Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

3.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Gewalt, Hass, Demo, Gegen-demo

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:08
Aus dem Link:
Auf einem Video, das am 26. August um 17:55 Uhr auf YouTube hochgeladen wurde, sieht man, wie mehrere junge Männer an der Zentralhaltestelle in Chemnitz eine Person attackieren - offenkundig, weil der Mann dunkelhäutig ist.
Und das ist die Zent!
Vollkommen authentisch!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:24
Interessant ist auch, dass Maaßen seinem Dienstherren noch keine Berichte dazu vorlegen konnte:

Die Sprecherin des Innenministeriums sagte, der Verfassungsschutz habe dem Ressort mitgeteilt, dass es Zweifel an der These von Hetzjagden gebe. Es lägen keine entsprechenden Berichte vor. Die Auswertung des übermittelten Videomaterials durch Ermittler der sächsischen Polizei sei noch nicht abgeschlossen.

Ebenfalls wurde Merkel noch gar nicht unterrichtet.

Kanzlerin Merkel hat von Verfassungsschutzpräsident Maaßen bisher keine Informationen über mögliche Fake News zu Chemnitz erhalten. 
http://m.spiegel.de/politik/deutschland/vorfaelle-in-chemnitz-maassen-hat-regierung-noch-nicht-informiert-a-1227033.html


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:31
Kältezeit schrieb:Diese Weitsicht hätte ich den Meisten hier eigentlich zugetraut.

Sollte das ironisch oder sarkastisch gemeint gewesen sein
war leider nicht ironisch.
entsprechende Beiträge kommen in regelmäßigen Abständen
Tussinelda schrieb:das war keine Belehrung, sondern eine nette und höfliche Aufforderung, ich denke nur es ist besser, wenn diese user direkt angesprochen werden und nicht, wenn man allgemein etwas raushaut, was eigentlich nur ganz bestimmte user betrifft.
jeder zieht sich den Schuh an, der ihm passt.
Tussinelda schrieb:aber da ist eben mehr Nährboden als woanders
erklär mal bitte, wie der Nährboden aussieht und welche Ursache er hat
Tussinelda schrieb:ich nehme kein Bundesland oder den Osten in Sippenhaft,
in Sippenhaft (soll das bewusst an Nazizeit erinnern?) nimmst du Menschen nicht. wie auch.
ich empfinde es so, dass du Menschen aus zB Sachsen unter Generalverdacht stellst.
Xsaibotx schrieb:Trotzdem ist es in meinen Augen falsch ein ganzes Bundesland in Sippenhaft zu nehmen, weil da ja so guter Nährboden ist :)
nennt man GEneralverdacht :)
Bone02943 schrieb:Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert."
war da nicht mal ein Bundespräsident, der sich für den Osten Deutschlands des Begriffes Dunkeldeutschland bediente? ja, da war was....
Bundespräsident Joachim Gauck verwendete den Begriff [gemeint ist Dunkeldeutschland; Anm. lawine] aber nicht in dieser Weise, sondern stellte ein „helles Deutschland“ von freiwilligen Helfern dem „Dunkeldeutschland“ von Extremisten und Fremdenfeinden gegenüber.
https://www.welt.de/print/welt_kompakt/article145686799/Was-ist-Dunkeldeutschland.html

was Gauck aber wissen konnte ist, dass Dunkeldeutschland bei einigen Westdeutschen nach der WEnde für OStdeutschland stand
Dunkeldeutschland, ein Wort, das er sich nicht ausgedacht hat. Vor allem Bürger der Bundesrepublik gebrauchten den Begriff in der Wendezeit abwertend für die neuen Bundesländer. Er wurde von Kritikern immer dann benutzt, wenn Worte wie "Zone" oder "drüben" als Beschreibungen für das Erbe sozialistischer Tristesse nicht mehr ausreichten. Dunkeldeutschland sagte der "Wessi" zum Beispiel, wenn er sich über die spärliche Straßenbeleuchtung in der ehemaligen DDR lustig machen wollte.
https://www.sueddeutsche.de/politik/bundespraesident-joachim-gauck-die-ossis-und-dunkeldeutschland-1.2622780


melden
alexm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:33
Subcomandante schrieb:Hier kannst Du das Video sehen:
http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/maasen-video-chemnitz-101.html
Danke sehr!
Das ist das sogenannte "Hasi-Video". Laut Spiegel "bezweifelt Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen die Echtheit eines Videos, das einen Angriff auf dunkelhäutige Menschen in Chemnitz zeigen soll" http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-spd-spitze-kritisiert-hans-georg-maassen-fuer-hetzjagd-aeusserung-a-1...

Die Tagesschau vermutet ja lediglich, dass es sich um dieses Video dreht ("Es ist daher zu vermuten, dass Maaßen sich auf ein Video bezieht"), es ist also kein Fakt, auch wenn es unter Faktenfinder abgeheftet ist.
Die Menschen die da von dem Rechten angegriffen werden, sind nun aber nicht wirklich dunkelhäutig, zumindest nicht in der üblichen Verwendung, wo man dunkelhäutig für schwarzafrikanisches Erscheinungsbild verwendet. Der hier Angegriffene würde zumindest in Polizeimeldungen häufig mit der etwas obskuren Vokabel "südländisch" bezeichnet werden.
Also kann man jetzt maximal glauben, dass sich Maaßen auf dieses Video bezieht. Es ist aber weiter unklar, ob da stimmt.
Offengestanden nehm ich nicht an, dass es um dieses Video dreht - da ist ja zumindest der sächsische Dialekt 2x erkennbar und die Örtlichkeit dürfte man auch schnell zuordnen können - es wäre also nicht sehr schwer, das zu klären, ob es in Chemnitz stattfand oder nicht, und wenn man die Orginalvideo hat, kann man auch das Aufnahmedatum leicht verifizieren.
Aber wie gesagt die angegriffene Person ist nicht dunkelhäutig in der üblichen Verwendung der Ausdrucks.

Ich will damit diesen Angriff nicht verharmlosen, sondern lediglich einordnen können, worüber überhaupt gesprochen wird und über welchen Vorfall da gestritten wird. Die Szene in dem gezeigten Video ist unstrittig ein Übergriff, augenscheinlich auch rassistisch motiviert. Aber der Stein des Anstoßes ist ja die Vokabel "Hetzjad" und die Belege dafür.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:38
alexm schrieb:Aber der Stein des Anstoßes ist ja die Vokabel "Hetzjad" und die Belege dafür.
Dazu hab ich eine interessante Meinung gelesen.
Wenn ein einzelner Fußtritt mit kurzem Anlauf eine Hetzjagd ist, darf ab jetzt jeder Ladendiebstahl in eine Plünderung umgewidmet werden? Ist es in Zukunft zulässig, die tägliche Messerattacke als Einsatz von Massenvernichtungswaffen zu deklarieren? Ein Eierwurf aus einer Demo heraus kann als Mordversuch bezeichnet werden? Und dürfen das alle oder nur die Regierung?

Überhaupt, wie sieht es mit den – speziell im Hinblick auf migrantische Täter – vielbeschworenen Einzelfällen aus? Sind Generalverdacht, Pauschalisierung, Vorverurteilung plötzlich erlaubt? Und was ist eigentlich mit dem Wort „mutmaßlich“? Nicht mehr nötig? Kann, muss aber nicht? Alles nur „semantische Debatte“?

Statt von „semantischer Debatte“ hätte der Regierungssprecher auch gleich noch abwertender von „Wortklauberei“ sprechen können. Das haben andere erkannt und für ihn erledigt, Vertreter der SPD und der Linken.

Was bleibt von Chemnitz ohne „Hetzjagden“?

Lassen wir uns auf die Regierung und ihre Sekundanten ein. Sparen wir uns spitzfindige „semantische“ Überlegungen, zupfen wir nicht kleinlich am Wort herum. Werfen wir den Blick aufs große Ganze. Die sicherste Methode, um Wirkung und Tragweite eines Begriffs zu ermitteln, ist, ihn wegzudenken.

Was also bleibt von den Chemnitzer Geschehnissen ohne die „Hetzjagden“? Einfache Frage, einfache Antwort: zwei Demos mit – vergleichsweise und objektiv gesehen – wenigen Ausschreitungen und Straftaten. Jede Demo mit Antifa-Beteiligung hat mindestens so viel Hass und mehr Gewalt, Zerstörung und Körperverletzung aufzuweisen. Jeder jährliche Al-Quds-Aufmarsch ist mit mehr Rassismus, Antisemitismus und massenhaft skandierten Vernichtungsphantasien verbunden. Jeder Polizeibesuch in der Berliner Rigaer Straße 94 ist gefährlicher, sogar lebensgefährlich, wenn wieder einmal Wackersteine vom Dach geworfen werden. Und nein, wir betreiben hier keinen „Whataboutism“. Es geht um das Zurechtrücken der Verhältnisse.

Natürlich war Chemnitz mehr als eine x-beliebige Demo. Natürlich gab es widerliche Szenen mit Neonazis, die Hitlergrüße zeigten und ausländerfeindliche Parolen grölten. Natürlich müssen sich AfD und andere zu Recht die Frage gefallen lassen, wie genau sie es mit Pegida und bestimmten Pegida-Vertretern halten, und warum sie sich von eindeutig rechtsextremistischen Gruppen und gewaltsüchtigen Hooligans nicht ausdrücklich verbal distanzieren und räumlich fernhalten. Das darf nicht nur, das muss thematisiert, diskutiert und kritisiert werden.

https://www.achgut.com/artikel/alles_gesagt_noch_lange_nicht


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:42
@heise4ever
darauf habe ich gewartet.... :D die Achse des Guten darf nicht fehlen


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:42
https://www.der-postillon.com/2018/09/maassen-chemnitz-hetzjagd.html?m=1
Maaßen über Chemnitz: "Es war definitiv keine Hetzjagd, weil niemand Jagdhorn spielte"
...
Garniert mit ein paar weiteren Spitzen und Twitter-Meldungen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:42
heise4ever schrieb:Was bleibt von Chemnitz ohne „Hetzjagden“?
Eine Rechte, die einerseits nicht davor zurückschreckt, die Leute zur "Selbstjustiz" zu animieren, andererseits versuchte Übergriffe auf Ausländer semantisch relativiert.
heise4ever schrieb:Natürlich müssen sich AfD und andere zu Recht die Frage gefallen lassen, wie genau sie es mit Pegida und bestimmten Pegida-Vertretern halten,
Das klingt wie Hohn, sieht man sich die Tweets der Afd an...


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:48
heise4ever schrieb:Was bleibt von Chemnitz ohne „Hetzjagden“?
Mhh lass mich mal überlegen..ein Haufen Leute die offen Ausländerfeindliche Parolen skandierten und Hitlergrüße zeigten?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:51
Tussinelda schrieb:darauf habe ich gewartet.... :D die Achse des Guten darf nicht fehlen
und mich wundert es nicht, dass du nicht in der Lage bist dich mit Inhalten zu beschäftigen die dir nicht genehm sind. Langweilig!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:53
heise4ever schrieb:Was also bleibt von den Chemnitzer Geschehnissen ohne die „Hetzjagden“? Einfache Frage, einfache Antwort: zwei Demos mit – vergleichsweise und objektiv gesehen – wenigen Ausschreitungen und Straftaten. Jede Demo mit Antifa-Beteiligung hat mindestens so viel Hass und mehr Gewalt, Zerstörung und Körperverletzung aufzuweisen.
Komisch, dabei ist Linksextremismus das kleinste Übel von den drei Extremismen und das sehen auch die Bürger so.
Ich weiß zwar nicht wie es mit Demonstrationen aussieht, aber von den Straftaten her etc. allgemein ist Antifa ganz sicher nicht übler als Neonazis etc. Im Gegenteil.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:54
Nerok schrieb:Mhh lass mich mal überlegen..ein Haufen Leute die offen Ausländerfeindliche Parolen skandierten und Hitlergrüße zeigten?
Die offene Bedrohung von Journalisten nicht zu vergessen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:55
Venom schrieb:Komisch, dabei ist Linksextremismus das kleinste Übel von den drei Extremismen und das sehen auch die Bürger so.
Wer sind den DIE BÜRGER?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:56
heise4ever schrieb:Wer sind den DIE BÜRGER?
Die, die bei Umfragen mitmachen zum Beispiel :Y:


melden
alexm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:56
Kurzschluss schrieb:Eine Rechte, die einerseits nicht davor zurückschreckt, die Leute zur "Selbstjustiz" zu animieren, andererseits versuchte Übergriffe auf Ausländer semantisch relativiert.
In den 90ern Jahren wurden in Deutschland Ausländer bei Hetzjagden umgebracht. zB 1999 in Guben, Brandenburg.
Der Unterschied ist also nicht ausschließlich semantisch, sondern was Ausmaß und Exzessivität rechter Gewalttätigkeit angeht, schon reell.
Ist ja schon sehr erfreulich, dass die Gesellschaft sich diesbezüglich zum Guten verändert hat.
Die Aufgabe eines Verfassungsschützer ist nun schon verfassungsgefährdene Umtriebe einzuordnen, u.a. in ihrem Schweregrad.
Also kann man das dem Präsident des VfS nicht ankreiden, wenn er das tut. Frage ist halt, ob das, was er sagt stimmt, also dass das Video nicht authentisch sei.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:58
Geisterfrei schrieb:Und solange immer wieder nur "aber im Westen...." kommt, kann ich nicht daran glauben, dass man sich in den östlichen Bundesländern wirklich derart mehrheitlich distanziert, wie man uns das hier erzählt.

Permanent fordern hier ein paar User von Differenzierung, andererseits werden fleissig Verallgemeinerungen angestellt.
@Tussinelda
hat mich vorhin gebeten, die User zu benennen, die ich meine, deswegen wundert es mich etwas, dass auf deinen Beitrag nicht gleichsam eine Beschwerde kam.
Jetzt weiss ich nicht, ob ich damit gemeint bin oder nicht, ich antworte aber dennoch einmal:

Muss ich mich von etwas distanzieren, mit dem ich nichts zu tun habe, nur weil ich jetzt zufällig ostdeutsch bin? Darf ich nicht darauf hinweisen, dass nicht alle "da unten" Pegidafähnchen schwingen, ohne dass das gleich als Zustimmung für rechten Terror gedeutelt wird?
Darf ich nicht anmerken, dass ein "macht den Osten dicht" nicht das Problem löst und darüber hinaus auch noch verteufelt pauschalisierend ist?

Diese Doppelmoral von manchen ist echt beachtlich, vorallem vergrault man damit im schlimmsten Fall die richtigen Leute.
Nämlich die, die da unten gegen genau das kämpfen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:58
@heise4ever

Es ist aber schon reichlich albern, ausgerechnet Maaßen beizuspringen mit dem Verweis darauf, dass der Begriff "Hetzjagd" möglicherweise zu weit ginge, wo doch Maaßen selbst in seiner Verschwörungstheorie die Tötung, die Auslöser für die gewalttätigen Ausschreitungen der Rechtsextremisten war, bei Bild als Mord bezeichnet, ohne abzuwarten, zu welchem Urteil bezüglich des Tatbestands (Mord, Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge etc.) die Gerichte kommen.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 14:58
Es war also nur eine Treib- und keine Hetzjagd? Nadann ist ja alles gut. *sarkasmusaus


melden
BenZiehn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 15:03
Venom schrieb:Die, die bei Umfragen mitmachen zum Beispiel :Y:
Tja, da habe ich gedacht, seit 62 Jahren Bürger der Bundesrepublik zu sein und nun scheitert's daran: mich hat noch keiner umgefragt!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

07.09.2018 um 15:03
Kältezeit schrieb:Muss ich mich von etwas distanzieren, mit dem ich nichts zu tun habe, nur weil ich jetzt zufällig ostdeutsch bin? Darf ich nicht darauf hinweisen, dass nicht alle "da unten" Pegidafähnchen schwingen, ohne dass das gleich als Zustimmung für rechten Terror gedeutelt wird?
Darf ich nicht anmerken, dass ein "macht den Osten dicht" nicht das Problem löst und darüber hinaus auch noch verteufelt pauschalisierend ist?

Diese Doppelmoral von manchen ist echt beachtlich.
zum Thema Doppelmoral:

wenn nach einem islamistisch motivierten Anschlag gefragt wird, warum sich die Mehrheit der liberalen Muslime nicht von einem derart schlimmen Missbrauch des Islams distanzieren kommt von vielen der user, die aktuell eine schweigende Mitte beklagen oder gar für nciht existent erklären: ""warum sollen sich Muslime von etwas distanzieren, mit dem sie ncihts zu tun haben"...


melden
501 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt