Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 21:10
@yelram
Nsturlich ist das Larifari. Du kritisierst, kannst aber keine konzeptionelle Alternative vorweisen.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 21:13
@Butterbirne
Du verstehst nichts von dem, was ich vorhin geschrieben habe, weshalb ich jetzt hier Schluss mache.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 21:29
@yelram
Wie war das mit keine Argumente mehr?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 21:40
@Butterbirne
Warum sollte ich mir noch die Mühe machen etwas niederzuschreiben, wenn nur Einzeiler zurückkommen, die keinerlei Aussagewert haben. Argumente habe ich genügend, doch gehst du auf nichts ein und gibst nur Unfug von dir, da du nicht verstehst, welche Aussagen ich getroffen habe. Und nun versuchst du den Spieß auch noch umzudrehen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 21:58
yelram schrieb:wenn nur Einzeiler zurückkommen, die keinerlei Aussagewert haben
Der Aussagewert ist ' Max Weber ' an sich.
Butterbirne schrieb:Deshalb verweise ich ja auf max weber.
Wenn man Max Webers Werke studiert, soll man bestimmt Argumente finden, die alternativlos für Kapitalismus sprechen.
Offenbar sind speziellere Hinweise auf Argumente unmöglich.
Vielleicht enthalten die Werke Max Webers gar unumstössliche und für alle Zeiten unwiderlegbare Aussagen zum Wesen des Menschen ?


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 22:47
@yelram
Ich hab dich einfach nur gefragt, ob du eine konkrete Alternative für die zeit nach dem Kapitalismus hast. Keine Antwort bekommen...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 23:01
@Butterbirne

Hmm. Bücher, Vorlesungen, entsprechende Zeitschriften bzw. eine eingeimpfte und gefestigte Theorie können dir natürlich über einen gewünschten Zustand in der gewünschten Praxis viel an Eindruck vermitteln. Aber letztendlich kann man soviel lesen wie man will, irgendwo wirst du nie zu 100% eine genaue Antwort finden. Weil das nicht in Büchern drin steht. Selbst die Theorie findet irgendwo irgendwann ihr natürliches Ende.

Ich glaube die Wohlstandskinder aus den deutschen gutbürgerlichen Milieus, die oft irgendwas geisteswissenschaftliches studieren, meinen es ja nicht böse. Vielleicht ist genau wichtig, eben aus einer eigenen "besseren Lebenssituation" heraus solche Themen zu betrachten. Je weniger Praxiserfahrung, desto gelingender dürfte die Festigung des eigenen Theoriegebäudes sein.

Das erinnert mich an eine gute Bekannte, die in ihrer Kindheit im eigenen Stuttgarter Vorortelternhäuschen neben ihren privatschulaktivitäten den Entschluss gefasst hat: Ich will die Welt verändern! Sie weiß zwar nicht ganz genau, was "Armut" oder "Gleichheit" bedeuten soll, aber durch reichlich Literatur hat sie immerhin eine Vorstellung von Praxis, wie die "Überwindung des Kapitalismus" am Ende dann aussehen soll.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 23:03
@eckhart
Ich hoffe ja mal stark, dass dein Beitrag nur so vor Sarkasmus strotzt. :-D

@Butterbirne
Wer aufmerksam liest, der stoße auf die Postwachstumsökonomie. Doch ein Konzept wird immer durch die Zeit entschieden. Der Kapitalismus war auch nicht einfach so plöpp da. Und emanzipatorische Veränderungen entwickeln sich auch immer über die Zeit hinweg, da man immer vor neuen Herausforderungen steht. Man kann einer Gesellschaft nicht einfach ein anderes Gesellschaftsmodell überstulpen, weswegen der Weg und die einzelnen Schritte entscheidend sind. Deshalb ist die Frage nach dem Konzept erstmal mit sozialen Fragen zu beantworten, wie dem Mindestlohn, einem Maximallohn oder einen BGE sowie mehr Steuergerechtigkeit. Von jetzt auf gleich wird es keine großartige Veränderung geben, es sei denn, die Zivilisation stößt an ihre Grenzen durch Knappheit.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 23:05
@yelram
Na immerhin bezüglich Mindestlohn sind wir mal einer Meinung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.06.2014 um 23:48
Vielleicht sollte man es erst mal mit Kapitalismus versuchen, bevor man ihn verdammt.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 07:30
@Tripane
oder einfach mal die ganzen Kampfbegriffe -die man btw. weder je verstanden noch ernsthaft beherrscht hat- sein lassen, und besser zusehen, dass jeder ein vernünftiges Auskommen in der Gesellschaft hat, ohne allzuviel Benachteiligung aber mit einer Perspektive selbst dann, wenn man nicht in die Eliten hinein geboren wurde


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 10:40
yelram schrieb:Ich hoffe ja mal stark, dass dein Beitrag nur so vor Sarkasmus strotzt. :-D
:)
rockandroll schrieb:oder einfach mal die ganzen Kampfbegriffe -die man btw. weder je verstanden noch ernsthaft beherrscht hat- sein lassen, und besser zusehen, dass jeder ein vernünftiges Auskommen in der Gesellschaft hat, ohne allzuviel Benachteiligung aber mit einer Perspektive selbst dann, wenn man nicht in die Eliten hinein geboren wurde
Dieses " jeder " durch " man " ersetzen,
und schon können es
kofi schrieb:die Wohlstandskinder aus den deutschen gutbürgerlichen Milieus
mit Begeisterung auch unterschreiben.

So muss Konsens.

(ebenfalls Sarkasmus)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 10:49
@eckhart

*hust* rockandroll gendert nicht, aber du auch nicht. "Man" ist genauso unartig wie "jeder". Fein gegendert sollte es "mensch" heißen. Zumindest wenn Mensch nicht Frau und Mann oder jede und jeder bzw. jede (r), jede*r schreibt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 11:15
kofi schrieb: Fein gegendert sollte es "mensch" heißen.
Aber, ob das
kofi schrieb:"die Wohlstandskinder aus den deutschen gutbürgerlichen Milieus"
noch unterschreiben würden, halte ich doch für äußerst fraglich.

@Butterbirne
Vorhin, beim Durcharbeiten von Max Webers Schriften - ich bin da gerade bei
http://www.zeno.org/Soziologie/M/Weber,+Max/Schriften+zur+Religionssoziologie/Die+protestantische+Ethik+und+der+Geist+de...
hörte ich nebenbei:
http://www.deutschlandfunk.de/nsa-die-paradoxie-der-ueberwachungsdemokratie.1184.de.html?dram:article_id=285795
Hier nur ein paar Überschriften aus dem Essay:
"Verfassungskonforme Arbeit
NSA unterliegt nicht Parlamentskontrolle
Theokratie in den USA auf dem Vormarsch
Gottesherrschaft statt NSA?
Option: Überwachungsdemokratie
Die NSA-Religion
US-Gesetzgebung scheint gottgewollt
Wiederherstellung von Vertrauen
Vertrauen in Gott ist einseitig
Akzeptanz der NSA steigt"

"In den USA gewannen die Reichen seit der Krise 2008 mehr als 30 Prozent ihres Wohlstands und Besitzes dazu, die arme Mehrheit aber nicht einmal ein halbes Prozent.
Die religiös-naturrechtlichen Rechte gelten in den USA für die Menschen, Sicherheit und Glück für die privilegierten Bürger.
Das vom Weltschöpfer garantierte Recht der Suche nach Glück gilt für die Menschen im Allgemeinen und funktioniert als Trost für die Verlierer.
Laut Napoleon, der als Bewunderer von George Washington galt, besitzt Religion eine Abwehrfunktion.
Sie soll garantieren, dass die Armen die Reichen nicht umbringen."

"Für Europäer immer schwer nachvollziehbar sind die USA ein demokratischer Nährboden für theokratische Vorstellungen. Diese Vorstellungen einer Staatsform, bei der staatliche und religiöse Gewalt vereinigt sind und der Herrscher als Vertreter Gottes betrachtet wird, sterben nicht aus, sondern finden immer wieder politische Unterstützung.
Gerhard Padderatz hat dies in einem 2008 erschienenen Buch mit dem Titel
"Amerika. Mit Gewalt in den Gottesstaat" ausführlich dokumentiert.
Laut einer Gallup-Umfrage von 2010 glauben 40 Prozent aller US-Bürger, ein Gott habe die Welt vor 10.000 Jahren in ihrer jetzigen Gestalt geschaffen. Insgesamt vertreten in den USA 78 Prozent der Bevölkerung eine kreationistische Weltanschauung.

Wer in den USA gegen Darwin ist, neigt politisch zur Theokratie."

"Es ist keine Zukunftsmusik, dass die Gesellschaften in den USA und in Europa dieses religiös-politische Vertrauen in die NSA und in die politischen Eliten mehrheitlich bilden werden.

Es heißt ja schon heute: Man könne sich frei bewegen, die Überwachung sei lediglich formal und gelte nur dem rechtzeitigen Aufspüren von Feinden der Freiheit und Friedfertigkeit.

Die Feinde der Freiheit seien dagegen terroristische Anhänger der Theokratie.
eben gerade auch Linksextremisten(!)

Im Geiste eines so trickreich erlangten Vertrauens könnte die vierte Option - NSA statt Theokratie - möglich werden."

@Butterbirne
Hat Max Weber dies nicht wunderbar vorausgesehen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 15:58
@rockandroll
rockandroll schrieb:...dass jeder ein vernünftiges Auskommen in der Gesellschaft hat, ohne allzuviel Benachteiligung aber mit einer Perspektive selbst dann, wenn man nicht in die Eliten hinein geboren wurde
Sogar Begriffe wie "Gesellschaft" werden zu Kampfbegriffen, wenn sie im geeigneten Kontext gebraucht/mißbraucht werden.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 16:00
@Tripane
was gibt es an "Gesellschaft" zu umkämpfen? Sie ist, oder sie ist nicht. Da sie nun mal ist, gibts darüber sonst nicht viel zu streiten


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 16:11
@rockandroll

Gilt das für den "Kapitalismus" nicht ebenso? Ich meine, es kommt auf den Kontext an.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 16:19
@Tripane
den Kapitalismus gibt es ja nur als Idee, die halt umstritten ist, die Gesellschaft nicht. Die ist, oder eben nicht, da gibt es nichts zu streiten


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 16:22
@rockandroll
Zwischen uns und hier an dieser Stelle im Moment vielleicht grade nicht.
Meine Feststellung ist jedoch, dass es NICHTS garantiert Unstrittiges mehr gibt, wenn zwei Wahrnehmungen nicht zueinander passen. Da kann man sich kaputt debattieren. Wo der Unterschied in der Wahrnehnung liegt, da sieht eben der eine auch plötzlich eine "Gesellschaft", wo der andere nur Leute sieht, die ihn nichts angehen.


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.06.2014 um 16:24
@Tripane
naja, schon klar, aber wo eine Gesellschaft wahrgenommen wird, wo keine ist, hat man ganz andere Probleme als das Wirtschafssystem darin :D


melden
657 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt