Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

3.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Gewalt, Hass, Demo, Gegen-demo

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:36
plemplem schrieb:Aber für Konzerte die extra für Patrioten gemacht werden, mit Onkelz und Rammstein und anderen Bands, könnte ich mir gut vorstellen.
Wie die Onkelz da aktuell grad ticken weiß ich nicht, aber Rammstein sind für sowas unter absoluter Garantie nicht zu haben. Die Texte sind überwiegend unpolitisch bis auf wenige die durch und durch links sind, persönlich gesehen tickt der Till links und bei dem Gesamtkonzept geht`s eher ums shockieren, so ein bisschen wie Marylin Manson, nur auf Deutschland zu geschnitten. Hier triggerst Du die Leute mit gerolltem R, in den USA klappt`s halt besser wenn Du die Stimme so wie Manson gegen die pseudo-Gottesfürchtigen erhebst. Das sind Shock-Rocker, deren Erfolgsrezept in der Provokation liegt und für Patrioten- oder Rechtskonzerte aber sowas von ungeeignet ;)


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:47
Sungmin_Sunbae schrieb:Die Trulle die "Ihr werdet brennen" in die Menge geschrien hat, heißt XXXX.
Sie ist keine unbekannte und ist in der Naziszene bekannt.
Muss man einzelne Leute an den Pranger stellen?
Das Mädel ist in schlechte Gesellschaft geraten, - wie viele Andere auch.
Die wollen sich jetzt hervortun und lauter schreien, als die Anderen- und merken nicht, dass sie benutzt und zu Werkzeugen verbogen werden.

Da helfen nur zwei Dinge:
entschieden ahnden, wenn gegen Gesetzte verstoßen werden- und großes Geld in Bildung (z.B. Schulen) investieren.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:48
@frauzimt

Diese "Nazigröße" hat sich schon lange selbst in den öffentlichen Fokus gestellt. Die ist ja nicht unbekannt oder so.
frauzimt schrieb:Das Mädel ist in schlechte Gesellschaft geraten, - wie viele Andere auch.
Die wurde eher von klein auf so erzogen.


melden
Venom
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Venom

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:54
Die Demonstration der Rechten scheint um 17:30 zu beginnen. Ob es da einen Livestream geben wird :ask:
Schauen wir mal wie viele Faschos wieder unterwegs sein werden :X


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:55
Bone02943 schrieb:Weil du geschrieben hast das es für dich eine "stinknormale Party" sei. Weswegen ich annehmen würde das du häufig auf Konzerten gegen Rechts anzutreffen bist.
Nee, es gibt ja leine Livestreams und Videoaufnahmen, die man sich vom Konzert anschauen kann. Man kann nur vor Ort gewesen sein, um etwas darüber zu erfahren...
Willst du mir meine Meinung über solche Konzerte verbieten, nur weil ich sie nicht besuche? Zwar ist sie anders einzustufen als die derjenigen, die mal dort waren, aber dennoch ist es meine Meinung.
Bone02943 schrieb:Es finden immer Konzerte statt, kurz nach dem jemand gestorben ist. Es sterben nunmal so viele Menschen, da lässt lässt es sich nicht verhindern.
Liest du meine Beiträge als zusammenhängenden Text? Ich habe den Eindruck, dass du nur auf einzelne Sätze Bezug nimmst.
Denn ich sagte nicht, dass mich Konzerte stören, weil gerade irgendjemand gestorben ist. Dann kann man doch niemals feiern. Zum letzten Mal: Mich stört es, dass jemand gestorben ist, einige Leute deswegen demonstrieren und die anderen wegen der Demo ein Konzert veranstalten. Das alles passierte nur wegen dem Todesfall. Ohne den Todesfall hätte es kein Konzert gegeben, weil es keine Demo gegeben hätte.

Wenn du das nicht begreifen willst, dann lass es einfach bitte. ;)
Kältezeit schrieb:Was bekommt man als normaler Bürger denn nicht, was Flüchtlinge hingegen erhalten?

Die Probleme der Bürger, die du hier ansprichst, waren schon vor dem Flüchtlingsstrom präsent. Anstatt einmal gegen die hohen Diäten der Politiker auf die Straße zu gehen, tritt man also lieber nach unten, weil nicht sein kann, dass Menschen, die noch weniger haben als man selbst, genauso viel bekommen, wie man selbst?
...und folgendes Zitat...
eckhart schrieb:Das Problem sehe ich nicht! Komisch, da müssen wir uns wohl unterschiedlich informieren?
Vorweg: Wo ich mich informiere, wird Lügenpresse und Volksverräter genannt!
Trotzdem haben wir völlig unterschiedliche Wahrnehmungen!
Es ist nicht zu fassen. Warum pickt ihr euch alle nur einzelne Sätze heraus, deutet sie neu und nehmt dann darauf Bezug?
Lies meinen Beitrag erneut. Ich habe euch ein Gedankenbeispiel geliefert, damit ihr euch in die Lage der anderen Bürger hineinversetzt.

Fett markiert ist der von euch zitierte Satz, auf den ihr euch bezieht:
Spoiler
Spoiler ANFANG
Man muss sich mal über Folgendes Gedanken machen:
Du selbst bist kein Rechtsradikaler und auch kein Linksradikaler. Einfach ein stinknormaler Bürger. Du sorgst dich um die Zukunft des Landes, weil die Rentner in Armut leben und auch die jungen Bürger mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben. Ja sie finden nichteinmal bezahlbaren Wohnraum und können sich kaum etwas im Alltag leisten.
Plötzlich nimmt dein Land massenhaft Flüchtlinge auf. An sich kein Problem. Aber dann siehst du als Bürger, dass der Staat ihnen all das problemlos geben kann, was du als normaler Bürger seit Jahren nicht kriegst. Außerdem liest du immer öfter in der Zeitung über Gewalt der Flüchtlinge.

Was willst du da nun tun? Du musst irgendwie zeigen, dass du das nicht in Ordnung findest. Aber sagst du deine Meinung, wirst du sofort als Rechter beschimpft. Da wundert es mich einfach nicht, dass es irgendwann ausartet. Die Demos in Chemnitz und Köthen wurden ganz sicher nicht nur von Neonazis besucht, sondern von den ganzen Bürgern, die sich verarscht fühlen.
Und was machen ihre anderen Mitbürger? Stempeln sie alle als ausländerfeindlich ab.
Spoiler ENDE



Was wollt ihr denn jetzt von mir? Das ist nicht meine Meinung. Ich denke nur, dass die "besorgten Bürger" so denken.

Mit euch kann nicht diskutiert werden. Ihr wollt nur, dass man sich für seine Meinung rechtfertigt. Aber Inhalte kommen nicht von euch.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:58
@Ford

Ich will dir gar keine Meinung verbieten, ich bin nur der Meinung das man auf deine Meinung dazu nichts geben braucht. Wenn du meinst es war eine "stinknormale Party" auf denen du auch abfeierst dann frage ich mich echt wie viel von dem Konzert du gesehen haben willst.
Ford schrieb:Zum letzten Mal: Mich stört es, dass jemand gestorben ist, einige Leute deswegen demonstrieren und die anderen wegen der Demo ein Konzert veranstalten. Das alles passierte nur wegen dem Todesfall. Ohne den Todesfall hätte es kein Konzert gegeben, weil es keine Demo gegeben hätte.
Den Zusammenhang den du hier zusammenreimst, den sehe ich nunmal nicht direkt.
Wie geschrieben das konzert war keine Gedenk oder Trauerveranstaltung,
Ford schrieb:Wenn du das nicht begreifen willst, dann lass es einfach bitte. ;)


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 13:59
Ford schrieb: Ich denke nur, dass die "besorgten Bürger" so denken.
Und genau deswegen lohnt es nicht jeden einzelnen Satz aufmerksam zu lesen, man muss nur wissen, wo es steht: In der Sezession und in Compact ist alles bereits gedruckt!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:01
Ford schrieb:Was wollt ihr denn jetzt von mir? Das ist nicht meine Meinung. Ich denke nur, dass die "besorgten Bürger" so denken.
Warum denken sie denn, dass sie weniger bekommen, seitdem die Flüchtlinge da sind?

Mir ist nicht bekannt, dass sich der Hartz4-Regelsatz die letzten Jahre zum Negativen für die Antragsteller gewandelt hat. Der Mindestlohn ist sogar gestiegen. Deswegen habe ich gefragt.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:04
Bone02943 schrieb:Diese "Nazigröße" hat sich schon lange selbst in den öffentlichen Fokus gestellt. Die ist ja nicht unbekannt oder so.
@Bone02943
Die Frau sieht noch sehr jung aus.
Ich glaube - ich oder hab nicht die Hoffnung-, dass man Menschen, die so verblendet sind, zurückholen kann.
Aber die rechte Szene ist stark darin, junge Leute anzusprechen. Und dagegen muss etwas unternommen werden.
Wenn man Leuten, wie diesem Mädel, Öffentlichkeit schenkt, ihr Konterfei verbreitet, so wie du es tust, vergrößert man ihren "Ruhm". Und Ruhm ist gleich "Erfolg" und "Ehre".
Damit tust du der rechen Szene einen Gefallen. Es wird Kinder geben, die das "Wow" finden!
Ich will auch so berühmt werden.

In dem Sinne finde ich es schlecht, wenn man den "Stars" auch noch die Bühne verbreitert.

Ein Gutes hat es wenigstens. Das Mädchen bekennt sich offen. Sie operiert nicht im Untergrund, wie Zschäpe.


melden
Realo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Realo

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:10
Ford schrieb:Plötzlich nimmt dein Land massenhaft Flüchtlinge auf. An sich kein Problem. Aber dann siehst du als Bürger, dass der Staat ihnen all das problemlos geben kann, was du als normaler Bürger seit Jahren nicht kriegst. Außerdem liest du immer öfter in der Zeitung über Gewalt der Flüchtlinge.
Asylsuchende dürfen nicht arbeiten und müssen daher laut SGB vom Staat unterstützt werden, damit sie am Leben teilhaben können. Wenn die besorgten Bürger sie lieber verrecken lassen und zurückschicken würden, nenne ich diese nicht Bürger, sondern Barbaren, die mit einer Zivilisation nicht klar kommen. Gäbe es noch eine große unbewohnte Insel wie Australien, würden sie gut dorthin passen. Wem andere nicht nur egal sind, sondern wer diese auch noch als Belastung empfindet, hat in einer Zivilisation eigentlich nichts verloren und der lässt sich auch nicht resozialisieren bzw. integrieren. Da versagt jede Sozialpädagogik-Kunst.

Darüber hinaus sollte man Rechtsideologie hier nicht diskutieren, weil sie jenseits der Humanität und des Erträglichen ist; ich tat das nur bei der Spitze der Zumutung, um das etwas gerade zu rücken. Der rechtsideologische "Diskurs" schwappt leider schon zu lange zu unkontrolliert durch sämtliche Medien und macht jegliche Vernunft sprachlos.
Ford schrieb:Das Problem, dass Bürger, die ernsthafte Probleme haben und sich vom Staat verarscht fühlen
Ich sehe nicht, dass sie Probleme haben, die sie nicht selbst zu verantworten hätten. Wenn sie einen Job haben, verdienen sie. Ohne Job kriegen sie Hartz 4. Wenn sie mehr wollen, müssen sie ihr Glück im Lotto versuchen. Wenn sie in der Gesellschaft sein wollen, müssen sie lernen soziabel zu werden, aber das wollen sie nicht, weil sie weder mit Klügeren noch mit Ausländern umgehen können. Diese Leute würden aber auch in jeder anderen Gesellschaft versagen. Der Staat ist nicht dafür da, Lebensprobleme und Probleme mit anderen, die vielleicht eine andere Hautfarbe haben oder eine andere Sprache sprechen, zu beheben. Er ist nicht der Nachhilfelehrer für im Leben Gescheiterte, für Trinker, Hooligans und Nazis. Viele haben ein Selbstachtungsproblem bzw. einen Minderwertigkeitskomplex, für den sie am liebsten auch noch Merkel verantwortlich machen würden. Irgendeinen Feind brauchen sie immer, die mit sich selbst nicht klar kommen


melden
Venom
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Venom

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:23
frauzimt schrieb:Die Frau sieht noch sehr jung aus.
Ich glaube - ich oder hab nicht die Hoffnung-, dass man Menschen, die so verblendet sind, zurückholen kann.
Ja, war bei mir auch so als ich noch ultranationalistisch bzw. rechtsextrem war. Kommt aber immer auf den Menschen an. Manche sitzen ganz schön tief drinnen und vor allem so erwachsene Menschen wenn ich so sehe, dass die da mitlaufen frage ich mich inwiefern man Verständnis da zeigen sollte oder so. Ich war cirka 11-12 als ich eingestiegen bin.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:31
Bone02943 schrieb:Ich will dir gar keine Meinung verbieten, ich bin nur der Meinung das man auf deine Meinung dazu nichts geben braucht.
Dann hör mir halt nicht zu und ignoriere mich und meine Meinung. So wird das doch schon immer gemacht, wenn einem die Meinung von anderen nicht passt.
Kältezeit schrieb:Warum denken sie denn, dass sie weniger bekommen, seitdem die Flüchtlinge da sind?

Mir ist nicht bekannt, dass sich der Hartz4-Regelsatz die letzten Jahre zum Negativen für die Antragsteller gewandelt hat. Der Mindestlohn ist sogar gestiegen. Deswegen habe ich gefragt.
Warum sie das denken? Hmm... Wie findet man das wohl heraus? Ich habs! Man redet mal mit ihnen.
Jahrelang werden sie nur als Nazis beschimpft und als "braunes Pack" bezeichnet. Diese Verhaltensweise hat zu der Lage geführt, die wir jetzt haben. Sie hat dazu geführt, dass die Menschen zum Beispiel in Chemnitz und Köthen nach den Todesfällen demonstriert haben.

Die Demonstranten fühlen sich ungerecht behandelt, die Politik beschimpft sie als Pack, die Mitbürger nennen sie Rechts und dann werden auch noch Menschen von Asylanten und Migranten getötet. Man muss sich nicht wundern, dass es den Leuten irgendwann reicht und sie auf die Straße gehen.
Man muss mit ihnen reden. Das Gespräch suchen. Das macht aber niemand. Dass dann rechtsradikale Gruppierungen und eine gewisse Partei Zulauf finden, ist nicht überraschend.


@Realo
Trotzdem sollte ein vernünftiger Politiker erkennen, dass die Asylpolitik in der Form schlecht verlaufen ist.
Schau mal: So viele Menschen in Deutschland sind auf Sozialhilfe angewiesen. Die einen sind selbst daran schuld, andere können nichts dafür. Ohne Bildung wird es nicht besser. Und auch die Mittelschicht kämpft um Wohnraum, den sie sich kaum leisten kann. Ich will jetzt nicht vom Thema abweichen, aber ich reiße kurz mal einen Teil der Probleme an.
In einer solchen Situation kann man doch nicht einfach hingehen und plötzlich Asylheime aus dem Boden wachsen lassen. Jetzt plötzlich sind Geld und Baugenehmigungen da. Aber Spielplätze, Kindergärten zum Beispiel sind jahrelang in Planung oder sogar nicht in Diskussion.

Man muss sich einfach nur in die Lage der Menschen hineinversetzen. Ihnen bleiben seit Jahren Dinge verwehrt und von heute auf morgen ist das alles für Asylanten und Flüchtlinge möglich.
Wieso erkennt niemand, dass das so nicht geht? Es ist doch eindeutig, dass sich durch ein solches Verhalten eine Bevölkerungsgruppe benachteiligt fühlt. Ja, man muss Menschen in Not helfen. Aber trotzdem muss man auch an die eigenen Mitbürger denken.

Diese Probleme werden von den "Wutbürgern" angesprochen und die einzige Antwort, die sie bekommen, sind "du Nazi" und "du Ausländerhasser".
Plötzlich wird ein Mitbürger von einem Asylanten getötet. Glaubst du, die "Wutbürger" gehen singend und klatschend auf die Straße? Das hätte man kommen sehen müssen.

Den Politikern in diesem Lande fehlt das Feingefühl, um Ereignisse wie in Chemnitz und Köthen zu vermeiden. Und die "Gutmenschen" tun nichts anderes als nachzutreten.


melden
Venom
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Venom

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:37
Ford schrieb:Diese Probleme werden von den "Wutbürgern" angesprochen und die einzige Antwort, die sie bekommen, sind "du Nazi" und "du Ausländerhasser".
Ford schrieb:Und die "Gutmenschen" tun nichts anderes als nachzutreten.
Also sind wieder die "Linksversifften" und sonstige schuld, dass sie ANGEBLICH nie mit den "Wutbürgern" reden?
1. Es stimmt nicht, dass keiner versucht mit ihnen zu reden oder zu diskutieren und
2. Vielleicht sind diese "Wutbürger" zurecht kritisiert worden und kein Wunder, dass je nach Fall keiner mit ihnen reden will oder NICHT MEHR reden will?

Warum muss man immer so tun als ob sie immer die Opfer wären? Ich habe schon genug Erfahrungen mit ihnen gemacht, zwar im Falle der "Wutbürger" aus GER nur im Netz, aber das tut nichts zur Sache.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:39
Ford schrieb:Warum sie das denken? Hmm... Wie findet man das wohl heraus? Ich habs! Man redet mal mit ihnen.
Vor allem, weil sie ja aufgrund ihres Alters wissen müssten, dass alle jetzigen Probleme bereits lange vor den Flüchtlingen da waren!
Die Finanzkrise begann 2008!


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:41
Ford schrieb:Diese Probleme werden von den "Wutbürgern" angesprochen und die einzige Antwort, die sie bekommen, sind "du Nazi" und "du Ausländerhasser".
Das ist Quatsch ... wenn ein 'Wutbürger' sachlich diskutieren will, dann bekommt er auch seine Diskussion. Leider kommt da nicht viel an logischen Argumenten ...

Wenn er nur dumm herumgröhlt mit 'Merkel muss weg' und 'Ausländer raus' und Seite an Seite mit Verfassungsfeinden läuft, dann kann man nicht erwarten, dass die Seite der Gegner ihn in Diskussionsrunden einlädt ...


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:46
Ford schrieb:Jahrelang werden sie nur als Nazis beschimpft und als "braunes Pack" bezeichnet. Diese Verhaltensweise hat zu der Lage geführt, die wir jetzt haben. Sie hat dazu geführt, dass die Menschen zum Beispiel in Chemnitz und Köthen nach den Todesfällen demonstriert haben.
Verstehe. Wenn man Nichtnazis als Nazis bezeichnet, gehen sie Jahre später auf die Barrikaden und zeigen sich mit waschechten Hardcorenazis, die menschenverachtende Hetze propagieren. Na sowas, wollt schon immer mal wissen, wie Nazis entstehen. Jetzt weiss ich es. Man muss einen Menschen erstmal so bezeichnen, damit er als Resultat zum Nazi metamorphiert.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:53
Ford schrieb:In einer solchen Situation kann man doch nicht einfach hingehen und plötzlich Asylheime aus dem Boden wachsen lassen. Jetzt plötzlich sind Geld und Baugenehmigungen da. Aber Spielplätze, Kindergärten zum Beispiel sind jahrelang in Planung oder sogar nicht in Diskussion.
Man hätte natürlich auch die Asylbewerber bei „Gastfamilien“ zwangsweise einquartieren können. Oh, Du wohnst mit 2 Personen in einer 3-Zimmer-Wohnung? Kein Problem, passen noch 4 weitere Personen in Dein „freies Zimmer“!
Den Aufschrei möchte ich nicht hören...

Es ist komisch, dass bei „Wutbürgern“ nicht über alternative Lösungsmöglichkeiten gesprochen wird, sondern nur „Dagegen!!!“.

Ich kenne einen Fall, da hat ein Privatmann der mit einer Stadtverwaltung im Clinch lag fast 20 Jahre ein altes, leerstehendes Hotel nicht abreißen dürfen um an dessen Stelle Wohnungen zu bauen. Als er dann gedroht hat, doch Asylbewerber in das alte Hotel einziehen zu lassen, war in Nullkommanix die Genehmigung für Abriss und Neubau erteilt worden. Man muss nur wollen...

Das keine Spielplätze oder Kindergärten gebaut werden, liegt auch nicht immer an den Asylbewerbern - sondern an ganz profanen Dingen, wie zum Beispiel Lärmbelästigung, wodurch sich Genehmigungsverfahren ewig hin ziehen.
Hier ein Fall von 2008:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nachbarschaftsklagen-stoerfall-kindergarten-a-585583.html
In Hamburg muss eine Kita schließen, weil Nachbarn gegen den Lärm geklagt hatten. Solche Klagen häufen sich. Während die Große Koalition den Ausbau der Kinderbetreuung beschlossen hat, berufen sich empfindliche Bürger auf Lärmschutz und Baurecht. Kita-Betreiber finden kaum neue Räume.
...
Hier ein aktuellerer Fall aus Magdeburg:
https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/magdeburg/magdeburg-spielplaetze-nachts-geschlossen-100.html
Zwei Spielplätze der Landeshauptstadt dürfen nachts nicht mehr benutzt werden. Hintergrund sind Beschwerden von Anwohnern über Lärm. Die Schließzeit gilt für zwei Spielplätze und ist auf ein Jahr befristet.
...
Das hat nicht die Bohne mit den Asylbewerbern zu tun. Diese Probleme gab es schon vorher und wird es auch nach Beendigung der Flüchtlingskrise geben. Das vorschieben „auf einmal ist Geld für DIE da!“ ist nur eins: Heuchelei. Es geht nicht darum, Deutschland lebenswerter für Alle (unabhängig von Religion, Herkunft, Hautfarbe, Familienstand,...) zu machen, sondern um sich abzugrenzen und abzuschotten von allem „Fremden“. Und die Abschottung nach außen, Ab- und Ausgrenzung von Anderen nennt man genau wie?
Man darf das Kind ruhig beim Namen nennen: Rechts. Nazi. #dasdarfjawohlnochgesagtwerden


melden
Venom
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Venom

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 14:57
Youtube: Proteste in Hamburg: Widerstand gegen die Brüller
bei 2:00.
DAS sollen die Leute sein mit denen wir reden sollten? (bis auf den Herrn mit der Brille) "GEGEN MERKEEEEEEL!!!"
Was willste mit sektenähnlichen Menschen machen? Weder sind die wirklich an einem Diskurs interessiert, noch halten sie sich an die tatsächlichen Fakten. Die leben von "alternativen Fakten".

Und dann noch dieses "sie werden als rechts diskreditiert". Was sind sie denn sonst?! Du läufst quasi bei RECHTEN Demos mit, vertrittst RECHTE Meinungen, je nach Fall verharmlost du den RECHTSextremismus und bist je nach Fall sogar völkisch nationalistisch unterwegs und beschwerst dich wenn dich jemand sogar weitaus mehr als rechts einstuft? (je nach Fall)

Was soll das? Hat man keine Eier in der Hose hinter der eigenen Gesinnung zu stehen oder hat man einfach nur null Ahnung von dem was man labert? Oder beides?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 15:08
Ford schrieb:In einer solchen Situation kann man doch nicht einfach hingehen und plötzlich Asylheime aus dem Boden wachsen lassen. Jetzt plötzlich sind Geld und Baugenehmigungen da.
ähm jaa genau. du wirst lachen. Mein Bruder wohnt in Erfurt, Plattenbausiedlung und hat exakt dieselben Beobachtungen gemacht. Alter DDR-Block schon halb verfallen und kein Geld mehr reingesteckt, also als er 2011 hingezogen ist.
...bis 2016! Auf einmal wurde das Ding saniert und hergerichtet, und jeder wusste wofür. Mein Bruder auch nur so "seltsam jetzt haben sie auf einmal Geld" :D
wie gesagt. Vorher ging es nicht, vorher stand das Ding jahrelang leer. Ja und das sind alles so Sachen die dann eben den Menschen keine Ruhe lasen wie du schon schreibst. Soll man sich nun am Riemen reißen und lieber seine klappe halten, damit man nicht als rechts eingestuft wird?
Schön still halten und bloß rechts keinen Raum bieten? Bloß seine klappe halten? Aber darum geht es ja gar nicht, es geht um die Ängste und Sorgen.

Sowas kann ich absolut nicht ab….is ja hier im Forum teilweise genauso. Sich nicht mehr trauen Meinungen offen sagen zu dürfen...aber nicht mit mir.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

16.09.2018 um 15:26
Venom schrieb:Also sind wieder die "Linksversifften" und sonstige schuld, dass sie ANGEBLICH nie mit den "Wutbürgern" reden?
eckhart schrieb:Vor allem, weil sie ja aufgrund ihres Alters wissen müssten, dass alle jetzigen Probleme bereits lange vor den Flüchtlingen da waren!
Die Finanzkrise begann 2008!
So ist das. Die vielen anderen Probleme gibt es seit sehr vielen Jahren und sie werden aufgeschoben. Bei der Flüchtlingskrise hat aber alles sofort funktioniert. Da kommen nunmal Fragen auf.
Issomad schrieb:Das ist Quatsch ... wenn ein 'Wutbürger' sachlich diskutieren will, dann bekommt er auch seine Diskussion. Leider kommt da nicht viel an logischen Argumenten ...

Wenn er nur dumm herumgröhlt mit 'Merkel muss weg' und 'Ausländer raus' und Seite an Seite mit Verfassungsfeinden läuft, dann kann man nicht erwarten, dass die Seite der Gegner ihn in Diskussionsrunden einlädt ...
Es sind doch nicht alle so dumm. So viele Menschen kritisieren sachlich die Politik und bekommen dennoch nicht mehr zurück als "Nazi". Du kannst doch diskutieren wie du willst.
Unter den Demonstranten in Chemnitz und Köthen waren garantiert auch Bürger, mit denen du stundenlang auf hohem Niveau diskutieren kannst. Sie werden aber nicht gehört.
Kältezeit schrieb:Verstehe. Wenn man Nichtnazis als Nazis bezeichnet, gehen sie Jahre später auf die Barrikaden und zeigen sich mit waschechten Hardcorenazis, die menschenverachtende Hetze propagieren. Na sowas, wollt schon immer mal wissen, wie Nazis entstehen. Jetzt weiss ich es. Man muss einen Menschen erstmal so bezeichnen, damit er als Resultat zum Nazi metamorphiert.
Nur weil in deiner Demo noch Nazis mitlaufen, heißt das noch lange nicht, dass alle Teilnehmer Nazis sind. Wenn doch, dann sind alle Teilnehmer von linken Demos Linksradikale, weil die Antifa ebenfalls mitmarschiert und die Innenstadt demoliert.
Außerdem kannst du nicht wissen, wie sich alle Teilnehmer in deiner Demo verhalten. Du läufst mit und 50 Meter weiter rufen sie Parolen und strecken den Arm. Zwischen euch sind Hunderte Menschen. Meinst du etwa, dass du das mitbekommen würdest? Ganz sicher nicht.
Fichtenmoped schrieb:Es ist komisch, dass bei „Wutbürgern“ nicht über alternative Lösungsmöglichkeiten gesprochen wird, sondern nur „Dagegen!!!“.
Sind die alle nur dagegen oder ist das nur dein Eindruck? Es soll auch Menschen geben, die nichts dagegen haben, wenn Sozialwohnungen FÜR ALLE gebaut werden. Heißt also für die eigenen Bürger und Flüchtlinge. Aber jahrelang nichts tun und dann plötzlich Wohnungen sanieren bzw. bauen und dann Flüchtlinge einquartieren ist der falsche Weg. Man muss immer auch an die eigenen Bürger denken.
Fichtenmoped schrieb:Das keine Spielplätze oder Kindergärten gebaut werden, liegt auch nicht immer an den Asylbewerbern - sondern an ganz profanen Dingen, wie zum Beispiel Lärmbelästigung, wodurch sich Genehmigungsverfahren ewig hin ziehen.
Dass das nicht an den Asylbewerbern liegt, ist außer Frage. Aber als Bürger fragt man sich schon, wieso ein Flüchtlingsheim so schnell genehmigt und finanziert werden kann, obwohl alles andere doch immer so langsam ist und lange dauert.
Das sind alles nur einfache Fragen, die man als Bürger hat. Und diese einfachen Fragen beantwortet niemand in der Politik.
Fichtenmoped schrieb:Das hat nicht die Bohne mit den Asylbewerbern zu tun. Diese Probleme gab es schon vorher und wird es auch nach Beendigung der Flüchtlingskrise geben. Das vorschieben „auf einmal ist Geld für DIE da!“ ist nur eins: Heuchelei. Es geht nicht darum, Deutschland lebenswerter für Alle (unabhängig von Religion, Herkunft, Hautfarbe, Familienstand,...) zu machen, sondern um sich abzugrenzen und abzuschotten von allem „Fremden“. Und die Abschottung nach außen, Ab- und Ausgrenzung von Anderen nennt man genau wie?
Man darf das Kind ruhig beim Namen nennen: Rechts. Nazi. #dasdarfjawohlnochgesagtwerden
Äußerungen wie diese von dir sind Teil des Problems. Du unterstellst einem großen Teil der Menschen, dass es ihnen nur um Abgrenzung von Fremden geht und schmeißt gleich noch die Begriffe Rechts und Nazi hinein.
Nur weil du das denkst, heißt es noch lange nicht, dass es auch so ist. Vielleicht willst du auch nicht akzeptieren, dass ein Großteil keine Rechtsradikalen sind. Warum auch immer.


@Venom
Ist doch nicht so schwer, von jeder Seite ein paar Idioten zu finden. Filme zehn Teilnehmer der Gegnerseite und zeige nur die zwei Vollspacken im Internet und lösche die Aufnahmen derjenigen, die sich normal verhalten haben. So einfach ist das.


@knopper
Dein Bruder hat genau die Erfahrungen gemacht, die zu Unmut führen. Stellt er das alles in Frage, ist er Rechts. Passend dazu wohnt er ja auch noch im Osten. Da ist das Thema für so einige schon erledigt.
Warte nur ab, im Laufe des Abends fordert hier sicher noch jemand, dass du das belegst, was du da geschrieben hast. Das ist die übliche Antwort, wenn einem sonst nichts einfällt.

Spricht man sowas an, wird alles verdreht und am Ende sind es die Rechten, die da irgendwie dran Schuld haben. ;)


melden
90 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt