Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 09:14
Zitat von HeurekaAHOIHeurekaAHOI schrieb:In Amerika glauben die Leute an Gott. Hier auch.
Heutzutage sollte es wohl eher heißen: In Amerika glauben viele Leute an viele Götter. Hier weniger. Soll heißen. Amerika, als Quell von Sekten und Religionen wie Scientology, mag zwar an vielen Stellen noch christlich geprägt sein, aber ist im Grunde auf Grund der Vielschichtigkeit der Bevölkerung ein munteres Durcheinander.

In Deutschland ist Religion eher out, wenn man nicht gerade Muslim ist. Die Anzahl der Kirchenaustritte zeigt doch eine Tendenz hin zu einem aufgeklärten atheistischen Deutschland und einen gewissen muslimischen Anteil, die sich wiederrum in "Mir ist alles egal" und "Alle anderen sind Ungläubige"-Muslime aufteilen.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 09:14
@HeurekaAHOI

Deutsche oder Deutschland hat schon einen way of life oder ne für sie eigentümliche Art und Weise zu leben. Das fällt halt dem einzelnen Deutschen selbst vielleicht kaum mehr auf, weil es eben eingespielt ist.

Spontan fällt mir das vorherrschende Erziehungsmodell zum Beispiel ein. Oder überhaupt die Mentalität der friedlichen, gewaltfreien, Konfliktlösung. Das auch die Polizei naxh diesem Modell aufgebaut und trainiert ist. Die Papierkrammentalität oder, dass D zwar in der Theorie ein Land ist, dass föderal organisiert ist. Starke Gewaltenteilung. Aber gefühlt in der Praxis zentralisiert ist bzw. es eine starke "Obrigkeit" gibt, die großen Rückhalt in der Bevölkerung genießt.

Also das ist das, was mir gerade einfällt. Nicht jeder ist oder denkt wie ein Deutscher, deswegen sind das alles Dinge, die durchaus neu sein könnten für den ein oder, der anderen, der zuwandert und sich daran erst gewöhnt werden muss.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 09:21
Zitat von jeremybroodjeremybrood schrieb:Die linken Wohlstandsmenschen sind von der neuen Masseneinwanderung nicht bedroht - die Einwanderer werden in anderen Berufen arbeiten als die Wohlstandsmenschen
Was mag wohl der stärkere Impetus für solche Posts sein?
Angst?
Neid?
Oder halten sie sich die Waage?
Ganz gleich, weder das Eine noch das Andere bieten eine gesunde Basis für überlegtes Handeln.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 09:34
Zitat von NevrionNevrion schrieb:hin zu einem aufgeklärten atheistischen Deutschland
@Nevrion

Man lernt immer wieder hinzu.

Deutschland ist also aufgeklärt?

Das bedeutet also im Umkehrschluß, das die USA nicht aufgeklärt sind, weil viele Götter und so.

Schon erstaunlich das die USA trotzdem die Führungsrolle in der so genannten internationalen Staatengemeinschaft haben, und das obwohl die ja nicht aufgeklärt sind. Aber ich werde jetzt Offtopic :)


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 10:03
Zitat von HeurekaAHOIHeurekaAHOI schrieb:Man lernt immer wieder hinzu.

Deutschland ist also aufgeklärt?

Das bedeutet also im Umkehrschluß, das die USA nicht aufgeklärt sind, weil viele Götter und so.

Schon erstaunlich das die USA trotzdem die Führungsrolle in der so genannten internationalen Staatengemeinschaft haben, und das obwohl die ja nicht aufgeklärt sind. Aber ich werde jetzt Offtopic :)
Aufgeklärt in dem Sinne, dass man nicht daran glaubt, Adam und Eva waren die ersten Menschen und Jesus verwandelte Wasser in Wein etc.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 12:11
Zitat von HeurekaAHOIHeurekaAHOI schrieb:Das bedeutet also im Umkehrschluß, das die USA nicht aufgeklärt sind, weil viele Götter und so.

Schon erstaunlich das die USA trotzdem die Führungsrolle in der so genannten internationalen Staatengemeinschaft haben, und das obwohl die ja nicht aufgeklärt sind. Aber ich werde jetzt Offtopic :)
Die USA sind ohnehin ein sehr widersprüchliches Land.
Auf der einen Seite ist es in Forschung, Technologie und Innovationen relativ weit entwickelt und wurde von den Gründervätern auch nicht als christlicher Staat gegründet, Glaubensfreiheit sollte stehts allen Menschen egal welchen Glaubens zustehen aber auf der anderen Seite führte genau diese Freiheit zu einer starken religiösen Lobby in den Vereinigten Staaten welche bis heute ihren starken Einfluss auf Politik und Gesellschaft nicht verloren hat, im Gegenteil sogar.

Mit dem "atheistischen" Deutschland lässt sich das auf jedenfall so nicht vergleichen und das nicht nur aufgrund der unterschiedlichen kulturhistorischen Entwicklung.

Ich denke aber auch das die religiöse Aktivität bei uns durch die Zuwanderung hier wieder etwas mehr fahrt aufnehmen wird.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 12:16
@kofi

Ich finde da eher das es immer nur um die Macht geht, die Wähler einzufangen und was auch immer da noch bei rein Spiel sehr traurig.

Wir hatten das ja schon mal, ich kann mich sowieso nicht einordnen, allerdings weis ich das eines bei mir niemals passieren kann. Das ich auf irgendwelche Bauernfänger reinfalle, weder auf Religion noch auf irgendwelche anderen Schwachsinnigen Sachen.

Es muss immer einen Weg geben der machbar ist und bei dem nicht eine Seite nur verliert und eine Gewinnt (Wobei das wirklich schwer ist wenn man Global denkt)

Vorraussetzung für eine wirklich machbare Zukunft in der man überall in Frieden leben kann ist sowieso das der Mensch sich noch sehr stark ändert.

Erst wenn Egoismus und Fanatismus sowieso das stellen von anderen (hier Gott oder an was auch immer jemand Glaubt) über alles hat keine Zukunft.

Man schaue sich nur alle Untergegangenen Zivilisationen an (oder auch die so genannten Weltreiche)

Solange nicht jeder Mensch sich so entfalten darf wie er kann und möchte, wird das nichts.

Ich weiß das ich das nicht mehr erleben werde, hoffe das aber irgendwann mal sowas passiert.

Grade deswegen ist die momentane Situation einfach nur verfahren und nicht wirklich lösbar, egal wie, alle werden verlieren.

Wobei momentan auch nicht richtig ist, es läuft ja schon eigentlich immer so.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 12:35
@Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb: und wurde von den Gründervätern auch nicht als christlicher Staat gegründet
und wurde von den Gründervätern auch nicht als christlicher Staat gegründet??? Die Virginia Company haben sich da zuerst angesiedelt. Und ich finde schon das die ganz schön religös waren, die Leute von der Virginia Company. Siehe hier im Link auch weitere Informationen zu den USA!

Übrigens: Schönes AVA hast du :)


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 12:49
@HeurekaAHOI
Mit Gründerväter meinte ich nicht die ersten Siedler sondern die Staatsgründer:

Obwohl die weißen Kolonien in Nordamerika über Jahrhunderte stark protestantisch dominiert waren, lehnten die Kolonisten aufgrund ihres Dissens mit der katholischen und der zeitweisen Unterdrückung durch den katholischen und staatlich-anglikanischen Klerus die Bildung einer Staatskirche ab. Aus diesem Grund sind die Vereinigten Staaten bis heute strikt laizistisch verfasst.

Wikipedia: Politisches System der Vereinigten Staaten#Glaubensfreiheit und Laizismus
Zitat von HeurekaAHOIHeurekaAHOI schrieb:Übrigens: Schönes AVA hast du :)
Dank dir, aber wir sind auch etwas offtopic gerade. ^^


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

20.10.2015 um 21:42
http://www.welt.de/politik/deutschland/article147852734/Seehofer-sieht-die-Union-vor-dem-Abstieg.html
Er wirft Merkel indirekt vor, ihre Zusagen nicht einzuhalten: "Das mit den Transitzonen ist gemessen an der Erwartung schon sehr enttäuschend." Er sei "alles andere als begeistert". Vielleicht, weil es Spekulationen gibt, dass die Kanzlerin der CSU zwar Zugeständnisse gemacht habe, den Koalitionspartner SPD aber damit besänftige, dass die reale Umsetzung der Einrichtungen sowieso zu schwierig sei.
Na super! Anschließend werden der SPD noch Zugeständnisse gemacht, aber die Umsetzung derer gehemmt, weil man die CSU nicht verprellen will. Unterm Strich ist die Regierung dann gelähmt. Also genau so wie ich mir die deutsche Politik vorgestellt habe. Viel labern, nichts tun. Na dann..


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 11:55
@Nevrion du hattest nach einer Statistik gefragt
Weil sich die Flüchtlingskrise in diesem Jahr verschärft hat, sind sich die 16 Bundesländer einig: Nur noch in Einzelfällen wollen sie darauf verzichten, abgelehnte Asylbewerber abzuschieben.....

Ende September 2015 waren in Deutschland 193.500 Asylbewerber "vollziehbar ausreisepflichtig" – zum Vergleich: im Gesamtjahr 2014 waren es 154.191. Die meisten wurden geduldet, mussten also etwa aus gesundheitlichen Gründen nicht ausreisen.

Bis Ende August hatten die Bundesländer lediglich 11.522 abgelehnte Bewerber abgeschoben. Knapp 1.000 mehr als im Gesamtjahr 2014. Freiwillig reisten etwa 21.000 aus, 2014 waren das 13.000 gewesen.
....

Um mehr Menschen abzuschieben, will der Bund jetzt auch das Militär einbeziehen: Neben Linienmaschinen sollen auch Transall-Flugzeuge Asylbewerber transportieren. Außerdem strebt die Regierung schon seit mehreren Wochen an, den Termin der Abschiebung nach Ablauf der Frist zur freiwilligen Ausreise nicht mehr anzukündigen, um zu verhindern, dass die Betroffenen untertauchen.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/asyl-fluechtlinge-winterabschiebestopp-asylrecht

aufgehoben wurde der Winterabschiebestopp inzwischen von allen 16 bundesdeutschen Fürstentümern ;)


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 14:31
Nach Einschätzung griechischer Behörden, warten derzeit 3,7 Millionen weitere Flüchtlinge vor "den Toren Europas", die über die Türkei nach EU-Europa gelangen wollten können, mit Zielvorstellung Deutschland, Österreich, Schweden.
http://pressejournalismus.com/2015/10/griechische-behoerden-37-millionen-migranten-koennten-in-den-naechsten-monaten-von-der-tuerkei-nach-europa-kommen/
https://www.bayernkurier.de/ausland/6823-stillstand-auf-der-balkanroute

Ist schwer zu beurteilen, wie realistisch die Zahlen sind, aber das ganze Jahr haben sich alle Zahlen immer nur in eine Richtung bewegt.

BTT heisst dass das Gesetze allein kein wirksames Mittel sein dürften, um diese erneute Steigerung der Dimension des Andrangs abzuwehren, was ich mal als konsensuales Ziel annehme. Da braucht man dann schon "Zäune". Und auch keinen Maschendraht von OBI.

Ja, sind alles Menschen, die nur leben wollen, so wie wir ja auch.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 17:25
http://www.sueddeutsche.de/politik/brezice-zelte-in-slowenischem-fluechtlingslager-abgebrannt-1.2702359
In einem Flüchtlingslager im Osten von Slowenien an der Grenze zu Kroatien sind am Mittwoch Zelte in Brand geraten. Nach Darstellung lokaler Medien hatten unzufriedene Flüchtlinge das Feuer in dem Lager Brežice gelegt. Die Behörden nannten zunächst keine Ursache.
Ich kann mich nicht entsinnen, dass in der Türkei, Jordanien und den Libanon irgendwo Zelte von den Flüchtlingen angezündet wurden. Sie geben sich nicht mit ein paar Zelten als Unterkunft zufrieden. Das stützt meine These, dass die "Flüchtlinge" aus reinem Glauben an den Wohlstand in Europa sich auf dem Weg gemacht haben und hier halt enttäuscht werden mussten. Mit einem blick nach Palästina, wo die Hamas eine Strategie des Opfers fährt und den hier zelebrierten (Hunger)Streiks, entsteht ein konkretes Bild, wie man medial versucht sich durchzusetzen. Gegen eine Gesellschaft die in Frieden und Wohlstand lebt kommt man nicht mit Waffen an. Alleine schon weil man keine Waffen hat ist Wahl der Taktik sich als Opfer zu präsentieren. Wenn Flüchtlinge Unterkünfte anzünden, Frauen herablassend gegenüberstehen, oder meinen noch zu randalieren, ist für mich die Hilfsbereitschaft beendet. Aber es gibt anscheinend genug Leute denen man ins Gesicht spucken könnte und die sich dann noch mit einem Lächeln bedanken.

http://www.sueddeutsche.de/politik/ehrenamtliche-fluechtlingshelfer-so-kippt-die-stimmung-1.2701597
Das muss den Berliner Senat alarmieren. Denn hier drohen gerade Menschen das Vertrauen in den Staat zu verlieren.
An dieser Stelle musste ich anfangen zu lachen. Anscheinend spielt die Realität mit der Politik und den Medien Bauernarsch.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 18:00
Eine Lösung dieser Geschichte, ist fast unmöglich geworden. Weil so wie es aussieht, morgen nicht Schluss ist, mit den Flüchtlingsströmen. Noch lange nicht.
Da helfen keine Zäune, und das hoffen auf die Türkei, oder das andere besch ... Europa, erst recht nicht.
Es wird nur versucht Löscher zu stopfen, größeren Schaden zu vermeiden, Lösungen ... zu mindest jene, die funktionieren könnten, gibt es nicht.
Wer meint, wie Mutti: "Wir schaffen das" lebt weit von jeder Realität entfernt Außerdem, wer ist wir!
Wo lebt die eigentlich, in welcher Welt, fragen sich mittlerweile wohl die meisten!

Denn, um das wirklich zu schaffen, müsste man viele viele Menschen austauschen.

Die Zeit läuft ohne anzuhalten stetig weiter, wer das eventuell aussitzen will, auf Wunder hofft, wird bald eines Besseren belehrt! Und dafür, braucht man nicht einmal Prophet zu sein.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 18:02
Zitat von FossFoss schrieb:Das stützt meine These, dass die "Flüchtlinge" aus reinem Glauben an den Wohlstand in Europa sich auf dem Weg gemacht haben und hier halt enttäuscht werden mussten.
Diese These beinhaltet, dass die Füchtlinge auf solche Parolen wie
Beim Kapitalismus ist es genau umgekehrt. Die Idee ist Schrott, nur die Umsetzung ist gut.
hereingefallen sein müssten. Sollte "PI-News" verboten werden? (Seite 165) (Beitrag von Foss)
Zitat von FossFoss schrieb:Wenn Flüchtlinge Unterkünfte anzünden, Frauen herablassend gegenüberstehen, oder meinen noch zu randalieren, ist für mich die Hilfsbereitschaft beendet.
Ich dachte, sie hätte gar nicht erst begonnen.
Das mit dem Anzünden hat eine Vorgeschichte:
Trotz Kälte und Nässe suchen Tausende Flüchtlinge einen Weg über die Balkanroute. In ihrer Verzweiflung durchqueren sie sogar Flüsse mit eisigem Wasser. Im überfüllten slowenischen Aufnahmelager Brezice eskalierte die Lage.

Die Verzweiflung der an verschiedenen Stellen der Balkanroute festsitzenden Flüchtlinge wächst. Am Vormittag zündeten einige von ihnen Zelte im überfüllten slowenischen Aufnahmelager Brezice an. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Die Flüchtlinge säßen fest und hätten größtenteils unter freiem Himmel übernachten müssen, berichtete ARD-Korrespondent Till Rüger aus Brezice.

"Es sind wirklich schlimme Bedingungen, unter denen die Menschen hier untergebracht worden sind", fügte er hinzu. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International habe bestätigt, dass die Flüchtlinge nur ein oder zwei Mal pro Tag mit kalten Lebensmitteln versorgt worden seien und auch zu wenig Wasser bekommen hätten. "Deshalb haben anscheinend mehrere gleichzeitig an verschiedenen Stellen drei oder vier Zelte angezündet", so Rüger. Dies sei aus Protest geschehen.

http://www.tagesschau.de/ausland/slowenien-119.html

Für mich ist es schlicht nicht vorstellbar, was geschehen müsste, dass ich so eine Flucht überhaupt in Erwägung ziehen würde. Schon eine Durchquerung eines solchen Flusse ohne danach eine Gelegenheit zum Umziehen und Erwärmen zu haben, kann in der Konsequenz den Tod bedeuten.


2x zitiert1x verlinktmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 18:41
Zitat von eckharteckhart schrieb:Für mich ist es schlicht nicht vorstellbar, was geschehen müsste, dass ich so eine Flucht überhaupt in Erwägung ziehen würde. Schon eine Durchquerung eines solchen Flusse ohne danach eine Gelegenheit zum Umziehen und Erwärmen zu haben, kann in der Konsequenz den Tod bedeuten.
Also wenn Frau Merkel sagt:" Wir schaffen das." und dich zu Hause nichts mehr hält und ein paar Kumpels mit dabei sind, dann wird das ein richtiges Abenteuer. Steht der Besteigung des Everest in meinen Augen in nichts nach. Und du kannst später erzählen oder sogar aufschreiben, bei der "Völkerwanderung" da bin ich dabei gewesen. Wir haben uns damals alle in Deutschland wiedergetroffen. Unverantwortlich hingegen finde ich es Greise in Rollstühlen und Kleinkinder im Arm mit auf die gefahrvolle Reise zu nehmen, vor allem wenn es Winter wird.

Im nächsten Jahr in Berlin.

Gruß greenkeeper


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 19:05
Die Asylgesetzgebung WIRD übrigens ständig angepasst. Gerade wird ein neues Maßnahmenpaket durchgebracht.

Wenn man ein halbes Jahr warten muss, bis man einen Termin für den Asylantrag bekommt, dann ist das auch nicht gerade problemlösend ...


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 22:43
Deutschland hat im ersten Halbjahr 2015 bereits für 3,5 Mrd Euro Waffen und Rüstungsgüter verkauft. also NUR die von der Bundesregierung genehmigten Waffenexporte.

Schade, dass nicht noch mehr Menschen kommen um uns zu zeigen, was unsere Waffen(lobbyisten) in anderen Ländern anrichten

Wenn D am Jahresende für knapp 8 Mrd € Rüstungsgüter in die Krisenländer (dürfen wir offiziell natürlich nicht, wir verkaufen an Zwischenhändler) geliefert hat, wird es auch genügend Geld für 1,2 Millionen Flüchtlinge haben (eigene Schätzung für 2015)

Vorschlag: das Geld aus den Rüstungsexporten geht 1:1 in die Flüchtlingshilfe

Deutschland ist auch bei den Rüstungsexporten WELTMEISTER


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.10.2015 um 23:50
Korrektur: China hat Deutschland erstmalig als Rüstungsexportweltmeister abgelöst


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.10.2015 um 00:52
Die Frage ob die Asylgesetzgebung geändert werden muss ,kann man an Hand folgender Zahlen nur bejahen


Ein Asylbewerber in Hamburg lebte im vergangenen Jahr von ungefähr 7500 Euro. In Berlin waren es nach einer stark vereinfachten Rechnung 10.700 Euro pro Jahr. Angesichts steigender Flüchtlingszahlen stellen aber auch diese Summen zusehends eine Bürde dar.

http://www.n-tv.de/politik/Die-unnoetigen-Kosten-der-Asylpolitik-article14894246.html

Wenn man diese Summen hochrechnet auf 1.2 Millionen dann kommen zwei bis dreistellige Milliardenbeträge heraus.
Je nach dem auf wie viel Jahre man das hochrechnen will.
In Anbetracht dieser Summen sehe ich dringenden Bedarf das Asylrecht zu ändern.


melden