Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 20:48
@Niselprim

Wenn es so war. Und ob es dann wieder so eintreten muss, ist ja auch nicht gesagt, wenn wir mal bei dem theoretischen Modell bleiben. Es heisst ja nicht, das die Bahnen synchronisiert sind, und die Erde genau wieder an der gleichen Stelle steht, wie vor 5000 Jahren. Kann genauso sein, das wir uns jetzt genau auf der Bahn des imaginären Planeten befinden, dann wird es nicht sehr erfreulich.


melden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:12
@gothauer
Zitat von gothauergothauer schrieb:Ich halte viel von einer konstruktiven Diskussion, aber die sollte respekvoll ablaufen.
Das sehe ich genauso, allerdings muß diese Bereitschaft auf beiden Seiten vorhanden sein und das ist oft das eigentliche Problem. Mehr als die vorhandenen Informationen zu betrachten tue auch ich nicht - selbige sind aber eine ganze Menge:

Seit Jahrhunderten gibt es immer wieder Prophezeiungen welche sich mit der sogenannten Endzeit auseinander setzen, aufgestellt von Völkern/Einzelnen, die an den verschiedensten Punkten der Erde lebten und trotzdem eine zu auffällige Übereinstimmung aufweisen, als daß man dies alles als Zufall abtun könnte.
Im Groben geht es bei ihnen allen darum, daß die Menschheit durch eigenes Verschulden einen Punkt erreicht haben wird, der sowohl ihrer eigenen Entwicklung als auch der Gesundheit des Planeten mehr als abträglich ist, daß sie aber geistig zu tief gesunken sein werden, als daß sie dies selber noch erkennen könnten, und darum ein Eingriff von göttlicher Seite her notwendig sein wird.
Besagte Prophezeiungen sind sich einig, daß es zu nie dagewesenen, verheerenden und unerwarteten den gesamten Globus betreffenden Ereignissen kommen wird. Dies ist allerdings ein Teil des für die Erde notwendigen Reinigunsprozesses und von den Menschen größtenteils nicht beeinflußbar, jedenfalls weniger als sie es denken.
Und sovieles ist davon schon eingetroffen, zuviel, um es als Zufall abzutun.
Es geht nicht darum an etwas zu glauben, weil man es gerne möchte, sondern sich mit den Tatsachen zu befassen.
Zitat von gothauergothauer schrieb:Es sei denn er wäre wirklich ein Hellseher wenn es das geben würde, und könnte sichere Voraussagungen treffen. Das geht aber nicht wegen der Unschärferelation. Also bleiben alle Vorhersagen unsicher.
Zukunft ist = das Resultat der Jetztzeit im Sinne von Ursache -> Wirkung.
Wenn ein eingeschlagener Weg eingehalten wird, dann kann man anhand des erkennbaren Verlaufs dieses Weges bereits vor seinem Endpunkt selbigen erkennen.
Das ist ganz logisch, wie die Saat und die Ernte: wenn ich Tomaten pflanze, werden daraus keine Erbsen wachsen.
Wer den Weg weitergeht, kann daraus lange vorher auf das Ziel schließen.
Man kann den Weg aber auch verlassen und dadurch eine Neuausrichtung mit neuem Endpunkt erzielen.
Eigentlich sind Prophezeiungen aber nicht gemacht worden, um unbedingt einzutreffen, sondern, um zu warnen und abzuhalten.
Und darum geht es wohl auch in den Vorhersagen: darum, aufzufordern, vom vorhersehbaren Weg abzuweichen um das Ziel zu ändern, welches wohl offenbar kein sehr erfreuliches ist.
Daran ist nichts Übernatürliches.
Natürlich ist die Zukunft nicht determiniert und völlig festgeschrieben, weil dies jede Entscheidungsmöglichkeit der Menschen ausklammern und keinen tieferen Sinn ergeben würde, darum kann man auch nur schwerst in's Detail gehen wenn man etwas "prophezeien" möchte, aber die grobe Grundrichtung ist ersichtlich solange der dafür notwendige Weg eingeschlagen bleibt.


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:19
Nun ja @gothauer Ein Jahr dauert doch auch immer ein Jahr - wenn es normal läuft ;) -
So. Ein Jahr eines anderen Satelliten dauert auch immer ein Jahr lang.
Eine Sonnenfinsternis beispielsweise dauert theoretisch...na, schau selbst ;)
Wikipedia: Liste der Sonnenfinsternisse des 21. Jahrhunderts


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:27
@Sidhe
und ich verstehe nicht, wie man sich nicht um solche Themen kümmern kann, denn selbst wenn nur eine kleine Wahrscheinlichkeit ihres Eintreffens bestünde, betrifft sie doch jeden Einzelnen,
siehste, da haben wir mein problem.
Du sagst dass es viele Prophezeihungen gibt die 2012 betreffen.
Nun glaube ich aber nun mal gar nicht an Prophezeiungen. Darum beträgt bei mir die Wahrscheinlichkeit 0,0% ..tendenz fallend.

Wie viele laufen herum und glauben daran dass sie nach ihrem Ableben entweder in Himmel oder Hölle weiterleben?
Tausende und ich respektiere deren glauben, aber ich glaube eben nicht daran.
da ändert auch eine beschäftigung mit den abstrusesten Theorien nichts.

2014 werde ich auf meiner veranda einen kaffee auf euch trinken.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:39
@Dorian14
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:Du sagst dass es viele Prophezeihungen gibt die 2012 betreffen.
Nein nein, so sage ich das nicht, 2012 ist EINE von vielen Prophezeiungen die eine bestimmte Zeitqualität beschreiben und die, wie es aussieht, schon länger am Wirken ist.

Die Vorhersagen in ihrer Gesamtheit beziehen sich nicht auf 2012 oder sonst ein Datum, sondern beschreiben ohne Datumsangabe, welche nicht möglich ist, eine spezielle Zeitqualität die als deutliches Zeichen dieser bestimmten Wendezeit gilt.
Was diese Vorhersagen alles sagen und inwieweit dies schon eingetroffen ist oder nicht, damit kann sich ein jeder selber beschäftigen.
Das Ende des Mayakalenderzyklusses im Jahr 2012 ist nur eine von sehr vielen Prophezeiungen. Darum geht es mir auch so auf den Wecker, wenn sich hier immer und immer wieder Einige so sehr an dieses Datum krallen, weil sie anscheinend nicht begriffen haben, daß
a) die Maya kein Ereignis außer eines astronomischen (eine bestimmte Konstellation) vorherberechnet haben und
b) Vorhersagen seherischer Natur niemals ein Datum angeben können, weil wie erwähnt das Zukünftige jederzeit wie ein formbare Masse ist welche der menschliche Wille knetet.
Wenn ich persönlich von "2012" rede möchte ich das abseits des ganzen Datumshypes tun. Wer sich darauf fixiert hat wenig begriffen.
Mir gilt diese Jahreszahl hier vielmehr als Synonym für die Summe aller Vorhersagen bzw. ist der Hinweis der Maya auf dieses Datum lediglich ein Puzzlestückchen im Gesamtgefüge.

Die armen Mayas werden ja zunehmend von esoterischen Möchtegernen regelrecht ausgeschlachtet und was da alles interpretiert wird... mei oh mei.
Das von ihnen benannte Datum im Dezember 2012 markiert ein astronomisches Ereignis, welches sie aufgrund ihrer Kenntnisse vorhersagen konnten.
Gleichzeitig endet zu dieser Zeit ein Zyklus in ihrer Zeitrechnung und markiert damit sowohl das Ende des Alten, als auch den Beginn von etwas Neuem.
Selbstverständlich hat dieses Datum bzw. die planetarischen Ereignisse an selbigem einen tieferen Charakter, als daß es sich lediglich nur um das Ende eines Zyklus' handeln würde, und wer weiß, wie sich eine bestimmte Planetenkonstellation noch konkret auf den Organismus Erde auswirken wird. Ich denke, es handelt sich dabei um eine Art Energiebündelung die die wirkenden Kräfte nochmehr kanalisieren wird, eine Verstärkung, die aber nicht erst an diesem Tag auftreten wird sondern sich mit der Zeit kontinuierlich steigern wird und welche auch in der aktuellen Zeit schon eine ganze Weile wirkt. Übergänge passieren nicht abrupt sondern fließend.

Und weder diejenigen, die nur noch von 2012 als DER Wende reden, noch diejenigen, welche sich jetzt schon hämisch auf 2013 freuen, haben wirklich etwas von der Thematik begriffen.
Grundlegende Veränderungen und Umwälzungen wie sie verkündet sind können sich niemals nur innerhalb eines, oder auch einiger weniger, Tage, vollziehen.
Ob die Vorhersagen Realität werden, entscheiden wir.
Und da die Zeit bereits sehr fortgeschritten ist, kann man eindrucksvoll beobachten,
welchen Unwillen zur Änderung die Menschheit in ihrer Gesamtheit aufweist, da sonst vieles gar nicht erst geschehen wäre.


Ob du etwas glaubst oder nicht, ist dir überlassen, sich bei Fakten aber alleine auf seine Abneigungen und Vorlieben zu verlassen ist alles andere als objektiv.
Du wirst mir doch zustimmen, daß etwas entweder existent ist oder nicht, und daß diese Existenz unabhängig vom Menschen existiert. So wie die Naturgesetze, auf die es nicht die winzigste Auswirkung hat, ob wir an sie glauben, oder nicht.
So ein schwammiges Hin und Her, ein "könnte ja vielleicht aber nichts genaues weiß man nicht", das ist nichts für mich, ich brauche Klarheit und Wahrheit. Und finde es schlimm, daß viele diese Sehnsucht danach so gar nicht mehr zu verspüren scheinen.
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:2014 werde ich auf meiner veranda einen kaffee auf euch trinken.
Vielleicht, vielleicht auch nicht.


melden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:41
jede relligion/kultur hat eine geschichte wie alles anfing und alles endet. jedoch stimmen die geschichten der weltenstehung nicht, warum sollten dann die weltuntergangsgeschichten stimmen???
2012 endet der Maya Kalender, na und? makiert der beginn des kalenders den anfang aller dinge? NEIN!!!
schonmal darüber nachgedacht, dass der kalender vielleicht einfach wieder von vorne beginnt?
vielleicht haben die Maya ein kosmisches ereignis errechnet was dann auch eintritt, wie ne sonnenfinsternis oder so, aber es wird nicht das ende sein!!! es sthet schlieslich auch nichts in den Maya-Schriften, dass es das ende der welt ist, sonder nur dass etwas passiert, aber nicht was.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:42
Zitat von skomskom schrieb:2012 endet der Maya Kalender, na und? makiert der beginn des kalenders den anfang aller dinge? NEIN!!!
schonmal darüber nachgedacht, dass der kalender vielleicht einfach wieder von vorne beginnt?
Eben drum @skom der Großzyklus beginnt wieder von Neuem :)


melden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:48
Die Maya kannten noch nicht einmal das Rad und wissen alles über Zukunft !
So So !!!! Na Ja


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 21:51
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:allerdings muß diese Bereitschaft auf beiden Seiten vorhanden sein
Das ist natürlich richtig, deswegen schrieb ich auch, dass es egal ist, auf welcher Seite dderjenige steht.
Zitat von SidheSidhe schrieb:Im Groben geht es bei ihnen allen darum, daß die Menschheit durch eigenes Verschulden einen Punkt erreicht haben wird, der sowohl ihrer eigenen Entwicklung als auch der Gesundheit des Planeten mehr als abträglich ist,...
Da stimme ich dir auch zu, allerdings denke ich, das nicht alle dieses verborgen bleibt, und das die Zahl derer, die es erkannt haben, gar nicht so klein ist. Nur ist der Mensch nun einmal träge und Änderungen dauern lange, in vielen Fällen zu lange.
Zukunft ist = das Resultat der Jetztzeit im Sinne von Ursache -> Wirkung.
Wenn ein eingeschlagener Weg eingehalten wird, dann kann man anhand des erkennbaren Verlaufs dieses Weges bereits vor seinem Endpunkt selbigen erkennen.
Das könntest du, wenn du alle Faktoren erkennen könntest. Das geht aber nicht, weil du nicht jeden Zustand jedes einzelnen Teilchens bestimmen kannst. Das meinte ich mit der Heisenbergschen Unschärferelation. Man kann eine hohe Wahrscheinlichkeit errechnen oder erahnen, wie das Endergebnis aussehen kann, aber es bleibt eine Wahrscheinlichkeit.
Zitat von SidheSidhe schrieb:Das ist ganz logisch, wie die Saat und die Ernte: wenn ich Tomaten pflanze, werden daraus keine Erbsen wachsen.
Ich gehe auch davon aus, das keine Erbsen daran wachsen werden, aber es gibt eine verschwindend geringe Wahrscheinlichkeit, das genau das passieren wird. Die Gründe dafür kann ich mir nicht vorstellen, weil sie so gering sind, das wir sie gleich Null setzen.
Zitat von SidheSidhe schrieb:Eigentlich sind Prophezeiungen aber nicht gemacht worden, um unbedingt einzutreffen, sondern, um zu warnen und abzuhalten.
Das sehe ich auch so. Richtlinien zu setzen, ob sie dann auch eintreten ist dann gar nicht mehr so wichtig. Das machen ja auch viele Mütter und Väter, die ihre Kinder durch "Prophezeiungen" auf den richtigen Weg bringen. :)
Zitat von SidheSidhe schrieb:Natürlich ist die Zukunft nicht determiniert und völlig festgeschrieben, weil dies jede Entscheidungsmöglichkeit der Menschen ausklammern und keinen tieferen Sinn ergeben würde,
Das Lustige daran ist, das wenn man sich etwas mehr mit der Quantenphysik und deren Ergebnisse beschäftigt, es mit der freien Entscheidungsmöglichkeit der Menschen nicht mehr so gut aussieht. Gut, das ist aber ein anderes Thema. Es ist immer nur die Frage, ob meine Entscheidung wirklich jetzt eine eventuelle Zukunft verändert, wenn ich bewusst einen anderen Weg einschlage. Wenn es logisch wäre, die Entscheidung A zu treffen und B zu vernachlässigen, und ich dann, weil ich bewusst die Zukunft verändern will die Entscheidung B wähle, ob es dann nicht genau das ist, was schon immer für die Zukunft vorgesehen war. Da kommen wir dann zu der Multiversen-Thematik, was wiederum hier nichts zu suchen hat.

Einfach ist es nicht, ich denke grundsätzlich stehen wir auf demselben Standpunkt, das es Spekulationen sind, die einen wahrscheinlicher, die anderen unwahrscheinlicher. Welche was ist, das ist die Sache des Standpunktes und der Aneignung von Einstellungen.


melden

Das Jahr 2012

21.10.2009 um 22:00
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nun ja @gothauer Ein Jahr dauert doch auch immer ein Jahr - wenn es normal läuft
Naja, die Umlaufbahn der Erde verändert sich geringfügig, das kann im Laufe von Jahrtausenden schon einiges ausmachen. Außerdem heisst es ja nicht, das die Periode des sogenannten Planeten X genau 5126,000 Erdenjahre dauert. Wenn er 5126,293 Jahre benötigt, befindet sich die Erde schon bei einem ganz anderen Treffpunkt. Vor 10252 Jahren war der Planet X evtl. ganz weit entfernt, wer will das schon wissen ohne exakte Bahndaten.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

22.10.2009 um 17:53
hallo,

@xo3o
Zitat von xo3oxo3o schrieb:Die Maya kannten noch nicht einmal das Rad und wissen alles über Zukunft !
So So !!!! Na Ja
Das ist falsch, sie kannten sehr wohl das Rad, nur haben sie es nicht benutzt.
Es wurde Kinderspielzeug mit Rädern gefunden.

und hier stehts auch, wie in so vielen quellen ( wenn man gewillt ist zu recherchieren und nicht einfach nur zu behaupten ) : Wikipedia: Rad

Das Rad in der Neuen Welt

Die Maya benutzten schon in präkolumbischer Zeit Räder, sogar Zahnräder, in mehr oder weniger feinmechanischen Geräten. Wagen sind aber aus den altamerikanischen Kulturen bisher nicht nachgewiesen. Dies beruht wohl auf dem Mangel an geeigneten Zugtieren, wie z. B. Pferden.


Die Maya hatten sogar gepflasterte Strassen - ohne das Rad zu benutzen ^^

Cya Johnny


melden

Das Jahr 2012

22.10.2009 um 19:27
Zitat von gothauergothauer schrieb:Naja, die Umlaufbahn der Erde verändert sich geringfügig, das kann im Laufe von Jahrtausenden schon einiges ausmachen. Außerdem heisst es ja nicht, das die Periode des sogenannten Planeten X genau 5126,000 Erdenjahre dauert. Wenn er 5126,293 Jahre benötigt, befindet sich die Erde schon bei einem ganz anderen Treffpunkt.
Naja @gothauer Bei Millionen oder Milliarden von Jahren,
würde das schon was ausmachen,
jedoch bei 5.000 Jahren macht's nicht mal 10 Std. aus ;)
- so gesehen ist es doch egal, ob es am Morgen oder am Abend geschieht :) oder?
Zitat von gothauergothauer schrieb:Vor 10252 Jahren war der Planet X evtl. ganz weit entfernt, wer will das schon wissen ohne exakte Bahndaten.
Das ist für die Theorie kein Argument.
Oder woher hast die Bahndaten der Planeten unseres Sonnensystems?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

23.10.2009 um 07:31
@Niselprim
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Naja @gothauer Bei Millionen oder Milliarden von Jahren,
würde das schon was ausmachen,
jedoch bei 5.000 Jahren macht's nicht mal 10 Std. aus
- so gesehen ist es doch egal, ob es am Morgen oder am Abend geschieht oder?
Es geht ja nicht um die Zeit, sondern um die Strecke, die die Erde in der Zeit zurücklegt. Nehmen wir mal deine 10 Std. Die Erde hat eine Bahngeschwindigkeit von rund 30 km/s. Das während in den 10 Stunden schon ein Unterschied von über 1 Mill. km auf ihrer Bahn. Das kann schon anstatt eines Vorbeifluges eine Kollision bedeuten. Klar, es könnte auch bedeuten, das der imaginäre Planet, in einer größeren Entfernung die Erde passieren wird, aber da keiner Bahndaten von diesem Planeten hat, ist das reine Spekulation.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Das ist für die Theorie kein Argument.
Oder woher hast die Bahndaten der Planeten unseres Sonnensystems?
Das war kein Argument, es war eine Verdeutlichung, das ohne Bahndaten des Planeten X keine Aussage gemacht werden kann, wann, wo und wie die Erde ihn treffen würde, wenn es ihn gäbe.

Die Bahndaten unserer Planeten kann recht gut ohne größere technische Hilfsmittel durch Beobachtung und Berechnung ermittelt werden. Kopernikus und Kepler konnten das schon ganz gut.


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

23.10.2009 um 08:09
Zitat von gothauergothauer schrieb:Das während in den 10 Stunden ...
Soll natürlich heissen: Das wären in den 10 ...
:)


melden

Das Jahr 2012

23.10.2009 um 15:28
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Besagte Prophezeiungen sind sich einig, daß es zu nie dagewesenen, verheerenden und unerwarteten den gesamten Globus betreffenden Ereignissen kommen wird. Dies ist allerdings ein Teil des für die Erde notwendigen Reinigunsprozesses und von den Menschen größtenteils nicht beeinflußbar, jedenfalls weniger als sie es denken.
Genau das ist der Punkt, - wir sind nicht Gott und dieser oben genannte Aspekt ist eben nur ein Teilaspekt der Transformation des Miteinanders von Mensch und Umwelt. Versuchen wir doch einfach mal über unseren eigenen Horizont hinaus zu schauen und über unsere Lebenszeit hinweg. Dann erscheinen die Muster die sich gegenwärtig ausprägen in einem ganz anderen, signifikanten Licht, das vor allem unser Bewusstsein spaltet und zu den Konflikten führt, die neue Denkmuster im Menschen generieren und unseren größtenteils bisher falschen Weg aufzeigen sollten.

Bewusstsein entsteht wesentlich durch verstandene Information und dem Zurückdrängen von Illusionen, von denen wir Menschen viel zu viele als Wahrheit bereits angenommen haben.
Ich bin jetzt davon überzeugt, dass es eine Revolution des Geistes und der ihm innewohnenden Prioritäten geben wird und sich daraus ein neues, großes Fragment ergibt, welches uns befähigt dezentral zu denken.
Die Erde ist ein lebender Organismus und ihre Antworten auf die Angriffe auf sie sind nicht vom Menschen beieinflussbar.
Wir sind wie hilflose Lemminge auf dem lebenspendenen Planeten, der sich wie ein Tropfen im der Galaxie verhält und endlich als labil erkannt werden sollte....

Wir Menschen sind die einzigen Wesen, die die Erdgeschichte halbwegs nachvollziehen können und wir wissen, dass jede ausufernde Population schnell und plötzlich dezimiert wurde, durch ein Ereignis, das nicht vorhersehbar gewesen wäre für die jeweilige Pupulation, sie sich nicht schützen konnte.

Größtenteils geht die Bevölkerung vom Verständnis dieser Welt aus, aber dem ist nicht so. Grundlegende physikalische Fragen sind nicht geklärt und vieles beruht auf Annnahmen, z.B. können wir immer noch nicht die dunkle Energie und dunkle Materie erklären, obwohl wir wissen das sie da ist. Das gesamte Bild des Universums könnte falsch sein, das Alter, die Entstehung, was "davor" war, was vor dem "davor" war, wann dieses Universum entstand, ob wir alleine im Univerusm sind, ob es höhere Wesen als den Menschen gibt, die "aus der Zeit" kommen und uns über die Zukunft berichten, usw.....
Das Problem ist einfach, dass der Mensch zu primitiv und zu dumm ist, er weit ab ist vom Ebenbild Gottes, wenn man sich die Schlächter dieser Erde ansieht..... Es ist sehr traurig, wenn man sich bewusst macht, dass dieses von grundauf Schlechte im Menschen nur auf seinen Bedürfnissen beruht, die nicht der Sehnsucht entsprechen.

Kaum jemand weiss, was die allgemeine Sehnsucht des Menschen eigentlich ist. Mitnichten ist sie ein Katalysator des Individuums, - nein sie ist bei allen Menschen G L E I C H. Aber wir schaffen uns Ersatzhorizonte, begreifen noch nicht den kurz vor uns stehenden Zeitgeist.

Wir bestimmen nicht den langfristigen Lauf der Welt, wir sind hilflos dem Übergeordneten ausgeliefert und können nur zusehen, allenfalls reagieren. Wir sollten also nicht wie Elefanten auf den Planeten herumtreten und ihn zusätzlich provozieren, vielmehr ihm mit Demut begegnen und endlich erkennen, das alles ein Ende hat. Das ist gut so!!!

Eine solche Demut vor der Welt und den Mitgeschöpfen wäre angebracht, damit Filme wie "die Bucht" nicht mehr gedreht werden können und die "Bestie Mensch" endlich ausstirbt aus der Erkenntnis heraus, die Bewusstsein gibt.


melden

Das Jahr 2012

23.10.2009 um 17:49
Das Christentum war an sich doch auch ne Untergangssekte?!
Weils den dann nicht gab, brauchte man die Kirche um die vielen Gläubigen zu verwalten,
die man in der kleinen (elitären?) Sekte garnicht erwartet hatte.
(Zitat von mir selbst^^!! Kopiert aus nem andren Thread aber auch von heute)

Ansonsten geht die Welt 2012 unter!!!!!Garantiert
Und nocheinmal ca im Jahre 3797!! Ich hoffe ihr glaubt dem Onkel Nostradamus?!
Oder war das etwa ein Lügner?
Und die ganzen nebensächlichen Apokalypsen der Mormonen, Fortschrittarier^^,
Kirche der letzten Tage und zahlreicher anderer Spinner, die den Rahmen jedes Posts sprengen würden.
Wann hören die Menschen endlich auf eine Apokalypse geradezu herbeizusehnen??
Leider wohl niemals.


@gothauer
Oder es fällt ihnen ausgerechnet der berühmte Planet X auf die Rübe.
Dann hatte Majestix wohl doch Recht mit dem Himmel auf den Kopf fallen :) :)


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

23.10.2009 um 21:11
@Thermometer
Zitat von ThermometerThermometer schrieb:Wann hören die Menschen endlich auf eine Apokalypse geradezu herbeizusehnen??
Leider wohl niemals.
Gute Frage. Sie werden wohl dann damit aufhören, wenn alle restlos glücklich sind, oder zumindest zufrieden. Warum will man denn sonst eine Änderung? Nur weil man selber unzufrieden ist, und die Apokalypse eine Besserung verheißt.
Zitat von ThermometerThermometer schrieb:Dann hatte Majestix wohl doch Recht mit dem Himmel auf den Kopf fallen
Man soll nie den Lerneffekt bei Asterix unterschätzen! :D


melden

Das Jahr 2012

25.10.2009 um 18:33
http://www.instituteforhumancontinuity.de (Archiv-Version vom 20.09.2013)

keine ahnung ob die site hier mal gepostet wurde!


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

25.10.2009 um 20:05
@ Tiroler

De Welt wird also nich untergehen?

Kannst du uns auch die Quelle deiner Informationen nennen?

Und ne ganz andere Frage: Wieso bist du der Meinung das sie es nicht verdient hat unterzugehen?
Wiegt deine Freude an Dingen wie Fressen Ficken und Häusle bauen wirklich all das Elend in der Welt auf?
Findest du diese Sichtweise nicht reichlich Selbstsüchtig?
Die Welt ist schlecht, und so sind auch die Menschen. Und wenn Sie 2012 nicht untergeht, weiß ich nicht was das alles noch soll.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

25.10.2009 um 20:35
hallo,

@Karteur
Zitat von KarteurKarteur schrieb:http://www.instituteforhumancontinuity.de (Archiv-Version vom 20.09.2013)

keine ahnung ob die site hier mal gepostet wurde!
Ja, die Seite wurde schon gepostet und den Urheber dieser Seite kannst du unten links auf der Startseite nachlesen.
dann weisst du auch was es mit dieser seite auf sich hat ..... ;-)

cya johnny


melden