Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.596 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:38
Flatterwesen schrieb:Kulturvereine sofern sie sie gemeinnützig sind können von Spendengelder und Fördergeldern zugreifen. Da unterscheiden sie sich aber kaum von jeden anderen Kulturverein. Antifa Gruppen werden und wollen auch nicht von irgendwelchen Institutionen finanziert werden
@Flatterwesen
das stimmt so nicht, und das weißt du. die fördergelder gehen bei ihren "alternativen wohnprojekten" los, über diverse "projekte gegen rechts" usw.
da ich noch genügen dieser leute, sowie projekte, aus meiner jugend kennen und als "verblendeter jugendlicher" im übereifer auch selbst ziemlich aktiv war. solche gelder sind nicht nur gern gesehen (werden auch zweckentfremdet), sondern diese leute könnten ohne diese weit aus weniger agieren.


melden
Anzeige
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:41
@homunkulus
Weil die Wohnprojekte meist gemeinnützige Vereine und jeder Gemeinnütziger Verein kann das. Die Gelder bleiben in den Projekten und davon werden keine Demos finanziert. Ich bin selber Mitglied eines Alternativen Kulturzentrum....


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:48
plemplem schrieb:Der Zahnarzt hätte wissen müssen, bevor er Mitglied der AfD wurde, dass es Menschen gibt die etwas gegen die AfD haben.
Die Aussage ist interessant, ich würde meinen, dass so ein Denken gefährlich ist.

Mit dem Satz, kann man sehr vielen Menschen Schuld für etwas geben.

Der Post passt aber sehr gut in diesen Thread. Eigentlich ist er generell toll, weil man braucht nur 2 Wörter austauschen, den Sinn beibehalten und schon kann man ihn auch in dem anderen Thread wo es um Rechtsextremismus geht posten.

Tja, der Zahnarzt hätte wissen müssen, dass sein Leben zerstört werden soll, wenn er eine legitime demokratische Partei unterstützt, die mittlerweile bei ca. 15 Prozent stehe dürfte.

Ja, die Aussage passt sehr gut in den Thread.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 13:51
@insideman

Richtig, man muss nur ein paar Wörter austauschen.

Diskussion: Wie geht es weiter mit der AfD? (Beitrag von Moses77)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 14:18
@Whoracle
@plemplem
Naja kommt jetzt.
Wo heiße ich rechte Straftaten gut oder relativiere sie?
Ich sage nur, dass es zu erwarten war, dass der soziale Friede in Gefahr kommt
bei der aktuellen Politik, gerade nach den Erfahrungen der 90er hätte man das wissen können.

Auf so ein niederes Niveau wie Linksextremismus oder Rechtsextremismus sollte man gar nicht eingehen, sondern diese kriminellen Leute eher verknacken.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 14:53
Flatterwesen schrieb:Weil die Wohnprojekte meist gemeinnützige Vereine und jeder Gemeinnütziger Verein kann das. Die Gelder bleiben in den Projekten und davon werden keine Demos finanziert. Ich bin selber Mitglied eines Alternativen Kulturzentrum....
nein^^
die gelder aus diesen töpfen werden selbstverständlich auch für demo-equipment, anreise von "bekannten" etc. mit genutzt.
das weißt du auch selbst, auch wenn du hier etwas anderes verkaufen willst :)


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 14:58
@homunkulus
Nein werden sie nicht, sicherlich werden Anreise zumindestens beim grösseren events bezahlt, aber sicher nicht aus Fördermittel von Kulturvereinen und Wohnprojekten, das ist auch kaum möglich. Es gibt Organisationen und Partei die Anreisen finanzieren oder organisieren, was ich aber nicht schlimm und die Gegenseite auch genauso tut.....


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 15:06
selbstverständlich wird das geld dafür auch genutzt. auch für kleinigkeiten an propagandamaterial, wie den hübschen stickern an den ampeln.
ich weiß es doch aus erster hand mensch, da brauchst du mir auch nix anderes weismachen :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 15:11
insideman schrieb:Tja, der Zahnarzt hätte wissen müssen, dass sein Leben zerstört werden soll, wenn er eine legitime demokratische Partei unterstützt, die mittlerweile bei ca. 15 Prozent stehe dürfte.
Das ist es eben. Aber .. egal bringt ja nix, wir verstehen uns.


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 15:12
@homunkulus
Die werden nicht aus Fördermittel von Kulturvereinen und wohnprojekten, da muss man nämlich genau Buch führen...


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 15:18
@homunkulus
Und ich würde dir empfehlen dies auch zu belegen....


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

21.05.2016 um 15:47
@Flatterwesen

Wie soll der das belegen, er sprach doch schon davon, dass er die Infos aus eigener Szene Erfahrung hat.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 08:59
Die kruden Gedanken eines Linksextremisten der zu suggerieren versucht, dass Gewalt das einzig wirksame Mittel für innerstaatlichen Diskurs ist.

Da müsste doch bei einigen hier das Herz einen Freudenhüpfer veranstalten...



https://www.neues-deutschland.de/artikel/1012881.gewalt-gegen-nazis-wirkt.html
Ein Kommentar des Antifaschisten und Buchautoren Horst Schöppner, der historisch zurückblickt und seine Gedanken in die aktuelle linke Debatte wirft, was wirksam gegen AfD und PEGIDA getan werden könnte. Sein Beitrag ist ein Auftakt zu einer Debatte.

[...]

Was tun?

Dazu ein Gedankenspiel: Was wäre, wenn plötzlich einmal 1000 Antifas eine PEGIDA-Demo in Dresden stürmen würden? Wäre danach alles beim alten? Welche Folgen hätte das? Würde der Hass speiende Kleinbürger noch immer große Reden schwingen? Würde er, im Angesicht einer antifaschistischen Faust noch immer hemmungslos gegen Minderheiten hetzen? Oder würde er reflexartig die Fresse halten, den Schwanz einziehen und nach Hause kriechen?

Umgekehrt muss man ja feststellen, dass sich ohne Gewalt bei PEGIDA auch nichts verändert hat. Im Gegenteil führten Hass und Gewalt der Nazis dazu, dass die AfD in den Parlamenten sitzt. Damit ist den braunen Verbrechern quasi ein parlamentarischer Arm gewachsen.

Aber natürlich, es muss nicht immer Gewalt sein. Oder zumindest nicht physische. Es gibt auch andere Methoden, die Nazis zurückdrängen können. Die Blockaden von »Dresden Nazifrei« haben beispielsweise gewirkt. Definitiv. Laut Gesetz und Rechtsprechung gelten aber auch Blockaden nicht als komplett gewaltfrei. Zumindest kann auch hier gesehen werden, dass konsequentes Handeln erfolgreich ist.

Das Gewaltverständnis geht bei einigen auch sehr weit. In Mainz sangen die Mitarbeiter des Staatstheaters gegen die AfD lautstark die »Ode an die Freude«. Ergebnis: Anzeige der Polizei (!) gegen alle Theatermitarbeiter. Die Beamten sahen die AfD-Kundgebung in grober Art und Weise gestört, und damit einen Verstoß gegen das Versammlungsrecht.

Lassen wir abschließend Bernd Langer zu Wort kommen, einen altgedienten Antifaschisten, der auch schon in den 1980er Jahren aktiv war: »Faschismus ist die höchste Form der Gewalt. Da musst du militant antworten können. Das geht sonst gar nicht. Also gewaltfreier Widerstand gegen Faschisten ist – wenn man die Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges und so weiter sieht – für mich absurd.«

Der Mann kennt sich aus. So sieht die Realität nun mal aus. Leider!
Dieser Beitrag ist kein Auftakt zu einer Debatte sondern ein Aufruf zur Gewalt gegen die falsche Meinung.

Man stelle sich diese Argumentation mal vice versa vor... 1000 Rechtsextreme und Hools sollten stürmen eine Pro Asyl Demo... die Entrüstung in den Medien wäre wohl unglaublich massiv.

Wie lang dauert es wohl noch bis zum "Kauft nicht bei AfD´lern/Pegidas!"


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 11:58
def schrieb: »Faschismus ist die höchste Form der Gewalt. Da musst du militant antworten können. Das geht sonst gar nicht. Also gewaltfreier Widerstand gegen Faschisten ist – wenn man die Geschichte des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges und so weiter sieht – für mich absurd.«
Wie stehst du denn zu dieser expliziten Aussage? Anhand der Aussage ist auch ziemlich klar, dass er sich auf eine Regierungsform, also einen Staat, bezieht. Also? @def


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 13:02
Immer wieder erstaunlich wie sehr sich der Mensch radikalisieren kann.
Da stößt Demokratie aber an seine Grenzen: Wir verfolgen mit unserer Verfassung ja den Grundsatz der natürlichen Freiheit, menschlichen Unabhängigkeit, Unantastbarkeit der menschlichen Würde, usw.
Dies wird nun aus Sicht einzelner Radikaler für Andersdenkende ausgehebelt. Im Einzelfall mag das kompensierbar sein. Aber wenn jetzt tatsächlich die 50%+1 bzw 67% sich derart radikalisieren, dass alle Andersgesinnten verfolgt werden, wäre es ja undemokratisch denen diese Befugnis anzuerkennen. (Jaja, eine gesunde Demokratie schützt auch die Teilhabe der Minderheiten. Dadurch schränkt sie sich aber selbst ein).
Alter Hut, vorm 2.WK ausgenutzt, blabla. Dennoch faszinierend.


melden
Flatterwesen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 13:05
Also wenn der NS oder ein Faschistisches bzw. Nationalistisches Regime hier wieder an die macht kommt, wäre Gewalt Legitim um dieses Regime zu stürzen....


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 13:07
@AthleticBilbao

Ich bin ein Gegner von Gewalt. Egal aus welchen Gründen und egal gegen wen sie gerichtet ist.

Aber natürlich kann man wenn man will, Gewalt gegen andere Meinungen durch alles Mögliche relativieren und für gut befinden... damit unterscheidet man sich dann allerdings kein bisschen mehr von dem, gegen das man vermeintlich kämpft.

Man kann Beispielsweise in allem Möglichen Faschismus und ein neues Nationalsozialistisches Regime sehen um damit seine eigene Meinung mit Gewalt durchzuprügeln, zur Gewalt gegen Andersdenkende aufzurufen oder ihre Verfolgung und Ächtung zu fordern.

Ist aber schön zu sehen, dass es gar nicht lang gedauert hat, bis der Erste Relativierer zur Stelle ist. :Y:


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 14:03
def schrieb:Man kann Beispielsweise in allem Möglichen Faschismus und ein neues Nationalsozialistisches Regime sehen um damit seine eigene Meinung mit Gewalt durchzuprügeln, zur Gewalt gegen Andersdenkende aufzurufen oder ihre Verfolgung und Ächtung zu fordern.
Darin liegt wohl die Quintessenz, wenn ich das so verschwurbelt ausdrücken darf - was geht und was nicht will der vermeintlich moralisch bessergestellte dann entscheiden - zugleich dient es praktischerweise als Legitimationsgrundlage.

Ist es aber immer gerechtfertigt? Das darf bezweifelt werden. Leider ist das oft gar nicht so einfach darzustellen oder wirklich zu "messen" - ich kann gewalttätigen Linksextremismus und ein Vorgehen gegen andere Meinungen mit "Wehret den Anfängen" begründen und legitimieren wenn ich eine große Gefahr in irgendwas sehe, was stärker wird.

Aber die Kernfrage ist doch, ob diese "Prognose" (Beispiel, damit man das besser nachvollziehen kann: "Die AfD wird die neue NSDAP und die Geschichte genau so wiederholen, es sei denn man stoppt sie mit harter Gewalt!") auch realistisch ist bzw. sich so abspielt.

Will sagen, eine gewisse "Deutungsmoral" liegt dann gerne bei den Verfechtern radikaler oder extremistischer Wege, ob links oder rechts oder sonst wie (religiös, etc). Und das finde ich eben in manchen Fällen problematisch. Manche kriegen einfach den Tunnelblick, den sie irgendwie bei anderen bekämpfen wollen.

Und selbst wenn man für sich selbst meint, das ist so richtig oder gut - das heißt noch lange nicht, dass es andere so sehen, noch sehen müssen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 14:10
Interessant im Zusammenhang mit der konstanten Gewaltandrohung seitens der Antifas ggü den mutmaßlich Rechten: Verlieren erstere dadurch ihr Notwehrrecht?
Also dürfte ein besorgter Passant einem Antifa, der auf einen Glatzkopf zugeht, eine reinhauen? Und dürfte sich der Linke dagegen wehren?


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.05.2016 um 14:14
@PraeterLegem
PraeterLegem schrieb:Also dürfte ein besorgter Passant einem Antifa, der auf einen Glatzkopf zugeht, eine reinhauen? Und dürfte sich der Linke dagegen wehren?
Ja dürfte er. Denn alle die nicht auf Seite der Linken stehen sind automatisch rechts. Weiß man doch.


melden
218 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Schwert Gottes !63 Beiträge