Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 13:48
https://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-sanktionen-hubertus-heil-schliesst-kuerzungen-ueber-30-prozent-aus-a-1298446.html
Jetzt auch vom Spiegel so bestätigt


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 17:58
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb am 05.11.2019:Oder H4 sinken, Geldmangel ist auch eine Motivation einen Job zu suchen.
Puh.. also ich musste hier ein wenig mit dem Kopf schütteln.

Ja, grundsätzlich sollte jeder Arbeitsfähige arbeiten gehen und sich nicht aushalten lassen - stimme ich zu.

Aber, nicht jeder der eine Arbeit sucht und eine Arbeit will, bekommt so schnell eine passende! Arbeit.
Jetzt soll man Menschen, die schon am Existenzminimum leben - und das unverschuldet - dafür auch noch bestrafen?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 18:02
Zitat von EyaEya schrieb:Aber, nicht jeder der eine Arbeit sucht und eine Arbeit will, bekommt so schnell eine passende! Arbeit.
Jetzt soll man Menschen, die schon am Existenzminimum leben - und das unverschuldet - dafür auch noch bestrafen?
Das wurde doch gar nicht gesagt, es sei denn du siehst die Grundsicherung als Strafe an.
Dass nicht jeder eine passende Arbeit ggf auf Anhieb findet ist unbestritten.
Erfolgt daraus eine Sanktion? Nein.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 18:02
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Das wurde doch gar nicht gesagt, es sei denn du siehst die Grundsicherung als Strafe an.
Dass nicht jeder eine passende Arbeit ggf auf Anhieb findet ist unbestritten.
Erfolgt daraus eine Sanktion? Nein.
Es ging mir um H4 noch weiter zu reduzieren.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 18:08
@Eya

Basierend auf Vereinbarungen, die einfach das Mindeste an Zusammenarbeit festlegen.
Nach wie vor sieht der Alltag so aus, dass Termine alle 3 bis 4 Monate stattfinden, ggf auch zweimal im Jahr.

Bei jenen Menschen, wird oft nicht mal das Wort Bewerbungsbemühungen in der Eingliederungsvereinbarung benutzt, aus vielleicht guten Gründen.

Es ist simple Mathematik zukünftig, sind es einem die 30% wert in Ruhe gelassen zu werden? Ja? Dann haben wir fast ein BGE.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 18:15
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Es ist simple Mathematik zukünftig, sind es einem die 30% wert in Ruhe gelassen zu werden? Ja? Dann haben wir fast ein BGE.
Ich glaube, im Sinne der Freiwilligkeit war das so nicht gemeint. Aber ich kann mich ja getäuscht haben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 18:36
Zitat von EyaEya schrieb:Puh.. also ich musste hier ein wenig mit dem Kopf schütteln.
Puh...hier musste ich ganz schön zurück blättern.. :D
Zitat von EyaEya schrieb:Aber, nicht jeder der eine Arbeit sucht und eine Arbeit will, bekommt so schnell eine passende! Arbeit.
Jetzt soll man Menschen, die schon am Existenzminimum leben - und das unverschuldet - dafür auch noch bestrafen?
Es geht gar nicht um Bestrafung. Meine Aussage war auf die Motivation bezogen - wenn man die Stelle im Thread anschaut, Umzug geht nicht, das geht nicht, dies geht nicht. Es ist niemand verpflichtet in Deutschland für diese Leute einen Job zu finden, nicht mal das JobCenter ist dazu verpflichtet.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:00
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Es geht gar nicht um Bestrafung. Meine Aussage war auf die Motivation bezogen - wenn man die Stelle im Thread anschaut, Umzug geht nicht, das geht nicht, dies geht nicht. Es ist niemand verpflichtet in Deutschland für diese Leute einen Job zu finden, nicht mal das JobCenter ist dazu verpflichtet.
Geld kürzen als Motivation? Wenn du sagst es wird per Einzelfall bemessen, ok. Wenn es alle trifft, nicht ok. Wenn der Arbeitsuchende vorbildlich und aktiv sucht und nichts passendes findet was sich mit seiner Lebenssituation in Einklang bringen lässt, dann gibt es mMn keinen Grund da etwas zu kürzen, im Gegenteil, diese Person sollte gefördert werden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:06
@Eya
Es wird immer individuell betrachtet, das ist Sache des JobCenters. Die andere Seite die ich meinte: streng theoretisches Beispiel, angenommen ein Bäcker ist in einem kleinen Ort arbeitslos und es gibt dort keine entsprechende Arbeitsstelle.
- kann man verlangen dass er was anderes macht?
- kann man verlangen dass er zuerst was anderes lernt?
- kann man verlangen dass er einen anderen Job annimmt wo er vielleicht 5-10% mehr als die H4 hat?
- kann man verlangen dass er in ein Ort umzieht wo es einen Bäckerjob gibt?
Das waren die Diskussionspunkte.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:10
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:- kann man verlangen dass er was anderes macht?
Wird das nicht schon verlangt?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:- kann man verlangen dass er zuerst was anderes lernt?
Euer Jobcenter bietet von sich aus eine adäquate Umschulung an? (Ich meine jetzt nicht so kack Kurse die kein Mensch braucht und die zu nichts führen).
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:kann man verlangen dass er einen anderen Job annimmt wo er vielleicht 5-10% mehr als die H4 hat?
Wird das nicht schon verlangt?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:kann man verlangen dass er in ein Ort umzieht wo es einen Bäckerjob gibt?
Ich denke das überschreitet Grenzen. Das wäre eine Art Ultimatum wo der Arbeitsuchende schlimmstenfalls in beiden Richtungen Verluste erleidet.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:13
Die anderen Punkten werden verlangt, ja, aber in der Diskussion waren sie als "Störpunkt"..kannst gerne zurück blättern.
Zitat von EyaEya schrieb:Ich denke das überschreitet Grenzen. Das wäre eine Art Ultimatum wo der Arbeitsuchende schlimmstenfalls in beiden Richtungen Verluste erleidet.
Gut, was ist die Alternative? H4 bis zur Rente?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:22
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Die anderen Punkten werden verlangt, ja, aber in der Diskussion waren sie als "Störpunkt"..kannst gerne zurück blättern.
Naja .. optimal ist was anderes. Es ist klar dass eine Webdesignerin nicht unbedingt als Reinigungskraft arbeiten will. Sie hat ja ne Ausbildung gemacht und sich für bestimmte Arbeiten qualifiziert. Eine Reinigungskraft steckt man ja auch nicht einfach so in eine hohe Führungsposition. Überqualifiziert für unterqualifizierte Jobs ja aber unterqualifiziert für überqualifizierte Jobs nicht. Hm

Arbeiten für 5% - 10% mehr als H4.. wird ihm da noch die Steuer abgezogen? Wieso sollte sich das dann überhaupt rentieren? Man will es sich ja finanziell wesentlich verbessern und nicht verschlechtern.

H4 bis zur Rente muss nicht zwingend sein. Ich kann aber einen Menschen nicht entwurzeln und umsiedeln wie es mir gerade passt und wie es dem Arbeitsmarkt gerade so passt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:29
Zitat von EyaEya schrieb:H4 bis zur Rente muss nicht zwingend sein. Ich kann aber einen Menschen nicht entwurzeln und umsiedeln wie es mir gerade passt und wie es dem Arbeitsmarkt gerade so passt.
Also, ich persönlich siedle niemanden um. Ist ein Umzug nicht erwünscht, OK, aber dann bitte die Situation akzeptieren, wenn es da keinen Job gibt, gibt es dort keinen Job.
Zitat von EyaEya schrieb:Arbeiten für 5% - 10% mehr als H4.. wird ihm da noch die Steuer abgezogen? Wieso sollte sich das dann überhaupt rentieren? Man will es sich ja finanziell wesentlich verbessern und nicht verschlechtern.
Natürlich netto gemeint, sprich mehr als Geld+Wohnung etc.
Zitat von EyaEya schrieb:Überqualifiziert für unterqualifizierte Jobs ja aber unterqualifiziert für überqualifizierte Jobs nicht. Hm
Ja, ein ehemaliger Chefarzt kann Assistenzarzt...muss aber nicht putzen. Das ist wie gesagt individuell.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 19:42
Zitat von EyaEya schrieb:Euer Jobcenter bietet von sich aus eine adäquate Umschulung an?
2020 werden die Jobcentern und die Agentur für Arbeit dies als Nummer 1 auf der Agenda haben.

"Arbeit" ist zweitrangig, Qualifizierungen werden unterstützt


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 20:50
Bitte wenn es darum geht, mit der Kürzung von Leistungen den Willen zu erhöhren, sich einen Job zu suchen, bedenken das es weniger freie Stellen als Arbeitslose gibt. Im Jahresschnitt gibt es 2019 knapp 800.000 offene Stellen, dagegen Arbeitslose in etwa 3 Milionen. Da kann man so viel reduzieren wie man möchte, es gibt am Ende nicht genug Arbeit für alle. Und was da eine weitere Reduzierung von Leistungen bewirken soll, ist mir schleierhaft.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2903/umfrage/jahresdurchschnittswerte-des-bestands-an-offenen-arbeitsstellen/
https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Unterbeschaeftigung-Schaubild.pdf (Archiv-Version vom 13.10.2019)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 20:52
@Bone02943

Strohmann. Oder kannst du Zahlen liefern dass von den 3.000.000 niemand eine der 800.000 freien Stellen besetzen kann?
Sonst zieht das Argument nicht wirklich.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 20:55
@capspauldin

Na selbst wenn alle 800.000 freie Stellen besetzt werden würden, bleiben am Ende 2,2 millionen Arbeitslose übgrig. Das dies so nicht passiert ist klar, dennoch bleiben es zu wenig freie Stellen für zu viel Arbeitslose. Und was die restlichen 2,2 millionen von weniger Leistungen haben, obwohl es keine freien Stellen mehr gibt, ist mir halt schleierhaft. Ich erkenne nicht wie man da den Willen erhöhen kann, sich einen Job zu suchen, wenn es gar keine freie Stelle gibt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 22:48
Zitat von Bone02943Bone02943 schrieb:Bitte wenn es darum geht, mit der Kürzung von Leistungen den Willen zu erhöhren, sich einen Job zu suchen, bedenken das es weniger freie Stellen als Arbeitslose gibt. Im Jahresschnitt gibt es 2019 knapp 800.000 offene Stellen, dagegen Arbeitslose in etwa 3 Milionen. Da kann man so viel reduzieren wie man möchte, es gibt am Ende nicht genug Arbeit für alle. Und was da eine weitere Reduzierung von Leistungen bewirken soll, ist mir schleierhaft.
Ist es neuerdings so, dass Empfängern die Leistungen gekürzt werden, weil sie nicht vorhandene Jobs nicht angenommen haben :ask:


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.11.2019 um 23:58
@Aldaris

Darum geht es nicht. Es ging mir darum dies zu beachten, wenn man davon spricht H4 zu senken. Soweit ich das in dem Zusammenhang damals verstanden habe, ging es in dem Beitrag nicht um Sanktionen, sondern um die generelle Höhe des H4 Regelsatzes. Sonst wäre dies keine Antwort auf eine zu geringen Lücke zwischen Lohnabstand und Regelsatz.
itsnat schrieb:
Das bedeutet dass die Löhne steigen müssen.

Bone02943 schrieb:
sondern weil die Löhne zu niedrig sind.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb am 05.11.2019:Oder H4 sinken, Geldmangel ist auch eine Motivation einen Job zu suchen.
Beitrag von Abahatschi (Seite 855)
(hervorhebung von mir)

Was passiert eigentlich, wenn es nahezu keine freien Stellen mehr gibt?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.11.2019 um 00:30
@Abahatschi

Also man kann von dem herkömmlichen Regelsatz schon kaum vernünftig essen und du denkst Regelsatz senken bringts?...entschuldigung...mit diesem Gedanke bist du nicht besser als die Politker die Hartz 4 Empfänger als Sozialschmarotzer abstempeln..

Nein!..:Regelsatz erhöhen auf 590 Euro..Sanktionen weg und anreize schafen..und vernünftige Weiterbildungsmöglichkeiten..und wirklich für INDIVIDUELLE Förderung sorgen indem man wenn man feststellt..oh der junge Mensch ist seelisch krank und möchte aber nen Schulabschluss machen..benötigt aber kleine Klassen...dann kann man auch ne Privatschule bezahlen inklusive Fahrtkosten..weil ob man nun 2000 Euro pro Teilnehmer für ne Sinnlos Maßnahme ausgibt oder 800 Euro pro Monat für ne Privatschule...Nur bei der Privatschule hat derjenige wenigstens noch etwas von.

Weil man kann nicht pauschal sagen..man zahlt nur das was am nächsten dran ist und wenn es um tatsächliche Indivualität geht dann hebt man als Arbeitsagentur die Hände und sagt dann sieh selbst zu wie du das bezahlst..


melden