Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 14:53
ich behaupte mal,
der grossteil der sanktionierten stammt aus kinderreichen, sog. bildungsfernen schichten, stadtparkpennern und alleinerziehenden müttern.
und die brauchen ganz sicher keine sanktionen, sondern hilfe

buddel


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 14:54
Zitat von ikuiku schrieb:Kommt man der Pflicht nicht nach hat man also auch kein Recht?
Nun, Deine Rechte können dann weiter beschnitten werden. Wenn Du Dich der Gesellschaft gegenüber asozial verhältst, dann sind Deine Rechte nicht die selben, wie wenn Du Dich sozial verhältst.
Zitat von ikuiku schrieb:Ich dachte das Existenzminimum wäre in unserer Verfassung verankert
Das darin besteht, nicht zu verhungern und nicht zu erfrieren. Und weil wir in einer recht sozialen Gesellschaft leben, geht es sogar noch darüber hinaus. Selbst wenn Du Dich völlig asozil verhältst, kannst Du dennoch die volle Gesundheitsbetreuung in Anspruch nehmen und hast nicht nur Wasser und Brot zu essen und wohnst nicht in einem Kellerloch.

Und all das, obwohl Du sagst: Die Gesellschaft ist mir scheißegal. Ich will ihr nichts zurück geben.


2x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 14:59
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Das darin besteht, nicht zu verhungern und nicht zu erfrieren.
nicht nur das Physische überleben, oder hast du davon etwa noch nie etwas gehört`?
Soziokulturelles Existenzminimum
Aus dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Artikel 1, Absatz 1 („Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“) in Verbindung mit dem Sozialstaatspostulat des Artikel 20 leitet sich in Deutschland nicht nur die sozialstaatliche Praxis ab[2][3], den Sozialhilfesatz als minimale Grundversorgung jedem Bedürftigen zu gewährleisten. Hierauf besteht vielmehr ein individuell einklagbarer Rechtsanspruch (BVerwGE 1, 159).
Die Sozialgerichte haben den Begriff des soziokulturellen Existenzminimums geprägt. Er umfasst den Bedarf, der notwendig ist, um bei sparsamem Wirtschaften am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Die Höhe der Regelsätze und des Regelbedarfs des Arbeitslosengeld II, der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung und der Hilfe zum Lebensunterhalt werden aufgrund statistischer Erhebungen festgelegt. Maßgeblich sind die Ausgaben des ärmsten Fünftels der nach ihren Nettoeinkommen geordneten Einpersonenhaushalte, bereinigt um die Sozialhilfeempfänger. Dabei werden nicht die Preise eines politisch gesetzten Warenkorbes berücksichtigt, sondern die durch Befragungen ermittelten tatsächlichen Ausgaben. An den statistisch ermittelten Werten werden teilweise erhebliche Abschläge vorgenommen, um zwischen Erwerbstätigen und Beziehern der Grundsicherungsleistung einen deutlichen Abstand zu schaffen (das sogenannte Lohnabstandsgebot[4]). Kritiker bemängeln, dass infolge von sachlich nicht gerechtfertigten Abschlägen das (real erforderliche) soziokulturelle Existenzminimum erheblich unterschritten werde.[5][6][7]
Wikipedia: Existenzminimum


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:00
@iku
Ich habe meinen Beitrag editiert.

Dennoch ist es ein selten asoziales Verhalten, von einer Gemeinschaft zu fordern ohne der Gemeinschaft zu nützen. Es ist hochgradig unfair gegenüber denjenigen, die der Gemeinschaft etwas geben.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:00
@buddel
betteln und schnorren ist kein leichter job.
oder warum macht es nur ein promilleanteil der gesellschaft?
ist doch so easy
/ZITAT]
Weil bei uns offensichtlich der ganz überwiegende Teil der Bevölkerung
ohne dies Art der Geldbeschaffung leben kann, und zwar anscheinend auch
in erträglichen Maße. Sonst wären es mehr, fahr mal in ein Drittweltland.
ich behaupte mal,
der grossteil der sanktionierten stammt aus kinderreichen, sog. bildungsfernen schichten, stadtparkpennern und alleinerziehenden müttern.
und die brauchen ganz sicher keine sanktionen, sondern hilfe
Ob Deine Behauptung stimmt (bei den alleinerziehenden Müttern glöaube ich jetzt nicht so dran, da diese oft sehr gewissenhaft sind) oder nicht, aber wie soll dann so eine Hilfe auschauen und wozu soll sie für die Personen führen?



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:02
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb: Wenn Du Dich der Gesellschaft gegenüber asozial verhältst, dann sind Deine Rechte nicht die selben, wie wenn Du Dich sozial verhältst.
ich krieg das kotzen,
momentan verhält sich doch die gesellschaft völlig asozial,
merkst du überhaupt was?

buddel


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:03
Zitat von buddelbuddel schrieb:momentan verhält sich doch die gesellschaft völlig asozial,
Ein Wahrnehmungsfehler.

Du erwartest versorgt zu werden - willst aber nichts zurück geben? Das ist, was ich an deinen Beiträgen merke.


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:07
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es ist hochgradig unfair gegenüber denjenigen, die der Gemeinschaft etwas geben.
Sie haben einfach das Recht darauf.

Und wer sagt das die nix geben oder gegeben haben? Viele davon haben bestimmt selbst genug eingezahlt, die als Asozial zu bezeichnen ist unterste Schublade!

Alles andere wurde hier schon durchgekaut, Asozial ist es den schwachen nicht helfen zu wollen. Ich für meinen teil zahle ein damit den geholfen wird.

Und wer nicht arbeiten will, den zwingt man auch nicht dazu.

Wie war das nochmal? Jeder offenen Stelle in Deutschland stehen 10 Arbeitslose gegenüber.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:07
@kleinundgrün
das ist doch blödsinn,
ich gebe doch auch nonprofitables an die gesellschaft zurück.
ich unterstütze attac finanziell und arbeite gewerkschaftlich und im betriebsrat.
und meine arbeitszeit habe ich reduziert um eine nichtfestangestellte kollegin ins boot zu holen.

irgendwie habt ihr alle den jogginganzugtragenden proll mit ner buddel in der hand vor rtlII sitzend vor augen, oder?

buddel


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:12
@kleinundgrün
ein wahrnehmungsfehler ist höchstwahrscheinlich auch, wenn ich sehe,
dass unser schonarbeitsplatz pförtnerei, wo wir die älter werdenden kollegen immer hinvermittelt haben
so nach und nach durch fremdarbeiter ersetzt wird.
und dass das nicht asoziales verhalten ist

buddel


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:14
Zitat von stupormundistupormundi schrieb:Niemand wird gezwungen, Hartz4 zu beantragen,
es steht jedem frei sein Leben auch ohne zu gestalten.
Diese Gestaltungsfreiheit wird aber stark eingeschränkt z.B. durch ein fehlendes Anrecht auf einen Lohn, den es auch nur für Arbeiten gibt, für die auch nicht alle Menschen gebraucht werden!

Was sollen die übrigen bekommen und wie frei sind die darin wenn ausschließlich Behörden nach Auflagen darüber bestimmen?
Zitat von stupormundistupormundi schrieb:Okay, wenn freie Berufswahl ohne finanzielle Zwänge also also ein unveränderliches Grundrecht ist,
ich würde sehr gerne in andere Länder reisen und Reiseführer schreiben.
Das ist mein Traumberuf - muss also der Staat jetz dafür sorgen dass ich von genau diesem Beruf auch gut leben kann?
Es heißt im Grundgesetz Artikel 12:

(1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.


Das heißt niemand kann dir eine Arbeit zuweisen, die du nicht tun willst. Außer er verstößt gegen das Grundgesetz, in dem er auch dein Existenzminimum davon abhängig macht, womit das ganze zur Zwangsarbeit wird.
Denn ohne das Existenzminimum kann niemand überleben, der nicht sofort jeden Job annimmt egal wie kriminell und unterbezahlt der ist.

Der Staat muss also nicht dafür sorgen, das du als Reiseführer besonders gut leben kannst. Er muss zunächst nur dafür sorgen, das du nicht in andere Arbeiten gezwungen werden kannst!

Das ist das "Recht" auf eine "freie Berufswahl" nach dem Ausschluss von Zwangsarbeit und Notlagen die der entgegen stehen, im Sinne der "Deklaration der Menschenrechte bzw. UN-Menschenrechtscharta"

Die "Garantie" den Job auch zu bekommen, ist was völlig anderes, die ist damit nie gemeint gewesen!

Die Grundrechte auf Leben und freie Berufswahl, meinen nur die Möglichkeit dazu. Die Möglichkeit hat aber niemand, dem das Jobcenter sagt, du machst ab morgen diesen Job oder hast dich dort und dort zu bewerben oder wir lassen dich hungern!


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:21
Zitat von ikuiku schrieb:Sie haben einfach das Recht darauf.
Nicht moralisch gesehen. Sie erpressen die Gesellschaft á la "Du darfst mich nicht verhungern lassen, das nutze ich aus". Das ist nicht "recht haben" das ist das unmoralische Ausnutzen einer Moralvorstellung des Gegenüber.
Zitat von ikuiku schrieb:Und wer sagt das die nix geben oder gegeben haben? Viele davon haben bestimmt selbst genug eingezahlt, die als Asozial zu bezeichnen ist unterste Schublade!
Es geht darum, dass diejenigen sich asozial (oder besser "unsozial) verhalten, die mehr nehmen als geben wollen. Auf welchen Einzelfall das zutrifft ist eben nur für den Einzelfall bestimmbar.
Aber alle die das so machen, sind in meinen Augen unsozial.
Zitat von buddelbuddel schrieb:ich gebe doch auch nonprofitables an die gesellschaft zurück.
ich unterstütze attac finanziell und arbeite gewerkschaftlich und im betriebsrat.
und meine arbeitszeit habe ich reduziert um eine nichtfestangestellte kollegin ins boot zu holen.

irgendwie habt ihr alle den jogginganzugtragenden proll mit ner buddel in der hand vor rtlII sitzend vor augen, oder?
Das Problem ist, dass die gesellschaft zu einem gewissen Grad bestimmen kann und muss, welche "Gegenleistung" sie erhält, damit es ein ausgewogenes Geben und Nehmen ist.

Stell Dir vor, Du bist mit 9 anderen auf einer einsamen Insel gelandet. Ihr arbeitet zusammen und schafft es, einen kleinen Überschuss an Nahrung zu produzieren.
Nun hört einer auf, seine Tätigkeit auszuführen, weil er lieber am Strand spaziert, als Fische zu fangen. Er sagt: Mein Beitrag an die Gesellschaft ist ein Bild, das ich male und das dann alle anschauen können".
Das mag funktionieren, wenn der Rest bereit ist, das als Beitrag zu akzeptieren.

Aber ich kann mir vorstellen, dass es eine Zusammenkunft geben wird und zumindest darüber abgestimmt wir, ob "Bild malen" ein angemessener Beitrag dafür ist, dass er weiterhin was zu essen bekommt.

Natürlich ist unsere Gesellschaft viel größer und redundanter. Aber das Grundprinzip ist das selbe.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:22
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Das heißt niemand kann dir eine Arbeit zuweisen
Das heißt nur, dass Du das GG nicht richtig interpretierst.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:22
die sanktionen erfolgen doch sofort auf anderer ebene,
es gibt etliche menschen, die das sozialsystem gar nicht in anspruch nehmen, keine meldeadresse haben, hartzIV nicht in anspruch nehmen
und das auch gar nicht wollen, die lieber platte als männerwohnheim machen.
es gibt abgewichste hunde,
die das sozialsystem zu ihrem geschäft erkoren haben
aber wegen einiger, weniger schwarzen schafe das ganze system einstampfen?
dann müsste als nächstes die polizei folgen

buddel


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:24
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Sie erpressen die Gesellschaft á la "Du darfst mich nicht verhungern lassen, das nutze ich aus". Das ist nicht "recht haben" das ist das unmoralische Ausnutzen einer Moralvorstellung des Gegenüber.
Aha, und das weisst du woher? weit über 90% bemühen sich ja nachweislich und halten sich an die Eingliederungsvereinbarung.

Viele können es aber garnicht tun, meine zahlen waren nicht ganz korrekt, aber es gibt nicht genug Arbeitzplätze, fast eine halbe Million, bei fast 3 Millionen Arbeitslosen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:27
@kleinundgrün
ein künstler in einer gesellschaft von neun personen in einem überlebenskampf ist sicher nicht die wahl der möglichkeiten.
womöglich aber doch,
denn ein mensch definiert sich nicht über eine einzige eigenschaft

buddel


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:27
Zitat von ikuiku schrieb:Aha, und das weisst du woher?
Aus Deinen Aussagen. Das bezieht sich rein auf Deine Aussage. Nicht auf diejenigen, die sich sozial verhalten.
Wenn Du sagst "Ich habe das Recht mich unsozial zu verhalten", dann ist das meine Antwort darauf. Und nur darauf.

Gib Dir bitte ein bisschen Mühe, Dinge nicht aus dem Kontext zu reißen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:30
Zitat von buddelbuddel schrieb:ein künstler in einer gesellschaft von neun personen in einem überlebenskampf ist sicher nicht die wahl der möglichkeiten.
womöglich aber doch,
denn ein mensch definiert sich nicht über eine einzige eigenschaft
Es geht hier um die Verhältnisse des Einzelnen gegenüber der Gruppe und umgekehrt. Der Einzelne sollte der Gruppe nutzen und die Gruppe dem Einzelnen.

Aber wenn Du Beispiele bringst, in denen Du behauptest, der einzelnen kann allein darüber bestimmen, wie der Nutzen für die Allgemeinheit auszusehen hat, dann hast Du mein Inselbeispiel als anschauliches Gegenbeispiel bekommen. Dass eben nicht der Einzelne seinen Beitrag grenzenlos selbst bestimmen kann. Zumindest nicht, wenn er von der Gesellschaft profitieren möchte.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:31
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Das heißt niemand kann dir eine Arbeit zuweisen, die du nicht tun willst. Außer er verstößt gegen das Grundgesetz, in dem er auch dein Existenzminimum davon abhängig macht, womit das ganze zur Zwangsarbeit wird.
Denn ohne das Existenzminimum kann niemand überleben, der nicht sofort jeden Job annimmt egal wie kriminell und unterbezahlt der ist.
Warum will es eigentlich nicht in deinen sturen Kopf, dass durch Zahlung der Mieten an den Vermieter und durch Gutscheine das Existenzminimum ständig gewahrt bleibt... du kannst dem Bearbeiter beim Amt ins Gesicht rotzen ihn als dummen Hund bezeichnen und ohne irgendeine eigene Initiative wieder in die Gosse zurückkriechen und doch wird deine Miete gezahlt, deine Sozialversicherung gezahlt und dein Überleben sichergestellt. Mehr soll es nicht sein... es ist ein Existenzminimum kein "ich lass gemütlich die Eier schaukeln" und mir die Sonne aus dem Arsch scheinen...

Das was du hier erzählst ist hundertfach wiederlegt und nichts, wirklich nichts, alls Geschwätz... seit hunderten Seiten in regelmäßiger Wiederholung.


1x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2013 um 15:32
@kleinundgrün

Das Recht auf Existenzminimum ist also für dich das Recht sich unsozial zu verhalten? okay...^^
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Nicht auf diejenigen, die sich sozial verhalten.
und was ist mit den die dass nicht können? Einfach nur schon deswegen weil nicht genug offene Stellen? Die sind also Asozial, weil..?

@def
Warum will es eigentlich nicht in deinen sturen Kopf, dass durch Zahlung der Mieten und durch Gutscheine das Existenzminimum ständig gewahrt bleibt..
Es bleibt nicht ständig gewahrt, wie war das mit den 30%?

Vorhin hat eine user ein Video eingestellt, da wurde ein Mann begleitet dem man dieses nicht gewahrt hat, Du lebst in einer Traumwelt


1x zitiertmelden