Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

12.07.2018 um 22:55
Zitat von TearsOfAvalonTearsOfAvalon schrieb:In Afghanistan herrscht kein Krieg!!! Immer und immer wieder den selben Unfug verbreiten macht es trotzdem nicht zur Wahrheit.
Mach mich doch nicht auch noch dafür verantwortlich, wenn du kein Englisch kannst. (War bedeutet nicht war und auch nicht wahr, sondern Krieg, und der dauert schon schlappe 17 Jahre.)

Wikipedia: War in Afghanistan (2001–present)

Und wenn du eine rechtslastige alternative Weltanschauung zu Krieg und Frieden und zur Realität überhaupt hast, empfehle ich dir ein alternatives Verschwörungstheorieforum.


Darüber hinaus möchte ich dich bitten mich nicht mehr anzusprechen, da du keine Antwort kriegst, denn ich habe dich jetzt in die Schublade mit den :trollking: :trollking: gesteckt. Du ersparst dir also viel überflüssige Arbeit, wenn du mich schlicht ignorierst. Danke.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 00:13
Es gibt des öfteren Pressemeldungen und deren Informationsgehalt Inhalt ich nicht ohne weiteres einordnen kann.


So lese ich heute (12 Juli 2018) im Tagesspiegel die Schlagzeile
Asylpolitik Seehofer bedauert Suizid von abgeschobenem Afghanen



Wer tut etwas?
Der Herr Bundesinnenminister Horst Seehofer bedauert,
das ein abgeschobener Afghane in Afghanistan einen Suizid vollzogen hat.


Was ist geschehen?
Es wurde ein 23-Jähriger lediger kinderloser und rechtskräftig verurteilter Afghane der nach den Gesetzen des Rechtsstaates in D nicht Aufenthaltsberechtigt ist abgeschoben.

Warum wurde der Afghane verurteilt?
wegen Diebstahls, Besitzes von Betäubungsmitteln, Widerstands gegen Vollzugsbeamte und versuchter gefährlicher Körperverletzung.


Warum kam es dazu?
Weil zum einem die Gesetze des Rechtsstaates für alle Geltung haben.
Über das warum der 23-Jähriger ledige kinderlose Afghane in Afghanistan einen Suizid vollzogen hat kann ich und andere nur Spekulieren,persönliche Gründe könnten verantwortlich sein oder wirtschaftliche oder …....


Aber warum wird dieser Suizid zum Thema der Presse und warum bedauert Herr Bundesinnenminister Horst Seehofer diesen einen Suizid in Afghanistan, nicht aber die alljährlich rund 10.000 Suizide in Deutschland? Warum berichten die „Qualitätsmedien“ von diesen einen Suizid in Afghanistan, nicht aber über die meisten der rund 10.000 Suizide die alljährlich in Deutschland vollzogen werden?


Wird in diesem Fall ein tragischer Suizidtod eines abgeschobenen dazu missbraucht Politik zumachen? Für eine Politik der offenen Grenzen für jedermann?


Aber von den Suiziden die von Menschen in Hartz IV vollzogen wurden/werden –ich kenne alleine drei Personen – höre und lese ich nichts in den„Qualitätsmedien“ (das sind trotz „Fast-Vollbeschäftigung“im Juli 2018 immer noch rund 6,5 Millionen Personen) Kein Minister bedauert diese Suizide, ich kenne keine Helfer-kreise die sich sich um Personen und Familien „kümmern“ die durch 30/60 oder 100 %Sanktionen (Strafen) in ihrer Grundsicherung beschnitten werden.Keine protestierende“Hartz IV Helfer“ werden in den„Qualitätsmedien“ gezeigt, wie sie die humane Verantwortung für Hartz IV Empfänger einfordern. Ich kenne keinen kirchlichen Vertreter der aufgrund dessen Protestbriefe an Politiker an die politisch Verantwortlichen absendet. Kaum ein Priester „kümmert sich in seinen Tun und Predigen“ um Menschen am Rand der Gesellschaft um Menschen in Hartz IV oder um Menschen die in Armut arbeiten.


Also Suizid ist nicht gleich Suizid, es gibt bei der humanitären Verantwortung offensichtlich zweierlei Maß, das Personen unterscheidet die einen Suizid vollziehen. Bei dem einem Menschen ist es für die„Qualitätsmedien“ ein Ereignis für die Schlagzeilen, für einen Minister ein Grund des Bedauerns. Bei anderen Menschen sind es eben tragische Einzelfälle die nicht von allgemeinen Interesse sind –wie ich von der lokalen Presse – auf Nachfrage hören musste und von keinen politisch Verantwortlichen (ich habe noch kein Wort des Bedauerns gehört) bedauert werden.


Die „Qualitätsmedien“ sollten überdenken, ob sie ihren Auftrag einer umfassenden und neutralen Berichterstattung noch erfüllen können oder wollen.


3x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 01:02
Zitat von SybillaSybilla schrieb:Aber warum wird dieser Suizid zum Thema der Presse und warum bedauert Herr Bundesinnenminister Horst Seehofer diesen einen Suizid in Afghanistan, nicht aber die alljährlich rund 10.000 Suizide in Deutschland? Warum berichten die „Qualitätsmedien“ von diesen einen Suizid in Afghanistan, nicht aber über die meisten der rund 10.000 Suizide die alljährlich in Deutschland vollzogen werden?
Tja, wahrscheinlich weil er noch leben würde, wenn er nicht in ein Kriegsland abgeschoben worden wäre.
Zitat von SybillaSybilla schrieb:Aber von den Suiziden die von Menschen in Hartz IV vollzogen wurden/werden –ich kenne alleine drei Personen – höre und lese ich nichts in den„Qualitätsmedien“
Es suizidieren sich auch Ärzte, Wissenschaftler, Starfußballtorhüter, Filmschauspieler(innen) und hohe Politiker. Ideologie mit dem Freitod betreiben ist nebenbei ziemlich schäbig und pietätlos.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 01:09
Zitat von SybillaSybilla schrieb:Kein Minister bedauert diese Suizide, ich kenne keine Helfer-kreise die sich sich um Personen und Familien „kümmern“ die durch 30/60 oder 100 %Sanktionen (Strafen) in ihrer Grundsicherung beschnitten werden.Keine protestierende“Hartz IV Helfer“ werden in den„Qualitätsmedien“ gezeigt, wie sie die humane Verantwortung für Hartz IV Empfänger einfordern. Ich kenne keinen kirchlichen Vertreter der aufgrund dessen Protestbriefe an Politiker an die politisch Verantwortlichen absenden
Die Bevölkerung in Deutschland ist total autoritätsgäubig, sie braucht immer einen Aufruf und einen Erklärer, der ihnen die Situation erklärt, sonst passiert nichrs.

Die kirchlichen Vertreter machen sowieso was die Politik von ihnen verlangt, sie sind sozusagen das moralische Feigenblatt.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 01:31
Zitat von RealoRealo schrieb:Ideologie mit dem Freitod betreiben ist nebenbei ziemlich schäbig und pietätlos.
Da bin ich ganz Deiner Meinung @Realo, ich habe die Schlagzeilen nicht geschrieben.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 05:29
Kriminelle gehören, wenn möglich, abgeschoben. Was er sich dann selbst antut ist sein Bier.

Und euer Krieg um dad Wort Krieg...

In den GFK stwht davon nichts und dementsprechend wird abgeschoben, wenn in dem Land nicht flächendeckend Krieg herrscht.

Verhaltensauffällige sollten dann auch nach Afghanistan gebracht werden.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 05:37
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:ausreisepflichtig heisst ausreisepflichtig
Nein. Wenn es darum geht, warum die Leute nicht einfach die Koffer packen, dann ist die Antwort, dass die meisten davon eine Duldung haben, durch die die Ausreisepflicht ausgesetzt ist.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:ist die Zahl doch viel höher da fast alle die einen negativen Bescheid haben dagegen klagen - und nur 40% Recht bekommen.
Nur 40%? Und ja, im Rechtsstaat sind Rechtsmittel erlaubt und wenn die in 40% der Fälle zur Berechtigung führen, dann sehe ich da eher einen Kritikpunkt für die Asylverfahren, als einen für die Antragsteller.

Und nochmal dazu, ich schrieb:
Zitat von FFFF schrieb:Wir sollen Leute im Mittelmeer ersaufen lassen, weil die Deutschen keine ausreichende Medienkompetenz besitzen - wundern uns aber, wie unter Flüchtlingen sich das Gerücht verbreiten konnte, dass man im Boot über das Mittelmeer fahren kann?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Sätze wie diese sind einfach Sch****, sorry. Ich habe niemanden sowas gesagt, abgesehen davon dass ich es eh nicht verhindern kann, nicht gesagt man sollte jemanden ersaufen lassen. Lass das!
Wenn Du mit polemischem Quark anfängst, dann antworte ich auch polemisch.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ich streite eher über den sicheren Hafen. Retten vor dem Ertrinken oder Retten UND Migration?
Dann definieren wir mal "sicheren Hafen": Ist das ein Ort, wo Haft, Folter und Geiselnahme drohen, oder schlimmeres? Wozu hat man die Leute vor dem Ertrinken gerettet?
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb: bei einem Analphabeten fängt man bei Null an im Alter von vielleicht 20J, er muss sagen wir mindestens 10 Jahre mittlere Reife nachholen und auch noch deutsch lernen (nicht immer notwendig, aber von Vorteil), für ein Studium muss man noch 6J drauflegen, für eine Ausbildung 3J, also schaut es aus wirtschaftlicher Sicht mau aus,
Wie viele der Asylantragsteller sind denn Analphabeten? Es geisterte mal die Zahl von 2/3 durch die Presse, die sich auf mangelnder Schulbildung in den Heimatländern berief. Tatsächlich sind es sehr viel weniger:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/bildungsstand-von-fluechtlingen-fast-zwei-drittel-haben-einen-schulabschluss/20261304.html
Zu den Ergebnissen gehört auch, dass 20 Prozent der Geflüchteten über einen Hochschul- oder beruflichen Abschluss verfügen.
Wohlgemerkt: 20% aller Flüchtlinge allen Alters.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Es folgt Ausländer verdienen viel viel mehr als Einheimischen, die sind einfach besser und fleißiger als die hier ausgebildeten Einheimischen, das wird sicher so sein.
Wenn Du nur mal den Artikel zu Ende gelesen hättest... die Erklärung steht da drin:
Zwar lagen die durchschnittlichen Nettosteuerzahlungen von Ausländern 2012 um 700 Euro unter denen von Deutschen. Zugleich kamen jedoch knapp 67 Prozent der Ausländer auf einen positiven Beitrag - und nur knapp 60 Prozent der Deutschen. Das lag vor allem daran, dass es unter der ausländischen Bevölkerung weniger Ältere gibt, bei denen die Transferleistungen höher sind als die gezahlten Steuern und Beiträge.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/auslaender-bringen-deutschland-laut-studie-milliardeneinnahmen-a-1005217.html
Zitat von FFFF schrieb:Was ich meinte, war: Gäbe es dort Frieden und eine Zukunftsperspektive, würden sehr viele der Flüchtlinge in ihre Heimat zurückkehren. Auch solche mit einer Aufenthaltsgenehmigung, weshalb die Zahl "230000" dazu gar nichts besagt.
Syrien gibt sich gerade alle Mühe, es den Rückkehrern möglichst schwer zu machen:
https://www.deutschlandfunk.de/erschwerte-rueckkehr-in-die-heimat-syrischen-fluechtlingen.1766.de.html?dram:article_id=4...
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Die Perspektivlosigkeit ist nicht durch den Asylgesetz abgedeckt, warum bringst Du das immer rein? Ist es gut wenn aus allen Migranten Flüchtlinge gemacht werden?
Ich bringe die Perspektivlosigkeit mit rein, weil sie erklärt, warum überhaupt so viele hierher kommen, warum sie sich in Gummiboote setzen und gerettet werden müssen, und warum sie nach Ablehnungsbescheid nicht einfach wieder abhauen.
Wobei "Perspektivlosigkeit" eben nicht nur bedeutet, dass man keinen tollen Job findet.
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Ein schönes Beispiel aus der einfachen Rhetorik, normalerweise sollte man das ignorieren, der einzige Zweck ist das man "nein" sagt.
Würdest Du das Mittelmeer in einem überfüllten Gummiboot überqueren?
Ja natürlich, wenn die Alternative ein Libysches Lager wäre.
Zitat von parabolparabol schrieb:In Osteuropa (z.B. Ukraine) gibt es genügend Arbeiter, die nur darauf warten in Deutschland zu arbeiten, die bekommen aber keine Arbeitserlaubnis.
Natürlich bekommen sie die. Auf den Baustellen in Berlin arbeiten inzwischen gefühlt fast nur noch Leute aus Osteuropa, genauso wie in der Altenpflege.
Zitat von parabolparabol schrieb:Bei den Flüchtlingen kann man lange warten bis sie Arbeit oder eine Schulung annehmen...
Ist das so?
https://www.welt.de/wirtschaft/article171748044/Berufsausbildung-Fluechtlinge-passen-nicht-ins-deutsche-System.html
Zitat von parabolparabol schrieb:Ist ja auch logisch, wenn man Migranten für bestimmte Berufe haben will, muss man sie direkt anwerben.
Erstens passiert das, zweitens kann das Asylrecht nicht an die für unseren Arbeitsmarkt passende Ausbildung geknüpft werden. Drittens können Asylberechtigte dann aber durchaus eine Ausbildung machen... allerdings tut sich unser Bildungssystem ja schon bei den einheimischen Schülern schwer, den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 06:09
Zitat von SybillaSybilla schrieb:Aber warum wird dieser Suizid zum Thema der Presse und warum bedauert Herr Bundesinnenminister Horst Seehofer diesen einen Suizid in Afghanistan
Weil er sich einen Tag vorher, an seinem 69. Geburtstag, noch wie ein Schnitzel gefreut hat das ja just an seinem Ehrentag auch 69 Menschen nach Afghanistan abgeschoben wurden!!!
Der junge Mann war einer von Ihnen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 07:32
Zitat von TearsOfAvalonTearsOfAvalon schrieb:Nochmal extra für dich: In Afghanistan herrscht kein Krieg!!!
Nee, ist alles super da! Bombenstimmung sozusagen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 07:59
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Weil er sich einen Tag vorher, an seinem 69. Geburtstag, noch wie ein Schnitzel gefreut hat das ja just an seinem Ehrentag auch 69 Menschen nach Afghanistan abgeschoben wurden!!!
Der junge Mann war einer von Ihnen.
Jeder vernünftige Mensch sollte sich wie ein Schnitzel freuen, wenn Unberechtigte und dann dogar kriminelle Menschen abgeschoben werden.


4x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 08:27
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Jeder vernünftige Mensch sollte sich wie ein Schnitzel freuen, wenn Unberechtigte und dann dogar kriminelle Menschen abgeschoben werden.
Was haben Emotionen mit Vernunft zu tun?
Ich bab mal gemeint der EGMR habe vernünftige Bedingungen genannt für ne Rückführung und die waren nicht an die Illegalität oder die Kriminalität des Betroffenen gebunden sondern was dem Betroffenen bei einer Abschiebung in ein Land droht.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 09:18
Zitat von insidemaninsideman schrieb:In den GFK stwht davon nichts und dementsprechend wird abgeschoben, wenn in dem Land nicht flächendeckend Krieg herrscht.
Naja, wenn du das bestimmst. Schon mal was von "subsidiärem Schutz" gehört, oder stellen wir uns jetzt auf den Wissensstand eines gerade Eingeschulten? Man sollte schon etwas niveauvoller provozieren, wenn einem das ganze Prinzip Schutz und Asyl gegen den Strich geht und man im Flüchtling zuallererst den Kriminellen sieht.

Man hätte dann auch keine Syrer aufnehmen dürfen, weil in Syrien die Kriegszone
1. einen wesentlich geringeren Teil des gesamten Landes betraf als in Afghanistan
2. Jahre lang ortsfest blieb, während sie in Afghanistan permanent und unvorhersagbar "wandert", verglichen mit Schauerstaffeln beim Wetter.

Wenn du dich halb so beherzt für die Beendigung des Krieges als zwischenmenschlichen Zustand einsetzen würdest wie für die Ablehnung von Flüchtlingen, würdest du jedenfalls mit mir keine verbalen Auseinandersetzungen erleben müssen.
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Verhaltensauffällige sollten dann auch nach Afghanistan gebracht werden.
Also auch psychisch Kranke und Kriegstraumatisierte. So einen kleinen Suizid nimmt man dann billigend in Kauf, hatte halt zu schwache Nerven.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 10:33
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:sondern was dem Betroffenen bei einer Abschiebung in ein Land droht.
Einen Suizid hätte er auch hier begehen können.
Sofern das Thema noch der Afghane ist.
Er war jedoch auch Straftäter. Hätte er Straftaten unterlassen, könnte er noch hier leben rsp. seine
Chancen hätten sich für den Verbleib erheblich erhöht.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 10:37
Zitat von RealoRealo schrieb:So einen kleinen Suizid nimmt man dann billigend in Kauf, hatte halt zu schwache Nerven.
Polemik pur und bar jeder Grundlage.
Kannst ja mal erörtern, welcher Politiker dies denn
so in Kauf nimmt. Und Deine Verfassungsbeschwerde zielgerichtet adressieren. Auf das Ergebnis wäre sogar ich gespannt.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 10:43
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Deine Verfassungsbeschwerde
Verfassungsbeschwerden kann man nur einlegen, wenn man entweder selbst betroffen ist oder als Körperschaft bzw. Institution, also z.B. eine politische Partei oder ein Unternehmen. Ich wollte mal gegen Hartz 4 eine VB einlegen und bekam dann mitgeteilt, dass mir das als Nichtbetroffener nicht erlaubt sei. Als Nichtbetrovffener könnte man allenfalls eine Petition an den Bundestag eingeben.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 10:47
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Einen Suizid hätte er auch hier begehen können.
Sofern das Thema noch der Afghane ist
Ach mein Gottchen gings doch nicht darum sondern um die Vernunft die bemüht wurde bei Kriminellen und Art 3 der EMRK sie so nicht her gibt. wer lesen kann ist klar im Vorteil.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 11:02
Zitat von RealoRealo schrieb:Naja, wenn du das bestimmst. Schon mal was von "subsidiärem Schutz" gehört, oder stellen wir uns jetzt auf den Wissensstand eines gerade Eingeschulten? Man sollte schon etwas niveauvoller provozieren, wenn einem das ganze Prinzip Schutz und Asyl gegen den Strich geht und man im Flüchtling zuallererst den Kriminellen sieht.
Wieder so eine persönliche Provokation, hast du sicher wieder lieb gemeint.
Da antworte ich dir gleich damit, dass ich zum Zeitpunkt meiner Einschulung schon keine Probleme mit dir in einer Diskussion gehabt hätte.

Was haben wir noch in deinen Beitrag? Das übliche Realo bla bla, selbsterfundene und interpretierte Phantasien.

Wenn du jemanden wiederlegen willst, wie wärs dann mit Gegenbelegen? Zeig mir doch wo in der GFK etwas steht was mich wiederlegt.

Oder brauchst du dafür erst eine Einschulung?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 11:04
Zitat von wichtelprinzwichtelprinz schrieb:wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Wer zwischen den Zeilen liest, sogar noch mehr.

@Realo

Dann halt Petition.
Mir war jedoch, als hättest Du hier im Forum Dich dahingehend geäußert, daa irgendetwas ähnliches in Deinen Unterlagen gut vorbereitet lauert.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 11:07
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Jeder vernünftige Mensch sollte sich wie ein Schnitzel freuen, wenn Unberechtigte und dann dogar kriminelle Menschen abgeschoben werden.
das stimmt!

wobei 69 aber noch kein grund zur zufriedenheit und freude sein kann!

da wünsche ich mir viel, viel mehr und vor allem eine viel schnellere heimreise.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

13.07.2018 um 11:09
@insideman
Wieso soll man sich wie ein Schnitzel freuen, wenn Behörden ihre Arbeit getan haben?
Ich las hier was von 230000 Ausreisepflichtigen (oder sind's doch nur ein Viertel davon?) ... da muss man sich öffentlich über 69 freuen?
Als bayerischer Ministerpräsident hätte er noch geätzt, dass es viel zu wenige wären.

Dass dann einer Suizid begeht... achgottchen, das hat doch nichts mit der Abschiebung zu tun... oder doch? Kürzlich las ich von Suiziden unter abgelehnten Asylbewerbern aus Afghanistan, die in deutschen Asylantenheimen geschehen. Zu blöd, wenn junge Männer nicht über ihre Probleme reden. Kann man ja nicht ahnen...
Außerdem sind Suizide bei Traumatisierten sowieso häufiger, das hat es auch schon in der Nachkriegszeit gegeben, nicht wahr? Ähm, ok - man kann das also doch ahnen.

Vielleicht war es ja nicht zu verhindern... aber die Freude von Seehofer war trotzdem der reine Zynismus.


1x zitiertmelden