Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.145 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 21:25
@hagen_hase

Siehst du, du betreibst schon wieder victim blaming.
Also erzähl mir nicht, in Deutschland gebe es keins.
Einer , der nen vergewaltigungsopfer bescuhldigt, denkt auch, sie sei mitschuld.
hagen_hase schrieb:wieso gehen die nicht wie normale menschen zur polizei?
Weil sie angst haben, dass ihnen keiner glaubt, oder es wenigstens keine verurteilung gibt, und sie sich damit noch weiter in die schusslinie rücken.
und oft haben sie damit recht.
hagen_hase schrieb:bei ner vergewaltigung gibt es spuren...
Weil wenn sich eine frau nicht genug wehrt, ist es ja keine vergewaltigung, gell?
hagen_hase schrieb:Keine ahnung, abe ich würde sagen ziehmlich oft...
Wenn du 0 oft findest.
hagen_hase schrieb:sind doch nicht so viele, gibt in dt vlt 5 große seiten die teilweise miteinander arbeiten. da gibts vielleicht ein paar hundert täter, aber die müssen sie erstmal kriegen.
erzhäl mir doch bitte nicht so nen unsinn solange ich innerhalb von 30 sekunden bei kinox komplett unbelangt die neueste hollywood filme schauen kann mit 2 klicks bis zum stream.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 21:25
@ornis
Juden,Roma,Sozialisten und Asoziale wussten um die Todeslager.
Es wussten die Reichsbahnangehörigen die mit den Deportationen befasst waren,es wussten die Wehrmachtsangehörigen der Todeskommandos des SD,es wusste heder Wehrmachtsangehörige der den Reichenauerlass in den Händen hielt,es wusste jeder der arbeitsbedingt mit den Zwangsarbeitern zu hatte,das deren einziges Recht darin bestand sich zu Tode zu arbeiten oder zu Tode gebombt zu werden,es wusste jeder der den Stürmer las und jeder der die Hetzreden der Nazis übern Volksempfänger hörte,eindeutig die immer wieder verwendeten Worte ausmerzen,vernichten,rückstandslos zerstören,vom Angesicht der Erde tilgen,ausrotten


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 21:32
Shionoro schrieb:Einer , der nen vergewaltigungsopfer bescuhldigt, denkt auch, sie sei mitschuld.
Streikbrecher sind aber nicht mitschuld sondern Alleine schuld...
mobbing kann im gegensatz zu vergewaltigungen oder anderer sexueller gewalt richtig sein.
Shionoro schrieb:Weil sie angst haben, dass ihnen keiner glaubt, oder es wenigstens keine verurteilung gibt, und sie sich damit noch weiter in die schusslinie rücken.
in was für eine schußlinie?
Shionoro schrieb:Weil wenn sich eine frau nicht genug wehrt, ist es ja keine vergewaltigung, gell?
man kann vergewaltigungen auch bei personen nachweisen die bei der tat ohnmächtig waren und sich also überhaupt micht wehren konnten.
Shionoro schrieb:Wenn du 0 oft findest.
gibt da immer wieder fälle, intressiert sich nur keiner für...
Shionoro schrieb:erzhäl mir doch bitte nicht so nen unsinn solange ich innerhalb von 30 sekunden bei kinox komplett unbelangt die neueste hollywood filme schauen kann mit 2 klicks bis zum stream.
Das ist weder raubkopieren noch ist sicher ob das überhaupt illegal ist.
#goalpostmovingmuch


melden
User1283
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 21:37
Ich halte ökonomisches Grundwissen sehr wichtig, um Politik überhaupt zu verstehen. Daher halte ich Linke für entweder unwissend oder menschenfeindlich, sonst erschließt sich mir so eine Haltung nicht. Die Gehirnwäsche über Jahrzehnte hat ihre Wirkung nicht verfehlt.

Ludwig von Mises hat schon in den 1920ern das Scheitern von Sozialismus und Kommunismus vorhergesagt. Nicht nur das Fehlen der Anreize macht den Sozialismus/ Kommunismus undurchführbar. Das Ausschalten des natürlichen Spiels von Angebot und Nachfrage, das über Marktpreise automatisch Ressourcen in die Herstellung von Gütern lenkt, die auch tatsächlich nachgefragt werden, bewirkt einen permanenten Zustand des Mangels und ist eine gigantische Ressourcenverschwendung. Aber dazu muss man verstehen, dass Wohlstand nicht durch “begingungslose Grundeinkommen” gedruckt werden kann, sondern dass Wohlstand einzig durch Produktion von Gütern bw. Dienstleistungen entsteht, die Menschen brauchen oder haben wollen. Bei staatlich gelenkter Produktion weiß keiner, ob es dafür eine Nachfrage gibt, schon gar nicht 5 Jahre im voraus.
Der beste Trick der Sozialisten ist, dass die dumme Masse tatsächlich dem Kapitalismus die Schuld am Niedergang gibt. Frei nach dem Motto “Der, der ohne Schuld ist, werfe das erste Smartphone”. Die Träumer sehen nicht, dass es im Grunde ein staatlicher Korporatismus ist. Ohne die staatlich geschützten Monopole, Regulierungen, Beschränkungen im Namen der globalen Erwärmung oder sonstigem Schwachsinn würden es diese Megakonzerne gar nicht geben oder zumindest viel schwerer haben gegen eine Vielzahl von kleinen Konkurrenten.
Das traurige ist, dass man einfache ökonomische Prinzipien nicht an staatlichen Universitäten lernt. Was ist Geld? Wie entsteht es? Was ist Währung? Wie finanzieren sich Staaten? Wer finanziert Staaten? Wem gehören eigentlicht die Staatsschulden? Auf wen hat der Staat Zugriff, um den Schuldendienst zu leisten? Diese Fragen werden nicht gestellt und schon gar nicht beantwortet. Stattdessen wird die heilige Wirkung der aggregierten Nachfrage gepriesen, eine schöne Legitimiation für Politiker mehr auszugeben, als sie einnehmen. Wie günstig für Politiker, nicht wahr?! Kritik dazu aus der akademischen Welt? Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.

Beste Grüße


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 21:37
@hagen_hase
hagen_hase schrieb:Streikbrecher sind aber nicht mitschuld sondern Alleine schuld...
mobbing kann im gegensatz zu vergewaltigungen oder anderer sexueller gewalt richtig sein.
Nein, kann es nicht, und das du das so sagst zeigt eben, dass victim blaming immernoch eine in unserer gesellschaft existente sache ist.
hagen_hase schrieb:in was für eine schußlinie?
Vorwürfe der familie und des freundeskreises bzw. des erweiterten umfeldes.
hagen_hase schrieb:man kann vergewaltigungen auch bei personen nachweisen die bei der tat ohnmächtig waren und sich also überhaupt micht wehren konnten.
Und wie darf ich mir das vorstellen?
hagen_hase schrieb:gibt da immer wieder fälle, intressiert sich nur keiner für...
Gibt auch immer mal wieder ne sonnenfinsternis.
Fakt ist, ich kann jederzeit ganz offen illegale filme mir ansehen, fast tagaktuell nachdem sie rauskommen.
Daran hindert mich niemand, und ne menge leute tun das jeden tag, ohne das es verfolgt wird.
Du hast scheinbar nicht viel ahnung davon, was in deutschland wie stark verfolgt oder bestraft wird.

Es ist nunmal fakt, dass manche gruppen es schwerer haben nen job zu finden, obwohl sie gut genug qualifiziert sind.
hagen_hase schrieb:Das ist weder raubkopieren noch ist sicher ob das überhaupt illegal ist.
#goalpostmovingmuch
Doch das ist es. Und außerhalb von NRW ist es auch nach wie vor technisch gesehen illegal.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 21:56
@Oberfeldwebel
Libertäres Geschwafel der besitzenden Klasse...hier Alter,das Covergirl libertärer Masturbationsträume,Ayn Rand,darauf stehen Ron Paul und Donald Trump,aber hier,hier im alten Europa sind die Bilder dieser Unpersonen Klopapier

maxresdefault


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

09.02.2016 um 22:51
@Oberfeldwebel
Ah ein weiterer Mises-Apologet. Der Kerl wird maßlos überschätzt, selbst Friedman, der Vater des Monetarismus, kritisierte Mises u.a. wegen seiner nicht realitätskonformen Konjukturtheorie und seiner totalen Ablehnung gegenüber staatlichen Interventionen, auch wenn sie absolut notwendig sind. Mises forderte Laissez-Fair bis zum Kollaps, der Staat habe sich niemals einzumischen, selbst dann nicht, wenn die Leute scharenweise an Hunger krepieren, weil der Lohn ein schlechter Scherz ist oder die Leute arbeitslos sind. Sozialhilfe sei ohnehin Teufelszeug.
Die Marktwirschaft als ein Allokationssystem stellt nicht das größte Problem dar (diese lässt sich auch sozialistisch handhaben), sondern das Privateigentum an Produktionsmitteln. Nur wer über Produktionsmittel verfügt, kann nachhaltig Kapital akkumulieren, zumindest solange die Konsumtion nicht völlig zum erliegen kommt, denn die Mehrwertproduktion kommt erst dadurch zu Stande.
Staatssozialismus lehne ich ebenso ab, die Unternehmen sollten unmittelbar den jeweiligen Belegschaften gehören, diese sollten demokratisch festlegen, wie, was und wieso produziert wird. Im Kapitalismus wird alles zu Ware degradiert, ja sogar das Regenwasser, von der menschlichen Arbeitskraft, aus dem der Mehrwert geschöpft wird, ganz zu schweigen

Hier mal was zum lesen oder ignorieren:
http://www.mlwerke.de/me/me16/me16_101.htm
Wikipedia: Äquivalenztausch
Wikipedia: Automatisches_Subjekt
Wikipedia: Marxistische_Krisentheorie


melden
hagen_hase
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 02:56
Shionoro schrieb:Nein, kann es nicht, und das du das so sagst zeigt eben, dass victim blaming immernoch eine in unserer gesellschaft existente sache ist.
natürlich, ein streikbrecher ist das opfer...
Shionoro schrieb:Und wie darf ich mir das vorstellen?
dafür gibt es mediziner...

"
Was passiert bei der Anzeigeerstattung?

Sie können die Tat bei jeder Polizeidienststelle anzeigen bzw. über die
Telefonnummer 110 einen Streifenwagen rufen. Die Beamtinnen und Beamten der
Schutzpolizei nehmen Ihre Personalien und die Angaben über Tatort, Tatzeit und den Täter sowie erste notwendige Hinweise zur Tat auf. Auskünfte, die darüber hinausgehen, werden in einer späteren ausführlichen Vernehmung von der Kriminalpolizei erfragt. Soweit es möglich ist und von Ihnen gewünscht wird, führt diese Vernehmung eine Kriminalbeamtin durch. Die Art der Straftat macht es erforderlich, dass Ihnen möglicherweise auch Fragen gestellt werden müssen, die Ihre Intimsphäre betreffen.

Bei der Vernehmung kann eine Person Ihres Vertrauens bzw. eine Anwältin oder ein Anwalt anwesend sein. Eine Anzeige ist auch schriftlich direkt an die Staatsanwaltschaft oder Polizei oder über eine Anwältin/einen Anwalt möglich. Dadurch wird jedoch nicht die Erstvernehmung ersetzt.

Falls Sie bis zum Zeitpunkt der Anzeigeerstattung noch nicht ärztlich untersucht worden sind, werden Sie von der Polizei in ein Krankenhaus oder in eine ärztliche Praxis gefahren, um Ihnen die nötige ärztliche Versorgung zukommen zu lassen (u.a. Erstversorgung körperlicher Verletzungen, Schwangerschafts- und Aidstest) und gerichtliche Beweise zu sichern. Sie können darum bitten, von einer Frau untersucht zu werden."

"Sollten Sie sich nicht gleich zu einer Anzeige entschließen können, beachten
Sie bitte dennoch einige Punkte, die für eine spätere Strafverfolgung wichtig
sind:



Vernichten Sie keine Beweismittel; bewahren Sie z. B. Bekleidung, Wäsche, Bettlaken oder andere Gegenstände auf, mit denen der Täter in Berührung gekommen ist oder Ihrer Meinung nach sein könnte.
Wenn möglich, waschen Sie sich nicht, bevor Sie ärztlich untersucht worden sind.
Gehen Sie möglichst schnell zur ärztlichen Untersuchung.
Reinigen Sie nicht Ihre Kleidung, die Sie zur Tatzeit getragen haben und werfen Sie auch zerrissene Kleidungsstücke und Unterwäsche nicht weg. Es könnten wichtige Spurenträger sein.
Verändern Sie den Tatort nicht!
Versuchen Sie, den Tathergang in Form eines Gedächtnisprotokolls schriftlich festzuhalten. Das kann für die späteren Vernehmungen und das Verfahren sehr wichtig werden."
http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/sexuelle-noetigung-vergewaltigung/ablauf-des-strafverfahrens.html

wie die das genau machen kann ich dir nicht sagen..
Shionoro schrieb:Fakt ist, ich kann jederzeit ganz offen illegale filme mir ansehen, fast tagaktuell nachdem sie rauskommen.
ich will gar nicht wissen was du für illegale filme dir reinziehst...
Shionoro schrieb:Du hast scheinbar nicht viel ahnung davon, was in deutschland wie stark verfolgt oder bestraft wird.
ich hoffe wirklich du meinst normale filme die du auf irgendwelchen streaming seiten ansiehst und keine illegalen filme..
das ist weder strafbar noch verboten und raubkopieren ist es auch nicht, raubkopierer sind die, die die filme hochladen, und dennen drohen massig strafen.
Shionoro schrieb:Es ist nunmal fakt, dass manche gruppen es schwerer haben nen job zu finden, obwohl sie gut genug qualifiziert sind.
das wäre mir neu, jedenfalls bei nicht behinderten, und da ist eine quote durchaus richtig, da man so die höheren kosten(rampen,längere krankheitsausfälle etc.) gerecht verteilen kann.
Shionoro schrieb:Doch das ist es. Und außerhalb von NRW ist es auch nach wie vor technisch gesehen illegal.
Nein das ist es nicht... der EuGH hat da ziehmlich eindeutig geurteilt..


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 10:30
@collectivist

Wie passt G.E. dann zu den Grünen, welche sich doch nirgendwo als konservativ verkaufen - höchstens teilweise auf kommunaler und Länderebene. Dass sich diese Partei bzw. G.E. (für die ich ebenfalls nichts übrig habe) grundsätzlich marktwirtschaftlich und 'kapitalistisch' orientiert, spricht weshalb gleichzeitig für Konservatismus? Die Grünen sind doch immer die ersten, die laut schreien, um traditionelle Denkmuster und 'Werte' zu attackieren.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 11:10
@Aldaris
Die Grünen kultivieren den Richtungskampf zwischen Realopolitik und linken Prinzipien. Insofern passt GE wie die Henne aufs Ei.
Ihr traut man es am ehesten zu, auf Bundesebene eine Koalition mit den Schwarzen zu häkeln.
Warum sollte sie also nicht passen? Weil sie vor Entscheidungen gerne mal die Bibel liest? Nun, das ist merkwürdig, nur noch dadurch zu toppen, dass sie so etwas bereitwillig erzählt; andererseits mag ich nicht wissen, auf welche "Wissensquellen" andere Abgeordnete gern mal zurückgreifen.


--
Aber was zum Kuckuck hat das eigentlich mit dem hiesigen Thema zu tun?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 11:26
wuec schrieb:Warum sollte sie also nicht passen? Weil sie vor Entscheidungen gerne mal die Bibel liest?
Wer also die Bibel liest, gilt gleich als konservativ? Außerdem habe nicht ich behauptet, dass G.E. konservativ ist und deshalb nicht zu den Grünen passt.
wuec schrieb:Aber was zum Kuckuck hat das eigentlich mit dem hiesigen Thema zu tun?
Du bist lustig (Nach seitenlangem ot hierauf zu reagieren). Aber recht hast du. Ich würde auch lieber über Linksextremismus sprechen.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 11:31
@Aldaris

Zu dumm nur, dass es keinen gibt, mh? :troll: ^^


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 11:35
@Aldaris
Ich hab (bis eben) nicht "seitenlang" nachgelesen.
Aldaris schrieb:Wer also die Bibel liest, gilt gleich als konservativ?
Nee, ihre Lieblingsthemen geben den Ausschlag. Bei ihr sind das Heimat, Familie, Religion = kultur-, wertkonservativ.
Im übrigen ist das keine These von mir (oder Dritten), sie beschreibt sich selbst so - und das eigentlich schon sehr lange, weshalb ich die Diskussion noch weniger verstehe.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 12:42
wuec schrieb:Bei ihr sind das Heimat, Familie, Religion = kultur-, wertkonservativ.
Klingt ja schon rechtsradikal. :troll:


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 13:06
@Aldaris
Wollt' ich so nicht schreiben, aber was diese "Werte" in Verknüpfung mit einer (vermeintlich) linken Sozialpolitik anstellen können, wissen wir alle. Das ist ne Gratwanderung. Da muss man schon verdankt aufpassen, dass man nicht wie die Hermann klingt und von "Frauenfreuden" am heimischen Herd fiebert.

Ich find das zum Gruseln, wenn scheinbar Linke daherkommen und unter Gleichheit nur Gleichheit unter ihresgleichen verstehen wollen. Da kann man (im Extremfall) die Unterschiede zu Rechtsradikalen mit der Lupe suchen und frustriert feststellen, dass da nicht allzu viele Unterschiede auszumachen sind.

Außerdem darf man bei GE ohnehin fragen, wie stark ihr soziales (linkes) Gewissen ausgeprägt ist. Sie war glühende Verfechterin (und Mitverursacherin) der Agenda 2010. Die lief -bildlich besprochen- mit nem Dauerständer herum - bis sie dann mal drauf kam (lange nach Einführung), dass es hübsch opportun sein könne, die Seite zu wechseln. Ich mag gar nicht wissen, zu welchen ideologischen Blutgrätschen die imstande wäre, wenn sie zufällig nochmal an einer Regierung teilhaben dürfte.

Ist jetzt aber komplett oT. Machen wir am besten Schluss.


melden
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 13:23
@Warhead

Ich habe mir jetzt mal die Wiki-Artikel zum Thema durchgelesen durchgelesen. Konzentrationslager waren schon lange vor der Machtergreifung der Nazis bekannt.
Als Konzentrationslager wurden, soweit heute bekannt, in Deutschland erstmals im März 1915 Internierungslager der zum Kruppkonzern gehörenden Friedrich-Albrecht-Hütte für polnische Arbeiter in Barmen und Elberfeld bezeichnet. Dem folgten zahlreiche Internierungslager und provisorische Gefängnisse für deportierte Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und politische „Schutzhäftlinge“ im Ersten Weltkrieg und in der frühen Nachkriegszeit. Im Zuge der angestrebten massenhaften Ausweisung von „Ostjuden“, zumeist Migranten und Migrantinnen, die vor antisemitischer Verfolgung aus Osteuropa nach Deutschland geflohen waren, ließ die bayerische Regierung 1920 in Ingolstadt und die preußische Regierung 1921 in Cottbus-Sielow und in Stargard in Pommern jeweils ein „Konzentrationslager“ einrichten. Dort wurden zur Abschiebung vorgesehene „Ostjuden“ interniert.
Wikipedia: Konzentrationslager

Die Lager unter den Nazis waren bis auf wenige bekannte Ausnahmen recht gut von der Bevölkerung abgeschirmt:
Die KZ der SS bestanden über Jahre hinweg. Die SS kontrollierte die Häftlingspost. Viele der NS-Lager lagen nahe bei Ortschaften, so dass deren Einwohner gewisse Einblicke in die Abläufe eines KZ bekamen. Das Logo, das an vielen KZ zu lesen war (Arbeit macht frei), sollte die Möglichkeit von Entlassungen aus einem KZ suggerieren. In den Anfangsjahren gab es, aus Propaganda- und Beschwichtigungszwecken, im KZ Dachau einen „Tag der offenen Tür“. Das „Vorzeigelager“ sollte als Potemkinsches Dorf einen möglichst positiven Eindruck vermitteln. Einige Reichsdeutsche durften anfangs zeitweise die KZ der SS betreten, etwa als Warenlieferanten. In späteren Jahren waren die KZ streng abgeschirmt.
Wikipedia: Konzentrationslager

Selbst unter den Nazis kam es mindestens bis zum "Röhm-Putsch" zu Entlassungen aus den Konzentrationslagern...
Das größte Machtinstrument des NS-Regimes war das – sofort nach Machtübernahme 1933 errichtete – Konzentrationslagersystem. Die „wilden“ KZ der SA bestanden nicht lange. An vielen Orten des Deutschen Reichs sah die Bevölkerung, dass es Entlassungen der meisten Häftlinge gab.
Wikipedia: Zeitgenössische_Kenntnis_vom_Holocaust

...und bei den Juden "Abschiebungen":
Die frühesten Deportationen aus dem „Großdeutschen Reich“ betrafen Juden polnischer Staatsangehörigkeit. Bis zu 17.000 Juden wurden am 28. und 29. Oktober 1938 in der sogenannten Polenaktion mit bis zu 30 Sonderzügen an die polnische Grenze gebracht und dort über die Grenze abgeschoben.

Bis zum Erlass vom 18. Oktober 1941, durch den Heinrich Himmler mit Wirkung vom 23. Oktober allen Juden die Genehmigung zur Auswanderung untersagte, hatten mehr als 265.000 Juden – die Reichsvereinigung nannte die Zahl von 352.686 Personen – das „Altreich“ verlassen. Im „Altreich“ lebten Ende Oktober 1941 noch 150.925 als Juden definierte Personen, darunter überproportional viele Frauen und Alte. Im „Altreich“ lebten Ende Oktober 1941 noch 150.925 als Juden definierte Personen, darunter überproportional viele Frauen und Alte.

Mit dem 15. Oktober 1941 begann die systematische Massendeportation deutscher Juden in den Osten. Im September 1942 befanden sich nur noch 75.816 Juden im „Altreich“. Mit der „Fabrikaktion“ [Anmerkung Ornis - da paßt dann Dein Rosenstraße-Protest rein] im März 1943 war die Massendeportation abgeschlossen. Rund 15.000 Juden blieben letztlich von der Deportation verschont, da sie in Mischehe lebten oder sich versteckt gehalten hatten.
Wikipedia: Deportation_von_Juden_aus_Deutschland

Und auch hier wird es so gesehen, daß es in weiten Teilen der Bevölkerung kein tieferes Wissen über die Konzentrationslager als Vernichtungslager gab:
Die systematische Judenvernichtung mittels industrieller Methoden blieb den meisten Reichsdeutschen verborgen und war auch für diejenigen, die über Auslandssender oder Erfahrungsberichte von Soldaten davon gehört hatten, meist unvorstellbar. Ein damaliges Gesamtwissen über Ausmaß und Durchführung des Holocaust nehmen Historiker daher nicht an.
Wikipedia: Zeitgenössische_Kenntnis_vom_Holocaust

Wenn Du mir jetzt noch die Stelle aus dem Reichenau-Erlass zitieren kannst, die auf eine Vernichtung der Juden schließen läßt:
http://www.ns-archiv.de/krieg/untermenschen/reichenau-befehl.php

Magst Du jetzt von einer Kollektivschuld der deutschen Bevölkerung an dem Holocaust abrücken? Antisemiten gab es und gibt es immer noch in Deutschland. Ich glaube auch nicht, daß sich der Anteil derer an der deutschen Bevölkerung großartig geändert hat. Aber zwischen antisemiteschen Äußerungen und dem Betrieb eines Vernichtslagers liegen doch wohl Welten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 13:52
@hagen_hase
hagen_hase schrieb:natürlich, ein streikbrecher ist das opfer...
Wenn er dafür gemobbt wird auf jeden fall.
hagen_hase schrieb:dafür gibt es mediziner...
Also keine antwort, auch okay.
Warscheinlich gibt es so wnige anklagen und verurteilen, weil das alles so perfekt funktioniert, wa?
hagen_hase schrieb:wie die das genau machen kann ich dir nicht sagen..
Weil es nicht immer geht.
Die gucken bei sowas erstmal danach, ob überhaupt verkehr stattgefunden hat, und, wenn ja, ob dabei gewalt im spiel war (z.b. blaue flecken und ähnliches werden überprüft).
Wenn die Frau aber Angst hatte und sich eben nicht gewehrt hat, und da lediglich sexualverkehr nachgewiesen werden kann, dann kann da gar nichts bewiesen werden.
hagen_hase schrieb:ich will gar nicht wissen was du für illegale filme dir reinziehst...
Du willst viele dinge nicht wissen, das ist ja dein problem.
hagen_hase schrieb:ich hoffe wirklich du meinst normale filme die du auf irgendwelchen streaming seiten ansiehst und keine illegalen filme..
das ist weder strafbar noch verboten und raubkopieren ist es auch nicht, raubkopierer sind die, die die filme hochladen, und dennen drohen massig strafen.
Streaming ist in der tat eine Grauzone, merke, nicht explizit legal, eine grauzone.
Ein Download von z.b. Kinox ist absolut illegal. Und das machen täglich millionen leute, ohne dass da irgendwer belangt wird.
Genau wie absolut illegale inhalte auf tauschbörsen über torrents geteilt werden, sei es jetzt musik oder eben filme.
Da zu behaupten, das würde verfolgt werden ist grober unfug.
Genausowenig, wie es eine wirklich rechtliche drohkulisse geben würde bei diskriminierung in der jobbörse.
hagen_hase schrieb:das wäre mir neu, jedenfalls bei nicht behinderten, und da ist eine quote durchaus richtig, da man so die höheren kosten(rampen,längere krankheitsausfälle etc.) gerecht verteilen kann.
Dir ist vieles neu, das ändert nix daran, das es stimmt.
Darüber hab ich aber ehrlich gesagt auch keinen bock mit dir zu diskutieren.
Fakt ist, dass third wave feministen denken, dass dem so ist, weswegen ihr einsatz für quoten nichts mit der 'minderfähigkeit von frauen' zu tun hat.
hagen_hase schrieb:Nein das ist es nicht... der EuGH hat da ziehmlich eindeutig geurteilt..
Jeder download eines illegal verbreiteten films ist strafbar.
Jeder download illegaler musik ebenso.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 14:10
@ornis
Ich hab nie von ner Kollektivschuld geredet,ich sagte das jeder mehr oder weniger ne individuelle Verantwortung trägt.
Kollektivschuld würde ja diejenigen miteinbeziehen die aktiv Widerstand leisteten


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 14:18
@Warhead
Warhead schrieb:es wusste jeder der den Stürmer las und jeder der die Hetzreden der Nazis übern Volksempfänger hörte,eindeutig die immer wieder verwendeten Worte ausmerzen,vernichten,rückstandslos zerstören,vom Angesicht der Erde tilgen,ausrotten
Genau genommen hast du sogar gesagt das es die ganze Welt wusste...


melden
Anzeige
ornis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

10.02.2016 um 14:31
@Warhead
Jeder,absolut jeder wusste das KZs keine Arbeitslager sondern industrielle Vernichtungsanstalten waren.
Wer behauptete von nichts gewusst zu haben ist ein dreister Lügner oder muss in einem Paralleluniversum gelebt haben
Beitrag von Warhead, Seite 457

...und...
ornis schrieb:Doch,jeder wusste wo die Reise hingeht,nämlich in die Vernichtung
Beitrag von Warhead, Seite 458

Doch, das impliziert die Kollektivschuld. Du möchtest das oben aus Deinen Posts zitierte so also nicht mehr behaupten?


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt