Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 14:53
@geobacter

Keine Angst, auch ich halte die Menschheit nicht für die Krone der Schöpfung: bei der Frage, ob es anderes intellige Leben im All gibt, muss ich immer ein wenig lächeln.

Für mich bedeutet "Spiritualität", dass man sich nicht grob egoistisch verhält und soweit wie möglich im Zusammenhalt mit der Natur lebt, ohne sie zu zerstören.

Es ist nur menschlich, dass man immer mehr wissen will, aber wenn man dabei unseren Planeten aufs Spiel setzt (bei dem ersten Atombombenversuch, durch C.E.R.N., selbstreproduzierende Nanobots oder was auch immer), einfach aus einer unstillbaren Neugier heraus (die der esoterischen übrigens gar nicht so unähnlich ist), ist das sehr bedenklich.

Ich bin nicht technikfeindlich, im Gegenteil (sonst wäre ich ja auch nicht bis zu diesem Forum durchgedrungen), aber es gibt leider genügend Auswüchse, die für Menschen nicht positiv sind.

Und wenn ich mich frage, ob eine spirituelle (von positiven Gefühlen getragene) harmonische Welt (die es wahrscheinlich nur in unseren Köpfen gibt, aber immerhin) ohne Technik besser wäre als eine nur von kalter Logig getragene HiTec-Erde, bin ich mir nicht so sicher, für welche man sich entscheiden sollte.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 15:19
Nur weil der Maya- Kalender in diesem Jahr endet, muss es doch nich heissen das die Welt untergeht ...
Wir leben by the way auch nach einem falsch berechnetem Kalender!


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 15:28
@Chairon
Zitat von ChaironChairon schrieb:Für mich bedeutet "Spiritualität", dass man sich nicht grob egoistisch verhält und soweit wie möglich im Zusammenhalt mit der Natur lebt, ohne sie zu zerstören.
Ja genau, und dafür ist es auch Voraussetzung, dass man sich nach seinen Möglichkeiten
in die Materie einarbeitet, denn wenn man die Sprache der Natur nicht versteht, dann ist es besser sie in Ruhe zu lassen. (nur in soweit zur Wissenschaft)
Zitat von ChaironChairon schrieb:Es ist nur menschlich, dass man immer mehr wissen will, aber wenn man dabei unseren Planeten aufs Spiel setzt (bei dem ersten Atombombenversuch, durch C.E.R.N., selbstreproduzierende Nanobots oder was auch immer), einfach aus einer unstillbaren Neugier heraus (die der esoterischen übrigens gar nicht so unähnlich ist), ist das sehr bedenklich.
Die Frage ob das Cernexperiment für uns gefährlich ist oder nicht, ist in seiner Polemik
von solchen Menschen aufgeworfen worden, die von der Materie im Wahrsten Sinne des Wortes keine Ahnung haben. Und was eben auch ein Nebenprodukt dessen IST, dass man dem Glauben mehr Wahrheit zuordnet, als den Fakten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei ein Schwarzes Loch entsteht ist so gering, als wie der Beweis, dass es schwarze Löcher überhaupt gibt. Denn bis dato sind die nur auf Berechnungen nachgewiesen und noch kein einziger Mensch hat jemals ein Schwarzes Loch gesehen! Es sei denn, man meint damit auch ein Arschloch, dass zwar die Wissenschaft verteufelt, aber nichts desto trotz diese im Gegenzug, als Beweisgrundlage zur Untermaurung für die Richtigkeit des eigene Glaubens benutzt.
Solche Schwarzen Löcher gibt es offiziell über Fünfmilliarden hier auf dieser Erde
und Dunkelziffer dürfte noch viel größer sein.
Zitat von ChaironChairon schrieb:Ich bin nicht technikfeindlich, im Gegenteil (sonst wäre ich ja auch nicht bis zu diesem Forum durchgedrungen), aber es gibt leider genügend Auswüchse, die für Menschen nicht positiv sind.
Die Auswüchse der Technik liegen nicht an der Technik, sondern dass sie auch jenen Ignoranten zugänglich IST, die ihrem Glauben mehr glauben, als der Wirklichkeit.

Ein besonderes und bekanntes Exemplar davon, ist der ehemalige Expräsident der USA G.W.Bush, der sich nicht nur als Mensch daneben benommen hat, sondern auch noch als verantwortlicher Politiker - selbst als ultarorthodoxer Kreationist hat er Gesetze erlassen, die den Umweltschutz eingeschränkt oder sogar völlig aufgehoben haben.

Nun, das ist wohl auch einer jenen vielen Beweise, das religiöser Glaube im wesentlichen die Respektlosigkeit gegen die unser aller Lebensgrundlage fördert!
Zitat von ChaironChairon schrieb:Und wenn ich mich frage, ob eine spirituelle (von positiven Gefühlen getragene) harmonische Welt (die es wahrscheinlich nur in unseren Köpfen gibt, aber immerhin) ohne Technik besser wäre als eine nur von kalter Logig getragene HiTec-Erde, bin ich mir nicht so sicher, für welche man sich entscheiden sollte.
Wir kommen ziemlich nackt und ungeschützt in diese Welt, brauchen über Zehn Jahre,
dass wir uns wenigstens halbwegs selbst ernähren und vor Wind, Hitze und Kälte schützen können, und ohne Technik sind wir so ziemlich die erbärmlichsten Säugetiere
hier auf Erden.
Technik ist nichts anderes als Ausdruck unserer Kreativität, ohne die wir nicht überleben können. Es ist also nur eine Frage, wie wir uns hierzu einstellen und wie wir damit umgehen, also nichts anderes als ein selbstehrliches Bewusstsein entwickeln.
Und auch hier kann der Glaube noch weniger die Vernunft ignorieren als sonst wo.
Denn wenn ein Mensch glaubt, er sei die Krone der Schöpfung oder des Zufalls, dann können wir ihm nicht mal die Verantwortung über einen Flintstein und eine Keule zutrauen.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 15:54
@geobacter
Zitat von geobactergeobacter schrieb:Die Wahrscheinlichkeit, dass dabei ein Schwarzes Loch entsteht ist so gering, als wie der Beweis, dass es schwarze Löcher überhaupt gibt.
Sicher, aber selbst wenn die Chance darauf nur 1:wasauchimmer beträgt, sollte man es dann wirklich riskieren? Oder nicht lieber ein paar Jahre warten, um das Experiment dann auf dem Mond stattfinden zu lassen? Ich finde, er ist ein wunderbarer Ort für so etwas.
Zitat von geobactergeobacter schrieb:Es sei denn, man meint damit auch ein Arschloch
Das klingt ziemlich verbittert :)

Ich behaupte mal, dass noch NIE ein Krieg aus religiösen Grunden ausgetragen wurde, es ging immer um Macht und Besitz, alles andere war und ist immer nur vorgeschoben worden. Allerdings lassen sich Fundamentalisten leider häufig vor die Karren ihrer Führer spannen, das ist wohl wahr.
Zitat von geobactergeobacter schrieb:Denn wenn ein Mensch glaubt, er sei die Krone der Schöpfung oder des Zufalls, dann können wir ihm nicht mal die Verantwortung über einen Flintstein und eine Keule zutrauen.
Stimmt schon, aber glaubst du, er benähme sich "zivilisierter", wenn er davon ausgehen müßte, mit seinem Tod sei alles vorbei? Ich fürchte, dann sähe es noch viel düsterer bei uns aus.


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 16:03
@Chairon
Zitat von ChaironChairon schrieb:Sicher, aber selbst wenn die Chance darauf nur 1:wasauchimmer beträgt, sollte man es dann wirklich riskieren? Oder nicht lieber ein paar Jahre warten, um das Experiment dann auf dem Mond stattfinden zu lassen?
wow, lobenswerte einstellung. du würdest jahre der forschung und des aufbaus künstlich in die länge ziehen, um ein ereignis, das mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit nicht eintreten wird, nochmal etwas unwahrscheinlicher zu machen.


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 16:11
@AMR

Also, ich mag russsiches Roulett nicht besonders - schon gar nicht an meinem Kopf :)

Na klar ist die Chance verschwindend gering (zumindest nach unserem Wissensstand), allerdings würde ich persönlich solche Vabanque-Spiele zumindest solange lassen, bis wir auf irgendeinem Planeten eine Kolonie haben. Zur Zeit gibt es leider nur eine Menschheit, und darum sollte man gut auf sie aufpassen, oder nicht?


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 16:20
die wahrscheinlichkeit mit dem flugzeug abzustürzen liegt je nach quelle etwa bei 1: 1.200.000 und obwohl ich nur dieses eine leben habe, würde ich jederzeit in ein flugzeug steigen. das hat mit russisch roulette nichts zu tun.


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 18:54
@Chairon
Zitat von ChaironChairon schrieb:Stimmt schon, aber glaubst du, er benähme sich "zivilisierter", wenn er davon ausgehen müßte, mit seinem Tod sei alles vorbei? Ich fürchte, dann sähe es noch viel düsterer bei uns aus.
Zitat von ChaironChairon schrieb:Stimmt schon, aber glaubst du,
Nein das glaube ich nicht, wie ich genausowenig an die dunkle Materie oder Energie glaube. Weil das einfach keine Notwendigkeit darstellt und nicht im geringsten die Werte
mit denen ich mich persönlich identifiziere, verletzt oder aufwertet.

Ich stelle Dir mal die Gegenfrage:

Glaubst Du, dass Du Dich zivilisierter benehmen würdest, wenn Du sicher wüstest, dass mit dem Tod alles vorbei IST?

Ich möchte es nicht Dir unterstellen und kannst es auch auffassen wie Du möchtest.
Aber ich denke, dass wir Menschen uns nicht im klaren darüber sind, dass die Ursache, der wir unser Leben und Bewusstsein verdanken eine unendlich Vielzahl von ineinander wirkenden Ursachen und Verkettungen ist und nicht nach dem Gesetzt einer einzelnen Kausalität funktioniert, die wir uns als vermeintlich wichtigste Spezies gerne erklären möchten.
Spiritualität ist also das, womit wir nichts anderes, als unsere Gefühle und Emotionen
erklären wollen, und damit ist es also ein wirklicher Blödsinn zu meinen, dass es nur die Religion und Spiritualität sein kann, die aus bösen und gehässigen Menschen gute machen muss.

Schau dich doch mal um, gerade das Gegenteil ist der Fall
Und Spiritualität oder Religion in den Händen böser und gehässiger Menschen
ist wie es die Pest im Mittelalter war! Dort hört jede Vernunft und Menschlichkeit auf!

Also bitte beantworte mir, was du für ein Mensch wärst, wenn mit dem Tod alles vorbei IST?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 20:22
@geobacter
Zitat von geobactergeobacter schrieb:Also bitte beantworte mir, was du für ein Mensch wärst, wenn mit dem Tod alles vorbei IST?
Das ist eine sehr gute Frage. Ich denke, ich würde genauso leben wie bisher, weil ich altruistisch genug bin, um in erster Linie die Menschheit voranbringen zu wollen (klingt vielleicht komisch, ist aber so:)). Zum Beispiel gebe ich einen großen Teil meines Geldes aus, um gemeinnützige Objekte zu unterstützen, wenn sie mir sinnvoll erscheinen (und das nicht etwa, weil ich mir dafür irgendeine Belohnung erwarte oder auch nur erhoffe).

Ich will auch niemandem seinen Glauben ausreden (oder nur dann, wenn dieser Glaube mich oder jemanden anderen direkt angreift oder in unseren Rechten beschneidet). Vielleicht hat dieser Jemand ja doch Recht (obwohl wirklich NICHTS auf die Existenz eines Gottes hinweist), und ich habe Schuld, wenn er nicht in den Himmel kommt :)

Ebensowenig stört mich per se jemand, der der Wissenschaft anhängt, hebe allerdings eine Augenbraue, wenn der potentielle Nutzen eines Experimentes kleiner ist als die Gefahr, die davon ausgeht. Ebenso sehe ich es beispielsweise nicht als Steigerung meiner Lebensqualität, wenn ich ständig von Überwachungskameras beobachtet werde oder regelmäßig mein Rechner gescannt wird, obwohl ich natürlich "nichts zu verbergen" habe.

Wenn ich ungestört mein Leben leben kann (und das auch von anderen weiß), ist es mir egal, was wer gerade treibt, egal ob Esoteriker, Techniker, Wissenschaftler, Gläubiger, Agnostiker oder was auch immer seine Weltsicht sein mag. Solange jeder mit jedem tolerant umgeht (wohin sich die Bewohner dieser Welt erst noch entwicken müssen), wäre ich schon ganz zufrieden.

Denkst du, die Evolution kriegt das hin?


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 21:06
Habe ich nun die vereinigte Front der 2012 Gläubigen vertrieben? Nach Endgame, QiGong macht nun auch die Mutter aller Düsen Urlaub?

Bin ich denn so gemein?


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 21:26
Kann es sein, das ihr in 4 Jahren immer noch darüber diskutiert, was im Jahr 2012 passiert? Wartet es doch einfach ab, sind doch nur noch 3 Jahre und eigentlich sollten wir doch schon im Jahr 2000 alle sterben :)


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 21:33
hmm wird ein spannendes jahr
hoffe das etwas spektakuläres passieren wird :)


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 22:11
Zitat von PythiaPythia schrieb:eigentlich sollten wir doch schon im Jahr 2000 alle sterben
was schon einiges über die glaubhaftigkeit derartiger theorien aussagt.
und später will dann wieder niemand den weltkrieg, oder den großen aufstieg vorhergesagt haben.

na ja, das esoterische gedächtnis ist halt kurz.


melden

Das Jahr 2012

30.05.2009 um 23:57
pythia schrieb:
eigentlich sollten wir doch schon im Jahr 2000 alle sterben


was schon einiges über die glaubhaftigkeit derartiger theorien aussagt.
und später will dann wieder niemand den weltkrieg, oder den großen aufstieg vorhergesagt haben.

na ja, das esoterische gedächtnis ist halt kurz.
@Pythia
sterben? Ich dachte 2000 sollten einfach nur die Computersysteme abstürzen und ein Chaos verursachen?

@AMR
Wenns nicht hinhaut war es betrug von oben ;)


melden

Das Jahr 2012

31.05.2009 um 00:11
2012 wird so wie jedes andere Jahr, noch weiß keiner was passiert, kein einziger weiß das, viele vermuten oder hoffen nur und das wars auch schon, bin gespannt was sich nach 2012 ausgedacht wird, ha ha ha ha lol ich kann nur lachen, das sich welche an solche theorien festbinden.


melden

Das Jahr 2012

31.05.2009 um 00:16
das einzige was sich ändert ist vielleicht der fortschritt, vielleicht wird die weltwirtschaftskrise noch shclimmer, vielleicht herrscht chaos, keiner weiß was in der nächsten zeit passiert, also übertreibt es nicht mit euren vermutungen...


melden

Das Jahr 2012

31.05.2009 um 00:36
jetzt vermisse ich 6.666 - der hatte so gute beiträge - er stand oder steht im engen kontakt zu gott - vermittelte botschaften - wo ist er - so viele fragen sind offen - wir haben alle die chance vertan je mehr darüber zu wissen . . @Braveheart17
dir würde die spucke wegbleiben . . . .


melden

Das Jahr 2012

31.05.2009 um 12:32
Natürlich wissen wir niemand was wirklich geschehn wird ,aber wir wissen was sich Plantearisch mit Sicherheit ereignet und wir erleben die vielen, immer mehr werdenden Naturkatastopfen .Wozu wir in jedenfall neigen ist all das was wir nicht kennen oder wissen oder uns vorstellen können ,es als unwichtig oder unrealistisch abtun.
Und wie sich auch jeder dazu verhält ,Das Universum hat ihren eigenen Lauf und wir sind nur ein kleiner winziger Teil in dem ganzen.Wir denken wir sind so perfekt...das ist meiner Meinung nach sehr weit hergeholt.Wir leben hier auf der Erde und tragen einen Körper gebären durch Schmerzen Kinder kennen Leid und Trauer haben natürlich auch zur Entspannung schöne Erfahrungen,und denken das dies ein Geschenk ist ,das der Mensch perfekt ist...nein ich denke es gibt Lebensformen wo es kein Gut und Böse gibt kein Leid und keine Freude ...wo die Wahrnehmung des Seins Existent ist.Die Erde ist ein schöner Planet,aber das wir als Seele hier inkarnieren muss ja nicht wirkich ein Geschenk sein ,sondern könnte auch eine Bürde sein ,da schon seit langer Zeit Dinge geschehn sind aus denen wir heute hier auf Erden uns wieder bemühen davon frei zu werden.
So sind eben auch viele der Meinung das die Erde vor einer Reinigung steht ,für uns nicht vorstellbar wie das eben geschehn kann,die Ahnungen die wir haben und das Wissen aus der Vergangenheit,wo Ländereien einfach untergegangen oder in Flammen aufgegangen,von der Erde verschluckt,worden sind,lässt nur einen winzigen Teil an Vorahnung zu .
Deshalb wohl auch das Zitat Der Weg ist das Ziel


melden

Das Jahr 2012

31.05.2009 um 12:36
3 WELTKRIEG JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA


melden
du ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Das Jahr 2012

31.05.2009 um 12:48
@Woman

Die Erde ist ein schöner Planet,aber das wir als Seele hier inkarnieren muss ja nicht wirkich ein Geschenk sein ,sondern könnte auch eine Bürde sein ,da schon seit langer Zeit Dinge geschehn sind aus denen wir heute hier auf Erden uns wieder bemühen davon frei zu werden.[/i]

Das Dasein hier ist eine Bürde weil jeder Mensch daran scheitert zu erkennen dass seine Wünsche, seine Vorstellungen, seine Ziele, sein Ehrgeiz absolut nicht relevant ist wenn er selbst verschwindet.

Was Bedeutung hätte wäre ein Leben das auf die Menschheit ausgerichtet ist und nicht auf sich selbst, da die Menschheit als Spezies sehr sehr lange fortdauern kann. Jedoch blockiert unser Ego uns.

Das Leben hier kann durchaus eine Freude sein. Wir sind technologisch weiter gekommen aber innerlich sind wir stehen geblieben. Es gab Revolutionen der Gesellschaft aber wo ist die Revolution des Bewusstseins ?

Alles Leid... alle Zerteilung auf der Welt... Alle Ideologie... das allst ist nur der Ausdruck
unseres inneren Leides. Das Leiden von allen abgetrennt zu sein. Unser Ego basiert darauf. Die Menschheit hat eine kollektive psychische Krankheit und das ist Fakt. Zu sehen dass alle darunter leiden lässt sie uns für kurze Zeit vergessen.

Das Böse das von der Kirche als etwas festes unumgängliches klassifiziert wurde ist ebenso nur Bestandteil der Krankheit. Es gibt so etwas wie böses nicht. Kein Mensch der Erde wird böse geboren.

Du und Ich sind ebenso davon betroffen Woman.

Der Mensch kann kein intelligentes Lebewesen sein denn sonst würde er das verstehen. Sonst würde er verstehen dass das Leben ein Paradies sein kann, wenn wir ALLE, jeder Mensch an einem Strang ziehen


melden