Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sarrazin: Hart aber fair?

11.776 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausländer, Migranten, Sarrazin, Immigration

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:42
@CurtisNewton

Die, die diese Sprüche loslassen nennen aber meist keinen Verbesserungsvorschlag.


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:42
@CurtisNewton
"Wir" tun an den angesprochenen Mängeln gar nichts, auch ein Herr S. tut da gar nichts dran, -wie man unschwer nachvollziehen kann, hat seine Politik die angesprochene Problematik, zumindest in Berlin ja sogar noch verschärft. Was kann man also tun? Rechts wählen?


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:45
NPD wählen? Deren Wahlprogramm ist so lächerlich, wie ein Komedieprogramm. Von wegen die Grenzen von 1937.....
Es gibt keine vernünftige Rechte Partei


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:45
@schmitz

Ich persönlich bin der Meinung, dass er durch seine Äußerungen nichts "verschärft" sondern gefördert hat. Wir würden hier nicht diskutieren, wenn es ihn nicht gäbe....denn das Topic beinhaltet seinen Namen. Und auch ich habe hier schon einige positive Äußerungen lesen dürfen, die ich vorher so nicht erkannt hätte!

Persönlichen Unsinn wie diesen hier
schmitz schrieb:Überall wo Du auftauchst, geht es in Richtung Pöbelei, oder zumindest wird es selbstdarstellerisches OT. Warum eröffnest Du kein Blog, ich abonniere Dich auch...
schickst Du mir bitte demnächst per PN. Ok?

Auch den Schwachsinn von gestern
schmitz schrieb:Also halten wir fest, Du findest es völlig in Ordnung, Minoritäten zu beleidigen und nennst das auch noch Löschen eines Schwelbrandes...Okay, ist notiert.
sparst Du Dir in Zukunft besser!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:48
@CurtisNewton
Wenn Du öffentlich Pöbelst, wird das auch öffentlich angeprangert. Du hast hier geschrieben, dass die Beleidigung von Minderheiten für Dich dem Löschen eines Schwelbrandes gleichkäme und das lässt mich wirklich arg daran zweifeln, dass Du überhaupt verstanden hast worum es hier geht. Fragt man Dich höflich danach, kommt nur Phrasendrescherei und Pöbelei zurück. Die letzten 20! Beiträge hier in diesem Thread von Dir, sind genau das Beschriebene, nichts weiter.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:49
@CurtisNewton

Muss leider deinem kompletten Post widersprechen.
Er hat Öl ins Feuer geschüttet. Es wurde aber auch mal Zeit dafür.

und das mit dem OT immer naja....


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:50
Sarrazins Thesen sind ein, aber vielleicht der anschaulichste Beleg dafür, dass Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft keinen Platz findet. Wer nach den Sarrazin'schen Publikationen (Buch und diverse Interviews) noch einen massiven Anstieg xenophober Vorurteile oder gar Übergriffe auf Fremde befürchtete, hat nun die Gewissheit, dass es nicht einmal Thilos Eloborat hinbekommt, den Deutschen aus seiner Lethargie zu entreißen.
Mehr sozialen Sprengstoff, als im Buch vorhanden, wird es so schnell nicht wieder geben. Und doch ist die Apathie so weit verbreitet, dass sie sich nicht überwinden lässt.

Im Hinblick auf Vorurteile und Übergriffe ist das ganz klar von Vorteil; doch der Blick auf die scheinbar unüberwindliche Faulheit ist ein erschreckender.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:50
@schmitz
schmitz schrieb:Du hast hier geschrieben, dass die Beleidigung von Minderheiten für Dich dem Löschen eines Schwelbrandes gleichkäme
Hab ich nicht...Unterstellungen sind zu unterlassen, bei Wiederholung ein Fall für die Verwaltung!
schmitz schrieb:Die letzten 20! Beiträge hier in diesem Thread von Dir, sind genau das Beschriebene, nichts weiter.
Und Du meinst, Du bist besser? Lach!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:52
@CurtisNewton

Du hattest geschrieben:
CurtisNewton schrieb:Vor gefühlten 200 Seiten meinte ich dazu, dass "er" (Sarrazin) aus meiner Sicht eher das Wasser ist um einen Schwelrand zu löschen....dass es dazu eine derartige Polemik nötig hat, ist der eigentlich traurige Aspekt des Ganzen....Gutmenschen verstehen es scheinbar nicht anders.
Darauf ich:
schmitz schrieb:Ach so, Minoritäten zu beleidigen ist also das Löschen eines Schwelbrandes? Sorry, da kann ich nicht ganz folgen.
Darauf dann wieder Du:
CurtisNewton schrieb:Macht ja nix, Du bist ja in guter Gesellschaft.
Ud dann erst kam mein Fazit, dem Du nun wiederum persönlich, aber keineswegs sachlich begegnen und mich Maßregeln willst!

Nicht mit mir!

Von einer Unterstellung kann hier keine Rede sein!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:56
wieder einmal ist ein sehr guter Beitrag von KC untergegangen:
Viele Leute, auch hier, machen es sich zu einfach.

Ich fühle mich durchaus bestätigt: Es wird lieber lauthals geschimpft von jenen, die laut eigener Meinung offensichtlich alles besser wissen, anstatt einen Schritt weiter zu denken und tiefer zu blicken.

Ich schrieb ja schon mehrmals, dass ich mich hier nicht mehr mit dem Inhalt des Buches befassen möchte, das haben wir ja alles zur Genüge durchgekaut. Genau darauf beschränken sich aber auch hier wieder viele User, obwohl das absolut unnötig und schon tausendfach gehört wurde, zusammen mit lauter Kritik am Verfasser.


Aber Leute: In den vergangenen Jahrzehnten gab es so gut wie überhaupt keine sinnvolle Integrationspolitik, erst seit wenigen Jahren beschäftigt man sich ganz zaghaft seitens der Politik damit. Und man tat es kaum konstruktiv und lösungsorientiert.
Hier und da wurde, abhängig von der Ideologie, eine Beschränkung oder eine Förderung mehr oder weniger etabliert, aber ansonsten wurde doch ganz offensichtlich gehofft, dass Integration von selbst funktioniert.

Überlegt euch doch mal, warum es eine hohe Zustimmung für Thilo Sarrzins Buch gab.
Sicherlich nicht, weil alle Deutschen versteckte Rassisten sind!
Sondern weil ein Großteil täglich sieht, DASS die Integration real eben nicht wie im Bilderbuch funktioniert!

Genau dies verdrängt die Politik gerne: Bloß nicht drüber sprechen, dass man kein Konzept hat, bloß nicht den Eindruck erwecken, man müsste selbst mal nachdenken, bloß keine Fehler eingestehen, bloß nicht blablabla... alles läuft, alles läuft.

Die Reaktionen auf Sarrazin haben aus meiner Sicht geradezu etwas hysterisches. Diese Hysterie aber ist es, die die Scheinheiligkeit und Hilflosigkeit offenlegt, welche in unserer Gesellschaft herrscht.

Anstatt sich in gegenseitigen Vorwürfen zu ergehen, warum denn Integration scheitere und dabei fast sofort auf ganze Gruppen zu verweisen (,,die Migranten", ,,die Deutschen"), anstatt Herrn Sarrazin und sein Buch fertig zu machen, sollte man lieber mal weiter denken und sich Gedanken über sinnvolle Lösungen für die Integrationsaufgabe machen!

Tatsache ist doch, dass durch den Zuzug neuer Menschen in unserer Gesellschaft diese sich verändert. Für jeden. Für die ,,alten" Mitglieder ebenso wie für die ,,neuen". Egal welcher Nationalität oder Glaubensrichtung.
Es ist für alle vernünftigen Menschen, die in dieser Gesellschaft ZUSAMMEN leben wollen dringend notwendig, dieses Zusammenleben auch anständig zu organisieren. Dafür müssen klare Regeln aufstellen und sich selbst etwas veränderungsbereit zeigen. Dafür müssen sie bestehende Probleme klar benennen und sie anpacken.
Was nicht weiterhilft, ist verharrendes, erbostes, beleidigtes Gemaule über ,,die andere Seite", die so unverständig und dumm sei.


Der Inhalt des Buches ,,Deutschland schafft sich ab" enthält für mich wenig bis gar keine wirklich sinnvollen und korrekten Inhalte.
Aber die Wirkung des Buches sehe ich als sehr positiv an, wenn man denn mal richtig über die gesamte Thematik Integration nachdenkt.

Vermutlich war es unbewusst, aber genau darauf hat Sarrazin die Öffentlichkeit und die Politik gestoßen: Darauf, dass nicht alles hervorragend läuft, was das Zusammenleben angeht, darauf, das hier noch eine Menge Mühe und Arbeit notwendig sind, damit wir am Ende den Lohn einer funktionierenden, guten Gemeinschaft haben!
Ich stimme dem in Gänze absolut zu!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:58
wieder einmal ist ein sehr guter Beitrag von KC untergegangen:

Viele Leute, auch hier, machen es sich zu einfach.

Ich fühle mich durchaus bestätigt: Es wird lieber lauthals geschimpft von jenen, die laut eigener Meinung offensichtlich alles besser wissen, anstatt einen Schritt weiter zu denken und tiefer zu blicken.

Ich schrieb ja schon mehrmals, dass ich mich hier nicht mehr mit dem Inhalt des Buches befassen möchte, das haben wir ja alles zur Genüge durchgekaut. Genau darauf beschränken sich aber auch hier wieder viele User, obwohl das absolut unnötig und schon tausendfach gehört wurde, zusammen mit lauter Kritik am Verfasser.


Aber Leute: In den vergangenen Jahrzehnten gab es so gut wie überhaupt keine sinnvolle Integrationspolitik, erst seit wenigen Jahren beschäftigt man sich ganz zaghaft seitens der Politik damit. Und man tat es kaum konstruktiv und lösungsorientiert.
Hier und da wurde, abhängig von der Ideologie, eine Beschränkung oder eine Förderung mehr oder weniger etabliert, aber ansonsten wurde doch ganz offensichtlich gehofft, dass Integration von selbst funktioniert.

Überlegt euch doch mal, warum es eine hohe Zustimmung für Thilo Sarrzins Buch gab.
Sicherlich nicht, weil alle Deutschen versteckte Rassisten sind!
Sondern weil ein Großteil täglich sieht, DASS die Integration real eben nicht wie im Bilderbuch funktioniert!

Genau dies verdrängt die Politik gerne: Bloß nicht drüber sprechen, dass man kein Konzept hat, bloß nicht den Eindruck erwecken, man müsste selbst mal nachdenken, bloß keine Fehler eingestehen, bloß nicht blablabla... alles läuft, alles läuft.

Die Reaktionen auf Sarrazin haben aus meiner Sicht geradezu etwas hysterisches. Diese Hysterie aber ist es, die die Scheinheiligkeit und Hilflosigkeit offenlegt, welche in unserer Gesellschaft herrscht.

Anstatt sich in gegenseitigen Vorwürfen zu ergehen, warum denn Integration scheitere und dabei fast sofort auf ganze Gruppen zu verweisen (,,die Migranten", ,,die Deutschen"), anstatt Herrn Sarrazin und sein Buch fertig zu machen, sollte man lieber mal weiter denken und sich Gedanken über sinnvolle Lösungen für die Integrationsaufgabe machen!

Tatsache ist doch, dass durch den Zuzug neuer Menschen in unserer Gesellschaft diese sich verändert. Für jeden. Für die ,,alten" Mitglieder ebenso wie für die ,,neuen". Egal welcher Nationalität oder Glaubensrichtung.
Es ist für alle vernünftigen Menschen, die in dieser Gesellschaft ZUSAMMEN leben wollen dringend notwendig, dieses Zusammenleben auch anständig zu organisieren. Dafür müssen klare Regeln aufstellen und sich selbst etwas veränderungsbereit zeigen. Dafür müssen sie bestehende Probleme klar benennen und sie anpacken.
Was nicht weiterhilft, ist verharrendes, erbostes, beleidigtes Gemaule über ,,die andere Seite", die so unverständig und dumm sei.


Der Inhalt des Buches ,,Deutschland schafft sich ab" enthält für mich wenig bis gar keine wirklich sinnvollen und korrekten Inhalte.
Aber die Wirkung des Buches sehe ich als sehr positiv an, wenn man denn mal richtig über die gesamte Thematik Integration nachdenkt.

Vermutlich war es unbewusst, aber genau darauf hat Sarrazin die Öffentlichkeit und die Politik gestoßen: Darauf, dass nicht alles hervorragend läuft, was das Zusammenleben angeht, darauf, das hier noch eine Menge Mühe und Arbeit notwendig sind, damit wir am Ende den Lohn einer funktionierenden, guten Gemeinschaft haben!

Ich stimme dem in Gänze absolut zu!
Du findest also dass das Buch keine sinnvollen und korrekten Inhalte hat und findest es trotzdem gut... ooookay....


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:58
@CurtisNewton
Du postest nun zum dritten Mal einen Fremdbeitrag und unterschlägst dabei die ergänzenden und erweiternden Argumente die dieser Beitrag nach sich zog erneut. Denn dieses Thema hatten wir beide vor wenigen Seiten, Du erinnerst Dich an den jiddischen Witz?

Damit dürfte wohl jedem klar sein, was Du hier treibst ist Spam und Getrolle.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:58
@CurtisNewton


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 15:59
@CurtisNewton


Man kann es sich auch leicht machen..


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 16:05
@schmitz
schmitz schrieb:Du postest nun zum dritten Mal einen Fremdbeitrag und unterschlägst dabei die ergänzenden und erweiternden Argumente die dieser Beitrag nach sich zog erneut
Welche unterschlage ich denn? Nenn sie doch, anstatt durch blabla zu langweilen!


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 16:07
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:Du findest also dass das Buch keine sinnvollen und korrekten Inhalte hat und findest es trotzdem gut... ooookay....
Wenn Du doch nur verstehen könntest......das wäre schön....

Lies mal ein bisschen intensiver:
CurtisNewton schrieb:Aber die Wirkung des Buches sehe ich als sehr positiv an, wenn man denn mal richtig über die gesamte Thematik Integration nachdenkt.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 16:09
@CurtisNewton
Du reißt einfach einen Beitrag aus einem Kontext von Argumentationen heraus, schiebst diesen vor, statt hier einfach Deine Meinung zu formulieren, -das ist wirklich einfach nur billig.

Und nun soll ich Dir hier den Kontext, den Du unterschlägst, fein säuberlich zusammenkopieren, damit Du dann wieder mit Billigpolemik darüber hinweggehst? Nee, Du bist ein Troll und ich gehe nun auf Dich nicht weiter ein.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 16:15
Ahwa, durch solches Offtopicgeplänkel kann man ja prima seinen Beitragszähler hoch schrauben..

Zum Thema: Also auch ich finde, dass Sarrazin viel Öl ins Feuer gegossen hat.
Bei der Integration vieler ausländischer Mitbürger ist sicherlich nicht alles perfekt gelaufen aber man kann die Schuld nicht nur bei den Ausländern suchen. Es wurde ja bereits erwähnt, dass auch der Herr Sarrazin selbst Integrationsprogramme (wie Sprachkurse) gestrichen hat als er Senator war. Sowas verschweigen aber natürlich all die jenigen, die kritiklos sein Buch abgedruckt haben wie zum Beispiel die Bildzeitung.

Zum Thema lethargische Deutsche (von @niurick angesprochen):
Also ich sehe das nicht so. Vielleicht gibt es keine Übergriffewelle seit Sarrazins Buch, aber ich höre immer mehr Menschen über ausländische Mitbürger schimpfen. Deutlich mehr als bevor Sarrazins Buch in Hetzblättchen alà Bildzeitung abgedruckt wurde. Das mag subjektive Wahrnehmung sein, aber ich fürchte, dass das nicht nur in meiner Wahrnehmung so statt findet.
Ich glaube schon, dass sich einige Menschen durch Sarrazins Buch in ihre Köpfe etwas einpflanzen haben lassen, das nicht sinnvoll ist.

Der Mann hat es versäumt (oder beabsichtigt versäumt..) eine konstruktive Kritik zum Thema Integration zu schreiben.


melden

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 16:18
@AthleticBilbao
Ich sehe es genau so. Wie man hier sehr schön erkennen kann, hat Sarrazin einigen eine Art Erhabenheitsgefühl in Bezug auf ihre vielleicht latent fremdenfeindliche Weltanschauung eingepflanzt. Das mindert die Probleme nicht und wie ich auch schon mal geschrieben habe, unterstützt dies auch keinesfalls die notwendige differenzierte Debatte.


melden
Anzeige

Sarrazin: Hart aber fair?

27.04.2011 um 16:27
Es läuft doch meist nach dem Motto: "Spalten, statt versöhnen" ab. Ich kann doch nicht eine ganze Gruppe von Menschen als minderwertig und dumm bezeichnen und dann erwarten, dass die dann im Kollektiv Luftsprünge machen und sagen, "Klar, bitte macht uns klug, wir wollen alle so wie ihr sein." Das könnte nämlich arg nach Hinten losgehen und eben genau dies befürchte nicht nur ich.


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt