Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.03.2017 um 14:39
Auch wenn das jetzt erstmal unterbunden ist, sollten sich einige Menschen evtl noch einmal die Regeln von Allmystery zu Gemüte führen, die unter anderem besagen:
Die Meinungsfreiheit hat jedoch auch ihre Grenzen: rassistische, menschenverachtende oder gewaltverherrlichende Formulierungen dulden wir ebensowenig wie pornographische und beleidigende Beiträge sowie jede Art von Extremismus. Auch die Relativierung von Gewalttaten sowie Verbrechen jeder Art werden selbstverständlich nicht geduldet.
Wird das in Zukunft nicht beachtet, werden selbstverständlich weitere Sanktionen folgen.


melden
Anzeige
axelm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.03.2017 um 16:23
einerseits verstehe ich die verwaltung dass sie beiträge wie die jetzt hier fehlenden löscht bzw sogar löschen muß.
In dem fall allerdings "leider" weil die beiträge geradezu der beleg dafür waren, dass es eben auch eine extremismusgefahr von links gibt.   Insofern schade, aber nachvollziehbar.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.03.2017 um 19:31
@axelm
dass es eben auch eine extremismusgefahr von links gibt
Das sehe ich genauso, dass es diese Gefahr gibt.

Die Links-Autonomen oder Links-Extremisten (ist das eigentlich das Gleiche?) sind in meinen Augen wie manche Ärzte:
Sie doktern lediglich an Symptomen rum, z.B. der Gentrifizierung (dazu noch mit Gewalt), aber übersehen die eigentlichen Ursachen  - nämlich das Wesen des Menschen (im Allgemeinen) -> Gier, Machtstreben usw...
Sie doktern lediglich an Symptomen rum, z.B. der Gentrifizierung
Die Gentrifizierung sehe ich als Symptom des Wesens des Menschen (im Allgemeinen).
Zum menschlichen Wesen gehört es in vielen Fällen, dass   nach Höherem gestrebt wird ("höher, weiter, schneller..." - so auch nach immer besseren Luxuswohnungen in besseren Lagen).
Bei diesem Streben wird leider sehr oft das  Umfeld/Mitmenschen usw. vergessen und/oder vernachlässigt.

Wie gesagt, die Missstände, wozu auch Gentrifizierung gehört, sind in meinen Augen lediglich die Auswirkungen, nicht jedoch die Ursachen.
Die Ursache ist die Art wie der Mensch im Allgemeinen "gestrickt" ist ( Chrakter/Art/Wesen).

Solange nicht ALLE Menschen altruistisch und humanistisch denken, wird sich an den ganzen Missständen dieser Welt nichts ändern können - und mit Gewalt schon gar nicht.
Und solange ist das was die Autonomen und Co wollen alles nur ein Kampf gegen Windmühlen.

Meine bescheidene Meinung.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

15.03.2017 um 22:04
Optimist schrieb:Solange nicht ALLE Menschen altruistisch und humanistisch denken
Dieser Zeitpunkt wird mit Sicherheit nie kommen!Da ständig Menschen wegsterben und neue geboren werden und insbesondere männliche Jugendliche aufs Neue gewaltaffine Phasen durchlaufen und auch inmitten der Generationenerneuerung immer wieder neue Psychopathen und Soziopathen nach vorn drängen.
Seit Anbeginn der Menschheit!

Dieser Zustand ist nicht zu ändern!

Zu ändern ist:
Nicht mehr auf psychopathisch und soziopathisch begründete Charakterzüge -wo immer sie sich auch zeigen, hereinfallen, nicht mehr zu ihnen aufschauen, nie mehr sie vergöttern!!!


Menschen mit diesen Schwächen daran hindern,
über andere Menschen Macht auszuüben.

Was nicht bedeutet,
dass psychopathisch oder soziopathisch veranlagte Menschen daran gehindert werden (sollen)
wirtschaftlich aufzusteigen.

Niemand soll nur nicht mehr allein dadurch aufsteigen können, indem er/sie andere niederdrückt.
Und die Welt kann schon morgen eine bessere sein!
Trotz fast unveränderter Verhältnisse, was das sogenannte "Wesen des Menschen" angeht!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 00:12
@eckhart
Solange nicht ALLE Menschen altruistisch und humanistisch denken

-->E;
Dieser Zeitpunkt wird mit Sicherheit nie kommen!
....
Dieser Zustand ist nicht zu ändern!
Meine Rede, dass das nicht zu ändern ist. Wie ich auch schon mal schrieb:
ja, leider regiert Geld die Welt.
...
Wenn schon müsste man insgesamt und rigeros einen Systemwechsel herbei führen und nebenbei auch noch die Menschen mental bzw. psychisch "runderneuern" (die Gier und Machthunger aus den Köpfen rausbekommen) -> in so einer globalisierten Welt wie dieser ist das doch gar nicht mehr möglich.
Oder gleich die Schaffung einer NWO (aber das machen dann auch nur diejenigen welche Geld und Macht haben, die Anderen werden nicht ins Boot geholt - wirst es sehen...)

Ergo: entweder mit den Übeln dieser Welt abfinden oder ewig ärgern und sich psychisch selbst nur schaden - ohne etwas ändern zu können.
---------------
.
.
Das Folgende von dir klingt alles sehr schön:
Zu ändern ist:
Nicht mehr auf psychopathisch und soziopathisch begründete Charakterzüge -wo immer sie sich auch zeigen, hereinfallen, nicht mehr zu ihnen aufschauen, nie mehr sie vergöttern!!!

Menschen mit diesen Schwächen daran hindern, über andere Menschen Macht auszuüben.
...
Niemand soll nur nicht mehr allein dadurch aufsteigen können, indem er/sie andere niederdrückt.
Und die Welt kann schon morgen eine bessere sein!
Trotz fast unveränderter Verhältnisse, was das sogenannte "Wesen des Menschen" angeht!
Unterliegt doch aber dem gleichen "Mechanismus" den du hier beschreibst:
da ständig Menschen wegsterben und neue geboren werden ......und auch inmitten der Generationenerneuerung immer wieder neue Psychopathen und Soziopathen nach vorn drängen.
Seit Anbeginn der Menschheit!
Nein, du konntest mich noch nicht überzeugen, dass OHNE einen grundlegenden Wandel des menschlichen Wesens (bei ALLEN) sich an den Zuständen etwas ändern könnte.

Das war schon zu Kaisers Zeiten so und wird immer so ähnlich bleiben:
Es wird immer Arme und Reiche geben und die werden sich "bekämpfen".
"Reiche" leben auf Kosten der Ärmeren und dagegen kann man nicht viel machen - liegt in der Natur des Menschen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 05:09
@Optimist
Aber natürlich kann man etwas machen,Solidarität,Klassenkampf,schon viele Gerichtsvollzieher die im Anmarsch waren um ne Wohnung zu räumen,machten ein dummes Gesicht.
Vor dem Haus und in der Gegend drumrum sassen tausende Leute auf der Strasse,der Gerichtsvollzieher kam nichtmal bis zum Haus mit der fraglichen Wohnung.
Er kam dann mit den Bullen wieder,die mussten erstmal hunderte oder auch tausend Leute,oder auch zwei bis dreitausend wegräumen damit der Vollstreckungsbeamte vollstrecken konnte.
Bis sich die Bullen schliesslich weigerten.
Vielfach gehts dabei um Kündigungen,weil das Jobcenter seltsamerweise vergass die Miete zu überweisen,komischerweise passiert das ziemlich bei Häusern der Immobiliengiganten Taecker und Deutsche Wohnen.
Die haben die Angewohnheit ganze Strassenzüge aufzukaufen.
Die machen keine Luxusmodernisierung,aber sie erhöhen die Miete exorbitant als hätten sie eine gemacht.
Gleichzeitig fahren sie Investitionen und Reparaturen so radikal runter das die Häuser verrotten bis sie schliesslich von der Baupolizei gesperrt werden.
Gerne werden auch die Chefetagen von Wohnungsunternehmen gestürmt,das lohnt sich natürlich nur wenn gerade das Managment versammelt ist,das wird dann festgesetzt und mit den fraglichen Kündigungen konfrontiert,wenn die Bullen anrücken sind die Verhandlungen schon gelaufen und die Kündigungen vom Tisch,ein zweihundert entschlossene Leute machen eben Eindruck.
Freund von mir musste ne Wohnung erst besetzen um sie zu kriegen.
Das war ne Sozialwohnung,eigentlich sarnierter Altbau,aber der Anwalt dem das Haus gehört,kassierte ab und sparte die Sarnierung,die Wohnungen liess er leer stehen,der wollte nur abschreiben,macht weniger Stress wie vermieten.
Auf diese Weise wurden mehrere tausend Wohnungen dem Angebot entzogen.
Die Dinge sind unter anderem deshalb so weil Menschen wie du die Schulter zucken und sagen "Das war schon immer so,da kann man nix machen!"
Das ist die letzte und billigste Ausrede die nur Bequemlichkeit und Faulheit verschleiern soll.
Denn wäre dem so,dann gäbe es noch Leibeigene,Ständerecht und Frondienst,keinesfalls aber Frauenwahlrecht,Streikrecht,Homoehe und visafreies Reisen quer durch Europa


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 07:58
@Warhead
Mir sind die Machenschaften mancher Vermieter bekannt.
Aber all das wovon du schreibst, ändert immer noch nichts daran:
da ständig Menschen wegsterben und neue geboren werden ......und auch inmitten der Generationenerneuerung immer wieder neue Psychopathen und Soziopathen nach vorn drängen.Seit Anbeginn der Menschheit!
und daran auch nichts:
Nein, du konntest mich noch nicht überzeugen, dass OHNE einen grundlegenden Wandel des menschlichen Wesens (bei ALLEN) sich an den Zuständen etwas ändern könnte.
---------------------------
.
.
Vielfach gehts dabei um Kündigungen,weil das Jobcenter seltsamerweise vergass die Miete zu überweisen
Wie kommt es denn, dass derjenige seine Miete nicht selbst überweist, so wie es andere Hartz4-Empfänger auch machen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 08:05
Nein, du konntest mich noch nicht überzeugen, dass OHNE einen grundlegenden Wandel des menschlichen Wesens (bei ALLEN) sich an den Zuständen etwas ändern könnte.
Ich rede ganz ALLGEMEIN davon, dass es immer welche geben wird, die sich auf Kosten Anderer bereichern. Diese "wachsen" quasi immer wieder nach.

Auch wenn es in einigen Dingen schon Fortschritte gab und noch weitere vielleicht geben wird, wird's immer wieder Ungerechtigkeiten geben (bzw. nie eine wirklich perfekte und durch und durch humanistische Welt), DAS meinte ich.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 08:31
Optimist schrieb:Nein, du konntest mich noch nicht überzeugen, dass OHNE einen grundlegenden Wandel des menschlichen Wesens (bei ALLEN) sich an den Zuständen etwas ändern könnte.
Zu überzeugen war nie Meister Eckharts Absicht und ist auch nicht meine.

"Dass OHNE einen grundlegenden Wandel des menschlichen Wesens (bei ALLEN) sich an den Zuständen etwas ändern könnte"
ist auch die Überzeugung des Linksextremismus,
deshalb werden  ja Linke angesichts ihrer Aussichtslosigkeit autoritär und gewalttätig.

Deshalb entsteht ja aus diesem ALLES oder nichts Gewalttätigkeit.

Was jeder sofort ganz für sich allein machen kann und was mir für mich ein Herzensbedürfnis ist:
eckhart schrieb:Nicht mehr auf psychopathisch und soziopathisch begründete Charakterzüge -wo immer sie sich auch zeigen, hereinfallen, nicht mehr zu ihnen aufschauen, nie mehr sie vergöttern!!!
Das machen zunehmend viele!



"Links" kann man gut definieren:
Links gilt allgemein annerkannt als gut!
Das wird deutlich, indem  vermeintlich Linke regelmässig "Gutmensch" genannt werden.

("Rechts" ist nichts weiter als die bloße Negation von "Links"
"Rechts" bezeichnet alles -nach eigenem Gefühl- nichtrechte als Gutmensch, Teddybärenwerfer, Willkommensschreier, Bumknutscher usw.. oder einfach als politisch korrekt.)


Dabei gibt es unter Mensche,die links oder vermeintlich links sind, aus eigenem Antrieb autoritäre und gewalttätige Menschen -nicht mal um eines materiellen Vorteils Willens,sondern um der Macht willen.
Allen Linken Gutes zu unterstellen, halte ich also für völlig verfehlt!

Ich halte mich daran,
allen machtgierigen Menschen zu misstrauen und ihnen nicht zu glauben.
nicht zu ihnen aufzuschauen und sie nicht zu vergöttern.

Und ich freue mich,
dass jetzt immer weniger Menschen  "Gegnern der Eliten" glauben.
Dass immer mehr Menschen sich von "Gegnern der Eliten" abwenden,
weil sie sie durchschauen.
Ich freue mich, dass die Welt ein besserer Ort wird.

Anderes ist mir wurscht.



melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 08:56
@eckhart
Vieles von dem was du schreibst finde ich plausibel, gut und richtig.

Das finde ich zu pauschal, weil es nicht auf Alle zutrifft:
"Dass OHNE einen grundlegenden Wandel des menschlichen Wesens (bei ALLEN) sich an den Zuständen etwas ändern könnte"
ist auch die Überzeugung des Linksextremismus,
deshalb werden  ja Linke angesichts ihrer Aussichtslosigkeit autoritär und gewalttätig.
-----------------------
.
.
... dass die Welt ein besserer Ort wird.
ein kleines bisschen und partiell kann ich mir das schon auch vorstellen, NICHT jedoch GRUNDLEGEND und flächendeckend gesehen....
... weil der Mensch eben ist wie er ist.

Aber da kommen wir halt nicht überein, müssen wir auch nicht.
Freut mich, wenn es noch solche Optimisten wie dich gibt ;)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 09:04
Optimist schrieb:NICHT jedoch GRUNDLEGEND und flächendeckend gesehen....
... weil der Mensch eben ist wie er ist.
solle er doch!
Menschen sind nationenübergreifend unterschiedlich.
Homogenität gabs nie und wirds nie geben.

Man kann sich nur aussuchen,ob man Machtgierigen oder Weisen hinterherläuft.

Sogar das hinterherlaufen ist unabänderlich.


melden
Saxnot555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 09:05
eckhart schrieb:"Rechts" ist nichts weiter als die bloße Negation von "Links"
 
Verblüffende Definition! Sie ist natürlich falsch. Aber ein Fünkchen Plausibilität scheint doch durch: Ich z.B. habe in dem Moment begriffen, das ich wohl ein "Rechter" sein muss, als mir klar wurde, daß ich kein Linker bin. Allerdings habe ich mir das daran klar gemacht, daß die, die sich als Linke in unserer Gesellschaft verstehen, so ziemlich alles negieren, an das ich glaube und das mir etwas bedeutet.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 09:16
Saxnot555 schrieb:    "Rechts" ist nichts weiter als die bloße Negation von "Links"
   

Verblüffende Definition! Sie ist natürlich falsch.
Bei
"Rechts" ist nichts weiter als die bloße Negation von "Links"
 handelt sich um eine Äusserung    von Professor Patzelt, TU Dresden,
(der  besonderer Sympathien gegenüber PEGIDA beschuldigt wurde).

Gestern Abend in Pönix  von mir gehört.
@Saxnot555
Was hat Professor Patzelt da verpasst?
Haben Rechte schon ein Feuilleton oder ein Programm?


melden
Saxnot555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 09:50
eckhart schrieb:Haben Rechte schon ein Feuilleton
Ja, sicher. Mein Lieblingsfeuilletonist von Rechts war, als ich in den achtziger Jahren Zeitung zu lesen begann, z.B. Johannes Gross. (Überhaupt war die F.A.Z. damals noch deutlich "rechter" als heute, was sich u.a. am damaligen Bildungsniveau der Redakteure zeigte). Heute ist als Feuilletonist z.B. Michael Klonovsky aktiv. Beide finde ich intelligent und amüsant zu lesen, auch wenn ich nicht mit Allem immer übereinstimme (insbesondere mit dem parteipolitischen Engagement von Klonovsky).
eckhart schrieb:oder ein Programm?
Nach meinem Verständnis kommt es auf ein Programm eigentlich nicht an. Das ist eher etwas Liberales. Ich bin kein Anhänger irgendeiner (auch keiner "rechten") Partei. Mir geht es eigentlich um meine eigene Haltung und die mir wichtigen Werte, die ich in meinem eigenen Leben zu leben, zu erhalten und weiterzugeben versuche. Gegenüber Vereinnahmungen und ideologischen Vorgaben bin ich immer skeptisch eingestellt. Auch gegenüber dem Optimismus, der aus Programmen spricht.
eckhart schrieb:Was hat Professor Patzelt da verpasst?
Vielleicht ist Professor Patzelt nicht in der Lage, Werte zu definieren, die er für so allgemeingültig und überzeitlich halten kann, daß er bereit wäre, sich für ihren Erhalt und ihre sinnvolle Fortschreibung einzusetzen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 10:47
Saxnot555 schrieb:Mir geht es eigentlich um meine eigene Haltung und die mir wichtigen Werte, die ich in meinem eigenen Leben zu leben, zu erhalten und weiterzugeben versuche.
Das ist bei mir nicht anders,
Universeller Humamismus, der vor über 200 Jahren in der Zeit der Aufklärung formuliert wurde, steht noch ganz am Anfang und wird ständig als Links diffamiert.

Ich weiß auch nicht, warum.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 12:01
@eckhart
Weil Rechte,Rechtsextreme und selbsternannte Patrioten alle und alles als Linke Chaoten,Volks bzw Vaterlandsverräter,Demokröten,Baumschmuser,Kommunisten,Juden,Kafferfreunde,Systemlinge,EUDSSR usw beschimpfen und diffamieren was sie nicht verstehen.
Deren Erkenntnishorizont beschränkt sich auf eine diffuse,homogene Volksgemeinschaft die zusammengeschweisst wird durch ein obskures Schicksal und das nicht minder abstrakte Bluterbe.
Dieses Erbe muss gegen seine Feinde,d.h. alle anderen,verteidigt werden.
Gegen die alles zersetzenden,hochgradig defätistischen Feinde von innen,wie auch die heranstürmenden Hunnen,Mongolen und Osmanenhorden von aussen.
Ideologischer Kitt ist die Behauptng den Rassen wohnen jeweils zugeschriebene  Charaktereigenschaften inne die man nicht verwässern dürfe,ferner das das Leben nunmal aus Kampf bestehe in dem das Schwache niedergeworfen und ausgemerzt,im,besten Falle versklavt wird.
Pardon wird nicht gegeben.
Solidarität,Partizipation,Inklusion,soziales Engagement undsoweiter sind Hohlphrasen von dekadenten,liberalen,Schwächlingen.
Naturgemäss können Hedonisten mit solchen Konzepten wenig bis nichts anfangen


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 12:09
@Warhead

Wenn du beim tatsächlichen Artikulieren deiner Texte die gleiche Inbrunst wie beim Verfassen aufbringst, dann bist du sicher ein hervorragender Redner.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 12:22
@Bruderchorge
Geht so,meistens mach ich zuviel Faxen,schweife ab,entwerfe beim Reden epochal-verquaste Schachtelsätze die keiner versteht


melden
axelm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 15:35
Warhead schrieb:
@eckhart
Weil Rechte,Rechtsextreme und selbsternannte Patrioten alle und alles ...
Meinst du nicht dass es Sinn machen würde zwischen rechten, rechtsextremen und patrioten zu differenzieren?  Nur so als denkanstoß....


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

16.03.2017 um 16:03
@axelm
Ich habe differenziert,sonst hätte ich die in den Topf als Rechtsaussen geschmissen und gut wärs gewesen.
Hab ich aber nicht,das Denkprogramm das bei denen abläuft ist halt wie oben beschrieben,aber unterschiedlich in Intensität und Gewichtung.
Ich differenziere ja auch zwischen Ökolibertären,Maoisten und Trotzkisten


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden