Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

AfD

71.561 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: AfD

AfD

14.03.2016 um 09:37
@FF

Man muss sich da gar nicht auf solche rhetorischen Spielchen einlassen, wer eben keine Argumente hat, versucht andere zu diskreditieren und den Disput dann entsprechend zu verschieben. Grüne und was da mal war ist hier gar nun nicht Thema.


melden

AfD

14.03.2016 um 09:39
@FF

... also die bei der AfD. Vergessen sorry ;)


melden

AfD

14.03.2016 um 09:49
@nocheinPoet

Immer schön locker durch die Hose atmen. Ich versuche hier nix und finde die AfD genauso zum kotzen, wie viele andere hier auch.


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 09:50
@nocheinPoet
Danke für Deine Zurechtweisung, ich hatte gerade den Bogen zurück zur AfD gefunden.

Es ist insofern Thema, als es für einige heute ein probates Mittel scheint, in politischen Diskussionen immer wieder die gleichen Floskeln und Schnipsel einzuwerfen, "jaja die Grünen, die Kinderschänder-Partei!", oder "Islamisierung!", "Überfremdung!" und so weiter, ... nunja, es war wohl schon immer ein Mittel der öffentlichen Selbstdarstellung als "ehrlich, geradeaus und schonungslos", so ganz anders als alle anderen Politiker.
Genauso wurde damals schon gegen Brandt gehetzt.
Die AfD kritisiert ja nun an allen Ecken und Enden die "Frühsexualisierung", da kommt einem ein politischer Gegner, dem man Pädophilie unterstellen kann, gerade recht.
Und Erfolg haben sie damit ganz offensichtlich auch.


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 09:55
@Golfkrank
Zitat von GolfkrankGolfkrank schrieb:Immer schön locker durch die Hose atmen. Ich versuche hier nix und finde die AfD genauso zum kotzen, wie viele andere hier auch.
Du ich atme da ganz locker, und ob Du die AfD nun zum „kotzen“ [sic!] findest oder nicht ändert da nichts, die Grünen und deren Vergangenheit sind hier so nicht Thema.



@FF

Du die AfD greift alles auf, womit sie Stimmung machen kann, zeigt auch die Mail von der Storch, nun soll es mehr gegen den Islam gehen, Thema "Flüchtlinge" sei abgeerntet. Noch hoffe ich da auf die mehrheitlich vernünftigen Deutschen, bis auf jene in SA - die ticken meiner Meinung nach dort nicht wirklich richtig.


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 10:00
Was ist eigentlich rechtsextrem an der AfD?

Die AfD ist nicht rechtsextrem. Oder? Rechtsextrem sind jedenfalls die politische Herkunft sowie die Handlungen einiger AfD-Mitglieder in ganz Deutschland. Mit den Worten des AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke handelt es sich dabei um „relativ viele Einzelfälle“, ein hübscher Euphemismus. "An sich" sei die Partei aber nicht „ausländerfeindlich“ und reagiere entsprechend. Bisher heißt das: Ehemalige Mitglieder rechtsextremer Parteien wie NPD und DVU sind nicht willkommen. Bei Mitgliedern anderer rechtspopulistischer Parteien werde das „persönliche Gespräch“ gesucht. Wir dokumentieren einige der "Einzelfälle" aus dem Jahr 2014.

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/was-ist-eigentlich-rechtsextrem-der-afd-9749


2x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 10:07
@Golfkrank
Zitat von GolfkrankGolfkrank schrieb:"Einzelfälle"
Passt so herrlich auf das Vorzeigethema der AfD...

Einzelfälle...


melden

AfD

14.03.2016 um 10:12
@FF
Zitat von FFFF schrieb: Es ist insofern Thema, als es für einige heute ein probates Mittel scheint, in politischen Diskussionen immer wieder die gleichen Floskeln und Schnipsel einzuwerfen, "jaja die Grünen, die Kinderschänder-Partei!", oder "Islamisierung!", "Überfremdung!" und so weiter, ... nunja, es war wohl schon immer ein Mittel der öffentlichen Selbstdarstellung als "ehrlich, geradeaus und schonungslos", so ganz anders als alle anderen Politiker.
Wie man hier sehr schön im Thread nachlesen kann, machen ganz offenkundig "links" eingestellte Menschen doch nichts anderes.^^ Auch von "links" wird hier hauptsächlich diffamiert und polemisiert.

Ich denke nicht, dass sowas hilft, egal von welcher Seite. Demokratie ist eben auch anzuerkennen, wenn Wahlergebnisse nicht dem eigenen Gusto entsprechen. Vielmehr ist doch fraglich, wie eine verantwortliche demokratische Politik für Deutschland auszusehen hat. Die AfD-Wahlergebnisse, als offener Protest, muss als solcher auch ernst genommen werden. Viele Menschen sind schlicht mit der etablierten Politik unzufrieden. So gesehen ist das Wahlergebnis von gestern vielleicht mal wirklich ein Weckruf.

@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb: Noch hoffe ich da auf die mehrheitlich vernünftigen Deutschen, bis auf jene in SA - die ticken meiner Meinung nach dort nicht wirklich richtig.
Soso. Erstaunlich ist doch gerade dort, wieviel ehemalige "Die Linke"-Wähler dort zur AfD gegangen sind.
Obwohl so erstaunlich ist eigentlich gar nicht, denn die Sozialisation vieler Menschen dort fand unter wem oder was statt? Richtig, unter der abgeschlossenen und sehr homogenen Gesellschaft, die die Partei SED zu verantworten hatte aus der "Die Linke" hervorgegangen ist, die nun am lautesten Zeter und Mordio schreit. Schließlich ließ die SED niemanden aus dem Staat heraus und schottete seine Bürger konsequent ab. Wo sollten die dann auch den Umgang mit fremden Menschen und Kulturen lernen?
Das zeigt meiner Ansicht nach, dass rechtsextreme und linksextreme Menschen geistig nicht weit auseinander liegen.^^

@Golfkrank
Zitat von GolfkrankGolfkrank schrieb: Mit den Worten des AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke ...
Der Mann ist doch längst kein AfD-Mitglied mehr, geschweige denn Vorsitzender. -.-


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 10:16
Zitat von bitbit schrieb:In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz lag die Wahlbeteiligung über 70%, in Sachsen-Anhalt nur bei 61%. Nun rate mal wo die AfD am besten abgeschnitten hat?
Und dann rate mal von wem die AfD am meisten profitiert hat, und wer 30% hätte, wenn die Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt auch bei 70% gelegen hätte.
Ja genau, da geht nämlich noch was.

Viel Spaß beim Einzementieren.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:29
@Wolfshaag
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Soso.
Genau.
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Erstaunlich ist doch gerade dort, wieviel ehemalige "Die Linke"-Wähler dort zur AfD gegangen sind.
Du die halte ich nun auch nicht wirklich für vernünftige helle Wähler, auch wenn ich Gysi doch mag.
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Obwohl so erstaunlich ist eigentlich gar nicht, denn die Sozialisation vieler Menschen dort fand unter wem oder was statt?
Ich bin hier nicht für Fragespielchen da.
Richtig, unter der abgeschlossenen und sehr homogenen Gesellschaft, die die Partei SED zu verantworten hatte aus der "Die Linke" hervorgegangen ist, die nun am lautesten Zeter und Mordio schreit. Schließlich ließ die SED niemanden aus dem Staat heraus und schotte seine Bürger konsequent ab. Wo sollten die dann auch den Umgang mit fremden Menschen und Kulturen lernen?
Du hast also für Dich eine Antwort gefunden, ist doch was, muss man aber nicht zwingend teilen.
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Das zeigt meiner Ansicht nach, dass rechtsextreme und linksextreme Menschen geistig nicht weit auseinander liegen.^^
Mir ist die Seite echt egal, ich mag "extreme" und meist dann auch dummer Menschen generell nicht. Als alter ehemaliger Westberliner hab ich die Grenze und die geteilte Stadt persönlich erlebt.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:37
Nachdem die Einzelergebnisse bei uns veröffentlicht sind, kann man durchaus Schlüsse ziehen wer AfD gewählt hat.
Bei uns überwiegend in Stadtteilen mit hohem Spätaussiedleranteil (da hat die AfD doppelt so viele Stimmen wie im Schnitt) und in Stadtteilen mit höherer Arbeitslosenquote.


1x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 10:41
Finde ich ja echt klasse wie nun auf einmal auf Sachsen-Anhalt geschimpft und gemeckert wird.

....und das die AfD in Bawü und RLP auch vergleichsweise hohe Ergebnisse hatte, ist völlig egal oder wie?

Sachsen-Anhalt ist der Sündenbock, weils n Ostbundesland ist....am besten einmauern was? Viele Westdeutsche wussten es ja schon immer, nun also die Bestätigung nicht wahr?

Hätte es bloß nicht diese unsinnige Wiedervereinigung gegeben, das haben wir nun davon oder wie?

Also manchmal möchte man einfach nur noch n dickes *facepalm* machen, und das immer wieder....


melden

AfD

14.03.2016 um 10:43
@Wolfshaag

Nun natürlich gehen Wähler der Linken zur AFD. Von beiden Parteien wird die gleiche Zielgruppe in Anspruch genommen. Diejenigen die leichter Antworten bietet, den Etablierten die Schuld zuschiebt, populistische Rethorik verwendet.

Oder glaubst du bei den Wählern der Linken hätte es sich um aufgeklärte Idealisten gehandelt?

Nein.

Die AFD ist natürlich nicht wirklich Inder Lage eine reale Politik zu fahren. Ihr Programm enthält ja punkte dagegen ist die FDP ja geradezu "Sozialistisch"

Der Erfolg war im Grunde abzusehen. Und man muss ihnen ja anerkennen das sie Nichtwähler Mobilisiert haben.

Genausoschnell kann der Erfolg auch wieder einbrechen. Fehler der Etablierten war es die AFD zu Ignorieren oder aus Politischen Debatten, öffentlichen Auftritten auszuschließen. Erfahrungsgemäß bestätigt das nur die Anhänger in ihrem Glauben auf dem "Rechten Weg zu sein".


melden

AfD

14.03.2016 um 10:46
@Wolfshaag

Bevor ich allerdings eine Partei wähle, setzte ich mich mit dem Wahlprogramm auseinander. Ich bezweifel das dies die AfD Wähler getan haben.
Nur zu gerne verfallen einige (zum Glück nur wenige Menschen), im Ostteil der Rebublik gerne in die Opferrolle und können anscheinend mit einer freiheitlich offenen Demokratie nicht umgehen.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:46
@knopper

oh ich bewunder Sachen Anhalt, Es ist ein Bundesland voller Raumfahrer, denn so weit Hinter dem Mond muss man erstmal leben.

Spass beiseite.

In Ostdeutschland ist das Verhalten nunmal am Paradoxesten. Dort wo die wenigsten Menschen mit Fremder Kultur leben scheint es den größten Wiederstand zu geben.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:50
@knopper
Dass der Anteil der AfD Wähler in SA erheblich höher lag als in den beiden anderen Wahlländern ist dir schon aufgefallen?
Ich mach da weder der AfD noch SA einen Vorwurf.
Man muss halt akzeptieren, dass da die Rechtspopulisten eine höhere Anzahl Befürworter finden.
Die Wahlen in den weiteren Bundesländern werden zeigen ob es insgesamt ein Ost-West-Gefälle für den Rechtspopulismus gibt, oder ob SA rühmlich hervorsticht.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:50
@knopper

Nein. Aber es nicht von der Hand zu weisen, dass Sachsen die Hochburg von Fremdenfeindlichkeit, Einschüchterung und Gewalt ist, wie auch Teile im Ruhrgebiet. Es kann nicht sein das ganze Dörfer oder Stadteile von Rechtsextremisten kontrolliert werden.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:54
@Zyklotrop


"erheblich höher".... wenn ich das schon höre.
Es sind gegenüber BaWü (dem ach so tollen, fleißigem und ehrgeizigem "Ländle") noch nicht mal 10% mehr (15,1 <-> 24,2).

Für ein paar Wochen, oder besser gesagt Tagen, war es seltsamerweise noch Sachsen, wo ja viele rechts denken. Das böse Bundesland usw.
Jetzt auf einmal doch wieder Sachsen-Anhalt. So muss es wohl sein.

merkt ihr was?


2x zitiertmelden

AfD

14.03.2016 um 10:56
@Wolfshaag

Die AfD-Wahlergebnisse, als offener Protest, muss als solcher auch ernst genommen werden. Viele Menschen sind schlicht mit der etablierten Politik unzufrieden.

Man muss es aber trotzdem nicht gut finden. AfD Wähler scheinen zu glauben, das Akzeptanz ihrer Position automatisch bedeutet, das man sich nicht kritisch dazu äussert. Da ist jede Kritik auf einmal Diffarmierung. Lucke ausgetreten, weil ihm die Partei zu rechts wurde(oder thematisch einseitig, wie er es höflich formulierte), alles unsinn, "wir" haben ihn fertig gemacht. Ich hab mich totgelacht, als egaht das hier schrieb. Ja, die AfD Wähler müssen damit klarkommen, das ihre Partei kritisiert wird.
Das hätte schon viel früher passieren müssen. Man muss der politischen Klasse vorwerfen, sich allenfalls affektiv mit der AfD auseinander zu setzen und nicht inhaltlich. Man muss nur das Parteiprogramm durchlesen und es der Stammwählerschaft zeigen. Die Partei des kleinen Mannes? Am Arsch, aber des kleinen Mannes Horizont scheint scheinbar nicht soweit zu reichen.


melden

AfD

14.03.2016 um 10:57
@knopper
Zitat von knopperknopper schrieb:merkt ihr was?
Ja.
Von 15,1 auf 24,2 ist eine Steigerung um fast 60%.
Ist für mich eine Menge.
Wenn dir das so nicht eingeht, probier das mal mit deiner Lieblingsbiermarke (o. Ä)
Da geht dir dann ein Licht auf.


melden