Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.050 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.09.2023 um 20:15
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Die verteilen an die kranken Arbeitenden um.
Kranke Arbeitende gibt es nicht.
Kranke Arbeitende bekommen kein Bürgergeld.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Was kostet denn eine 1-R-Sozialwohnung in Bayern, 16 qm Wohn/Schlafzimmer mit Balkon, 2,5x1,5 m Küche ohne Küchenmöbel und 3×2 m Bad?
Ab 180€ im Wald bis 781€ in München.(Heizungskosten dazu)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.09.2023 um 21:14
Zitat von EisenhutEisenhut schrieb:da bleibt den Umverteilern noch genug übrig. Werden alle satt und fahren Auto.
Die Armen müssen dafür arbeiten gehen und sich dann als "Reiche" beschimpfen lassen. Als Bürgergeldempfänger braucht man doch gar kein Auto.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:wie geht es denen die arbeiten?
Die haben die A-Karte gezogen, jedenfalls sehr viele.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.09.2023 um 21:22
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:bis 781€ in München.(Heizungskosten dazu)
Mit dem Geld kann man in einigen Regionen eine Wohnung mit 100qm (teilweise sogar mehr) anmieten. Aber gut, dann ist man nicht im hippen München.


melden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 05:46
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Kranke Arbeitende gibt es nicht.
EU-Rentner können uU noch stundenweise arbeiten. Also ja, es gibt sie. Sie erhalten nicht nur eine Rente neben ihrem Arbeitslohn, sondern eventuell sogar noch Wohngeld - vllt. sogar im teuren Bayern.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ab 180€ im Wald bis 781€ in München.(Heizungskosten dazu)
An diesem Beispiel müsste dir schon mal auffallen, dass deine 1000 € Rechnung ein gewaltiger Fehlschlag ist. Und du merkst nicht einmal, dass es von BL zu BL gravierende Unterschiede beim BG-Bezug gibt. In dem einen BL sind die gesellschaftlichen Kosten eventuell sogar geringer als vielleicht im teuren Bayern.

Ich muss immer Bayern als Beispiel nehmen, denn Sozialwohnungen deiner genannten Höchst-Kaltmietpreise gibt es für Single bei uns überhaupt nicht. Die unterste Klasse -Normalfall für Single!- indess schon.


1x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 06:01
@Abahatschi

Was wiederum bedeutet, dass ein Single nach der BG-Erhöhung in dem einen Bundesland über deine 1000 € Grenze rutscht, der andere Single in meinem BL immer noch nicht über deine 1000 € Grenze hinausdriftet.

Wenn hier immer die Kosten diskutiert werden, darfst du gerne auch einmal darüber nachdenken, warum das eine Bundesland kostenmäßig teurer, das andere preiswerter ist. Und wenn du meinst, dass Bayern nur Geberland ist, dann stimmt das mit o.g. Beispiel schon mal nicht mehr, wir sind ein Sozialstaat und verteilen sämtliche Kosten untereinander. Und ich finde es suppi, dass sich mittlerweile 12 Bundesländer endlich auch einmal gegen die Klage des Freistaates (Länderfinanzausgleich) positionieren, der immer nur haben will.


https://www.tagesschau.de/inland/regional/bremen/rb-bremen-will-allianz-gegen-bayern-klage-zum-finanzausgleich-schmieden-102.html


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 08:17
Zitat von Do-XDo-X schrieb:EU-Rentner können uU noch stundenweise arbeiten.
Du meinst Erwerbminderungsrentner, das ist was anderes als Erwerbsunfähigkeitsrente, schmeiß Du doch nicht mit Begriffen um Dich die Du nicht kennst.
Fakt ist beide arbeiten nicht wenn sie krank sind.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Wenn hier immer die Kosten diskutiert werden, darfst du gerne auch einmal darüber nachdenken, warum das eine Bundesland kostenmäßig teurer, das andere preiswerter ist.
Ja, in einem wird mehr gearbeitet als in dem anderen, ganz einfach.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:wir sind ein Sozialstaat und verteilen sämtliche Kosten untereinander.
Nein, wir verteilen die Kosten auf die die arbeiten, wer kein Geld hat muss nichts übernehmen -> Solidarität bedeutet in Deutschland: "zahl mein Zeug und sei still, Du hast ja genug".
Ich hatte mal einen "Arbeiterausweis" vorgeschlagen, der zB auch Vorteile bringen soll, ähnlich wie bei den Empfänger.
Arbeiter haben Geld und müssen abgeben, Empfänger haben Zeit und könnten abgeben -> daher soll der Arbeiter an den Kassen vorgehen können, Anspruch auf einen Sitzplatz in der Bahn haben, Vorrang in der Kita usw.
Das würde Arbeit auch attraktiver machen.




Die letzte Bürgergelderhöhung wird das Fachkräftemangel verschärfen, EU Migration erhöhen und die Staatskassen leer machen.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 08:35
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Nein, wir verteilen die Kosten auf die die arbeiten, wer kein Geld hat muss nichts übernehmen -> Solidarität bedeutet in Deutschland: "zahl mein Zeug und sei still, Du hast ja genug".
so läufts halt in Familien ;)
Letzen Endes müsste man den Sozialstaat mMn genauso wie eine große Familie betrachten.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Arbeiter haben Geld und müssen abgeben, Empfänger haben Zeit und könnten abgeben -> daher soll der Arbeiter an den Kassen vorgehen können, Anspruch auf einen Sitzplatz in der Bahn haben, Vorrang in der Kita usw.
Das würde Arbeit auch attraktiver machen.
gar kein schlechter Gedanke.
Aber da wird man dir mit "Ungleichbehandlung" kommen.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Die letzte Bürgergelderhöhung wird das Fachkräftemangel verschärfen, EU Migration erhöhen und die Staatskassen leer machen.
Wieso Fachkräftemangel verschärfen?
Und ja, ich sehe es auch so, dass die Erhöhungen sehr gut überlegt und moderat sein müssen, eben weil das Anderes nach sich ziehen kann. Aber dennoch müssen Erhöhungen sein, weil die Lebenshaltungskosten gestiegen sind.

Alles in allem ein ziemliches Dilemma, wenn man als Regierung allen Gruppen gerecht werden will.


2x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 08:38
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Fakt ist beide arbeiten nicht wenn sie krank sind.
Das hieß mal EU-Rentner (Erwerbsunfähigkeits-Rentner), sei mal nicht so kk-mäßig.

Sie sind krank! Und können trotzdem hinzuverdienen.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Rentenarten-und-Leistungen/Erwerbsminderungsrente/erwerbsminderungsrente_node.html#:~:text=Erwerbsminderungsrente%20und%20Nebenjob,ab%20diesem%20Zeitpunkt%20nicht%20mehr.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Nein, wir verteilen die Kosten auf die die arbeiten, wer kein Geld hat muss nichts übernehmen -> Solidarität bedeutet in Deutschland
Muss nicht, stimmt. Aber Viele machen es. Auch BGE. Sie verdienen sich etwas hinzu. Nur DU siehst diese Menschen nicht. DU siehst nur die Kosten und das ja Alle nur nehmen und nichts geben. Das ist für DICH uva hier die einfachste Aussage.


1x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:01
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ja, in einem wird mehr gearbeitet als in dem anderen, ganz einfach.
Ah, okay. Dazu zählen ja alle AN, auch die aus anderen Bundesländern, die ihren Arbeitsplatz dort haben. Wohin geht eigentlich die Lohnsteuer eines Arbeitsnehmers aus Bayern, der seinen Wohnsitz nebenan im anderen Bundesland hat?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:10
Zitat von OptimistOptimist schrieb:so läufts halt in Familien ;)
Letzen Endes müsste man den Sozialstaat mMn genauso wie eine große Familie betrachten.
Unserem Spezialisten aus der Familie habe ich gesagt: bewege deinen Kadaver, sonst bewege ich den.
Also bitte komm mir nicht mit Familie wo man nicht die Wahrheit sagen darf.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:gar kein schlechter Gedanke.
Aber da wird man dir mit "Ungleichbehandlung" kommen.
Welche Ungleichbehandlung? Jeder beteiligt sich mit was er hat, die einen Zeit, die anderen Geld.
Aber ich weiß was Du meinst: man darf nicht "stigmatisieren" man soll ja nicht merken dass einer auf den Kosten anderer lebt...
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wieso Fachkräftemangel verschärfen?
Ha ha, wir haben schon bei 502€ erläutert dass daheim bleiben, glaubst Du das wird bei 563€ besser? Die Arbeit attraktiver??
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber dennoch müssen Erhöhungen sein, weil die Lebenshaltungskosten gestiegen sind.
Ja? Sind sie gestiegen? Dann müssen wir die Steuern senken, es kann nicht immer über den Lohn ausgeglichen werden da dies die auch die Kosten erhöht.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Alles in allem ein ziemliches Dilemma, wenn man als Regierung allen Gruppen gerecht werden will.
Falsche Denke, man muss nur einer Gruppe gerecht werden bzw. priorisieren, die das Geld verdienen, dann haben es die anderen auch gut. Jetzt ist umgekehrt.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Das hieß mal EU-Rentner (Erwerbsunfähigkeits-Rentner), sei mal nicht so kk-mäßig.
Heißt immer noch so. Und die anderen auch noch so.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Sie sind krank!
Nein, sie sind gemindert erwerbsfähig, wenn sie (zusätzlich) krank sind, arbeiten sie nicht.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:DU siehst nur die Kosten und das ja Alle nur nehmen und nichts geben.
Ja, natürlich. Jeder Arbeiter sieht die Kosten am Monatsende, das ist sein Beitrag. Was sieht er sonst? Nichts.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Das ist für DICH uva hier die einfachste Aussage.
Ich kenne noch paar noch einfachere Aussagen:
- ja, ich brauche mehr Geld die Kosten sind gestiegen
- ja, die Abgaben sind hoch, Dir bleibt aber noch genug
Wenn ich bei @Optimist und ihre Idee der Familie bleibe: bringe das mal daheim, ich könnte aber habe keinen Bock zu arbeiten, mach Du mal. Dann ist die Scheidung und der Rausschmiss schon in der ersten Nanosekunde.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Wohin geht eigentlich die Lohnsteuer eines Arbeitsnehmers aus Bayern, der seinen Wohnsitz nebenan im anderen Bundesland hat?
Die "Lohnsteuer", es ist die Einkommensteuervorauszahlung und ist eine sog. Gemeinschaftsteuer -> 42,5% der Bund/Staat, der Rest das Bundesland wo er wohnt.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:15
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wieso Fachkräftemangel verschärfen?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ha ha, wir haben schon bei 502€ erläutert dass daheim bleiben, glaubst Du das wird bei 563€ besser? Die Arbeit attraktiver??
das halte ich bei Fachkräften für kein Argument, da diese ja sowieso viel mehr verdienen als den Regelsatz + Miete und andere Vergünstiungen.
Weshalb sollten sich denn Fachleute mit so wenig begnügen? Die wollen - nach meiner Erfahrung - mehr vom Leben als mit dem Bürgergeld über die Runden kommen zu müssen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber dennoch müssen Erhöhungen sein, weil die Lebenshaltungskosten gestiegen sind.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ja? Sind sie gestiegen? Dann müssen wir die Steuern senken, es kann nicht immer über den Lohn ausgeglichen werden da dies die auch die Kosten erhöht.
von mir aus Steuersenkungen. Aber dort wo es angebracht ist - bei den Gerinverdienern und dem Mittelstand :)
Nämlich bei denen, denen die höheren Lebenshaltungskosten mehr weh tun.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Falsche Denke, man muss nur einer Gruppe gerecht werden bzw. priorisieren, die das Geld verdienen, dann haben es die anderen auch gut.
Mag sein, aber ich wäre dafür, den Mittelstand und Geringverdiener zu priorisieren.
Dann haut es auch wieder besser mit dem Lohnabstand zum Bürgergeld hin. ;)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:20
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das halte ich bei Fachkräften für kein Argument, da diese ja sowieso viel mehr verdienen als den Regelsatz + Miete und andere Vergünstiungen.
Führe mal aus, welche "andere Vergünstigungen" haben Fachkräfte?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:von mir aus Steuersenkungen. Aber dort wo es angebracht ist - bei den Gerinverdienern
Die zahlen keine Steuern.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Mag sein, aber ich wäre dafür, den Mittelstand und Geringverdiener zu priorisieren.
Dann haut es auch wieder besser mit dem Lohnabstand zum Bürgergeld hin. ;)
Was ja mein Vorschlag ist.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:20
Bürgergeld abschaffen! bedingsloses nicht durch irgendein zusatz erhöhbares grundeinkommen für alle ab 18.

Egal ob Arbeitsloser oder AN jeder bekommt 1000,-€. Wer faul ist muss damit klar kommen. Wer arbeitet hat zu seinem lohn noch 1000,-€ dazu.

ist mehrfach berechnet worden. würde 200 Millionen je Jahre dem Stat mehr kosten als jetzt der ganze kram aber hätte den riesen vorteil, das mehr Umsatz und somit mehr konsum und komsumgüter im umlauf sind.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:23
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Egal ob Arbeitsloser oder AN jeder bekommt 1000,-€. Wer faul ist muss damit klar kommen. Wer arbeitet hat zu seinem lohn noch 1000,-€ dazu.
Wie hoch wird die Mauer sein? Arbeitslose EU Bürger müssen wie arbeitslose Einheimischen behandelt werden.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:ist mehrfach berechnet worden.
Ja, klar...letztes mal war die notwendige EKSt. 50% für alle.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:würde 200 Millionen je Jahre dem Stat mehr kosten
Das ist ja billig.


1x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:26
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Die "Lohnsteuer", es ist die Einkommensteuervorauszahlung und ist eine sog. Gemeinschaftsteuer -> 42,5% der Bund/Staat, der Rest das Bundesland wo er wohnt.
Ahhhh, okay. Also leisten zig nicht in Bayern wohnhafte Arbeitnehmer in Bayern tatsächlich dieselbe Arbeit wie die ansässigen Bayern. Rechne die jetzt mal alle weg, wie viel bayerische Arbeitnehmer, die mehr arbeiten als die restlichen Bundesländer nach deinem Dafürhalten, gebe es dann, und könnten sich die Bayern dann tatsächlich mit ihren EU-Rentnern und allen anderen Transferleistungsbeziehern wirklich selber versorgen?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich kenne noch paar noch einfachere Aussagen:
- ja, ich brauche mehr Geld die Kosten sind gestiegen
Siehe mein Link! Der Söder singt's ja schon. Nur betrifft dieses Manko nicht nur sein Bundesland, sondern alle. Immer schön bei der Wahrheit bleiben!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:26
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Führe mal aus, welche "andere Vergünstigungen" haben Fachkräfte?
das haben sie natürlich nicht, da sie ja keine Geringverdiener und keine Transferleistungsbezieher sind.
Es ging in meinem Satzteil um das Bürgergeld (in Bezug zum Facharbeiter):
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das halte ich bei Fachkräften für kein Argument, da diese ja sowieso viel mehr verdienen als den Regelsatz + Miete und andere Vergünstiungen.
sie verdienen mehr als den Regelsatz und der Rest des Satzes (also "+ Miete und andere Vergünstiungen") bezog sich nur auf den Regelsatz.
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:Bürgergeld abschaffen! bedingsloses nicht durch irgendein zusatz erhöhbares grundeinkommen für alle ab 18.
also ein BGE?
Halte ich - auch wenn mir die Idee gefällt - für problematisch. Gibt zu viel Kritik seitens einiger Gruppen (teilweise sicherlich sogar berechtigte Kritik).

Bürgergeld finde ich allemal angebrachter, weil es da nur um die Bedürftigkeit geht.
Und hier gehts ja auch nur um Bürgergeld ;)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:27
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wie hoch wird die Mauer sein? Arbeitslose EU Bürger müssen wie arbeitslose Einheimischen behandelt werden.
wer dann es erhält muss sinnvoll und gerecht geregelt werden. auch und vor allem damit es nicht ungerecht ausgenutzt werden kann.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Das ist ja billig.
bei 34 millarden Neuverschuldung für 2023 und 2024 sind 200 millionen wohl echt billig, zumal im vergleich zu den konsum einnahmen wie MwSt usw.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:29
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:wer dann es erhält muss sinnvoll und gerecht geregelt werden. auch und vor allem damit es nicht ungerecht ausgenutzt werden kann.
Dann ist es nicht bedingungslos - also wie lautet dein Vorschlag genau??
Zitat von gagitschgagitsch schrieb:bei 34 millarden Neuverschuldung für 2023 und 2024 sind 200 millionen wohl echt billig, zumal im vergleich zu den konsum einnahmen wie MwSt usw.
Also bei 200 Millionen Kosten pro Jahr steht jedem Bürger 2,38€ zu. Es sei denn Dir sind Einheiten nicht ein Begriff.


2x zitiertmelden
Do-X ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:40
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Dann ist es nicht bedingungslos - also wie lautet dein Vorschlag genau??
4000 Netto für JEDEN BÜRGER

= 85 Mio × 4000 = 340 Mrd. pro Jahr.

Im Vergleich zu den Gesamtschulden D =
1 659,6 Milliarden Euro.
Quelle: Google

Pillepalle. Wenn hier jeder die Pflichtabgaben selber stemmt?

Nu bist du dran.



Achnee, falsch gerechnet. Ich probiers nochmal ..

= 4.080.000.000.000 €

Okay, sieht schwierig aus.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.09.2023 um 09:44
Zitat von Do-XDo-X schrieb:4000 Netto für JEDEN BÜRGER

= 85 Mio × 4000 = 340 Mrd. pro Jahr.
Lol! Das ist das Problem mit Euch großen Mathemathiker, guck mal:
84 Mio x 4000 x 12 Monate = 4032 Mrd / Jahr.
Zitat von Do-XDo-X schrieb:Nu bist du dran.
Ich will keine 4000€ im MOnat, ist mir zu wenig,


melden