weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung ist Körperverletzung

Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 03:28
@Fuchs76
Fuchs76 schrieb:Na ja, Du kennst ja die Sitauation aus Filmen... Aus dem Mauerblümchen wird eine atemberaubende Frau, und diejenigen Männer, die sie von früher kennt beissen sich in die Faust, weil sie früher mal gelacht haben über sie :) . Das ist klassisch.
Ne, daran dachte ich nichtmal. Sondern nur allgemein an das Argument der "Unversehrtheit". Es gibt auch von grundauf hässliche Mädchen oder Jungs, die mit graden oder mit schiefen Zähnen scheisse aussehen.
Mir geht es explizit um das Argument der Unversehrtheit. Warum darf ich meinem Kind eine unnötige Zahnspange verpassen, aber nicht Beschneiden lassen als Säugling?
Bei einer Zahnspange sind keine großen Komplikationen zu befürchten, anders als bei einer Beschneidung? Weit gefehlt.

Und davon ab. Auch kleine Komplikationen könen miese sein. Und bei einer Beschneidung sind auch keine großen Komplikationen zu befürchten. Bei beidem KÖNNEN im SELTENEN Fall Komplikationen auftreten.
Aber eine Zahnspange ist dennoch ok? Warum? Weil da kein Blut fliesst im Regelfall? Dennost stellt sie einen medizinischen Eingriff dar der auch gar nicht mal so schmerzfrei ist.
Wir wollen aber doch das GG schützen und die Unversehrtheit unserer Schützlinge sichern.


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 03:40
@Saturius

Kann Dir ein anderes Argument liefern. Bei mir meinte ein Zahnarzt, die Weisheitszähne müssen raus. Drei hat er entfernt. Es hat wehgetan, eine Entzündung gab es später wegen Nahlässigkeit auch, rsp. eine Zahnhöhlenvereitelung, und später sind mir an den drei Eckzähnen, wo die Weisheitszähne fehlen die Zahne teilweise abgebrochen, weil ironischerweise die ach so störenden Weisheitszähne eigentlich das Zahngefüge zusammengehalten hatten. Der einzige intakte Eckzahn ist dort, wo auch der Weisheitszahn drin blieb. Soviel zum Thema Komplikationen beim Zahnarzt.

Aber so ein Theater gab es bei meinem Zipfelchen nicht. Schnell und schmerzlos, und ganz ohne Komplikationen ;).


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 03:41
@Saturius
Ok, was ist jetzt der Unterschied dazwischen, wenn jemand mit bsp. einer Hasenscharte geboren wird und Ärzte beheben die Fehlbildung und wenn Ärzte dir aufgrund religiöser Ansichten deiner Eltern eine ebensolche ranoperieren?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 03:46
Islambashing ist beliebter Internetsport.


Ist hier leider OT!
Ist es eben doch nicht, merke ich gerade noch. Denn sonst würde man sich auch nicht vor dem Vergleich mit der Taufe scheuen. Nimm doch mal Stellung für ein Verbot der Taufe, denn man zwingt einem unmündigen Kind eine Religion auf und es kann zu irreversiblen Schäden kommen, Traumata nach entsprechenden Internatsaufenthalten besipielweise. Das Risiko ist doch einfach zu gross. Und ausserdem müsste doch so ein Kind doch selber entscheiden dürfen, ob es getauft werden will.

Es geht nämlich tatsächlich nur darum, dass die Betroffenen Juden und Moslems sind. Auch wenn hier mit dem Kindswohl argumentiert wird, wäre es eine christliche Traditon, es würde hier laut aufgeheult.


melden
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 04:02
Fuchs76 schrieb:Auch wenn hier mit dem Kindswohl argumentiert wird, wäre es eine christliche Traditon, es würde hier laut aufgeheult.
Wann hast du hierzulande das letzte mal mitbekommen das Hexen verbrannt wurden?
Glaubst du die Leute hier würden nicht dagegen argumentieren, hätten eine bessere Meinung oder würden aufheulen, wenn es gegen Exorzismus ginge?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 04:09
@Sanguinius

Du vergleichst hier ernsthaft Beschneidungen mit Hexenverbrennung? Wirklich? Meinst Du nicht auch, Beschneidung lässt sich vom Kontext her eher mit der Taufe vergleichen?


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 04:13
@Sanguinius

Abgesehen davon waren Hexenverbennungen nicht Tradition (hast Du davon schon mal in der Bibel gelesen?), sondern eine Unsitte, und Exorzismus in der heute betrachteten Version, man denke da an entsprechende Filme, ganz sicher auch nicht. Auch der Vergleich der Beschneidung mit Exorzismus hinkt nicht nur, nein, der stinkt sogar gewaltig. Adäquat ist und bleibt nun mal als entsprechendes Ritual die Taufe. Und jetzt erklär mir das bitte nochmals, wer hier genau gegen die Taufe einen Kreuzzug führen würde.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 04:21
@Sanguinius
Sanguinius schrieb:Wann hast du hierzulande das letzte mal mitbekommen das Hexen verbrannt wurden?
Und vor allem, wann hast Du selber das überhaupt einmal mitbekommen, hierzulande? Was machst Du eigentlich in Deiner Freizeit?

Wenn wir wieder verhältnismässig werden, dann vergleichen wir doch Hexenverbrennung besser mit Steinigungen und gewaltsamen Exorzismus mit der Zwangskastrationen in der Psychiatrie des letzten Jahrhunderts, und damit meine ich nicht eine solche von Sexualtriebtätern, sondern von Leuten, die heutzutage höchstens eine Diagnose in Richtung psychotischer Störung ohne Eigen- oder Fremdgefährdung erhalten würden (bspw. weil sie zuviel gekifft haben), oder von Leuten, die einen Nervenzusammenbruch hatten, was man heute unter dem Begriff Burn Out sogar als Leistungsnachweis betrachtet. Aber stimmt ja, das hatte ja gar nichts mit Glauben zu tun, sondern mit Wissenschaft und den Überbleiseln der Euthanasie zu tun, obwohl damals schon die 70er-Jahre angebrochen waren ^^

Demnächst kommt noch einer und vergleicht die Beschneidung mit Mord und Totschlag.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 05:39
Fuchs76 schrieb:Kann Dir ein anderes Argument liefern. Bei mir meinte ein Zahnarzt, die Weisheitszähne müssen raus. Drei hat er entfernt.
Als Baby :) lebst du noch oder bekommst du es nicht mit um was es sich hier dreht .... lese vielleicht nochmals das Urteil durch und verstehe warum man es nicht mit deinen Zänhen vergleichen kann oder hat dir der Arzt in jungen Jahren beim entfernen der :) Weisheitszähne gleich ne Blow Job mit verpasst .. ist ja alles Religionsfreiheit :)

du meinst also das wäre Religionsfreiheit ? warum steht es nicht im Koran :) du berufst du auf was das nicht verankert ist... Tatsache.... und ich denke du wirst Probleme mit deinen Gott bekommen.... da Gott eindeutig gesagt hat "sofern man das Buch glaubt" seine Worte darf man weder was zufügen noch streichen ...

Scheiß Spiel :) sieht so aus als ob du die Arsch ... Karte gezogen hast, du wurdest verarscht und nun wirst du vor deinen Gott treten müssen und stehst in Erklärungsnot.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 05:45
Fuchs76 schrieb:Demnächst kommt noch einer und vergleicht die Beschneidung mit Mord und Totschlag.
Missbrauch an Kindern ... Richtig ! so hat es das Gericht entschieden alles andere wäre ein Skandal.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 05:56
Saturius schrieb:Und ich habe und spüre keinen Bedarf, die Entscheidung meiner Eltern damals anzuzweifeln. So wie wohl 99% der Beschnittenen auch.
Also ganz Ehrlich wollte ich auch nicht an die Öffentlichkeit damit treten das ich in jungen Jahren einen Blow Job erhalten haben ohne meine Zustimmung ....

dasselbe findest du bei jungen Mädchen die von ihren Eltern vergewaltigt/missbraucht worden sind, die wenigsten reden darüber, nur dann sobald man Kontakt aufgebaut hat ... leider erschreckend aber welcher Mann will von einem Mann schon einen .......... bekommen und das noch ohne Zustimmung.

Was soll das für ein Glaube sein wo ein fremder Mann fröhlich an dein Kind lutscht. Klar logisch man nennt es Religionsfreiheit :)


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 06:13
Weit draußen, noch außerhalb des Geländes, führt uns jemand zu einem Mitglied der über Tausend Jahre alten Hindu-Sekte Aghora. Das sind die größten Extremisten, religiöse Anarchos: Sie suchen den Weg zur Erleuchtung im Brechen von Tabus. Aghori essen ihre Exkremente. Sie schlafen mit toten Frauen. Sie essen das Fleisch von Leichen. Sie trinken aus Menschenschädeln.
...
Gurus: Die extremen Praktiken der Aghora-Sekte - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/best-of-playboy/menschen-und-storys/tid-5310/playboy-reportage_aid_50677.html
Religionsfreiheit für jedermann ? wo genau hört das Spiel auf "bei einem Blow Job" oder beim essen von seinem allerliebsten ... nach dem Motto du warst bis zum letzten Biss gut :)


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 07:38
Mehr als nur ein Stückchen Haut
Das Kölner Urteil gegen die Beschneidung von Knaben aus religiösen Motiven hat einen Disput entfacht, der die Hitze eines Kulturkampfes zeigt. Christliche Theologen opponieren gemeinsam mit den betroffenen Muslimen und Juden gegen den Antitraditionalismus des Gerichts.
[...]
http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/mehr-als-nur-ein-stueckchen-haut-1.17347772

No comment ;)


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 09:00
Ja die quaken ja nun überall. Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man die Frösche aber nicht fragen!

Die Frösche sind in dem Fall, wohl die Mediziner selber die an der Beschneidung verdienen und natürlich die Religionsführer die nicht mehr wissen, wie sie den Nachwuchs auf sie einprägen können! :|


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 10:35
Sanguinius schrieb:Wann hast du hierzulande das letzte mal mitbekommen das Hexen verbrannt wurden?
Glaubst du die Leute hier würden nicht dagegen argumentieren, hätten eine bessere Meinung oder würden aufheulen, wenn es gegen Exorzismus ginge?
Also wenn man sieht wie hier Seitenweise von angeblichen Blow Jobs geredet wird, die Beschneidung ja ohnehin schon mit Hexenverbrennungen verglichen wurde, mit Steinigungen oder wie zuletzt sogar mit den nekrophilen Kannibalen, dann habe ich zum einen schon den Eindruck, das die Threads wo es um Exorzismus geht nicht so kontrovers sind.

Zum anderen warte ich dazu noch auf die Mär der Brunnenvergifter, denn das Thema hat sich ja vielfältig auf die Juden konzentriert. Auch wenn diese von den Beschnittenen grade mal 2% aus machen und die anderen Beschnittenen offensichtlich egal sind. ^^


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 10:51
oher, jetzt kommen nur Hanebüchene Vergleiche

Zahnspangen haben wiederum meist auch einen medizinischen Sinn, werden auch erst ab einen gewissen Alter verpasst. Und es gibt keinen Grund außer Medizinischen Minderjährige zu beschneiden. Ab 14 oder 16 kann ja jeder selber Entscheiden.

vielleicht sollte man aber auch mal seine Religion hinterfragen ob ein Allmächtiger Gott so auf Penisevorhäute steht, oder halt aufs Abschneiden.

Wenn man natürlich Fabelgeschichten von anno dazumal nutzt als Begründung wirds lächerlich.
Mit solchen Unfundierten Quatsch wurde unterdrückung, Sklaverei, vergewaltigung Völkermord gerechtfertigt. Man sollte Meinen die Jüdische Religion beinhaltet mehr als die abgeschnittene Vorhaut.

btw werden die meisten Leute nach dem Ableben wohl eh böse enttäuschen Erleben.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 10:52
Fuchs76 schrieb:Du vergleichst hier ernsthaft Beschneidungen mit Hexenverbrennung? Wirklich? Meinst Du nicht auch, Beschneidung lässt sich vom Kontext her eher mit der Taufe vergleichen?
der Ritusvergleich ist völlig egal. Es geht darum was Körperlich bzw Physische passiert.

Und da kann ich ja gerne jedem Persönlich den Vergleich vorführen zwischen Wasser über Kopf schütten und Haut abschneiden.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 11:23
Beschneidung ist Körperverletzung. Arzt ist Täter, Eltern sind Anstifter. Nach Strafgesetzbuch gilt

"Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Wenn der Eingriff ordentlich durchgeführt wird, wird vielleicht nicht dauerhaft die Gesundheit geschädigt, aber als Mißhandlung sehe ich es schon, wenn man einfach etwas verändert - was ja hier nicht mal geringfügig ist, sondern schon ein ganzes Stückchen Haut.

Oder wollen wir etwa auch, dass demnächst irgendwelche Religionen sich gründen, die den Kindern das Ohr(außen, Ohrmuschel) entfernen und durch irgendwelche künstlichen und verzierten Sachen ersetzen, die die gleiche Funktion erfüllen? Beeinträchtigt wäre das Kind ja dann nicht, wenn die gleichen Funktionen erfüllt wären, da der Körper weiterhin funktioniert. Schmerzen werden mit Medikamenten behandelt, so lange bis sie weg sind.

Nein. Das ist nicht der richtige Weg. Eindeutig Körperverletzung.

Die Frage stellt sich nach der Einwilligung. Die kann man selber geben - wenn man erwachsen ist. Kinder können dies nicht. Dürfen Eltern nun für ihre Kinder dies entscheiden? Nein!

Wenn medizinisch notwendig, dann ja - dann müsste es sogar eigentlich der Arzt machen, auch wenn die Eltern sich verweigern. Aber hier eben nicht. Auch Änderungen aus rein kosmetischen Gründen sollten hier nicht geschehen. Das Kind wird unnötigen Risiken ausgesetzt(der Eingriff, der in Köln Thema war, war fachgerecht durchgeführt worden und dennoch gab es Komplikationen), bekommt aber nichts, was dies aufwiegt.

Es stehen hier Grundrechte gegeneinander. Es wird oft mit dem Erziehungsrecht und Religionsfreiheit der Eltern argumentiert. Aber das Kind ist hier betroffen und dessen körperliche Unversehrtheit. Die sollte im Vordergrund stehen. Wiegt eindeutig stärker.

Was man argumentieren könnte(machen einige in andern Foren): Dass das Kind dann eine ruinierte Kindheit hat, weil es nicht am Familienleben teilnehmen kann.

Insbesondere Problem bei den Juden, weil die scheinbar erst mit der Beschneidung zu Juden werden und es da nicht anders geht.
(Hier warne ich auch stark vor Sonderregelungen für Juden. Juden und Moslems müssen gleich behandelt werden, sonst gibts Stress zwischen denen - auch wenn die jüdische Religion strenger ist, muss die Beschneidung gleich zugestanden/ verboten werden, je nach dem zu welcher Entscheidung man kommt).

Das sehe ich aber als geringfügig an - die Eltern haben sich trotzdem um das Kind zu kümmern. Und später wenn es älter wird hat es sowieso mehr Kontakte in der Schule.
(Wenn man so argumentiert wäre weibliche Beschneidung auch okay, da die Kinder ja dann von den Eltern ausgestoßen würden, wenn es da nicht gemacht würde - muss halt der Staat eingreifen, notfalls, dann gibts halt bald nur noch jüdische Familien, denen die Kinder entzogen werden)

Ab 14 sollte man übrigens selber sich zur Beschneidung entscheiden dürfen - dann ist man ja religionsmündig und dann gilt es die Freiheit des Kindes zu schützen, dass ja dann selber entscheiden kann.

Das Kind könnte sich übrigens keiner Religion mehr anschließen, die strikt gegen Beschneidung ist - die Möglichkeit hätte man genommen(dass es nicht mehr bei den Juden raus kann ist Unsinn, da hört man einfach auf zu glauben - gibt ja auch Beschnittene, die nicht Juden sind, aber man hat eben Möglichkeiten verwehrt).

Das größte Problem ist eben die Selbstbestimmung am eigenen Körper. Die finde ich sollte als hoch eingestuft werden - ich habe oben auch das Beispiel mit den Ohren. So wie es von der Natur gemacht ist sollte es erst mal bleiben und jedem selber überlassen sein. Und das sollte strikt befolgt werden und stark ausgelegt werden und überwiegen gegen andere Dinge, wenn nicht gravierendes dagegen spricht(Religion hier nicht gravierend). Außerdem eben die Risiken. Gibts sicher bei Ohrlöchern bei Babies auch. Für die ist ein Loch eine viel größere Sache als für ältere Menschen - da kann sich bestimmt auch was entzünden.

Die Beschneidung wurde sowieso hauptsächlich eingeführt um Masturbation zu verringern/ erschweren - auch wenn diese natürlich weiterhin möglich ist und Beschnittene sich in der Regel nicht beschweren.

Dies darf aber kein Grund sein, etwas zu erlauben. Die wissen ja nicht, wie es anders wäre und man hat ihnen Freiheit genommen. Nur weil sie es nicht anders kennen darf man es nicht erlauben. Hält eine Familie ein Kind von Geburt gefangen in einem Keller und behandelt es aber sonst sehr gut, dass dem Kind allein die Freiheit fehlt, sonst aber nichts(auch genug sozialer Kontakt zu den Eltern, Bildung durch Eltern vermittelt usw.), dann beschwert sich das Kind eventuell nicht - ist das dann okay?

Genausowenig kann man sagen: "Die machen das dann woanders bei irgend nem unkundigen Typen, statt beim Fachmann". Mit der Begründung müsste man viele Sachen erlauben. Drogen z. B. legal vom Staat verkaufen lassen, damit nicht die beim unseriösen Dealer, der das Zeug gestreckt haben könnte, gekauft werden usw. - ist mitunter das schwächste Argument für Beschneidung.

Ich denke, das Bundesverfassungsgericht muss hier was dazu sagen und hoffe, dass man gegen Beschneidung(bei Kindern, ohne medizinische Notwendigkeit) entscheidet.

Wie sich die Politiker den Juden anbiedern ist eklig - und das nur wegen der Vergangenheit und weil man Angst um internationales Ansehen hat. Die sollen für das Volk. Für die Kinder entscheiden und nicht wegen Ansehen und eventuell damit verbundenen Vor-/Nachteilen für sie(die haben übrigens auch ein Ansehen nach bei den Deutschen, worauf sie achten sollten).

Es sind viel mehr Muslime betroffen und ständig liest man nur was von den Juden und deren Holocaustvergleich und Politiker aller Parteien wollen Beschneidung erlauben, wo sonst immer Parteien gibt, die abweichen. Befremdlich und fördert nicht das Vertrauen und Interesse an Politik und man muss sich nicht wundern, wenn Judenhass erneut entstehen könnte - Rechte nutzen sowieso gerne das Thema Kinder um Leute zu "fangen"(beliebtes Thema bisher: Pädophile - ein mal abschlachten, bitte / demnächst: Der Jude - Ein Kinderschänder(das schänden der Vorhaut) - ein mal einsperren bitte).

Man muss hier die Grundrechte wahren und einen Schritt nach vorne wagen. Was bisher immer so üblich war, nur weil sich niemand beschwert hat, darf nicht mit diesem Grund einfach so weitergeführt werden. Wenn es den Juden nicht passt, dann hindert sie niemand, auf friedlichem Wege nach Israel zu gehen - die Freizügigkeit schränken wir ja nicht ein. Was mit den Muslimen ist, weiß ich nicht... habe gelesen, es muss mit bis spätesten 13 durchgeführt werden? Wenn man ab 14 machen sollte, hätten die auch ein Problem.


melden

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 11:28
derneueuser schrieb:Was man argumentieren könnte(machen einige in andern Foren): Dass das Kind dann eine ruinierte Kindheit hat, weil es nicht am Familienleben teilnehmen kann.
dieses Argument hätte ich gerne näher Erläutet, inwiefern hängt die Teilnahme am Familienleben von der Vorhaut ab? Ist in der Moschee oder Synagoge oder sonstwo Kontrolle?

Würden sie echt die Teilnahma veweigern wenn das Kind nicht beschnitten ist? Dann wird es wohl doch zeit die alter Abrahamthematik neu aufzurollen, das Kind, oder der Gott der willkürlich opfer verlangt.


melden
Anzeige

Beschneidung ist Körperverletzung

16.07.2012 um 11:36
Habe ich argumentiert gesehen, in einem anderen Forum.

Darf man hier verlinken? Ich gebe mal den Link, ist etwas umfangreicher, auf die Beiträge vom User
"Mordechaj" achten, der argumentiert für Beschneidung:

http://www.multimediaxis.de/threads/135662-Beschneidung-eine-Körperverletzung-Ja-oder-Nein

Man darf angeblich nicht in die Synagoge mit(wurde widerlegt, da gab es einen Link, nach dem Nichtjuden - das sind ja die Kinder, die nicht beschnitten sind bis zur Beschneidung dann - in die Synagoge dürfen, aber bestimmte Sachen nicht machen dürfen, bestimmte Gebete nicht sprechen, kein Gebettuch tragen, den Sabbat nicht feiern)

Mordechaj erzählt hier nette Geschichte:

"Ein Kind, das 14 Jahre lang unbeschnitten ist, gehört nicht zur jüdischen Gemeinde. "Azoy, meyn hiebscher Schmuel, die Momme un do Abbe geyn itz in Synagoga. Aber du darfst nicht mitkommen, bist ja noch nicht beschnitten. Wir können dir unsere kulturellen Werte nicht vollständig vermitteln, können dich nicht ins Gemeindeleben einführen, bis du nicht 14 bist und dich zu einer Beschneidung entschlossen hast, von der du in diesem Alter weitaus mehr spürst, als als Säugling, wenn wir dich nach deutschem Recht hätten beschneiden lassen können, sodass du wie z.B. jeder Christ auch die ersten Jahre deines Lebens eingebettet in unsere Gemeinde verbringen könntest. Aber leider sieht man das mittlerweile als Körperverletzung an, selbst wenn die Brit Mila nachweislich keine bleibenden Schäden nach sich zieht, weder psychisch noch körperlich, und du davon sozusagen kaum was spürst, dich nicht mal mehr dran erinnern kannst. Wir gehen jetzt also in die Synagoge und du bleibst hier zu Hause."

Schmuel weint."

http://www.hagalil.com/judentum/rabbi/090510.htm


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden