Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

27.942 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 14:22
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Falls Dein Arbeitsplatz etwas mit Industrie zu tun hat, wäre es Deine Partei, die sich Deiner Überführung in den Status 'Tranferleistungsempfänger' anzunehmen wünscht.
Ich bin in der privilegierten Position, dass mein Arbeitsplatz durch den ökologischen Wandel nicht gefährdet ist. Der Tatsache, dass das nicht für alle so ist, bin ich mir völlig bewusst.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Hat Dich denn nie gestört, dass Grüne Regierungspolitik rein gar nichts mit den Zielen der Grünen zu tun hatte?
Damals war ich noch sehr jung und meine politischen Ideale von damals würde ich heute als naiv bezeichnen. Ganz unabhängig von der Regierungspolitik 1998-2002 habe ich die Grünen damals viel zu sehr als Teil des Establishments wahrgenommen, um sie gut finden zu können.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 14:50
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Weisser Mann, der sein Einkommen selbst verdient, heterosexuell ist, Autofahrer, nicht vegan und dann auch noch nicht mal Transgender oder wenigstens Crossdresser.
Das ist die neue und miese Masche, Rassismus zu relativieren.
Sich ebenfalls als von Diskriminierung betroffen darzustellen. Haltloserweise.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 15:06
@BruiserBrody

Wieso Rassismus relativieren?

Meine Ausführungen sind komprimiert, haben aber jeweils einen Hintergrund in der Realität. Fangen wir mal an:

Als Selbstverdiener wird er von grüner Seite angegriffen, sobald er einen Industriearbeitsplatz hat, der von grüner Reglementierungswut betroffen wird

Als Autofahrer bedarf es wohl kaum einer Erklärung. Allein in Berlin werden mit stoischster Verbissenheit Radwege angelegt, wo noch nie jemand Fahrrad fahren wollte.

Im Familienrecht stehen die Grünen gegen geltendes EU Recht, das Eltern als gleichberechtigt betrachtet.

Für gerade mal 33 (!) Menschen, die sich amtlich einem 3. Geschlecht zugehörig fühlen wollen springen die Grünen in die Bresche, für getrennte Väter (6stellige Personenzahl und ihre Kinder) rühren sie keinen Finger.

Das sind die Grünen, das ist leider keine Relativierung, sondern Realität.

Na ja, mit ihrem lachhaften Veggie Day sind sie nicht ernstgenommen worden, aber der Wunsch zur Bevormundung war da.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 15:18
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Meine Ausführungen sind komprimiert
Vor allem sind sie abgekupfert, aus den Tiefen des Internet und der sozialen Medien.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 15:34
Hallo @sacredheart , hallo @alle !
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Für gerade mal 33 (!) Menschen, die sich amtlich einem 3. Geschlecht zugehörig fühlen wollen springen die Grünen in die Bresche
Hier kann man gehörig Wind machen, ohne wirklich was zu bewegen und ohne "sich nass" zu machen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:für getrennte Väter (6stellige Personenzahl und ihre Kinder) rühren sie keinen Finger.
Hier müßte man dicke Bretter bohren und läuft Gefahr die eine oder andere Personengruppe zu verärgern.
Für Populisten ist das nichts !


Gruß, Gildonus


melden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 16:00
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn es eine Gruppe gibt, auf die man einfach gefahrlos einprügeln kann ist es folgende:

Weisser Mann, der sein Einkommen selbst verdient, heterosexuell ist, Autofahrer, nicht vegan und dann auch noch nicht mal Transgender oder wenigstens Crossdresser.
Das ist, mit Verlaub, kompletter Bullshit!

Weder haben die Grünen etwas gegen Menschen, die ihr Geld selbst verdienen, noch gegen Heterosexuelle, noch gegen Autofahrer und auch nichts gegen Nicht-Veganer.

Wie kommst du dazu so einen ausgemachten Schwachsinn zu erzählen?

Nur weil man sich FÜR Transgender einsetzt, heißt das nicht, dass man etwas gegen Heterosexuelle hat.
Ist aber durchaus bezeichnend, wenn du dich als Heterosexueller angegriffen fühlst, wenn Transgender plötzlich Rechte bekommen.
Frag mich lieber nicht, was das über dich aussagt.

Ich bin übrigens ein heterosexueller, sein Geld selbst verdienender, Auto fahrender Fleischesser. Ich hatte noch nie, nicht eine Sekunde das Gefühl, dass die Grünen etwas gegen mich haben.

Falls ich mich da geirrt habe und die Grünen es doch auf mich abgesehen haben, dann bitte ich dich dringend mir die entsprechenden Infos (die das belegen) zukommen zu lassen.
Muss ich ja wissen, wenn jemand hinter mir her ist.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 16:09
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Das ist, mit Verlaub, kompletter Bullshit!
Guter Beitrag, ich hatte nicht die Kraft auf diesen abgekupferten Internetnonsense einzugehen!


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 16:22
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:groucho schrieb:
Das ist, mit Verlaub, kompletter Bullshit!

Guter Beitrag, ich hatte nicht die Kraft auf diesen abgekupferten Internetnonsense einzugehen!
Dito.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 16:32
Zitat von BruiserBrodyBruiserBrody schrieb:Guter Beitrag, ich hatte nicht die Kraft auf diesen abgekupferten Internetnonsense einzugehen!
Eigentlich war das auch viel zu platt, um darauf einzugehen, aber manchmal überwältigen einen die Affekte......


melden

Bündnis 90/Die Grünen

21.10.2019 um 18:27
Zitat von superhonksuperhonk schrieb:Die Äußerung von Herrn Gwosdz ist unsinnig und diskriminierend. Das würde jede Person so sehen, die ich kenne.
Ich habe vor einiger Zeit auf dieses Verhalten der Grünen hingewiesen - wenn es passt, super für die Partei...ansonsten "Einzelmeinung".
Ich würde es besser finden wenn die Grünen die das als unsinnig und diskriminierend sehen den Herren öffentlich kritisiert hätten - es ist einfach glaubwürdiger wenn sich eine Partei selbst "reinigt" als auf Druck von außen.
Und die Parteispitze dann sagt: "wir sind nicht der Meinung dass alle Männer potenzielle Vergewaltiger sind".
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb am 15.09.2019:Es ist aber nicht die 0815 Grüne wo man der Grünen Lieblingsspiel spielen kann: Spruch "Blöd" = Einzelmeinung, Spruch kommt an = Parteimeinung.



3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 06:56
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Völlig irre fand ich halt die Superverallgemeinerung dieses Herrn.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Leider sehe ich bei den Grünen da ein gewisses System. Wenn es eine Gruppe gibt, auf die man einfach gefahrlos einprügeln kann ist es folgende:

Weisser Mann, der sein Einkommen selbst verdient, heterosexuell ist, Autofahrer, nicht vegan und dann auch noch nicht mal Transgender oder wenigstens Crossdresser.
... offenbar bedienst auch du dich gernde des Stilmittels der zugespitzten Verallgemeinerung, warum beschwerst du dich dann über diesen grünen Fredel da?


melden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 08:45
@oldzambo

Erst mal bin ich kein Politiker, sondern schreibe hier in einem Forum. Meine Zuspitzungen haben somit gar nicht den Anspruch, Gesetzestext zu werden oder Regierungsposition.

Als stellvertretender Parteichef in einem Bundesland muss müsste man seine Äußerungen jedenfalls sorgfältiger wählen, schon wegen der größeren Verbreitung.

Ein Bundespräsident muss seine Worte ja auch anders wählen als ein Comedian.

Die Straftaten von einigen hundert männlichen Nafris einfach auf 4.000.000.000 Menschen zu verallgemeinern und das in einer öffentlichen Position, ist schon etwas anderes.

Mir hatte mal vor vielen Jahren ein polnischer Staatsbürger ein Auto gestohlen, es wäre unzulässig daraus zu folgern, alle Polen wären Autodiebe. Noch verwerflicher ist es, dies in einer Situation zu tun, in der man Verantwortung trägt.

Weiterhin konnte ich, wie Du vor einigen Seiten nachlesen kannst, meine zugespitzte Meinung sachlich begründen. Ob man meiner Begründung folgen will, ist freibleibend. Wie könnte ein Herr Gwosdz von den Grüninnen begründen, warum alle Männer Vergewaltiger sind? Kann er nicht, eben. Beschämend ist, dass seine Partei so etwas durchgehen lässt.

Viele messen die AFD an den Äußerungen eines Herrn Höcke, also kann man die Grünen auch an dem Auswurf eines Herrn Gwosdz messen. Beide sind sogar in einer ähnlichen Position in der Parteienhierarchie.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 08:55
@sacredheart: Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann war die Feststellung "Jeder Mann ist ein potentieller Vergewaltiger" eine Antwort auf die populistische Aussage, wir würden uns mit den Flüchtlingen haufenweise Straftäter und Vergewaltiger ins Land holen (in der Gruppe gibt es einen erhöhten Anteil an Straftätern). Dieser auf einer statistischen Fehldeutung basierenden Aussage wurde durch die provokative Aussage "Jeder Mann ist ein potentieller Vergewaltiger" (auch in der Gruppe "Männer" gibt es im Vergleich zur Gesamtgesellschaft überproportional viele Sexualstraftäter) begegnet, um die Absurdität dieser Verallgemeinerung aufzuzeigen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:warum alle Männer Vergewaltiger sind?
das hat er so eben nicht gesagt, das ist aus dem Kontext gerissen und zudem im Wortsinn noch grob verändert. So fair muss man dann schon sein.

Im Übrigen ist mir die pseudo-feministische Selbstkasteiung, die in grün-alternativen Szenen teilweise betrieben wird ebenso befremdlich, wie dir :-)


melden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 09:10
@oldzambo

Wenn es Dir befremdlich ist, warum verteidigst Du es dann?

Es ist ja eben nur Diktion von Menschen mit massiven Scheuklappen, dass es reiner Zufall war, dass es sich um nordafrikanische Täter handelte. Es hätten eben nicht mit gleicher Wahrscheinlichkeit Japaner sein können oder Spanier.

Es ist eben nicht so, dass es immer schon solche Übergriffe durch Großgruppen gab, sonst halt aber durch Schwaben oder Österreicher oder Chinesen. Sexuell übergriffiges Verhalten außerhalb von Familie oder persönlichen Kreisen ist nun mal nicht gleich verteilt und es ist völlig idiotisch, das zu behaupten.

Und wenn Herr Gwosdz sich als potentiellen Vergewaltiger sieht, dann muss er wohl etwas dagegen unternehmen und besser keine Politik machen.

Unter der Gruppe 'Frauen' gibt es auch viel mehr Prostituierte als unter Männern. Dennoch sollte sich kein Politiker hinstellen und sagen: Alle Frauen sind potentiell Nutten. Das wäre völlig zurecht der weiteren Laufbahn abträglich. Warum darf man das dann mit Männern in ähnlicher Weise schon tun? Ich wüsste keinen Grund.


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 09:20
@oldzambo

Tatsächlich habe ich das damals ebenso verstanden - frei nach dem Motto - Wenn man alle männlichen Flüchtlinge als potentielle Vergewaltiger bezeichnet kann man auch gleich so weit gehen und alle Männer generell als potentielle Vergewaltiger bezeichnen, um zu zeigen, wie albern es ist, das man alle männlichen Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen will.

Letztlich ist eben bei fast allen Dingen, die Sacredheart in seiner populistischen Aufzählung anprangert.
Gewaltfrei? Hm, als sie erstmals im Bund in Regierungsverantwortung waren, nahmen da die Rüstungsexporte ab oder zu? Gab es da mehr oder weniger Auslandseinsätze der Bundeswehr?

Ökologisch? Wer war denn in NRW in Regierungsverantwortung, als der Hambacher Forst für entbehrlich erachtet wurde?

Sozial? Sie regieren in Berlin. Und selbst Grüne, die nach Berlin reisen, wenden sich mit Schaudern öffentlichkeitswirksam vom Wirken ihrer Parteigenossen ab. Failed City, ist das sozial?
Alleine diese drei Aufzählungen zeigen doch genau, das es hier nur um Polemik geht, dann Sacredheart weiss ganz genau, das die Grünen immer nur Juniorpartner in diesen Konstellationen war. In der Regierung Schröders mit 6,7% und 8,6%, bei den Regionalregierungen schaue ich jetzt nicht nach, ist auch nicht so wichtig um aufzuzeigen um was es geht.

Wir alle wissen, das es in einer Regierung um Kompromisse geht und das keine Partei seine Linie vollumfänglich durchsetzen kann. Wenn es dann noch so große Unterschiede in der Anzahl der Mandate gibt, hat der Juniorpartner eher wenig Gestaltungsspielraum, jedoch wird diesem immer wieder vorgeworfen, seine Punkte nicht durchgesetzt zu haben.

Das dies nicht möglich ist, ist auch Sacredheart klar, dennoch sielt er immer in seiner durchaus launingen und lesenswerten Art auf diese Punkte an, wohlweislich ohne zu erwähnen, wie die Ausgangslage war.

Nehmen wir beispelsweise die Rüstungsexporte - was hätten die Grünen in der damaligen Mandatszahl dagegen unternehmen können? Schröder hatte im Kabinett die Richtlinienkompetenz und wenn eine Beschränkung der Rüstungsexporte vor den Bundestag kommt, gäbe es sicher auch noch die anderen Parteien, die diese mit Sicherheit nicht eingeschränkt hätten. Ich bin mir sicher, wären die Mandate umgekehrt verteilt gewesen, dann hätte es sicher Einschränkungen zu den Rüstungsexporten gegeben, aber so?


melden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 10:25
@cejar

Ja, die Grünen waren Juniorpartner in der rotgrünen Koalition. Dennoch muss eine Partei sich entscheiden, ob sie Kompromisse macht oder bei erster Gelegenheit ihr Tafelsilber verschleudert.

Damals war ich tatsächlich enttäuscht von den Grünen, als es auf nach Afghanistan ging. Eigentlich deckte sich meine Meinung: große Zurückhaltung bei Auslandseinsätzen oft mit dem, was die Grünen bis zum Regierungseintritt verkündet hatten.

Im Rückblick haben alle Auslandseinsätze in Afghanistan eigentlich nichts erreicht. Schon damals fand ich das Ziel nicht klar erkennbar, die Verteidigung der Nato am Hindukush war für mich auch nicht nachvollziehbar. Der Bevölkerung geht es so schlecht wie eh und je. Der Einsatz hat Tote auf allen Seiten gekostet und man hätte ihn bleiben lassen sollen. Weiterhin war die Bundeswehr sehr mäßiges auf das Gelände vorbereitet. Sachkenntnis über das Land habe ich kaum über Karl May Niveau festgestellt.

Die Zustimmung einer Partei, die auch aus der Friedensbewegung kam, war für mich nicht nachvollziehbar. Das war im Fall Ex Jugoslawien schon anders.

Ich finde nach wie vor die Idee überheblich: 'So, wir kennen die Länder kaum aber wir fahren mal dahin und sorgen für Ordnung. Wäre doch gelacht, wenn wir denen keine Manieren beibringen'. Das ist aus meiner Sicht auch unangemessene Großmannssucht. Und eine Partei, deren Markenkern Pazifismus war, steht da auch in besonderer Verantwortung wenigstens vor ihren Wählern. Erstaunlicherweise haben sie es ihnen aber nicht übel genommen, so ein kleiner Krieg kann ja mal passieren.

Richtig albern war es dann, erst den Hambacher Forst mit zu entsorgen, dann aber wieder in Opposition sich an die Spitze der rRevoluition gegen die eigene Politik zu setzen.

Ihre Wähler nehmen es ihnen aus unbekanntem Grund nicht übel, ich schon, auch wenn es sie nicht stören wird.

Weiterhin hatte Schröder Richtlinienkompetenz, aber Herr Fischer war immerhin Außenminister. Ich wüsste auch nicht, dass Richtlinienkompetenz auch das Abstimmungsverhalten betrifft.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

22.10.2019 um 16:36
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und wenn Herr Gwosdz sich als potentiellen Vergewaltiger sieht, dann muss er wohl etwas dagegen unternehmen und besser keine Politik machen.
@sacredheart
Gehört das zu der Serie?:
Einen enormen Schwall der Empörung musste erst Anfang dieses Jahres der stellvertretende Landesvorsitzender der Grünen, Michael Gwosdz, über sich ergehen lassen. Er hatte nach den Silvester-Übergriffen in einer öffentlich gewordenen Nachricht an eine Bürgerin geschrieben: „Als Mann weiß ich, jeder noch so gut erzogene und tolerante Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Auch ich.“ In der Folge wurde der engagierte Christ als „Kellerassel“ oder potenzieller Kinderschänder beschimpft und ihm die Kastration nahegelegt. Außerdem zeigten ihn mehrere Bürger bundesweit wegen Beleidigung und Volksverhetzung an.
Jetzt aktuell wird Politikern serienweise sehr häufig "nahegelegt" keine Politik mehr zu machen!(Verbunden mit Morddrohungen.)
https://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article206943081/Drohungen-gegen-Politiker-Woher-kommt-der-ganze-Hass.html
https://www.tagesspiegel.de/politik/landtagswahlkampf-in-thueringen-hausdurchsuchung-nach-morddrohung-gegen-gruenen-chef-habeck/25132044.html

Nach Mohring macht Grüner Adams Morddrohung öffentlich
https://www.mdr.de/thueringen/morddrohung-e-mail-thueringer-politiker-100.html (Archiv-Version vom 22.10.2019)


melden

Bündnis 90/Die Grünen

24.10.2019 um 09:18
@eckhart


Ich verstehe nicht, in welche gedankliche Gruppe Du mich damit stellen willst. Morddrohungen liegen mir gegen jede Person völlig ferne und sind meinem Post auch nicht zu entnehmen.

Wer sich aber selbst als 'potentiellen Vergewaltiger' sieht, sollte in jedem Fall etwas dagegen unternehmen, das würde ich als vordringlicher betrachten als eine politische Betätigung.

Nicht zielführend ist es, ca 4 Milliarden Menschen zu potentiellen Schwerverbrechern zu erklären, offensichtlich in Übertragung eines an sich selbst wahrgenommenen Problems. Woran hätte er es schließlich sonst festmachen können, eine derart gewagte Behauptung aufzustellen?

Jeder hat das Recht sich selbst als 'potentiellen Vergewaltiger' zu beschreiben und es gehört sicher viel Mut dazu, solche Tendenzen öffentlich zuzugeben. Dies aber Milliarden anderer Menschen zu unterstellen, dazu gehört nicht Mut, sondern Niedertracht und unfassbare Verblödung.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

24.10.2019 um 10:18
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Morddrohungen liegen mir gegen jede Person völlig ferne und sind meinem Post auch nicht zu entnehmen.
Besser keine Politik mehr zu machen, besser nicht mehr zu kandidieren usw. Das sind die Ähnlichkeiten, die mir ins Auge fallen!
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und wenn Herr Gwosdz sich als potentiellen Vergewaltiger sieht, dann muss er wohl etwas dagegen unternehmen und besser keine Politik machen.



melden

Bündnis 90/Die Grünen

24.10.2019 um 10:20
@eckhart

Wenn jemand solche Tendenzen an sich wahrnimmt, halte ich Therapie für vordringlich. Wenn diese Tendenzen dann abgeklungen sind, kann er ja auch herzlich gerne Politik machen. Vielleicht kriegt er auch Beides unter einen Hut.

Dann gehen vielleicht auch die Wahnvorstellungen weg, es gäbe 4.000.000.000 potentielle Vergewaltiger.

Was ist das denn für ein Weltbild, in dem man einer Selbstgeißelung noch ein paar Milliarden Menschen hinterherschickt?


1x zitiertmelden