Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.950 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 15:01
@Bone02943

Mir wurscht was er da im Kopf hatte.
Man muss sich vorher überlegen wen man lobt und auf seiner Seite haben will.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 15:08
@Deepthroat23
DIE Antifa gibts nicht.Selbst in der CDU und der Kirche gibts Antifagruppen,Rita Süssmuth betrachtet sich genauso als Antifaschistin wie Heiner Geissler,Willy Brandt,Wolfgang Thierse und Norbert Blüm.
Die einen sitzen im Weg,andere gehen weiter und stellen zehn brennende Bauwägen dazu


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 15:24
@Warhead

Du willst jetzt ernsthaft sagen, dass Willy Brandt bei der Antifa ist weil er sich selbst vielleicht mal als Antifaschisten bezeichnet hat?
Du weißt genau wer oder was die Antifa ist und dass dieser Vergleich keinen Sinn ergibt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 16:21
Deepthroat23 schrieb:Vielleicht erkennen dann endlich mal ein paar mehr Leute, welcher Geisteshaltung die Linkspartei denn verschrieben ist.
Die machen da ja auch kein Hehl draus. Bis heute konnte man sich immer noch nicht wirklich darauf verständigen, dass die DDR ein Unrechtsstaat war. Und zudem werden eine ganze Reihe an Parteimitgliedern vom Verfassungsschutz beobachtet. Dass da Connections zu den Linksextremen bestehen, dürfte klar sein. Wobei man da immerhin die Ehrlichkeit von Bartsch anerkennen sollte - Die Grünen wollen über sowas gar nicht sprechen.


melden
Venom
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Venom

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 16:24
@Aldaris
Aldaris schrieb:Und zudem werden eine ganze Reihe an Parteimitgliedern vom Verfassungsschutz beobachtet. Dass da Connections zu den Linksextremen bestehen, dürfte klar sein.
Der Verfassungsschutz scheint schizophren zu sein wenn es stimmen sollte, dass sie Connections zu Linksextremen haben, denn mit den Rechtsextremen haben sie es schon seit Ewigkeiten die Frage ist nur wann ihre Connection zu den Rechtsextremen stark wurde, vor oder nach 1945? :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 16:38
Aldaris schrieb:Wobei man da immerhin die Ehrlichkeit von Bartsch anerkennen sollte - Die Grünen wollen über sowas gar nicht sprechen.
Die Grünen haben sich verkauft. Charaktäre wie ein Joschka Fischer die früher im Club Voltaire ein und ausgingen und auch vor gewalttätigen Aktionen gegen die Polizei nicht zurückschreckten und später in Turnschuhen in den Bundestag gingen beraten heute den ehem. Klassenfeind d.h die Unternehmen die sie früher als Kapitalisten und Monopolisten Schw**** bezeichneten


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.02.2016 um 18:03
@Venom
Venom schrieb:Der Verfassungsschutz scheint schizophren zu sein wenn es stimmen sollte, dass sie Connections zu Linksextremen haben,
Der Syntax meiner Aussage lässt den Schluss zu, dass ich es so gemeint haben könnte. Vermutlich hat der Verfassungsschutz auch Kontakte in Form von V-Männern in der linksextremen Szene. Mir ging es aber darum, dass Parteimitglieder Der Linken Connections zu Linksextremen haben dürften. Linksradikale sind da ja einige vertreten und werden eben auch vom Verfassungsschutz überwacht.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.02.2016 um 07:17
@King_Kyuss
Ja Joschka und Andrea Fischer,Rezzo Schlauch,Bütikofer,Bärbel Höhn,Tom Koenigs,Cornelia Scheel...da sind schon Schreckensgestalten drunter,von der Schwabenfraktion ganz zu schweigen,Kretzschmann,Metzger...nagut,der is weg...und der öde Cem.Oh und Künast hab ich vergessen,die war mal sooo süss,aber trotz allef Süsse hat sie schon in den 80ern meinen Rauswurf aus der AL betrieben.Ströbele war damals ihr Mentor
Im den Köpfen der Realos reifte irgendwann der Gedanke das Fundamentalopposition auf Dauer nichts einbringt,man erreicht seine Stammkundschaft,dss sind dann je nach Tagesform zwischen 4 und 8 %...man ist immer irgendwie dabei,aber nie ganz dran,hat keine Gestaltungsmöglichkeiten und wird trotzdem nur älter

@Aldaris
Da gibts den alten Demospruch...Jeder Dritte ist ein Zivi,daran dürfte sich kaum was geändert haben
Und klar,wenn man sieht mit welcher Verve einige autonome Gruppen ihre Projekte und Kampagnen an die Wand fahren und dabei innerhalb kürzester Zeit ihre Fehler zwei bis dreimal überholen,dann kann man sich leicht an zehn Fingern ausrechnen das diese oder jene Gruppe gestopft ist mit Gehaltsempfängern von Staatsschutz,BKA,VS,BND usw


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.02.2016 um 17:34
Hallo @King_Kyuss , hallo @alle !
King_Kyuss schrieb:Die Grünen haben sich verkauft. Charaktäre wie ein Joschka Fischer die früher im Club Voltaire ein und ausgingen und auch vor gewalttätigen Aktionen gegen die Polizei nicht zurückschreckten und später in Turnschuhen in den Bundestag gingen beraten heute den ehem. Klassenfeind d.h die Unternehmen die sie früher als Kapitalisten und Monopolisten Schw**** bezeichneten
Ich kann dir nur meine Meinung zu dem Thema anbieten.

Die Grünen im Allgemeinen und deren Führungsebene im Besonderen waren zu keinem Zeitpunk so viel anders als die Anderen. Es ging denen von Anfang an eigendlich nur um die eigenen Karrieren und deren "unortodoxes" Auftreten war gelungene Selbstdarstellung. Anfänglich mußte man noch mit Gruppierungen wie den "Radikalpazifisten" oder den "Ökos" schmusen, später hatte man das nicht mehr nötig. Die Biographie des von dir erwähnten Joschka Fischer spiegelt das doch wunderbar wieder. Ich habe oft genug erklärt das eigendliche Parteisymbol der Grünen sei ein Vogel mit dem Namen "Wendehals".


Gruß, Gildonus


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

29.02.2016 um 13:07
Hat jemand gestern SpiegelTv gesehen? Dort hat man sich in einem Bericht der linksextremen Szene in Leipzig gewidmet, die dort offensichtlich ganze Viertel kontrolliert. Viel unterscheidet die definitiv nicht von Nazis. Journalisten werden bedroht und eingeschüchtert, Polizeistationen angegriffen, ebenso wie Politiker. Und natürlich gibt es bei jeder Gelegenheit Randale mit mindestens hohen Sachschäden.


melden
nullname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.03.2016 um 11:43
@Aldaris
hier der Link dazu.
Ganz schön übel.

Youtube: Spiegel TV - Linksextreme in Leipzig (28.02.2016)


melden
_McFlurry_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.03.2016 um 19:59
@nullname

Das sind Terroristen und genau so sollten sie behandelt und gejagt werden


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.03.2016 um 00:10
@nullname

Kein Wunder, warum die Polizei diese Leute 'nicht mag'. Das kann man denen wirklich nicht verübeln. Schließlich werden die Beamten bedroht und als Zielscheibe benutzt. Überall ACAB-Tags.

Auf der einen Seite beschwert man sich über die schlechten Zustände in der Stadt - auf der anderen Seite nimmt man ganze Viertel auseinander und verursacht u.a. damit regelmäßig Kosten, welche ganz sicher nicht von den Linksextremen getragen werden.

Wer sich mit solchen Leuten solidarisiert, braucht wirklich gute Argumente dafür.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 05:19
Na in Berlin scheinen die lieben kleinen Weltverbesserer ja mal wieder kräftig zu zuschlagen....

http://www.focus.de/politik/deutschland/politik-und-gesellschaft-der-kick-der-gewalt_id_5315364.html


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 09:17
Aus dem Focus-Link:

[...]Berlin hat ein Problem mit den radikalen Linken. Laut Verfassungsschutz lebten 2014 insgesamt 2560 Linksextreme in der Hauptstadt, 960 davon gewaltbereit. Die Zahl linkspolitisch motivierter Straftaten stieg in dem Jahr um ein Drittel auf 1350, die Gewaltdelikte legten sogar um zwei Drittel zu - auf 480. Innensenator Frank Henkel (CDU) sprach kürzlich noch von „Terroraktionen“, nachdem ein Mob zwei Nächte in Folge randalierend durch die Straßen zog und Autos abfackelte.
Seit Flüchtlingskrise mehr linke Gewaltexzesse auch gegen Menschen

Immer häufiger richten sich die Exzesse auch gegen Menschen. „Wir erleben, dass sich die Szene enthemmt“, sagt der Dresdner Politikwissenschaftler Werner Patzelt. Standen einst nur Ordnungshüter, Spekulanten oder Rechtsradikale im Fadenkreuz der Szene, sind inzwischen selbst Politiker von SPD und Grünen nicht mehr sicher.

„Im Zusammenhang mit dem Flüchtlingsthema ist seit Ende 2013 ein deutlicher Anstieg linksextremistischer Angriffe auf Parteien und Politiker in Berlin zu verzeichnen“, bestätigt auch Innensenator Henkel.[...]


Wenn diese Leute sich noch weiter radikalisieren, dann gibt's irgendwann auch mal wieder einen großen Terroranschlag aus der linksextremen Szene heraus oder einen politisch motivierten Mord. Diesem Terror sollte man schnellstmöglich Einhalt gebieten. Es kann nicht sein, dass sich da rechtsfreie Räume entwickeln und Straftaten zur Regel werden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 10:29
Patzelt kann die Klappe halten,wenn sich was wo enthemmt dann isses die knallrechte Pegidaszene in Dresden die Patzelt wohlwollend-devot begleitet...als embedded
Wir haben hier Häuserspekulanten die Häuser in Serie zu entmieten versuchen weil sie modernisieren und die Wohnungen zu Mondpreisen loszuschlagen trachten...Firmen wie Taekker kaufen ganze Strassenzüge und verlangen Gewerbemieten im Wedding als handelte es sich lower Manhattan,Hamburg-Rothenbaum,Mayfair oder den Stachus
Hier gibts Strassen in denen kaum.noch einer wohnt,alles Eigentumswohnungen in denen keiner wohnt...bilden sie Kapital in exponierter Lage
Dagegen wird Widerstand in jeglicher Form geleistet,das ist legitim

https://gentrificationblog.wordpress.com/

http://reichenberger114.blogspot.de/?m=1

http://www.neukoellner.net/macht-marchen/ahoj-gentrifizierung/


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 10:55
@Warhead

Darauf kann man mit demokratischen Mitteln Aufmerksam machen. Veranstaltungen organisieren, Informationen verbreiten, Petitionen verfassen, Demonstrationen abhalten und vieles mehr. Was damit nichts zu tun hat, sind marodierende Mobs, die wütend durch die Straßen ziehen, die Politiker u.a. bedrohen und für die Gewalt allzeit ein probates Mittel ist, um ihren politischen Willen durchzuboxen. Da ist überhaupt nichts legitim und legal schon gar nicht.

Aber ich versteh schon: Der Zweck heiligt die Mittel.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 17:04
Aldaris schrieb:Aber ich versteh schon: Der Zweck heiligt die Mittel.
Tja, eine bessere Welt wird man wohl kaum mit einem Schild in der Hand erreichen können. So mal ganz ohne Wertung.
Das beste wäre natürlich selbst und zahlreich in die Politik zu gehen, um dort für die Ziele zu kämpfen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 17:32
Bone02943 schrieb:Tja, eine bessere Welt wird man wohl kaum mit einem Schild in der Hand erreichen können. So mal ganz ohne Wertung.
Ich frage mich, wie ich das jetzt zu interpretieren habe. Darf ich das als allgemeine Floskel auffassen? Oder willst du damit hervorheben, dass linksextreme Gewalt und ähnliche Methoden aus dem Bereich ihre Berechtigung haben? Du wolltest damit doch mehr als einen Allgemeinplatz bedienen und irgendwie den Linksextremismus miteinbeziehen, nicht wahr? Zumindest basiert sowohl der Thread an sich darauf, als auch die aktuelle Diskussion seit diesem Beitrag: Beitrag von querdenkerSZ, Seite 464 Also kannst du es auch aussprechen.

Wie auch immer. 'Ne Welt, in der Linksextreme die Leader geben, wird garantiert keine bessere Welt. Heiligt der Zweck da auch die Mittel, um diese Menschen an der Machterlangung zu hindern? Und wenn, ab wann tut er das?


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

06.03.2016 um 17:38
@Aldaris

Man muss aber auch nicht einen auf empört machen, denn Ziele auf der Straße werden wohl selten ohne Gewallt durchgesetzt. In Manchen Ländern geht die Gewalt sogar noch in den Versammlungen der Politiker weiter. Da Schlagen sich auch immer mal wieder die Politiker selbst.
Aldaris schrieb:Heiligt der Zweck da auch die Mittel, um diese Menschen an der Machterlangung zu hindern?
Stell dir die selbe Frage mal über Rechtsextremisten. Dann kennst du warscheinlich die Antwort. ;)


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt