Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.03.2010 um 21:10
aber man kann sich davon distanzieren -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.03.2010 um 21:16
Willst du etwa ständig das Internet nach Links durchsuchen, um dich anschließend von den Links zu distanzieren? Dann hättest du wohl nicht mal mehr die Zeit in Ruhe kacken zu können


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.03.2010 um 21:20
@Valentini
wahrscheinlich - aber zurück zum thema - kraft will höhere regelsätze - ein grund sie zu wählen


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.03.2010 um 21:56
Kraft hat auch noch ganz andere Gedanken...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.03.2010 um 22:01
richtig hat sie


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.03.2010 um 12:10
Wissenschaftler: Hartz IV nur fünf Jahre zahlen

Heinsohn fordert radikale Reform
Die Hartz-IV-Debatte erhitzt weiter die Gemüter, beinahe täglich kommen mehr oder weniger gelungene Vorschläge auf den Tisch. Den neuesten präsentiert der Bremer Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Professor Dr. Dr. Gunnar Heinsohn in der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung'. "Mit Mehr für die Bedürftigen schafft man nur mehr Bedürftigkeit", urteilt der 66-Jährige und fordert eine Radikalreform der Sozialhilfe.

Hartz IV soll es nach Heinsohns Überlegungen nur noch fünf Jahre geben. "Das Fünfjahresmodell sagt nichts anderes, als dass ich ein Recht auf Sozialhilfe in unverschuldeter Notlage habe", erläutert er. Es solle sich aber niemand darauf einstellen, dass er ein Leben lang unterstützt werde, sondern wisse: "Ich habe es fünf Jahre und versuche, mit diesen fünf Jahren so sparsam wie möglich umzugehen", so Heinsohn.

http://www.rtl.de/cms/information/rtlaktuell/artikel/2010-03/hartziv-nur-fuenf-jahre-zahlen.html?tc_r=rtlde_cms_rtlaktuell&tc_m=rtlde_aufmacher_default&tc_te=Professor+fordert+Reform+%2B%2B%2B+Grund%3A+Bev%F6lkerung+wird+weniger%2C+%E4lter+und+d%FCmmer+Hartz+IV+soll+es+nur+f%FCr+f%FCnf+Jahre+geben&tc_ta=rtlde&tc_i=149808&tc_c=d9dac9b9d19957a9797b76e52a01c0a9126874


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 18:59
@insideman

Jetzt führt man bei euch ja auch eine Mindestsicherung ein


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:01
Und am österreichischen Modell kann man mal sehen wie hart es auch hätte kommen können
Die Mindestsicherung beträgt 744 Euro für Einzelpersonen und 1,116 Euro für Paare. Pro Kind gibt es 134 Euro dazu, 18 Prozent der Mindestsicherung. Die 744 Euro bestehen aus einem Grundbetrag von 558 Euro (75 Prozent) und einem Wohnkostenanteil von 186 (25 Prozent). Bei einer Eigentumswohnung fällt dieser weg, auch wenn man bei den Eltern wohnt. Bei Bedarf können Heizkostenzuschüsse oder Wohngeldzulagen aufgeschlagen werden. Alle Bezieher werden auch krankenversichert.

Mit dem Grundeinkommen soll der Lebensunterhalt (Nahrung, Bekleidung, Miete, Heizung, Strom, etc.) für Menschen in Notlagen, die sich dauerhaft im Land aufhalten dürfen, abgedeckt und gleichzeitig vereinheitlicht werden. Betont wird, dass es sich dabei um kein bedingungsloses Grundeinkommen handelt, sondern dass die Leistungen nur diejenigen erhalten, "die über keine angemessenen eigenen Mittel verfügen, um den eigenen Bedarf bzw. den ihrer Angehörigen ausreichend decken zu können".

Eigenes Vermögen und Einkommen müssen bis auf wenige Ausnahmen eingesetzt werden, bevor eine BMS-Leistung in Anspruch genommen werden kann. Die Höhe des Schonvermögens liegt bei 3.720 Euro. Ein Auto darf nur behalten werden, wenn es aus beruflichen Gründen oder wegen einer Behinderung benötigt wird. Ähnlich wie Hartz-IV ist die Mindestsicherung an die Arbeitsbereitschaft geknüpft. Wer zumutbare Arbeit nicht annimmt, muss damit rechnen, dass die Bezüge gekürzt werden. Gedacht ist sie als vorübergehende Hilfe, als "Sprungbrett" ins Arbeitsleben. Wer die Grundsicherung länger in Anspruch nimmt und eine Eigentumswohnung besitzt, soll bei einem eventuellen Verkauf dem Staat, der sich nach 6 Monaten ins Grundbuch mit eintragen lässt, Leistungen zurückzahlen müssen. Auch Erben können hier noch herangezogen werden.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32279/1.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:02
@Valentini

Ja, soll ja was positives sein oder ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:02
@insideman

Nein, nur ein Vergleich und weil ich meine mich daran zu erinnern, dass du mal schriebst dass Österreich von so etwas ja nicht betroffen sein würde


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:06
@Valentini


Ich schrieb dass Österreich nicht von so einer Hetze betroffen ist. Mindestsicherung, das ist jetzt die Sozialhilfe, NOtstand, keine Ahnung was diese Leute eben bekommen.

Das ist aber nur bei ner Gesetzesänderung ein Thema, sonst wird nie darüber diskutiert. Wir haben auch nur eine einzige Talkshow^^

Hartz4 ist bei euch ja der Pausenfüller


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:16
@insideman
hartz iv ist verbunden mit demütigung, ausgrenzung und natürlich auch willkür von seiten des amtes


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:27
@insideman

Aber wie kan es die Sozialhilfe sein wenn es daran gekoppelt ist, dass zuvor ein Erwerbsleben hat dasein müssen?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:37
Folgendes hört sich nicht nach Sozialhilfe an:
Österreich führt Hartz-IV ein
Florian Rötzer 17.03.2010

Die Diskussion um die "Mindestsicherung" – für die Regierung "Sprungbrett zur Beschäftigung", für die FPÖ "soziale Hängematte" - verläuft ähnlich wie in Deutschland
In Deutschland läuft die Kampagne gegen den Sozialstaat und die angeblichen Schmarotzer in der Unterschicht, die erneut von Westerwelle angestoßen wurde und – man wird doch wohl noch sagen dürfen – nun immer hässlicher wird, auf Hochtouren. Während die offenbar vom Überleben bedrohten oder auswandernden "Leistungswilligen" Minderheitenschutz erhalten sollen, würde die Unterschicht schon arbeitswillig werden und Gebärverzicht leisten, so zuletzt mal wieder nach Sloterdijk und Bolz ein schlauer beamteter Professor, wenn man die Sozialtransfers möglichst schnell abschneidet (Das unwerte Hartz IV-Leben).


Als Vorbild stellte der Soziologe die USA hin, als gäbe es dort nicht eine offizielle Arbeitslosenrate von knapp 10 Prozent, eine realistische von etwa 15 Prozent, 40 Millionen, die unter der Armutsgrenze leben (unter einem Jahreseinkommen von 10.830 Dollar für eine Einzelperson), 40-45 Millionen, die nicht krankenversichert sind, oder die die höchste Gefängnispopulation der Welt. Offenbar ist dies kein Königsweg, wenn man nicht zynisch die da unten nach der protestantischen Moral als nur selbstverantwortlich in Armut wähnt. In der Zeit der Reformation wurden dafür auch die Zuchthäuser geschaffen. Man war "humanistisch" und strafte nicht einfach, sondern wollte die Menschen durch (Zwangs)Arbeit "bessern" und von der Straße holen. Gelegentlich hat man den Eindruck, dass wir uns dieser Zeit und ihrer Gedankenwelt wieder nähern.

"Soziale Hängematte"

Interessant ist, dass im Nachbarland Österreich gerade die SPÖ-ÖVP-Bundesregierung die Einführung einer Mindestsicherung beschlossen hat. Der Aufschrei der Opposition aus dem rechten, ausländerfeindlichen Lager von FPÖ und BZÖ ist groß. Die Kritik gleicht den "Argumenten", die hierzulande teils von Union, vor allem aber aus dem liberalen Lager und dem "intellektuellen" Umkreis geliefert werden. Die FPÖ gehört zudem auch den liberalen Parteien an, die BZÖ hatte sich 2005 von dieser abgespalten.

Anzeige
Mit konsequentem Prozess- und Information Management zum besseren Unternehmen
Lesen Sie in dieser Studie von Dr. Wolfgang Martin, wie Unternehmen die Voraussetzung für intelligente Prozesse sowie eine gesteigerte Performance schaffen können und sich so zu einem „besseren Unternehmen“ machen können.
Information Governance: Compliance, eDiscovery und Sicherheit im Enterprise-Umfeld
Wie Unternehmen eine ordnungsgemäße Information Governance realisieren und wie sie sich auf die Bereiche Compliance, elektronische Beweissicherung und Datenschutz auswirkt? Für jede Herausforderung sind Handlungsempfehlungen und Lösungen verfügbar.



So kritisierte BZÖ-Parteichef die Mindestsicherung als "Sicherung der Faulen": "Wir brauchen eine leistungsorientierte Gesellschaft, die dem globalen Wettbewerb stand hält." Mit der Mindestsicherung würden sich "Menschen in Hängematten begeben, weil sie sich nur auf Kosten der fleißigen Steuerzahler ein bequemes Leben machen wollen". Anfang März hatte er bereits davon gesprochen, die Mindestsicherung sei ein weiterer Schritt in Richtung "soziale Hängematte, von der insbesondere Ausländer profitieren".

Auch FPÖ-Sozialsprecher Herbert Kickl instrumentalisiert die Ausländer. Die Mindestsicherung sei schon von der Konzeption her völlig falsch, weil "nicht zwischen Staats- und Nichtstaatsbürgern unterschieden" werde. Kickl verwies zuvor auf Deutschland, wo auch "gerade Zuwandererfamilien in überwiegender Zahl von der Sozialhilfe und anderen Leistungen abhängig" seien. Die Mindestsicherung sei eine "zusätzliche Einladung für eine weitere Massenzuwanderung nach Österreich"

Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) wies die Kritik zurück. Ausländer würden nicht von der Mindestsicherung profitieren können. So könnten Deutsche nicht einfach nach Österreich ziehen, um in deren Genuss zu kommen, sondern sie müssten bereits 18 Monate in Österreich gelebt und gearbeitet haben, um anspruchsberechtigt zu sein. Menschen aus nicht EU-Ländern müssen 5 Jahre lang in Österreich gelebt und gearbeitet haben.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.03.2010 um 19:39
Komisch, wollte eigentlich nur den letzten Abschnitt gepostet haben...also relevant dafür dass es wohl nicht eine Sozialhilfe ist, ist der letzte Absatz


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.03.2010 um 10:43
Und jetzt ... Django Asül: Hartz-Infarkt bei der SPD

Nicht lang ist's her, da ging die SPD mit Peter Hartz ein folgenschweres Techtelmechtel ein. Davon will sie jetzt nichts mehr wissen. Dafür langt Westerwelle zu. Der satirische Überblick von Django Asül
Aber Hartz IV hat das Stigma des Unausgegorenen. Als wollte das Sozialsystem damit das G8 des Bildungssystems toppen in punkto Hast und Unüberlegtheit.

Ein Sinnbild des Auf- und Abstiegs der Hartz-Idee ist der Namensgeber. Herr Hartz, einst gefeiert als Heilsbringer, ging ein in die Geschichte als Bordellreferent eines Großkonzerns. Damit will die SPD nichts zu tun haben. Und deshalb wird Hartz IV torpediert. Damit geht auch die Zementierung des Arbeitsmarktes einher.
Lästige Arbeitssuche entfällt

Wenn man ihr glauben darf, taugt ein Viertel der Hartz-IV-Empfänger sowieso nichts und sollte erst gar nicht auf den ersten Arbeitsmarkt losgelassen werden, weil das nur für Frust auf beiden Seiten sorgt. Der Nutzen für die Abgehängten wäre enorm. Der nervtötende Konkurrenzkampf fällt weg. Und die lästige Arbeitssuche soll auch entfallen, was ein zusätzliches Plus an Lebensqualität bedeutet.

Damit das Hartz-IV-Dasein schmackhafter erscheint, wird eine Verlängerung des regulären Arbeitslosengeldes angestrebt. Bei Verzicht auf sämtliche Vermögensangaben. Selbst Eigentümer von Reihenhaussiedlungen können so in den Genuss von Hartz IV kommen. Dank der revolutionären Ideen von Frau Kraft käme also nicht nur ein Hauch, sondern eine wahre Frühlingsbrise von Glitzer und Glamour in die sonst so öde Hartz-IV-Welt.
http://www.stern.de/politik/deutschland/und-jetzt-django-asuel-hartz-infarkt-bei-der-spd-1551702.html

nun es wird noch manche blüten treiben - die spd nimmt gerade korrekturen vor, die wohl keinen niederschlag finden werden - sie sind "fertig" und werden noch eine ganze weile in ihrer kuhle hocken - jedenfalls ist die zustimmung für ihre vorhaben sehr gering

sich wieder als "arbeiter-" und soziale partei zu behaupten erfordert einen radikalen schnitt, den sie nicht schaffen werden


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.03.2010 um 17:39
@insideman
LOL,der war nicht schlecht...
Du sagst,wir haben NUR eine Talkshow.Das stimmt auch,aber in der"BK-Show" werden Allgemeimeinplätze mit einer Selbstverständlichkeit und Gelassenheit vom Stapel gelassen,das es perfider kaum vorstellbar ist...
Ich finde die Show fast schlimmer als alle deutschen"Rüpeltalkshows"zusammengenommen.
Aber solange die Zielgruppe(50+) zufrieden ist...^^


@Topic:Kein einfaches Thema mit der"Mindestsicherung"in Österreich...
Für viele arbeitende Menschen,die nicht viel verdienen,sicher schwer zu verstehen...
Für die FPÖ ein willkommener Anlass alle "Schmarotzer" an den Pranger zu stellen
und politisches Kleingeld zu machen.Ein neues(altes)Feindbild gibts obendrauf.;)

Hartz 4 ist und bleibt ein politisches Desaster und fördert(vielleicht)die Kriminalität.
300 Euronen sind verdammt wenig zum Leben...^^


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.03.2010 um 17:48
*Ich meinte eigentlich --->fördert die Kriminalität.
Kein Plan obs dazu Studien gibt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.03.2010 um 17:49
@FiatLuxFan

Hallo du Urinella..ähm, Uriella-Fan,

mit der Aussage dass ALG2 (welches übrigens 359 Euro und nicht 300 Euro beträgt) vielleicht die Kriminalität fördert, beleidigst du aber auch alle sich redlich und anständig verhaltenden ALG2-Empfänger


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.03.2010 um 18:21
Das Leben ist halt nicht einfach.


melden