Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Montags-Mahnwachen

6.110 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Verschwörung, Frieden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 14:45
@iao
Wie dem auch sei, es handelt sich hierbei tatsächlich um ein spannendes Interview, das sich lohnt in Gänze angeschaut zu werden, zumindest für Leute, die an Kultur interessiert sind und nicht nur an fragmentarischen Ausschnitten. Es stammt aus der KenFm Sendereihe, welche etliche Beiträge zur Zeitgeschichte bereithält. Dieser Interview ist auch darum interessant, weil hier ein Künstler interviewt wird, der sich für „Mein Kampf“ von Hilter „stark“ gemacht hat und mit dem Stoff über mehrere Monate auf Tournee gegangen war. Wir dürfen also gespannt sein, wann @che71
mit seiner neuen braunesoterischen Liste aufschlagen wird, auf der nun auch Subcomandante und Somuncu zu finden sein werden, aufgrund der vielen Verknüpfungspunkte zu Hilter, die nun nicht mehr von der Hand zu weisen sind
Soviel Scheiße in 9 Zeilen unterzubringen, das ist eine Leistung.
Dieser Interview ist auch darum interessant, weil hier ein Künstler interviewt wird, der sich für „Mein Kampf“ von Hilter „stark“ gemacht hat und mit dem Stoff über mehrere Monate auf Tournee gegangen war.
Du kennst den Unterschied zwischen Kabarett und Propaganda?
https://www.youtube.com/watch?v=GBxCP981AWc

https://www.youtube.com/watch?v=gGkhS0wSj-k

@cathari
Zitat von catharicathari schrieb:Wenn man eine bekannte Persönlichkeit als Nick oder Ava wählt, wird man natürlich daran gemessen, das versteht sich von selbst.
Wenn die Leutchen, die meinen mich wg dem Nick anpissen zu müssen, mich fragen, wen ich den kommandiere (wg "Comandante"), bzw. wessen Kommando ich ("Sub") denn unterstehe, zeigt das eher, dass der Subcomandante eben nicht bekannt ist. Deshalb muss ich es ja auch immer wieder mit wiki erklären.
Zitat von catharicathari schrieb:Der echte Subcomandante Marcos als ein Verteidiger der Mainstream-Medien, des internationalen Finanzsystems und des Neokolonialismus, das wäre eine ziemlich lächerliche Vorstellung.
Wenn Du aus meinen Beiträgen herausgelesen hast, ich sei ein Verteidiger der Mainstream-Medien, des internationalen Finanzsystems und des Neokolonialismus, dann fehlt Dir jegliches Textverständnis.
Statt der antisemitischen, verkürzten Kapitalismuskritik der Mahnwächtler, habe ich hier schon genügend Kapitalismuskritik verlinkt. Ich hab den Mahnwächtlern verlinkt, wo man noch überall gegen ttip demonstrieren und sich engagieren kann oder gegen den Überwachungswahn oder die Seite der alte Friedensbewegung.
Wenn man sich lieber auf mmnews, dwn, kopp, pi-news, nuoviso, wissensmanufaktur, kenfm, compact, anon.koll etcpp. informiert, dann muss man sich nicht wundern, wenn einem die geballte Kritik um die Ohren fliegt.
Und zum Thema "Manipulation": Schon vergessen, dass Du erst Andreas Grünwald (Aktivist der alten Friedensbewegung) bei den Mahnwachen verortet hast, obwohl er dort nur als Gast eine kurze Rede (einen Aufruf des Hamburger Friedensbündnis zu einer gemeinsamen Demonstration anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns von WK1) gehalten hat, wo dieses Hamburger Friedensbündnis die Mahnwachen zum Mitmachen eingeladen hat. Nein, Du hast zusätzlich behauptet, die Initiative zu der Demo ginge von den Mahnwächtlern aus. Mit beidem lagst Du gehörig daneben.
Beitrag von Subcomandante (Seite 147)
Beitrag von Subcomandante (Seite 147)
Beitrag von Subcomandante (Seite 147)
Dann Dein Versuch mit der Aachener Mahnwache, die nichts mit den Berliner/bundesweiten Mahnwachen zu tun hat, darauf hat univerzal Dir bereits hier geantwortet: Beitrag von univerzal (Seite 180)


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 16:20
@cathari
Zitat von catharicathari schrieb:Wenn man eine bekannte Persönlichkeit als Nick oder Ava wählt, wird man natürlich daran gemessen, das versteht sich von selbst.
Aber das soll ja nur ablenken, wenn man keine Argumente hat !

@iao
Zitat von iaoiao schrieb:Wie dem auch sei, es handelt sich hierbei tatsächlich um ein spannendes Interview, das sich lohnt in Gänze angeschaut zu werden, zumindest für Leute, die an Kultur interessiert sind und nicht nur an fragmentarischen Ausschnitten.
Jebsen hat so viel mit Kultur zu tun, wie eine Kuh mit einer Kfz-Reparatur !
Somuncu weiß ganz genau wer Jebsen ist. Und jeder der in der Medienbranche arbeitet weiß wer Jebsen ist.
Ken Jebsen oder Wahnsinn mit Methode
8. Mai 2014
Zitat des Monats Mai
Was ist ein poli­tisch Inkor­rek­ter? Ein Feig­ling, der doch ein Pro­vo­ka­teur sein möchte. Er ist sich bewusst, ganz außer­ge­wöhn­li­che Mei­nun­gen zu hegen, wel­che die Gren­zen der gewöhn­li­chen poli­ti­schen Dis­kus­sion spren­gen. Aber er wagt es doch nicht, seine Welt­an­schau­ung unver­blümt zu offen­ba­ren. Warum? Er selbst behaup­tet, die “Main­stream-Medien” hiel­ten ihn davon ab. Die “poli­ti­sche Kor­rekt­heit” bringe alle Men­schen, die es wag­ten, die “Wahr­heit” zu sagen, zum Schwei­gen. Aber diese Begrün­dung ist nur vor­ge­scho­ben: Tat­säch­lich scheut der poli­tisch Inkor­rekte, sich ganz aus­zu­spre­chen, weil er zugleich doch auch geliebt wer­den möchte. Und er ver­mu­tet mit Recht, seine Auf­fas­sun­gen könn­ten – nackt vor­ge­zeigt – die meis­ten Men­schen anwi­dern und absto­ßen. Wider­spruch aber schmerzt ihn unend­lich, denn er ist eine krank­haft nar­ziss­ti­sche Natur. Seine Selbst­ver­liebt­heit erträgt keine Kri­tik. Eben darum flennt und jam­mert er, sobald ihm jemand Wider­worte gibt: “Man will mich mund­tot machen! Hilfe! Hilfe!” So erklärt sich das Para­dox, dass die­je­ni­gen, die selbst immer rück­sichts­los “Klar­text” reden wol­len, auf scharfe Erwi­de­run­gen am emp­find­lichs­ten reagie­ren. Um jenen Schmerz zu ver­mei­den, spricht der poli­tisch Inkor­rekte vor­nehm­lich in Andeu­tun­gen. Seine Anhän­ger wis­sen bald, woran sie sind, denn sie ver­neh­men die unhör­ba­ren Töne wie Hunde die Pfeife ihres Herrn. Kri­ti­ker aber bei­ßen sich die Zähne aus, denn der poli­tisch Inkor­rekte kann sich meist hin­ter der Vag­heit und Zwei­deu­tig­keit sei­ner Ver­laut­ba­run­gen ver­ste­cken.

Der Leser bemerkt, halb amüsiert, halb erschrocken, wie Ken Jebsen beim Schreiben sämtliche Sicherungen durchbrennen. Wir erfahren, dass es Juden waren, die über die amerikanische Zentralbank die Nazis und den Zweiten Weltkrieg finanzierten … oder so ähnlich. August Bebel bezeichnete den Antisemitismus übrigens einmal als “Sozialismus der dummen Kerls”.
http://michaelbittner.info/2014/05/08/ken-jebsen-oder-wahnsinn-mit-methode/
Zitat von iaoiao schrieb: Wir dürfen also gespannt sein, wann @che71
mit seiner neuen braunesoterischen Liste aufschlagen wird, auf der nun auch Subcomandante und Somuncu zu finden sein werden, aufgrund der vielen Verknüpfungspunkte zu Hilter, die nun nicht mehr von der Hand zu weisen sind :troll:
Du hälst andere Leute wirklich für dumm, in dem so solche Sätze hier absonderst ?!
Zitat von iaoiao schrieb:-- Betreff: Antisemitismus in Berlin & Israel ---

"Als Jude in Berlin fühle ich mich nicht bedroht, wenn ich einen deutschen Polizisten auf der Straße sehe. Leider gilt das nicht für einen arabischen Jugendlichen, der in Jerusalem oder Tel Aviv einen israelischen Polizisten auf der Straße sieht."

(Ausschnitt aus einem offenen Brief von Omri Boehm - Veröffentlicht in der Zeit - siehe Link)
Deine fragmentarische Wahrnehmung zeigt sich genau hier !


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 16:30
@iao
Zitat von iaoiao schrieb:Wie gesagt, es ist eine Zeitzeugnis eines Juden, der sehr viele Menschen und Orte aufsucht, um der Frage des Antisemitismus nachzugehen. Du erhältst Einsichten in die "ADL" (Anti-Defamation League) der weltweit größten Organisation, die sich mit Vorfällen zum Antisemitismus beschäftigt (mit Sitz in den USA) und ihre Arbeit sehr ernst nimmt. Du erhältst einen Einblick, was jüdische Zeitgenossen weltweit denken und empfinden.
Warum hat eigentlich noch kein bekannter Jude auf den so "hochgelobten Montagsmahnwachen" gesprochen ?

Ach so, dann kann man ja nicht wie in Koblenz, die Leseempfehlung "Der Protokolle der Weißen von Zion" geben oder gegen die Rothschildt-Elite wettern ?!


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 16:39
@cathari
zu Popp:
9c5ec8 10492172 916644115019024 14358884
Seine Behauptung, die BRD sei völkerrechtlich nicht existent, stellt ihn klar zu den Reichsdeppen.
Apropos Manipulation, da berichtete doch die Tagesschau, Andreas Popp würde eine «Kommissarische Reichsregierung» fordern, auch Psiram behauptet das auf ihrer Seite ohne einen Beweis vorzulegen. Diese Behauptung wurde inzwischen als Lüge entlarvt.
Eine Gegendarstellung heißt nicht, dass das Behauptete falsch gewesen ist. Aber das ist Dir hier doch schon ein paarmal erklärt worden, oder?
Wikipedia: Gegendarstellung


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 17:18
@che71
Man hat eine Gegendarstellung juristisch erwirkt.
Aber das heißt gar nichts, sondern ist nur ein juristischer Winkelzug.
Die ARD ist dazu verpflichtet diese Gegendarstellung auszustrahlen.
Es gab keine Gerichtsverhandlung, die ARD hat die Gegendarstellung gewährt und sogar die Anwaltskosten von Popp bezahlt. Sie hatten eben keine Beweise für ihre Behauptung. Wenn du Beweise hast, dann her damit, aber bitte Primärquellen oder Originalzitate, die man überprüfen kann und nicht irgend eine Behauptung vom Hörensagen.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 17:35
@cathari
Von einer Gerichtsverhandlung habe ich nichts geschrieben.

Du willst oder kannst das mit der Gegendarstellung nicht verstehen ?!
Zitat von catharicathari schrieb:Die ARD ist dazu verpflichtet diese Gegendarstellung auszustrahlen.
Das die ARD die Anwaltskosten bezahlt hat, behauptet auch nur Popp.
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:Seine Behauptung, die BRD sei völkerrechtlich nicht existent, stellt ihn klar zu den Reichsdeppen.
Natürlich hat sich Popp gegen die Behauptung offiziell zu den Reichsdeppen gezählt zu werden mit dieser Gegendarstellung gewehrt. Keinen anderen Zweck hatte diese Gegendarstellung !

Auch wenn du meinst das wäre nicht so, ändert das nichts an der Faktenlage.


1x verlinktmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 17:36
@cathari
Lies und verstehe:
In Deutschland ist der Gegendarstellungsanspruch in den Pressegesetzen der Länder (z. B. § 11 HmbPresseG, § 12 NDR-StV), den Rundfunk- und Mediengesetzen der Länder (z. B. § 10 HmbMedienG) und im Rundfunkstaatsvertrag (§ 56 Rundfunkstaatsvertrag) verankert (maßgeblich ist in der Regel das Recht des Veröffentlichungsortes). Das berechtigte Interesse an einer Gegendarstellung muss gegeben sein, dieses leitet sich aus dem geschützten allgemeinen Persönlichkeitsrecht (Art. 1 und Art. 2 GG) ab. Der Gegendarstellungsanspruch ist ein spezieller Anspruch des Medienzivilrechts, der im allgemeinen Zivilrecht keine Entsprechung findet.

Danach kann jede Person und jede Stelle (also z. B. auch eine Aktiengesellschaft, ein Verein oder eine Behörde), die von einer in den Medien verbreiteten Tatsachenbehauptung betroffen ist, ihre eigene abweichende Darstellung des Sachverhalts im selben Medium kostenlos artikulieren. Allerdings darf die Gegendarstellung wiederum nur Tatsachenbehauptungen (keine Meinungsäußerungen) enthalten.

Sie muss durch den Betroffenen schriftlich verlangt und persönlich unterzeichnet werden und in engem zeitlichen Zusammenhang mit der beanstandeten Berichterstattung verlangt werden, das sind maximal ca. drei Monate bei Presseerzeugnissen, ca. zwei Monate im Rundfunk. Die Gegendarstellung sollte nicht umfangreicher sein, als die ursprüngliche beanstandete Berichterstattung.

Wikipedia: Gegendarstellung#Anspruch


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 17:41
@Subcomandante
@cathari

Kurz zusammengefasst und vereinfacht, damit es jede_r versteht: #
Eine Gegendarstellung ist KEINE Korrektur.
Für die Gegendarstellung ist es ohne Bedeutung, ob die beanstandete Tatsachenbehauptung wahr oder falsch war.
Wikipedia: Gegendarstellung#Anspruch

Weiterführend:
Wurde in einem Medium (z. B. Presse, Rundfunk) eine unwahre Tatsache veröffentlicht, kann der oder die Betroffene eine Berichtigung der Behauptung verlangen. Anders als beim Gegendarstellungsanspruch muss hier das Medium selbst eine Richtigstellung vornehmen, während bei der Gegendarstellung lediglich eine Stellungnahme des Betroffenen veröffentlicht werden muss.

Ein solcher Anspruch setzt allerdings eine falsche Tatsachenbehauptung voraus. Des Weiteren ist eine fortdauernde Beeinträchtigung des Persönlichkeitsrechtes des Betroffenen darzulegen.
Wikipedia: Berichtigungsanspruch (Medienrecht)


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 17:44
--- Über „Antisemitismus“ in Berlin und Israel ---
@che71 schrieb
Deine fragmentarische Wahrnehmung zeigt sich genau hier !
Du hast meine Quellenangabe nicht mitzitiert!
Beitrag von iao (Seite 185)

Ich unterstelle dir mal keine böse Absicht, da du evtl. nicht weißt, wie die allgemeinen Standards sind. Anbei der ganze Auszug des Artikels.

-

(Ein Jüdischer Mitbürger - Ein offener Brief - veröffentlicht in der Zeit - Link siehe unten)

Über „Antisemitismus“ in Berlin und Israel
Sehr geehrter Herr Botschafter,
in einem Beitrag für eine deutsche Zeitung haben Sie unlängst davon gesprochen, in Berlin seien "Juden verfolgt worden wie 1938".

Als israelischer Jude und deutscher Staatsangehöriger bin ich ebenfalls beunruhigt, dass in Berlin Parolen wie "Judenschweine" oder "Tod den Israelis" zu hören waren. Noch beunruhigender, darin sind wir uns wohl einig, sind konkrete Angriffe gegen Juden – hier in Deutschland, in Frankreich und anderswo in Europa. Weitaus beunruhigender erscheint mir jedoch der Vergleich, den Sie zwischen der Situation im heutigen Berlin und der des Jahres 1938 ziehen.

Problematisch an Ihrem Vergleich ist nicht nur, dass er offenkundig unzutreffend ist. Irritierend finde ich, dass Sie beschlossen haben, das aktuelle israelische Vorgehen unter Zuhilfenahme eines so abwegigen Vergleichs vor der deutschen Öffentlichkeit zu rechtfertigen. Damit missachten Sie die deutsch-jüdische Geschichte.

Die jüngsten Ereignisse in Israel sind selbst für israelische Verhältnisse besorgniserregend. Sie erinnern sich vielleicht an die massiven antiarabischen Demonstrationen in Jerusalem, an die aggressive Stimmung auf den Straßen, als Tausende "Tod den Arabern!" riefen. Vielleicht erinnern Sie sich, dass vor wenigen Wochen Araber wahllos zusammengeschlagen, andere von jüdischen Fahrgästen aus städtischen Bussen geworfen wurden. Es gibt Videos, auf denen israelische Polizisten zu sehen sind, die den 15-jährigen amerikanisch-palästinensischen Cousin von Mohammed Hussein Abu Chdeir, dem 16-Jährigen, der bei lebendigem Leibe verbrannt wurde, in Handschellen fast totprügeln. Haben Sie diese Bilder gesehen?

Die Parlamentsabgeordnete Ajelet Schaked, deren Partei der Regierungskoalition angehört, die Sie vertreten, unterstützte unlängst die Idee, dass palästinensische Mütter "vernichtet werden müssen, mitsamt den Häusern, in denen sie ihre Schlangen heranziehen. Sonst werden andere kleine Schlangen dort heranwachsen." Und als wäre das nicht schon genug, rief Außenminister Avigdor Lieberman zu einem Boykott arabischer Geschäfte in Israel auf. Das, Herr Botschafter, ist gewiss nicht Ihrer Aufmerksamkeit entgangen, denn Lieberman ist ja praktisch Ihr unmittelbarer Chef.

Es ist fraglich, ob man angesichts der Gewalt auf den israelischen Straßen und der rassistischen Äußerungen israelischer Politiker einen Vergleich zwischen dem heutigen Israel und dem Berlin von 1938 ziehen kann. Eben deswegen empfinde ich den Vergleich, den Sie zwischen dem heutigen Berlin und dem von 1938 ziehen, als Beleidigung.

Als Jude in Berlin fühle ich mich nicht bedroht, wenn ich einen deutschen Polizisten auf der Straße sehe. Leider gilt das nicht für einen arabischen Jugendlichen, der in Jerusalem oder Tel Aviv einen israelischen Polizisten auf der Straße sieht.

In den letzten beiden Wochen sind bei der Bombardierung des Gazastreifens durch die israelische Armee mehr als 1000 Palästinenser, ganz überwiegend Zivilisten, getötet worden. In den letzten beiden Wochen hat die Armee, in der auch ich gedient habe – und ja, ich habe Gaza und die Tunnel gesehen –, mehr als 1000 Tonnen Bomben über einem der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt abgeworfen. Kann man angesichts der beklagenswerten Tatsache, dass einige Leute auf dem Kurfürstendamm "Judenschweine" riefen, wirklich so einfach von 1938 sprechen, um sich auf diese Weise vor schwerwiegenden Fragen zu drücken?

Europäische Nationalisten wandten sich in den 1930er Jahren nicht zuletzt deshalb dem Antisemitismus zu, weil Juden aus ihrer Sicht die Erzfeinde des Nationalismus waren. Sie glaubten, ob zu Recht oder nicht, Juden seien in jedem Fall Kosmopoliten, Weltbürger. Herr Botschafter, es ist der beunruhigende Eindruck entstanden, dass sich mit Ihren Äußerungen ein Kreis schließt. Indem Sie die gegenwärtige Situation in Berlin mit der des Jahres 1938 vergleichen, wollen Sie von den aktuellen Geschehnissen ablenken.

Sie wollen den Eindruck erzeugen, als seien Weltbürger, die sich kritisch über das israelische Vorgehen in Gaza äußern, antisemitisch gesinnt.

Herr Botschafter, die deutsch-jüdische Geschichte ist wichtiger, als Sie es sich offenbar vorstellen können. Missbrauchen Sie diese Geschichte nicht zur Rechtfertigung der Bombardierung von Gaza. Und falls doch, dann bitte nicht in meinem Namen.
http://www.zeit.de/2014/32/antisemitismus-israel-berlin


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 17:47
@iao
@che71 schrieb
Deine fragmentarische Wahrnehmung zeigt sich genau hier !

Du hast meine Quellenangabe nicht mitzitiert!
Diskussion: Montags-Mahnwachen (Beitrag von iao)

Ich unterstelle dir mal keine böse Absicht, da du evtl. nicht weißt, wie die allgemeinen Standards sind. Anbei der ganze Auszug des Artikels.
Machst dich gerne wichtiger als du bist ?


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 18:04
"Wo sind unsere Führer"-Naidoo hätte auch gerne mehr als 50 Friedensverträge samt Reparationszahlungen.

http://www.vice.com/alps/read/xavier-naidoo-lebt-nicht-im-gleichen-land-wie-du-montagsdemo-349


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 18:04
--- Kulturfreaks ---

Wer hat hier mit Sedar Somuncu angefangen?
Beitrag von Subcomandante (Seite 185)
iao schrieb
Dieser Interview ist auch darum interessant, weil hier ein Künstler interviewt wird, der sich für „Mein Kampf“ von Hilter „stark“ gemacht hat und mit dem Stoff über mehrere Monate auf Tournee gegangen war.

Subcomandante schrieb
Du kennst den Unterschied zwischen Kabarett und Propaganda?
Lol, Es gibt nicht nur Unterschiede, sondern auch „starke“ Überschneidungsmerkmale, z.B. metaphorische Stilmittel. Es heißt sogar, daß gewisse Autoren diese Dinge auch ironisch verpacken können. Aber mach dir nichts draus, es gab während der Osttournee immer wieder ein paar verkleidete Che`s, die die Show für bare Münze genommen haben.

Selbstverständlich gibt es auch Unterschiede. Einer besteht z.B. darin, daß Sedar Somuncu in dem verkürzten Videomittschnitt, den du @Subcomandante hier so begeistert als Referenz eingestellt hast, nicht als Kabarettist, sondern als Privatmensch geladen war und man dessen Aussagen darum auch anders bewertet sollte:

Du findest also auch (laut Serdar Somuncu), daß Henrdrik Broder ein Arschloch ist?
Beitrag von Subcomandante (Seite 185)

Und führ jetzt bitte nicht weitere Clan Mitglieder (zur Ablenkung) in den Kontext ein, wir wissen mittlerweile, daß du gerne von deiner besseren Hälfte sprichst (auch wenn sie vielleicht nicht existent ist), deine Mama K.Jebsen ebenfalls nicht mag und du mit deinem Kater das Bett teilst (aus welchen Gründen auch immer) als hätte unsereiner darum gebeten?!

Behalte dein Unkraut (auch den Riesen-Bärenklau) ruhig für dich.


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 18:20
@iao
Zitat von iaoiao schrieb:Ich unterstelle dir mal keine böse Absicht, da du evtl. nicht weißt, wie die allgemeinen Standards sind. Anbei der ganze Auszug des Artikels.
Aber so ein "Freidenker" und "Selbstverwalter" wie du braucht doch keine allgemeinen Standards ?!
Man ist doch für alles offen ?!


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 18:28
@iao
Bitte beantworte erstmal meine Fragen:
Zitat von SubcomandanteSubcomandante schrieb:So mein Lieber, ich habe jetzt mit Dir die Faxen dicke! Jetzt wird Tacheles geredet.

Ich warte auf Deinen 3-Zeiler (und wehe es ist eine Zeile mehr), die unwiderbringlich belegt, dass psiram nur Propaganda ist.

Ich warte auf Deine Beweise, dass Che und ich verkleidete Nazis sind!

Ich warte auf Deine Ausführungen, warum Du Jebsen toll findest!

Zudem möchte ich wissen, was Du wählst, ob und in welcher Partei Du bist, welche Nachrichtenquellen Du bevorzugst (alles Fragen, die Du mir gestellt hast). Jetzt mal zu!
Beitrag von Subcomandante (Seite 184)

Oder geh doch mal bitte hierauf ein:
Beitrag von Subcomandante (Seite 185)

Vorher brauchst Du mich mit Deinen Problemen nicht weiter belästigen.
Zitat von iaoiao schrieb:als hätte unsereiner darum gebeten?!
Wieviele bist Du denn?


1x verlinktmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 20:25
--- Propaganda & Kabarett ---
che71 schrieb
Man ist doch für alles offen ?!
Ich weiß jetzt nicht, ob ich dich richtig verstanden haben (möchte),
aber frag doch mal Sub und seinen Kater,
ob die Bock auf`n 3er haben ... :troll:

Spoiler
3banditos65ryjvzd24



2x verlinktmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 20:31
Ein wenig Erheiterung zum Thema Naidoo.

10628267 927118383971597 712582005503229


melden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 20:32
@Aldaris
Da hab ich auch einen:

Offener Brief an Naidoo, Reichsbürger und alle die an die BRD GmbH glauben:

Lieber Xavier Naidoo, liebe Reichsbürger, liebe “systemkritischen” unfreiwilligen Bürger der sogenannten “BRD GmbH”.
[...]
Das soll hier nicht in einer Diskussion ausarten, ob es denn stimmt, dass Deutschland noch immer besetzt ist, dass Deutschland wirklich keine Verfassung hat, dass Deutschland keinen Friedensvertrag hat, keine Souveränität besitzt, ein US-kontrolliertes Unternehmen ist.

Ich habe eigentlich nur eine Frage, lieber Xavier Naidoo, liebe Reichsbürger, liebe Menschen, die in Diskussionen Dinge sagen wie “BRD GmbH”:

Wie offen kann man den Arsch denn bitte haben, dass diese dunkelbraune Verschwörungstheorie zu einem Thema wird, mit dem man sich auf Demonstrationen, im Fernsehen, in Blogs und in Facebook-Gruppen ernsthaft beschäftigt?!
[...]
Nicht, dass alles Gold ist, was glänzt. Und in der Hinsicht sind wir uns sehr einig. Es gibt verdammt viele Probleme, über die wir reden müssen.

Darüber zum Beispiel, dass die NSA ungehindert deutsche Bürger aushorchen konnte und die Bundesregierung nicht viel dafür getan hat, es zu verhindern. Wir können auch darüber reden, dass es die Bundesregierung irgendwie gar nicht schlimm fand, dass ihre Bürger ausgehorcht werden. Wir müssen auch in Deutschland über Polizeigewalt reden. Die noch immer fehlende Gleichberechtigung für gleichgeschlechtlich Liebende, auch das gilt es zu besprechen. Ob und wie Deutschland sich zukünftig an Militäroperationen beteiligt, darüber müssen wir unbedingt reden. Und ganz besonders müssen wir darüber reden, dass der Verfassungsschutz Nazis beschützt. Eines der traurigsten Erkenntnisse der Nachkriegsgeschichte. Dagegen sollten wir mal auf die Straße gehen.

Wir tun bestimmt ganz vielen Teilnehmern der Montagsdemos und Verschwörungstheorie-Anhängern unrecht, wenn wir alle pauschal in eine braune Schublade stecken – aber wundern dürft ihr euch darüber nicht, wenn ihr diesen Schwachsinn unreflektiert wiederholt und beim “Lackmus-Test für politische Dummheit” versagt. Ihr solltet untereinander mal dringend über eure Prioritäten sprechen. Eigentlich hasse ich die Totschlagargument gewordene rhetorische Frage: “Haben wir eigentlich keine wichtigeren Probleme?” Aber in Bezug auf eure BRD GmbH-Paranoia muss sie gestellt werden. Und die Fakten sprechen eine deutliche Sprache. Um eure Lieblingsfloskel zu bemühen:

Wacht endlich auf!

http://indub.io/blog/2014/08/23/offener-brief-xavier-naidoo-brd-gmbh/


1x zitiertmelden

Montags-Mahnwachen

23.08.2014 um 20:47
@Subcomandante

Wie offen kann man den Arsch denn bitte haben, dass diese dunkelbraune Verschwörungstheorie zu einem Thema wird, mit dem man sich auf Demonstrationen, im Fernsehen, in Blogs und in Facebook-Gruppen ernsthaft beschäftigt?!

Das frage ich mich schon lange. Dazu wären nicht einmal die Montagsdemos oder schnulzige Reichsbürger-Sänger notwendig gewesen.

Recht hat hat er trotzdem, insbesondere mit dieser Aussage bzw. Frage: “Haben wir eigentlich keine wichtigeren Probleme?”


melden