Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.670 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 13:26
Deepthroat23 schrieb:Das System steigt und fällt mir den Banken, steht auf den Banken, lebt von den Banken.
Jeder Mensch der in DE lebt, lebt mit "dem Kapital", selbst ein Aussteiger in seiner Blockhütte im tiefsten Wald.
... und warum verteidigst du dann den schlimmsten Auswuchs des Systems,die AfD? Obwohl es hier völlig OT ist?


melden
Anzeige
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 13:33
@eckhart

Ok, vielleicht hatte ich in der letzten halben Stunde einen Blackout oder eine Ausserkörperliche Erfahrung, aber was hat das Thema mit der AfD zu tun und wo habe ich hier über die AfD gesprochen oder sie gar verteidigt?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 13:50
OK, dann habe Ich Dein flammendes Statement:
Deepthroat23 schrieb:Das System steigt und fällt mir den Banken, steht auf den Banken, lebt von den Banken.
Jeder Mensch der in DE lebt, lebt mit "dem Kapital", selbst ein Aussteiger in seiner Blockhütte im tiefsten Wald.
missverstanden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 13:54
@Realo

Tut mir leid, seh ich nicht.
Wo soll hartz 4 eine kriegserklärung sein?
Hartz 4 war eine notwendigkeit, weil vollbeschäftigung numal nicht mehr zu haben ist.
Man könnt eüber ein bedingungsloses grundeinkommen reden, ich wär dafür, aber das wurde damals eben anders entschieden in einer zeit in der von einem bedingungslosen grundeinkommen in der wirtschaftlichen situation keine rede sein konnte.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 14:11
Shionoro schrieb:Tut mir leid, seh ich nicht.
Weil damit einer gerechteren Verteilung des Wohlstands eine endgültiger und auf Dauer gestellte Absage erteilt wurde.

Das heißt dem latenten Versprechen, am Wohlstand alle partizipieren zu lassen, wenn es der Wirtschaft - "Rheinischer Kapitalismus" und Wohlsfahrtsstaatgedanke - gut geht, wurde eine endgültige Absage erteilt. Es wurde bewusst ein Prekariat geschaffen, das man, da es im Gegensatz zum "Proletariat" nicht organisiert ist, um des Wirtschaftswachstums und des größeren Wohlstands der Besserverdiener willen billigend in Kauf nahm. Das ist quasi konterrevolutionär und inegrer Bestandteil des Klassenkampfs von oben.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 14:29
@Realo
Was man gemacht hat, wie gesagt, war eine notwendigkeit.

Du müsstest da halt einen besseren vorschlag liefern, der gangbar wäre, um da böswillig absichten zu unterstellen.

Alles in allem wird die agenda positiv bewertet von den meistne beobachtern, auch im ausland.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 14:38
@Deepthroat23
Ohje,das ist aber ne lange halbe Stunde,die dauert jetzt schon über 3000 Beiträge an.
Ich schlage vor du kehrst in deinen Körper zurück und schaffst erstmal Ordnung im Kopf,dann gibts keine Blackouts mehr zur verantworten


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 14:46
@Warhead

Du hast @eckhart`s Post einfach mal gar nicht gelesen, richtig :D


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 14:48
Shionoro schrieb:Du müsstest da halt einen besseren vorschlag liefern, der gangbar wäre, um da böswillig absichten zu unterstellen.
Natürlich unterstelle ich da bösartige Absichten - nicht der Regierung, sondern dem internationalen Finanzkapital, Stichwort Globalisierung. Um zu verhindern, dass die Stellen abgebaut werden, hat man die Löhne gedrückt und Billigarbeit eingeführt, was es ermöglichte, das Lohnabstandsgebot zu Empfängern von Sozialleistungen nach unten zu erhalten und die Arbeitslosenhilfe aufzulösen zugunsten des wesentlich niedrigeren Hartz 4 auf Sozialhilfeniveau. Das ist "Konterrevolution" und war wesentlicher Bestandteil des Klassenkampfds von oben und der Aufkündigung des ungeschriebenen Gesellschaftsvertrags.

Ich unterstelle der Regierung deswegen keine bösen Absichten, weil sie nicht anders handeln konnte, um weiteren rapiden Stellenabbau zu verhindern. Als Schröder die Kanzlerschaft von Kohl übernahm, hatte er es mit nahezu 6 Millionen Arbeitslosen zu tun - ein gesellschaftlicher Sprengsatz.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 15:06
Shionoro schrieb:Hartz 4 war eine notwendigkeit, weil vollbeschäftigung numal nicht mehr zu haben ist.
Wenn man eingesehen hat, dass Vollbeschäftigung nunmal nicht mehr zu haben ist, wozu dann Sanktionen?
Kann man mit Sanktionen Vollbeschäftigung erzwingen? Nein!
Also liegt die Motivation eher bei der von @Realo genannten.

Und dagegen wäre auch in Deutschland Gegenwehr angesagt gewesen!
Die französischen Arbeitnehmer kann ich nur dahin gehend unterstützen! @Shionoro

Du schätzt ja diese französische Gegenwehr ja auch gar nicht als so schlimm ein!Ist sie auch nicht!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 15:49
eckhart schrieb:Wenn man eingesehen hat, dass Vollbeschäftigung nunmal nicht mehr zu haben ist, wozu dann Sanktionen?
Ich bin jetzt mal unfair und sage vor: Klassenkampf


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 15:53
@eckhart

Die meisten Deutschen haben aber eher die haltung 'es ist gut, wenn leute die nicht wollen zum arbeiten verdonnert werden' verinnerlicht.
Zudem war ja die sorge, dass, wenn man eben keine sanktionen hat, zu viele leute einfach hartzen obwohl sie es nicht müssten.
ob die sanktionen sinnig sind ist die eine frage, aber böswilligkeit sehe ich da nirgendwo.

@Realo

Nun wäre dann ja die darauffolgende frage, wie die wirtschaft hätte anders reagieren sollen und können.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 16:16
Shionoro schrieb:Nun wäre dann ja die darauffolgende frage, wie die wirtschaft hätte anders reagieren sollen und können.
Nunja, darüber gibts diverse philosophische, volkswirtschaftliche und soziologische Theorien; die Sache ist sehr komplex.
Die Globalisierung kam ja, weil man befürchtete, die Billigarbeit in China und anderen rRegionen Südostasiens würde die Arbeitsplätze "exportieren" und hier vernichten. Das ist so gesehen sogar zutreffend, allerdings muss man keine Produkte kaufen, die in Kinderarbeit für 8 Cent die Stunde hergestellt werden. Da hätte der Westen ganz einfach den Import von Produkten aus Ländern, die Kinderarbeit betreiben und Lohndumping, boykotieren sollen und müssen. Natürlich hat er es aus wirtschaftlichem Eigeninteresse nicht getan, ohne auf die notwendig folgenden sozialen Wirkungen in Europa zu achten. Kampf des Kapitals, Klassenkampf von oben.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 17:06
@Realo
wo wir sehr schnell wieder bei der diskussion wären, ob es solcherlei ländern besser ginge, wenn man nichts von dort exportiert.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 19:56
@Shionoro
Shionoro schrieb:Es gibt aber keinen klassenkampf, außer in den köpfen derjeniegen, die ihn so gerne führen möchten
Da muss ich dir widersprechen. Es gibt gewaltige Klassenunterschiede und ein großes Wohlstandsgefälle. Es wäre besser für die Menschheit, wenn sie daran arbeiten würde. Allerdings, und hier stimme ich dir zu, ist das nicht dadurch zu erreichen, dass Häuser illegal besetzt werden, Autos angezündet oder der Staat angegriffen. Die Klassenunterschiede sollte man mit Bildung bekämpfen, damit die Menschen begreifen, was die Wurzel allen Übels ist - der Kapitalismus.
Shionoro schrieb:Hartz 4 war eine notwendigkeit, weil vollbeschäftigung numal nicht mehr zu haben ist.
Sorry, aber das klingt nach neoliberaler "Alternativlosigkeit". Hartz4 ist vielleicht *innerhalb* des Systems tatsächlich alternativlos, nur sollte man nicht vergessen, dass es auch noch andere Systeme gibt oder gab. In der DDR (ein sozialistisches System) wäre Hartz4 absolut unnötig gewesen. Also bitte nicht auf einzelne Aspekte fokussieren, sondern immer das System als Ganzes betrachten. :cat:


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 20:32
KillingTime schrieb:Da muss ich dir widersprechen. Es gibt gewaltige Klassenunterschiede und ein großes Wohlstandsgefälle. Es wäre besser für die Menschheit, wenn sie daran arbeiten würde. Allerdings, und hier stimme ich dir zu, ist das nicht dadurch zu erreichen, dass Häuser illegal besetzt werden, Autos angezündet oder der Staat angegriffen. Die Klassenunterschiede sollte man mit Bildung bekämpfen, damit die Menschen begreifen, was die Wurzel allen Übels ist - der Kapitalismus.
KlassenKAMPF gibt es deshalb aber trotzdem nicht und es ist fraglich ob es den je wirklich gegeben hat. Das Proletariat taugt leider nicht als revolutionäres Subjekt.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 20:53
paranomal schrieb:Das Proletariat taugt leider nicht als revolutionäres Subjekt.
Dir ist schon klar, dass du gerade einen Offenbarungseid geleistet hast? Ich weiß nämlich genau so gut wie du, wer das "revolutionäre Subjekt" sein soll und sein wird.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 20:55
KillingTime schrieb:Dir ist schon klar, dass du gerade einen Offenbarungseid geleistet hast? Ich weiß nämlich genau so gut wie du, wer das "revolutionäre Subjekt" sein soll und sein wird.
Ne. Wer denn?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 23:11
@KillingTime
@paranomal

Ja, dann schießt mal los.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

07.07.2016 um 23:38
@Aldaris
aber nicht doch schießen :D - wir wollen doch kein Blutvergießen


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt