Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:08
@Gwyddion
@Realo
Das Lernen der Sprache genügt eben nicht, und auch die Berufspläne reichen nicht aus.
Ich kenne auch eine Menge studierte Immigranten aus muslimischen Familien, andere die sich mit Restaurant, Bar, Imbiss oder Gemüseladen selbständig gemacht haben und auch einige, die studiert haben und jetzt Taxi fahren.
Aber wenn das Kind vom Kindergarten ohne Nachfrage, welchen familiären Hintergrund es denn überhaupt hat, abgelehnt wird, dann ist schonmal was verkehrt.
Oder wenn eine Frau Ücüncü aufgrund ihres Namens für eine traditionelle Türkin gehalten wird, die sicher ein sehr kitschiges Brautkleid tragen wird. Nur dass sie Rechtsanwältin ist und arbeitet wie ihr Mann, überhaupt nicht sonderlich religiös ist und einen sehr modernen Geschmack hat.
Kleinigkeiten ... "Die wird dann sicher viele türkische Frauen vertreten, das ist ja auch wichtig" ... Nein, sie ist nicht auf Familienrecht spezialisiert.

@Fedaykin
Man kann es auch so betrachten, dass drei verlorene Kriege das Sammelsurium an Kleinstaaten und Eigenbrötlern endlich zu einer Nation formten, unter Verlust eines großen Teils des Staatsgebietes. Gemeinsame Feinde schweißen zusammen, besser als gemeinsame Siege. :troll:


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:08
greenkeeper schrieb:Und die Amis werden die Briten nich hängen lassen
Was heißt hängen lassen? Die USA können und wollen bestimmt nicht Europa für die Briten ersetzen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:11
FF schrieb:Man kann es auch so betrachten, dass drei verlorene Kriege das Sammelsurium an Kleinstaaten und Eigenbrötlern endlich zu einer Nation formten, unter Verlust eines großen Teils des Staatsgebietes. Gemeinsame Feinde schweißen zusammen, besser als gemeinsame Siege
Welche 3 Verlorenen Kriege?


Und naja sicher schweißen gemeinsame Feinde zusammen. Aber gerade de Schaffung eine Nationalen Identität ist hier insofern witzig wenn man den Kreis zur Türkei schließt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:18
@Fedaykin
Napoleon und zwei Weltkriege. Gegen Napoleon hatte man auch erstmal verloren, das sollte man nicht vergessen.

Ja, die Parallele zur Türkei ist augenfällig, zumal wenn man die historischen Verbindungen betrachtet.


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:21
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Denn das Ergebniss ist vieles nur nicht eindeutig. Momentan ist es eine knappe Mehrheit für den Verbleib.
Ja, es is ein Kopf am Kopf-Rennen. Is allerdings auch sehr emotional gehalten. Is mein persönlicher Eindruck, dass es wohl eine knappe Mehrheit für den Austritt geben wird.
Fedaykin schrieb:Die USA können und wollen bestimmt nicht Europa für die Briten ersetzen.
Keine Ahnung, aber wenn die USA vor die Wahl gestellt werden entweder Europa (Deutschland, Frankreich ...) oder UK zu unterstützen. Was meinst Du wohl wofür sich die USA dann entscheiden werden, egal wer da dann Präsident(in) is?

Gruß greenkeeper


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:23
NA dann zählst du aber recht großzügig.

Weil wir doch etwas eher ansetzen müssen mit der Deutschen Identitätsbildung.

Um die es ja ging. Es ging ja darum das "überzogener Nationalismus" angeblich schon wesentlicher Länger eine Deutsche Eigenschaft sein sollte. Aber das Thema hat sich hier Erledigt und wäre eventuell mal einen Hitorischen Thread wert.


Bei der Türkei sehe ich da auch das Problem, im diesem Fall, in den lezten Jahren durch Erdogan noch gesteigert. Die Türken haben einen sehr starken Nationlismus und leben den auch noch sehr, und auch die Geschichte Böhmermann, Erdogan und co zeigen diese Problematik auf.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:26
greenkeeper schrieb:Keine Ahnung, aber wenn die USA vor die Wahl gestellt werden entweder Europa (Deutschland, Frankreich ...) oder UK zu unterstützen. Was meinst Du wohl wofür sich die USA dann entscheiden werden, egal wer da dann Präsident(in) is?
Warum sollten die USA sich entscheiden müssen. Strategisch und Wirtschaftliche ist das Kontinentaleuropa eigentlich interssanter. Die Briten machen aber in Militärischen Interventionen schneller auf US Seite mit und haben sich dahingehend als zuverlässig erwiesen.

Es gibt aber Gründe warum Obahma den Briten nicht zum Brexit rät. Gut du hast da wohl deine Eigenen Vorstellungen, aber es ist ne Tatsache das UK nur geschwächt wird durch so einen Austritt.

Vor allem können Interne Seperationsbewegung wie die Schottische durchaus wieder Lebendig werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:27
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Achso die Deutschen im 18 Jahrhundert sprachen von der Deutschen Rassen?

Kann ich das mal irgendwo im Orignallesen?

Noch das das Volk sich als "Blutlinie oder Rasse verstanden hat?
Unbenannt233223

Unbenannt343434

https://books.google.de/books?id=YbqPCgAAQBAJ&pg=PA287&lpg=PA287&dq=friedrich+schlegel+rasse&source=bl&ots=XvaD1joA8u&si...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 20:33
@Fedaykin
Sicher wäre es einen eigenen Thread wert. Nur noch soviel: Vor Napoleon haben Preussen und Bayern und alle anderen gegen einander gekämpft, und haben sich erst gegen Napoleon verbündet. Außerdem hat Napoleon ihnen gezeigt, welche Kraft ein Nationalstaat entwickeln kann . Vielen war er ja auch Vorbild (leider haben sie ihn sich allzu sehr zum Vorbild genommen und mussten dann auch noch zwei mal nach Moskau marschieren und scheitern), man sprach sowieso Französisch in den höheren Kreisen, las französische Philosophen und träumte von der Revolution und so weiter ...
Nunja, es bleibt das Fazit: Ohne die letzte, größte Niederlage wären wir nicht, was wir heute sind. Nicht die Siege haben diese Demokratie geformt und unsere Kultur wäre ein unerträglicher Mist, gäbe es da nicht auch die angemessene Demut.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:04
@Golfkrank
@Venom
@Fierna


Der deutsche Journallistenverband über Frauke Petry.

Eine erste Kritik am AfD-Programm gibt es schon, und zwar von Frank Überall, dem Chef des Deutschen Journalisten-Verbandes. "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk gehört zu den tragenden Pfeilern der journalistischen Informationsvermittlung in Deutschland. Sein Bestand ist vom Bundesverfassungsgericht garantiert." Daran könne auch Parteitagsbeschluss nichts ändern. Der Vorsitzenden Frauke Petry wirft der DJV-Bundesvorsitzende ein „gestörtes Demokratieverständnis“ vor: „Die Hofberichterstattung, die sich Frau Petry von den Journalistinnen und Journalisten offenbar wünscht, kennen wir von autokratischen Herrschern. In unserer Demokratie hat sie jedenfalls nichts zu suchen.“
http://m.tagesspiegel.de/medien/afd-will-ard-und-co-reformieren-pay-tv-statt-zwangsabgabe/13530254.html

Und im Handelsblatt wird bezüglich der ihrer Äußerung Es bereite ihr „Schmerzen“, mit Journalisten zu sprechen, sagte sie und fügte eine Drohung hinzu: „Im Übrigen können sich Mehrheiten schnell ändern.“
kommentiert: "Die AfD-Chefin sollte zum Arzt gehen“

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/frauke-petry-die-afd-chefin-sollte-zum-arzt-gehen/13530152.html

Und der Meuthen findest das gar nicht lustig:

"Meuthen kritisiert Petry für Medienschelte: „Nicht hilfreich“ "

http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Meuthen-kritisiert-Petry-fuer-Medienschelte-Nicht-hilfreich-1371936588


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:17
@Golfkrank
@canales
@Realo

Aus dem selben Artikel der otz: (s.o.)

Meuthen äußerte sich gegenüber unserer Zeitung auch zu einer möglichen Bewerbung Petrys um die Spitzenkandidatur für die Bundestagswahl im nächsten Jahr. Er vermute, dass sie antreten werde – was aus ihrer Funktion heraus „völlig legitim“ sei. Auch für eine Bundestagskandidatur des umstrittenen Thüringer Landeschefs Björn Höcke sehe er eine „große Wahrscheinlichkeit“. „Manchem wird offensichtlich Sachsen oder Thüringen zu klein“, erklärte er.

Also nicht nur Gauland hofiert den Höcke, sondern auch der Meuthen. Wo ist die angebliche Abgrenzung zu den Rechtsextremisten?
Was ein verheuchelter Laden


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:22
@tudirnix

Das spiegelt doch nur das Chaos in der AfD wieder, was anderen Parteien derzeit vorgeworfen wird, setzten sie 1:1 um. Tja, bei Machtansprüchen hört die Vaterlandsliebe auf und mit der Wahrheit nimmt man es dann auch nicht mehr so genau.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:27
@235
Du kennst keinen Lehrer/keine Lehrerin persönlich, nicht wahr?
@Fierna
Du wirst dich wundern, was vor 150 Jahren in der westlichen Welt so alles Konsens war. Es ist gut, dass sich Europa gesellsschaftlich und wissenschaftlich so dermaßen weiterentwickelt hat.

Die meisten gesellschaftlichen und politischen Ansichten und auch der Nationalismus waren damals noch um einiges extremer in Europa als heute und wie gesagt die Bildung noch nicht auf unserem Stand, besonders die naturwissenschaftliche.

Deutschland zudem besonderen Nationalstolz in dieser Zeit zu unterstellen, halte ich für unangebracht und einfach historisch falsch.

@Kc
Ultra ^^

Das ist doch mal `ne gute Diskussion.

Für zwei Diskutanten ist, kurz gesagt, eh alles Nazi, zwei weitere verneinen standhaft, dass es dt. Kultur gäbe und noch zwei andere bringen im Wesentlichen als Argument:,,Ja aber Christentum ist auch irgendwie doof".
Hast du etwas anderes erwartet?

Man sollte in einer Diskussion auch einfach mal richtige oder verständliche Sätze des Gegenübers bejahen oder zumindest akzeptieren können und nicht aus reinstem Trotz konstruiert Widerworte geben und jeden Begriff des Gegenübers versuchen, zu zerpflücken.
Das zeigt wahre Größe und man wirkt nicht so rechthaberisch, sondern sympathischer.


Was wäre die Welt z.B. ohne deutsche Wissenschaftler und deren bahnbrechende Erfindungen und Theorien der letzten 200 Jahre?

Natürlich picken sich manche nur die guten Seiten und andere nur die schlechten Seiten der deutschen Geschichte raus, je nachdem wie es zur eigenen Ideologie passt, @Kc scheint mir hier noch der unvoreingenommenste und ideologiefreieste User zu sein.

Diese Herumgehacke und Schlechtreden seiner Beiträge von heute Mittag verstehe ich wirklich nicht. Bei meinen im Vergleich dazu unausgereiften und nicht so geschliffenen Beiträgen in letzter Zeit kann ich die heftige Kritik ja noch nachvollziehen, bei seinen glänzenden unBeiträgen wirklich nicht.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:30
@Fierna

ich sehe da immer noch keine Deutsche Phänomen auch wenn ein Deutscher Philosoph das aufgreift.

Die Deutschen waren sogar relativ unbeteiligt an Sklaverei und co.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:33
http://www.welt.de/politik/deutschland/article154899202/Die-AfD-ist-eine-Partei-der-Besserverdiener-und-Gebildeten.html
Die Untersuchung widerlegt gängige Klischees über die AfD, die an diesem Wochenende in Stuttgart ihren Parteitag abhält, auf dem sich die Partei ein Grundsatzprogramm geben will. So sind die Anhänger der AfD weder arm noch ungebildet. So hat nur die FDP deutlich mehr Anhänger unter den Top-Verdienern als die AfD. Union und Grüne haben ähnlich viele gut verdienende Sympathisanten. Aus wirtschaftlicher Not wählen deshalb offenbar die wenigsten die AfD.
Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine Partei der Besserverdienenden. 33,9 Prozent aller AfD-Sympathisanten gehören zum reichsten Fünftel der Bevölkerung, weniger als zehn Prozent der AfD-Anhänger machen sich große Sorgen um die eigene wirtschaftliche Situation.
Das Bild vom ganz blöden, abgehängten, frustrierten Protestwähler passt leider nicht. Die AfD hat ihre Berechtigung wie jede andere demokratische Partei. Um was zu verändern, braucht sie Mehrheiten. Diese wird sich absehbar wohl nicht bekommen, deswegen ist dieses völlig irrationale Durchdrehen bezüglich der AfD völlig überzogen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:36
@JohnMill
Hier hat auch nie wer das Gegenteil behauptet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:44
@Moses77

Jo, sagte schon Tucholsky "Nie geraten die Deutschen so außer sich, wenn sie zu sich kommen wollen".
Was wäre die Welt z.B. ohne deutsche Wissenschaftler und deren Erfindungen und Theorien der letzten 200 Jahre?
Wenn mir vielleicht mal wer erklären könnte wie die Blütezeit der deutschen Kultur in der Vergangenheit gefährdet wird durch den Zuzug von Migranten.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:46
Moses77 schrieb:Man sollte in einer Diskussion auch einfach mal richtige oder verständliche Sätze des Gegenübers bejahen oder zumindest akzeptieren können und nicht aus reinstem Trotz konstruiert Widerworte geben und jeden Begriff des Gegenübers versuchen, zu zerpflücken.
Das zeigt wahre Größe und man wirkt nicht so rechthaberisch, sondern sympathischer.
Hm, zumindest auf niveauhaftem Level geht es nicht um Schwanzlängen oder Sympathien, sondern um Wahrheitsfindung, und bei historischen Fragen, die hier aufgetaucht sind, um den Einfluss auf die Kultur zu analysieren, auch um ein Minimum an Fachwissen. Wir wollen hier ja nicht das Friedefreudeeierkuchenfest feiern, sondern erkanntnismäßig einen Schritt weiterkommen incl. der Frage, wie man das Programm der AfD zu veranschlagen hat. Und da finde ich, ist der Kulturbegriff dessen, den du hier so hoch lobst, noch ausbaufähig.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 21:46
FF schrieb:Sicher wäre es einen eigenen Thread wert. Nur noch soviel: Vor Napoleon haben Preussen und Bayern und alle anderen gegen einander gekämpft, und haben sich erst gegen Napoleon verbündet
Die Rheinländer und Bayern waren eigentlich Napoleons Verbündete.

Die Kriege untereinander waren auch weniger Verbreitet als man glaubte. Die Deutsche Frage wurde ja erst durch Napoleon wieder konkret weil es ja voher das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen gab. Auch wenn es natürlich nicht die Anforderungen an einen Nationalstaat erfüllt.
FF schrieb:man sprach sowieso Französisch in den höheren Kreisen, las französische Philosophen und träumte von der Revolution und so weiter ...
Diese Phase war aber Präfrevolutionär, also Franzöisch als Vorbild für den Europäischen Adel.
FF schrieb:Nunja, es bleibt das Fazit: Ohne die letzte, größte Niederlage wären wir nicht, was wir heute sind. Nicht die Siege haben diese Demokratie geformt und unsere Kultur wäre ein unerträglicher Mist, gäbe es da nicht auch die angemessene Demut.
Unserer Kultur wäre immer noch nicht unerträglicher mist. bzw schätze du meinst wenn die Nazis gewonnen hätten wären wir ein anderes Land, das ist wohl selbstredent.

Und die Demut hat auch einen gewissen Vorteil im vergleich zu anderen Ländern, allerdings kann zuviel Demut auch negativ wirken.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.05.2016 um 22:02
JohnMill schrieb: So sind die Anhänger der AfD weder arm noch ungebildet. So hat nur die FDP deutlich mehr Anhänger unter den Top-Verdienern als die AfD. Union und Grüne haben ähnlich viele gut verdienende Sympathisanten. Aus wirtschaftlicher Not wählen deshalb offenbar die wenigsten die AfD.
Da vermengt der Weltschreiber wieder - wahrscheinlich gezielt - Parteimitglied und Wähler, die er zu dem nebulösen Begriff "Anhänger" zusammenkleistert. denn nur dann kann er sagen, es sei die Partei der Besserverdiener. Die Wähler der AfD sind, wie in den 3 Landtagswahlen gezeigt, zum größten Teil aus dem Reservoir der bisherigen Nichtwähler gekommen, und diese bestehen, was man weiß oder ziemlich sicher zu wissen meint, primär aus sozial Benachteiligten, also ärmeren Rentnern, Hartzlern, Niedriglöhnern und Sozialhilfeempfängern, insgesant also der sozialen Gruppe, die man Prekariat nennt, und hiervon wiederum überwiegend von männlichen.

Und falls der alte Spruch "der Geist steht links" noch etwas gelten sollte, sind die Intellektuellen nach wie vor eher bei den Grünen, der Linken, der FDP und den dezidierten (aus Prinzip, nicht aus Faulheit) Nichtwählern zu suchen.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt