Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:35
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Frag die Hamas. Im Überigen gibt es keinen Krieg ohne Zivilie Opfer von daher ist der hier nicht irgendwie aufällig
Ja. Und vor allem stehen sich in Israel nicht zwei Armeen gegenüber. Eine Armee und ein kaum greifbarer Gegner (ob Hamas etc.) stehen sich gegenüber. Der kaum greifbare Gegner hat weder eine einheitliche Uniform noch einheitliche Strukturen. Selbst Kinder haben schon in vielen Fällen Sprengstoffgürtel um den Bauch geschnallt gehabt und wollten Israelis töten.

Und die Hamas zum Beispiel rekrutiert nachweisbar Kinder für ihre bewaffneten Kampf. Kinder richten Waffen auf israelische Soldaten bzw. andere Menschen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:43
Zitat von kofikofi schrieb: Die Rassismuskarte ist am Beispiel Nahostkonflikt ganz interessant. Dass du sie ziehst passt übrigens auch zu deinem Nick, wo aus ähnlich klingender Richtung sehr oft die Rassismuskarte gezogen wird.
Nein ich ziehe gewiss nicht die Rassismuskarte, ich denke das ich da gut unterscheiden kann. ;)
Was ich gemeint habe, ist das man diesen ganzen Konflikt im allgemeinen betrachten sollte, schliesslich wissen wir bzw die meisten das beide Partein sich nicht erst seit gestern bekriegen.
Zitat von kofikofi schrieb: Da spielt dann wahrscheinlich mit rein, dass Juden fester verankert sind in den westlichen Gesellschaften als Muslime.
Ich bin ebenso verankert.. Zahle ebenso meine Steuern und habe mich ebenso Integriert.
Ist das ein Grund mich nach meinem aussehen zu beurteilen? Leider Gottes ist dem aber so, die Erfahrung habe ich schon zu oft gemacht. Trotzdem habe ich nie irgendjemanden als Rassist betitelt oder beschimpft. Der Charakter ist oft zweitrangig bzw wird nie "kennengelernt". @kofi


@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:
Nein, kannst du das irgendwie Belegen? Immerhin sind in Israel selbst auch viele Moslems am leben.
ich weiss..das die meisten aber dort zweitrangig behandelt werden ist aber klar oder?


Hamas Al-Qaida Isis und wie se alle heißen.. Wie gesagt ich befürworte in keinster weise das handeln der Hamas.
Solche Gruppierungen passen nicht ins Weltbild das Islams...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:48
Fedaykin;
Es erweckt den Eindruck du kennst die Zustände und Geschichte der Region nicht.
Ich behaupte nicht ein Nahost experte zusein,aber eines weiss ich.Isreal entstand dadurch,indem man die Palästinenser aus ihrer heimat vertrieb,das heisst Israel ist ein künstlich erschaffenes Konstrukt.Palästinenser werden jeden tag des Landraub und Bau von illegalen Siedlungen auf palästinensischen Gebiet konfrontiert,menschen werden jeden tag ohne Gerichtsverfahren eingesperrt.die Araber haben nicht die gleichen rechte,werden ständig diskriminiert, gedemütigt und unterdrückt.Der Gaza streifen ist vollig abgesperrt,die leute leben wie in einen großen Gefängnis,und schlussendlich ausgehungert und durch Bomben massakriert.Ah übrigens dachte ich das die leute in Israel im schutzbunkern schutz von den so gefährlichen Hamas raketen suchen,aber die ziehn es lieber vor, auf den Hügeln vor Gaza zusitzen und beobachten das Massaker , wie die bomben und raketen einschlagen,jede explosion wird bejubelt,das wichtigste für die schaulustigen ist das die palästinenser abgeschlachtet werden.Fedaykin; wenn ich was vergessen habe dann darfst mich gerne erinnern;


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:48
--- Bananenhändler ---

Da du @DCWS anscheinend auf Meinung deines Mentors sehr viel Wert legst, man könnte auch von Anbiederung sprechen ... Beitrag von DCWS (Seite 1.570) aber da @Banana_Joe seine Bananen und Zitate wohl nicht ganz im Griff hat, bzw. die Threadthemen verwechselt, komme ich dir/euch gerne entgegen.
DCWS schrieb
Immer wenn es um Israel geht kommst du mit Filmen und Bildern, die zeigen sollen das Israel ganz doll böse ist. Auch direkt auf Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern der Region angesprochen, hast du dich nicht dazu durchringen können diese ebenfalls zu kritisieren, sondern munter weiter mit dem Finger allein auf Israel gezeigt.
Ja, weil es hier um Israel geht und nicht um irgendeine Bananenrepublik auf Joe`s Island!

Wobei Israel auch mit Bananen wirtschaftet!

Allerdings bauen sie diese Nutzpflanze, die übrigens sehr viel Wasser verbraucht, auf Grundstücken an, die ehemals Palästinensern gehörten und speisen diese zudem mit kostbarem Trinkwasser, während die Böden der Einheimischen vertrocknen, weil die Israelis ihren Nachbarn wortwörtlich das eigene Wasser abgraben ...
DCWS schrieb
Trau dich doch bitte mal zu differenzieren, ein "sowohl als auch" mal zuzulassen ...
Zeig mir doch mal einen einzigen Beitrag aus diesem thread, wo ich nicht klar und deutlich differenziere, gerne im Vergleich mit deinen Kommentaren, die ja gerne relativieren ...
DCWS schrieb
Darf man hier nichts gutes über Israel schreiben, obwohl es den Tatsachen entspricht, ...
Du meinst jetzt nicht das Transparent in Nazareth, wo Muslime für Allah werben, das du hier zweimal präsentiert hattest, voller Stolz, weil es sich dabei um eine eigene Aufnahme handelt - oder etwa doch? ^^
DCWS schrieb
Zu den von dir dann angesprochenen Sauereien, die Israel in Palästinensergebieten verzapft, kann ich dir nur sagen, dass mir das sehr bewusst ist und ich mir davon teilweise auch direkt vor Ort ein Bild machen konnte (Mauer und ihr Verlauf, Checkpoints die für mich problemlos passierbar waren aber für die Palästinenser unüberwindbar, Siedlung nahe Betlehem, Wasserklau...).
Darum gehts. Das hat nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun. Ich kann es verstehen, wenn du dir einen Vorbildlichen israelischen Staat wünscht, der für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht, aber leider sieht die Realität anders aus.

Grüße
iao


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:51
@twister
Du hast vergessen das die Israelis mit palästinensischem Kinderblut Brot backen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:54
@kayakaya

Auf was willst du denn jetzt ganz konkret hinaus?

Das der Konflikt in Nahost hauptsächlich aus einem islamophoben Blickwinkel betrachtet wird?

Ich denke, da muss man als vehementesten Israelunterstützer in diesem Thread mal @JoschiX fragen, ob er aus einem leicht islamophoben Blickwinkel unterstützt. Und @iao fragen, ob sie aus einem leicht antisemitisch angehauchten Blickwinkel den Najostkonflikt betrachtet.

Solche Vorwürfe liegen ja gerade bei einer solchen Diskussion in Deutschland nahe.

Ich hatte selbst mal paar Beiträge zuvor geschrieben, dass man in Deutschland sich lieber zurückhalten sollte, anstatt belehren zu wollen oder ähnliches.

Vor allem, da man im Inland selbst nicht unbedingt immer mit (einzelnen) Palästinensern klar kommt (siehe Berlin), und mit den Israelis bzw. den Juden einfach eine Geschichte gemeinsam hat, wo Kritik von vorneherein vielleicht schwierig und aus historischen Gründen zumindest öffentlich eigentlich zu unterlassen ist.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 15:58
@kofi
Also für meinen Teil kann ich nur sagen das mir alle Religionen gleich unsymphatisch sind. Wobei ich nichts gegen Menschen habe die sich ein spirituelles Weltbild erschaffen haben.

Früher war ich eher pro-palästinensisch. Das hat sich erst dann geändert als mir dank des Internets mehr Informationen zugänglich wurden. Und damit meine ich palästinensische und nicht die zionistischen Propagandaquellen.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 16:08
@iao
Zitat von iaoiao schrieb:Das hat nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun. Ich kann es verstehen, wenn du dir einen Vorbildlichen israelischen Staat wünscht, der für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht, aber leider sieht die Realität anders aus.
Hey Keule, hier ist der Bananenhändler Joe und er gibt Dir recht. Israel ist nicht in allen Punkten ein vorbildlicher Rechtsstaat. Aber da Du darauf so großen Wert zu legen scheinst, sag mir doch auch mal wie es auf der anderen Seite mit der Rechtsstaatlichkeit so aussieht? In Gaza, in Saudi Arabien, bei den Arabern und all den Völkern eben, deren Regierungen, wie Du, Israel als den Satan brandmarken?

Und pass auf das Du Dir dabei nicht selbst das Wasser abgräbst, obwohl das eigentlich zwangsläufig passieren muss, wenn man sich so weit aus dem Fenster lehnt... :D

Grüße

Der Bananenhändler


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 16:59
Zitat von iaoiao schrieb:Darum gehts. Das hat nichts mit Rechtsstaatlichkeit zu tun. Ich kann es verstehen, wenn du dir einen Vorbildlichen israelischen Staat wünscht, der für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht, aber leider sieht die Realität anders aus.
Israel ist ein Staat mit hohem Maß an Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Es ist ein Land mit Religionsfreiheit, wo Juden, Christen und Muslime ihren Glauben frei ausüben können. Es ist also kein jüdischer Staat, aber trotzdem ist es ein zionistischer Staat. Und ich bin ein unbedingter Befürworter des Zionismus, also ich würde auch dne Siedlungsbau verteidigen.
Als Präsident des fleischlichen Israels hat Netanjahu aber eine große Verantwortung. Und ich bin mir nicht so sicher, ob er dieser Verantwortung voll gerecht wird, wenn er einfach gleich losschlägt gegen die Hamas, ohne sich über die Folgen Gedanken zu machen.
Die Juden hätten, wenn es nach der Schrift geht, aber sogar das Recht, einen palästinensischen Staat im heiligen Land komplett abzulehnen. Wäre Israel ein jüdischer Staat, könnten sie das auch ohne weiteres tun. Dass sie hier Zugeständnisse machen werden, liegt nur daran dass man Israel als weltlichen Staat verstehen muss. Ansonsten dürften sie sogar die Palästinenser aus Gaza vertreiben.
Wenn Netanjahu meint, dass er einem palästinensischen Staat nur zustimmen kann, wenn Israels Sicherheit garantiert ist, dann ist das richtig. Nur hat die Gefährung von Israels Sicherheit auch andere Ursachen. Der Anteil sogenannter säkularer Juden ist bedenklich hoch und man kann sogar, wenn man es ganz genau nimmt, den weltlich geprägten Juden das Recht aberkennen, im heiligen Land zu wohnen. Das heißt, dass gerade Tel Aviv oft das Ziel von Raketenbeschüssen ist, sagt schon einiges.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 18:32
@Banana_Joe

Seit wann ist es Propaganda, seine eigene Meinung zu sagen.
Zitat von Banana_JoeBanana_Joe schrieb:der andere möchte gleich den ganzen nahen Osten unter seiner Fuchtel haben und träumt ganz offen von einem neuen großen osmanischen Reich ;)
Das ist nicht bewiesen, sondern eine türkische Verschwörungstheorie.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 18:37
Zitat von SimowitschSimowitsch schrieb:Der Anteil sogenannter säkularer Juden ist bedenklich hoch und man kann sogar, wenn man es ganz genau nimmt, den weltlich geprägten Juden das Recht aberkennen, im heiligen Land zu wohnen. Das heißt, dass gerade Tel Aviv oft das Ziel von Raketenbeschüssen ist, sagt schon einiges.
Wieso soll es bedenklich sein, säkular zu sein? Es ist doch gerade die Religion, die diesen ganzen Zirkus in Nahost zu verantworten hat. Nicht nur in Israel, auch im Irak mit dem neuen islamischen Kalifat und seinen Schlächtern, in Nigeria mit der Boko Haram (Übersetzt: Bücher sind Sünde) und auch in Ländern wie Saudi Arabien oder Katar. Dort lässt man seine schwangere Frau und das Kind oft lieber sterben, bevor man einem männlichen Sanitäter das Einverständnis gibt, seiner Frau unter den Rock zu schauen. Das ist Religion, das kann zumindest Religion sein. Deshalb lehne ich Religion ab, was nicht bedeutet das ich keinen Glauben habe. Aber ich brauche nicht irgend eine heilige Schrift um an Gott zu glaube, spirituelle Erlebnisse zu haben oder zu wissen was moralisch gut bzw. verwerflich ist auf dieser Welt. Auch unsere Fähigkeit selbstständig zu denken wurde uns ja von Gott gegeben und ich glaube nicht das es Gott bzw. Allah besonders wichtig ist, mit welcher Hand wir uns den Arsch abwischen. ... ;)


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 18:41
@KönigDerPirate
Zitat von KönigDerPirateKönigDerPirate schrieb:Das ist nicht bewiesen, sondern eine türkische Verschwörungstheorie.
Nee, leider nicht. Er hat es alles so gesagt aber ich suche Dir die entsprechenden Zitate jetzt nicht raus. Bei Betonköpfen bringen Argumente sowieso nichts, die wählen lieber Erdogan, egal was für eine Scheiße er verzapft oder ankündigt.. Hauptsache er ist ein stolzer Türke und bügelt das eigene angeknackste Ego damit möglichst glatt...

Hatten wir in Deutschland auch schonmal. Einen großen Mann der den Deutschen wieder in Erinnerung rufen wollte wie stark und überlegen sie doch sind. Man nannte ihn den Führer glaube ich...

Die Türken haben jetzt auch einen Führer. Er hat sogar einen schicken Schnurrbart wie der in Deutschland vormals auch.

http://www.welt.de/politik/ausland/article109573517/Tuerken-feiern-Erdogan-als-groessten-Fuehrer-der-Welt.html

Die Hamas Führer werden von den Erdogan Anhängern aber auch gefeiert... Warst Du eigentlich auch da?
Zitat von KönigDerPirateKönigDerPirate schrieb:Seit wann ist es Propaganda, seine eigene Meinung zu sagen.
Es ist nicht Deine Meinung die Propaganda sehr ähnelt, sonder die Art und Weise wie Du sie präsentierst. Ein kleiner aber feiner Unterschied.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 19:48
--- Peace ---
@Banana_Joe schrieb
hier ist der Bananenhändler Joe und er gibt Dir recht.
Sag das mal deinen Azubis :-)
@Banana_Joe schrieb
Israel ist nicht in allen Punkten ein vorbildlicher Rechtsstaat.
Du meinst, es gibt tatsächlich ein paar Punkte, wo Israel ein vorbildlciher Rechtsstaat sei?
@Banana_Joe schrieb
Aber da Du darauf so großen Wert zu legen scheinst, ...
Du etwa nicht? ... ist das nicht banane?
@Banana_Joe schrieb
sag mir doch auch mal wie es auf der anderen Seite mit der Rechtsstaatlichkeit so aussieht?
In Gaza, in Saudi Arabien, bei den Arabern und all den Völkern eben, deren Regierungen, wie Du, Israel als den Satan brandmarken?
Guter Joe, ich habe mich lediglich sehr sachlich auf das Threadthema bezogen. Diese Aussage war Stein dess Anstoßes.
Vergesst eines nicht: israel ist demokratisch, westlich, freiheitlich.
Beitrag von iao (Seite 1.565)

Ich habe nicht mal meine persönliche Meinung geäußert,
sondern nur Zeitzeugen sprechen lassen.

Und jetzt schau nur, wie die Bananenrepublikaner hier reagieren und mit welchen Begriffen inflationär jongliert wird.
@kofi schrieb
... antisemitisch angehauchten Blickwinkel den Najostkonflikt betrachtet.
Vielleicht klärst du ihn mal auf, dass gerade seine eigenen Beiträge dieser Sichtweise am meisten entsprechen, führt er doch immer wieder einen Clan aus Berlin ins Feld, um gleich alle Palästinenser zu kriminalisieren - die armen Semiten. Also, wenn das kein ... ist?!
Zitat von Banana_JoeBanana_Joe schrieb:Und pass auf das Du Dir dabei nicht selbst das Wasser abgräbst, obwohl das eigentlich zwangsläufig passieren muss, wenn man sich so weit aus dem Fenster lehnt... :D
Danke für den Rat, werde ich natürlich beherzigen.
Wie gesagt, ich will dir deinen Claim hier nicht streitig machen und überlaß dir gerne alle Bananen.

Grüße
iao


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 20:04
Zitat von iaoiao schrieb:Du meinst, es gibt tatsächlich ein paar Punkte, wo Israel ein vorbildlciher Rechtsstaat sei?
Durchaus und wenn man so wie Du Israel andauernd mit zwar emotional aufgeladenen, dennoch aber allgemein wenig aussagenden Videos in Misskredit zu bringen sucht, dann sollte man auch auf die Relationen eingehen.

Denn um was drehen sich Deine anklagenden Videos meist? Um die Israelis mit ihrer Unkultur die die unschuldigen Palästinenser malträtieren. Oder ist das ganz falsch?

Und Israels Weg ist zwangsläufig an den der Palästinenser gekoppelt und umgekehrt. Auch an den der arabischen Nachbarstaaten, daher war meine Frage dem Thema durchaus zuträglich.
Jetzt müsstest Du sie mir nur noch beantworten. Und bitte ohne irgend ein nichtssagendes kleines Video das noch weniger als Beweis für allgemeingültige Aussagen über ein ganzes Land taugt. Hast Du das soweit begriffen?

Ich hoffe es und weil Du Dich so gerne selbst zitierst um Deinen Standpunkt zu verdeutlichen oder nochmal auf Deine kleinen Videoschnipsel aufmerksam zu machen, nehme ich mir ein Beispiel und zitiere mich auch mal selbst. Ok? Ja, ich denke schon und es ist auch wesentlich aussagekräftiger als irgendwelche Videos, wenn auch nicht ganz so emotional aufgeladen. Es gab ja auch mal dieses Video über welches sich Millionen empörten, in dem ein verzweifelter palästinensischer Junge von seinem Vater in den Arm genommen wurde, während beide von israelischen Soldaten unter Feuer genommen wurden. Nur blöd das nachdem sich die halbe Welt über die israelischen unmenschen empört hatte, das Video am Schluss doch nur eine plumpe Fälschung war... mmmhh...

Doch nun zurück zu meiner Selsbtbeweihräucherung, auch wenn der Text gar nicht von mir stammt... :D Aber er entstammt einem meiner vorigen Posts und wenn ich Deine Beiträge so lese dann hast Du in einfach nicht gelesen, mindestens aber nicht mal annähernd verstanden...
Was mich an der Einstellung der meisten Deutschen zum Nahostkonflikt immer wieder erstaunt, ist, dass sie beim Blick auf Israel und Palästina all die Werte über Bord werfen, die ihnen ansonsten so wichtig sind. Man ist, zu Recht, stolz auf die Toleranz und Offenheit, mit der mittlerweile zwischen Nord- und Bodensee die verschiedensten Lebensentwürfe akzeptiert werden. Es wird sehr empfindlich auf Diskriminierung von Frauen, religiösen Minderheiten und Schwulen reagiert. Wer sein Kind schlägt, ist sozial geächtet, wer die verlorenen Ostgebiete zurückfordert, auch. Streit und Unstimmigkeiten werden verbal gelöst. Der Einsatz körperlicher Gewalt ist verpönt und wer sich nicht als Mann oder Frau fühlt, kann auch gerne als Geschlecht X durchs Leben gehen. Alles kein Problem in Deutschland, das ist mittlerweile Leitkultur, wer dahinter zurückfällt, fällt in die gesellschaftliche Bedeutungslosigkeit.
Und trotzdem können sich die gleichen Menschen, die das Wort „Neger“ aus Kinderbüchern streichen wollen, weil es diskriminierend ist, im Nahostkonflikt nicht zu den Werten bekennen, die ihnen normalerweise über alles gehen. In Israel garantiert der Staat die Rechte von Homosexuellen, weswegen Tel Aviv zu den beliebtesten Städten unter feierfreudigen Schwulen gehört. Auch die Religionsfreiheit wird verteidigt. Es gibt eine freie Presse und eine unabhängige Justiz, die beide ihren Anteil daran haben, dass diverse Spitzenpolitiker wegen Korruptionsaffären im Gefängnis sitzen. Darunter auch ein ehemaliger Präsident, der übrigens von einem arabischstämmigen Richter verurteilt wurde. Die Gewaltenteilung funktioniert, was eine wichtige Voraussetzung für eine offene Gesellschaft ist. Gleichzeitig ist Israel ein Multikulti-Wunderland, in dem Menschen aus allen Teilen der Erde leben. Der jüdische Staat ist auch das Land im Nahen Osten, in dem Araber mit Abstand am meisten Rechte genießen.
Wie sieht die Situation auf der palästinensischen Seite aus? Es gibt ja im Moment zwei Beta-Versionen eines künftigen palästinensischen Staates und in beiden ist es nicht weit her mit Toleranz und Offenheit. Frauen werden sowohl im Westjordanland der Fatah als auch im Gazastreifen der Hamas unterdrückt. Religionsfreiheit gibt es nicht und das Juden in einem palästinensischen Staat nicht leben dürfen, hat Abbas selbst immer wieder klargestellt, ohne dass es jemanden stört. (Man kann sich nur schwer vorstellen, dass Netanjahu von einem moslemreinen Israel sprechen könnte, ohne dass es weltweite Empörung gebe und die UNO sich in Sondersitzungen mit dem Thema beschäftigen würde.) Unter der Hamas könnte es jüdische Mitbürger schon deswegen nicht geben, weil sich die Terrororganisation in ihren Statuten dazu bekennt, alle Juden töten zu wollen. In Deutschland kennt man solche Pläne unter dem Namen Endlösung. Homosexuelle werden von der Hamas verfolgt, gefoltert und ermordet. Es gibt keine Kunstfreiheit und wer sich Satiren auf die Herrschenden erlaubt, findet sich im Kerker wieder.
Sollte morgen ein palästinensischer Staat gegründet werden, würde dieser Homosexualität mit dem Tod bestrafen, er würde die Religionsfreiheit nicht gewährleisten, er würde Frauen unterdrücken, er würde Juden nicht als Bürger akzeptieren, über keine unabhängige Presse oder Justiz verfügen und sich in wesentlichen Teilen auf die Scharia berufen. Wer in Deutschland kann sich mit solchen Werten identifizieren? Vermutlich nur eine kleine Minderheit. Aber warum hoffen dann so viele, dass es diesen Staat geben wird?
Wer den Palästinensern wünscht, so frei leben zu können, wie es für uns in Mitteleuropa selbstverständlich ist, sollte sich nicht mit denen solidarisieren, die all diese Werte bekämpfen. Wer heute „Freiheit für Palästina“ fordert, solidarisiert sich mit islamistischen Gotteskriegern und der Mafiaorganisation Fatah. Wer den Palästinensern ein Leben in Freiheit wünscht, muss ihnen andere politische Führer wünschen. Politiker, die sich nicht über den Mord an jüdischen Jugendlichen freuen, sondern die Täter suchen und bestrafen. Politiker, denen ein Heiliger Krieg nicht so wichtig ist wie eine funktionierende Müllabfuhr und Politiker, die nicht darüber grübeln, wie sie Homosexuelle am besten verfolgen können, sondern die den Christopher Street Day in Gaza eröffnen.

Quelle:
http://boess.welt.de/2014/07/10/solidaritaet-mit-gotteskriegern-und-der-mafia/



1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 21:44
Israel warnt Zivilisten im norden Gazas das Gebiet zu verlassen:

http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4542321,00.html
IDF official: North Gaza residents will be asked to evacuate ahead of significant attack

Army plans to target areas from which long-range rockets are fired; residents will be asked to evacuate

A senior IDF official said that "in the next few hours, in light of the fact Hamas is hiding behind civilians, we will change patterns of action and start evacuating Palestinian civilians in the northern Gaza Strip, where long-range rockets are fired from."
...
"Following the evacuation, there will be a significant attack there," he noted.
...
"We did this in Lebanon, and we haven't done this in the Gaza Strip so far. This will increase the amount of casualties," he said.
The move was decided on after consultations with legal advisers dealing with international law, who will also accompany the commanders.
Krieg mit Rechtsanwälten...


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 22:16
--- freiheitlich, rechtsstaatlich, demokratisch ---
iao schrieb
Du meinst, es gibt tatsächlich ein paar Punkte, ...
Banana_Joe schrieb
Durchaus ...
@Banana_Joe, ich würde es begrüßen, wenn du diese Punkte auch in eigene Worte fassen könntest.


Fremdes Gedankengut

Was deinen kopierten Blogtext von Gideon Böss anbetrifft. Der Text ist ausgefeilt, zumindest rhetorisch und die Sophisten hätten sicherlich ihre Freude daran, aber Sokrates dreht sich vermutlich im Grab um, denn seiner Ansicht nach, darf man Rhetorik nie/nicht dazu mißbrauchen, um ja nur irgendeine Position durchzusetzen. Was ich damit sagen möchte, der Text liest sich gut, nur finde ich ihn formal und inhaltlich bedenklich und fragwürdig, aus vorgenannten Gründen, siehe z.B. seine Unterstellung und Entführung des Lesers gleich im/mit dem ersten Satz:
Zitat von Banana_JoeBanana_Joe schrieb:Was mich an der Einstellung der meisten Deutschen zum Nahostkonflikt immer wieder erstaunt, ist, dass sie beim Blick auf Israel und Palästina all die Werte über Bord werfen ...
1) Eine pöse Verallgemeinerung in Bezug auf die Deutschen, zumal man die israelische Politik weltweit mit Sorge betrachtet und die guten Werte "Made in Germany" sprechen, glaube ich, für sich selbst, auch was die Fracht anbetrifft, die über Bord gegangen ist, oder wohin wurde die letzten Uboote exportiert ^^

Ich will deinen Vorzeigetext jetzt nicht auseinandernehmen und lasse mal einen der Blog-Kommentatoren sprechen, der zwar nicht in meine Schuhstapfen tritt, aber andere Perspektiven ganz gut beleuchtet.
Lieber Herr Böss,
der Konflikt zwischen Israel und Jordanien ist ja kein Konflikt zweier Rechtssysteme, bei dem es um die Wahl des Besseren geht. Zumal das israelische Ansinnen nichts mit besserer westlicher Rechtsstaatlichkeit zu tun hat. Das jüdische Volk erhebt seit tausenden von Jahren den Anspruch auf diese Region und begründet dies mit dem Ursprung seiner Herkunft. Also eine rein religiös getriebene Argumentation. Das osmanische Reich, vor der Gründung des Staates Israel Herrscher über diese Region (heutiges Israel und Jordanien) hatte die Zuwanderung und Ansiedlung von Juden nach Palästina sogar gefördert. Konservative Juden haben die Einmischung des Menschen in die durch Gott vorgesehene Rückgabe des heiligen Landes an die Juden nie unterstützt. Der Zionismus, also die Formulierung des Anspruchs auf eine rechtsstaatlich anerkannte Region für Juden, änderte dies. Der Sieg der Briten im ersten Weltkrieg und ihr Versprechen, den Juden genau dieses Land zu geben (Balfour-Deklaration), war der eigentliche Auslöser des heutigen Konflikts, die Teilung des Landes in Israel und Jordanien der schwerwiegendste Fehler überhaupt. Die Araber akzeptierten nicht die Fremdbestimmung durch die UNO und erkannten Israel nicht an. Gegründet wurde das Land trotzdem und umgehend begann die Vertreibung der Araber aus dem neuen Israel, in dem sie selbst tausende von Jahren gelebt hatten. Obwohl die Balfour-Deklaration folgendes klar vorsah: "Nichts darf getan werden, was die bürgerlichen und die religiösen Rechte bestehender nichtjüdischer Gemeinschaften in Palästina oder die Rechte und die politische Stellung, deren sich die Juden in irgendeinem anderen Lande erfreuen, präjudizieren könnte“. Ich beziehe hier für keinen Partei, möchte nur sagen, dass ich Ihr Argument, Israel sei weltoffener und daher die bessere Lösung, für zu kurz gesprungen halte. Im Allgemeinen gilt: Religiös getriebene Auseinandersetzungen sind nie eine gute Grundlage für eine einvernehmliche Lösung. Und dass die westliche Welt Israel unterstützt, hat auch natürlich nur was mit dem Wunsch nach einem westlich geprägten Standbein in Arabien zu tun.

http://boess.welt.de/2014/07/10/solidaritaet-mit-gotteskriegern-und-der-mafia/#comment-1480484143



melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 22:19
http://dailystar.com.lb/News/Lebanon-News/2014/Jul-12/263663-rockets-fired-on-israel-from-s-lebanon.ashx#axzz36UKXByq2
The Daily Star
Rockets fired on Israel from s. Lebanon

More to follow ...
Das hilft auch niemandem v.v


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 23:09
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:vielleicht doch die Boden-Luft-Raketen die letztens mal im Gespräch waren ?
Aber die wurden doch schon früher beobachtet.

Wahrscheinlich einfach nur eine neue "Wunderrakete" denen sie einen hübschen Codenamen geben und am Ende ist es eine Grad.



http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4542321,00.html

"IDF official: North Gaza residents will be asked to evacuate ahead of significant attack

Army plans to target areas from which long-range rockets are fired; residents will be asked to evacuate "


melden

Israel - wohin führt der Weg?

12.07.2014 um 23:14
Zitat von kayakayakayakaya schrieb:Meine quelle ist nicht die der Hamas.
Ja was glaubst du denn wer die Krankenhäuser in Gaza kontrolliert? Der Rote Halbmond?

Du glaubst doch wohl nicht das Hamas die Deutungshoheit für die Opfer absprechen lässt.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

13.07.2014 um 00:33
@Tyon
Ja ich habs auf einem israelischem Live-Stream verfolgt.
War so süss die Hamas hat sogar einen Counter auf 21:00 local time laufen lassen um die Wunderwaffe abzuschiessen und dann... live im TV der Abschuss durch Iron Dome XD

Hatte was episches lol

Selbst die Moderatoren im Studio waren am frozzeln XD


melden