Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.950 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

02.06.2016 um 13:52
def schrieb:Ihr könntet das ja mal grob umreißen, damit ich mir als Laie ein Bild davon machen kann.
Also das Problem mit der Extremismustheorie ist 1. das dieser eine unterkomplexe Beschreibung des politischen Spektrums zugrunde liegt und 2. bestimmte politische Phänomene gar nicht fassbar sind und 3. das ganze durchaus als Ausrede für bestimmte Personen herhalten darf.

Zu 1.:
Der Extremismusbegriff macht im Grunde eine Form der Hufeisentheorie auf, bei der die Mitte (Demokratie) dem Extremismus (alles andere) gegenüber steht und dieses andere sich einander dann ähnlicher sein soll, als der Demokratie. In der ursprünglichen Totalitarismustheorie wurden autoritäre Weltbilder der Demokratie (zurecht) gegenüber gestellt. Allerdings haben wir es (eigentlich immer schon) mit sehr komplexen Sammelbegriffen zu tun, wenn wir von links und rechts reden. Der Hufeisen Unsinn führt nun dazu, das als einziger sinnvoller Parameter der Gewaltgrad übrig bleibt. Das mag ja für ein Verfassungsorgan in der Praxis funktionieren (auch wenn es da zu merkwürdigen Kategorisierungen/Fehlzuschreibungen kommt), aber als sozialwissenschaftliche Theorie ist das ganz großer Käse.

Das führt dann auch zu Punkt 2 und 3. Dazu ein Auszug aus einem Artikel:
Dem von den Verfassungsschutzbehörden verwendeten Extremismusbegriff liegt das Konzept der wehrhaften oder streitbaren Demokratie zugrunde: Den Gegnern der Demokratie von rechts und links soll frühzeitig jede Möglichkeit genommen werden, unter Ausnutzung der demokratischen Rechte und Freiheiten die verfassungsmäßige Ordnung der Bundesrepublik zu beseitigen. Dieses Konzept wurde in der unmittelbaren Nachkriegszeit unter dem Eindruck des Zusammenbruchs der Weimarer Republik, des nationalsozialistischen Terrorregimes und der Expansionsbestrebungen des Sowjetkommunismus entwickelt. Da die demokratische Kultur in der entstehenden Bundesrepublik noch höchst unterentwickelt war, galt damals ein effizientes Überwachungs- und Abwehrsystem gegen die vielfältigen Bedrohungen des demokratischen Rechtsstaates als unabdingbar, selbst um den Preis, dass dadurch Freiheitsrechte eingeschränkt werden.

Dass sich eine Demokratie vor Bestrebungen schützt, die auf ihre Beseitigung abzielen, versteht sich von selbst. Derartige Bestrebungen werden in der Verwaltungspraxis pauschal als extremistisch bezeichnet, weil sie sich – unabhängig davon, welcher Ideologie sie folgen – gegen den Kernbestand unserer Verfassung, konkret gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung des Grundgesetzes, richten. Der amtliche Extremismusbegriff zielt allerdings nicht darauf ab, die Gesellschaft abzubilden oder Rechtsextremismus oder Linksextremismus wissenschaftlich zu interpretieren.

[...]

Das Extremismuskonzept enthält zwei zweifelhafte Annahmen. Erstens: Extremismus und Demokratie bildeten eine dichotome Beziehung; ein Objekt sei entweder der Demokratie oder dem Extremismus zuzuordnen. Zweitens: Zwischen Extremismus und Demokratie bestehe eine antithetische Beziehung, Extremismus sei das inhaltliche Gegenteil von Demokratie, also Antidemokratie.

Die Alternative "Extremismus – Demokratie" ist allerdings unterkomplex und wird der Realität nicht gerecht. Nicht Schwarz-Weiß-Malerei sondern Zwischentöne führen zu soliden Erkenntnissen! Untersuchungsobjekte weisen nämlich zumeist eine vielschichtige Struktur und komplexe Merkmalskombinationen auf. So gibt es nicht nur Befürworter und Gegner der Demokratie, sondern Personen, die mehr oder weniger demokratisch bzw. mehr oder weniger (rechts- bzw. links-) extremistisch orientiert sind. Das Gegenteil von demokratisch ist auch nicht antidemokratisch. Personen, die nicht demokratisch eingestellt sind, sind nicht notwendigerweise Gegner der Demokratie. Für die Realanalyse wird eine abgestufte Begrifflichkeit benötigt, wie etwa wie folgende Skala: stark demokratisch - schwach demokratisch – undemokratisch – schwach antidemokratisch – stark antidemokratisch.

[...]

Im Extremismuskonzept bilden Rechts- und Linksextremismus die entgegengesetzten Endpunkte eines Kontinuums, dessen Zentrum die demokratische Mitte bildet. Damit besteht die Gefahr, dass Links- und Rechtsextremismus trotz der fundamentalen Unterschiede inhaltlich gleichgestellt werden (was oft, aber keineswegs immer geschieht). Insbesondere mit Blick auf den Rechtsextremismus wird bemängelt, dass er damit zu einem Außenseiterphänomen erklärt und mithin bagatellisiert wird. Tatsächlich handele es sich um ein Phänomen, das in der Mitte der Gesellschaft gedeihe. Überhaupt gäbe es in allen politischen Lagern demokratische und antidemokratische Tendenzen. Dies gelte auch für die Mitte. So hat beispielsweise der US-amerikanische Soziologe Seymour Martin Lipset den Faschismus als "Extremismus der Mitte" bezeichnet. Das Rechts-Links-Schema erlaubt also keine Aussagen über die Verteilung von demokratischen bzw. antidemokratischen Potenzialen in einer Gesellschaft.
Lohnt sich auch ganz zu lesen:
http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/200099/kritische-anmerkungen-zur-verwendung-des-extremismuskonze...


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 03:50
@paranomal
Kann ich auch nur bestätigen,ich kenne jede Menge Linksradikale....Radikale,nicht Extremisten...die keine Demokraten sind,so wie ich.Und trotzdem verteidigen wir diese Demokratie,nicht etwa weil wir so begeistert von ihr sind,nicht weil wir komplett Shizzo sind,nicht weil wir mit emsigen Fanatismus auf die Dualität des Menschen hinweisen wollen...obwohl...und auch nicht weil wir hoffnungslos sentimental oder gar nis ins Mark masochistisch sind.
Es ist momentan nichts besseres,was schnell und ohne grössere Auseinandersetzungen zu realisieren wäre,im Angebot...Kommunismus/ Sozialismus ist wohl vom Namen her eher negativ konnotiert und muss umbenannt werden,Liberterrianertum ist hier auch nicht sonderlich en vogue und Faschismus mündet automatisch in das nächste grosse Massaker mit Lagerwirtschaft,Schutt und Asche und allem drum und dran.
Und weil das so ist und diese Demokratie gerade die einzige ist die wir haben,bleibt uns nix anderes übrig als mit dem zu arbeiten was da ist,das nach Möglichkeit auszubauen und nicht nur zu verteidigen
Alle vier Jahre zwei Kreuze machen reicht jedenfalls nicht,wer meint darin erschöpft sich der Souverän,der irrt


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 10:10
Warhead schrieb:die keine Demokraten sind,so wie ich.
Was bist du denn? Und wie gedenkst du, diese politischen Ziele zu erreichen? Ich glaube, wir hatten irgendwo hier im Thread festgestellt, dass politische Extremisten das derzeitige System für nicht reformierbar halten, also beispielsweise das Grundgesetz in bestimmten Punkten ablehnen etc.. Ist für dich als Nicht-Demokrat das System nicht reformierbar oder kann es eine friedliche Transformation zu dem geben, was du anstrebst?


melden
Realo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Realo

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 12:40
Aldaris schrieb:Was bist du denn?
Ich glaube, du hast den Satz völlig missinterpretiert.

"Die keine Demokraten sind, so wie ich" heißt: Ich bin Demokrat, die anderen nicht.
Deine Interpretation wäre nur ohne das Komma zulässig.

Aber ich gebe zu, ist schon etwas unglücklich und daher doppeldeutig formuliert.
Die Erklärung, wie's gemeint war, ergibt sich aber aus dem ganzen Text insgesamt.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 13:21
@Realo

Ich glaube das du das nun wieder missverstanden hast:
Warhead schrieb:Und trotzdem verteidigen wir diese Demokratie
Da @Warhead hier das "trotzdem verteidigen wir" verwendet und auch im weiteren von WIR spricht denke ich schon, dass er sich mit "so wie ich" dazuzählt.

Grundsätzlich sollte man in letzter Instanz dem Schreiber aber überlassen zu erklären was er wie meinte. ;)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 13:22
@paranomal

Übrigens danke für die Erläuterungen. Werd das mal setzen lassen und mich dann dazu äußern.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 13:50
@paranomal
Danke für das Einstellen des Artikels.
paranomal schrieb:Im Extremismuskonzept bilden Rechts- und Linksextremismus die entgegengesetzten Endpunkte eines Kontinuums, dessen Zentrum die demokratische Mitte bildet.
Damit besteht die Gefahr, dass Links- und Rechtsextremismus trotz der fundamentalen Unterschiede inhaltlich gleichgestellt werden (was oft, aber keineswegs immer geschieht).
Mir wird zu oft gleichgestellt! Und zwar regelmässig von rechter Seite, weil Rechte unablässig als sozialer Kümmerer wahrgenommen werden wollen,was sie nicht sind!
Linke, die ihre Aufgabe eigentlich darin sehen müssten soziale Kümmerer zu sein,
werden dieser Aufgabe zu wenig gerecht!
paranomal schrieb: Insbesondere mit Blick auf den Rechtsextremismus wird bemängelt, dass er damit zu einem Außenseiterphänomen erklärt und mithin bagatellisiert wird. Tatsächlich handele es sich um ein Phänomen, das in der Mitte der Gesellschaft gedeihe.
Finde ich sehr wichtig!
paranomal schrieb:Überhaupt gäbe es in allen politischen Lagern demokratische und antidemokratische Tendenzen. Dies gelte auch für die Mitte.
So hat beispielsweise der US-amerikanische Soziologe Seymour Martin Lipset den Faschismus als "Extremismus der Mitte" bezeichnet.
Das ist weltweit so!
paranomal schrieb:Das Rechts-Links-Schema erlaubt also keine Aussagen über die Verteilung von demokratischen bzw. antidemokratischen Potenzialen in einer Gesellschaft.
Es taugt nicht zu dieser Aussage, wiewohl ich die Rechts-Links-Unterscheidung für sehr wichtig halte!
Meine Meinung.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 16:46
@Aldaris
Ich habs doch schon hundertmal erklärt,ich bin kein Extremist,ich bin radikal,ich bin ökolibertär,Pogoanarchist natürlich auch.
Ja friedlich,gerne doch,das wär doch der launigste Weg.
Haben wir das Bombodrom in der Ruppiner Heide bei Wittstock gekippt??
Ja haben wir...eine ganze Region hat am Ende dafür gekämpft.
Als wir in den 90ern da ankamen bedrohten uns die Leute,beschimpften uns,Blumentöpfe waren noch das netteste was man uns hinterwarf.
Die Bundeswehr wäre die Rettung für die Region,sie gibt uns Jobs und Brot sagten die Leute.
Wir waren der Auffassung die Bundeswehr bringt nur eines,den Absturz einer Region,begleitet von infernalischen Lärm und Gestank.
Wir standen ziemlich alleine da,jahrelang,das kennen wir zur Genüge,Wendland,WAA Wackersdorf,Tagebau in der Lausitz,Ausbau vom Mittellandkanal sowie des Spree-Havelkanals,Hamm Uentrop,die breite Masse kommt quälend langsam und schleppend aus dem Mustopf.
Ja am Ende sah es in der Ruppiner Heide so aus,die Rheinsberger Festspiele waren zum Jobmotor und Geldmagneten der Region geworden.
Die Bundeswehr rückte nie so recht raus was für Jobs sie schaffen will,und wieviele.
Das war am Ende auch unwichtig,weil der Tourismus die Jobs schaffte,Wandern,Radeln,ausgedehnte Kanutouren,Wolfwatching,auf dem Gelände des Bombodroms hat sich trotz zwischenzeitlichen Bombardierungsbetrieb ein Wolfsrudel manifestiert.
Die schmissen uns auch keine Blumentöpfe und wüste Flüche nach...nein,die luden uns ausdrücklich ein..wohnen umsonst bei freier Kost,Kanu und Pferdebenutzung ohne Ende.
Und legten sich bei den Aktionswochen richtig ins Zeug,bei 200 Tage 200 Gruppen organisierten die die den logistischen Aufwand sowie den Gruppentransfer.
So wurde das Bombodromgelände tatsächlich 200 Tage durchweg bespielt...die Bundeswehr kotzte ab,die privaten Wachschützer noch vielmehr.
Am Ende stand Triumph nach 20 Jahren Kampf,die ersten sechs,sieben Jahre waren die Mühen der Ebene.
Es geht nur mit den Menschen...wenn die den Arsch nicht irgendwann hochkriegen dann kann die Avantgarde an der Spitze auch nix machen
Wer meint mit Waffengewalt Dinge zu beschleunigen irrt ebenfalls,beschleunigt wird vielleicht Eskalation,als ob ich jemals dazu aufgerufen hätte die Waffengeschäfte zu stürmen und Ultraarmbrüste aufzukaufen
Der Kampf gegen das Endlager in Gorleben dauerte fast doppelt so lange...politische Prozesse sind Verhandlungssache,die Dinge werden in jahrelangen Prozessen ausgehandelt,immer wieder aufs neue.
Und je mehr Leute sich beteiligen desto mehr Druck und Gegenöffentlichkeit kann aufgebaut werden


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 16:57
@Warhead

Du erzählst viele, viele, viele Geschichten. Dein Leben scheint offenbar ein einziges Abenteuer zu sein. Ich weiß nicht, ob du ein Rhetorik-Experte bist, der auf diversen Turns sein Gehirn-Überdruck raushaut und Geschichten konstruierst oder ob du tatsächlich der linksradikale James Bond bist. Dein Drogenkonsum hast du ja nie verheimlicht, dein ADHS ebenso nicht, insofern weiß ich persönlich nicht, was ich ernst nehmen kann und was nicht. Klar ist, du hast Wissen gepachtet, das spreche ich dir nicht ab. Aber selbst nach diesem Pamphlet weiß ich nicht, was genau du für eine Gesellschaft anstrebst.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 19:18
@Aldaris
Wozu schreib ich überhaupt noch was wenn Augen und Ohren auf Durchzug gestellt sind,wieder mal alles für die Schönheit der Kunst...
Was schrieb ich...Ökolibertär und Pogoanarchist.
Das sollten doch Anhaltspunkte sein die dir mit einem Fitzel Recherche genug Material in die Hand geben um bis morgen Abend in den Bildungsurlaub zu gehen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 20:04
@Warhead

Ich mag es nicht so, wenn man mich zum Bildungsurlaub verdonnern will. Allerdings bilde ich mich gerne selbst weiter. Ad-hoc würde ich dich als Linksextremen einschätzen, der hier den Begriff Demokratie deshalb erwähnt, damit er hier nicht raus fliegt. Und so ein bisschen bist du in manchen Diskussionen der Kettenhund. Ich werd aber mal versuchen, mich den eingebrachten Begriffen zu widmen - Anarchismus sagt mir ja schon mal was.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 20:18
Damit du das nicht falsch verstehst. Du bist ein Künstler hier auf Allmystery. Ich glaube, sonst hätte man dich auch schon geschmissen. Und ich habe nichts gegen dich persönlich.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 22:03
@Aldaris
Nur meine Einstellung lässt dich regelmässig zu Kotztüte und Zwieback greifen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

03.06.2016 um 22:05
Vermutlich würde ich mich sogar gut mit dir verstehen, wenn wir ein Bier trinken gehen würden. Aber ohne Kotze und bitte ohne Zwieback.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.06.2016 um 15:39
@def
@Realo

Linksextreme hetzen gegen und bedrohen eine AfD-Politikerin:

http://m.welt.de/regionales/hamburg/article156308379/Antifa-verteilt-Steckbriefe-von-AfD-Politikerin.html


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.06.2016 um 15:45
@KillingTime
Wo wird da gehetzt oder gedroht?

Es wird nur darauf aufmerksam gemacht. Aber jetzt oder Drohungen sah ich keine auf den Plakaten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.06.2016 um 15:46
@KillingTime

Das muss man sich mal geben "In Hamburg hängen plötzlich Flugblätter mit der Anschrift und dem Namen der minderjährigen Tochter einer AfD-Politikerin."

Reine nationalsozialistische Vorgehensweise, ich nenne das einfach nur noch Krank! Genauso wie "Kauft nicht beim.....


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.06.2016 um 15:46
@interrobang

Worauf wird "aufmerksam" gemacht? Welchem Zweck dienen deiner Ansicht nach diese Plakate?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.06.2016 um 15:52
KillingTime schrieb:Worauf wird "aufmerksam" gemacht?
Vielleicht einfach nur auf die AfD?
"Die Landesgeschäftsadresse der Alternative für Deutschland ist auf ihre Wohnanschrift angemeldet"


melden
Anzeige
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

17.06.2016 um 15:57
@eckhart
eckhart schrieb:Die Landesgeschäftsadresse der Alternative für Deutschland ist auf ihre Wohnanschrift angemeldet
Und die minderjährige Tochter hat genau was damit zu tun?


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Demokratie89 Beiträge