Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.08.2010 um 22:42
@kiki1962

Na, darüber brauchen wir ja wohl erst gar nicht zu reden


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.08.2010 um 22:44
@pprubens

Also ich wage auch zu bezweifeln dass die Regelsätze tatsächlich angehoben werden und das nicht nur wegen der fehlenden Finanzierungsmöglichkeit


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.08.2010 um 22:53
/dateien/pr12253,1280782432,FO-29-1999-Sommerloch-19.7Original anzeigen (0,2 MB)

@Valentini
Hätte von der Leyen das Bastelset gehabt, wäre es nie so weit gekommen ;) Und Brüderle hat´s auch gefehlt. Neulich sah ich eine Wochenschow von vor 25 Jahren. Exakt die selbe Grütze kam da von unseren damaligen Politikern, was dieses Jahr aktuell ist...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.08.2010 um 23:22
@Valentini
das verfassungsgericht verlangte eine "nachvollziehbare" berechnung

und ich denke, das werden sie doch schaffen -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.08.2010 um 23:25
@kiki1962

Eine nachvollziehbare Berechnungsgrundlage muss nicht mit eioner Erhöhung einhergehen denn über die Höhe darf das Bundesverfassungsgericht nicht bestimmen


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.08.2010 um 23:29
@Valentini
das ist bekannt -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.08.2010 um 18:55
Die 400 Euro wird es nicht geben.

Vielleicht erhöhen die um 12 Euro.

:D


Aber das mit den Kids finde ich gut.
Wenn die Eltern nicht fähig sind, sich ausreichend um ihr eigenes Wohl zu sorgen, sind sie auf die Hilfe von professionellen Leuten angewiesen, die das versäumte im Sinne aller Beteiligten richten.

Das zahlt der staat ja auch.

Bierpullen und offene Kneipenkulturen, wie Kioske muss ein Staat nicht unbedingt finanzieren.
Und anderes klientel ebenso wenig.

Aber ich wäre für eine grundlegende Änderung dieser Sache gewesen.

Aber das ist ja zu viel verlangt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.08.2010 um 20:27
Frau von der Leyen soll jetzt etwas tun, oder sie soll Kanzlerin werden.
:D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 09:28
Zitat von EggmeggytryflyEggmeggytryfly schrieb:Die 400 Euro wird es nicht geben.
das letzte wort wurde ja noch nicht gesprochen. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 09:55
@Eggmeggytryfly
„Wenn die Eltern nicht fähig sind, sich ausreichend um ihr eigenes Wohl zu sorgen, sind sie auf die Hilfe von professionellen Leuten angewiesen, die das versäumte im Sinne aller Beteiligten richten.“

Richtig, da muss es richtig Druck geben. Es gibt keinen Grund als Hartz IV Empfänger, die elterliche Pflicht nicht zu erfüllen. Sie haben sogar mehr Zeit als andere sich um ihre Kinder zu kümmern. Und dem Kind Bildung, Werte und gutes Benehmen beizubringen, ist nicht vom Geld abhängig. Einen gebrauchten PC und eine Internet und Telefonflate für 20 Euro, kann sich auch ein Harz IV Empfänger leisten. Wer Internet hat, der hat Zugang zur Bildung.

Man sollte Mittel zur Sanktion solcher Menschen finden, gleichzeitig aber gute Leistungen von Hartz IV Empfängern belohnen. Z.B. wenn ein Hartz IV Kind aufs Gymnasium geht einen höhern Satz für das Kind.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 10:01
@Waldfreund
ich halte von solchen Sanktionen überhaupt nichts. Zudem ist es egal auf welche Schule ein Kind geht.

Die Debatte um die Gutscheine für Kinder , die "bedürftig" sind, sind nicht mit dem Gleichbehandlungsgrundsatz vereinbar. Jedes Kind sollte auf diese Weise Zugang zu Nachhilfe, Essen, Freizeit usw. haben.

Eine Frage bleibt offen: wie ist das mit den Kindern im ländlichen Raum? Dort gibt es keine Musikschule, keinen Sportverein, keine Nachhilfen?

Selbst die nächste Stadt bietet das nicht. . . .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 10:19
@kiki1962
„ich halte von solchen Sanktionen überhaupt nichts. Zudem ist es egal auf welche Schule ein Kind geht.“

In diesem Fall schon. Es geht um Kinder, und Pflichten die jeder Staatsbürger hat. Kinder zu vernachlässigen ist in meinen Augen schon eine Straftat.

Und man sollte Hartz IV Empfänger nicht in eine Watte aus Selbstmitleid packen. Und bestimmte Pflichten müssen sie, ohne wenn und aber auch erfüllen.

Ich bin für die Hartz IV Erhöhung und für kostenlose Hilfen durch Familienpsychologen oder geeigneten Fachkräften ( Familienpfleger oder Soziotherapeuten ).

„Jedes Kind sollte auf diese Weise Zugang zu Nachhilfe, Essen, Freizeit usw. haben.“

Vollkommen richtig, das ganze sollte durch Abzug vom Kindergeld finanziert werden. Sachleistung für Kinder, statt Kohle für die Eltern. Dann würde sich für manch einen die Familienplanung nicht mehr lohnen. Auf der anderen Seite könnten dann auch arbeitslose Akademiker Kinder in die Welt setzen, weil sie wissen, dass ihre Kinder eine Zukunft haben.


Den Druck auf Hartz IV Empfänger jeden Job anzunehmen und so die Förderung von Billigjobs zu forcieren, finde ich auch nicht richtig.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 10:32
@Waldfreund
wen treffen denn Sanktionen wirklich - die Eltern? - Man kann nicht nur Kinder untersützen, die das Gymnasium besuchen. Was spricht dagegen auch Haupt- und Realschülern Hilfen zu geben ? - Es gibt keinen Grund sie zu benachteiligen.

Abzug von Kindergeld? - Wieso, das ist doch sowieso nicht hoch. Zwischen30 und 40 Euro kostet das Schulessen, 25 Euro Taschengeld gab es für meine Tochter, die Fahrten zu Veranstaltungen/Freizeitaktivitäten - egal ob schulisch oder privat lagen bei 50 bis 70 Euro im Monat. Die Eintritte nicht zu vergessen.

Und um Bekleidung zu kaufen musste es hier und da Einschnitte geben.

Also das Kindergeld kann man nicht beschneiden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 10:47
@kiki1962
„Man kann nicht nur Kinder untersützen, die das Gymnasium besuchen.“

Wer redet denn davon. Natürlich sollten alle Kinder unterstützt werden. Ich rede von einem Belohnungssystem, das Anreiz bietet mehr zu tun. Außerdem wissen wir alle, dass es teurer ist, wenn ein Kind aufs Gymnasium geht. Und ich habe kein Problem damit Leistung zu belohnen, und Anreize dafür zu beschaffen.

Und zum Thema Sanktionen. Eltern die ihre Kinder verwahrlosen lassen sollten drastische Auflagen bekommen. Das sollte dann bis zu Lebensmittelgutscheine ( die keinen Alkohol oder Tabak zulassen ) gehen. Die Kinder aus solchen Elternhäusern sollten Ganztagsschulen besuchen, mit Speisungen, Nachhilfe, Therapeutische Hilfe und Freizeitgestaltung (Schwimmen Klavierunterricht etc.). Sollten die Sanktionen nicht wirken, dann sollte man den Eltern die Kinder wegnehmen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 10:53
@Waldfreund
Leistungen belohnen - die Kinder bekommen Zensuren, das ist Lohn genug - und manche Kinder sind eben keine guten, herausragenden Schüler - liegt nicht immer an Faulheit - auch eine 4 muss sich mancher schwer "erarbeiten" - . .

Wäre ein unfaires System - mancher hat seine Fähigkeiten und Fertigkeiten eben auf anderen Gebieten. Es sei denn, man würde dies genauso würdigen. Aber das ist dann wohl weniger der Fall.

Also: keine Leistungsanerkennung in Form von Sach- oder Geldleistungen.

Sanktionen.
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:Eltern die ihre Kinder verwahrlosen lassen sollten drastische Auflagen bekommen.
Du erreichst damit nur eines: dass es den Kindern noch mehr an Grundlegendem mangelt.

Diese Familien sind in der Minderheit. Es gibt Sozialbetreuer, ich denke die gehören in diese Haushalte. Dann gelingt manches viel besser. Direkte Betreuung, direkte Begleitung hilft mehr als eine Kürzung und vor allem erkannt man so viel besser warum dies oder jenes nicht funktioniert.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 12:12
@kiki1962
„Es gibt Sozialbetreuer, ich denke die gehören in diese Haushalte. Dann gelingt manches viel besser. Direkte Betreuung, direkte Begleitung hilft mehr als eine Kürzung und vor allem erkannt man so viel besser warum dies oder jenes nicht funktioniert.“

Vollkommen richtig. Setzt aber voraus dass man diese Betreuer auch in die Wohnung läst. Weiterhin ist die Mitarbeit der Eltern erforderlich, sonst nützt der beste Betreuer nichts.

Aber der Betreuer kann schon feststellen, ob da jemand mitzieht oder nicht. Wenn nicht, dann eben nur noch Lebensmittelgutscheine. Ich weis das ist entwürdigend, aber man soll ja auch Eltern, die ihre Kinder vernachlässigen nicht belohnen. Natürlich erst nachdem man ihnen Hilfe angeboten hat.

„und manche Kinder sind eben keine guten, herausragenden Schüler - liegt nicht immer an Faulheit“

Wenn ein Kind nicht entsprechend entwickelt ist, liegt es wohl am Elternhaus. Jedes Kind besitzt von Natur aus genügend Fertigkeiten damit es sein Leben meistert. Man muss ein Kind nur vernünftig behandeln, dann entfaltet es sein riesiges Potential. Brüllen und Prügeln sind da nicht hilfreich.

Mal abgesehen von geistig behinderten Kindern sollte es keine Probleme mit Kindern geben. Sicherlich gibt es noch einige psychische Konstellationen wie hochbegabte oder hochsensible Kinder, aber bei richtiger Behandlung gibt es auch damit keine Probleme.

„Wäre ein unfaires System - mancher hat seine Fähigkeiten und Fertigkeiten eben auf anderen Gebieten. Es sei denn, man würde dies genauso würdigen. Aber das ist dann wohl weniger der Fall.“

Es geht genau darum Fähigkeiten und Talente zu fördern. Und es ist ein Verbrechen Kindern diese Möglichkeit zu nehmen. Und diese Verantwortung haben in erster Linie die Eltern und nicht der Staat. Und die Chancen für das Kind etwas zu erreichen, verhindert nicht der Staat, sondern der Drecksack im Unterhemd vor der Glotze.

Und ich habe kein Problem Leistungen zu fördern und zu belohnen. Das ganze sollte aber menschlich geschehen. Spielerischer Wettbewerb, und Förderung der Neugierde. Und Wissensgebiete interessant und praxisnah vermitteln. Dafür müsste man aber die hälfte der verblödeten Lehrer entlassen und vernünftige Pädagogen einstellen.

Aber eine Gleichmacherei auf niedrigem Niveau, unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit, bringt uns nicht weiter.

Für den Normalbürger bedeuten Kinder Anstrengung und Entbehrung. Deshalb entschließen sich Eltern nur aus großer Liebe für ein Kind.
Das muss für alle Bürger gelten, damit sich niemand ein Kind anschafft ohne nachzudenken.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 14:39
@Mr.Watchman

Genau, das letzte Wort wurde nicht gesprochen.



Und die Regierung hat sich an d1e Verfassung zu halten und an die Realitäten.




!















Und deshalb sollen die sich die Zeit nehmen, um alles vernünftig zu überdenken diesmal.

Und man kann nicht das gesammte Klientel, das Hartz IV-Leistngen in Anspruch nimmt, über einen Kamm scheren.

Es gibt Menschen, die sind nicht in der Lage, aus welchen Gründen auch immer zu arbeiten.
Dann gibt es andere, die empfinden das Leben so angenehm und stehen in voller Leistungskraft, verdienen sich ein paar Mark nebenher, wie auch immer und das passt schon.

Andere beziehen Geld vom Staat und können damit nicht haushalten wie andere Familien.
Es gibt Eltern, die geben Ihr Geld lieber für Bier aus und Schnickschnack, als das diese an die Kinder denken, für die sie Verantwortung haben.

Das sind nur einige Beispiele, die bedacht werden müssen, wenn es zu einer völligen Reformierung kommt, was ich für sinnvoll halte.

Es gibt Leute, die sind zu faul Ihren werten Hintern zu bewegen, um die Bierpullen aus dem Supermarkt zu holen und lassen sich dabei nichts angehen.
Und einige davon, die schicken noch Ihre Kinder für Ihre selbst konditionierten Suchtverhalten zu sorgen zur Bude, statt sich gedanken zu machen, wie das Kind besser und förderlicher zu beschäftigen ist.

Und des weiteren ist es auch ein Skandal, das Mütter um eine anständige Waschmaschine betteln müssen, als ob das Leben als Mutter ein Picknik wäre und man sonst keine Sorgen hätte.

Und Müttern und Ihren Kindern ob alleinerziehend oder nicht, sollten beim Amt vorgezogen werden. Das ist nicht schwer zu organisieren.

Kinder haben eigentlich nichts bei der Arge verloren und die Mütter haben genug zu kämpfen im Gegensatz zu anderen Hartz IV Empfängern, die sich auch noch beschweren, das sie mal warten müssen, wenn es nun mal so ist.

Und andererseits hat die Regierung dafür zu sorgen, das das System bzw. die Mitarbeiter auf den Ämtern funktionieren. Egal in welcher Hirarchie.

Frau von der Leyen hat eine verantwortungsvolle Aufgabe zu bewältigen und diese wird aus eigener Erfahrung wissen, aufgrund Ihrer Vita, was bedarfsgerecht ist und was nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 14:40
@all

Ich habe mir das Spiel lange genug angeschaut um zu blicken, was auf allen Seiten läuft und nicht läuft.

Und so geht das nicht lustig weiter. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 14:42
@Waldfreund

Das ist aber auch krass. Ich fürchte, es würde auch noch teils funktionieren. :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.08.2010 um 18:49
@Waldfreund
ich kann da mit dir nicht mitgehen - überhaupt nicht -

es gibt äußerungen in deinem text, die machen mir bange

jedenfalls ist der entzug von extenziellen sachen keine erzieherische maßnahme -

fürsorge und verantwortlichkeiten gegenüber den wenigen familien, die sich nicht so um ihre kindern kümmern, wie man das erwarten sollte - muss dann greifen

deine vorschläge sind hart und ich weiß nicht wozu das gut sein soll, außer dass man noch mehr ausgrenzt, beleidigt und viel mehr familien in dem "topf" landen


melden