Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.909 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 06:57
@Shionoro
man darf bei den rechten, nicht vergessen, dass ihre zielerreichung nicht auf sofort angelegt ist.
sie planen über jahrzehnte über die jugend.
sie indoktrinieren die jugend und bauen darauf, dass die im erwachsenen alter weiter dabei bleiben und die ihrege partei wählen und so langsam aber sicher in der zukunft die regierungsgewalt übernehmen, um dann ihr konzept der s.g. volksgemeinschaft zu etablieren.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 09:18
@dasewige

Na wenn ich mir die bisherigen Ergebnisse der NPD angucke, dann scheint die Strategie aber nicht sehr effektiv zu sein.

Über mehr als Kommunalebene kommen die doch nicht erfolgreich hinaus.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 12:16
Shionoro schrieb:Wenn man sagt es wär okay jemanden zu verletzen oder umzubringen weil er verbrechen begehen würde, obwohl man damit meint, dass dieser jemand einfach im aktuellen system bevorteilt ist und dieses System zum eigenen Vorteil nutzt, dann ist das ein Fehler und der erste Schritt zu einer sinnlosen radikalisierung und zu einem gewalttätigen Konflikt.
wenn ich verbrechen begehe um vorteile zu erlangen ist das natürlich verwerflich.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 12:18
@Kc
Ruhe da! Spiel die ständige Gefahr vor den Nazis nicht herunter! ;D


Wie gut das linksextreme die Jugend nicht... oh halt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 14:00
@kakaobart

Zum einen sagt der Inhalt deinen Links eindeutig aus, dass die Linke sich vom Radikalismus distanziert und zum anderen solltest du vielleicht mal aufhören zu verallgemeinern. Nur weil die Linkspartei die rechtliche Nachfolge der WAS, PDS u.s.w. angetreten hat, heisst das noch lange nicht, dass sie sich der gleichen Tradition und der gleichen Einstellungen bedienen. Die Linke ist derzeit die einzigste Partei im ganzen Bundestag, die sich Gedanken um den kleinen Mann macht. Alle anderen Parteien sehen immer nur das große ganze was meiner Meinung nach überhaupt nicht sein kann. Vor allem weil 3/4 aller Wähler aus den unteren Verdienstklassen kommen und leider Gottes nicht mal merken, wie sie von den großen Parteien verarscht werden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 14:26
@25h.nox

Aber nicht, wenn das, was du verbrechen nennst, absolut legal ist seit ich geboren bin und in der geselschaft auch von jedem nach Möglichkeit so umgesetzt wird.

Dann plötzlich zu sagen: ihr seid aber asozial und gehört inhaftiert, das geht nicht.

Das muss ein langsamer prozess sein, in dem man zwar das, was man anprangert, letztendlich unterbindet, aber nicht mit hass oder rache im spiel.


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 14:33
@25h.nox
25h.nox schrieb:sry, aber 90% der antifas sind einfach muschis.
25h.nox schrieb:man gibt sich halt gerne martialisch, sowas wirkt einfach cooler als bilder die zur antifa passen.
Ist also alles halb so wild. Na dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, die währen gefährlich, weil die in ihren Liedern darüber singen Leute zu ermorden, weil es auf linken Veranstaltungen regelmäßig zu unglaublichen Gewaltexzessen und Brandstiftungen kommt und diese Gewalt in der linken Medienkultur zum identitätsstiftenden Merkmal erhoben und verherrlicht wird.

Aber wenn mir irgend ein anonymer Schreibe mit offensichtlicher Affinität zur Linksextremen erklärt, daß dies alles harmlose Kinder sind die halt beim Prozess ihrer Selbstfindung ein wenig mit martialischen Klischees spielen, dann sehe ich nun auch keinen Grund mehr mir über sowas Gedanken zu machen. :o)

Übrigens finde ich es süß, daß du sehr klar zu differenzieren scheinst zwischen DER ANTIFA und sonstigen Antifaschisten. Die Allermeisten deiner Genossen hier im Forum haben so etwas bestritten und "Die Antifa" als abstraktes Konstrukt ohne konkrete Mitglieder und Struktur (ähnlich dem "Nationalen Widerstand") dargestellt.
25h.nox schrieb:google ist ein werkzeug, google trifft keine aussagen...
Ein Taschenrechner ist auch nur ein Werkzeug. Diejenigen, die wissen wozu man ihn nutzt werden aber bestätigen, daß der ganz klare Aussagen machen kann. ;o)

Google sagt halt aus, daß in der Antifa-Szene die Gewalt einer der absolut wichtigsten Aspekte der Selbstwahrnehmung ist.
25h.nox schrieb:linke gewalt, von antifa habe ich nie geredet, von dennen geht keine gewalt aus.
Von wem geht denn deiner Meinung nach linke Gewalt aus? Kommt jetzt wieder das Märchen von den a-politischen Krawall-Barbaren, die nur zufällig immer ausgerechnet auf LINKEN Veranstaltungen aufkreuzen?
25h.nox schrieb:du meinst jemand der mit lebensmitteln spekuliert ist ein menschenfreund?
Na dann nehmen wir als Beispiel doch man den Anwohner, der bei einem Konflikt nach dem "Schranzenfest" niedergestochen wurde...in welche "menschenfeindliche Geschäfte" war der denn verwickelt, daß er diesen Mordanschlag verdient hatte? Oder die Anwohner, die über/neben der Kneipe "Der Metzger" wohnen....der Brandanschlag auf das genannte Lokal wurde in der Antifa-Szene jubelnd gefeiert. Warum hatten diese Anwohner denn dieses potentiell lebensgefährliche Risiko verdient - welche Leute waren eigentlich in der Kneipe, hatte von denen JEDER den Tod verdient? Oder die Polizisten, die für ihr lächerliches Gehalt jeden 1. Mai ihren Hintern riskieren um zu verhindern, daß die linken Horden bei ihrem Amoklauf vllt. doch noch irgendwann einen Anwohner ermorden?

Meinst du wirklich, daß du die menschenverachtende Gewalt der Linken so darstellen kannst, als wäre es die gerechte Reaktion auf die Verbrechen seelenloser Unmenschen? Die linksextreme Ideologie hasst alles und jeden, der ihr im Weg steht...! Das haben wir an entsprechenden Äußerungen inzwischen doch oft genug gesehen, wie schnell da aus einem "normalen Bürger" ein kleinbürgerlicher Spießer wird - wie aus einem normalen Polizisten ein Unmensch wird, der GARANTIERT ("isch schwöre!") in Stuttgart mit dem Wasserwerfer unschuldige Demonstranten gequält hat - wie innerhalb einer Sekunde aus jedem, der die Linken nicht unterstützt, ein Sympathisant der Nazis wird.
25h.nox schrieb:das liegt daran das die polizei muschis sind. in voller kampf montur tun dennen steine nicht viel.
da müsste man schon mit einen katapult kommen um mehr als blaue flecken zu verursachen...
aber nen eingesperrter steine werfer macht sich gut in der springer presse(oder bei rtl)

die polizei nimt selbst keine rücksicht auf die gesundheit von bürgern, das hat z.b. der wasserwerfer einsatz bei stuttgart21 gezeigt, wieso erwartet da jemand schonung für die polizei?
Hier ein aktueller Fall vom 30.06.2012:

http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article1314703/Terroristische-Strukturen-bei-Anschlag-auf-Wache.html?emvcc=-3

Welcher dieser Hamburger Polizisten war denn in Stuttgart dabei?

Und bei den sonstigen Krawallen...wie ermitteln die Linksextremen eigentlich, welcher von den Polizisten - der da in Berlin, Hamburg oder sonstwo seinen Dienst tut - sich in Stuttgart falsch verhalten hat?

Der Vollständigkeit wegen ist an dieser Stelle noch zu erwähnen, daß ein versuchter Tötungsdelikt immer eine Handlung ist, die geeignet ist das Opfer auch tatsächlich zu ermorden. Einem mit Körperschutz voll ausgerüsteten Beamten mit einem Stock auf den Helm zu hauen ist darum KEIN Tötungsversuch! Bei den registrierten 7 Fällen handelt es sich um Straftaten, die auch angesichts der Ausrüstung der Opfer hätten tödlich verlaufen können...zum Beispiel durch den Wurf eines Mollys auf einen Polizisten. Sowas dann noch mit den Worten zu verharmlosen, "die Polizisten seien Muschis" ist einfach nur grotesk und widerlich!
25h.nox schrieb:toll! sehr schönes bild. dir ist schon bekannt das die polizei bei den simpsons z.b. auf babys mit schlagstöcken einprügelt?
mit der realität hat das wenig zu tun. kein normaler streifen polizist wird von antifas hinterrücks überfallen
Es geht mir weniger um das Bild als um den Untertitel "ALL Cops are Bastards!", was deiner verlogenen Aussage widerspricht, die Antifa hätte nur ein Problem mit "bösen" Polizisten. Die Wahrheit ist doch offensichtlich, daß die Antifa generell jeden Polizisten als Verbrecher einstuft. Das du uns angesichts solch eindeutiger Tatsachen (solche und ähnliche Bilder gibts wie Sand am Meer bei der Antifa!) etwas anderes erzählen willst entlarvt deine Verschleierungsabsicht. Du willst halt das Image der braven Antifa pflegen.
25h.nox schrieb:auch haben die eskalationen wneig mit politischer gewalt zu tun, das sind seit 10 jahren ausschreitungen von besoffenden, mehr nicht. auch ist bekannt in welchen stadtgebieten es zu den ausschreitungen kommt, als anwohner sollte man da vorsichtig sein und sein auto dort parken wo es sicher ist. aber das ist eine nacht im jahr, und auch nur in vlt 3 verteln in dt so. kein allgemeine phänomen.
Nanana...bis jetzt hast du diese linke Gewalt noch ausdrücklich als Solche gelobt, als du sie als gerecht und notwendig dargestellt hast - und nun änderst du deine Diskussions-Strategie komplett und wechselst wieder zu dem Märchen der a-politischen Horden, die überhauptnichts mit den Linksradikalen zu tun hätten. Versuch doch mal wieder die Nazis in deine Argumentation mit einzubringen...hab ich auch schon mal in einer Diskussion gelesen, daß die Randalierer alles Rechtsextreme seien, die mit dieser Gewalt das Image der Linken zerstören wollen! ^^
25h.nox schrieb:noch mal, von der antifa geht in der regel keine gewalt aus, gewalttätig sind andere linke gruppen.
Nehmen wir mal einen Moment lang an, du wärst nicht offensichtlich ein Symphatiesant der Linksextremen und hättest demnach auch kein Motiv jeglichen Imageschaden von denen Abzuwenden. Dann stellt sich für mich als nächstes die Frage, woher du das wissen willst. Bekommst du nach jeder Brandstiftung einen ausführlichen Bericht ausgehändigt mit Details über die jeweiligen Straftäter und ihren Verflechtungen in die jeweiligen Organisationen?

Aus deiner Sicht muß das doch wirklich unbequem sein: da brandschatzen ein paar wilde Barbaren ein ganzes Stadtviertel und verletzen dabei in Tötungsabsicht mehrere Menschen lebensgefährlich...und während du uns weiß machen willst, daß die Antifa damit gaaarnichts zu tun hat bekennen ausgerechnet diese Antifas sich auf ihren Motiven zu GENAU dieser Art von Gewalt gegen GENAU dieses Feindbild. Wie fühlt sich das eigentlich an, das dir deine Märchen vom braven Antifa-Aktivist niemand glaubt? Ach...aber wahrscheinlich redest du dir ein, daß nur ich - der böse kleinbürgerliche kakaobart - das nicht glauben will, weil ich halt einfach so ein schlechter Mensch und allgemein total fies bin! :o)
25h.nox schrieb:weil ich im gegensatz zu dir echte informationen habe und nicht die bild lese?
Nachtrag:

...der böse kleinbürgerliche kakaobart, der die bild liest...

:oD
25h.nox schrieb:nein, sondern weil es weder linksextreme noch islamisten in nennenswerter zahl gibt in thüringen...
Die Partei "Die Linke" ist linksextrem - und ihre Popularität ist Grund genug in diesem Bundesland die staatlichen Einrichtungen zwecks Aufklärung und Extremismusprävention entsprechend auch gegen linken Extremismus auszubauen!

@Shionoro
Shionoro schrieb:Gut, zeig mir die demos wo linke mit linksextremen zusammen auftreten.

Sag mir zuerst, was du für linksextrem hälst.

Sticker zu verteilen in seiner Jugend auf denen 'acab' oder sonstwas draufsteht ist nicht linksradikal.
Hier haben wir zum Beispiel einen "Schulhofsampler", der u. A. von der Partei "Die Linke" und einer linksextremen Organisation "SDAJ" finanziert und prodoziert wurde.

AntifaSchulhofCDPlaylist

Von vorne schreit den Betrachter die offensichtlich "friedliche" Gesinnung der Verantworter deutlich an:

AntifaSchulhofCD

Extremismus ist für mich die Bereitschaft Änderungen durch extreme (-> unverhältnismäßige) Maßnahmen herbei zu führen und zu erhalten. Im Falle der SED war das zum Beispiel der Bau der Mauer und die in der DDR übliche menschenfeindliche Ideologie, die sie schließlich symbolisierte. Die Linke, die sich juristisch zum Nachfolger der SED erklären lies ist demzufolge eigentlich schon selbst linksEXTREM! Bestätigt wird dieser Extremismus durch die enge Verflechtung mit extremistischen Kleinorganisationen und Aktivisten, wie zum Beispiel bei obiger Schulhof-CD.
Shionoro schrieb:Ich kenn Leute aus der Antifa, mit den meisten versteh ich mich ganz gut.
Wenn ich politishc mit ihnen diskutiere bin ich grundsätzlich immer anderer Meinung als die und sie regen sich auf über dinge die ich sage.
Bedroht oder attackiert werde ich allerdings von denen sicher nicht.

Viele, gerade die Leute die sticker verteilen usw., sind junge menschen zwischen 15 und 21.

das sind altergruppen, in denen noch nicht alles 100% für voll genommen werden kann, was man in seiner Jugend so sagt.

Damit meine ich nicht, dass man nichts ernst nehmen sollte, aber als Jugendlicher rbeellische parolen zu grölen heißt nicht, dass man wirklich vor hat kapitalisten zu erschießen., auch wenn man ihnen den tod ruft.

Bei nazis ist das eine GANZ ANDERE sache.

Nazis sind nicht nur jugendliche die zusammen in ihren clubs sitzen und von einem ausländerfreien deutschland schwelgen.

Da stehen parteien hinter, da steht geld hinter, da stehen sehr viele leute bis nach oben im System hinter, anwälte, polizisten, usw..

Es gibt eine ORGANISIERTE rechtsextreme Szene in Deutschland, die zwar zum glück nicht so stark ist wie anderswo, aber definitiv ein größeres problem darstellt als rebellische Jugendliche.

Denn die Jugendlichen aus der rechten szene werden gelenkt von leuten die sie manipulieren, zumindest ist dies oft der Fall.
Siehst du. DESWEGEN halte ich dich für einen Linken. Weil so eine realitätsfremde Einschätzung nur im ideologischen Terrain der Linken gedeihen kann. Kein politisch Unvoreingenommener würde diese beiden Szenen bei den absolut gleichen Vorgängen so ungleich beurteilen.

- "Da stehen Parteien hinter"...bei den Linken nicht?

- "da steht geld hinter" ... die Linken organisieren mehr und größere Veranstaltungen, haben im Kleidungs-Bereich ein größeres Wirtschaftsvolumen und linke Bands erreichen in der Musikkultur eine größere Popularität mit entsprechend größerem Umsatz. Mit "Antifaschismus" wird wesentlich mehr Geld verdient als mit Rassismus - oder kann man im Karstadt auch Jackenanstecker mit nem Hakenkreuz kaufen? Welche mit Che Guevara, roten Stern, ... gibts dort sehr wohl!

- "da stehen sehr viele Leute bis nach oben im System dahinter"...wie die Linke, die Grünen oder der linke Flügel in der SPD? Die Generation der 68er oder der Frankfurter Schule, die heute als Beamte quer vom Schulsystem bis in den Gerichten sitzen?

- "es gibt eine organisierte rechtsextreme Szene in Deutschland"...die linksextremen sind genauso organisiert und könnten in den nächsten Jahren die Rechtsextreme sogar endgültig abhängen, da die Veranstaltungen der Linksextremen von den entsprechenden Lobbys in der Öffentlichkeit als harmlos dargestellt werden!

- "Denn die Jugendlichen aus der rechten szene werden gelenkt von leuten die sie manipulieren"...und in der linksextremen Szene gibt es diese Integrationsfiguren nicht?

Mag sein, daß du dich selbst nicht so empfindest - aber ich kann mir deine seltsamen Darstellungen nur erklären, wenn ich annehme, daß du auf dem linken Auge blind bist...was wiederum eine ideologische Nähe zu diesem Spektrum nahelegt.

@Rescue1973
Rescue1973 schrieb:Nur weil die Linkspartei die rechtliche Nachfolge der WAS, PDS u.s.w. angetreten hat, heisst das noch lange nicht, dass sie sich der gleichen Tradition und der gleichen Einstellungen bedienen.
Natürlich bedeutet es das! Warum sollte ich mich selbst denn offiziell als Nachfolgepartei der SED darstellen, wenn ich nicht mit deren Zielen assoziiert werden will?!
Rescue1973 schrieb:Die Linke ist derzeit die einzigste Partei im ganzen Bundestag, die sich Gedanken um den kleinen Mann macht.
Ich bin aus Saarbrücken und kann aus dem Fenster die Villa von Lafontaine sehen, die er bis vor wenigen Jahren noch bewohnt hat. Den Schmu "vom kleinen Mann" kannst du auf der Kirmes kleinen Kindern erzählen... ;oD


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 14:57
kakaobart schrieb:Ist also alles halb so wild. Na dann bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, die währen gefährlich, weil die in ihren Liedern darüber singen Leute zu ermorden, weil es auf linken Veranstaltungen regelmäßig zu unglaublichen Gewaltexzessen und Brandstiftungen kommt und diese Gewalt in der linken Medienkultur zum identitätsstiftenden Merkmal erhoben und verherrlicht wird.
das hat mit antifas aber wenig zu tun. das sind andere linke gruppen.
kakaobart schrieb:Übrigens finde ich es süß, daß du sehr klar zu differenzieren scheinst zwischen DER ANTIFA und sonstigen Antifaschisten.
es gibt nicht die antifa, das ist nen sammelbegriff. ein loses bündnis aus regionalen gruppen, teilweise gibts mehrere gruppen in einer kleinstadt.
die meisten davon sind völlig ungefährlich.
gefährlich sind andere linke gruppen, die nennen sich nicht antifa, geben sich viel weniger martialisch, schlagen dafür richtig zu.
kakaobart schrieb:bis jetzt hast du diese linke Gewalt noch ausdrücklich als Solche gelobt, als du sie als gerecht und notwendig dargestellt hast -
hab ich nie...
kakaobart schrieb: und nun änderst du deine Diskussions-Strategie komplett und wechselst wieder zu dem Märchen der a-politischen Horden, die überhauptnichts mit den Linksradikalen zu tun hätten.
das kommt dir nur so vor. keine angst, ich erkläre das auf deinem niveau.

also beim schanzenfest, oder in berlin am ersten mai, das sind besoffende idioten, keine linksextremisten.
das soll aber nicht heißen das linksextreme nicht randalieren, nur halt nicht dort wo es die bild dir vorlügt.

im zuge von linken demos kommt es immer wieder zur zerstörung von banken, polizeiautos straßenschlachten etc. das ist linksextreme gewalt, das in berlin am ersten mai seit fast 20 jahren nicht mehr.
kakaobart schrieb:Nehmen wir mal einen Moment lang an, du wärst nicht offensichtlich ein Symphatiesant der Linksextremen und hättest demnach auch kein Motiv jeglichen Imageschaden von denen Abzuwenden.
es geht nicht darum gewalt zu leugnen, sondern darum falsch informationen zu zerstreuen, die als antif bezeichneten gruppen haben nichts mit dieser gewalt zu tun, das sidn andere gruppen, echte linksextreme
Es geht mir weniger um das Bild als um den Untertitel "ALL Cops are Bastards!", was deiner verlogenen Aussage widerspricht, die Antifa hätte nur ein Problem mit "bösen" Polizisten.
aber es sind doch diverse antifas die sofort zur polizei laufen wenn sie mal auf die fresse bekommen haben...
das ist show, das sind im grunde kleine jungs die cool wirken wollen. echte linksextreme findest du wo anders.


dir fehlt es massiv an lese verständnis...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 14:57
kakaobart schrieb:"...wie die Linke, die Grünen oder der linke Flügel in der SPD? Die Generation der 68er oder der Frankfurter Schule, die heute als Beamte quer vom Schulsystem bis in den Gerichten sitzen?
Spätestens hier musste ich lachen...

Was genau haben die genannten mit Linksextrem/Linksradikal zu tun?
kakaobart schrieb:Na dann nehmen wir als Beispiel doch man den Anwohner, der bei einem Konflikt nach dem "Schranzenfest" niedergestochen wurde...
Das Schanzenfest ist durchaus politisch, die Krawalle eher nicht. Ähnlich wie bei den 1-Mai-Krawallen kommt da jeder, der Bock auf "Action" hat, aus den Kinderzimmern der Republik gekrochen - frustrierte Menschen die leider zu dämlich sind, ihren Frust in nützliche Energie umsetzen, dazu meist völlig unpolitisch sind den Scheiss aber unter dem vermeintlich gemeinsamen Nenner (wie die Antifa) - gegen rechts(extrem) zu sein - abziehen. Was natürlich die Ausschreitungen nicht weniger gefährlich und abscheulich macht, aber immerhin viel weniger linksextrem.

Ich mache mir da nicht viel vor, wirklich politisch sind die wenigsten Heranachsenden, jedoch durch den Zeitgeist immer mehr auf der Suche nach der eigenen Identität und verfallen halt dem Lager, der in Ihrem "trendy" ist.

Nachtrag:
Ich bin aus Saarbrücken und kann aus dem Fenster die Villa von Lafontaine sehen, die er bis vor wenigen Jahren noch bewohnt hat. Den Schmu "vom kleinen Mann" kannst du auf der Kirmes kleinen Kindern erzählen... ;oD
man muss nicht selber ein "kleiner Mann" sein, um sich für "kleine Männer" einzusetzen... das sollte auch Dir Polemiker klar sein.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 15:04
@cejar verwechsel nicht polemik mit unvermögen...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 15:25
@kakaobart

Die linke ist sicherlich keine Extreme Partei.

Nur weil jemand ansichten hat die radikal sind, ist er noch lange nicht grwalttätig.
Man kann auch sozialistisch denken und die gleichheit aller fordern ohne das mit gewalt umsetzen zu wollen.

Gut, man kann den amchern des samplers hier vorwerfen, sich der ästhetik des kriegse und widerstandes zu bedienen, ak47 usw.

Aber der Unterschied ist, dass diese Leute immernoch nicht auf der straße rumlaufen und schlägertrupps bilden.

Sie haben zwar das feindbild des nazi (und ich gehe nicht darin konform das es legitim ist, jemanden zum feindbild zu deklarieren und dann draufzuhauen), aber erstmal ist es wohl etwas anderes zu sagen: wir kämpfen gegen nazis als 'wir kämpfen gegen ausländer', und zum zweiten setzt die Linke szene sowas nicht in die tat um.
Ich hab jedenfalls noch nie gehört, dass man bei leuten dder linken szene AKs gefunden hat, wohingegen regelmäßig bei hausdruchsuchungen von nazi stammhäusern sogar hochkalibrige Waffen gefunden werden.

>>
Siehst du. DESWEGEN halte ich dich für einen Linken. Weil so eine realitätsfremde Einschätzung nur im ideologischen Terrain der Linken gedeihen kann. Kein politisch Unvoreingenommener würde diese beiden Szenen bei den absolut gleichen Vorgängen so ungleich beurteilen. <<

Jede rpolitisch unvoreingenommene und klardenkende Mensch sieht die Unterschiede.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 15:46
@kakaobart

>>
- "da stehen sehr viele Leute bis nach oben im System dahinter"...wie die Linke, die Grünen oder der linke Flügel in der SPD? Die Generation der 68er oder der Frankfurter Schule, die heute als Beamte quer vom Schulsystem bis in den Gerichten sitzen?<<

Diese Leute nehmen keinen direkt Einfluss auf die Subkutlur und fangen an strukturen zu bilden um gegenseitig verbrechen zu decken oder politisch unliebsame Menschen zu attackieren.

Das ist anders als bei pro NRW und der NPD.
Du kannst wohl kaum leute wie spd grüne und linke mit Menschen vergleichen, die andere auf grund ihrer herkunft entwerten und gewalttaten gegen sie Unterstützen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 15:47
@kakaobart

Jedenfalls kenne ich keine linken, grünen oder spdler, die in irgendeiner Form groß Einfluss auf die Linke Jugendszene ausüben und Leute an sich binden um verschworene zirkel zu bilden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 15:49
@kakaobart

Sag mir erstmal, was für dich linksextremismus ist.
Denn ich glaube, wenn du von linksextremismus sprichst meinst du eigentlich was ganz anderes.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 16:27
@kakaobart
mir scheint das du selbst einen sozialdemokrat der zum linken flügel gehört schon als linken extremist hälst!


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 16:31
@25h.nox
25h.nox schrieb:das hat mit antifas aber wenig zu tun. das sind andere linke gruppen.
es gibt nicht die antifa, das ist nen sammelbegriff. ein loses bündnis aus regionalen gruppen, teilweise gibts mehrere gruppen in einer kleinstadt.t
die meisten davon sind völlig ungefährlich.
gefährlich sind andere linke gruppen, die nennen sich nicht antifa, geben sich viel weniger martialisch, schlagen dafür richtig zu.
Und diese andere - tatsächlich gefährliche - Gruppen subsumieren sich nicht unter dem Antifa-Banner? Und das es dennoch diverse Motive und Aussagen auf den Medien der Antifa gibt, die aber genau DAS behaupten ist einfach eine dreiste Lüge von 15 Jährigen? :o)

Und es gibt nicht "die" Antifa....weil die "Antifaschistische Aktion" nur ein abstrakter Sammelbegriff ist, aber die von dir geschilderten "gefährlichen Linke" werden von diesem Sammelbegriff auf keinem Fall mit eingeschlossen - obwohl sie Antifaschisten sind. :oD
25h.nox schrieb:also beim schanzenfest, oder in berlin am ersten mai, das sind besoffende idioten, keine linksextremisten.
das soll aber nicht heißen das linksextreme nicht randalieren, nur halt nicht dort wo es die bild dir vorlügt.

im zuge von linken demos kommt es immer wieder zur zerstörung von banken, polizeiautos straßenschlachten etc. das ist linksextreme gewalt, das in berlin am ersten mai seit fast 20 jahren nicht mehr.
Jaja. Wenn mal etwas Unverantwortbares passiert leugnet man einfach die politischen Zusammenhänge und tut so, als wäre man das Opfer von "besoffenen Idioten", die mit dem linken Klischee spielen.
25h.nox schrieb:es geht nicht darum gewalt zu leugnen, sondern darum falsch informationen zu zerstreuen, die als antif bezeichneten gruppen haben nichts mit dieser gewalt zu tun, das sidn andere gruppen, echte linksextreme
Na dann nenn diese mysteriöse Gruppen mal beim Namen, damit man deine Aussage bestätigen/widerlegen kann.

@cejar
cejar schrieb:Spätestens hier musste ich lachen...

Was genau haben die genannten mit Linksextrem/Linksradikal zu tun?
Die Linke ist deiner Meinung nach nicht linksextrem? Trotz deren Selbstverständnis in der Tradition der menschenfeindlichen Mauer-Partei zu stehen...?! ^^

Die Grünen und einige SPDler verharmlosen die generelle Problematik, die von Links ausgeht und unterstützen linksextreme Strukturen dadurch!
cejar schrieb:Das Schanzenfest ist durchaus politisch, die Krawalle eher nicht. Ähnlich wie bei den 1-Mai-Krawallen kommt da jeder, der Bock auf "Action" hat, aus den Kinderzimmern der Republik gekrochen - frustrierte Menschen die leider zu dämlich sind, ihren Frust in nützliche Energie umsetzen, dazu meist völlig unpolitisch sind den Scheiss aber unter dem vermeintlich gemeinsamen Nenner (wie die Antifa) - gegen rechts(extrem) zu sein - abziehen. Was natürlich die Ausschreitungen nicht weniger gefährlich und abscheulich macht, aber immerhin viel weniger linksextrem.
Siehe oben. Nach dem selben Argumentationskonzept könnten Rechtsextreme auch rechte Gewalt leugnen, indem sie einfach behaupten die Täter hätten keine tatsächlichen politischen Ziele verfolgt und die oberflächlichen Gemeinsamkeiten (z. B. Opfer war ein Schwarzer, rechte Parolen) seien nur Zufall und situationsbedingt ("ich wollte den Schwarzen halt beleidigen und wusste genau, welches N-Wort dazu gut geeignet ist").

Ich finde es sehr bedenklich, daß Linke dieses Konzept öffentlichkeitswirksam einsetzen wollen - und dabei in Kauf nehmen, daß sich auch die Rechten dieser Methode bedienen werden und damit einem rechten "Revisionismus" der vergangenen 20 Jahre ggf. Vorschub leisten.

Wenn es bei linken Veranstaltungen zu Ausschreitungen kommt und dabei sogar noch die typischen Feindbilder der Linken angegriffen werden ist es eigentlich nur noch billige Desinformation diese Gewalt einem anderen Spektrum zuzuordnen, als dem Linken. Solche Leute werden wohl selbst DANN noch das Offensichtliche leugnen, wenn bei diesen Krawallen gleichzeitig noch Flugblätter oder dieser seltsame Schulhof-Sampler verteilt werden. :o/
cejar schrieb:man muss nicht selber ein "kleiner Mann" sein, um sich für "kleine Männer" einzusetzen... das sollte auch Dir Polemiker klar sein.
Es ist aber denkbar unglaubwürdig, wenn ein Mann in seiner Villa (oder seiner luxuriösen Urlaubsresidenz) Reden schreibt, indenen er vorgibt den Wohlstand gerechter verteilen zu wollen. Mir ist nicht bekannt, daß Lafontaine sein eigenes - beachtliches - Vermögen mit den weniger Wohlhabenden geteilt hätte... ;o)

Also entweder will der nur den Wohlstand der ANDEREN Reichen unter den Armen verteilen...oder sein Geschwätz von mehr sozialer Gerechtigkeit ist plumpe Bauernfängerei. In beiden Fällen muß man sehr Verzweifelt sein, sich von so einem Scheinheiligen einfangen zu lassen.
Shionoro schrieb:Die linke ist sicherlich keine Extreme Partei.

Nur weil jemand ansichten hat die radikal sind, ist er noch lange nicht grwalttätig.
Was ist denn der Unterschied zwischen Linksradikal und Linksextrem? O.o
Shionoro schrieb:Man kann auch sozialistisch denken und die gleichheit aller fordern ohne das mit gewalt umsetzen zu wollen.
Man kann sich aber definitiv NICHT selbst mit einer Partei identifizieren, die vor allem für Terror und Mord steht - ohne sich mit diesen Methoden zu identifizieren. Statt dessen wollen uns Lafontain (der damals ein enger Freund des ebenfalls saarländischen Honecker war!) und Gysi sowas wie eine "Diät-Version" der SED präsentieren und dieses Zerrbild gesellschaftsfähig machen. Aber es gibt keine Light-Version des Terrors...es gibt keine moralisch korrekte Unmenschlichkeit!

Alleine die Vorstellung sowas populär machen zu wollen ist billiger Geschichtsrevisionismus, der darauf abziehlt den Namen einer Verbrecherorganisation auf die unbedenklichen Standpunkte zu reduzieren.

Die SED ist eine Verbrecher-Partei und niemand, der das anerkennt, hat auch nur das geringste Interesse in irgendeiner Art und Weise mit diesem Gesindel assoziiert zu werden. Das DIE LINKE in ihrer Verurteilung der Verbrechen der SED absolut unglaubwürdig ist zeichnet sich abschließend in deren "Liebesbrief" an Fidel Castro und sein Unrechtsregime ab. Erzähl mir nichts von Einhörnern und davon, daß DIE LINKE unbedenklich wäre...
Shionoro schrieb:Gut, man kann den amchern des samplers hier vorwerfen, sich der ästhetik des kriegse und widerstandes zu bedienen, ak47 usw.

Aber der Unterschied ist, dass diese Leute immernoch nicht auf der straße rumlaufen und schlägertrupps bilden.
Bist du dir sicher, daß die linksextremen Brandstiftern am 1. Mai nicht solche Medien konsumieren? Willst du ernsthaft leugnen, daß es einen Zusammenhang gibt zwischen solcher Propaganda und der realen Gewalt auf den Straßen? Diese Gewalt zu verherrlichen und dann bei den realen Ausschreitungen so zu tun, als fände man das ja voll doof ist scheinheilig! Die Produzenten dieser CD sind die geistigen Brandstifter einer jeden linksextremen Gewaltorgie!
Shionoro schrieb:Sie haben zwar das feindbild des nazi (und ich gehe nicht darin konform das es legitim ist, jemanden zum feindbild zu deklarieren und dann draufzuhauen), aber erstmal ist es wohl etwas anderes zu sagen: wir kämpfen gegen nazis als 'wir kämpfen gegen ausländer', und zum zweiten setzt die Linke szene sowas nicht in die tat um.
Die linke Szene setzt das sehr wohl in LEBENSGEFÄHRLICHE Gewalt um. So gab es bereits mehrere Brandanschläge auf bewohnte Gebäude. Der Trick ist nur der, daß die Linken dann anschließend jede Verantwortung leugnen und behaupten, die Täter wären besoffene Unpolitische gewesen... ;o)

Dabei schreien die Details regelrecht danach zu erkennen, daß die Täter sehr wohl klare politische Motive hatten. Nehmen wir als Beispiel den Brandanschlag auf die Kneipe "DEr Metzger". Der Pressesprecher der Berliner Antifa gab an, daß die Täter keine Linken wären und man damit nichts zu tun hätte...aber kurz darauf gab es auf diversen linken Internetmedien Bilder und Aussagen zu diesem Vorfall, indem die Täter gefeiert wurden und die Antifaschisten angaben das nächste Mal noch mehr Schaden anzurichten. "Das nächste Mal..." - intern wird diese Aktion also sehr wohl als "Antifa-Aktion" gewertet! Und so ergibt sich für mich das Bild einer Szene, die in der Öffentlichkeit gerne als brave politische Aktiven wahr genommen werden wollen - während die sich intern gegenseitig feiern, wenn sie mal wieder irgendwo Feuer gelegt haben. Und auf diese Entwicklung muß öffentlich hingewiesen werden, damit man denen diese Masche nicht auch noch glaubt!
Shionoro schrieb:Jede rpolitisch unvoreingenommene und klardenkende Mensch sieht die Unterschiede.
Da ich offenbar nicht zu diesem elitären Zirkel gehöre möchte ich dich bitten diese Unterschiede für mich nochmal zu erklären. :o)
Shionoro schrieb:Diese Leute nehmen keinen direkt Einfluss auf die Subkutlur und fangen an strukturen zu bilden um gegenseitig verbrechen zu decken oder politisch unliebsame Menschen zu attackieren.

Das ist anders als bei pro NRW und der NPD.
Du kannst wohl kaum leute wie spd grüne und linke mit Menschen vergleichen, die andere auf grund ihrer herkunft entwerten und gewalttaten gegen sie Unterstützen.
Sie decken linke Straftaten, indem sie verharmlosen und relativieren! Du willst uns erzählen, nur die Rechten hätten eine Lobby, die hinter ihnen aufräumt... Und das ist ganz einfach falsch. Offenbar haben wir in Deutschland sogar eine stärkere linke Lobby, da staatliche Mittel fast ausschließlich (!) in den Kampf gegen Rechts fließen obwohl laut BKA im Jahre 2009 mehr Gewaltdelikte durch LINKS begangen wurden und man auf Basis dieser Tatsache den Kampf gegen Links wenigstens ähnlich engagiert führen müsste.

@dasewige
dasewige schrieb:mir scheint das du selbst einen sozialdemokrat der zum linken flügel gehört schon als linken extremist hälst!
Kann er grundsätlich absolut sein - siehe Lafontaine. Wo ist das Problem? Ich behaupte ja nicht, daß jeder linke SPDler diesem Urteil gerecht wird.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 16:39
@kakaobart

>>
Bist du dir sicher, daß die linksextremen Brandstiftern am 1. Mai nicht solche Medien konsumieren? Willst du ernsthaft leugnen, daß es einen Zusammenhang gibt zwischen solcher Propaganda und der realen Gewalt auf den Straßen? Diese Gewalt zu verherrlichen und dann bei den realen Ausschreitungen so zu tun, als fände man das ja voll doof ist scheinheilig! Die Produzenten dieser CD sind die geistigen Brandstifter einer jeden linksextremen Gewaltorgie!<<

Hast du dir die Musik überhaupt angehört?

Bist du dir sicher, dass die Leute am ersten mai überhaupt linksextremisten waren und aus dem Grund Brände gelegt haben?

Denn weißt du, Vandalismus ist jetzt kein Phänomen was nur auftaucht wenn jemand links ist.

Ich hab schon oft genug dergleichen bands die sich solcher symbolik bedienen gehört.

Manche von ihnen sind ganz nett, die meisten sind nicht mein fall, jedenfalls kann ich dir sagen, dass da gewaltverherrlichung keine große rolle spielt.
Da ruft keiner 'ausländer raus' oder 'türke türke was hast du getan', singt vom volkssturm oder ähnlichem und verherrlicht das.
Da verherrlicht auch keiner stalin oder sonst irgendwen.

Das ist meist sozialkritische oder gegen faschismus gerichtete Musik.

Ich finde es nicht in Ordnung gewalt gegen nazis zu legitimieren oder anzuwenden, aber es ist immer noch eine andere sache wenn du sagst: ich sehe die leute als feindbild an die andere auf grund ihrer herkunft entmenschlichen, oder du sagst, ich sehe leute als feindbild an aufgrund ihrer religion oder hautfarbe.


melden
kakaobart
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 17:34
@Shionoro
Shionoro schrieb:Bist du dir sicher, dass die Leute am ersten mai überhaupt linksextremisten waren und aus dem Grund Brände gelegt haben?
Ja, bin ich. Die Hintergrund-Veranstaltung ist linksextrem - und diverse Motive und Aussagen auf linken Medien bekennen sich zu diesen Gewaltorgien.

Dagegen wirkt eher der Versuch da jetzt unbedingt unpolitische Täter hinein zu drücken etwas gezwungen. Was spricht denn dafür? Überhauptnichts!
Shionoro schrieb:Ich hab schon oft genug dergleichen bands die sich solcher symbolik bedienen gehört.

Manche von ihnen sind ganz nett, die meisten sind nicht mein fall, jedenfalls kann ich dir sagen, dass da gewaltverherrlichung keine große rolle spielt.
Da ruft keiner 'ausländer raus' oder 'türke türke was hast du getan', singt vom volkssturm oder ähnlichem und verherrlicht das.
Da verherrlicht auch keiner stalin oder sonst irgendwen.
Da ist es wieder: das Phänomen des zweiten Maßes! Du behauptest, daß all die Bilder und Lieder der Linken, die zu Gewalt aufrufen eigentlich garkeinen Effekt auf die Konsumenten haben - verurteilst aber rechtsextreme Beispiele mit der selben anstiftenden Qualität.

Entweder hat so eine "Propaganda" Einfluss auf die Konsumenten - dann sollte der Staat darauf reagieren und die Gesellschaft sämtliche Produzenten (einschließlich der Partei "Die Linke") isolieren...oder das ist kein Problem - aber was bedeutet dies für Nazi-Propaganda?!

Weil ich mir nicht vorstellen kann, daß du ernsthaft Nazi-Propaganda entkriminalisieren willst muß ich davon ausgehen, daß man deiner Ansicht nach nur linke Gewalt-Propaganda tolerieren solle - was wiederum auf eine deutliche Sympathie hinweist. Deswegen halte ich dich für einen Linken.
Shionoro schrieb:Ich finde es nicht in Ordnung gewalt gegen nazis zu legitimieren oder anzuwenden, aber es ist immer noch eine andere sache wenn du sagst: ich sehe die leute als feindbild an die andere auf grund ihrer herkunft entmenschlichen, oder du sagst, ich sehe leute als feindbild an aufgrund ihrer religion oder hautfarbe.
Dann ist Gewalt gegen Linke also auch eine andere Sache?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 18:22
@kakaobart

>>
Ja, bin ich. Die Hintergrund-Veranstaltung ist linksextrem - und diverse Motive und Aussagen auf linken Medien bekennen sich zu diesen Gewaltorgien.

Dagegen wirkt eher der Versuch da jetzt unbedingt unpolitische Täter hinein zu drücken etwas gezwungen. Was spricht denn dafür? Überhauptnichts!<<

Inwiefern ist der hintergrund der Veranstaltung linksextrem?

Am ersten Mai sind sicherlich nicht nur linke auf den beinenn...


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.11.2012 um 18:58
@kakaobart

Ich verurteile, was bei rechtsextremisten dahintersteckt.

Die Linke, die diesen flyer offenbar mitgetragen hat, steht sicherlich nicht dahinter mit waffengewalt auf rechte zu schießen.

Genausowenig wie die von dir verhassten alt 68er, im gegenteil.

Die songs der Rechten auf den CD's, und ich hab mir diese cd's für den schulhof angehört, sind vielfach auch eigentlich eher unpolitisch sondern sprechen subtil von ehre, treue, blabla.

Es geht weniger um die ästhetik, als um das, was dahintersteckt, und wozu sie aufrufen soll.

Sag mir doch, wurden in neuer zeit z.b. bei der antifa mal clubhäuser hochgenommen in denen maschinengewehre, pistolen usw . zu finden waren?

das passiert bei nazis ziemlich oft.

Wer also ist militant, und gewalttätig?


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
neues Steuermodell16 Beiträge