Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Israel - wohin führt der Weg?

38.475 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Kinder, Israel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:05
@bliebig
Zitat von bliebigbliebig schrieb:Ach, dass die Erde keine Scheibe ist ist keine wissenschaftliche Erkenntnis?
Nein, natürlich nicht. Das wurde uns von dem lieben Gott offenbart.. :D

Schon gut.. Wir sind nur noch OT. Kannst gerne so viel Johannes B. Kerner schauen, wie du magst. :Y:


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:11
@Zyklotrop

Die Angehörigen von Soldaten und Mitgliedern von Spezialeinheiten müssen sich eigentlich ständig damit befassen und eine Lösung dafür finden, dass einer der ihren bei seinem Beruf das Leben verlieren könnte. Das schwingt immer in diesen Berufen mit, im Gegensatz zu den meisten anderen Berufen, wo man dies nicht unbedingt als reale Gefahr hinnehmen muss.

Die Angehörigen könnten von mir auf jeden Fall erwarten, dass ich die betreffenden Soldaten und Spezialeinheiten möglichst nicht auf unnötige, vor allem auf unnötig gefährliche Missionen schicke.

Was heisst das nun?

Ich müsste als Befehlshaber abwägen: Will ich höchstmögliche Sicherheit und geringstmögliche Gefahr für ,,meine Leute" oder ,,mein Volk" und setze deshalb auf ,,Kollateralschäden" und reihenweise unschuldiger Toter beim Gegner? Was kann daraus erfolgen?

Oder ist es mir wichtig, insgesamt möglichst wenig Opfer zu haben, was bedeuten würde, dass vermutlich auch einige ,,meiner Leute" bei den Aktionen, für die sie ausgebildet wurden, getötet werden, aber weniger Zivilisten?
Was kann daraus erfolgen?

Bei letzterem sehe ich insgesamt nicht nur eine geringere Opferzahl, vor allem eine geringere Opferzahl und Unschuldigen, sondern auch langfristiger einen höheren Nutzen, da meine Feinde es nicht mehr so gut propagandistisch ausschlachten können, wenn ich sie gezielt angreife, mit möglichst geringem Schaden für die Zivilbevölkerung.
Das würde dazu führen, dass ihre Geld- und Materialquellen sich verringern, weniger Kämpfer hinzukommen und sich die Gegner nicht mehr so gut als ,,Beschützer" und ,,Freiheitskämpfer" präsentieren können.

Im ersten Fall dagegen nützt es aus meiner Sicht vor allem meinen Gegnern, wenn ich diese Kollateralschläge durchführe, warum, das habe ich schon mehrfach erwähnt.
Und die Opferzahlen Unschuldiger werden ziemlich hoch sein, wie ja bereits bewiesen ist.


Da wäre dann meine Entscheidung hinsichtlich des größten Nutzens für alle eindeutig für das gezielte Angreifen der Hamas bei gleichzeitiger Perspektivgebung für die friedlichen Palästinenser.


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:13
@ Kc

Zu sagen man solle Hamas-Führer geziehlt ausschalten ist aber keine Alternative.
Es geht doch darum, den Beschuss auf Israel zu stoppen und das schafft man nicht, indem man ein halbes Jahr lang irgend einen Anführer der Hamas sucht und festnimmt.
Das schafft man in dem man die ausschaltet, die den Beschuss ausführen. Und diese missbrauchen Zivilisten als Schutzschilde.
Das hat den doppelten positiven Nebeneffekt. Die Hemmschwelle des Gegenschlags steigt und falls der dennoch statt findet, kann man ja schön die zerbombten Kinder in die Kameras halten.

Du nennst keine Alternativen, du sprichst nur laut dein Wunschdenken aus.
Als wenn es so einfach wäre, die Hamas Chefs mal einfach so gefangen zu nehmen. Und als würden damit auf einen Schlag die Beschüsse auf Israel aufhören.
Du machst dir die Welt echt ziemlich leicht.

Kann mich nur emanon anschliessen.
Zitat von KcKc schrieb:Mit diesen Pauschalschlägen spielt man den Extremisten in Gaza nur in die Hände.
Nein, genau das eben nicht. UN Beobachter melden einstimmig, dass die Akzeptanz der Hamas unter der Bevölkerung täglich schwindet, weil die wissen, wer ihre Leben leichtfertig aufs Spiel setzt.
Ausserdem sind das keine "Paulschalschläge" (was auch immer das ist), sondern immer gezielte Angriffe auf den Feind. Der sich eben seine eigenen Kinder als Schutzweste umbindet.
Zitat von KcKc schrieb:Nein. Ich kritisiere Israel ganz konkret für sein Vorgehen in genau diesem aktuellen Konflikt.
Und wo ist Deine Kritik der Hamas gegenüber?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:19
@Deepthroat23

Kann es sein, dass du das Prinzip einer parlamentarischen Demokratie nicht verstanden hast?

Durch die Wahl am 5.3.1933 bekamen NSDAP + DNVP die parlamentarische Mehrheit... der Rest ist Geschichte.
Der Begriff Machtergreifung bezeichnet den längeren Prozess, durch den die NSDAP die Demokratie abschaffte und ihre Herrschaft festigte; häufig wird er aber auch nur auf Adolf Hitlers Ernennung zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 bezogen. Nach Meinung des Historikers Gotthard Jasper ist es irreführend, die Machtergreifung als ein punktuelles Ereignis zu betrachten. Der historische Prozess, der zur uneingeschränkten Diktatur Hitlers führte, habe etwa 1930 begonnen und sei erst 1934 abgeschlossen gewesen. Sein Ergebnis habe keineswegs von vornherein festgestanden, vielmehr habe es immer auch Handlungsspielräume und Alternativmöglichkeiten gegeben.[2]

Der Ausdruck „Machtergreifung“ suggeriert, dass die NSDAP dem frei gewählten Parlament und dem Rechtsstaat die Macht gegen deren Willen und ausschließlich mit illegalen Mitteln entzogen habe. Tatsächlich jedoch hatte die NSDAP eine nicht unerhebliche Unterstützung in der Bevölkerung.

Außerdem waren auch konservative Politiker und Parteien an der Übertragung der Macht an Hitler beteiligt, und zwar durch die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler durch Hindenburg, durch die Beteiligung an der von Hitler geführten Regierung, durch die Verordnungen des Reichspräsidenten und durch die Zustimmung zum 4. Ermächtigungsgesetz im Deutschen Reichstag 1933. Der Antikommunismus war Anfang 1933 das verbindende Glied der NSDAP mit der rechten Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) und den Parteien der Mitte (Zentrum, DVP, DStP). Der Regierungsantritt Hitlers war dem Recht der Weimarer Republik nach legal, ebenso weitere machtpolitische Elemente wie die Reichstagswahl am 5. März. Bei dieser Wahl hatte die NSDAP mit 44 % zwar nicht die erhoffte absolute Mehrheit der Sitze im Reichstag errungen, verfügte aber gemeinsam mit ihrem Koalitionspartner, der DNVP, für die etwa 8 % der Wähler gestimmt hatten, über eine zuverlässige parlamentarische Mehrheit. Den Präsidialkabinetten, durch die Deutschland ab März 1930 mit Notverordnungen des Reichspräsidenten regiert wurde, hatte demgegenüber eine stabile Stimmenmehrheit im Reichstag gefehlt. Man spricht deshalb auch von der Präsidialdiktatur Hindenburgs, welche der „pseudolegalen Machtergreifung“ Hitlers vorausging.[3]

Die Geschichtsbücher der unmittelbaren Nachkriegszeit verwendeten oft noch den Begriff Machtergreifung, womit die breite Unterstützung der NSDAP und damit die Mitverantwortung für den Aufstieg Hitlers zurückgewiesen werden sollte. Diese Begriffsverwendung schreibt dem Volk somit eine passive Rolle zu und stellt die Machtübernahme als eine Art Staatsstreich dar, obwohl Hitler formal legal ins Amt kam. Erst ab den 1970er Mehrere Historiker sprechen aufgrund dieser Problematik daher heute statt von einer Machtergreifung von einer „Machtübertragung“.[4] Allerdings nutzte die NSDAP zur Durchsetzung ihrer Herrschaft auch nichtlegale Mittel wie die zahlreichen Terrormaßnahmen, mit denen politische Gegner eingeschüchtert, verhaftet oder ermordet wurden. Offenkundigster Verfassungsbruch war dann Hitlers Selbsternennung zum Führer und Reichskanzler einen Tag vor dem Tod Hindenburgs 1934.
Übrigens das gleiche Prozedere wie heute noch. Bundespräsident ernennt Kanzler bzw. schlägt ihn vor.

NSDAP und DNVP erhielten in der Reichstagswahl vom 5. März 1933 eine parlamentarische Mehrheit von 52%, die ausreichte um Hitler an den Posten des Reichskanzlers zu hieven.

Die Geschichtsbücher gehen da durchaus irreführend zu Werke.
Zitat von defdef schrieb:Jahren wird die Begrifflichkeit zunehmend auch in den Geschichtsbüchern problematisiert. Seit den 1980er Jahren wird mitunter auch die neutralere Bezeichnung „Machtübergabe“ statt des als propagandistisch belastet und irreführend geltenden Ausdrucks „Machtergreifung“ verwendet.
Das Problem im Vorfeld war die parlamentarische Demokratie selbst denn diese ermöglichte erst die Übernahme der Geschäfte durch die NSDAP und Konsorten.

Gewaltanwendung gab es in der Folge dieser Wahl um die "Mehrheit" für das Ermächtigungsgesetz vom 23.3.1933 zusammen zu bekommen.
Das System der parlamentarischen Demokratie war schon in den Jahren seit 1930 ausgehöhlt worden, als Brüning mangels parlamentarischer Mehrheit auch mit Notverordnungen regierte. Einen weiteren Schritt weg von der (Parteien-)Demokratie bedeutete es, als Papen 1932 ein Kabinett von meist parteilosen Fachministern einrichtete („Kabinett der Barone“).

Hitler hatte bereits in seiner Zeugenaussage von 1930 dargelegt: „Die Verfassung schreibt uns nur die Methoden vor, nicht aber das Ziel. Wir werden auf diesem verfassungsmäßigen Wege die ausschlaggebenden Mehrheiten in den gesetzgebenden Körperschaften zu erlangen versuchen, um in dem Augenblick, wo uns das gelingt, den Staat in die Form zu bringen, die unseren Ideen entspricht.“ Das Zustandekommen der Mehrheiten für das Ermächtigungsgesetz am 23. März 1933 wurde allerdings unter Anwendung brutaler Gewaltmethoden wie Ausschluss oder Ermordung von Abgeordneten erreicht. Trotz massiven Straßenterrors zur Einschüchterung politisch Andersdenkender war es der NSDAP zuvor in der Wahl zum achten Deutschen Reichstag nicht gelungen, die absolute Mehrheit der Stimmen zu erhalten.
Quelle: Wikipedia: Machtergreifung

In Israel werden auch die Parteien von den Bürgern gewählt. Wen die dann bestimmen und zu was sie wen ernennen liegt dann nicht mehr in der Macht der Wähler.

Die Regierungskoalition in Israel ist auch ähnlich knapp mit 57% (68/120 Sitze) an der Macht.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:21
Wie gesagt:

Wenn Extremisten Extremisten wählen, kann man der Demokratie schlecht de Schuld dafür geben.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:26
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Oder ist es mir wichtig, insgesamt möglichst wenig Opfer zu haben, was bedeuten würde, dass vermutlich auch einige ,,meiner Leute" bei den Aktionen, für die sie ausgebildet wurden, getötet werden, aber weniger Zivilisten?
Als Befehlshaber hat dir zuallererst mal das Wohlergehen deiner Untergebenen am Herzen zu liegen und nicht das der gegnerischen Zivilbevölkerung. Ich stelle es mir relativ schwierig vor einem sich im Krieg befindlichen Volk zu vermitteln, dass man zwar ein paar mehr eigene Tote in Kauf genommen hat, dafür aber einige Tote auf Seiten der gegnerischen Zivilbevölkerung vermeiden konnte.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:32
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Als Befehlshaber hat dir zuallererst mal das Wohlergehen deiner Untergebenen am Herzen zu liegen
und das ist eben der Fehler. Entweder werden die Interessen beider Parteien ernst genommen, oder der Konflikt geht weiter. So hat er schließlich auch angefangen, dass man nur "die Eigenen" Interessen für wichtig hielt..


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:33
@ def

Was du nicht verstanden hast ist, dass die Wahl, in denen die Nazis die Macht übernahmen (mit Hilfe der Kampffront Schwarz-Weiß-Rot, die DNVP gab es zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr) NICHT FREI WAHREN.
Da brauchst du auch keine Wikipedia-Artikel hier rein zu kopieren, das ändert auch daran nichts.
Hitler wurde zum Reichskanzler ernannt, als die Nazis 33% der Stimmen hatten.
Erst in den darauf folgenden Wahlen konnten die Nazis dann die Macht übernehmen, da Hitler als Reichskanzler die nötige macht inne hatte, die politischen Gegner in "Schutzhaft" zu nehmen.
http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/innenpolitik/wahl33/index.html


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 10:54
@Kc

Wenn du meinst, es unterstützt deinen Standpunkt, wenn du persönlich wirst, dann lassen wir die Diskussion besser.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 13:13
@Deepthroat23

Also ist doch Hitler von einer Regierung zum Reichskanzler ernannt worden, die lt. deiner Quelle bei den "letzten freien Wahlen" gewählt wurde?
Aus den letzten freien Reichstagswahlen vom 6. November 1932 war die SPD mit 20,4 Prozent aller Stimmen als zweitstärkste Kraft hervorgegangen, die KPD hatte es als drittstärkste Kraft auf 16,9 Prozent gebracht.
30. Januar (1933): Hitler wird zum Reichskanzler eines national-konservativen Kabinetts ernannt, dem mit Hermann Göring und Wilhelm Frick noch zwei weitere Nationalsozialisten angehören.
Bedeutet es doch, dass trotz freier Wahl eine Gestalt wie Adolf Nazi an die Macht gelangen konnte.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 13:53
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Da wäre dann meine Entscheidung hinsichtlich des größten Nutzens für alle eindeutig für das gezielte Angreifen der Hamas bei gleichzeitiger Perspektivgebung für die friedlichen Palästinenser.
Hab die Diskussion hier mit interesse verfolgt, aber was du hier vorschlägst ist m.M.n. leider kaum umsetzbar, solange beim UNRWA nicht richtig was passiert.

Zur postulierten Perspektivgebung:
Als größte Einzelorganisation der UN überhaupt hat das UNRWA keine Handhabe den Menschen aus dem Flüchtlingselend herauszuhelfen (wie auch, wenn sie bei Palästinensern - und nur bei Palästinensern, ernsthaft, weltweit einmalig - alle Kinder und Kindeskinder in männlicher Linie ebenfalls zu Flüchtlingen erklärt und die Zahl so im Laufe der Jahrzehnte etwa verzehnfacht hat). "Perspektivgebung" muss von der UN kommen, die haben das Flüchtlingsproblem ja auch künstlich verschärft und am brodeln gehalten.
Was soll denn Israel da machen wenn, egal was man tut, weiterhin Millionen "Flüchtlinge" auf ihre "Rückkehr" warten werden und solange Israel existiert weiter formal als Flüchtlinge in der Warteschlange behandelt werden?

Die Forderung Hamas gezielt anzugreifen, friedliche Palästinenser zu schonen:
Die UNRWA erhält von den zahlenden Staaten pro palästinensischem Flüchtling etwa die 5fache Kohle, die das UNHCR pro nicht-palästinensischem Flüchtling erhält, gibt offen zu Hamas-Leute auf der Gehaltsliste zu haben (oft als Lehrer, das ist gut belegt), bei den letzten Wahlen hat die Hamas-Liste bei den UNRWA-Angestelltenvertreter-Wahlen einen haushohen Sieg errungen (man hätte alternativ auch den islamischen Jihad wählen können) und niemand der Geldgeber kontrolliert die Verwendung der an die UNRWA fließenden Gelder.
Deine geforderte Unterscheidung zwischen Hamas und friedlichem Palästinenser ist in der Praxis unfassbar schwierig. Viele Hamas-Leute haben doch mit dem militanten Arm gar nicht direkt zu tun, außer der ideologischen Nähe. Soll /kann/darf Israel die auch angreifen? Also ggf. Leute, wo dann nachher in den Zeitungen von toten UN-Mitarbeitern berichtet wird (etwa Scheich Yassin: Hama-Mitgründer und legitimes Ziel oder als UNRWA-Lehrer vor allem UN-Mitarbeiter)?

Zusammenfassend: Auch dank des UNRWA sind Hamas-Strukturen und zivile (friedliche) Strukturen oft nicht klar voneinander zu unterscheiden (z.B. UN-finanzierte Hamas-Jugendclubs, wie bewertet man die?). Hamas gezielt angreifen ist also häufig sehr schwierig. Perspektivgebung muss m.M.n.primär von Seiten der UN passieren, die kann da mehr machen als Israel.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 14:16
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb: Entweder werden die Interessen beider Parteien ernst genommen, oder der Konflikt geht weiter.
Ich habe mir Teile der Hamas-Charta durchgelesen und welche Interessen dort vetreten werden ist mehr als abschäulich.

Auszug(stellenweise gekürzt):
Artikel 6: Die Islamische Widerstandbewegung ist eine spezifisch palästinensische Bewegung, treu Gott ergeben. Der Islam dient ihr als Lebensentwurf. Sie strebt danach, das Banner Gottes über ganz Palästina, jeder Handbreit davon, aufzupflanzen. Unter dem Islam können die Anhänger aller Religionen in Sicherheit für sich, ihren Besitz und ihre Rechte zusammenleben(...)
Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (...), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (...) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (...) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (...) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (...)
Artikel 8: Gott ist ihr Ziel, der Prophet ihr Vorbild, der Koran ihre Verfassung, der Dschihad ihr Weg und der Tod für Gott ihr hehrster Wunsch.
Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (...) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.
Artikel 16:Es ist gleichermaßen notwendig, den Feind und sein materielles und humanes Potential gewissenhaft zu studieren, seine Schwachpunkte und Stärken ausfindig zu machen und die Kräfte zu erkennen, die ihn unterstützen und ihm zur Verfügung stehen. Gleichzeitig müssen wir uns Klarheit über die laufenden Ereignisse verschaffen, die Nachrichten verfolgen, die Analysen und Kommentare darüber studieren, Pläne für die Gegenwart und Zukunft zu schmieden und jedes Phänomen zu untersuchen, damit jeder Muslim, der sich im Djihad befindet, seiner zeitlichen Bestimmung im Bewusstsein seiner Zielvorstellungen und seines Wegs und im Wissen über die ihn umgebenden Dinge gerecht werden kann.
Artikel 20: (...) Die Juden handeln unterschiedslos nazistisch auch gegen Frauen und Kinder, sie terrorisieren alle, rauben gar den Lebensunterhalt und das Vermögen und treten die Menschenwürde mit Füßen. Wie die schlimmsten Kriegsverbrecher gehen sie mit ihren Greueltaten mit den Menschen um. Die Ausweisung aus dem eigenen Land nutzen sie wie eine andere Form des Mordens. Um sich diesen Taten zu widersetzen, bedarf es sozialer Solidarität. Wir müssen dem Feind wie ein einziger Körper entgegentreten, der als Ganzes mit Fieber und Schlaflosigkeit reagiert, wenn eines seiner Glieder erkrankt.
Artikel 22: (...)Hinsichtlich der regionalen und weltweiten Kriege ist es zweifellos soweit gekommen, dass die Feinde hinter dem I. Weltkrieg standen um so das Islamische Kalifat auszulöschen. Sie sammelten materielle Ressourcen und übernahmen die Kontrolle über zahlreiche Quellen des Wohlstands. Sie erreichten die Balfour-Erklärung und etablierten den Völkerbund, um mit den Mitteln dieser Organisation über die Welt zu herrschen.
Sie standen ebenfalls hinter dem II. Weltkrieg, in dem sie immense Vorteile aus dem Handel mit Kriegsausrüstungen zogen und die Etablierung des Staates Israel vorbereiteten. Sie inspirierten die Errichtung der Vereinten Nationen und des Sicherheitsrats, um den Völkerbund zu ersetzen und die Welt mithilfe ihrer Mittelsmänner zu beherrschen. Es gab keinen Krieg, an welchem Ort auch immer, der nicht ihre Fingerabdrücke trägt. (...)
Artikel 32: (...) Im Rahmen der Kampfarena mit dem Weltzionismus betrachtet sich die Hamas als Speerspitze und Avantgarde. Sie verbindet ihre Anstrengungen mit all denen, die auf dem Schauplatz Palästina aktiv sind. Es müssen jedoch noch mehr Schritte von den arabischen und islamischen Völkern und den islamischen Vereinigungen überall in der arabischen und islamischen Welt unternommen werden, um die nächste Runde im Kampf gegen die Juden, die Händler des Krieges, möglich zu machen.
Eine einzige Hasspredig...

http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm


und eine englische Quelle: http://www.thejerusalemfund.org/www.thejerusalemfund.org/carryover/documents/charter.html?chocaid=397 (Archiv-Version vom 26.07.2014)

Die Hamas ist lehnt Friedensverhandlungen, laut ihrer Charta , nicht nur ab, sondern verurteilt diese auch. Wie soll man mit so einer Gruppe verhandeln?


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 14:20
@farinfan
ich denke auch nicht, dass man mit Extremisten groß verhandeln könnte, aber die Interessen der Gesamtbevölkerung des Landes müssen gewahrt sein, damit sie sich nicht zu Extremisten hin wenden, und ob man auf die Interessen der palestinensischen Bevölkerung hier so eingeht, wie es notwendig wäre, um dem Konflikt zu beenden, bezweifle ich.


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 15:38
@Tyon wie bitte soll es denn noch böser werden? was soll da wirklich noch schlimmer kommen?

der soll froh sein dass ihm nicht die kehle durchgeschnitten wurde.
ich glaube nicht dass die das bedürfnis nach gnade hatten, nach alldem was denen angetan wurde ! traurig für die menschheit!


hier das video:
http://www.liveleak.com/view?i=e9f_1406662031

war auch in der gekürzten fassung auf welt.de zu sehen mit der lächerlichen aussage:
...können die echtheit des videos nicht bestätigen"


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 16:25
Hier noch nen Artikel bezüglich Medien und Stimmung in Israel.
Seit Beginn des Kriegs liefern sich Israel und die Hamas eine Propaganda-Schlacht um die internationale öffentliche Meinung. Fredy Gsteiger, wie berichten die Medien in Israel selber über den Krieg?

Fredy Gsteiger, diplomatischer Korrespondent SRF: Die kritischen Stimmen sind in den letzten Jahren sicher leiser geworden. Das liegt zum einen an der Medienwelt an sich: Liberale Medien wie die Zeitung «Haaretz» haben enorm viele Leser verloren – so wie Zeitungen überall auf der Welt. Ein anderer Grund für diesen Leserschwund ist die Lancierung der Gratiszeitung «Israel Hayom», die heute den Markt dominiert. Dahinter steht der amerikanische Kasino-König und pro-israelische Hardliner Sheldon Adelson: Die Zeitung dient ihm als Sprachrohr für seine konservativen Ansichten und als Unterstützung für die Regierung Netanjahu. Als Milliardär kann sich Adelson erlauben, mit seiner Zeitung Geld zu verlieren und durch seine Marktmacht die anderen Medien an den Rand zu drängen

--

Ist der Leserschwund der liberalen Medien nicht auch ein Ausdruck dafür, dass sich die Gesellschaft verändert hat?

Ja, sie ist in den letzten zehn, zwanzig Jahren konservativer und nationalistischer geworden. Und in der Tendenz religiöser.

--

Zurück zur Kriegsberichterstattung: Wer kommt in den israelischen Medien zu Wort?

Da gibt es nach wie vor viele verschiedene Stimmen zu hören – es ist also keineswegs so, dass nur die Sicht des Militärs wiedergegeben wird. Zwar sind die Personen, die grundsätzliche Kritik am Krieg üben, rarer und leiser geworden. Aber dieses Kräfteverhältnis spiegelt eben die öffentliche Meinung wider. Der Tenor ist, dass es vorläufig keine Lösung mit den Palästinensern geben wird und deshalb ein hartes Durchgreifen nötig ist. Das sehen die meisten Israelis so. Dazu kommt: Sobald sich ein Land im Kriegszustand befindet, ist die Solidarisierung mit den Soldaten gross.
http://www.srf.ch/news/international/israel-kritik-am-krieg-ist-leiser-geworden
bild s8


melden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 16:46
@farinfan

hier sind die forderungen der hamas, asblout radikal und islamistisch in freiheit leben zu wollen oder?

https://www.facebook.com/photo.php?v=314924888668378&set=vb.302953193198881&type=2&theater

ursache: landraub

jetzt wird israel den krieg verlieren weil ein volk dass für freiheit kämpft immer gewinnt:
auch wenn es lange dauert. israel wird das nicht aushalten können.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 17:00
Zitat von djaddjad schrieb:wie bitte soll es denn noch böser werden? was soll da wirklich noch schlimmer kommen?
Nun die IDF könnte so wie die Libanesische Armee in Nahr al-Bared agieren.

Das wird ihm jetzt wohl nichts sagen.
Fakt ist das die IDF darauf ausgelegt ist bis zu drei Fronten Kriege gleichzeitig zu führen und sie hält sich in Gaza ganz schön zurück.
Wer meint das ist Unsinn hat von modernen Armeen absolut gar keine Ahnung.
Zitat von djaddjad schrieb:der soll froh sein dass ihm nicht die kehle durchgeschnitten wurde.
ich glaube nicht dass die das bedürfnis nach gnade hatten, nach alldem was denen angetan wurde ! traurig für die menschheit!
Schön das du dich in Terroristen hinein versetzen kannst. Nun geh schön weiter deine IS Flagge schwenken.

Aber keine Angst das kommt alles zurück.
Zitat von djaddjad schrieb:hier sind die forderungen der hamas, asblout radikal und islamistisch in freiheit leben zu wollen oder?
Ja genau Israel sollte die Blockade aufheben. Damit noch mehr Waffen in den Gazastreifen kommen.

Geniale Idee.


1x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 17:15
@Tyon

ja ja immer von terroristen reden. ich sage immer: wer zuhause kämpft ist kein terorrist.
weder im irak, afghanistan, palästina & co.

terroristen sind besatzer, (westen) die rohstoffe erbeuten wollen. terroisten sind die, die auf zivilisten schießen. terroristen sind die, die auf eine vollbesetztes un gebäude bombardieren.
Zitat von TyonTyon schrieb:Aber keine Angst das kommt alles zurück.
Ja, ganz genau das kommt alles zurück das ist mein lebensmotto: "what goes around comes around" das ist das gesetz des universums!
Zitat von TyonTyon schrieb:Schön das du dich in Terroristen hinein versetzen kannst. Nun geh schön weiter deine IS Flagge schwenken.
ich verabscheue die IS, das sind keine menschen, keine muslime, das sind tiere.
Zitat von TyonTyon schrieb:Ja genau Israel sollte die Blockade aufheben. Damit noch mehr Waffen in den Gazastreifen kommen.
richtig, man muss halt eine situation erschaffen in der keine waffen mehr benötigt werden.
wozu braucht die hamas waffen, wenn jeder sich frei bewegen kann, und nicht alle 100 meter sich von israeli verarschen lassen muss, in der sonnen ode rim regen stunden lang stehen?

israel will keinen frieden, derjenige der frieden mit den palis wollte wurde umgebracht. rabin? oder so hieß der.

hier kannst du mal ein paar freundliche zionisten zitate lesen:

https://www.youtube.com/watch?v=Q-rZ_ZaAyAs

und jetzt mach israel bei fuß, steck den kopf in den arsch "unserer freunde" noch tiefer und bereue deine kriegsschuld weiter und zahle die soli an israel ja brav weiter! und ja nicht israel kritisieren und die deutsche fahne schwenken wenn gerade keine wm stattfindet!
gruß noch an die hasbara


2x zitiertmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 17:19
@djad
Artikel 11: Die Islamische Widerstandsbewegung glaubt, dass Palästina allen Generationen der Muslime bis zum Tag des Jüngsten Gerichts als islamisches Waqf-Land vermacht ist. Palästina darf weder als Ganzes noch in Teilen aufgegeben werden. Es gehört weder einem arabischen Staat noch allen arabischen Staaten, weder einem König oder Präsidenten noch allen Königen und Präsidenten, weder einer Organisation noch allen Organisationen, ganz gleich, ob es sich dabei um eine palästinensische oder arabische Organisation handelt, denn Palästina ist den Generationen der Muslime bis zum Tag des Jüngsten Gerichts gegeben.

So sieht es das islamische Recht für Palästina wie für alle anderen Gebiete vor, die die Muslime einst gewaltsam erobert und anschließend allen künftigen Generationen von Muslimen bis zum Tag des Jüngsten Gerichts als Waqf-Schenkung vermacht haben.

Wenn Israel jetzt davon ausgeht, dass auch ihnen Land, dass sie kämpferisch erworben bzw. dessen Erhalt sie kämpferisch bestätigt haben, bis zum Ende aller Tage gehört, dann ist das was?


1x zitiert1x verlinktmelden

Israel - wohin führt der Weg?

30.07.2014 um 17:25
Zitat von djaddjad schrieb:ja ja immer von terroristen reden. ich sage immer: wer zuhause kämpft ist kein terorrist.
weder im irak, afghanistan, palästina & co.

terroristen sind besatzer, (westen) die rohstoffe erbeuten wollen. terroisten sind die, die auf zivilisten schießen. terroristen sind die, die auf eine vollbesetztes un gebäude bombardieren.
Geniale Logik und hübsches Eigentor.
Zitat von djaddjad schrieb:Ja, ganz genau das kommt alles zurück das ist mein lebensmotto: "what goes around comes around" das ist das gesetz des universums!
Jo nachdem die 4 Stunden abgelaufen sind kommt das alles sogar ziemlich schnell wieder. Aber das kann der Führungsriege in Katar und tief unter Gaza ja egal sein.
Zitat von djaddjad schrieb:ich verabscheue die IS, das sind keine menschen, keine muslime, das sind tiere.
Jaja wers glaubt.
Zitat von djaddjad schrieb:richtig, man muss halt eine situation erschaffen in der keine waffen mehr benötigt werden.
wozu braucht die hamas waffen, wenn jeder sich frei bewegen kann, und nicht alle 100 meter sich von israeli verarschen lassen muss, in der sonnen ode rim regen stunden lang stehen?
Es gab in Gaza seit 2005 keinen einzigen Israelischen Kontrollpunkt mehr du Held.

Du willst natürlich das die Selbstmordattentäter wieder nach Israel eindringen können. Das wird aber nicht geschehen.
Es gibt keinen logischen Grund die Grenze zu Gaza zu öffnen.

Warum gab es zwischen 2005 und 2007 eigentlich keine Blockade von Gaza? Oder ist derart kritisches Denken schon haram?
Zitat von djaddjad schrieb:und jetzt mach israel bei fuß, steck den kopf in den arsch "unserer freunde" noch tiefer und bereue deine kriegsschuld weiter und zahle die soli an israel ja brav weiter! und ja nicht israel kritisieren und die deutsche fahne schwenken wenn gerade keine wm stattfindet!
Jeder Deutsche der euren Freiheitskämpfern nicht sofort in den Arsch kriecht und am besten noch gleich die Jizya mitbringt ist natürlich ein Lakai der Israelis.

Gutes Weltbild.
Zitat von djaddjad schrieb:gruß noch an die hasbara
"Jemand ist im Internet nicht meiner Meinung.... der wird dafür sicher bezahlt"

Du hast übrigens am Ende deines Beitrages vergessen Takbir zu schreiben.


melden