Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 19:39
@chilichote
wir sind halt die ungläubigen - :D was solls - wer meint er wird aufgenommen sein in den heiligen hallen könnte sich ev. arg täuschen

:D

@Guxy
irrtum - so ist das nicht zu verstehen - aber warten auf das kommende ist mir zu öde und sinnleer . .


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 19:41
@kiki1962
wir sind halt die ungläubigen - was solls - wer meint er wird aufgenommen sein in den heiligen hallen könnte sich ev. arg täuschen
Och, ich finds ja gar nicht schlimm, offenbart sich doch auf diese Weise die gänzliche Gottlosigkeit derer, die meinen, Gott auf ihrer Seite zu wissen ;)


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 19:52
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Ich habe dich neulich darauf hingewiesen, daß ich bereits vielfach in diesem Thread konkrete Beispiele genannt habe und du diese nur selber -einach zu bewerkstelligen per Suchfunktion- nachlesen müßtest.
Das habe ich getan, aber außer deinen üblichen hohlen Phrasen war nichts zu finden. Sicher gibt es jede Menge "jahrtausendealte Vorhersagen", aber daß die "alle thematisch und sogar teilweise detailliert übereinstimmen" ist deine Erfindung. Thema ist hier 2012. Wo also willst du nachgewiesen haben, daß diese "rund über den gesamten Erdball verstreuten" Vorhersagen so sehr übereinstimmen, daß ein "Riesenzufall" ausgeschlossen ist? Richtig: Das hast du nirgendwo getan. Da du deine Fantasiebehauptung auch künftig nicht belegen kannst, mußt du nun von deiner Unfähigkeit lautstark ablenken nach dem Muster "Haltet den Dieb, er hat mein Messer im Rücken". Dein Gebaren ist ja sowas von peinlich...
Zitat von SidheSidhe schrieb:die Tage dieser Untoten sind bereits gezählt, denn sie haben sich zu oft als Schädlinge der Schöpfung erwiesen, als daß sie weiterhin ihr Unwesen treiben dürften.
Ist das ein Zitat aus Hitlers "Mein Kampf" oder entstammt das deinen eigenen faschistoiden Vorstellungen?


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:07
Nur mal ein kleiner Tipp, warum sich soviel ähnelt bei den ganzen "Prophezeihungen" ;)

Denkt mal bitte an die Auswirkungen der klimabedingten Völkerwanderungen...Kulturen haben schon immer Kulturen assimiliert ;)

Gibt schon sowas wie nen Ursprung der Ganzen...


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:13
Was haben klimabedingte Völkerwanderungen mit dem Thema "2012" zu tun?


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:21
Back to Basics:

Ich verfolge diesen thread hier schon seit längerem. Nach der Verfilmung durch Emmerich und der wirklich überzeugend klingenden Science-Blogs von Florian Freistetter ist es aus meiner Sicht etwas inhaltsleer geworden.
Das Thema beschäftigt mich aber immer noch und ich glaube, dass die aktuellen Erdbeben (Haiti, Chile, Türkei), sowie die allgemeine Wirtschafts- und Gemütslage durchaus Indikatoren für bevorstehende Veränderungen sind - wie sie auch immer konkret aussehen mögen.
Nach Berechnungen der NASA hat sich durch die Erdbeben die Erdachse verschoben:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,681385,00.html
Okay, nur ein bischen, aber immerhin.

Martin Wagner beschäftigt sich auf seiner Seite auch mit den Zusammenhängen zwischen den Erdbeben und 2012t: http://www.martin-wagner.org/historische-daten.htm
Dabei vermengt er das Ganze noch mit der Numerologie.

Auf dieser Seite werden die Zahlen 0,1,2 aus der Offenbarung herausgefiltert:
http://www.spiritlight.de/2012/Offenbarung2012.htm (Archiv-Version vom 31.01.2010)

Ich fänds auch interessant, zum Bleep-Kongress zu gehen und mit den "Experten" zu diskutieren: http://www.bleep.de/index.php?id=40 (Archiv-Version vom 04.04.2010)
Wer von Euch geht da hin oder war schon einmal dort?


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:42
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:wer andere als "schädlinge" bezeichnet fühlt sich demzufolge erhaben, besser und als "unschädling" - hm
Ich halte nichts davon, hinter vorgehaltener Hand zu tuscheln und gute Miene zum bösen Spiel zu machen, sondern nenne die Dinge beim Namen. Daß dabei manches unbequem klingt, ist mir freilich bewußt.

Wenn ein Virus den menschlichen Körper befällt ist er ein schädlicher Eindringling und wir wollen uns seiner wieder -zurecht- entledigen, denn er schwächt und schädigt uns.

Nun gibt es Menschen, die sich gegenüber ihren Mitmenschen und damit gegenüber der ganzen Welt ebenso wie Viren oder Schädlinge -nenne es wie du willst- verhalten und sich damit als untaugliches Sandkorn im großen Schöpfungswerk erwiesen haben weil sie nur zerstören, auf seelischer wie darauf folgend dann auch auf materieller Ebene.

Wir sind nicht soviel wert, wie manche hier denken mögen.
Lange konnten die Menschen ihr Unwesen treiben und dabei aber auch die Unschuldigen mit Schaden überhäufen - das wird nun vorbei sein. Sage mir also, was daran Überhebung sein soll, denn ich bin die letzte, die sich zu wichtig nehmen würde.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:46
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Nun gibt es Menschen, die sich gegenüber ihren Mitmenschen und damit gegenüber der ganzen Welt ebenso wie Viren oder Schädlinge -nenne es wie du willst- verhalten und sich damit als untaugliches Sandkorn im großen Schöpfungswerk erwiesen haben weil sie nur zerstören, auf seelischer wie darauf folgend dann auch auf materieller Ebene.
Und nur deshalb, weil sie nicht deiner Meinung sind bzw. ihr widersprechen? Und mir diesem "göttlichen" Getue nix am Hut haben?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:57
@Sidhe
Hallo Sidhe, reg dich nicht auf ueber die sogannten, dunklen Maechte. Es gibt sie nicht wirklich. Wir sitzen alle im selben Boot, wir kommen alle aus derselben Quelle und wir machen alle unsere Erfahrungen GEMEINSAM hier. Licht erkennst du nur, wenn du die Dunkelheit erleben kannst. Die Dinge sind nicht immer so, wie sie scheinen. Die Dinge, die uns offensichtlich stoeren, oder von denen wir glauben, dass sie uns Schaden zufuegen, sind in Wirklichkeit unsere Spiegelbilder. Wer dir Schaden zufuegt, gibt dir die Chance, zu wachsen. Nichts kommt in dein Leben, ohne dass du es nicht hereingebeten hast, daselbe gilt fuer diesen ganzen wunderbaren Planeten. Ob das Jahr 2012 wirklich eine Extrem-Veraenderung bringen wird, weiss ich auch nicht. Aber ich denke das Volk dieser Erde ist gemeinsam an einen Punkt gekommen, wo es erkennt, dass es genug Dunkelheit erlebt hat und bereit ist, das Licht anzunehmen.


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 20:58
@Sidhe
Welcher Schaden ist dir denn entstanden? Ich habe lediglich aufgezeigt, auf welch plumpe Art und Weise du vor Nachfragen flüchtest. Daß du statt Antworten nur Lüge und Verleumdung parat hast kannst du ja nun schwerlich denen ankreiden, die deine wohlklingenden Phrasen unter die Lupe nehmen. Es ist also einzig und allein dein eigener Schaden, für den du nun krampfhaft nach einem Sündenbock suchst.


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 21:19
@chilichote
Zitat von chilichotechilichote schrieb:Und nur deshalb, weil sie nicht deiner Meinung sind bzw. ihr widersprechen? Und mir diesem "göttlichen" Getue nix am Hut haben?
Du bringst da ganz viel durcheinander.
Es gibt viele Themen, bei denen man seine eigene Ansicht je nach eigenem "Geschmack" hat. Welche Musik man mag, welche Farben - als ganz simple Beispiele.

Dann gibt es aber jene maßgeblichen Themen des Lebens, bei denen die eigene Ansicht nichts zählt, das heißt es gibt nur ja oder nein, wahr oder falsch; wie z.B. in den Gesetzmäßigkeiten der Natur, so wird 2+2 immer 4 bleiben, auch wenn du oder ich der Meinung wären, es ergäbe 6.

Dieses Thema hier sowie alles transzendente/spirituelle, sprich, die ganzen grundlegenden Informationen, die mit den essentiellen Fragen des Lebens zu tun haben, können nur objektiv - so wie ein Naturgesetz - existieren.
Darum kann man sie auch ebenso objektiv erkennen.

Wenn ich zu diesen Themen also etwas sage ist dies nie eine "Meinung".
Wir alle haben in uns ein inneres Gespür, die Wahrheit zu entdecken und zu erkennen.
Darum ist es unsagbar müßig auf Fragen wie deine zu antworten, die deutlich aufzeigen, daß du dieses innere Gespür hier nicht anwendest und darum ganz grundlegende Dinge diesbezüglich nicht verstehen kannst.


Denke bitte einmal in Ruhe über diese Worte nach, ganz unpersönlich, und du wirst nichts arrogantes oder überhebliches an ihnen finden können.


Gute Nacht


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 21:34
@Sidhe
Hör doch mit diesem Gelaber auf. Fakt ist, das du Menschen als Schädlinge bezeichnest, die dein Geschreibsel als das bezeichnen, was es ist: Gewäsch, hohle Phrasen, die schön klingen, aber keinen Inhalt haben.

Und das, was du als Wahrheit bezeichnest, ist in Wahrheit (lustig nech?^^) nur Glaube.

Denk mal drüber nach ;)


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 22:13
@Sidhe es ist deine "wahrheit" - deine sicht auf die das geschehen und auf ereignisse -

sie ist aber nicht allgemeingültig - andere haben auf grund von anderen erfahrungen, erlebnissen andere "wahrheiten"

es ist anmaßend zu behaupten, dass nur der eine weg der richtige ist

klar ist: jeder hat seine talente, seine fähigkeiten, seine aufgaben - und klar ist auch, dass man diese "nutzbringend" für andere einsetzen sollte

das bedarf weder einer besonderen gläubigkeit noch eines wartens auf irgendwelche ereignisse

wir leben in der gegenwart und wie wichtig ein mensch ist entscheidet sich in meinem ganz persönlichen handeln - klar wenn ich andere als schädlinge sehen würde, dann würde ich für sie auch keinen finger krumm machen

oder erst recht . . . spinne den faden selbst weiter

@chilichote
reg dich nicht auf - wer weiß schon, welcher "wert" in dem anderen steckt, wenn man es selbst an sich nicht feststellt


melden

Das Jahr 2012

08.03.2010 um 22:29
@Braveheart17
Zitat von Braveheart17Braveheart17 schrieb:Ach und du meinst wenn jetzt andere Menschen i-welche positiven Tätigkeiten unternehmen und anderen damit helfen, das sich viel oder etwas ändern würde?
Zumindest wesentlich mehr als wenn man Däumchendrehend auf irgendeinen fiktiven Weltuntergang oder "Aufstieg" wartet.
Zitat von Braveheart17Braveheart17 schrieb:Nein, nur durch den endgültigen Knall wird sich vielleicht etwas ändern, die Menschen werden vielleicht danach eine bessere Richtung eingehen, aber selbst daran zweifle ich.
Wenn das die Begründung für die eigene Untätigkeit sein soll wäre diese doch ziemlich schwach.

Lass den "Knall" mal etwas heftiger werden dann hat man sich prombt, ehe man sich versieht, in den eigenen Untergang gewartet.
Zitat von Braveheart17Braveheart17 schrieb:ich sag das der Crash die Menschen vielleicht etwas verändern würde und in Zukunft sowas nicht mehr so schnell passieren kann, weil wir uns nicht mehr verarschen lassen.
Würde trotzdem nichts an der Tatsache ändern das vorbeugende Eigeninitiative alles andere als Sinn -und Zwecklos ist.


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 00:00
Zitat von WelterbeWelterbe schrieb:Ich habe schon mal darüber berichtet vor 4 Wochen da bin ich rausgeflogen-

Mein Name War Globaltruthfinder
Zu Recht,wer unkritisch Nazisseiten verlinkt...unabhängig von dem ganzen Schwachsinn eines Broers und dem Nibirumüll...keine eigene Meinung hat und nur den Schurrmurr von Infolüg nachbetet ohne selber zu Denken,der wird halt irgendwann gekantet


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 01:05
@Warhead
was ist schon 2012 - schauen wir uns doch mal die tagespresse - an -

ist das nicht apokalypse pur - statt heuschrecken und frösche fliegen hier ganz andere dinge durch den äther .


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 08:44
Zitat von whatsgoinonwhatsgoinon schrieb:wie sieht die zukünftige entwicklung denn in euren augen aus @dirkduisburg @geeky ? kann oder wird es denn so weitergehen? im raum stehen neben subjektiv empfundenen und immer schlimmer werdenden naturkatastrophen ein finanzsystem, welches aus seinen fehlern rein gar nichts gelernt hat. politik nicht fürs volk, sondern für seine eigene selbstinszenierung und sein ego. ausbeutung vieler für den reichtum weniger... was ihr davon haltet und wie ihr die zukunft seht - oder gestalten würdet - das würde mich interessieren! und bitte nicht: 2012 wird die welt nicht untergehen, ihr seid alles idioten...
Du hast Recht, dass ist gestern etwas abgedriftet und war auch nicht mehr ganz sachlich. Aber wenn Leute über 50 Seiten und mehr Unfug fabrizieren, den am eigentlichen Thema Wissensinteressierte lesen, dann wird mir einfach anders.

Die ganze Ecke driftet dann in Untergangsspinner, Sekten etc. ab. Das machen Endgame und Co. ( davon gibts ja etliche auf der Welt ) in hohem Masse. Willst Du aber ein Thema seriös bearbeiten und machst dies seit Jahren, dann ist es sehr sehr bitter, durch ein solchen Thread soviel Unsinn in das Medium Internet lesen zu dürfen. Das dazu. Jeder kann seine eigene Meinung haben, aber bei mir hört der Spass auf, wenn man das geschriebene Wort schon fast mit denen vergleichen kann, die sich zum 2000er Wechsel alle umgebracht haben. Sowas geht einfach nicht. Da setz ich jetzt einfach mal nen Punkt.

Die Entwicklung des Menschen, wie sieht sie aus hast Du gefragt. Wenn ich das wüsste, wäre ich mehrfach Milliardär. Das kann man so genau nicht sagen. Fest steht aber, dass technischer Fortschritt, die Globalisierung und die Weltwirtschaft nicht immer nur positiv auf uns wirkt. Gerade in Zeiten wie Diesen. Aber wieso ist das so? Dazu braucht man vielleicht etwas historischen Hintergrund.

Ein System wird brüchiger, je grösser es wird. Je grösser, desto mehr Angriffsfläche für eventuelle Fehler. Der Mensch möchte perfekt sein, gerade dort, wo "entschieden wird". Funktioniert aber genausowenig wie bei "einfachen Dingen", immer wieder werden Dir im laufe Deines Lebens Fehler passieren, es ist eine menschliche Eigenschaft, die niemand abstellen wird.

Warum werden Fehler gemacht? GENAU - weil NIEMAND in die Zukunft sehen kann. Könnte man dies, würden Fehler vermieden werden. Wobei wir jetzt zum eigentlichen Thema zurückkehren können. 2012 ist ein Jahr, dass am Ende einer langen wirschaftlichen Fehlerkette stehen wird.

Die "Neuordnung" der Welt, von der hier viele gesprochen haben, ist doch seit Anfang der 90er Jahre in vollem Gange. Aus der UdssR wurden viele einzelne Staaten, die alle souverän sind und immer noch auf dem Weg der Findung sind.

Wir haben wieder ein geeintes Deutschland, alles Neuordnungen der Welt, weil dies politsche und wirtschaftliche Auswirkungen auf dem ganzen Globus hatte. Europa wächst zusammen, so wie es noch nie gewesen ist. Moralisch hat das ganze einen ganz grossen Stellenwert, denn so will man unter anderem die jahrhundertlangen Kriege in Europa um Geld und Macht aus der Welt schaffen. Und das ist genau das, was Du eigentlich sagst, der Mensch lernt nicht aus seinen Fehlern: Hier in Europa sieht man es eigentlich ganz genau, der Mensch tut aktiv etwas dagegen. Nur ist dieses System zu gross. Hinzu kommen Staatsinteressen, die noch nicht abgestellt werden konnten innerhalb der EU etc. Aber das Prinzip ist doch genau das, was Du sagst: Der Europäer hat erkannt, so kann es nicht weitergehen, wir müssen zusammenarbeiten, nicht gegeneinander arbeiten.

Das Finanzsystem selbst ist ein System, was historisch gesehen immer wieder an die Wand gefahren ist ( wurde ), um aus dem Dilemma zu kommen, welches durch das Geld fabriziert wurde.

Es ist eine logische Folgerung, dass dieses Geldsystem, in dem wir derzeit leben, auch nicht fortwährend bestand haben kann. Es ist ausgerichtet, einige Generationen zu "überleben", doch auch das wird wieder an die Wand fahren. Wie es schon zig mal passiert ist auf der ganzen Welt und da gab es weder einen 1.1.2000 noch einen 21.12.2012. Das sind Gesetzmässigkeiten, mit denen man leben muss. Wenn Du über den Geldfluss nicht genau bescheid weisst, lese Dich etwas in die Materie ein, Du wirst erstaunt sein, wie genau selbst Bundesbanken das System beschreiben und aus diesen Beschreibungen gehen Dir diese Dinge direkt durch den Kopf wie: Wie lange soll das gut gehen?

Was wäre die Alternative? Gütertausch? Gabs auch schonmal und aufgrund grosser Probleme hat man ja dann das Geld eingeführt. Daher: Es gibt wenig bis gar keine Möglichkeiten in unserer Gesellschaft, auf das derzeitige Finanzsystem zu "vertrauen", auch wenn es mir ehrlich gesagt sehr schwer fällt. Das System ist für mich ein System, in dem man manipulieren kann. Und zwar immer dann, wenn der Satz nicht mehr geht: Wird schon gut gehen.... Das ist jetzt sehr vereinfacht ausgedrückt, da ich den Wissenstand derer nicht kenne, die das Finanzsystem kennen.

Wo liegen unsere Chancen? Wenn wir jetzt ins Jahr 2012 schauen, darf man durchaus optimistisch sein. Durch meinem Job in der Wirtschaft behaupte ich mal, nicht komplett fernab dessen zu sein, wovon ich rede. Wenn ich zukunftsorientiert denke, wird in den nächsten 5 Jahren ( da schliesse ich 2012 jetzt mit ein ) die Arbeitslosigkeit, die Motor jedes Abschwungs und Finanzsystems ist, langsam aber auch ganz sicher zurückgehen. Dazu muss man auch kein Prophet sein. Das hat etwas mit der Alterspyramide in Deutschland zu tun, um jetzt mal bei uns anzusetzen. Ich gehe sogar noch weiter und wenn ich historische Daten zugrunde lege, dann müssten wir um 2025 - 2035 den Dreh wieder in der Vollbeschäftigung stehen. Das kann ich gerne, wenn gewünscht, etwas darlegen.
Zitat von whatsgoinonwhatsgoinon schrieb: ausbeutung vieler für den reichtum weniger
Diesen Satz von Dir finde ich ganz interessant. Beschäftigst Du Dich mit Geschichte weisst Du, dass es zwar oftmals so gewesen ist, es durchaus aber auch Zeiten gab, wo es anders war. In der derzeigen Situation auf der Welt ist dieser Satz aber subjektiv gesehen stärker ins Gleichgewicht geraten, da die Spanne zwischen Arm und Reich wieder grösser wird. Das ist aber geschichtlich gesehen auch wie eine Schere, die Du öffnest und wieder schliesst. Eine Klinge sind die Armen, eine die Reichen. Der leere Zwischenraum ist die Mittelschicht. Je weiter die Klingen auseinandergehen, desto grösser wird die Mittelschicht. Aber Reich und Arm haben sich geschichtlich gesehen immer wieder automatisch angenähert, das hat mit wirtschaftlichem Wachstum oder Abschwung zu tun.

Zum Thema Naturkatastrophen:

Das hat doch rein gar nichts mit 2012 zu tun. Gerne mal hier eine Auflistung einiger naturkatastrophischer Ereignisse, die ebenfalls mit 2012 nie was zu tun gehabt haben:


- 1887 werden bei einer Flut in Huanghe/ China 1.000.000 Menschen getötet
- 1556 werden bei einem Erdbeben in Shanxi/ China 830 000 Menschen getötet
- 1737 werden bei einem Erdbeben in Kalkutta/ Indien 300 000 Menschen getötet
- 1970 werden bei einem Wirbelsturm in Pakistan u. Bangaldesch 300 000 Menschen getötet
- 2004 werden bei einem Tsunami in Südasien 280 000 Menschen getötet
- 1976 werden bei einem Erdbeben in Tangshan/ China 255 000 Menschen getötet
- 1138 werden bei einem Erdbeben in Aleppo/ Syrien 230 000 Menschen getötet
- 1920 werden bei einem Erdbeben in Gansu/ China 200 000 Menschen getötet
- 893 werden bei einem Erdbeben in Ardabil/ Iran 150 000 Menschen getötet
- 1923 werden bei einem Erdbeben in Kanto/ Japan 143 000 Menschen getötet
- 1991 werden bei einem Wirbelsturm in Banladesch 138 000 Menschen getötet
- 1948 werden bei einem Erdbeben in Turkmenistan 110 000 Menschen getötet
- 1908 werden bei einem Erdbeben und der daraus resultieren Flut in Messina/ Italien bis zu 100 000 Menschen getötet
- 1815 werden bei einem Vulkanausbruch in Tamboravulkan/ Indonesien 92 000 Menschen getötet
- 2005 werden bei einem Erdbeben in Pakistan und Afghanistan 40 000 Menschen getötet
- 1902 werden bei einem Vulkanausbruch des Mount Pelee/ Martinique 39 000 Menschen getötet
- 1883 werden bei einem Vulkanausbruch in Krakatau/ Indonesien 36 000 Menschen getötet
- 2003 werden bei einem Erdbeben in Bam/ Iran 31 000 Menschen getötet.

Das nur ein paar Daten, aus der gesamten Historie um zu zeigen, dass es Naturkatastrophen immer schon gegeben hat, und diese auch fortwährend wiederkommen. Das hat nichts mit dem Datum 2012 zu tun, oder kannst Du diese oben aufgeführten Naturkatastrophen irgendwie mit 2012 in Verbindung bringen?

Wenn ich dann in grosser (Verzeihung) Klugscheissermanier hier breittrete, Leute glaubt mir, es wird demnächst ein schweres Erdbeben in San Francisco geben, dann ist das eben nicht die zukunftsorientierte Weissagung, sondern genau das Gegenteil. Historische Belege gepaart mit der Wissenschaft Geologie sagen Dir dies zuverlässig heraus. Sich damit hier zu brüsten, wenn andere Argumente nicht mehr ziehen, macht mich ebenfalls sauer.

Das hat nichts mit Untergangstheorien zu tun, sondern auf wissenschaftliche Nachforschung. Gerne kann ich Dir gerade zu San Fransicso ausreichend Material zur Verfügung stellen. Das in SF ein schweres Erdbeben bevorsteht, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 11:09
btw...weltuntergang. man glaubt ja gar nicht womit sich unsere bundesverfassungsrichter so alles beschäftigen müssen:)

http://de.news.yahoo.com/2/20100309/tts-karlsruhe-weist-klage-wegen-angst-vo-c1b2fc3.html (Archiv-Version vom 13.03.2010)


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 13:56
@dirkduisburg

hey, vielen dank für deinen konstruktiven beitrag! echt klasse! habe leider gerade im moment nur wenig zeit aber komme dann gerne darauf zurück!

liebe grüsse
whatsgoinon


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 14:08
[...]
Willst Du aber ein Thema seriös bearbeiten und machst dies seit Jahren, dann ist es sehr sehr bitter, durch ein solchen Thread soviel Unsinn in das Medium Internet lesen zu dürfen. Das dazu.
Wer sich "seit Jahren" und dann auch noch "seriös" mit dem Thema beschäftigt, sollte im Laufe der Jahre (wo ihm dann dieser Unsinn an allen Ecken und Kanten begegnete, denn den bringt das Thema so mit sich) doch eigentlich eine intelligentere Methode gefunden haben, mit all diesem Unsinn umzugehen, als einfach nur mehr oder weniger verbrämt "Halt's Maul" zu schreiben.
Jeder kann seine eigene Meinung haben, aber bei mir hört der Spass auf, wenn man das geschriebene Wort schon fast mit denen vergleichen kann, die sich zum 2000er Wechsel alle umgebracht haben. Sowas geht einfach nicht. Da setz ich jetzt einfach mal nen Punkt.[...]
Sieh an. Jeder darf zwar seine Meinung haben, aber er soll sie gefälligst für sich behalten, wenn sie Dir nicht in den Kram paßt. Dann bist Du in einem Forum eindeutig falsch aufgehoben. Vielleicht solltest Du besser z.B. einen Blog mit abgeschalteter Kommentarfunktion betreiben.

Gruß Paddy


1x zitiertmelden