Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

3.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Gewalt, Hass, Demo, Gegen-demo

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 11:50
Kc schrieb:Heute wieder eine Aussage von Alexander Gauland gelesen:

der findet das natürlich völlig in Ordnung, wenn wilde Horden Rechtsradikaler durch Chemnitz ziehen, Polizisten angreifen und ausländisch aussehende Menschen jagen. Vorgeblich, weil sie sauer drüber sind, dass es zu einer Messerstecherei kam und ein Einheimischer Opfer war.

Bei der AfD nennt man das dann Selbstverteidigung:
Und diese Volksverhetzung wird hier einfach so geduldet?
Fichtenmoped schrieb:Nee, der „real existierende“ ist ja gescheitert. Geh noch mal etwas zurück, in eine Zeit wo Deutschland noch groß und stark war.
Dann relativiert er den Holocaust!


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 11:55
@Kc
AfD Verständnis; Selbjustiz = prophylaktische Selbstverteidigung.
Demagogen nutzen den Platz den man ihnen gewährt.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 11:59
Interested schrieb:Also doch die Mauer zurück? Oder was deklarierst Du als "gute, alte Zeit"?
nun ja das nicht grade....nur wird es von vielen so wahrgenommen, die halt diese Zeit noch erlebt haben. Es gab halt 2 große Lager, die ständige Bedrohung usw... und es war noch keine Rede von Klimawandel, Billigproduktion, wegrationalisierte Arbeitsplätze usw… das wurde alles irgendwie überdeckt.

@Kältezeit

was man letztendlich draus gemacht hat, ist aber nicht allein den Ostdeutschen zuzuschreiben, sondern natürlich auch dem Westen.
Das Problem mit der Massenarbeitslosigkeit hätte man gleich am Anfang im Auge haben sollen, also wohin das evt. führt.... aber so weit hat man da noch nicht gedacht.
Folge sind große Abwanderungen bzw. Perspektivlosigkeit in den entsprechenden Regionen.
Die Frage ist halt ob bestimmte Regionen hierzulande noch jemals einen Aufschwung erleben werden, oder ob sie ihn jemals erlebt hätten wenn es die Teilung nie gegeben hätte? Kann nun keiner mehr beantworten.

Angesichts neuer Globaler Herausforderungen wirkt das Ganze Zurückblicken auch wie ein stehengeblieben sein in einer längst vergangenen Zeit… ja. Aber darin finden viele dann ihren Halt.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:06
knopper schrieb:Angesichts neuer Globaler Herausforderungen wirkt das Ganze Zurückblicken auch wie ein stehengeblieben sein in einer längst vergangenen Zeit… ja. Aber darin finden viele dann ihren Halt.
Stehenbleiben hält fest, ja. Es bringt nicht voran.
knopper schrieb:was man letztendlich draus gemacht hat, ist aber nicht allein den Ostdeutschen zuzuschreiben, sondern natürlich auch dem Westen.
Das Problem mit der Massenarbeitslosigkeit hätte man gleich am Anfang im Auge haben sollen
Da gehe ich mit dir konform und da muss ich sagen, hat man "uns" auch etwas im Regen stehen lassen. Deswegen muss das Problem jetzt angegangen werden, sonst wird es nur noch schlimmer mit dem rechtsextremistischen Terror. Die Weichen dafür kann man durchaus stellen, die Politik muss nur wollen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:09
@Kältezeit
Wie bringt man eine rechte Socke dazu ihren Standpunkt zu ändern?
Da seh ich kein Patentrezept.
Was genau muss die Politik beitragen?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:10
Kältezeit schrieb:Die Weichen dafür kann man durchaus stellen, die Politik muss nur wollen.
ist zwar etwas OT, aber wie sähen denn deine Weichen aus, wenn du in der Politik wärest und wollen würdest?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:20
@Zyklotrop
Was genau muss die Politik beitragen?
Noch mehr sparen?
Möglichst wenig Ausgaben... dementsprechend unterbesetzte Stellen.. dafür sind diese auch unterbezahlt.
Mir scheints halt, dass mans mit der schwarzen 0 etwas übertrieben hat.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:22
Glünggi schrieb:Noch mehr sparen?
Möglichst wenig Ausgaben... dementsprechend unterbesetzte Stellen.. dafür sind diese auch unterbezahlt.
Mir scheints halt, dass mans mit der schwarzen 0 etwas übertrieben hat.
Das macht keinen Sinn in der Diskussion hier. Sorry.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:23
Zyklotrop schrieb:Wie bringt man eine rechte Socke dazu ihren Standpunkt zu ändern?
Vielleicht in dem man auf allen Ebenen mal konsequent durchgreift? In dem man jede Behinderung der Justiz, jeder Aufruf zur Selbstjustiz, jeder Demagogie und Hetzerei und jedes Zucken im Arm konsequent verfolgt und bestraft wird.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:25
@Nerok
Weil soziale Ungerechtigkeit und zuwenig Personal in der öffentlichen Ordnung kein Nährboden für Rechts ist, oder wieso?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:28
wichtelprinz schrieb:Vielleicht in dem man auf allen Ebenen mal konsequent durchgreift? In dem man jede Behinderung der Justiz, jeder Aufruf zur Selbstjustiz, jeder Demagogie und Hetzerei und jedes Zucken im Arm konsequent verfolgt und bestraft wird.
Mehr Geld in die Jurisdiktion und die Polizei stecken, Gefängnisse vergrössern und ein paar Gesetze verschärfen?
Erscheint mir jetzt auch nicht so erstrebenswert.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 12:29
@Zyklotrop
Es reicht schon geltendes Recht durchzusetzen.
Das geht auf keine Kuhhaut mehr was die da treiben.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 13:34
Zyklotrop schrieb:Wie bringt man eine rechte Socke dazu ihren Standpunkt zu ändern?
Da seh ich kein Patentrezept.
Die Hardcorenazis wird man nicht erreichen. Die Mitläufer jedoch mitunter schon, denn die springen auf diesen Zug nur auf, weil eine rechte Partei ihnen verspricht, da abgeholt zu werden, wo sie sich die ganze Zeit nicht abgeholt fühlten.

Die meisten Wähler, die zur AfD wechselten, müssten, aufgrund deren Sozialpolitik, witzigerweise eigentlich die Linke wählen. :D


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 13:48
wichtelprinz schrieb:Vielleicht in dem man auf allen Ebenen mal konsequent durchgreift? In dem man jede Behinderung der Justiz, jeder Aufruf zur Selbstjustiz, jeder Demagogie und Hetzerei und jedes Zucken im Arm konsequent verfolgt und bestraft wird.
Dass man die Hardcoreleute, die Selbstjustiz praktizieren oder dazu aufrufen, die volle Breitseite unseres Rechtstaates spüren lassen sollte, ist klar. Das Problem ist aber, dass es gerade im Osten dem Großteil der Menschen eigentlich um etwas anderes geht und man sich fragen muss, warum deren Frustration und Ausländerangst/hass so besonders groß ist, obwohl der Ausländeranteil, prozentual gesehen, doch eher gering ist. Und dann sieht man, dass Ausländer hier leider als Boxsäcke herhalten müssen, als vorgeschobener (und erdachter) Grund für das soziale Dilemma, man aber besser beraten wäre, wenn man z. B. bei einer erneuten Diätenerhöhung der Politiker auf die Straße ginge. Nach unten treten ist eben viel leichter.

Den Ursachen muss man sich zukünftig annehmen, nicht nur den Folgen. Das verstehen nur nicht die Politiker nicht, sondern auch die Ostdeutschen (und ein Teil der Westdeutschen), denn sonst würden sie nicht die AfD wählen.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 13:51
@Kältezeit
Eine Ursache sind die geistige Brandstifter. Nur jene zu bekämpfen die dann Gesagtes auf der Strasse umsetzen ist wirklich nur eine Symptombekämpfung.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 13:59
RayWonders schrieb:aber wie sähen denn deine Weichen aus, wenn du in der Politik wärest und wollen würdest?
Lies mal das Parteiprogramm der Linken. Dann weisst du, welche Weichen ich meine und anspreche.
wichtelprinz schrieb:Eine Ursache sind die geistige Brandstifter. Nur jene zu bekämpfen die dann Gesagtes auf der Strasse umsetzen ist wirklich nur eine Symptombekämpfung.
Ein Brand bricht nicht aus dem Nichts heraus aus. Die Menschen, die sich von AfD und Konsorten abgeholt fühlen, haben etwas zu bemängeln, haben Angst vor irgendwas. Und wählen lieber aus Protest Scheiße, als sich das weiter gefallen zu lassen. Das ist zu bemängeln, ganz klar, aber will man dem entgegnen, muss auch endlich mal irgendwas passieren im politischen Diskurs.
Und genau da sind die anderen Parteien jetzt in der Pflicht, sonst sehe ich in Zukunft braun, ähm, blau für Deutschland.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 14:03
Warum nur Chemnitz? Warum nur Sachsen?

Ein paar Gedanken:

Diejengen, die dort 'auf der rechten Seite' demonstriert oder marodiert haben, sind wohl größtenteils kaum noch in dem Alter, die DDR noch ganz aktiv als Staat erlebt zu haben. Von daher sind sie nicht unbedingt noch von einer DDR als solcher geprägt. Sie sind aber, anders als die 'Wessies' noch von Eltern geprägt, die einen 'starken' wenn auch wohl nicht unbedingt geliebten starken Staat erlebt haben und die von allzuviel Multikulti und lassiez-faire überfordert sind und dies auch ihrem Nachwuchs so vermittelt haben.

Dann mag zwar die Quote an Migranten relativ niedrig sein. Das führt aber auch dazu, dass Befürchtungen größer sind, als zB die Befürchtungen, die Ruhrgebietsmenschen haben, die schon immer einen hohen Migrantenanteil kannten. Selbst wenn die Menschen im Pott darüber vielleicht nicht glücklich sind, erleben sie dennoch, dass sie trotz eines hohen Anteils an Migranten ein ziemlich unbehelligtes Leben führen. Plakativ: Wer in Bochum aufwächst, wird sich über ein paar Migranten mehr oder weniger ncith die Haare raufen, so vorhanden.

Wenn dann aber so ein abscheulicher Mord passiert und dies auf Personen trifft, die aus o.g. Gründen ohnehin einen hohen Grad an Angst mit Migration verbinden, in einer Region, die sich immer noch etwas abgehängt fühlt, werden Emotionen stärker, als dies woanders wäre.

Das kann niemals eine Entschuldigung dafür sein, selbst gewalttätig zu werden, es soll nur eine Annäherung an eine Erklärung sein.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 14:08
@sacredheart
Manche von den rechten Demonstraten bräuchten wohl nur einen kleinen Spaziergang mit einem Muslim zu machen oder gleich mit in die Moschee zu gehen bzw. zu besichtigen und schon würde die dementsprechende Ideologie aus dem Kopf rausfliegen. So hat Christian Picciolini, ein ehemaliger Neonazi es geschafft einen anderen Neonazi aus der Szene rauszubringen. Leider wird das bei weitem nicht bei allen klappen :D


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 14:12
@Venom

Ich verstehe, was Du meinst. Nur müsste man dann den Muslim als Spazierbegleitung sehr sehr gut aussuchen, es gibt leider auch nicht wenige Muslime, bei denen man Vorurteile in Windeseile bestätigt bekommt und damit zementiert.

Aber das meine ich eben auch: Als Bewohner vom Pott kenne ich nicht wenige Muslime, von denen ich einige persönlich sehr mag, viele nicht sehr gut kenne, aber auch einige kennengelernt habe, deren Verhalten ich absolut verabscheue. Dazu zähle ich auch größere Gruppen junger Männer, die mit lautem Imponiergehabe durch Innenstädte stolzieren. Entscheidend ist aber die erste Gruppe, die viele Menschen davor bewahrt, ein komplett einseitiges Bild aufzubauen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

30.08.2018 um 14:13
@Interested
Also doch die Mauer zurück? Oder was deklarierst Du als "gute, alte Zeit"?
Oder die Zeit vor 1918, da war auch noch alles schön übersichtlich, auf der einen Seite gab es die "Mittelmächte" auf der anderen Seite die Entente.

@Kc
Heute wieder eine Aussage von Alexander Gauland gelesen:

der findet das natürlich völlig in Ordnung, wenn wilde Horden Rechtsradikaler durch Chemnitz ziehen, Polizisten angreifen und ausländisch aussehende Menschen jagen. Vorgeblich, weil sie sauer drüber sind, dass es zu einer Messerstecherei kam und ein Einheimischer Opfer war.
Und jetzt rate mal, wer in Chemnitz geboren wurde!


melden
773 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt