Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.909 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 13:30
Ich finde auch diejenigen exztremistisch, die mit Macht nichtvorhandene Extremisten hernbeireden wollen. Bei uns bei uns im Städtchen.

Das vereinshaus des linken vereins für irgendeine Bildung hat gebrannt. Es ist dabei zu beachten, dass das Haus nicht benutzt werden durfte, da es "baupolizeilich" gesperrt war. Natürich stand sofort in den medien ("unserem" Verztreter der Linken im Stadtrat sei Dank"), die Rechtsextremisten hätten es angezündet. 13 Personen waren in der Nacht verdächtig. Alle wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Jetzt wurde ein Täter festgenommen, der eindeutig rechtsextremistisch gesinnt ist.

Haha, der Kerl ist als Idiot stadtbekannt. Er hat nichts mit irgendwelchen rechtsextemisten zu tun. Er hat in der nacht vorher von einem der linken vereinsmitglieder Pfefferspray ins Gesicht gekriegt und wollte Rache.
Die Zeitungen schreiben natürlich, die rechtsextremistische Szene (gibt es bei uns gar nicht) war das.

Diese Linken (zusammen mit der linken Presse) sind die waren Extremisten und wahrlich nicht belebt in unserer Stadt. Auch gestandene Linke von früher und heute lehnen das Pack ab. Tut mir leid, aber das ist nichts anderes als Pack!


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 14:11
@Walther
Walther schrieb:Ich finde auch diejenigen exztremistisch, die mit Macht nichtvorhandene Extremisten hernbeireden wollen. Bei uns bei uns im Städtchen.
Hier stimmen wir absolut überein.
Gleiches kritisiere ich ständig bei Politikern oder übertriebenen Medienberichten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 14:31
Sehe ich auch so.

Es gab oft genug Fälle, wo sofort ,,klar" war, das irgendwelche groben Neonazis die Täter wären - und später stellte sich heraus, dass Verletzungen selbst zugefügt, Brände selbst gelegt und eigentlich keine Beweise für die Täterschaft von Rechtsradikalen vorhanden waren.

Und ich hab schon genug Leute gesehen, denen ich auch zutrauen würde, Hakenkreuze zu malen und ähnlichen Mist zu veranstalten, obwohl sie eindeutig politisch links sind.


Man sollte seine Objektivität nicht verlieren.

Niemand mit Verstand wird bestreiten, dass es Rechtsextremisten in Deutschland gibt und diese auch gefährlich sind. Ich persönlich sehe gerade die Freien Kameradschaften aufgrund ihrer Gewaltbereitschaft und ihrer kaum greifbaren Strukturen als sehr gefährlich an.


Diese Tatsache darf uns aber nicht blind dafür machen, dass auch ein linksextremes, gewaltbereites Spektrum existiert, welches zwar andere Feindbilder und Ziele hat, aber in seinen Methoden ebenfalls Anschläge und Gewaltakte für legitim hält.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 14:46
Gibts auch Rechtsextreme die linke Gewaltakte durchführen um von sich abzulenken?


Nein?

Wenn nicht behaupt ich das jetzt wochenlang von meiner Stadt ohne Quelle , Belege ect.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 14:55
Walther schrieb:Jetzt wurde ein Täter festgenommen, der eindeutig rechtsextremistisch gesinnt ist.

Haha, der Kerl ist als Idiot stadtbekannt. Er hat nichts mit irgendwelchen rechtsextemisten zu tun.
Das Eine muss das Andere gar nicht ausschließen, @Walther . :)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 17:58
@Walther
du stellst hier nur vermutungen auf. solange nicht mal eine gruppe dieser bösen bösen linken beim sprühen von hakenkreuzen oder schänden jüdischer gräber erwischt werden oder es keine eindeutigen beweise dafür gibt, musst du eben davon ausgehen, dass es bei euch im dorf doch rechtsradikale gibt. irgendwann müsste doch mal einer erwischt werden. bisher ist das nur verleumdung...


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 19:14
@insideman

Deine seltsamen Absichten sind mir unklar und auf deine Antworten lege ich absolut keinen Wert. Du bist ein Oberlehrer und damit nicht relevant. Antworte auf Beiträge von Leuten, die dich mögen!

@eckhart

Was der "Idiot" so denkt, weiß ich nicht. Auf jeden Fall gehört er keiner Szene an und die Zeitung zusammen mit den armen "linken Opfern" lügen, wenn sie behaupten, eine rechtsextremistische Szene hätte sie als Ziel auserkoren. Leider ist es nicht das erste Mal, dass DIE lügen. Bauen die ihre Ideologie auf der Lüge auf? Es scheint so. Unglaubwürdig!! Man kann es abtun und die Einwohner tun das auch, zum Ärger des Linkenführers im Stadtrat.

@richie1st

Es ist keine vermutung. Der Täter wurde geschnappt und ist bekannt. Die Vorgeschichte auch. Das passiert hier immer wieder, aber die Zeitungen schreiben etwas ganz anderes und die armen unwissenden Bürger weiter im Westen glauben das dann auch noch, leider. Sie sind so manipulierbar...


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 19:16
niurick schrieb:Hier stimmen wir absolut überein.
Gleiches kritisiere ich ständig bei Politikern oder übertriebenen Medienberichten.
@niurick
Leider passiert das viel viel häufiger als allgemein bekannt und Richtigstellungen gibt es in den seltensten Fällen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 19:16
@Walther


Nur nicht so eingeschnappt ;)

Wir wollen doch nur dass du hier mal was belegst. Wie @eckhart schon sagte grenzt das an Verleumdung was du hier betreibst.

In deiner Stadt gibts nur das linke Pack und keine Rechten. Und alle Verbrechen mit diesem Hintergrund begehen die Linken.


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 19:20
@insideman
Du hast keine Ahnung und ich habe dir schon mehrfach geschrieben, dass im linken Tagesblättchen derselbe Schrott steht wie es die linken Vögel behaupten. Komm her und überzeuge dich, falls du dich traust, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen. Am Computer findest du keine Wirklichkeit. Schreib mir eine PN, falls du interessiert bist, ansonsten halt die Finger still, Unwissender!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 20:06
Walther schrieb:ansonsten halt die Finger still, Unwissender!
Die Finger der Unwissenden wollen nicht gehorchen.
Walther schrieb:Bauen die ihre Ideologie auf der Lüge auf?
Ja! zum Beispiel: Stichwort EIKE
Google -Tip: http://www.google.de/search?q=Eike+rechte&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a#hl=de&expI...

Ist das z.B. solches Wissen, welches nur per PN-Nachfrage erhältlich ist?
Googel-Spam


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 20:24
@Walther

Warum sollt ich dir ne PN schicken? Solange du hier nichts im Thread gebracht hast, ist es unbelegter Nonsense

Du behauptest in deiner Stadt sind für alle rechtsextremen Zischenfälle, das "linke Pack" verantwortlich.

das wiederholst du ständig. Schade dass hier nicht andere (die es könnten) dich auffordern endlich mal was zu belegen.

Dann drifftest du noch allgemein ab :
Walther schrieb: Leider passiert das viel viel häufiger als allgemein bekannt
Hier suggerierst du dass generell die Linken ,rechte Straftaten begehen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 20:44
du bist zwar bisher die beweise schuldig geblieben (könntest ja mal'n artikel posten, der über die vorfälle berichtet), aber sollte das so stimmen, wie du das schilderst, sollte vielleicht jemand mal die jungs von dem regionalblatt mal darauf festnageln, wenn sie ständig die dinge verdrehen.
hast du dir aber schon mal überlegt, dass vielleicht doch rechtsradikale ihr unwesen treiben und das den linken in die schuhe schieben wollen? für mich ergibt das keinen sinn, denn wieso sollten die linken jemandem etwas in die schuhe schieben, den es bekanntlich bei euch im dorf gar nicht gibt? versteh' ich nich...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 20:45
@Walther


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

12.12.2010 um 23:16
Das die eine Extreme der anderen Extreme gerne immer mal wieder versucht die Schuld in die Schuhe zu schieben kann ich mir sehr gut vorstellen.

Also Linksextreme die Hakenkreuze an Wände schmieren und Rechtradikale die Stadtbekannte Nazitreffpunkte demolieren oder sich selbst verletzten um dem Gegner eins ins Boxhorn zu jagen, wieso nicht, manche scheinen einfach keine sinnvollen Hobbys zu besitzen. Leider ist man nun mal meist von den Berichterstattungen der Medien abhängig und ob die immer so richtig liegen wage ich mal stark zu bezweifeln.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.12.2010 um 05:40
Walther schrieb:Antworte auf Beiträge von Leuten, die dich mögen!
Leute die mich mögen...wozu soll ich denen auch nur eine Zeile widmen,kannste mir das mal verraten??
Nö,ich wende mich voller Hingabe denen zu die mich hassen,die mich verachten und mit jedem Molekül ihres Daseins verfluchen


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.12.2010 um 10:08
@Walther

Warum sollt ich dir ne PN schicken? Solange du hier nichts im Thread gebracht hast, ist es unbelegter Nonsense

Du behauptest in deiner Stadt sind für alle rechtsextremen Zischenfälle, das "linke Pack" verantwortlich.

das wiederholst du ständig. Schade dass hier nicht andere (die es könnten) dich auffordern endlich mal was zu belegen.

Dann drifftest du noch allgemein ab :

Walther schrieb:
Leider passiert das viel viel häufiger als allgemein bekannt


Hier suggerierst du dass generell die Linken ,rechte Straftaten begehen.
@insideman
Hier sieht man dein Dilemma. Du glaubst lieber einem parteiischen Lügenblatt als dem wirklichen Leben. Damit hast du dich selbst ins Aus geschossen. Es geht dir nicht darum, was auf der Welt passiert, dir geht es offenbar darum, was in der Zeitung steht. Ob es stimmt oder nicht, ist dir doch egal, Hauptsache ist, du kannst deine verquere Sichtweise verbreiten bzw. Menschen verbal angreifen. In wessen Diensten stehst du? Sowas macht doch kein normaler Privatmensch.

Ja und Linke begehen bei uns sehr häufig rechte Straftaten. Rechte Straftaten bestehen zum überwiegenden Teil aus Propagandadelikten und die Linken helfen kräftig mit, diese Statistik oben zu halten.


melden
Walther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.12.2010 um 10:11
Warhead schrieb:Leute die mich mögen...wozu soll ich denen auch nur eine Zeile widmen,kannste mir das mal verraten??
Nö,ich wende mich voller Hingabe denen zu die mich hassen,die mich verachten und mit jedem Molekül ihres Daseins verfluchen
@Warhead
Das war nicht an dich gerichtet sondern an @insideman . Wenn sich jetzt noch rausstellen sollte, dass du und @insideman die gleiche Person sind, fänd ichs sehr lustig, wie bei Allmystery gearbeitet wird. Nichtsdestotrotz sind deine Aussagen vollkommen wirr, wobei ich dir ja Kopfschwäche nicht unterstellen darf und auch nicht öffentlich will. Ich kann mir das ja denken.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.12.2010 um 11:08
@Walther
also ich habe @insideman anders wahrgenommen, als du es hier beschreibst -
Walther schrieb:Es geht dir nicht darum, was auf der Welt passiert, dir geht es offenbar darum, was in der Zeitung steht.
ihm traue ich jedenfalls mehr realistische weitsicht zu als anderen
Walther schrieb:Ja und Linke begehen bei uns sehr häufig rechte Straftaten.
das bedarf meines erachtens einer erklärung

wohl kaum würde ein linker irgendwo ein hakenkreuz hinschmieren oder um als vermeintlich rechts die tat zuschreiben zu können, menschen mit drohungen begegnen, als das ist eine handlungsweise, die ich nicht vertretbar finde und ich davon ausgehe, dass jene das auch nicht tun

@Warhead
nun, es gibt keinen grund dich zu hassen - aber in frage stellen darf man gar wohl

auf dem grate des handels empfindet auch jeder anderes dabei: die einen sehen darin den extremismus linker, die anderen finden manche ideen originell und wiederum andere finde diese geradezu ideal, um dem "system" für einen augenblick eins auf die nase zu klopfen


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

13.12.2010 um 13:25
kiki1962 schrieb:wohl kaum würde ein linker irgendwo ein hakenkreuz hinschmieren oder um als vermeintlich rechts die tat zuschreiben zu können, menschen mit drohungen begegnen, als das ist eine handlungsweise, die ich nicht vertretbar finde und ich davon ausgehe, dass jene das auch nicht tun
Leider täuscht du dich da offensichtlich wohl, ich denke da brechen sich sowohl Links -als auch Rechtsgesinnte kein Zacken aus der Krone um dem Feind eins auszuwischen wie hier zum Beispiel:


Nazi-Attacke frei erfunden - Junger Linker gesteht Täuschung
--------------------------------------------------------------------------------

[29.05.2004] Lüdenscheider Nachrichten:
Nazi-Attacke frei erfunden

Nach schweren Vorwürfen: Junger Linker gesteht Täuschung der Polizei

Von Olaf Moos

LÜDENSCHEID . Polizei und Öffentlichkeit getäuscht: Der angebliche Messer-Angriff von drei Neonazis auf einen Jugendlichen aus der "Schülerinitiative gegen Rechts" - wir berichteten - hat nie stattgefunden. Der "Verletzte" hat nach Polizeiangaben vorgestern Abend gestanden, die gesamte Geschichte frei erfunden zu haben. Die Autonome Antifa und das "Bündnis gegen Rechts" (BgR) haben gleichwohl für heute im Rosengarten eine Demonstration angekündigt, um auf den "Mordversuch" und den "rechten Terror in Lüdenscheid"
aufmerksam zu machen.

Wie der linke Aktivist - ein Jugendlicher aus Schalksmühle - in der vergangenen Woche gegenüber den LN behauptet hatte, hätten ihn drei Nazis mit dem Auto verfolgt, geschlagen, getreten und mit einem Messer "beinahe lebensgefährlich"
verletzt. Ein Arzt habe die Wunde versorgt und ein Attest ausgestellt. Doch die Polizei, log der junge Mann, habe sich geweigert, die Anzeige aufzunehmen. In einer Pressemitteilung reagierte die Antifa darauf mit scharfen Vorwürfen: "Es deutet sich ein Polizeiskandal ungeheuren Ausmaßes an."

Ein Polizeisprecher hatte die Messer-Geschichte nach LN-Recherchen nicht bestätigt. Konkrete Hinweise auf den Arzt, den vorgeblich passiven Polizeibeamten oder sogar die mutmaßlichen bewaffneten Rechtsradikalen aus dem roten Polo hielten die Autonomen zurück.

Trotzdem legte sich vor einer Woche die linke Tageszeitung "Neues Deutschland" mächtig ins Zeug und prangerte in einem Artikel an: "Polizei in Lüdenscheid
verharmlost Nazigewalt." Diese Behauptung hat sich als falsch erwiesen.
Lediglich eine Sachbeschädigung am Autonomen Zentrum an der Bahnhofstraße ist aktenkundig, drei Verdächtige sind laut Polizei ermittelt. Sachschaden: 50 Euro.

Doch die Autonomen setzten in dieser Woche - offenbar ermutigt von der überregionalen Berichterstattung - weiter auf die Räuberpistole des jungen Aktivisten. In einer Presseerklärung heißt es, die Polizei habe gegenüber dem
Vater des "Betroffenen" und einem Rechtsanwalt "sehr wohl zugegeben, dass der Fall polizeilich aufgenommen wurde". Auch diese Geschichte - von den LN nicht veröffentlicht - hat sich nach dem Geständnis des Jungen als erfunden erwiesen.

Bis Redaktionsschluss hat die Antifa gestern die Anmeldung für ihre Kundgebung im Rosengarten aufrechterhalten. Beginn soll um 14 Uhr sein. Die Polizei hat gestern gegen den jungen Schalksmühler ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Westfälische Rundschau, Samstag, 29. Mai 2004

"Mordversuch" an jungem Linken war "frei erfunden"

Lüdenscheid. Im Fall des "versuchten Mordes" an einem angeblichen jungen Mitglied des Bündnisses gegen Rechts (BgR) durch rechtsradikale Schläger vom Mittwoch vergangener Woche hat sich am Donnerstagabend ein Verdacht der Polizei erhärtet: Die gesamte Geschichte (WR berichtete) war "frei erfunden". Die Polizei ermittelt gegen den 18-Jährigen aus Schalksmühle jetzt wegen des Verdachts der falschen Verdächtigung einer Straftat. Er hatte angegeben, am Mittwoch, 19. Mai, von drei Männern auf offener Straße und am helllichten Tag um 11 Uhr auf der Friedrichstraße von drei Männern überfallen, zusammengetreten und schließlich mit einem Messer im Bauchbereich verletzt worden zu sein.

Tritte und Messerstich

Anschließend habe er einen Arzt aufgesucht und bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt und mit Beschreibung der angeblichen Täter erstattet. Auch gegenüber der Presse wurde das "passive Verhalten der Polizei" angeprangert, die die Tat nicht ernsthaft verfolgt habe.
Seitens der Kreispolizeibehörde hatte der Vorgang allerdings trotz intensiver Recherchen zu keinem Zeitpunkt bestätigt werden können. Bündnis gegen Rechts und Autonome Antifa bezeichneten darauf in einer Pressemitteilung diese "Informationspolitik" als "Polizeiskandal ungeheuren Ausmaßes". Auch im Internet wurde der Vorgang aufgegriffen.

Kritik an Arbeit der Polizei

Des Weiteren war der angebliche Vorfall Anlass für die linken Gruppierungen, für den heutigen Samstag um 14 Uhr zu einer Demonstration mit Ausgangspunkt im Rosengarten aufzurufen. Und weiter: "Die organisierenden Gruppen erwarten von
der Polizei ein zurückhaltendes Verhalten - anders als bei der letzten Demo!"
Abgesagt wurde die Kundgebung gestern nicht mehr. Dies sei nach Angaben der Antifa aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht möglich gewesen.
Man werde aber aufmerksam verfolgen, ob der angebliche "Mordversuch" bei der Demo zur Stimmungsmache genutzt werde, hieß es seitens der Kreispolizeibehörde.

entnommen von www.nglg.de aus dem forum


Leider gibt es die Ursprüngliche Quelle dafür nicht mehr da die Nachricht schon ein par Jahre auf dem Buckel hat.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt