wir uns zu Menschen entwickeln, die mit der Welt im Gleichgewicht leben wollen.
Und das setz nun mal voraus, dass wir Schritt für Schritt die Prozesse so verstehen lernen, wie sie nun mal wirklich funktionieren.

Alles andere IST Hirngespinst, das den Menschen zu einem Arschloch macht, der sich einbildet die Krone der Schöpfung zu sein, und wenn Du das Spiritualität nennst
dann, werden wir uns leider nicht besonderes einig werden können.

Ich möchte hier nicht nur den ewigen gleichen Senf kochen, denn was ein dummer Mensch ist der sich wichtig machen will, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung zu haben anrichten kann

dass wissen wir dank der Wissenschaft, aber nicht aus der Spiritualität der Nachfolger der Inquisition oder oder irgendwelcher fanatischer Islamisten, auch wenn uns die als guter Beweis für die Richtigkeit dieser meiner Überzeugung nützlich sind.


melden