Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.04.2012 um 17:40
eckhart schrieb:Wenn auch dieser oder jener ökonomisch/sozial Benachteiligter den Rechtsextremisten hinterherläuft ...
Wäre interessant zu wissen, wieviele es tatsächlich sind. Meines Erachtens spielen soziale Fragen auch im Rechtsextremismus eine bedeutende Rolle. Gerade Rechts werden doch Ängste geschürt wie z.B "Die Ausländer nehmen uns die Arbeit weg"! Warum erreicht die NPD in Gegenden mit hoher Arbeitslosgkeit wie z.B. in Vorpommern-Greifswald fast 9% ?

Habe mir außerdem mal die Mühe gemacht und deine hübschen Verse etwas verändert:

Die Wohlhabenden werden geschlachtet,
die Welt wird sozial gerecht.
Die Heimatliebenden werden geschlachtet,
die Welt wird eins.
Die Bourgeosie wird geschlachtet.
die Welt wird klassenlos.
Die Schwarzen, Grünen, Gelben und Braunen werden geschlachtet,
die Welt wird rot.
Die Gläubigen werden geschlachtet,
die Welt wird gottlos.
Die Fleissigen, die Schnellen, die Begabten werden geschlachtet,
alle Menschen sind gleich.
Die Bösen werden geschlachtet,
die Welt wird gut.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.04.2012 um 18:37
KlaraFee schrieb:Warum erreicht die NPD in Gegenden mit hoher Arbeitslosgkeit wie z.B. in Vorpommern-Greifswald fast 9%
Weil sie die Linken erfolgreich kopiert, zB. Hartz4 - Beratungen anbietet. Den oft einzig verbliebenen Jugendclub betreibt. Kinderfeste organisiert. und und und ...
Und darin geschickt versteckt -
KlaraFee schrieb: "Die Ausländer nehmen uns die Arbeit weg"!
- an den Mann/die Frau bringt.
Ja und eine gehörige Portion "Kapitalismuskritik"
gehört schon immer dazu:
KlaraFee schrieb:Die Wohlhabenden werden geschlachtet,
die Welt wird sozial gerecht.
Die Heimatliebenden werden geschlachtet,
die Welt wird eins.
Die Bourgeosie wird geschlachtet.
die Welt wird klassenlos.
Die Schwarzen, Grünen, Gelben und Braunen werden geschlachtet,
die Welt wird rot.
Die Gläubigen werden geschlachtet,
die Welt wird gottlos.
Die Fleissigen, die Schnellen, die Begabten werden geschlachtet,
alle Menschen sind gleich.
Die Bösen werden geschlachtet,
die Welt wird gut.
Was machts schon, wenn damit nur "die jüdischen" gemeint war und ist.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.04.2012 um 19:05
Also manchmal frage ich mich wirklich wo der gesunde Menschenverstand hin ist....

Alles wie immer, schwarz und weiß.

Jeder ist für sich selbst verantwortlich, außer, außer natürlich man sucht immer einen Schuldigen und den findet man immer wieder ganz schnell, mir geht es scheiße und ich bin dumm weil der und der und der ja mir alles wegnimmt, dafür zünde ich dann sein Auto an, dann weiß der mal wie ich mich fühle.....
Oder ne, heute brauchen wir keine Gründe mehr, wir machen es einfach weil wir Spaß dran haben anderer Leute Sachen zu vernichten, anderer Leute Sachen die sie selber hart erarbeitet haben, vielleicht zum Überleben brauchen, vielleicht um sich etwas überhaupt erlauben zu können.

Aber Schuld, schuld sind wir nicht, schuld sind die anderen die haben uns dazu gemacht...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.04.2012 um 20:26
KlaraFee schrieb:Meines Erachtens spielen soziale Fragen auch im Rechtsextremismus eine bedeutende Rolle.
Not und soziale Mißstände haben das Ende der "Weimarer Republik" bedeutet und den Aufstieg der Nationalsozialisten gefördert. Zeiten mit hoher Arbeitslosigkeit und Armut machen die Leute anfällig dafür, sich dem Extremismus hinzuwenden, wenn sie von der etablierten Politik keine Hilfe oder Lösung ihrer Probleme mehr erhoffen! Typisches Beispiel dafür sind unsere Politiker, die zwar laut nach einem Verbot der NPD rufen, jedoch es tunlichst vermeiden in der Öffentlichkeit über die möglichen Ursachen zunehmenden Extremismus zu reden!
Daß die "Rechten" die Ideen der "Linken" adaptieren ist völlig normal, da man mit dem Anprangern von Armut und sozialen Mißständen, garniert mit eine wenig nationalem "Wir-Gefühl" den meisten Zulauf bekommt!


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.04.2012 um 19:10
Bin heute über einen provokanten Artikel eines Bloggers bei Welt-Online gestolpert. Anlass des Artikels mit dem Titel "Mit Achmed gegen die Antifa" ist wohl eine Drohung von Linksextremisten gegen Fahrkartenkontrolleure mit Elektroschockern vorzugehen:

Als geeignete Waffe wird dabei der Elektroschocker empfohlen. Dass nun ausgerechnet die Fahrkartenkontrolleure zur Zielscheibe werden, erstaunt schon etwas. Fallen die nicht irgendwie unter „Proletarier aller Länder vereinigt euch“, zumindest nach den heutigen Definitionen von Proletarier? Zu den Großverdienern gehören sie jedenfalls nicht, sie sind auch keine Heuschrecken oder Manager. Sie sind einfach schlecht bezahlte Leute, die kaum Chancen haben, einen guten Job zu bekommen. Deswegen sind sie Kontrolleure. Solche Leute wollte die Linke früher „befreien“, heute elektroschockt man sie lieber.


Weiterführend geht es dann um den möglicherweise weniger ironisch gemeinten Vorschlag mehr Bedienstete mit Migrationshintergrund einzustellen, da man diese nicht angreifen würd, um nicht unter "Rassismusverdacht" zu stehen.

Nun ist die Frage, ob man diese denn überhaupt vor solchen Übergriffen schützen kann? Ja. Es gibt eine Maßnahme, die gegen die Linksextremen sehr effektiv wäre. Man müsste schlicht veranlassen, dass es in Zukunft nur noch türkischstämmige Kontrolleure gibt. Dann würde der „Linker Mann, was nun“-Effekt eintreten, den man schon im Wedding beobachten kann. Dort werden die Bewohner eines alternativen Wohnprojekts von türkischen Nachbarn bedroht und trauen sich nicht, darüber zu reden. Die Angst davor, dann als Rassist zu gelten, ist ihnen einfach zu groß (ich habe hier darüber geschrieben). Kaum anzunehmen, dass solche Leute einen Menschen mit Migrationshintergrund elektroschocken würden.

Man könnte dieses (übrigens ganz und gar nicht rassistische) Weltbild der gewaltoffenen Antifa nutzen, um sie auch in anderen Bereichen in die Defensive zu drängen. Da es für sie einen moralischen Unterschied macht, ob sie es mit Deutschen mit oder ohne ausländischer Herkunft zu tun haben (Gewalt gegen die einen wäre faschistisch, gegen die anderen unter Umständen notwendig), sollten auch zum 1.Mai nur Polizisten mit Vorfahren aus Anatolien einsetzen.



Total abwegig oder vielleicht doch was dran?

Der ganze Artikel: http://boess.welt.de/2012/04/22/mit-achmed-gegen-die-antifa/


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2012 um 21:20
Alle Jahre wieder...


Eine ruhige Walpurgisnacht hatte Hoffnung auf einen friedlichen 1. Mai geweckt. Doch in Hamburg und Berlin kam es wieder zu Krawallen. Demonstranten attackierten und verletzten mehrere Polizisten.


(...)

In Berlin lieferten sich nach der aufgelösten Demonstration mit dem Motto „Der Druck steigt – für die soziale Revolution“ vor allem schwarz gekleidete Demonstranten am Kottbusser Tor über Stunden ein Katz- und Maus-Spiel mit den Einsatzkräften. Flaschen und Steine flogen auf Polizisten und eine Bankfiliale. Scheiben splitterten. Eine Tankstelle wurde ebenfalls attackiert. Mülltonnen brannten, Knallkörper und Rauchbomben wurden gezündet. Etliche Störer wurden festgenommen. Wie viele Beamte verletzt wurden, war zunächst unklar.

Immer wieder schubsten und bedrängten Teilnehmer aus dem schwarzen Block an der Spitze des Zuges Polizisten. Als vor dem Jüdischen Museum Steine gegen ein Wachhäuschen flogen und Beamte immer wieder angegriffen wurden, beendete die Polizei den Aufmarsch vorzeitig. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf rund 10 000. Sie selbst war mit rund 7000 Beamten im Einsatz.



http://www.focus.de/politik/deutschland/krawalle-am-1-mai-in-hamburg-und-berlin-steine-flaschen-und-knallkoerper-gegen-d...


Und noch eine interessante Meldung zu dem Piratenchef aus Berlin, Hartmut Semken:

Zuletzt hatte der Berliner Piraten-Chef Hartmut Semken mit einem Nazi-Vergleich Schlagzeilen gemacht. Jetzt bezeichnet er sich als "Linksextremist". Seine Utopie: eine Welt ohne Gesetze und Polizei.

Diese Meldung war der Welt immerhin eine kleine unbedeutende Spalte auf der Homepage wert. Was wäre wohl los gewesen, hätte er sich als "Rechtsextremist" geoutet? Linksextremismus ist und bleibt offenbar ein tolerierter Nebeneffekt der demokratischen Gesellschaft, oder wie sonst könnte man die ausbleibende flächendeckende Empörung deuten!?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.05.2012 um 23:22
@KlaraFee
Es gab keine Steine gegen das Wachhäuschen,das ist ne Lüge der Springerpresse die von Focus übernommen wurde.Ansonsten war alles chillig und friedlich,im Gegensatz zu früher...und über 15000 auf der 18.00 Uhr Demo.Wir müssen wieder lernen Ketten zu bilden damit die Bullen die Demo nicht immer stürmen und teilen

http://www.taz.de/+++-taz-Ticker-zum-1-Mai-+++/!92448/


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2012 um 10:11
@Warhead
Warhead schrieb:das ist ne Lüge der Springerpresse
Bekannte Phrase, allerdings bisher nicht im roten Gewand!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2012 um 10:15
Lassen linksextreme AntiFas eigentlich Polizisten mit Migrationshintergrund in Ruhe oder legt man diesen mit Eintrit in den deutschen Vollzugsdienst automatisch ab ?


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.05.2012 um 11:33
@Warhead
Klar die lügen alle, und du sagst die Wahrheit hier :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.07.2012 um 23:49
hab eben nochmal auf WDR den Baader-Meinhof-Komplex geguckt. So sehr ich persönlich Gewalt verabscheue und ablehne - ich kann die Beweggründe sehr gut nachvollziehen, wieso sich die RAF gebildet hat und dann auch so lange aktiv war.

Nur eigentlich ist die jetztige Zeit mehr denn je prädestiniert dafür, das sich solch eine Gruppe wieder formiert. Allein schon dieser Turbo-Kapitalismus der letzten Jahre, diese Krise, die ausgelöst wurde von Großbanken, die Abhängigkeit der Staaten von großen Konzernen und Banken, weil die Staaten so stark verschuldet sind. Das schreit irgendwie alles nach einer Art Occupy-Bewegung, die allerdings viel agressiver zu Werke geht.

ob ich sowas gutheißen würde? Ich weiß nicht, die Welt ist nicht nur schwarz oder weiß. Viele priviligierte Menschen sind einfach nur dort hineingeboren und eigentlich nicht böse. Sie leben halt ihr Leben so, wie es von ihnen erwartet wird. Ich kann einem Kind eines Konzern-Bosses nicht vorwerfen, ein Kapitalist zu sein. Denn was kann das Kind dafür? Wäre ich in der Situation, ich würde mich wohl auch auf dem Reichtum ausruhen. Auf der anderen Seite ist diese soziale Ungerechtigkeit auf dieser Welt zum kotzen. Man muß noch nicht mal so global denken, allein die Schere in Deutschland klafft schon so weit auseinander - und es wird nicht besser.


melden
eisen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.07.2012 um 09:28
Es gab keine Steine gegen das Wachhäuschen,das ist ne Lüge der Springerpresse die von Focus übernommen wurde.Ansonsten war alles chillig und friedlich,im Gegensatz zu früher...und über 15000 auf der 18.00 Uhr Demo.Wir müssen wieder lernen Ketten zu bilden damit die Bullen die Demo nicht immer stürmen und teilen

http://www.taz.de/+++-taz-Ticker-zum-1-Mai-+++/!92448/

@Warhead


Ja super und als Beweis gibt du gleich ein Link zu einer fast überall bekannten Linksextremen bzw Ableger der Antifa seiten an, großes Kino.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.07.2012 um 20:53
@eisen
ach ja ist immer das gleiche :D

kenne ich die muster sind immer die gleichen :

da wird rechts freie meinungsäußerung "endgültig" zugebilligt und das grundgesetz beschworen

und tolerant soll man über die hetze gegen andere, aussprüchen von menschenverachtung stille halten

und dann wird kritisiert, dass jemand ein "linkes" blatt verlinkt - -

welches wäre dir den genehm? welches passt denn? ;-)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

24.07.2012 um 21:05
@MarcusAurelius

es ist eindeutig so, dass man schier fassungslos ist über die miserablen umstände:

ich vermisse auch die "streitbaren" oder "streikbaren" arbeiter, die ihre arbeit niederlegen und klar sagen: so nicht

ethik und wirtschaft gehen nicht miteinander

gausig ist das entstandene ungleichgewicht

die einen, die zu reichtum kamen ließen "geld" arbeiten, die anderen arbeiten, um das nötigste bestreiten zu können

statt dass sich empörung nach außen richtet, richtet sich wut, zorn, enttäuschung, unzufriedenheit aus folge von diskriminierung, ausgrenzung, ausbeutung immer gegen sich selbst und gegen jene, die einem eigentlich nahestehen

wer im sozialen bereich tätig ist, bekommt zu spüren was diese zeit für folgen ganz individuell mit sich bringt

es ist bedrückend .. .


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

25.07.2012 um 03:24
@eisen
Die Taz ist ein elendes Reformistenprojekt,an der ist nichts linksextrem,selbst der schmierige Widerling Diekmann,über jeden linksabweichlerischen Verdacht erhaben,ist taz-Genossenschaftler

Youtube: Kai Diekmann ueber das Relief am taz Gebaeude

DAS

radikal

ist ne linksradikale Zeitung


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.08.2012 um 14:12
Guter Thread! Aber warum gab es solange kein Post in diesem überaus wichtigen Thread?

Als Einstieg was aktuelles:

Der linke Mob zeigt sich mal wieder von seiner besten Seite:
Bei einem Einsatz wegen ruhestörenden Lärms ist am Samstagabend ein Polizist aus einer Menge von etwa 130 Personen der linken Szene heraus schwer verletzt worden.
Weiter heißt es:
(...) Die Menge zog den Beamten jedoch an diesem Kabel von der Bühne, er stürzte und verletzte sich an der Schulter. Der am Boden liegende Polizist wurde dann attackiert, Kollegen brachten ihn in Sicherheit und verließen das Gelände.
Auf einen am Boden liegenden Menschen eintreten, das sagt viel aus. Ich würde mal sagen, dass der Polizist mit einem "blauen Auge" davon gekommen ist. Dabei hätte er auch draufgehen können. Jeder Cent im Kampf gegen diese Chaoten ist gerechtfertigt!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.08.2012 um 15:24
Achso, Quelle vergessen:

http://www.bz-berlin.de/tatorte/party-ufert-aus-polizisten-attackiert-article1519546.html


melden
fenster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.08.2012 um 15:29
@Chiliast
in deiner quelle steht nix von wegen linker gewallt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.08.2012 um 15:31
Hast Recht. Falsche Quelle. Stand im Tagesspiegel:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/einsatz-wegen-ruhestoerung-eskaliert-polizist-in-kreuzberg-schwer-verle...


melden
Anzeige
Mallory66
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2012 um 14:40
Schanzenfest in Hamburg

Messerstechereien, Feuer, Festnahmen

Hamburg – Zehntausend Menschen feierten Samstagnachmittag friedlich auf dem Schanzenfest in Hamburg. Bis die Sonne unterging. Dann kamen die Randalierer.

Gegen 23 Uhr endete das letzte Konzert vor der „Roten Flora“. Der Tag war friedlich verlaufen, 600 Flohmarktstände waren in dem Viertel aufgebaut gewesen, die Polizei hatte zu keiner Zeit eingreifen müssen

http://www.bild.de/regional/hamburg/randale/schanzenfest-2012-in-hamburg-25872478.bild.html


melden
506 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
mutter von gott?????51 Beiträge