weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung erlauben oder verbieten?

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:14
@bliebig
bliebig schrieb:Deshalb muss ich den Begriff nochmals quälen: Am Deutschen Wesen soll (hier muss) die Welt genesen!
Wenn Du diesen Thread aufmerksam von Anfang an durchgelesen hast, wirst Du erkennen... das es mitnichten nur am "Deutschen Wesen" liegt.... da gibt es noch einige andere Länder in Europa..

Aber Humanismus und Menschenrechte scheinen Dir ja nicht so geläufig zu sein, stattdessen haust Du so ein unterirdisches Zitat heraus, welches unterschwellig eine "Rechte" Meinung unterschiebt.....
Und ich dachte Du wolltest mehr "Niveau" anstreben..


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:21
sollte erlaubt werden, weil es hygienischer ist und besser aussieht.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:22
@Allesforscher
Allesforscher schrieb:weil es hygienischer ist und besser aussieht.
Dann mach es.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:23
IsraelM schrieb:Ich freue mich so sehr auf den zum Scheitern verurteilten Nachweisversuch.
Mir geht es nicht darum eine off-topic Debatte loszutreten, ob der eine oder andere Forist nur aus rassistischen oder antisemitischen Gründen sich an der Debatte beteiligt.

Es gäbe das vielerlei Themen über die man sich trefflich streiten könnte. Wenn das Stichwort "Jude" fällt, werden ungeahnte Energien freigesetzt, Vorwände hin- und herverzerrt und meisterlich die Hermeneutik angewendet, um seiner Leidenschaft zu fröhnen.

Den einzigen Punkt, den ich hier von allen denkbaren Blickwinkeln betrachtet und dargestellt habe ist, das es ein Segen für die moslemischen Knaben ist, dass das BGB um den § 1631d erweitert wurde.

Das ist alternativlos, denn die Moslems würden auch bei einem bestehenden Verbot ihre Knaben beschneiden lassen. Nur eben mit dem entscheidenden Unterschied, dass die Beschneidung zum Kindeswohl in einem medizinisch kontrolliertem Umfeld unter Betäubung stattfindet. Wer das nicht als Fortschritt sieht, dem ist nicht zu helfen.

Kleine Bemerkung am Rande: Was die Juden angeht, haben selbst die Nazis den Juden nicht untersagt ihren Ritus durchzuführen.

Aber ich ahne schon, wenn ich jetzt nichts analytisches zu Ihrem Beitrag sage, dann... dann tue ich das mal:

Der geschätzte Forist @IsraelM schrieb:
IsraelM schrieb:Nicht-Juden und Nicht-Muslime sollen also bei einer Körperverletzung an Juden und Muslimen deshalb keine Betroffenheit zeigen, weil es sich bei den Verletzten um Juden und Muslime handelt?
Sie haben hier kein Mitspracherecht, weil Sie nicht zu dieser Gemeinschaft gehören. Was die Juden angeht ist das eine geschlossene Gesellschaft. Es ist ein verbrieftes Recht der Bürger der Bundesrepublik Deutschland neben der Christlichen Staatsreligion auch die Jüdische freie Ausübung zu garantieren. Juden definieren ihr Judentum mit dem folgenden Gebot:

„Und Gott sprach zu Abraham: So haltet nun meinen Bund,
du und deine Nachkommen von Geschlecht zu Geschlecht.
Das aber ist mein Bund, den ihr halten sollt zwischen mir
und euch und deinem Geschlecht nach dir: Alles, was
männlich ist unter euch, soll beschnitten werden; eure Vor-
haut sollt ihr beschneiden. Das soll das Zeichen sein des
Bundes zwischen mir und euch. Jedes Knäblein, wenn’s
acht Tage alt ist, sollt ihr beschneiden bei euren Nachkommen.“ (1. Buch Mose, Bereschit 17, 9 bis 12).

Dass Teile der Bevölkerung dies als Körperverletzung sehen, was sie auch ist, ist es verpflichtend für Juden, sonst wären sie keine. Nur mit dem Unterschied, ein 8 Tage alter Säugling hat von der Beschneidung keine Erinnerung, wird durch die Gabe von süßem Rotwein anästhesiert und die Wunde heilt wegen der rapiden Zellteilung innerhalb weniger Tage vollständig.

Bei den Moslems ist die Beschneidung von Knaben nirgendwo im Koran erwähnt. Weil sie die Beschneidung bewusst in das Alter verlegen, bei denen die Knaben unter vollen Bewusstsein Schmerzen erleiden sollen, ist die Beschneidung ein barbarischer Akt. Es gibt Studien, die zeigen, dass die Gewaltbereitschaft der Moslime möglicherweise auf diese kindliche Verletzung zurückzuführen ist.

Also wenn sich die Betroffenheit auf moslemische Knaben beschränkt kaufe ich die Betroffenheit, aber nicht wenn "Juden und Muslimen" in einem Satz im Zusammenhang mit Beschneidung erwähnt werden.
IsraelM schrieb: Mal von dieser offensichtlichen öffentlich eingeforderten Menschenverachtung abgesehen. Wenden Sie dieses Prinzip doch mal auf die Judenverfolgungen der Vergangenheit an.
Worüber reden wir hier? Auf einige mm² Stück Haut entfernen wird der Argumentationsvorschlaghammer "Menschenverachtung" angewendet? Um dem noch eins mit dem größten Menschheitsverbrechen aller Zeiten der "Judenverfolgungen der Vergangenheit", dazu gehört auch die von deutschen Boden ausgehende Shoah, zu relativieren. Also nach dem Motto, Schaut her die Juden wie menschenverachtend die doch sind haben wir Deutsche diese in der Vergangenheit verfolgt. Da wird ein Stückchen Haut mit der Ermordung 6 Millionen Juden gegengerechnet - dann ist es doch garnicht so schlimm was unsere Altvorderen den Juden angetan haben, sind sie doch selber Menschenverachter. Klar, das hat der hochgeschätzte Forist @IsraelM
(Nomen est Omen) überhaupt nicht gesagt, aber der geneigte Leser versteht, wenn er denn nicht von selbst, aber durch eine erbettelte Analytik des Geschreibsels darauf gebracht wird was gemeint war und wie es vor allen Dingen gemeint war.
IsraelM schrieb: Möglicherweise bemerken Sie dann Ihren Fehler.
Den Fehler habe ich natürlich bemerkt, weil sich der Forist @IsraelM eigens für diesen Thread ein Deckmäntelchen umgehangen hat und auch in keinem anderen Thread irgend etwas absonderte, nur eben hier - weil es seine Leidenschaft ist über Juden sagen zu dürfen, sie seien "Menschenverachtend". Wie perfide wofür steht das "M" nach Israel? Massaker?
IsraelM schrieb:Oder wollen Sie die dort fehlende Betroffenheit der nicht-jüdischen Bevölkerung im Nachhinein läutern?.
Betroffenheit kann viele Ursachen haben, Ihre wurde deutlich.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:23
@Gwyddion
ist doch längst gemacht als Kind. Außerdem gibt es die mit Verengung, da ist es sowieso notwendig und keiner fragt nach Sinn und Zweck.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:28
@IsraelM
IsraelM schrieb:Die damaligen Deutschen haben Schuld am Holocaust.

Dass (ausdrückliche Kennzeichnung Zitat von @bliebig) Zitat: "die Deutschen endlich den Juden Ausschwitz verzeihen", hätte eine Schuldumkehr zwingend zur Voraussetzung. Das ist ja in einer Form abwegig, die mich nötigt, Sie zu bitten, mir eine mögliche Herleitung zu erläutern.
Ich habe mich eines sinngemäßen Zitats eines von mir sehr geschätzten Mitbürgers Henryk Broder bedient. Lassen wir ihn zu Worte kommen:

Ein zentraler Satz im deutsch-jüdischen Verhältnis
Veröffentlicht am 18. Dezember 2013
“Das schlechte Gewissen gegenüber den Juden …

… ist erst mal kein negatives Zeichen, weil, es gibt einen Grund für das schlechte Gewissen. Aber die Frage ist, wie man das schlechte Gewissen austariert. Und es gibt einen Satz von Zvi Rex, von dem leider nichts erhalten geblieben ist. Zvi Rex war ein israelischer Psychoanalytiker, der hat den zentralen Satz für das deutsch-jüdische Verhältnis geprägt, nämlich: Die Deutschen werden den Juden Ausschwitz nie verzeihen. Auf die gleiche Art und Weise wie ein Mann, der eine Frau vergewaltigt hat, es der Frau nicht verzeihen wird, dass er sie vergewaltigt hat, weil sie ihn provoziert hat, weil er gar nicht anders konnte, aber in ganz ähnlicher Weise werden “die Deutschen“ – generalisiert, ich bitte alle um Verzeihung, auf die es nicht zutrifft – auf die gleiche Art und Weise den Juden Ausschwitz nicht verzeihen.”

Henryk M. Broder in: Henryk M. Broder auf dem blauen Sofa, Teil 2


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:36
@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Und ich dachte Du wolltest mehr "Niveau" anstreben..
Verzeih, ich gelobe Besserung. Als Bürger, der für seinen Lebensunterhalt arbeiten muss, habe ich nicht immer die Muße jedes Wort in Stein meißeln zu wollen. Wer hier schreibt ist sowieso nur der Lakai der schreienden Zunft, die sich der besten aller Ideen zu eigen machen.

Da darf man denen auch mal in die Suppe spucken und nicht veröffentlichsreife Textergüsse absondern.

Jedenfalls bin ich für meines Geschreibsels wegen noch nicht mit einer Sperre belegt worden. Aber was nicht ist, kann ja noch werden:-)


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:43
die Frage ist doch eher, warum nicht alle Männer im beschnittenen Zustand geboren werden. Dann wäre das Thema gar nicht zu diskutieren. So überempfindlich ist da nichts, das ein Stück Haut notwendig wäre. Überbleibsel der Evolution und daher unnötig.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:45
@bliebig
Zitat @bliebig“ Worüber reden wir hier? Auf einige mm² Stück Haut entfernen wird der Argumentationsvorschlaghammer "Menschenverachtung" angewendet? Um dem noch eins mit dem größten Menschheitsverbrechen aller Zeiten der "Judenverfolgungen der Vergangenheit", dazu gehört auch die von deutschen Boden ausgehende Shoah, zu relativieren. Also nach dem Motto, Schaut her die Juden wie menschenverachtend die doch sind haben wir Deutsche diese in der Vergangenheit verfolgt. Da wird ein Stückchen Haut mit der Ermordung 6 Millionen Juden gegengerechnet - dann ist es doch garnicht so schlimm was unsere Altvorderen den Juden angetan haben, sind sie doch selber Menschenverachter. Klar, das hat der hochgeschätzte Forist @IsraelM

Genau „nicht gesagt“ aber dennoch Unterstellung und Verurteilung, wie in einem Hexenprozess.

Zitat „Den Fehler habe ich natürlich bemerkt, weil sich der Forist @IsraelM eigens für diesen Thread ein Deckmäntelchen umgehangen hat und auch in keinem anderen Thread irgend etwas absonderte, nur eben hier - weil es seine Leidenschaft ist über Juden sagen zu dürfen, sie seien "Menschenverachtend". Wie perfide wofür steht das "M" nach Israel? Massaker?“

Jetzt zeigen Sie endlich Ihr wahres Gesicht!


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:48
@Allesforscher
Gwyddion schrieb:Und ich dachte Du wolltest mehr "Niveau" anstreben..
Mit solchen Äußerungen musst du vorsichtig umgehen, sonst werden bei manchen Lesern uranimalische Triebe geweckt.

Die Tüte ist nämlich für alte Männer ganz hilfreich, weil sie wegen der angenommen Desensibilisierung sonst nichts mehr zur Zeugung von Nachkommen beitragen können.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:49
Allesforscher schrieb:die Frage ist doch eher, warum nicht alle Männer im beschnittenen Zustand geboren werden.
Weil die Vorhaut einen Sinn erfüllt.
Allesforscher schrieb:So überempfindlich ist da nichts, das ein Stück Haut notwendig wäre.
Wenn man seit Jahren beschnitten und die Eichel ausgetrocktet und abgestumpft ist dann natürlich nicht mehr, nein.
Allesforscher schrieb:Überbleibsel der Evolution und daher unnötig.
Eben nicht, da die Vorhaut mehrere Funktionen hat. Sie ist zwar nicht lebensnotwendig, aber auch nicht sinnlos.


melden
Grenox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:52
@Allesforscher
Allesforscher schrieb:die Frage ist doch eher, warum nicht alle Männer im beschnittenen Zustand geboren werden. Dann wäre das Thema gar nicht zu diskutieren.
Das Thema ist auch so nicht zu diskutieren, da rein vom gesunden Menschenverstand die Beschneidung aus Religiösen Gründen totaler Schwachsinn ist.
Rein der Gedanke einem Gott seine Vorhaut zu opfern grenzt ja schon an unheilbarer Dummheit.
Und an Neugeborenen ist das eine Sauerei die verboten und streng bestraft gehört.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:53
@IsraelM
IsraelM schrieb:aber dennoch Unterstellung und Verurteilung, wie in einem Hexenprozess.
"Jedem das Seine!" ein Zitat eines von mir überhaupt nicht geschätzten ehemaligen Zeitgenossen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:56
@bliebig
Zitat @bliebigIch habe mich eines sinngemäßen Zitats eines von mir sehr geschätzten Mitbürgers Henryk Broder bedient. Lassen wir ihn zu Worte kommen:
Ein zentraler Satz im deutsch-jüdischen Verhältnis
Veröffentlicht am 18. Dezember 2013
“Das schlechte Gewissen gegenüber den Juden …
… ist erst mal kein negatives Zeichen, weil, es gibt einen Grund für das schlechte Gewissen. Aber die Frage ist, wie man das schlechte Gewissen austariert. Und es gibt einen Satz von Zvi Rex, von dem leider nichts erhalten geblieben ist. Zvi Rex war ein israelischer Psychoanalytiker, der hat den zentralen Satz für das deutsch-jüdische Verhältnis geprägt, nämlich: Die Deutschen werden den Juden Ausschwitz nie verzeihen. Auf die gleiche Art und Weise wie ein Mann, der eine Frau vergewaltigt hat, es der Frau nicht verzeihen wird, dass er sie vergewaltigt hat, weil sie ihn provoziert hat, weil er gar nicht anders konnte, aber in ganz ähnlicher Weise werden “die Deutschen“ – generalisiert, ich bitte alle um Verzeihung, auf die es nicht zutrifft – auf die gleiche Art und Weise den Juden Ausschwitz nicht verzeihen.”

Das ist eine zitierte Aussage eines „israelischer Psychoanalytiker“ über Deutsche und keine Stellungnahme von Deutschen und schon gar nicht meine Aussage. In jedem Fall eine - wie immer - unbewiesene Behauptung.

Wie erwartet. Sie scheitern auf jeder Ebene.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 18:57
@Grenox
Grenox schrieb:Und an Neugeborenen ist das eine Sauerei die verboten und streng bestraft gehört.
Du hast recht, wenn du selbst Beschnittener bist, dann fix Verfassungsklage einreichen, sonst hinten anstellen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 19:02
an Neugeborenen es durchzuführen ist natürlich nicht in Ordnung. Aber trotzdem erfüllt eine Vorhaut bei Männern keinen Zweck und ich fühle viel, obwohl beschnitten. Und ein 50-jähriger, der nichts mehr fühlt, bei dem stimmt irgend etwas anderes nicht, es muss nicht nur an ausgestrockneter schrumpeliger Eichelhaut liegen. Nervenbahnen am Geschlechtsteil verschwinden nicht einfach. Auch Bluthochdruck und was weiß ich nicht alles spielen eine Rolle.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 19:03
@bliebig Vollzitat von bliebig:
##################
"@IsraelM
IsraelM schrieb:
aber dennoch Unterstellung und Verurteilung, wie in einem Hexenprozess.
"Jedem das Seine!" ein Zitat eines von mir überhaupt nicht geschätzten ehemaligen Zeitgenossen."
#################

Und dennoch machen Sie es sich zu eigen.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 19:05
@IsraelM
IsraelM schrieb:Und dennoch machen Sie es sich zu eigen.
Weil mit den eigenen Waffen geschlagen zu werden am "Wehsten" tut.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 19:08
@Allesforscher
Allesforscher schrieb:an Neugeborenen es durchzuführen ist natürlich nicht in Ordnung. Aber trotzdem erfüllt eine Vorhaut bei Männern keinen Zweck und ich fühle viel, obwohl beschnitten.
Oh! Endlich ein bekennender Beschnittener!
Du könntest als Betroffener Verfassungsklage gegen das BGB % 1631d erheben. Macht aber keiner, weil keine Veranlassung. Man kann es auch als Vorteil sehen.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

20.10.2014 um 19:08
@bliebig
bliebig schrieb:Alles ist im Einklang mit unseren geltenden Gesetzen.
Ich sehe das anders. Zwar bin ich kein Verfassungsrichter, aber nach meiner Ansicht verstößt das Gesetz gegen mehrere Artikel des Grundgesetzes: Recht auf körperliche Unversehrtheit, Gleichbehandlungsgrundsatz, und möglicherweise liegt sogar sexueller Missbrauch von Kindern vor (bei der "traditionellen" jüdischen Beschneidung, wo der Mohel den Penis in den Mund nimmt). Damit dürfte das Gesetz verfassungswidrig sein, und hoffentlich wird das BVerfG dies irgendwann feststellen und das Gesetz kippen.


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt