Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.079 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.04.2012 um 23:57
@rumpelstilzche
wie "sozial" du bist erschlíeßt sich mir nicht

ich merke nur, dass du es dir einfach machst - die vermeintlich bösen sind bei dir jene, die sich aktiv und mit viel engagement gegen soziale ungerechtigkeit einsetzen - übringens ist ihr engagement nicht auf demos begrenzt

sie beraten menschen zu hartz iv, sind in sozialen einrichtungen tätig, arbeiten für schuldnerberatung, in der kinder - und jugendarbeit, sind engagiert in fußballclubs, aktiv gegen rechts usw

d.h. die menschen, mit denen ich mich in frankfurt traf zeichnen sich durch hohe soziale kompetenz aus

keine schwätzer, sondern richtig aktive - da wo keiner hinschaut sind sie tätig

wer die demo störte ist nicht raus und wer weiß, ob wir das je erfahren

klar ist auf jeden fall, dass die polizei ein übermaß an aggression dabei hatte und wegsahen, wo sie hinsehen müssten, gewalt anwendeten wo keine nötig war

keine bange, ich bin durchaus in der lage manches einzuschätzen . . - besser als jemand, der nur youtube - ausschnitte sieht . .


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 00:09
@kiki1962

Auch jede Menge Links ... was aktive bei dir bedeutet hmm nun ich hoffe du meinst nicht diese Straßenschlacht oder gab es auch was positive ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 00:35
kiki1962 schrieb:sie beraten menschen zu hartz iv
Federführend die Grünen und die SPD ... seltsam oder ?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 07:58
@rumpelstilzche
ich finde deine darstellung nicht i.o. - nein, es geht nicht um straßenschlachten, denn dafür bin ich nicht zu haben - es geht um engagement für eine sozial-gerechte politik, für gleichwertigkeit, für chancengerechtigkeit usw

ich möchte einen gesellschaftlichen frieden, der aber nur umsetzbar ist, wenn es soziale gerechtigkeit gibt

dafür will ich gern streiten und auf straßen stehen .... -


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 09:06
Ich habe da selbst mal dran teilgenommen. Deine Moralapostel ändert nichts daran, dass Straßenschlachten in jedem Land der Welt Gang und Gebe sind.

Das geht hier erst noch richtig los, rumpelstilzchen. :> Weil die Amis soviel Geld ins System gedruckt haben, um ihre Wirtschaftskrise zu verkraften und der ESM mit seinen Eurobonds im Endeffekt das Gegenteil von dem provozieren wird, was er offiziell tun soll. Das geht hier krachen und dann läuft's ab, wie es in Griechenland abgelaufen ist. Kannst dir der weilen mal überlegen, ob du dich dann verpisst, oder auch zum Molli greifst. ;)

Die Steine treffen die Falschen. Die Dinger sollten Lobbyisten und nicht die Sturmtruppen unserer Regierung abbekommen. Die Cops haben übrigens den Job Eskalationen zu vermeiden. Gesehen was die in Stuttgart 21 gerissen haben? Bei den aCampa- und Atommüll-Protesten? Da wurde ganz offen unser Grundgesetz hintergangen. Ist auch irgendwo logisch, für einen Konflikt braucht es zwei Konfliktparteien.

Die autonome Szene hat auch nicht mehr den Zulauf den sie mal hatte. Radikaler politischer Aktivismus wandert zunehmend ins digitale. Anonymous hat gute Perspektiven.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 09:49
Ich habe mir jetzt ernsthaft deine Posts über die letzten Seiten hinweg reingezogen.

Betrachte das als Zeichen meines guten Willens. Klar ist, dass du linksextreme Positionen abgrundtief verachtest. Aus keinem deiner Beiträge geht hervor, welche konkreten politischen Auffassungen du so hast. Wäre mal interessant, nur um halbwegs auszuschließen, dass deine Kritik nationalistisch motiviert ist.

Du beschränkst deinen Hohn und deine Abneigung ja nicht nur auf ihre gewalttätigen Handlungen, sondern identifizierst diese auch mal eben mit ihrem anarchosyndikalistischen Weltbild.

Mal die Position eines "16-jährigen Weltverbesserers" eingenommen, der auf die coolen Ideale der schwarz vermummten Typen in den Abendnachrichten gestoßen ist? Auch nur eine Sekunde von deinem Ego und deinem Weltbild losgelassen?

Der Mensch ist kein Einzelgänger. Die Kids sehnen sich unbewusst nach Bezugsgruppen. Selbst die Erwachsenen tun das. Unsere Gesellschaft ignoriert aber unser Sippenbedürfnis, wird immer größer und anonymer.

Wir - du und ich - fördern eine Nation, die künstlich einen Mangel an Wohlstand aufrecht erhält. Wir sind der viertgrößte Waffenproduzent der Erde. Und führend im Verkauf von Waffen, weil unsere Bundeswehr kaum noch welche braucht und unsere Ware hohes Ansehen genießt. Wir beteiligen uns maßgeblich an der Weltmarktproduktion, lassen einen ganzen Kontinent wirtschaftlich und sozial ausbluten. Vernichten unseren Lebensraum und unsere Privatsphäre. Unsere Gesellschaft überaltert, erstickt an ihrer Geldlüge und platzt regelmäßig auseinander, glaubt einem gewinnorientierten Medienwesen und lässt sich von diesem manipulieren. Unsere direktdemokratische Mitbestimmung wird eingeschränkt, obwohl sie in repräsentativen Demokratien langsam wachsen sollte.

Das ist 'ne Basis, um Newfags zum Steine werfen zu bringen, findest du nicht? Natürlich haben die sich keinen großen Kopf gemacht. Aber: Lässt dich das kalt? Wir wissen alle, dass es so ist. Und wir spüren, dass wir nichts daran ändern können. Du lebst eine Gesellschaft, deren Elite an Korruption und gedankenloser Gewinnmaximierung orientiert wird. Nicht nur von sich selbst, sondern von uns allen. Wir lassen diese Gegebenheiten Tag für Tag zu. Töten Tausende bis Millionen damit. Dieser Planet wär allemal dazu in der Lage sieben Milliarden Menschen und mehr durch zubringen. Aber unser Wirtschaftssystem muss wachsen und das schon ziemlich lange - eben über unsere Grenzen hinaus. Was soll ich sagen, rumpelstilzchen, du hast Dreck am Stecken. Und ich auch. Und auch die, die wütend auf die Straße rennen und Autos anzünden.

Du bist für deine ganze Sippe, die komplette Nation, mitverantwortlich. Für das was sie innerhalb ihrer Grenzen und außerhalb ihrer Grenzen tut. Mir ist schon klar dass dir die ausgelöste Gewaltspirale nicht in den Kram passt, die auf das Konto der Extremisten UND einer von Lobbys kontrollierten Regierung geht, die ihre eigene Gewaltenteilung untergräbt. Aber sie ist da. Und das hat Gründe. Die hast du aber nicht verstanden. Du wetterst gegen Symptome, die sowieso schlimmer werden, solange ihre Ursachen nicht behandelt werden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 11:43
@Edengefühle

Du scheinst neu in diesem Forum zu sein "Nun als erstes wünsche ich dir hier viel Spaß" aber sei mir nicht böse wenn ich deine Einstellung nicht im geringsten Teile, weder bin ich Nationalist "Nazi" noch würde ich ein Einmann System hinterher wackeln ...

Ich greife Politik genauso an wie du, nur mit dem Unterschied das ich nicht auf die Straße gehe und meine Worte mit einem Stein Gewicht gebe. Mein Gegenüber muss nicht meine Meinung teilen oder er fühlt sich vielleicht gestört auch das wäre kein Grund für mich ihm mit einem Stein zu taktieren.

Verstehst du was ich meine ? der Thread hier behandelt oder besser gesagt er sollte Extremismus behandeln und jetzt Frage ich dich was genau soll das für ein System sein wo jede Gruppe ungehindert auf die Straßen rennt und munter alles zerstört und das noch im Beisein unserer Polizei ? Schlimmer noch diese Gruppen werden sogar noch eskortiert.

Was meinst du wie sich ein Ladenbesitzer über solche Attacken freut ? ihr verwandelt Straßen in ein Schlachtfeld und wundert euch über Kritik, weil ihr noch im Glauben seit das ihr für was gutes kämpft dahinter verbirgt sich was ? Ich sehe ein verantwortungsloser Haufen Randalierer mit Null Gewicht und meine Meinung gibt mir Recht das ihr noch nichts geändert habt und auch nicht im Stande seit was zu ändern ....

Jede Woche rennt ihr auf einer neuen Demo die alle mögliche Themen bearbeitet bis hin zum Komplettversagen S21 "der Bahnhof wird gebaut" :) und das sogar mit Grünen Unterstützer.... fühlst du dich nicht komplett Verarscht also mal im Ernst.

Jetzt gehst du noch her und lobst Namenlose Gruppen wie Anonymous ... was sich dahinter verbirgt, diese Frage stellst du dir nicht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 11:50
Man merke, nur als Linker darf man etwa gegen S21 sein. ^^


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 11:51
Auch gestern meldeten sich immer mehr Bürger, die entweder selbst von Linksextremisten attackiert wurden oder aber Zeuge von Übergriffen geworden sind. Nach Einschätzungen der Sicherheitsbehörden hat es ein solches Gewaltpotential, bei dem auch schwerste Verletzungen von Menschen in Kauf genommen wurden, in diesem Ausmaß noch nicht gegeben.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/nach-strassenschlachten-linksextreme-demonstrationen-verbieten-11706196.html

Keine Ahnung auf welcher einer Demo du warst @kiki1962


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 11:55
An der Stelle auch nochmal der Hinweis das friedliche Demonstranten teilweise auch von den Steinwürfen der Chaoten getroffen wurden.

Friedliche Demonstranten die es ja nach der Darstellung mancher hier gar nicht gegeben haben kann.. ^^


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 11:58
Überhaupt habe ich den Eindruck das da so eine Art Krawalltourismus gepflegt wurde, wie man es sonst aus der Hooliganszene kennt.

Also Trittbrettfahrer, denen es nur um Gewalt geht und welchen jeder Anlaß recht ist...
Und die auch am ersten Mai wieder auflaufen...

Natürlich sollte man dagegen was unternehmen, vielleicht ergibt das Bildmsaterial ja gute Anhaltspunkte.

Man sollte aber nun nicht alle Demonstranten pauschal verurteilen, wie es hier von manchen angedacht wird.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 13:19
@jimmybondy
@rumpelstilzche
also ich hab erlebt, dass ne rauchbombe auf uns geworfen wurde, als wir kurzzeitig den zug verließen, hinter uns standen polizisten und einer von den uniformierten sagte in sein funkgerät "rauchmeldung -sonst nichts"

wir "zivilen" sprangen zur seite - dass keiner der polizisten reagierte und nichts machte, obwohl der junge mann hätte gegriffen werden können wunderte uns sehr

es wirkte auf uns wie "gestellt" oder "gewollt"

ich bin mir nicht wirklich sicher, wer jene sind die stören, unruhestiften .. .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 13:52
http://www.fr-online.de/frankfurt/leitartikel--hooligans-,1472798,14637614.html
Hooligans

Das Auftreten der Autonomen am Samstag hatte mit Politik nichts mehr zu tun - es war einfach kriminell. Die Täter vom Samstag erinnern fatal an jene Hooligans, die 1998 bei der WM einen französischen Polizisten zum Krüppel schlugen.
Zum ersten mal habe ich erlebt, dass es innerhalb der Demonstration zu Gewalt gegenüber Mitdemonstranten gab.

Es war mir alles sehr fremd - die ganze Stimmung und ich nehme an, dass dies keine linken und keine antifa-Gruppen waren.

Ich bin mehrfach aus dem Demonstrationszug raus, weil ich mich nicht behaglich fühlte - sonst beschützt man einander, hilft, hält sich zurück - ist wirklich solidarisch und verantwortlich

Also als Kennerin der Szene maße ich mir an zu beurteilen, dass dies keine Linken waren.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 14:00
habe gerade eine nachricht von einem freund bekommen, der sagt, dass seine auszubildenden ganz "heiß" auf den ersten mai in berlin sind, sie haben kein interesse an politik, aber randale machen ist sozusagen "vergnügungsspaß"


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 14:27
@kiki1962
Gut möglich das sich ein paar Kameradschaften reingeschmuggelt haben,wär nichts neues,genausowenig wie Zivis und bezahlte Provokateure.Und ein Bulle im Krankenhaus ist schliesslich ne weitaus wünschenswertere News als jeder Redebeitrag auf ner kraftvollen Demo.
Und ne Demo ist für die Medien nur dann interessant wenn Leuchtkugeln,Bengalos und eingeschlagene Scheiben zu sehen sind,auch wenn nur eine Scheibe in Arsch geht.da kloppen sich dann zweihundert Photographen und Kameramänner drum sie abzulichten

Youtube: Día Europeo AntiCapitalista Frankfurt Alemania 31M

Ansonsten sieht man uniformierte Schlägerkommandos die den Block der FAU eingekesselt haben,die sich ermächtigten die Demoroute zu ändern,die am laufenden Band ihre Aggros rüberbrachten,ich hab nicht eine Spur von Mitleid

Youtube: M31 DEMO Frankfurt 31.3.2012 gegen Kapitalismus


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 15:53
kiki1962 schrieb:habe gerade eine nachricht von einem freund bekommen, der sagt, dass seine auszubildenden ganz "heiß" auf den ersten mai in berlin sind, sie haben kein interesse an politik, aber randale machen ist sozusagen "vergnügungsspaß"
der Beweis schlechthin das eure Demos aus dem Ruder gelaufen sind und es nur noch um Gewalt und Randale dreht, ein Grund mehr diese Geldverschwendung nicht mehr zu finanzieren ... das Geld kann man in diesen schlechten Zeiten bestimmt besser einsetzen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 15:55
@rumpelstilzche
Die schmeissen ja nicht auf den Demos Steine,sondern auf dem Fest mit Flaschen,und zwar dann wenn sie hackebreit sind,dann dauerts auch nicht lange und sie sitzen in der Wanne


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.04.2012 um 17:37
rumpelstilzche schrieb:Du scheinst neu in diesem Forum zu sein "Nun als erstes wünsche ich dir hier viel Spaß" aber sei mir nicht böse wenn ich deine Einstellung nicht im geringsten Teile, weder bin ich Nationalist "Nazi" noch würde ich ein Einmann System hinterher wackeln ...
Verstehe, du willst das Polemikspiel. Gerne. Und es ist mir ebenfalls eine Freude, dich kennen lernen zu dürfen.

Ich habe dir keinen Vorwurf gemacht, ich habe dich nach deinem Weltbild gefragt. Bisher hast du uns nämlich nur mitgeteilt, dass du gegen etwas bist. Und nicht für was du stehst.
rumpelstilzche schrieb:Ich greife Politik genauso an wie du, nur mit dem Unterschied das ich nicht auf die Straße gehe und meine Worte mit einem Stein Gewicht gebe.


Den Eindruck konntest du mir nicht vermitteln. Immerhin bist du auf keine meiner Aussagen eingegangen. Du hast dich, vermutlich deiner Gefühle wegen, auf die persönlich gemeinten Anklagen beschränkt. Es ist nicht sinnvoll in Diskussionen, seinen Impulsen nachzugeben und gefallen daran zu finden, das eigene Ego mit Selbstbestätigungen zu überhäufen und so die selben Kritikpunkte immer wieder zu wiederholen. Ich weiß diese Form von Konfrontation fühlt sich gut an, aber so kommst du weder auf intellektueller noch zwischenmenschlicher Ebene weiter. Ein gut gemeinter Rat.

Übrigens steht nirgends, dass ich auf die Straße renne und Steine schmeiße.
Da steht dass ich das mal getan habe.
rumpelstilzche schrieb:Mein Gegenüber muss nicht meine Meinung teilen oder er fühlt sich vielleicht gestört auch das wäre kein Grund für mich ihm mit einem Stein zu taktieren.
Na ja so einfach ist das nicht. Dein Gegenüber möchte dass du auf ihn hörst und tust was er befiehlt. Aber du bist aus idealistischen Gründen dagegen. Und weil du dich widersetzt, ist die Person gezwungen, dich gewaltsam aus dem Weg zu räumen. Das weißt du. Was also sind deine Optionen?

Umgekehrt weiß ein Cop nie vor welcher Sorte Demonstrant er gerade steht. Jemand der ihn aus emotionalen oder präventiven Gründen angreifen wird? Ein Pazifist? Oder jemand der wartet, was der Polizist zuerst tut? Die Jungs werden zwar ausgebildet, aber ihr psychologisches Wissen ist begrenzt.
rumpelstilzche schrieb:Verstehst du was ich meine ? der Thread hier behandelt oder besser gesagt er sollte Extremismus behandeln und jetzt Frage ich dich was genau soll das für ein System sein wo jede Gruppe ungehindert auf die Straßen rennt und munter alles zerstört und das noch im Beisein unserer Polizei ? Schlimmer noch diese Gruppen werden sogar noch eskortiert.
Nein, langsam verstehe ich dich nicht mehr. Wo ist da der Point? Stellst du jetzt den Diskussionsverlauf des Threads in Frage? Oder dass es in Deutschland ein Demonstrationsrecht gibt? Oder kritisierst du dass Polizisten anwesend sind, wenn Demonstrationen statt finden?

Ein wenig wirr, mein neuer Freund.
rumpelstilzche schrieb:Was meinst du wie sich ein Ladenbesitzer über solche Attacken freut ?


Ich bin mir sicher er freut sich nicht!
rumpelstilzche schrieb:ihr verwandelt Straßen in ein Schlachtfeld und wundert euch über Kritik, weil ihr noch im Glauben seit das ihr für was gutes kämpft dahinter verbirgt sich was ?
Wir? Nein, ich habe mit denen nicht viel zu tun. Und du vergisst schon wieder, was ich dir in meinem letzten Beitrag erklärt habe: Das ist nicht der Kampf gegen das Böse. Das ist ein Gewaltproblem. Entstanden aus sozialen Schieflagen, sich beständig rückkoppelnd und schlimmer werdend. Sowas erreicht irgendwann seinen Peak und wird zum Terrorismus.

Sieh mal, du stellst den Konflikt sehr einseitig da. Weil du unbedingt gegen die Linken wettern möchtest. Diese Intention macht deine Argumentationsweise aber nicht sehr rational und objektiv. Alles was du siehst sind Chaoten die den armen Polizisten Steine an den Kopf werfen.

Ich rate dir einmal, diese Konfliktherde selbst zu besuchen. Damit du dein Urteil direkt fällen kannst. Du gibst mir nämlich nur die Informationen dritter weiter. Die Medien wollen ihre Ware verkaufen. Vergiss das nie. Sie stellen Objektivität dar. Und du für deinen Teil ziehst dir auch nur die Infos, die in deine Argumentation passen.
rumpelstilzche schrieb:Ich sehe ein verantwortungsloser Haufen Randalierer mit Null Gewicht und meine Meinung gibt mir Recht das ihr noch nichts geändert habt und auch nicht im Stande seit was zu ändern ....
Solche Ereignisse schaffen eine politische Kritikbewegung oder bestärken sie. Sowas erreicht hin und wieder die kritische Masse und man nennt es offiziell "Widerstand". Es verändert sich immer etwas. Überall. Und in dem Fall wird polarisiert. Und zwar immer schlimmer.

Das kann auch gewollt sein. Aber ich bin mir nicht sicher, ob du mir da noch folgen kannst.
rumpelstilzche schrieb:Jede Woche rennt ihr auf einer neuen Demo die alle mögliche Themen bearbeitet bis hin zum Komplettversagen S21 "der Bahnhof wird gebaut" :) und das sogar mit Grünen Unterstützer.... fühlst du dich nicht komplett Verarscht also mal im Ernst.
Immernoch kein Wir. Ich bin nichtmal ein Öko. ;)
Ich fühle mich verarscht, weil die Männer und Frauen, die dafür bezahlt werden uns zu schützen, mit Pfefferspray und Wasserwerfern auf Schüler und Rentner losgehen. Schau dir die Videos an. Siehst du übrigens auf den Videos der Demontranten und der Cops.
rumpelstilzche schrieb:Jetzt gehst du noch her und lobst Namenlose Gruppen wie Anonymous ... was sich dahinter verbirgt, diese Frage stellst du dir nicht.
Ich habe sie doch noch gar nicht gelobt! Man du musst richtig lesen, wenn du willst, dass ich mich weiter mit dir unterhalte. Da steht dass ihr Zulauf groß ist! Das bedeutet erstmal ganz sachlich, dass dieses globale Kollektiv massiv Mitglieder sammelt.

Übrigens - sobald du dich damit auseinandergesetzt hast - kannst du selbst hinter die Maske schauen. Bei Facebook, Twitter, in zahlreichen Foren und IRCs. Hast richtig erkannt, dass Anonymous eine "namenlose Gruppe" ist (gut geschlussfolgert, Sherlock). Jeder könnte dahinter stehen. Auch ich. :) Und die Ideale sind normalerweise kryptoanarchistisch, pazifistisch und basisdemokratisch.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Anonymous für alle Operationen der letzten Jahre bedanken. Vielleicht liest ja einer mit. Ohne Wickie hätte ich das fast vergessen! Ihr seid brillant!

Was man leider nicht von jedem virtuellen Erdenbürger behaupten kann.


melden
KlaraFee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.04.2012 um 14:45
Echt amüsante Beiträge zu den Ausschreitungen in Frankfurt. Wusst ichs doch gleich, dass Linke niemals einen Polizisten halbtot prügeln und Pflastersteine werfen würden. Die "autonomen Nationalisten", die "Hooligans" und die eingeschleusten "AP's" waren es!
Edengefühle schrieb:Entstanden aus sozialen Schieflagen, sich beständig rückkoppelnd und schlimmer werdend. Sowas erreicht irgendwann seinen Peak und wird zum Terrorismus.
Klingt ja ganz einfach. Gilt diese Erklärung eigentlich auch für Rechtsextremismus? Sind Beate und Uwe eigentlich nur das Produkt sozialer Schieflagen? Oder lässt sich auf diese Art dann doch nur linksextreme Gewalt rechtfertigen?


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.04.2012 um 15:56
KlaraFee schrieb:Klingt ja ganz einfach. Gilt diese Erklärung eigentlich auch für Rechtsextremismus?
Nein , gilt sie nicht ! Wenn auch dieser oder jener ökonomisch/sozial Benachteiligter den Rechtsextremisten hinterherläuft ...

Rechtsextremismus - wie es schon der Name sagt, speist sich aus dem konservativ/rechten politischen Spektrum und treibt deren Law&Order - Anschauungen auf die Spitze:
Beispiel:
Die Faulen werden geschlachtet,
die Welt wird fleißig.
Die Häßlichen werden geschlachtet,
die Welt wird schön.
Die Narren werden geschlachtet.
die Welt wird weise.
Die Kranken werden geschlachtet,
die Welt wird gesund.
Die Alten werden geschlachtet,
die Welt wird jung.
Die Traurigen werden geschlachtet,
die Welt wird lustig.
Die Feinde werden geschlachtet,
die Welt wird freundlich.
Die Bösen werden geschlachtet,
die Welt wird gut.

Es geht bei den Rechtsextremen also nicht nur "gegen Ausländer", wie mancher meint.

Rechtsextremismus ist Antisozial !


melden
447 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Erdöl54 Beiträge