Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.597 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 16:58
@def

Kissler bezieht sich ja auf diesen Vortrag, der sich allerdings auf den Hass von Rechts bezieht:

http://t3n.de/news/carolin-emcke-hass-schueren-die-703398/


Der Hass von Links ist in meinen Augen gegen den Staat und gegen Rechts gerichtet. Im Grunde genommen sind jedoch die Möglichkeiten den Hass aufzubrechen dieselben:
Die Publizistin beschreibt aber nicht nur das „Raster des Hasses“. Sie beschreibt auch, wie er sich brechen lässt. Hass, sagt sie, sei immer ungenau. Präzise lasse sich nicht hassen. Um zu hassen, brauche es absolute Gewissheit. Am Hass zweifelnd ließe sich nicht hassen. Um den Hass also zu begegnen, müssen man das machen, was dem Hassenden abgehe: beobachten, differenzieren, selbst zweifeln.
Ich denke nach wie vor, dass Hass von Rechts deshalb stärker ins Blickfeld rückt, weil er gegen Randgruppen geht und weil die Vergangenheit Deutschlands als Beispiel für rechten Hass immer noch präsent ist.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 17:07
Jop. Und der Linksextremismus oder 'linke Gewalt' rückt damit aus dem Fokus. Denn diese Gewalt richtet sich in der Regel gegen ein Staatskonstrukt (dahinter stehen aber auch Menschen) und Material, aber manchmal auch direkt gegen Menschen. Da diese aber aus dem rechten Dunstkreis sind, kann man darüber besser hinwegsehen. Das sollte man sich auch mal eingestehen. Wobei man diesbezüglich fast einen eigenen Thread eröffnen müsste, damit diese Whataboutisms nicht mehr kommen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 19:36
@canales
canales schrieb:Kissler bezieht sich ja auf diesen Vortrag, der sich allerdings auf den Hass von Rechts bezieht:
Das habe ich durchaus bemerkt und auch zitiert wenn ich nicht irre.
canales schrieb:Der Hass von Links ist in meinen Augen gegen den Staat und gegen Rechts gerichtet. Im Grunde genommen sind jedoch die Möglichkeiten den Hass aufzubrechen dieselben:
Falsch. Der Hass von links gibt zwar vor gegen rechts und den Staat zu sein zeigt aber mit Sabotagen an Bahngleisen und dem wahllosen Anzünden von Fahrzeugen die nach Gutdünken einem Klassenfeind gehören könnten, dass es ihm doch eigentlich scheißegal ist wen er trifft.

Wir reden hier ja nicht umsonst vom Linksextremismus... wenn ich da mal hoch ins Topic schielen darf.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 19:37
Nachtrag:
canales schrieb:Ich denke nach wie vor, dass Hass von Rechts deshalb stärker ins Blickfeld rückt, weil er gegen Randgruppen geht und weil die Vergangenheit Deutschlands als Beispiel für rechten Hass immer noch präsent ist.
Jain. Es ist vor allem die mediale Behandlung die hier das Blickfeld vorgibt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 19:42
@def der von dir verlinkte Artikel gehörte heute auch zu meiner Morgenlektüre.
def schrieb:Der Witz ist ja, dass 59 bei Krawallen verletzte Polizisten in Berlin zum 1. Mai eine "überwiegend Positive Bilanz" darstellt und der erste Mai somit "noch nicht ganz friedlich" verlaufen sei, aber ein paar Pöbler in einem sächsischen Kaff die vor Dummheit nicht wissen was sie von sich geben, so ganz ohne Verletzte und Sachbeschädigungen, ein bundesweiter Skandal wurde.

Das ist der Doppelstandard um den es sich eigentlich bei der ganzen Linksextremismus Debatte dreht und den auch Kissler ziemlich gut herausgearbeitet hat.

Links ist cool. Links ist modern. Links ist der Zeitgeist...
ja, es gibt diesen Doppelstandard.
Linksradikale und Extremisten am Linken Rand stufen ihre Gewalt, ihre Hetze etc als "wertvollen Beitrag" ein.
sie tragen aber, genauso wie die Rechtsradikalen/Extremen, wie Vetreter von Ausländerextremismus und Islamisten/Salafisten zur Spaltung der Gesellschaft bei und erschweren gesellschaftliche Konsensfindung. damit sind sie politisch keinen Deut besser.

allerdings nehme ich die Linken kaum ernst , da sehe ich deutlich mehr Gefahren für die Zukunft von den anderen extremistischen Gruppen im land auf uns zukommen.
von Anarchisten und marxistischen "Rebellen" erwarte ich nicht viel mehr als ""Aschenbecherintelligenz"
auf den Bericht des Verfassungsschutzes sei an dieser Stelle verwiesen
https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 19:53
@def
def schrieb:Falsch. Der Hass von links gibt zwar vor gegen rechts und den Staat zu sein zeigt aber mit Sabotagen an Bahngleisen und dem wahllosen Anzünden von Fahrzeugen die nach Gutdünken einem Klassenfeind gehören könnten, dass es ihm doch eigentlich scheißegal ist wen er trifft.
Dann schau mal nach wie groß das Verhältnis der Straftaten ist mit dem was Du nanntest...also Sabotage an Bahngleisen und das Anzünden von Autos...wobei Letztere nicht unbedingt als Linksgerichtete Straftaten zu sehen sind, da sind auch Frusttaten junger Männer dabei.
Spielen in der Gesamtsicht jedoch keine große Rolle.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 19:54
http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/warum-wird-linke-gewalt-geduldet
Die Jugendorganisationen der Grünen und der Linkspartei rufen im Internet zum Bekenntnis auf. Unter dem Motto „Ich bin linksextrem“ soll man sich eintragen und dagegen protestieren, dass der Verfassungsschutz den linken Radikalismus beobachtet.

Ich kritisierte es als geschmacklos, wenn sich junge Deutsche im 21. Jahrhundert leichtfertig zum Extremismus bekennen. Die Antworten der selbst ernannten Linsextremisten blieben nicht aus. Sie strotzen vor Ignoranz und großem Unwissen.

„Ich bin gegen Strafen, weil Strafen keine Probleme lösen“, schreibt der linksextreme Johannes Schubert. Und Kristof Roloff ärgert sich darüber, dass Linksextremisten „ausschließlich als gewaltbereite Idioten“ gesehen würden....

Die Chefin der Grünen Jugend, Sina Doughan, ist Mitglied im Verein „Rote Hilfe“, der die Freilassung von RAF-Terroristen forderte. Unter den Augen der grünen Mehrheit im Bezirk dient eine komplette Kreuzberger Grundschule der linken Szene als Behausung. Sie musste von der Polizei gestürmt werden, weil sich drei Messerstecher dort versteckten.

Der Linksextremismus wird in Berlin hoffähig gehalten. Das ist traurig, aber wahr.
muss die Demokratie wohl auch aushalten, genauso wie Rechtsradikale, kriminelle u/o nationalistische Ausländer, die hier ihr Unwesen treiben und Islamisten, die den Terror und eine islamistische Ideologie nach Europa tragen oder anderswo in der Welt unterstützen

nur sollte sich doch bitte keine dieser radikalen Gruppierungen moralisch über die anderen erheben

sie alle kosten den Steuerzahler unendlich viel Geld, erschweren das Zusammenleben, sind für Tote und Verletzte und hohe Sachschäden (schwere Straftäten) verantwortlich und gehören zum Schutz der Bevölkerung verurteilt und eingesperrt.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 20:15
canales schrieb:Dann schau mal nach wie groß das Verhältnis der Straftaten ist mit dem was Du nanntest..
Es geht doch gerade um eine Explosion linker Gewalt wenn ich den Artikel richtig in Erinnerung habe. Ich bezweifle das es dazu bereits repräsentative Statistiken gibt. Die wahren Auswirkungen werden wir sicher erst gegen Mitte 2017 vom BMI zur Verfügung bekommen wenn der Verfassungsschutzbericht 2016 herauskommt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 20:25
@def
def schrieb: Ich bezweifle das es dazu bereits repräsentative Statistiken gibt
Es fällt ja selbst dem Verfassungsschutz schwer, eine Abgrenzung zu finden, und eindeutig zu erklären, was nun tatsächlich als Linksextremistisch eingestuft werden kann. Da ja auch eine Sitzblockade mitgezählt wird. Ob diese nun tatsächlich eine Straftat ist, ist wohl juristische Auslegungssache. Dadurch ergibt sich auch die bislang ungeklärte Frage ob es nun einen Rückgang oder einen Anstieg gab.

Der VS hat ein Problem mit den nackten Zahlen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungssschutz-zu-linksextremer-gewalt-das-problem-der-nackten-zahl-1.2006026
So nackt dahin geschrieben frappiert die Zahl, die das Bundesamt für Verfassungsschutz in seinem Bericht für 2013 präsentiert. Es ist ein Anstieg um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Schock wird ungleich größer wenn man die Zahl der rechtsextremen Gewalttaten gegenüber stellt. Zwar gibt es ebenfalls einen alarmierenden Anstieg, doch mit 619 Fällen ist die Anzahl gerade mal halb so hoch.
Allerdings:
Was der Grund für den Anstieg der linksextremen Gewalttaten ist, beantworten die Verfassungsschützer nicht. In diesem Zusammenhang wirkt seltsam, dass die Zahl Gewaltbereiter in der linken Szene zurückgegangen sein soll.

Zunächst stellt sich die Frage, wie gezählt wird. In der Vergangenheit hat es berechtigte Kritik daran gegeben, wie Bundesbehörden politisch motivierte Taten erfassen. Anfang Mai vermeldete das Innenministerium, das die Zahl linksextremer Straftaten um 40 Prozent angestiegen sei. Die Täter aus diesem Spektrum würden immer brutaler, warnte damals Innenminister Thomas de Maizière (CDU).

Recherchen des Spiegel machten jedoch deutlich, dass hinter dem Anstieg im Wesentlichen Sachbeschädigungen sowie "Verstöße gegen das Versammlungsgesetz" steckten. Darunter fallen Störungen von Demonstrationen verschiedenster Art: Auch Sitzblockaden gegen Neonazi-Aufmärsche gehörten dazu. Ob Letzteres eine Straftat darstellt, ist juristisch Auslegungssache.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 20:34
@tudirnix
tudirnix schrieb:Es fällt ja selbst dem Verfassungsschutz schwer, eine Abgrenzung zu finden, und eindeutig zu erklären, was nun tatsächlich als Linksextremistisch eingestuft werden kann. Da ja auch eine Sitzblockade mitgezählt wird.
Ich orientiere mich da etwas an den Gewaltaten. Ob jetzt einer "Deutschland verrecke!" grölt oder ne Rechte Parole schwingt ist mir persönlich eigentlich schnuppe. Auch Schmierereien jeder Art deuten nicht auf besonders viel Hirnschmalz. Blockade von Demos ist nun nicht gerade das demokratischste Mittel aber kann man von mir aus herauslassen.

Bei den Gewalttaten nehmen sich die beiden Lager allerdings nicht viel.

https://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2014.pdf Seite 27

990 PMK rechts gegen 995 PMK links. Dabei hat rechts 23% zugelegt und links 10% abgebaut. Alleridngs haben wir hier 2014er zahlen. 2015 konnte ich beim BMI nicht finden... oder hab den wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 20:39
@def
def schrieb:Es geht doch gerade um eine Explosion linker Gewalt wenn ich den Artikel richtig in Erinnerung habe.
Wieviele Anschläge auf Bahngleise gab es denn in den letzten 2 Jahren?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 20:49
@canales

Touché.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.05.2016 um 20:55
@canales

Wobei... den ein oder anderen gelegten Kabelbrand auf Strecken die zu GIDAs oder ähnlichem gingen gab es da glaub schon.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.05.2016 um 16:57
def schrieb am 13.05.2016:Ich orientiere mich da etwas an den Gewaltaten. Ob jetzt einer "Deutschland verrecke!" grölt oder ne Rechte Parole schwingt ist mir persönlich eigentlich schnuppe.
"Deutschland verrecke" ist für dich also auf einem Level mit HH oder SH?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.05.2016 um 17:15
@paranomal

Immer diese Suggestivfragen...

Die Antwort kennst du. Daran ändert auch das gewitzte Reißen aus dem Kontext nicht viel...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 09:39
http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/linke-jagen-berliner-zahnarzt-und-bekommen-geld-vom-staat

sehr unschöne ausmaße, die das langsam annimmt :/
erinnert stark an die methoden von hitlers schlägertrupps, vor dessen machtergreifung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 09:48
Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.


Nein, das geht in der Tat schon weiter. Das ist Hetze. Es gibt genug Möglichkeiten, den Unmut auf öffentlichen Veranstaltungen zu äußern und nicht vor Privathäusern oder am Arbeitsplatz. Hier wird mit Einschüchterung gearbeitet und nicht mit konstruktiven Mitteln. Vor allem führt sowas zu nichts. Damit spielt man Parteien wie der AfD eher in die Hände.


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:04
@Aldaris
Niemand hatte wirklich vor dort vor Höckes Haus zu demonstrieren, man kann noch nicht mal ans Haus ran und wollte....


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:06
@homunkulus
Ja Ja die BZ die Bild berlins, ja ja und dann noch die Behauptung das Linke Demonstranten vom Staat bezahlt werden...


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:09
@Flatterwesen
willst du behaupten, dass dieses gehabe etwa nicht gang und gäbe ist?
bezahlte demonstranten glaube ich nun auch nicht, aber das linke bis hin zu linksextreme projekte vom staat finanziert werden, ist ja nun kein geheimnis.
da nimmt man die gelder, vom ach so verhassten system, natürlich gern :)


melden
181 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt