Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:23
Für mich steht fest, die Einführung des Hartz4-Systems war viel zu unausgegohren und ist mittlerweile in bürokratischer hinsicht teurer in der Verwaltung, als das was an wirklichen Hilfen beim Empfänger ankommt...

Wenn ich bedenke welche Schränke allein meine Geschichte in irgendwelchen Ämtern mittlerweile einnimmt, aber verantwortliche Stellen nicht mal gegenseitige Abgleiche vornehmen dürfen um den Berarbeitungsverlauf zu verkürzen...

Anträge, Anträge, Anträge, wenn möglich in 10 seitiger Form...

Ich glaub Deutschland und die EU werden an ihrer Bürokratie noch ersticken...ob sich wohl Stauballergien und Bandscheibenvorfälle bei Bürokraten seit Einführung von Hartz4 gesteigert haben ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:25
Wobei, vielleicht wollen die ja die Akten auch alle bis 2012 aufheben, um dann für das große Fest genügend konfetti Rohmaterial zu haben...wer weß....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:44
@ halbes Topic.

Ich hoffe es ist OK wenn ich hier nochmal einen kleinen Vergleich in Sachen Krankenversicherung (Deutschland/Österreich) mit anbringe.
Wikipedia: Krankenversicherung#.C3.96sterreich

@ Topic:

Persönlich musste ich ja, leider, die Erfahrung sammeln, dass es auf dem Amt schon ein wenig Unpersönlich zu geht, ganz zu schweigen von der Diskretion.
Ich will damit nicht sagen das jeder mit einem netten Händedruck und einen Blumenstrauß empfangen werden soll. Obgleich ich Zugeben muss, dass die Idee schon ein gewisses Etwas hat :D
Aber es wäre schon schön gewesen, wenn die Dame auf der anderen Seite des Schreibtisches wenigstens ein "Guten Morgen" hätte erübrigen können und die Türe zum Nachbarzimmer geschlossen hätte.
Wärend man im ALGI noch ein bisschen Würde sein Eigen nennen konnte, so ist dies spätestens mit der Unterschrift unter der sog. Eingliederungsvereinbarung dahin.

Hat man Schlussendlich alle Anträge in hundertfacher Ausführung abgegeben, abstempeln lassen, sich Kopien gezogen, diese Unterschreiben lassen, wieder mit Stempeln..Daten und Unterschriften versehen, so kann man sich vielleicht "Glücklich" Schätzen H-IV zu beziehen.
Sofern die Anträge in tausendfacher Ausführung nicht in dem Aktenwirrwarr verschollen gehen. So wie bei mir damals.

Im großen und ganzen ist das System mehr als verbesserungswürdig in Sachen Logistik, Menschenwürde, Einfühlungsvermögen... nein halt.
Bevor ich mir die Finger wund tippe: Die gesammte -Arbeitsagentur- bedarf einer Reform.
Verständlich wer da den Mut verliert.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:50
@Serpens
"wenigstens ein "Guten Morgen" hätte erübrigen können und die Türe zum Nachbarzimmer geschlossen hätte. "

Ich habe mal gehört, dass die Türe beim ersten Gespräch immer offen steht, damit man den Druck auf den Antragssteller erhöhen kann, diese Unterschrift auf dem Eingliederungsvertrag zu erhalten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:51
Im Amt arbeiten auch nur Menschen.
Sie arbeiten da, während ihr Arbeit sucht. Sie sehen jeden Tag ne 3stellige Anzahl an Arbeitsuchenden. Manche sympathisch, manche können kaum Deutsch, manche müffeln, manche sind unfreundlich, manche baggern die Mitarbeiterinnen an, manche pöbeln, manche schreien, manche sind lieb, manche sind bemitleidenswert, manche sind einfach normal.

Ich verstehs schon irgendwie, dass die "distanziert" wirken.
Wenn bei mir der 20ste Anruf eingeht (Grad vorher) und da is dann so ne Kuh dran, die uuunbedingt will dass ich bei ner Umfrage bezüglich Banken mitmache (juhuuu) dann sag ich ihr auch ins Telefon

"Tut mir Leid, für sowas hab ich wirklich keine Zeit"
und wenn sie sagt "Könnte ich mich dann später nochmal melden?"

Dann sag ich
"Nein, mich interessiert das nicht. Ich hab zutun." und leg dann auf.
Die rufen jeden Tag an. Die nerven mich. Ich kann sie nicht mehr hörn.

Und ich denke so gehts halt auch den Leuten im Amt.
Die meinsens nicht böse - denen hängts nur zum Hals raus :-/

Für die Suchenden ist es bloß der eigene Fall um den es geht.
Aber für die Leute die da arbeiten, seid ihr ein Fall von hunderten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:52
Die Türe zum Nebenzimmer kann man einfach schließen.
Da muss man rigoros sein und darf sich so nicht behandeln lassen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:54
@belphega

Das darf aber alles keine Rolle spielen. Es ist ihr Job.
Ich kann im Pflegeheim auch nicht sagen: "ihr nervt mich heute alle, ich wasche euch nicht"

Dann müssen sich diese Herrschaften eben einen anderen Job suchen.
Jeder "Fall" ist individuell. Jeder Mensch ist das auch.
Da muss man sich schon entsprechend auf denjenigen "einschießen" können.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:55
@belphega

Tja, wenn denen im Arbeitsamt schon die Arbeit aus dem Hals hängt, wie sollen die dann Motivation vermitteln oder gerecht über menschliche Schicksale verfügen ?
Und wieso sollten Leute in Jobs arbeiten, wo sie gar nicht arbeiten wollen, und ihre Arbeit nicht korrekt ausführen ?
Und gerade diese Leute vermitteln andere Leute in Arbeiten die sie anscheinend nicht machen wollen/können oder sonstwas.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:58
@instinct
Irgendwie soetwas habe ich auch schon einmal gehört. Aber fruchtet das ganze wohl nicht immer so, wie man es gerne hätte.
*Kram wühl wühl* Laut meines letzten Wissenstandes ist es ja so, dass man gegen die Eingliederungsvereinbahrung sowieso keinen Widerspruch einlegen kann.
Insofern wäre diese Taktik eher unsinnig und das Amt sitzt eh am längeren Hebel. Unterschreibst du das Schmierblatt nicht, gibt es auch keine Kohle.

Vorhin beim Stöbern, ist mir allerdings ein Urteil über den Wisch in die Hände gefallen, in dem es wohl darum ging, dass unter bestimmten Voraussetzungen keine Unterschrift geleistet werden muss.
Mal schauen ob ich den Link erneut finde.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 11:59
@ Topic:

Natürlich ist es trotzdem ein Unding die Diskretion nicht zu wahren. Und ich dachte immer, die Würde des Menschen ist unantastbar :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:01
@Serpens

Nein, man soll eine Eingliederungsvereinbarung immer erst rechtlich prüfen lassen, und niemals sofort unterschreiben. Dafür gibt es spezielle Foren wo Dir Profis Tips geben können und Beispiele erörtert werden. Zudem kann man vom Staat einen Anwalt gestellt bekommen, ist man sich nicht sicher, ob die öffentlichen Organe einen bescheissen wollen.
Denn die meisten Eingliederungsvereinbarungen sind nicht gültig, und brechen offen das Recht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:05
@Merlina
Sie sagen ja nicht "ich helfe ihnen nicht".
Nur dieses "Ich will ein Guten Morgen hörn" etc find ich übertrieben ^^

Dass man von der Arbeit mal genervt ist, gehört zur Arbeit einfach dazu.
Jedem Menschen gehts mal so. Das hat nix mit fehlender Arbeitsmotivation
zutun, sondern ist total normal :)

Ich mein - man geht ja da hin, weil man was von ihnen will und nicht umgekehrt.
Ist es dann wirklich gerecht dass man dann auch noch vorschreiben will wie sie sich verhalten müssen?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:07
@Serpens

Man kann aber auf seine Würde bestehen. Nur trauen sich das die wenigsten.
Bevor man zum Amt geht, sollte man sich schon auch ein wenig informieren, meiner Meinung nach. Man sollte wissen, was einem überhaupt zu steht.

Dazu sollte man vielleicht mal einen Blick in das SGB werfen und das im Vorfeld.
Wenn man das Geld nicht hat, um es zu kaufen, kann man auch im Internet nach schauen.

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/1.html

Ich denke wenn man erstmal Ahnung hat, von dem was man überhaupt will, wenn man weiß worum es geht, dann geht man etwas selbstbewusster an die Sache ran.
Ich habe damals jedem, der eine Leistung beantragt hat, erstmal diese Lektüre empfohlen. Und meistens hat es sich gelohnt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:09
Nun ja @belphega
man will eigentlich nichts von "denen", man will etwas vom deutschen Staat.
Die Mitarbeiter dort, vertreten den deutschen Staat. Sicherlich, das sind auch Menschen und die können auch mal schlechte Laune haben, ganz normal.
Sollte man auch akzeptieren.
Nur arbeiten diese Menschen eben mal im öffentlichen Dienst. So ein wenig sollten sie sich dann schon auf das Gegenüber einstellen. Und nicht genervt mit den Augen rollen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:10
@instinct
Danke für den Hinweis, auch wenn es mich nicht mehr (zum Glück) betrifft. Aber ich kenne einige Leute, denen die "Vereinbarung" ein Dorn im Auge ist. Sie fühlen sich,verarscht und unter Druck gesetzt. Obgleich alle liebend gerne einen Job hätten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:10
"Ist es dann wirklich gerecht dass man dann auch noch vorschreiben will wie sie sich verhalten müssen?"

@belphega, genau das wär ja noch schöner, das wäre fast so, als ob Du mal selbst anfängst zu denken, und nicht nur so wirres Zeug nachplapperst ohne nur in Grundzügen Verständnis der Materie vorweisen zu können.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:11
@Merlina
Wobei ich sagen muss

Ich wär tatsächlich für ne Aufnahme jedes einzelnen Falles inkl. Blumenstrauß und Dinner!

Weils ne Leistung is wenn jemand da hin geht um endlich an nen Job zu kommen. Weils zeigt, dass derjenige sich nicht aufgegeben hat. Weils zeigt dass er kein Schmarotzer sein will, sondern wieder ein richtiges Leben führen will.

Würden das bloß alle tun..


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:13
@belphega

Glaubst du denn es ist so einfach, zum Amt zu gehen und eine Leistung zu beantragen?
Ich denke schon, dass es für vielen eine Überwindung ist.

Was verstehst du denn unter einem Schmarotzer? Was ist ein Schmarotzer in deinen Augen?
Ist das einer, der nicht arbeiten WILL?
Was glaubst du, wie viele Schmarotzer es in D gibt? Denkst du, das sind so viele?
Meinst du nicht, dass die aller meisten wirklich eine Arbeit wollen?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:17
Ich glaube ich schreibe zu Langsam für das Forum hier. :D

@Merlina
Natürlich kann man das, dooferweise ist der Weg den man dazu gehen muss Steinig und Steil.
Wie du bereits sagtest, das Handhaben nur die wenigsten so. Sicherlich auch aus Furcht vor etwaiigen Konzequenzen in Form von Kürzungen und Streichungen.
Vielleicht ist es aber auch das naive und dumme Vertrauen auf Hilfe, welches vielleicht auch das naheliegenste..nämlich vorher die Gesetze zu lesen, gänzlich ausblendet.

Wie gesagt, mir ist es damals so ergangen. Mit der Hoffnung auf Hilfe hinein, dem Wunsch nach einer richtigen Beratung und alles was ich gesagt bekam, waren meine verpflichtungen und bei nichterfüllung drohten Sanktionen. Ich bin heile Froh aus diesem Strudel entkommen zu sein. Andere haben nicht soviel Glück und lassen sich von den Damen und Herren hinterm Schreibtisch beeindrucken.

Natürlich gibt es dann auch die andere Seite an Empfänger, jene die sich ins gemachte Nest hocken und den Rest, die Ehrlichen dafür Bluten lassen.
Das sollte man auch nicht ausser acht lassen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:19
@Serpens

Für mich ist die Quintessenz die persönliche Information. Das steht für mich an erster Stelle.
Dann lässt man sich auch nicht so leicht von einem genervten Mitarbeiter abwimmeln.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:23
@Merlina recht geb !

Vorallem @belphega geh mal mit ner gewachsenen Sozialphobie überhaupt in Ämter !

Was denkst du wieviele Probleme es gibt was es betrifft solche Anträge zu stellen, es sind nicht alle Empfänger gleich und die Schwierigkeiten sind immer individuell, je nach Lebensgeschichte der Antragsteller.

Ich zweifel oft, ob und in wie weit mit Unterstützungen überhaupt zustehen und es wäre mir um einiges lieber, ich könnte für meinen Lebensunterhalt aufkommen, aber so groß ist unser Viertel nicht, dass ich mich hier mit Flaschensammeln selbstständig machen könnte !

Laut Für und Wider Liste, stehen meine Chancen recht schlecht überhaupt noch was zu bekommen, ohne in die Selbstständigkeit zu gehen, aber stopp, dafür fehlt mir ja die Kohle !


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:26
@instinct
Aber nur weil denen im Arbeitsamt mal die Arbeit zum Hals raus hängt, heißt das ja nicht dass sie am falschen Platz sind :)

Jeder is mal angefressen von der Arbeit.
Schauspieler wolln mal ne Drehpause weils Zoff mit nem anderen gibt.
Ärzte reden meistens auch nur die übliche Leier runter, weil sies Tag für Tag machen ;)
Büroleute, können manchmal die Buchhaltung nimmer sehn.
Musiker haben mal ne Zeit lang keine Lust ständig zu touren.
Köche sinds an manchen Tagen leid, immer die selben Gerichte zu kochen.

Da hab ich mich schon damit abgefunden dass arbeitende Menschen manchmal zicken ;)
__

Oder um ein Beispiel zu nennen:
Wenn ein Autofahrer in den Urlaub fährt, oder Nachhause, oder auf ne Feier.. dann nervts ihn wenn vor ihm son blöder LKW rumeiert. Wenn alles langsam voran geht, weil die LKWs aufeinander kleben. Aber - im Grunde genommen, is der LKWfahrer ja auch nur am Arbeiten. Und dem wäre es auch tausend mal lieber, müsste er jetzt nicht in dem blöden Truck rumfahren ;)

N bisschen Arbeistmuffel steckt in jedem Arbeitnehmer denk ich.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:28
@belphega
Zitat von belphegabelphega schrieb:N bisschen Arbeistmuffel steckt in jedem Arbeitnehmer denk ich.
Sicher, aber das heißt nicht, dass man die Menschen die zu einem kommen dafür "bluten lassen" muss. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.06.2010 um 12:28
@DieSache
Jau, ich weiß was du meinst.

Ein Freund von mir war lange auf der Suche nach nem Job. Ich bin mit ihm immer zum AMS mitgegangen, weil er vorher gemeint hat, er will da nicht hin. Er hat gesagt, er fühlt sich da immer, als hätte er ein fettes Schild am Kopf mit der Aufschrift "SEHT HER, ICH BIN ARBEITSLOS UND GEH JETZT ZUM AMS WEIL ICH NIX ERREICHT HAB".

Der hat sich echt wochenlang geweigert hin zu gehn.
Wir warn fast nen Monat lang dort - dann hat er ne Anstellung als Lagerist gefunden.
Es war nicht sein Traumjob - aber er hat lieber das gemacht, als weitherin zum AMS zu gehn.


melden