Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

29.11.2009 um 20:40
das 9/11 geplant war ist auch nur eine weitere verschwörungstheorie von vielen. kein wirklicher beleg.


melden

Das Jahr 2012

29.11.2009 um 20:56
@Minchen1987

es geht mir nur darum aufzuzeigen, dass die Mächtigen Leuten freie Hand lassen, also obwohl sie das Resultat kennen, sie gewähren lässt. Ich würde mal sagen, es gibt zu viele Merkwürdigkeiten zu 9/11, wozu es aber ja einen eigenen Thread gibt.

Wäre es also nicht denkbar, dass man die Bruchpiloten einfach hat machen lassen und trotzdem ihre Schritte beobachtet hat, ohne einzugreifen, ja sogar bewusst Täuschungen gesät hat, um die Flugabwehr größtenteils auszuschalten...??

Das selbe behaupte ich z.B. zum zweiten WK und der Einsetzung und Gewährung Hitlers.

Das Ziel war immer nur eines - die Weltherrschaft und die Bindung des Kapitals...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

29.11.2009 um 21:07
hm, das ist ein anderes thema was wir hier nicht weiter ausführen müssen.

dennoch finde ich es weit hergeholt das ein kalender eines volkes das doch schon seit einiger zeit nicht mehr auf erden wandelt für solche sachen verantwortlich zu machen.


melden

Das Jahr 2012

29.11.2009 um 21:10
@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:Das selbe behaupte ich z.B. zum zweiten WK und der Einsetzung und Gewährung Hitlers.
Ja, klar. Jetzt wirst du auch noch revisionistisch?


melden

Das Jahr 2012

29.11.2009 um 21:24
@Minchen1987


nicht direkt den Kalender, sondern allein die Zeitqualität aus Bewusstsein und Schöpfung!! Mit dem Maya-Kalender haben wir ein Werkzeug an der Hand, das eben den fraktalen Charakter der Zeit und des Zeitgeschehens spiegelt.
Der Mayakalender ist eben nicht ein linearer Kalender, wie unser.
Grundlegend ist die beim Mayakalender die determinierte Zeit, welche aus Schöpfung und Bewusstsein besteht.

Aus dieser Aussage des Mayakalenders und desen Studium kann man gerade jetzt am Ende des Großzyklusses genaue Aussagen über die zu erwartenden Veränderungen treffen.
Demnach wird es irgendwann im Jahr 2010 zu noch nie dagewesenen Veränderungen kommen, weil sie eben fraktal extrem zulaufen synchron zum dramatischen Anstieg der Zeitqualität.
Dies ist die Aussage der Schöpfung, des Bewusstseins und deren Interpretation durch den Mayakalender.
Ich frage dich, wie kann es dann tatsächlich passieren - kann es Zufall sein?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 11:58
@endgame

Du solltest die Finger von dem Zeugs lassen, das Universum kümmert sich nicht um menschliche Kalender. Ob sie nun von den Maya oder vom Apotheker um die Ecke sind.

Wenn 2012 irgendetwas passieren sollte was vom Status Quo abweicht, ist nicht der Kalender schuld sondern die Physik - und die läßt sich nicht von der Esoterik beeinflussen.

Vor allem wäre zu klären: ist 2012 A.D. wirklich (Maya-)2012? Oder hat sich da mal jemand kräftig verrechnet?

Und unser Kalender ist wie jeder andere Kalender zyklisch, sonst würde er nicht viel taugen.


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 12:57
@Cpt_void
Zitat von Cpt_voidCpt_void schrieb:Vor allem wäre zu klären: ist 2012 A.D. wirklich (Maya-)2012? Oder hat sich da mal jemand kräftig verrechnet?
Ja, das wird dann die Ausrede von den Esos sein.


melden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 13:38
@Cpt_void
Zitat von Cpt_voidCpt_void schrieb:Du solltest die Finger von dem Zeugs lassen, das Universum kümmert sich nicht um menschliche Kalender. Ob sie nun von den Maya oder vom Apotheker um die Ecke sind.
endlich hast du es erkannt.... Genau das will ich dir die ganze Zeit erklären, nämlich, dass der Mayakalender nicht vom Menschen geschaffen wurde, sondern er Teil der Schöpfung ist und nur von den Maya entdeckt wurde und als wahr erkannt wurde.
Im Gegensatz zu unserem linearen Kalender ohne Aussagekraft, ist der Long-Count im Mayakalender eben nicht für den bürgerlichen Gebrauch gedacht. Er wurde aufgestellt, um die fraktalen Zeitqualitäten deterministisch für den Menschen sichtbar und begreifbar zu machen.

Nach meiner Überzeugung, die ich vor allem von Dr. Calleman erfahren habe, liegt im Jahr 2012 bereits die Auswirkung der neuen Qualitäten vor, d.h. der Höhepunkt der neuen Muster wird bereits am 28. Oktober 2011 erreicht worden sein, so daß es überhaupt keine Alternativen ab da mehr gibt und der Kalender im Long-Count aber noch ein Jahr weiterläuft, aber bereits die Früchte des Bewusstseins und der Schöpfung zeigt.

Was heisst das für uns?? Ja, es passieren in den 365 Tagen in 2010 und in den 301 Tagen in 2011 bis zum 28.10.2011 genau die Veränderungen die die neuen Muster ergeben!!!

Dem aufmerksamen Leser wird vielleicht auffallen, dass es ab dem 01.01.2010 genau 666 Tage sind - BIS ZUM ENDE DIESER WELT, wie wir sie kennen....


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 13:59
@endgame

jetzt vermischt Du jüdisch/christliche Mythen mit den Maya - und die können sich leider nicht mehr dagegen wehren!

Und unser Kalender ist nicht linear, ist ist zyklisch; mit kurzen, langen und sehr langen Perioden.

Und nach meiner Überzeugung, die ich im Laufe der Jahre erlangt habe, ändert sich 2012 nichts. Ein globaler Bewußtseinswandel setzt da nicht ein, dazu sind die Menschen zu sehr Gewohnheitstiere - same procedure as every year, James!


melden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 14:00
Hi,
Zitat von endgameendgame schrieb:Was heisst das für uns??
Nix, rein gar nix.
Zitat von endgameendgame schrieb:dass der Mayakalender nicht vom Menschen geschaffen wurde, sondern er Teil der Schöpfung ist und nur von den Maya entdeckt wurde und als wahr erkannt wurde.
Quatsch mit Soße. Was cpt_void meinte: ob es einen Kalender gibt oder nicht, ist dem Universum schnurzpiepegal. Ebenso ist es unwichtig, ob er von Aliens oder rmeinem rosa Einhorn stammt.

Es gibt keinen Kalender zu "entdecken".
Siehe: Wikipedia: Kalender#Geschichte

-gg


melden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 14:25
@Groschengrab
@Cpt_void
@endgame

die maya haben ihren kalender wie damals die alten ägypter nach den konstelationen der venus, der sonne und dem mond entworfen, zuerst mit 360 tagen im jahr, dann ab ungefähr 800 - 650 v. chr. gabs einen zweiten der eingeführt wurde mit 365,25 tagen im jahr. die alten ägypter haben den zweiten jedoch versäumt einzuführen...

und 2012 wird nichts passieren, vielleicht ein 3ter weltkrieg oder so, aber nichts mit frequenzerhöhung oder aliens oder dergleichen, weil die kalender der mayas nicht mit dem des unseren übereinstimmt und die rechnungen sowohl 2012 sein könnten als auch 2200 oder irgentwann dazwischen...

unser kalender wurde auf gut glück eingeführt, einfach den tod jesu als beginn genommen ohne jegliche astromische ereignisse vorran man sich halten kann. selbst die einführung unseres schwangt von 6 v.chr. und 7 n.chr...


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 14:56
@sacrum_lux
Zitat von sacrum_luxsacrum_lux schrieb:selbst die einführung unseres schwangt von 6 v.chr. und 7 n.chr...
Eigentlich wurde unser gregorianischer Kalender öffntlich im Jahre 1582 eingeführt. Es war das Jahr der großen Kalenderreform.


melden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 15:39
@Mindslaver

du meinst wohl unser christlich-gregorianische kalender, und die betonung leigt auf christlich. offiziel wurde dieser 1582 in der damaligen welt akzeptiert weil damals die kirche und das christentum geherrscht hatte. der herrscher führt seine gesetze ein, vergiss das nicht, aber entstanden ist dieser kalender irgentwann zu geburt jesu und kirchlich-christlich eingeführt.


melden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 17:55
@endgame

das sind trotzdem alles nur prognosen, nicht mal, sondern nur theorien. kein mensch kann sagen ob überhaupt was passiert.

wieviele erzählen hier was davon, das man jetzt schon die zeichen sieht...wie den goldpreis, 9/11 usw.
für mich sind das einfach ereignisse die sich im laufe der jahrhunderte wiederholen. schlimme dinge sind schon immer passiert und die wirtschaft ist öfter mal platt. ist absolut nichts prophetisches drin zu sehen...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.11.2009 um 21:09
Zitat von sacrum_luxsacrum_lux schrieb:unser kalender wurde auf gut glück eingeführt, einfach den tod jesu als beginn genommen ohne jegliche astromische ereignisse vorran man sich halten kann. selbst die einführung unseres schwangt von 6 v.chr. und 7 n.chr...
ähm der tot Jesu??? Zum Glück ist reli. in der Schule nicht so wichtig ;-)


melden

Das Jahr 2012

01.12.2009 um 00:39
@Minchen1987
Zitat von Minchen1987Minchen1987 schrieb:ist absolut nichts prophetisches drin zu sehen...
Du meinst wohl eher apokalpytisches....


melden

Das Jahr 2012

01.12.2009 um 14:16
@Mindslaver

In diesem fall ist das doch kein unterschied. Wenn man eine apokalypse nur durch einen kalender vorraussehen will , versuucht man etwas vorraus zu"prophetieren" (ich hoffe das wort existiert)


melden

Das Jahr 2012

01.12.2009 um 16:04
So, hab ein paar FAQ´s im Internet zu 2012 gefunden...


A) Die Maya und ihr Kalender

A1) Endet der Maya Kalender wirklich am 21.12.2012?

Nein, der Maya-Kalender "endet" nicht. So wie unser Kalender aus verschiedenen Perioden zusammengesetzt ist (Wochen, Monate, Jahre) gibt es auch im Maya-Kalender verschiedene Perioden. Im sogenannten long count werden fünf verschiedene Zahlen verwendet, um ein Datum anzugeben. So wie wir z.B. vom 17.12.2003 sprechen, gibt es bei den Maya z.B. das Datum 12.3.5.11.12. Am 21.12.2012 ist nun eine große Periode des Kalenders abgeschlossen und eine neue beginnt. In Maya-Schreibweise ist der 21.12.2012 der 13.0.0.0.0. Die 13 war - neben der 20 - eine wichtige Zahl für die Maya und deswegen wird der Zeitraum von 0.0.0.0.0. bis 13.0.0.0.0. als Epoche bezeichnet. Am 21.12.2012 endet eine Epoche des Mayakalenders und nicht der Kalender selbst. Dieser Übergang ist vergleichbar mit dem von 31.12.1999 zu 01.01.2000 in unserem Kalender.


A2) Stimmt es, dass noch andere Kalender anderer Kulturen genau an dem Tag enden?

Nein.

A3) Woher wussten die Mayas viel über Astronomie?

Die Gesellschaft und die Religion der Maya wurde stark von ihrem Kalender dominiert. Dinge mussten an den "richtigen" Tagen geschehen. Deswegen war es für die Maya wichtig, genaue Kalender zu haben und darum beobachteten sie auch den Himmel um aus der Bewegung der Himmelskörper ihren Kalender zu bestimmen. Was die Berechnung des Kalenders angeht, waren die astronomischen Kenntnisse der Maya wirklich bemerkenswert. Was die restliche Astronomie angeht, waren die Kenntnisse der Maya allerdings nicht besser als die vergleichbarer Zivilisationen.

A4) Ist am Tag des Nullpunkts des Kalenders, vor 5000 Jahren irgendwas wichtiges passiert? Und 5000 Jahre vorher?

Wann der Nullpunkt des Maya-Kalenders war, ist heute nicht mehr exakt bekannt. Man geht heute davon aus, dass es sich um den 11. August 3114 vor Christus handelt. In der Mythologie der Maya wurde an diesem Datum die Welt geschaffen. In der realen Geschichte der Welt ist an diesem Datum kein besonderes Ereignis bekannt; auch nicht 5000 Jahre vorher.

A5) Stimmt es, dass auf der Erde zyklisch (alle 5000 Jahre, alle 26 000 Jahre, alle 3600 Jahre) wirklich schlimme Katastrophen auftreten?

Jein. Es gibt gewisse Hinweise aus der Paläontologie, dass es in einem zeitlichen Abstand von etwa 26 Millionen Jahren zu einem Massensterben auf der Erde kommt (ob diese Periodizität allerdings wirklich so exakt ist, bzw. überhaupt existiert ist noch umstritten). Das könnte durch erhöhte Meteoritenaktivität verursacht werden die wiederum auf die gravitative Wirkung eines noch unbekannten, sehr weit entfernten Begleitsterns der Sonne zurückzuführen ist. Dieser Stern, sofern er denn existiert, hat aber nichts mit dem Jahr 2012 zu tun. Wäre er nahe genug, um uns irgendwie gefährlich zu werden, dann würden wir den Stern schon Jahrtausende vorher bemerken.

Für andere Perioden im Zusammenhang mit dem angeblichen Weltuntergang 2012 gibt es keinerlei Belege. Da aber immer irgendwo auf der Erde irgendwelche Katastrophen (Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, etc) stattfinden, kann man durch selektive Datenauswahl leicht "Beweise" für beliebige Perioden konstruieren.



A6) Stimmt es, dass der Kalender der Maya falsch ist und sich alles um 208 Jahre verschiebt?

Vielleicht. Es gibt entsprechende Untersuchungen alter astronomischer Aufzeichnungen die nahelegend, dass die bisherige Chronologie falsch ist. Die Ergebnisse sind allerdings noch sehr neu und umstritten.



B) Planet X und Nibiru

B1) Was ist der Unterschied zwischen Planet X und Nibiru?
Mit "Planet X" wird in der Wissenschaft ein unbekannter Planet bezeichnet. Dieser Ausdruck existiert seit dem 18. Jahrhundert, als man feststellte, dass anscheinend ein unbekannter Planet die Bahn des Uranus beeinflusst. Dieser Planet wurde dann im 19. Jahrhundert tatsächlich entdeckt: es handelte sich um Neptun. Seitdem wird dieser Name allgemein für eventuell vorhandene aber noch nicht entdeckte Planeten verwendet.

"Nibiru" ist der Name eine sumerisch/babylonischen Gottheit. Mit diesem Namen wurde eventuell auch ein Stern bzw. ein Planet bezeichnet - heute ist allerdings unklar, welches Objekt diesen Namen trug. Der Pseudowissenschaftler Zecharia Sitchin verwendete diesen Namen um in seinen Büchern einen noch unbekannten Planeten des Sonnensystems zu bezeichnen.



B2) Beschäftigen sich auch seriöse Astronomen mit Planet X?

Ja, allerdings nicht mit dem "Planet X" wie er von der 2012-Gemeinschaft verstanden wird. "Planet X" steht in der Astronomie einfach nur für "unbekannter Planet" (siehe Frage B1). Und es ist durchaus möglich, dass sich in den alleräußersten Bereichen unseres Sonnensystems noch unbekannte Planeten befinden (die uns allerdings nicht gefährlich werden können). Es gibt einige Astronomen, die sich damit beschäftigen, wie man diese Planeten finden kann, sollte es sie denn geben.



B3) Warum denken Astronomen, dass es Nibiru/Planet X nicht geben kann?

Ein Planet macht sich nicht nur durch das Licht bemerkbar, das wir auf der Erde beobachten können, sondern auch durch seine Gravitationswirkung. Ein zusätzlicher, großer und unbekannter Planet im Sonnensystem hätte z.B. dafür gesorgt, dass die Bahnen der Raumsonden nicht mit den berechneten übereingestimmt hätten; das hätte man bemerkt.

Außerdem soll dieser Planet einerseits sehr weit von der Erde entfernt, im äußersten Sonnensystem sein; andererseits aber 2012 der Erde nahe kommen. Dazu muss er eine stark elliptische (ovale) Bahn haben. Solche Bahnen sind über lange Zeiträume instabil; hätte es einen Planeten mit solch einer Bahn einmal gegeben, dann wäre er längst aus dem Sonnensystem geflogen bzw. mit einem der anderen Planeten oder der Sonne kollidiert.



B4) Hält die NASA Planet X/Nibiru geheim?

Nein! Es gibt auf der Welt nicht nur die NASA - viele andere Astronomen beobachten Nacht für Nacht den Himmel. Um so einen Planeten zu beobachten braucht man keine großen Teleskope - schon kleine, billige Instrumente reichen dazu aus.

Jede Nacht beobachten tausende Amateurastronomen den Himmel. Viele davon sind speziell auf der Suche nach noch unbekannten Himmelsobjekten: Asteroiden und Kometen. Dabei entdecken sie regelmäßig neue Objekte; oft weit draußen in den äußersten Region des Sonnensystems. Es wäre unmöglich, dass man einen Planeten dabei übersieht. Die NASA kann unmöglich jeden Menschen kontrollieren, der mit einem Teleskop den Himmel beobachtet.

B5) Hat die NASA Planet X/Nibiru schon einmal beobachtet?

Nein. Diese Behauptung beruht auf der Fehlinterpretation einer Beobachtung des NASA-Satelliten IRAS. Bei dem besagten Objekt handelte es sich nicht um ein Objekt im Sonnensystem sondern um eine weit entfernte Galaxie.



B6) Stimmt es, dass das ein neues Teleskop am Südpol zur geheimen Beobachtung von Planet X/Nibiru gebaut wird?

Nein. Teleskope werden deswegen vermehrt in der Antarktis gebaut, weil dort sehr gute Beobachtungsbedingungen herrschen (klar Nächte, sechs Monate Dunkelheit, ...). Auch am Südpol wäre eine Beobachtung nicht geheim. Ein Objekt am Himmel, das von dort sichtbar ist, kann auch in der restlichen Hemisphäre beobachtet werden.

B7) Stimmt es, dass Google Sky/World Wide Telescope manipuliert wurde, damit man Planet X/Nibiru nicht dort entdecken kann?

Nein! Man findet dort zwar oft Bereiche schlechterer Qualität bzw. Bereiche, die "zensiert" aussehen. Aber das sind Darstellungen die auf fehler- bzw. mangelhaften Daten zurückzuführen sind. Nicht für jeden Fleck am Himmel existieren frei verfügbare Aufnahmen in gleich guter Qualität. Das es an diesen Stellen nichts Geheimnisvolles gibt, kann man leicht mit professionellen Datenbanken wie z.B. Aladin überprüfen.

B8) Ab wann könnte man Planete X/Nibiru selber am Himmel beobachten, wo und wann wäre er zu sehen?

Für den angeblichen Planeten X/Nibiru werden verschiedenste Bahnen bzw. Größen genannt - deswegen lässt sich das nicht genau sagen. Ganz allgemein kann man jedoch aus den Keplerschen Gesetzen für die Bewegung von Planeten schließen, dass ein Planet, der 2012 der Erde nahe kommt, schon Jahre vorher in Teleskopen zu sehen sein muss und ab 2009 sogar mit freiem Auge am Himmel sichtbar sein muss. Bis jetzt ist er allerdings noch nicht aufgetaucht...



B9) Stimmt es, dass man Planet X/Nibiru sehen kann, wenn man die Sonne fotografiert?

Nein. Wenn sich Planet X immer in der Nähe der Sonne befinden würde, dann müsste er eine Bahn haben, die innerhalb der Erdbahn liegt (wie z.B. die der Planeten Merkur und Venus). Er könnte dann einerseits der Erde sowieso nicht gefährlich werden - andererseits wäre ein Planet, der sich zwischen Sonne und Erdbahn befindet nicht zu übersehen.

Wenn man die Sonne mit einer normalen (Handy)Kamera fotografiert, dann entstehen dabei oft verschiedenste Effekte, die einerseits auf Relexionen des Sonnenlichts innerhalb der Kamera, andererseits auf atmosphärische Effekte zurückzuführen sind.


melden

Das Jahr 2012

01.12.2009 um 16:05
C) Konstellationen und das Zentrum der Milchstrasse

C1) Stimmt es, dass 2012 eine sehr seltene Planetenkonstellation zu beobachten ist?

Nein. 2012 gibt es keine außergewöhnliche Planetenkonstellation.



C2) Die Rotationsachse der Erde ist nicht fix sondern bewegt sich im Laufe der Zeit. Stimmt es, dass die Erdachse genau im Dezember 2012 ins Zentrum der Milchstraße weist?

Nein. Die Achse der Erde ist tatsächlich nicht starr, sondern beschreibt einen Kreis - so wie die Drehachse eines Kreisels. Sie kann allerdings niemals auf das Zentrum der Milchstrasse weisen. Dazu müsste die Erde "umkippen" - und das kann nur passieren, wenn sie mit einem annähernd gleich großem Himmelskörper zusammenstößt. So einen Himmelskörper auf Kollisionsbahn mit der Erde gibt es aber nicht (siehe die Fragen zu Planet X).

Auch andere Konstellationen zwischen Erde und dem Zentrum der Milchstrasse haben nichts mit dem Jahr 2012 zu tun.


C3) Gibt es tatsächlich bereits ein erhöhtes oder neues Auftreten von Gammastrahlen aus dem Zentrum der Milchstraße, die auf einen "Synchronisatiosstrahl" hinweisen könnten?

Nein. Ein "Synchronisationsstrahl" ist ein Begriff, der in der Wissenschaft unbekannt ist und der sich nur in den Büchern esoterischer Autoren findet. An der Strahlung, die aus dem Zentrum der Milchstrasse kommt, ist nichts außergewöhnliches. Große Ausbrüche von Gammastrahlung existieren ("Gamma Ray Bursts") - kommen aber nicht aus unserer Milchstrasse sondern aus extragalaktischen Quellen. "Synchronisationsstrahlen" aus dem Zentrum der Milchstrasse haben nichts mit der Realität zu tun.


D) Magnetfelder und der Polsprung

D1) Wird es 2012 einen Polsprung geben und wie gefährlich ist das?

Mit "Polsprung" bezeichnen Geophysiker eine Umpolung des Erdmagnetfeldes: der magnetische Nordpol wird zum Südpol und umgekehrt. Aus geologischen Untersuchungen weiß man, das so eine Umpolung etwas alle 250000 Jahre vorkommt. Das ist allerdings kein spontaner Prozeß - eine Umpolung kann einige 1000 Jahre dauern. Während einer Umpolung wird das Erdmagnetfeld schwächer was zu einem erhöhten Auftreffen an kosmischer Strahlung auf der Erde führt. Das kann für die Lebenwesen gefährlich sein; ist aber nicht katastrophal - ansonsten wäre das Leben während vergangener Polsprünge schon längst ausgestorben. Andere angebliche Katastrophen ("Ablösung" des Erdmantels, Kippen der Erdachse, ...) können durch einen Polsprung nicht ausgelöst werden.



D2) Wenn sich das Magnetfeld ändert, kann es sein, dass die Erde sich dann (vorübergehend) aufhört zu drehen?

Nein. Die Drehung der Erde kann nicht so einfach aufhören. Um ein sich drehendes Objekt zu stoppen, muss Energie aufgewendet werden. Bei der sich drehenden Erde ist die dafür benötigte Energie so hoch, dass kaum ein Prozeß existiert, der sie aufbringen kann und Magnetfeldänderungen haben in dieser Hinsicht einen verschwindend kleinen Einfluß.

E) Sonnenstürme

E1) Gibt es im Dezember 2012 wirklich einen Sonnensturm? Welche Auswirkung hat ein "Sonnenfleckenhoch" auf die Erde?

Die Aktivität der Sonne ändert sich zyklisch; alle 11 Jahre ist sie besonders stark. Das nächste Aktivitätsmaximum wird für Mai 2013 erwartet und es soll geringer ausfallen, als vergangene Maxima. Erhöhte Sonnenaktivität kann auf der Erde z.B. zu Ausfällen von Stromleitungen oder Satelliten führen - große Naturkatastrophen oder Ähnliches werden dadurch aber nicht ausgelöst. Im Allgemeinen schützt uns die Erdatmosphäre vor dem Sonnenwind..



E2) Stimmt es, dass man beobachten kann, dass erhöhte Sonnenaktivität zu politischen und anderen Unruhen auf der Erde führen kann? (Wie der Fall der Berliner Mauer)

Nein. Für so einen Zusammenhang gibt es keine statistisch vernünftigen Daten. Man kann sich natürlich immer bestimmte Ereignisse so auswählen, dass sie einer gewissen Periode entsprechen. Aber das hat nichts mit einem echten Zusammenhang zu tun. Politische Unruhen u.ä. gibt es jedes Jahr irgendwo auf der Erde. Es besteht kein Zusammenhang mit der Sonnenaktivität.



F) Diverses

F1) Werden (in Norwegen) bereits unterirdische Bunker gebaut, um Eingeweihte vor dem Weltuntergang zu retten?

Nein. Die Geschichte eines norwegischen Politikers, der diese Bunker angeblich besucht haben will, ist nur ein Fake und hat nichts mit der Realität zu tun.

F2) Gibt es das "Institute for Human Continuity" (IHC) tatsächlich?

Nein. Das IHC ist nur ein Teil einer Werbekampagne für den Kinofilm "2012".



F3) Wird es 2012 keine Katastrophe sondern einen "Bewußtseinssprung" geben wie es von manchen Wissenschaftlern behauptet wird?

Nein. Genausowenig wie es eine Katastrophe geben wird, wird es auch keinen "Bewußtseinssprung" geben. Auch keinen "Aufstieg in höhere Dimensionen" oder ähnliches. Die "Wissenschaftler" die so etwas behaupten sind in Wahrheit keine Wissenschaftler und ihre "Theorien" über 2012 werden durch keinerlei Fakten belegt.


melden

Das Jahr 2012

01.12.2009 um 16:10
@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:Demnach wird es irgendwann im Jahr 2010 zu noch nie dagewesenen Veränderungen kommen, weil sie eben fraktal extrem zulaufen synchron zum dramatischen Anstieg der Zeitqualität.
Ich frage mich echt immer was du mit deinem Beiträgen sagen willst.

Beschreibe doch vielleicht mal konkret worin du den "fraktalen Charakter der Zeit" siehst.

Was meinst du überhaupt mit diesem ominösen "fraktalen Charakter der Zeit"
und was meinst du in diesem Zusammenhang mit fraktal extrem zulaufenden Veränderungen.

Was ist "Zeitqualität"? Inwiefern kann die "Zeitqualität" ansteigen, was bedeutet das?


melden