Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.689 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 09:39
@def
Röhl ist genauso neoliberal und ultrakonservativ wie der werte Herr Tichy der überall dort zugegen ist wo es darum geht Geld von unten nach oben durchzulotsen,öffentliches Eigentum zu privatisieren und den Boden für Investoren zu bereiten...wenn es drum geht Mieterrechte zu beschneiden,die öffentlichen Sozial,Gesundheits oder Rentenkassen sturmreif zu schiessen,Arbeitnehmerrechte zu zertrümmern,oder den öffentlichen Nah und Fernverkehr,Tichy ist stets als Mietmaul in erster Reihe

https://lobbypedia.de/wiki/Roland_Tichy

Das die meisten abgefackelten Autos auf Kosten von einigen wenigen Tätern gehen die durch psychische Probleme,Überlastung bei der Arbeit und Privatstress auffielen,das verschweigt Röhl wohlweislich.
Das zudem viele Autos Versicherungsbetrug oder privaten Racheaktionen zum Opfer fielen,davon ebenfalls kein Wort.
Das die meisten Autonomen und Antifas keine Hartzvier Bezieher sondern Studenten oder voll im Arbeitsleben stehende Menschen sind...Schweigen
Bettina und Roland,zwei im.Einsatz für das Recht der Besitzenden auf Gier und Maximalprofit


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 10:02
Warhead schrieb:Das die meisten abgefackelten Autos auf Kosten von einigen wenigen Tätern gehen die durch psychische Probleme,Überlastung bei der Arbeit und Privatstress auffielen,das verschweigt Röhl wohlweislich.
Das lässt sich doch sicherlich mit validen Quellen zweifelsfrei belegen?
Warhead schrieb:Das zudem viele Autos Versicherungsbetrug oder privaten Racheaktionen zum Opfer fielen,davon ebenfalls kein Wort.
Auch das lässt sich bei der aktuellen "Versicherungsbetrugswelle" oder des aktuellen "Rachefeldzugs" der letzten Tage sicherlich verifizieren?!
Warhead schrieb:Das die meisten Autonomen und Antifas keine Hartzvier Bezieher sondern Studenten oder voll im Arbeitsleben stehende Menschen sind...Schweigen
Köstlich! Autonome die sich ganz freiwillig der Geißelung einer Arbeitnehmertätigkeit hingeben? Das ist genauso schizo, wie als Antifa und Refugee-Welcome-Rufer Amok zu laufen, weil Flüchtlinge ins eigene Wohneigentum... pardon, in die selbst besetzten 4 Wände ziehen sollen.


Aber ich versteh dich schon. Linke Gewalt existiert für dich nicht bzw. ist es für dich schöne, gut zu heißende Gewalt.

Für mich besteht zwischen Atifa und diversen rechtsextremen Zellen kein Unterschied. Für beide heiligt der Zweck das Mittel Gewalt. War der Zweck Rechtsextremer in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts politisch anerkannt ist es der Zweck Linksextremer heute.

Letztlich entstammen beide Lager der gleichen kruden Meinung, die eigene, vermeintlich bessere Gesinnung mit Gewalt ohne Rücksicht auf Andere durchzuprügeln...

Du kannst hier Gewalt gegen Andersdenkende und Unschuldige noch so gern und reißerisch rechtfertigen... damit zeigst du nur, welche Farbe du unter dem roten Lack eigentlich trägst.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 10:33
@def
Du findest das köstlich...für viele Linksradilale,Autonome und Antifaschisten ist das ein Paradoxon das letztlich nur durch die Auflösung der Klassengegensätze aufgelöst werden kann.Von daher sind viele von ihnen im Wissenschaftsbetrieb tätig,es gibt mehrere Praxiskollektive von Ärzten,der ehemalige Sprecher der Berliner Antifa,Dr.Michael Kronawitter arbeitet in so einer Praxis
Der grösste Berliner Konzertveranstalter Trinity ist das Kind der Autonomen,in ihren Veranstaltungsorten gibt es weder Rechtsrockkonzerte,noch wird rechtes Publikum geduldet,stadtweit bekannte Rechtsradikale können ihre eigenen Konzerte besuchen...alles andere-No Way.
Wir haben linke Anwaltskollektive,linke Cateringagenturen,Kulturagenturen,Theater,Die Off und Offoffszene,einen Verbund linker Kinos,Jede Menge linker Clubs,von Sissiphos über about blank,SO36,Cassiopeia uswusf...es ist shizzo,aber Autonome fungieren an erster Stelle als Arbeitschaffer,Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor in der Stadt.
Da es hier kaum noch subventionsgeile Industrie gibt,bleiben eben nur klein und mittelständische Unternehmen übrig.
Links und Kreativ sind hier in diesem Freilandlabor seit Jahrzenten gewachsene Strukturen...und ausgerechnet diese Lusche Frank Henkel will jetzt aufräumem??
Henkel der seit drei Jahren den Görlitzer Park und die Hasenheide und ihre Dealer im Fokus hat und die Polizei dafür verheizt fünf Razzien täglich zu starten und mit der Motorsäge rumzulaufen um alle Parks von Gebüschen und Bäumen zu befreien.
Den einzigen Effekt den diese Niete erzielt hat...Die Dealer sind nicht mehr nur im Park,jetzt sind sie drumrum,und in den Nebenstrassen,den Hauseingängen und Fluren,in der Schlesischen Strasse,der Falckenstein und Wrangelstrasse,sie sind auf der Oberbaumbrücke,der Warschauer Brücke,bis hin zum Ostbahnbahnhof...gut hat Frank das gemacht...Chapeau...!!!
Und was genau willst du jetzt erzählen??
Was sind deine Alternativen...ausser privatisieren und raffen??


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 10:58
@def
def schrieb:Köstlich! Autonome die sich ganz freiwillig der Geißelung einer Arbeitnehmertätigkeit hingeben?
Viel köstlicher finde ich es, wenn sie auf Kosten des bösen "Kapitals" mit mitte 30 noch Kunst oder Sozialpädagogik studieren :)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 11:12
Warhead schrieb:Du findest das köstlich...
Absolut! Da wird mit dem verhassten System kollaboriert und auf kapitalistischem Wege das eigene Vermögen vermehrt. Ärzte, Anwälte, Konzertveranstalter, Clubs, Catering und mehr... Da wird mit privatem Eigentum Geld erwirtschaftet... pfui Deibel, müsstest du doch sagen. Aber nein... das sind ja die Guten. :Palm:
Warhead schrieb:Henkel der seit drei Jahren den Görlitzer Park und die Hasenheide und ihre Dealer im Fokus hat und die Polizei dafür verheizt fünf Razzien täglich zu starten und mit der Motorsäge rumzulaufen um alle Parks von Gebüschen und Bäumen zu befreien.
Den einzigen Effekt den diese Niete erzielt hat...Die Dealer sind nicht mehr nur im Park,jetzt sind sie drumrum,und in den Nebenstrassen,den Hauseingängen und Fluren,in der Schlesischen Strasse,der Falckenstein und Wrangelstrasse,sie sind auf der Oberbaumbrücke,der Warschauer Brücke,bis hin zum Ostbahnbahnhof...gut hat Frank das gemacht...Chapeau...!!!
Verrückt. Von brennenden Autos zu Dealern... du machst dir den Thread, widde widde wie er dir gefällt.

Bring doch lieber mal die Belege zu den von dir getätigten Behauptungen bevor du hier mit Whataboutismen hausieren gehst.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 11:15
Deepthroat23 schrieb:Viel köstlicher finde ich es, wenn sie auf Kosten des bösen "Kapitals" mit mitte 30 noch Kunst oder Sozialpädagogik studieren
Hast du noch mehr als Stammtischparolen?

Oder kannst du gar erklären, wie man so lange auf Kosten des Kapitals studiert?


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 11:42
@groucho

Entweder durch Förderprogramme, oder die wohlhabenden Eltern, oder Bankraub... das Kapital liegt überall und irgendwer muss die Rechnungen zahlen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 11:46
Deepthroat23 schrieb:Entweder durch Förderprogramme,
Ich habe ja auch mal studiert,aber von Förderprogrammen für Langzeitstudenten weiß ich nichts.
kannst du mal eines nennen?
Deepthroat23 schrieb:oder die wohlhabenden Eltern,
Ja, das kann natürlich sein, aber damit liegen sie dann nicht der Allgemeintheit auf der Tasche.
Deepthroat23 schrieb:oder Bankraub... das Kapital liegt überall und irgendwer muss die Rechnungen zahlen.
Echt jetzt?
So einen Scheiß zu behaupten, ist dir nicht zu peinlich?


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 12:04
@groucho
groucho schrieb:Ja, das kann natürlich sein, aber damit liegen sie dann nicht der Allgemeintheit auf der Tasche.
Hab ich auch gar nicht behauptet, oder?
groucho schrieb:Echt jetzt?
Ja.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 12:05
Naja, man muss damit wohl leben: Im Rechtsextremismus-Thread schreiben Linke, im Linksextremismus-Thread Rechte.

Da ich weiß, dass diese beiden Seiten nicht diskutierren, sondern nur Recht haben können, lese ich diese traurigen Seiten hier nur mit einer Träne der Rührung und Belustigung im Auge. Von rationalem Denken und Reden sind wir hier so weit entfernt wie der Mars von der Erde. Man kann diese Seiten eigentlich nur als stiller Leser begleiten, alles andere würde bald zu Zuständen führen, die nur noch von einem Facharzt geheilt werden können. :D

Immerhin hab ich das wohl noch so gerade rechtzeitig erkennt. :troll:

Aber schön zu sehen, wie unsere auch in anderen Threads eifrig Diskutierenden hier fast schon hirnlos über die Stränge schlagen, so dass sich Images schneller verifizieren und im Hirn festsetzen, als mir für spätere Diskussionen an anderer Stelle mit ihnen eigentlich lieb wäre.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 12:11
Deepthroat23 schrieb:Hab ich auch gar nicht behauptet, oder?
Doch, so wie du formuliert hast musste/konnte man das denken.
Deepthroat23 schrieb:wenn sie auf Kosten des bösen "Kapitals"
Mit dieser Formulierung ist in der Regel nicht das Geld der Eltern gemeint.

Hast du denn - wo du schon keinen Beleg für Förderprogramme für Langzeitstudenten hattest - wenigsten einen link, der belegt, dass sich Autonome/linke Studenten mit Bankraub finanzieren?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 12:18
@Realo

Vielen Dank, dass wir Zeuge deiner Selbstdarstellung werden durften.
Das war klasse, mehr davon. :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 12:46
@Deepthroat23

Bist nicht eigentlich du doch immer sehr erbost über jedwede falsche Anschludigung?
Wie kannst du dann so etwas schreiben, das suggerieren soll, dass Leute, die Mitte 30 noch studieren unter anderem zu dem Geld via BANKRAUB gekommen sind?! Das ist ja eigentlich eine ziemliche Unverschämtheit, findest du nicht?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 13:42
Deepthroat23 schrieb:Entweder durch Förderprogramme, oder die wohlhabenden Eltern, oder Bankraub
du hast vergessen, dass die Uni und Lehre auch bezahlt werden müssen


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 13:52
@AthleticBilbao
AthleticBilbao schrieb:Wie kannst du dann so etwas schreiben, das suggerieren soll, dass Leute, die Mitte 30 noch studieren unter anderem zu dem Geld via BANKRAUB gekommen sind?!
Jetzt mach dich doch nicht lächerlich, meine Güte.
Wer nicht aus boshafter Absicht darauf reagiert hat kapiert, dass ich damit gesagt habe, dass man IMMER durch das kapitalistische System sein Studium finanziert.

@groucho
groucho schrieb:Doch, so wie du formuliert hast musste/konnte man das denken.
ich kann nix dafür was du denkst, ich kann nur was dafür was ich schreibe.
groucho schrieb:Mit dieser Formulierung ist in der Regel nicht das Geld der Eltern gemeint.
Wo haben die Eltern denn wohl ihr Geld her? Selbst gestrickt?
groucho schrieb:dass sich Autonome/linke Studenten mit Bankraub finanzieren?
Unfassbar :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 13:54
Deepthroat23 schrieb: das Kapital liegt überall und irgendwer muss die Rechnungen zahlen.
Und wer 'Das Kapital' gelesen hat, weiß auch wer.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 14:52
Deepthroat23 schrieb:Unfassbar
Wirf mir doch bitte nicht vor, dass du dumme Stammtischparolen ablässt.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 15:35
Und ein weiterer Artikel über R94 und die linksextreme Szene in Berlin.


http://www.focus.de/politik/deutschland/linksextreme-krawalle-linksradikale-verteidigen-gewaltsam-altbauten-als-szene-sy...
Gezielte Eskalation? Linksextreme wollen Berlin "ins Chaos stürzen"

[...]

In der einen Nacht zünden die Täter ein paar Autos an. In der nächsten Nacht fliegen Steine durch Fensterscheiben von Büros, Banken oder Neubauwohnungen. Bedrohlicher wird es, wenn hundert schwarz vermummte Randalierer auftauchen und versuchen, ein Berliner Jobcenter zu demolieren. Nur mehrere Streifenwagen konnten vor einer Woche die Gruppe in die Flucht treiben.

Vor zehn Tagen kündigten Teile der linksextremen und linksautonomen Szene in Berlin einen Rachefeldzug der Gewalt an. „Stürzt Berlin ins Chaos - 10 Millionen Sachschaden gehen überall“, heißt es im Internet.

[...]

Der Konflikt eskalierte trotzdem so heftig, dass die Polizei nun eine eigene Ermittlungsgruppe „LinX“ einsetzt hat. 14 Fahnder sollen sich nur um die Angriffe und Sachbeschädigungen der vergangenen Tage kümmern. Ein Ende der Gewaltausbrüche ist nicht in Sicht: Der Berliner Verfassungsschutz-Chef, Bernd Palenda, sprach von Glück, dass es bislang keine Toten gab.

[...]

Wie tief der Hass der linksextremen Wortführer auf Staat und Polizei sitzt, zeigte eine Szene zu Beginn der Woche. In der Rigaer Straße und in der Liebigstraße befinden sich einige sogenannte Wohnprojekte der Szene - einst besetzte Häuser, die immer noch bunt bemalt, aber teilweise legal bewohnt sind.

Von einem Balkon hielt ein Vermummter über Lautsprecher eine Hetztirade gegen die Polizei, unten lauschten und klatschten etwa 150 junge, schwarz gekleidete Sympathisanten. Minutenlang hagelte es Beschimpfungen in Richtung der rund 50 Polizisten, die wenige Meter weiter standen. „Ihr seid der letzte Dreck“, „Scheiß-Nazi-Bullen“, pöbelte der Vermummte.

[...]

Schon im Januar hatte die Polizei mit einem Aufgebot von 550 Leuten die „Rigaer 94“ durchsucht und Einkaufswagen voller Pflastersteine beschlagnahmt. Die autonome Szene fühlte sich ins Herz getroffen.

Bei deren Lieblingsdemonstration am 1. Mai hat die Polizei die Gewalt schon lange zurückgedrängt. Die angestammten Bezirke der Szene Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain werden nach und nach von der Mittelschicht und Touristen erobert. Neubauten und Weinbars verdrängen dunkle Hinterhöfe und die alten Szenekneipen. Die in Berlin einst so starke linksradikale Bewegung befindet sich im Niedergang, begleitet allerdings von heftigen Rückzugsgefechten.

[...]

Die nächsten Termine mit Gefahr von Steinewürfen und Brandanschlägen stehen schon fest: Für den 9. Juli ist eine größere Demonstration angekündigt, am 9. August steht die Zwangsräumung eines weiteren Symbols an: der „Gemischtwarenladen für Revolutionsbedarf“ in der Manteuffelstraße 99, in der Szene M99 genannt. Massive Gegenwehr wurde im Internet bereits angekündigt.
Mal schauen, wie das nun relativiert werden wird. :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 16:57
@def

In Würzburg beteiligt man sich an der Randale (10 Millionen € Sachschaden wollen schließlich erreicht werden):

Drei Unbekannte haben am Montag in den frühen Morgenstunden den Eingangsbereich der Agentur für Arbeit im Würzburger Stadtteil Sanderau mit Farbe und Pflastersteinen beschädigt. Laut Polizei beträgt der Sachschaden etwa 5.000 Euro.

Kurz nach drei Uhr war ein Mann auf drei mit Sturmhauben maskierte Männer aufmerksam geworden, die sich auf Höhe der Agentur für Arbeit in der Schießhausstraße im Stadtteil Sanderau hinter einem geparkten Auto versteckt hatten. Der Mann verständigte daraufhin die Polizei.

Polizei vermutet Täter im linken Spektrum *

Als die Polizisten vor Ort eintrafen, waren die Unbekannten bereits verschwunden. Im Eingangsbereich des Amtsgebäudes stellten die Beamten Beschädigungen fest, die durch Pflastersteinwürfe und Farbe verursacht worden waren. Zudem hatten die Täter an die Außenfassade mehrere Graffitis mit linksgerichtetem Inhalt geschmiert. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Polizei bittet um Hinweise.[...]


http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/vandalismus-arbeitsagentur-wuerzburg-104.html

* Die Täter feiern sich auf einem linksradikalen Portal und zeigen Solidarität mit Rigaer


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

05.07.2016 um 17:31
@Deepthroat23
Auf die Idee das viele weder betuchte Eltern haben,noch auf fette Stipendien zurückgreifen können,kommst du gar nicht erst.
Viele rutschen durch alle Lücken,die Eltern verdienen wenig,aber zuviel für Bafög,was folgt ist das nebenher malocht werden muss,da wird die Regelstudienzeit natürlich überzogen,und während der Filius aus reichem Hause schon längst in leitender Stellung die Meriten für den weiteren Aufstieg einheimst,muss der aus dem weniger reichen Elternhaus sich durch mies bezahlte Praktika und Aushilfsjobs wurschteln.
Das Paradoxon aber,Akademikerkinder greifen eher die Stipendien ab als die Kinder von Arbeitern,Angestellten oder Beamten im unteren Segment.
Einfach weil die Eltern schon alle Hebel und Stellschrauben kennen die man bedienen muss um in den Genuss der Knatter zu kommen

@def
Das ist Schwachsinn,hier werden Neubaueohnungen "Am Lokdepot" angepriesen,an der Monumentenbrücke,wer auf der Brücke steht wird mit diesem Ausblick belohnt

100508 1gr

Die Leute die hinter "Am Lokdepot"wohnen haben gar keinen Ausblick mehr,denen wurde nämlich DAS

16509 preview

vor die Nase gesetzt,dieser knallig rote Gebäuderiegel der sich wunderbar harmonisch in das Gründerzeitensemble einpassen

Die Flure haben den Charme eines Krankenhauses,die grösseren Wohnungen sollen Loftflair veemitteln,aber von innen isses eher wie ein Schaukasten,die kleineren Wohnungen nach hinten raus sind genauso somnenlos wie die Häuser dahinter.
Das Lokdepot beinhaltete in früheren Zeiten den Privatzug Hermann Görings.
Ja und ich frag mich welche Mittelschicht das Geld für den Kaufpreis dieser Domizile hat??
Die billigsten Wohnungen nach hinten raus kosten immerhin ne halbe Million.
Die meisten dieser Wohnungen sind eingerichtet,bewohnt sind sie eher weniger,Zeitschaltuhren sorgen fürs An und ausgehen,hoch und runterdimmen der Beleuchtung,gelegentlich wechselt helles Licht zu blauem Flimmerlicht und umgekehrt,die Wohnungen sind wie immer ein prima Spekulationsobjekt zum Abschreiben das reiche Leute noch reicher macht und die ein weiteres Objekt eingeheimst haben...zusätzlich zu den Zwei oder drei Düsseldorfer Wohnungen,einer Bude am Hamburger Freihafen,einer auf St.Pauli und Eppendorf,einer auf Sylt,neben den drei Wohnungen in München,Gstaadt und London
Bewohnt sind die natürlich alle nicht,was irgendwann den Effekt hat das die Innenstädte veröden,diese Verödung kann dann von Touristen bestaunt werden die überall die gleichen Shopping Malls vorfinden mit den gleichen Ketten,in denen arbeiten dann diejenigen die früher da wohnten wo die Wohlhabenden nicht wohnen,weil sie natürlich nicht überall gleichzeitig wohnen können.
Die Arbeiter werden alle drei Jobs haben,mit denen dürfen sie sich mehr oder weniger prekär durchhangeln.
Wohnen werden die entweder in ihren Autos oder draussen in Frankfurt Oder,Fürstenwalde,Velten oder Werder in den bröckeligen Plattenbauten die vom massenhaften Abriss verschont geblieben sind.
Da kann man dann mit dem Zug ein bis anderthalb Stunden raus gondeln um am nächsten Morgen wieder ein bis anderthalb Stunden,gerne auch länger,wieder nach Berlin reinzueiern,weil die Eliten beschlossen haben unter sich zu bleiben.
Um jeglichen Widerstabd zu diffamieren wird die Terrorismuskarte bzw linksfaschistische Randalekarte gezogen
Und egal ob mun Steine fliegen oder Rosenblüten,das Zurechtbiegen von Menschen die Widerstand leisten, weil sie kein Bock haben sich in ne Arbeiterschublade mit papierdünnen Wänden und Decken in einer Höhe von 2.20 m abschieben zu lassen für die sie auch noch sechshundert Glocken hinlegen müssen,zu linken Baumschmusern und weltfremden Utopisten,das geschieht sowieso


melden
390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Energie Quellen31 Beiträge