Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 20:19
Es mag viele Wahrheiten geben, aber nur eine absolute. ;-)


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 20:30
@Trinitylove
Vielleicht übedenkst du den Teil mit ;-) noch einmal.
Das Absolute (von lat. absolutum, „das Losgelöste“) ist das, was frei von allen Bedingungen, Beziehungen oder Beschränkungen ist.



melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 21:10
Ja mag sein, da spricht ja nix dagegen ;)


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 22:32
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Dann gibt es aber jene maßgeblichen Themen des Lebens, bei denen die eigene Ansicht nichts zählt, das heißt es gibt nur ja oder nein, wahr oder falsch; wie z.B. in den Gesetzmäßigkeiten der Natur, so wird 2+2 immer 4 bleiben, auch wenn du oder ich der Meinung wären, es ergäbe 6.

Dieses Thema hier sowie alles transzendente/spirituelle, sprich, die ganzen grundlegenden Informationen, die mit den essentiellen Fragen des Lebens zu tun haben, können nur objektiv - so wie ein Naturgesetz - existieren.
Darum kann man sie auch ebenso objektiv erkennen.
Du verweist hier zum einen auf die Ratio (mathematische Wahrheit) und zum andern auf die Wahrnehmung der Naturgesetze.
Es ist jedoch ein wesentlicher Unterschied zwischen Naturgesetzen und mathematischen Wahrheiten.

Man kann eine Zahl vielleicht sogar als etwas transzendentales (nicht im mathematischen Sinne transzendent) und metaphysisches begreifen. Eine Zahl ist eine Idee, ein Konzept. Die Identifizierung von Entitäten aus der Erfahrungswelt mit diesem Konzept ist keine Mathematik mehr.
Die Philosophie genauer die erkenntnistheoretische Position welche der Mathematik ihre Evidenz verleit ist der Rationalismus. Die Kernaussage des Rationalismus ist vereinfacht gesagt, dass es einzig die Ratio vermag objektives Wissen zu erkennen.
Hingegen ist bei der Beschreibung der Naturgesetze als Wahrheit der Empirismus von zentraler Bedeutung.

Beide Positionen lassen sich jedoch anzweifeln:
Zweifelt man die Naturgesetze oder allgemeiner gesagt alle äußern Sensations an, so gelangt man zu einer rationalistischen Position.
Zweifelt man nun weiter die Erkenntnisfähigkeit des Menschen selbst an, so gelangt man zu einer irrationalistischen Position.

Also Sidhe, mich interessiert wirklich, wo siehst du denn die Erkenntnisfunktion des Menschen die über jeden Zweifel erhaben die Wahrheit erkennen kann?
Jedes substanzielle und begriffliche Denken des Menschen könnte bereits ein Trugschluss sein. Ich beschäftige mich ja nun durchaus schon eine Weile mit dieser Frage und denke, bestenfalls kann die unmittelbare phänomenale Empfindung (des Bewusstseins) so etwas wie obejktive Wahrheit vermitteln.

(Wen es interessiert, ich habe hier etwas dazu geschrieben Es gibt gar keinen freien Willen? (Seite 37)


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 22:46
@endgame
ein wichtiges Zeichen zu 2012 ist die zunehmende Spiritualisierung der Menschheit, die einhergeht mit dem erwachendem galaktischen Bewusstsein. Und natürlich hat alldies eine grundlegende göttliche Komponente, es ist der Schöpfungsplan!!
Aber wenn sich die "reichen" Teile der Weltbevölkerung nicht mehr im Konsum ergötzen, zerbricht zu allererst das wirtschaftliche System traditioneller Bauweise und führt uns zwangsläufig zu einer anderen Art zu Leben, die Paradigmen ändern sich. Das ist ganz entscheidend und wurde von mir hier wohl noch nicht postuliert, es ist also NEU von mir!!

[…]

. Unser aller Bewusstsein hat sich wohl verändert, - wer will das bestreiten?
Ich denke dass sich die für eine Zeit bzw. Kultur typische Denkweise durchaus als ein kollektives Bewusstsein verstehen lässt, doch ist diese Art des Bewusstseins eher als Zeitgeist zu charakterisieren.
In diesem Verständnis mag man nun so etwas wie einen Bewusstseinswandel oder eine geistige Evolution postulieren, doch nüchtern betrachtet heiß das nichts weiter als dass sich das Verständnis über bestimmte Ansichten ändern und sich Paradigmenwechsel vollziehen. Dies ist freilich ein natürlicher Prozess der auch seine Bestätigung in der Historie findet, doch müssen ihm nicht notwendiger Weise spirituelle Momente immanent sein.

Das Erfassen des Zeitgeistes aus einer subjektiven Perspektive halte ich ohnehin für schwierig. Das Meinungsbild auf auf Allmystery oder auf irgendeiner Esoterik-Convention ist nunmal kein Indikator für einen Bewusstseinswandel. Unterhalte dich mal mit Menschen aus anderen sozioökonomischen Schichten, sozialen Milieus, (Sub-)kulturen oder Fachbereichen.
Ich zumindest sehe nichts von einer zunehmenden Spiritualisierung der Gesellschaft oder von einer zunehmenden Sensibilisierung für soziale oder ökonomische Probleme. Vieleher gelange ich zu dem Eindruck, dass die geistige Armut zunimmt. Auch die gegenwärtige politische Landschaft in Deutschland ist nun nicht grade Abbild radikaler Umbrüche, wenngleich es hier immer mal wieder zu geringfügigen andern Konstellationen kommt.
Selbst die Wirtschafts- und Finanzkrise gelangt nur soweit ins Bewusstsein der Menschen wie sie als Grund für private ökonomische Missstände wahrgenommen wird. Das ist nicht grade die Vorstellung die ich von "erwachendem Bewusstsein" habe.

Du betonst doch die Notwendigkeit einer globalen Katastrophe zur Genese eines neuen Bewusstseins. Doch könnte ein solches Szenario wirklich eine neue Geistigkeit und eine Hinwendung zur Spiritualität bewirken und eine nachhaltige Veränderung hervorbringen? Ist es nicht vielmehr denkbar, dass sich danach totalitäre gesellschaftliche Strukturen ausbilden?
Ich denke die Mechanismen zur Ausbildung solcher totalitären Gesellschaftsstrukturen sind der (menschlichen) Natur selbst eigen und so widerstrebt das Ist den geistigen Idealen des Solls.

>> So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander;
Aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
<<Arthur Schopenhaue


Auch kann ich den Zusammenhang den du hier zu einen „galaktischen Bewusstsein“ herstellst nicht erkennen. Das (Problem-)Bewusstsein und der (Zeit- u. Kultur-) Geist einer Gesellschaft mag maßgeblich durch äußere Ereignisse beeinflusst sein; Doch die eigentliche Geistigkeit und Spiritualität des Individuums wird in unserem Äon nicht länger durch äußre Einflüsse diktiert.
In einer Zeit in der sich das Individuum verschiedensten Ideologien ausgesetzt sieht kann der Wahrheitsanspruch einer einzelnen Lehre nicht länger seine Legitimation für seine Evidenz aus dem reinen Glauben beziehen.
Wahrheit kann nicht mehr durch (Gottes) - Glaube erfahren werden vielmehr steht die eigene Erkenntnis im Mittelpunkt.
Der Geist des Kollektivs versinkt hinsichtlich seines Einflusses auf die Spiritualität des Einzelnen in Bedeutungslosigkeit.
In einer Zeit des aufgeklärten Individuums existiert kein natürlicher Eintritt in den Kraftstrom alter Verbünde. Das mag in vergangnen patriarchalischen (zuvor matriarchalischen) Kulturen anders gewesen sein, als Spiritualität getragen vom Geist der Kultur und Zeit ihren Ausdruck in einer archetypischen Geistigkeit fand und so der Glaube zur Wahrheit erhoben wurde.
Sicher, die neue Entwicklung kann ihren Ausdruck in einer Abwendung vom Spirituellen finden. Doch das neue Äon ist ein Äon der Freiheit des Individuums und so kann die (Selbst-)Initiation in den Kraftstrom des neuen Äons nur aus eigenen inneren Impulsen heraus erfolgen.


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 22:48
Ergänzung :
Das Zitat (4. Absatz) ist von Arthur Schopenhauer


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 22:53
@RaChXa
@Trinitylove
@DonFungi
@Sonoh
@DieSache
@Sidhe
nur mal so - statt wahrheit - weisheit
Ja! diesem Sinne bin ich ganz ergeben,
Das ist der Weisheit letzter Schluß:
Nur der verdient sich Freiheit wie das Leben,
Der täglich sie erobern muß.
Und so verbringt, umrungen von Gefahr,
Hier Kindheit, Mann und Greis sein tüchtig Jahr.
Solch ein Gewimmel möcht' ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.
(Faust II, V. 11563ff.)



1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 23:00
Ich behaupte: Kein menschliches Wesen kennt die Wahrheit, obwohl unsere gesamte Gesellschaft - ja sogar unser ganzes Denken darauf aufgebaut ist!

Wir (die Spezies Mensch - mit den hochgradiertesten Denkern) sind gerade einmal - wenn's hoch hergeht - ein Sandkorn von allen Sandböden die es auf der Erde gibt!
Wieviel Sandkörner wären das wohl?

Und dann geht es noch weiter mit dem Universum, Entstehung, Ursache-Wirkung, Ausdehnungen usw. usf. .....
Alles bloß Rätselraten!

Also wer - von der Spezies Mensch - kann ohne Zweifel von sich behaupten, die absolute Wahrheit zu kennen, wenn nicht einmal die Realität schon zur Gänze erfaßt wurde ?

Wer kann also behaupten 2012-Ereignisse werden wahr oder nicht wahr?

Eines hat das 2012-Thema garantiert erreicht: Wer sich damit beschäftigt, erfährt viel, sehr viel .... Unsere grauen Zellen haben außerhalb des täglichen Lebens etwas Beschäftigung und dadurch entstehende Meinungen ....

.... der Mensch wird niemals auslernen - weder lebend als physisches Wesen noch tot als was ???
Nicht mal das ist geklärt! Wir wissen NIX - ABSOLUT NIX!


melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 23:40
Zitat von TrinityloveTrinitylove schrieb:Ja mag sein, da spricht ja nix dagegen :)
Ne @Trinitylove eigentlich nicht :)


Den Teil find ich am schönsten @kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:Solch ein Gewimmel möcht' ich sehn,
Auf freiem Grund mit freiem Volke stehn.



melden

Das Jahr 2012

09.03.2010 um 23:44
yo @DonFungi

@diabolinchen
ich weiß was wahr ist: morgen früh klingelt der wecker - ich habe mein tagwerk zu erledigen -

und da ich erfüllte tage mag habe ich mir einiges vorgenommen -


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 00:05
Wahrheit ist lediglich eine Sache der Wahrnehmung,folglich für jeden die eigene Realität die nicht unbedingt mit der Realität anderer Leute korrelieren muss...schon gar nicht mit der Realität von Leuten deren Wahrnehmung von Grund auf gestört ist....wie Diabolinchens z.B.die der Meinung ist das Inselwissen ne unheimlich tolle Sache ist.Meinungen entstehen eigentlich durch Urteilsfähigkeit,welche auf Erfahrungen basiert,nun,nach nem halben Dutzend Weltuntergänge können wir ihr erlauben als anerkannte Expertin mitzureden,denk ich mal

Dann hab ich mal wieder ein hübsches Interview mit Jean Ziegler

http://www.taz.de/1/debatte/theorie/artikel/1/es-gibt-immer-hoffnung/


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 00:11
@Warhead
taz leser sind klüger

die menschen, die auf was weiß ich 2012 warten leben nicht mehr in der realität

sie sehen die wahrscheinlichkeit - aber nicht die wahrheit

werde j. ziegler demnächst in weimar erleben -

und wenn ich mich hier an einige beiträge erinnere bekomme ich gänsehaut - das ist fern jeder realität -

was aber auch alles in den topf geworfen wird

alle 6 sek. stirbt ein kind - wer sich das vor augen hält dem ist 2012 scheißegal


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 01:38
Vielen (den meisten?) dürfte das egal sein, solange es nicht ihr Kind ist.

Gruß Paddy


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 01:51
@kiki1962
Meint man zumindest...und dann kommt der Diekmann vorbeipomadisiert

https://www.youtube.com/watch?v=78iEpjoy_aA (Video: Kai Diekmann kommt zur taz)


Youtube: Von Bild verbotener taz-Spot
Von Bild verbotener taz-Spot



melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 12:43
Anzeichen für einen dritten Weltkrieg mehren sich


Die USA sind nicht nur durch Übernahme der Bankschulden auf den Staatshaushalt, sondern auch wegen ihrer ohnehin drastisch gestiegenen Staatsschulden – sie brauchen eine Milliarde Dollar pro Tag Kredite aus dem Ausland – in der grössten Finanzkrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Kommen die ausländischen Finanzzuflüsse nicht mehr oder würden sie sich zur Flucht aus dem Dollar umkehren, stehen die USA vor einem Staatsbankrott.

http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2010/nr10-vom-832010/anzeichen-fuer-einen-dritten-weltkrieg-mehren-sich/ (Archiv-Version vom 13.03.2010)


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 13:39
@Braveheart17

Und das musst jetzt in einen Thread nach dem anderen posten??????


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 14:05
@polyprion

Ja in einen 3 WK Thread, in Kapitalismusthread und hier in 2012, in den 3 Threads passt es doch gut rein.

Was dagegen?


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 14:19
Wenn man derartiges Geschreibe ernst nimmt, kann man es ja in JEDEN Thread posten, der auch nur ansatzweise mit Dingen, die in der Zukunft liegen, zu tun hat.


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 14:45
@polyprion

Ich finde das es trotzdem nicht auszuschließen ist, auch ohne so ein Geschreibe eines Journalisten, der vielleicht auch nur die Krise ausnutzt alles zusammenmixt und fakten zusammenträgt die auf ein WK hindeuten.


melden

Das Jahr 2012

10.03.2010 um 23:20
hey @endgame,

wie wär`s für dich, wenn ich in ca. 15 Jahren (dann bist du ungefähr so alt wie ich heute, hast vielleicht geheiratet, hast vielleicht Kinder, wie ich heute) Screenshots deiner "Beiträge" in irgendeinem Forum, unter dem Pseudonym endgame veröffentliche?

PS: Über eine Antwort NACH dem 23.12.2012 wäre ich dankbar.


melden