Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.909 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 08:34
@kiki1962

In der Opposition der DDR gewesen zu sein bedeutet ja nicht dass man das Modell komplett ablehnen würde. Auch hiesige Oppositionen wollen in der Regel unser Wirtschafts-, Gesellschafts- und Staatsmodell nicht abschaffen, sondern erachten nur Randbereiche davon als Reformbedüftig


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 08:37
mir ist nicht klar, was du mir eigentlich sagen möchtest

- ich gebe zu, dass ich das jetzige system nicht wollte - ich gebe zu, dass ich direkte demokratie favorisiere und ich gebe zu, dass ich systemkritikerin bleibe und mich bei einigen organisationen aktiv beteilige

ich stehe für eine solidarische gesellschaft u. keinesfalls und das betone ich immer wieder möchte ich ddr-verhältnisse


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 08:39
@Klartexter
alles gehört hier auf den prüfstand - das fängt an mit politikern und ihren zuverdiensten, parteispenden, ihre käuflichkeit an und setzt sich fort mir ihrer politik von oben, ohne das unten im blick zu haben


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 08:55
@Klartexter
am volk vorbei ging in der ddr auch in die hose - und dass diese demokratie hier auf den prüfstand gehört und in frage gestellt werden darf ist doch berechtigt

weshalb wohl gehen leute auf die straße, die sich gegen best. entscheidungen stellen - weil sie abgehängt wurden - es mangelt an transparenz, an entsprechender information

man wählt und das ist für die gewählten ein freibrief

wo sind die politiker? bedauerlicher weise bekomme ich noch nicht mal die stadtvertreter oder die vom kreis zu wichtigen problemen zu sprechen - meinst du sie tauchen da auf, wo es um die sorgen der bevölkerung geht???

meinst du ernsthaft sie werden ihrer verantwortung, für alle da zu sein, gerecht?

sie betreiben klientelpolitik und das sind nicht die bürger, das volk ... lobbyisten bestimmen die entscheidungen

ist es extrem jetziges politisches handeln in frage zu stellen?


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 09:05
@kiki1962
kiki1962 schrieb:diese demokratie hier
ist verfassungsrechtlich verankert und diese in Abrede stellen zu wollen oder gar abschaffen zu wollen, ist eindeutig extrem.
kiki1962 schrieb:diese demokratie hier
jedoch nur um einige Punkte wie mehr Mitbestimmungen durch das Volk erweitern zu wollen, ist völlig ok.
kiki1962 schrieb:sie betreiben klientelpolitik
Ja, z.B. die gerade stattgefundene Klientelpolitik gegen AKWs, die für Großinvestoren ein verheerndes Siignal gesetzt haben und ebenso bei S21. Alles acuh Klientelpolitik


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 09:10
Hi, ich bitte, wieder etwas mehr auf's ursprüngliche Thema zurückzuschwenken, da der Thread ansonsten im Offtopic zu versanden droht.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 09:14
@Klartexter
wer spricht von abschaffen der demokratie? ich nicht

dass sich das volk nicht vertreten fühlt, spüren wir doch an vielen stellen - weniger wahlbeteiligung, weniger mitgliedschaften in den parteien, mehr zulauf zu nichtregierungsorganisationen wie campact, attac, mehr demokratie, abgeordneten-watsch - -

mitgestaltung nicht in parteienge, sondern als bürger inmitten der gewählten vertreter - bis heute ist es nicht gelungen in unserer stadt wirklich in den ausschüssen berufene bürger teilnehmen zu lassen

lange genug hat es gedauert und für die protestanten gab es schläge der polizei - das ist die antwort auf zivilen einsatz für andere politik

und diese stromriesen drücken auf die politiker - 2020 atomausstieg - das ist nicht im interesse derjenigen, die auf die straße gehen . . .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 09:35
kiki1962 schrieb:wer spricht von abschaffen der demokratie? ich nicht
Ich auch nicht.
Wir sprechen von Einführen der Demokratie.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 10:11
@eckhart
zurück zum thema

in dem thread wurde ja festgestellt, dass bestimmte haltungen schon als "extrem" gelten, die nichts anderes wollen, wünschen als ein system in dem sich z.b. an das grundgesetz oder die menschenrechte gehalten wird

was ist die gefahr? diese handvoll (ohne die verharmlosung der taten), die mit steinen und aggressionen blindlinks wüten sind doch nicht das maß

die mehrheit mit "extremen" haltungen wie humanismus, toleranz, nächstenliebe, solidarische grundsätze usw sind doch keine bombenwerfer oder anzünder

und die proteste sind doch vom "grundstock" friedlich - ich wüsste nicht, dass bei den antiatombewegungen aggressive gewalt ausgeht -

dass menschen aus der region die gleise aushebeln wollen, weil diese lagerstätten für sie eine gefahr darstellen und auch sind, ist eine folge aus der jahrzehntelangen ignoranz

und ich bestreite wahrlich, dass diese leute linksextrem sind - aber als solche stigmatisiert werden


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 19:13
kiki1962 schrieb:humanismus, toleranz, nächstenliebe, solidarische grundsätze
wenn das extreme Haltungen sein sollen, steht für mich gründlich was auf dem Kopf !

Dann wären ja bereits die Demokratie und beispielsweise die Regulierung der Finanzmärkte
extreme Handlungen.

Doch Halt! Vielleicht werden sie ja deshalb nicht praktiziert?
Also scheint es wirklich extremistisch zu sein? ;)
mittlerweile ...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 19:21
@eckhart
das sind die "grundhaltungen" , die für mich linke repräsentieren - solche jedenfalls kenne ich

tja unsere demokratie lässt zu, dass finanzmärkte weiter wüten , länder ins elend stürzen und so weiter . .


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 19:38
Humanismus, Toleranz, Nächstenliebe, solidarische Grundsätze, Demokratie und beispielsweise die Regulierung der Finanzmärkte
nenne ich in einem Atemzug.

Das ist für mich Normalität, die leider ins Abseits geraten ist.
Das ist nicht irgendwas Unnormales, was irgendjemandem übergestülpt wird.
Das sind elementare Regeln, die immer mehr ins Abseits geraten, im Interesse Weniger.
Und dagegen gilt es im Rahmen der Zivilcourage zu protestieren.

Extremistisch sind für mich Körperverletzungen und Sachbeschädigungen.
Aber im Grunde genommen gibt es dafür das Strafgesetzbuch.
Das hat mit politischen Absichten nichts mehr zu tun.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

31.05.2011 um 19:43
eckhart schrieb:Das hat mit politischen Absichten nichts mehr zu tun.
ja, stimmt -


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 15:45
Mehr linke als rechte Gewalttaten


Im linksextremistischen Spektrum stellte der Verfassungsschutz eine erhöhte Zahl gewaltbereiter Linksextremisten fest, besonders der Autonomen. Sie stieg von 6600 im Jahr 2009 auf 6800 im Jahr 2010.

„Wir haben zwar mehr gewaltbereite Personen in der rechten Szene“, sagte der CSU-Politiker. „Betrachtet man aber die Straftaten, bei denen tatsächlich Gewalt angewandt wird, stellt man fest: Sie werden mehrheitlich von Linksextremisten verübt.“

Die Partei „Die Linke“ werde zu Recht vom Verfassungsschutz beobachtet, sagte der Bundesinnenminister. In ihr sammelten sich Kräfte, die eine Veränderung der bisherigen Staats- und Gesellschaftsform wollten.

Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann zeigte sich beunruhigt über die aktuellsten Zahlen zum Linksextremismus. „Noch nie seit Einführung der bundesweiten Statistik zu politisch motivierter Kriminalität im Jahr 2001 sind die Zahlen beim Linksextremismus in einem ersten Quartal höher gewesen als heute“, so Schünemann.

Nach seiner Einschätzung stehen linke Gewalttäter inzwischen „an der Schwelle zu einem neuen Linksterrorismus“. Autonome Linksextremisten nähmen mittlerweile in Kauf, dass bei ihren Anschlägen Menschen ums Leben kämen. „Sie zünden Autos an oder greifen Polizisten gezielt an.“ Die Geschichte der RAF zeige, dass „der Weg vom Brandanschlag zu gezielten Mordanschlägen nicht weit ist“.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13461901/Stehen-an-der-Schwelle-zu-neuem-Linksterrorismus.html


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 19:31
Klartexter schrieb:Die Partei „Die Linke“ werde zu Recht vom Verfassungsschutz beobachtet, sagte der Bundesinnenminister. In ihr sammelten sich Kräfte, die eine Veränderung der bisherigen Staats- und Gesellschaftsform wollten.
Zu welcher Partei gehört der Bundesinnenminister H.P. Friedrich? Ach ja, zu der CSU gehört der liebe Friedrich. Da kann man wohl viel drauf geben, was Herr Friedrich so über die Linke erzählt.

In der Linken sammeln sich also, gemäß der Aussage von Friedrich, Kräfte, die eine Veränderung der bisherigen Staats- und Gesellschaftsform wollen. Ui, das ist ja wirklich sehr schlimm. Unsere Staats- und Gesellschaftsform ist ja auch so löblich, so gerecht und so frei von Korruption und Lobbyismus. Da darf man natürlich keine positven Veränderungen wünschen und anstreben.
Es soll alles so bleiben, wie es ist.

Es geht dem Bundesinnenminister in Warheit gar nicht um den Schutz und die Aufrechterhaltung der Verfassung, sondern darum, das bestehende Wirtschafts- und Bankensystem zu schützen und dessen Einfluss auf die Politik aufrechtzuerhalten bzw. noch zu stärken.

Politische Parteien und andere Gruppen, die da nicht mitspielen und sich dem widersetzen, werden dann eben ganz schnell mal von der Stasi...äh...dem Verfassungsschutz observiert. Der Verfassungsschutz scheint sowieso ein gutes Instrument zu sein, um politische Gegner öffentlich durch die Medien als gefährliche Verfassungsfeinde zu stigmatisieren.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 19:39
@Fidaii

Herr Friedrich verkündet nur die Erkenntnisse des Verfassungsschutzes, da spielt seine Parteizugehörigkeit weniger eine Rolle, denn es
liegen zahlreiche Anhaltspunkte für linksextremistische Bestrebungen in der Partei vor, insbesondere die uneinheitliche Haltung gegenüber linksextremistischer Gewalt und die umfassende Akzeptanz offen extremistischer Zusammenschlüsse in ihren Reihen. Der 6. Senat des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) in Leipzig bestätigte in einem Klageverfahren des Abgeordneten der Partei Bodo Ramelow gegen die Bundesrepublik Deutschland mit Urteil vom 21. Juli 2010 in letzter Instanz die Rechtmäßigkeit und Erforderlichkeit der Beobachtung der Partei durch das Bundesamt für Verfassungsschutz.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 19:46
@Fidaii

Es geht auch bei den Gründen nicht um ihre berechtigte Kritik an ausufernden Dingen innerhalb des derzeitigen Systems, sondern es geht dabei um ihre Zusammenschlüsse mit radikalen Vereinigungen und ihre nicht Distanzierung von radikalen Spinnern innerhalb der Partei. Und der nicht gering vorhandene Antisemitismus und auch die vielfache Unterstützung der terroristischen PKK sind da nicht die ersten und nicht die letzten Schandflecke auf dem Bild der Partei


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 19:52
@Klartexter

Ja, schon klar, die Linken sind immer die Bösen.

Jetzt soll die Linke schon voll von Antisemiten sein, weil die es doch allen Ernstes wagen und gewagt haben, Israel gerechtfertigt zu kritisieren. Ganz BÖSE! Die müssten doch mittlerweile wissen, dass es ein Tabu ist, das unfehlbare Israel zu kritisieren, und dass bei sowas immer sofort Antisemitismus unterstellt wird, um die Leute zu diffamieren und mundtot zu machen.
Möllemann hätte ihnen ein Lied davon singen können, wenn er sich nicht "umgebracht" hätte.

Hmm, wer wohl alles ein Interesse daran hat, die Linke abzusäbeln?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 19:56
das gefasel eines innenministers, dessen spezielle forderungen vom BVG auch schon mal als verfassungsfeindlich eingestuft wurden, interessiert herzlich wenig. zudem wollte er schon mal eine ausländische mitbürgerin abschieben, der in ihrer heimat die steinigung drohte. das sind doch mal referenzen. wenn dann so einer noch CDUler ist und autonome, die übrigens bis heute auf mysteriöse art&weise nicht fähig waren auch nur einen einzige menschen zu töten, mit der RAF vergleichen möchte, ja, dann muss ich aber ganz schön gähnen...


melden
Anzeige
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

01.07.2011 um 19:56
@Fidaii
Fidaii schrieb:Ja, schon klar, die Linken sind immer die Bösen.
Was soll denn das Rumgeheule? Wer mit Radikalen zusammen Sache macht, der wird genannt als Sicherheitsrisiko. Das betrifft nicht nur die Linken, denn der Verfassungsschutzbericht berichtet über mehr als nur die Linken.
Fidaii schrieb:Jetzt soll die Linke schon voll von Antisemiten sein, weil die es doch allen Ernstes wagen und gewagt haben, Israel gerechtfertigt zu kritisieren.
Jetzt? Die Linken haben schon immer einen Teil in Sich an Personen gehabt die offen und verdeckt antisemtisch waren und sind. Meinst du in den Linken sind nur Antisemiten? Das meinst du doch wohl nicht ehrlich und du meinst doch wohl nicht ehrlich dass es bei allen nur reine Israelkritik war und ist


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt