Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 12:55
@Flatterwesen

da muss er aber vorher den flüchtlingsstatus bekommen und damit asylberechtig sein. :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 13:26
Onkelonkel schrieb:Jetzt wirfst du der afd vor dass sie brüllt oder diskutiert was soll sie denn sonst machen. Egal was sie macht du bist unzufrieden
Unzufrieden mit der AfD bin ich nicht, weil sie brüllt oder diskutiert, sondern, weil sie jeder Diskussion ausweicht, indem sie zuvor gesagtes bestreitet, ihre eigenen Grundsätze und Pläne bestreitet, um sie nach dem Ende der Diskussion sogleich wieder zu erneuern und zu bekräftigen.
So hat die AfD Wahlerfolge bei Menschen erzielt, die aus den unterschiedlichsten Gründen wenig Geld haben und benachteiligt sind,
während im Grundsatzprogramm der AfD steht, dass die AfD beabsichtigt,
die Lebensumstände ebendieser Menschen noch weiter zu verschlechtern.

Stattdessen hat die AfD diese Menschen durch die Schürung von Ressentments gegen Muslime und Ausländer geködert.
Dass sich diese Ressentiments auch gegen arme Deutsche richten, sagt die AfD in diesem Moment nicht.

Was mich mit der AfD "unzufrieden" macht, lässt sich also ganz konkret in Geld messen!
@Onkelonkel


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 14:41
@Onkelonkel
Im Rahmen ihrer schönen Volksgemeinschaft wo alle miteinander kuscheln hat die AfD unter anderem vor,das Recht Betriebsräte zu gründen,einfach abzuschaffen.
"Die Macht^der Gewerkschaften soll ziemlich rigide beschnitten werden.
Die sollen sich nur noch äussern dürfen wenns um die Dinge geht welche die Arbeit betreffen,andere gesellschaftliche Probleme haben aussen vor zu bleiben,ebenso soll das Streikrecht noch weiter beschnitten werden
Due Rolle "christlicher"Gewerkschaften soll gestärkt werden...die interessieren sich jedoch nur für die Anwesenheit von Andachtsrumen um dem Herrn Zebaoth zu huldigen,na und in dem Tenor geht das dann munter weiter


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 15:08
... und heißt es nicht immer von Seiten der Neuen Rechten/AfD
dass all die finanziellen Mittel, die zugunsten von Ausländern/Migranten und Muslimen zu deren Integration "fehlgeleit" würden,
kämen dann der "Volkgemeinschaft" zu gute?
Nichts da!
Nichts zu finden im AfD Parteiprogramm!
Und wenn da was zu finden wäre,
wäre es die Beschneidung der nächsten Minderheit.
Ganz egal, ob es sich bei Minderheiten um
- Ausländer
- Migranten
- Juden
- Muslime
- Sinti und Roma
- Homosexuelle
- Behinderte
- Schwache
- Arme
- Nichtkapitalkräftige
oder Andere handelt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 16:13
und nicht vergessen, der umbau der sozialversicherungen. die befreiung des arbeitgebers von seinen anteil und abschaffung der unfallversicherung.
das risiko des arbeitsunfall trägt ganz allein der arbeitnehmer und somit wird eine neue unterschicht gebildet. schwerst verunglückte arbeitnehmer die keine behandlungen und rehabilation erhalten.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 17:22
Auch das Krankenkassensystem soll komplett amerikanisiert werden,ungeachtet der Tatsache das in den Staaten jetzt schon Zustände wie in der dritten welt herrschen,Mittelschicht mit miesem Zahnersatz,Unterschichten komplett zahnlos.
In England landet man im Krankenhaus mitunter in der Besenkammer oder in nem zugigen Treppenhaus...in der Totalen sieht das dann so aus

https://m.youtube.com/watch?list=PL-sKm11i_J3q8SPbEuLOZnfnDuQb-wWwN&v=WPR8UmIbBMc


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 17:33
@Warhead
Warhead schrieb:Auch das Krankenkassensystem soll komplett amerikanisiert werden
Wo kann ich das nachlesen, im Grundsatzprogramm finde ich nichts dazu!?


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 18:24
@xxrabiatorxx
Das stimmt ja auch nicht was warhead schreibt das ist alles eine Mischung aus unverbindlichen einzelmeinungen von möglichen afd Mitgliedern und verlogener hetze von afd feinden. Das komische ist um so mehr die afd und ihre Wähler aufs unflätigste beleidigt werden um so mehr wählen sie erst rechtm


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 18:39
Onkelonkel schrieb:Das stimmt ja auch nicht was warhead schreibt
"Der Programmentwurf der AfD zum Download

Was die AfD wirklich will:
1. Sozialversicherungen zerschlagen

Die AfD schreibt in ihrem Programmentwurf unter Punkt VI. „Soziale Sicherheit“ auf Seite 34, wie sie sich den Aufbau der Sozialversicherungen vorstellt. Unter einer „Rückbesinnung auf bewährte Tugenden“ soll die Arbeitslosenversicherung privatisiert werden. Die Familie soll den Staat als Sicherungsträger in weiten Teilen ersetzen. Staatliche Unfallversicherungen sollen abgeschafft werden, so wie wir sie bis jetzt kannten. Wörtlich heißt es in dem Entwurf des Grundsatzprogramms: „Die AfD hält die gesetzliche Unfallversicherung für Arbeitnehmer nicht mehr für zeitgemäß.“ Stattdessen sollen sich die Arbeitnehmer freiwillig für eine Teilnahme an der Unfallversicherung entscheiden.

Das bedeutet, die bisherige Arbeitslosen- und Unfallversicherung sollen als Solidarsystem nach dem Willen der AfD zerschlagen werden. Gerade Geringverdiener würden darunter leiden, weil sie sich die privaten Versicherungen nicht leisten können.

Die AfD versucht den Angriff auf das Sozialwesen zu vertuschen. Es wird im Programmentwurf viel davon geredet, dass Familien besser geschützt werden sollen. Und es wird häufig von der Freiheit gesprochen, nach der jeder das Recht hat, für sich selbst zu sorgen. Die AfD schreibt:

„Wir erkennen dabei, dass das Umlagesystem Halt in schwierigen Zeiten geben kann, gleichzeitig aber auch die Selbständigkeit des Bürgers untergräbt und bewährte familiäre Strukturen unterlaufen kann. Wir wollen daher eine Reform der sozialen Sicherungssysteme.“

In der Realität verbirgt sich hinter der „Reform” aber nur die Freiheit der Wohlhabenden und Reichen. Für alle anderen bedeutet die Reform nicht weniger als die Zerschlagung von zwei wichtigen Sozialversicherungen. Ihnen würde ein höheres Risiko als bisher drohen, in Armut zu fallen.
2. Alkoholiker und psychisch Kranke in Lager stecken

In ihrem Programmentwurf schreibt die AfD unter dem Punkt „Opferschutz statt Täterschutz“ auf Seite 46 wörtlich:

„Nicht therapierbare Alkohol- und drogenabhängige sowie psychisch kranke Täter, von denen erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen, sind nicht in psychiatrischen Krankenhäusern, sondern in der Sicherungsverwahrung unterzubringen.“

Diesen Satz muss man übersetzen, um ihn zu verstehen.

Bisher werden Menschen, die jemanden angreifen oder verletzen, weil sie geistig krank sind, nicht in Strafverfahren zu Haftstrafen verurteilt. Sie werden stattdessen in Kliniken eingewiesen, wo versucht wird, sie zu behandeln. Das passiert auch bei schweren Gewalttaten. Die Idee dahinter ist es, nicht mehr wie im Mittelalter Kranke in Kerker zu werfen, in denen sie vor sich hin vegetieren, sondern ihnen zu helfen, damit von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht.

Geistig kranke Menschen gelten in unserer Welt deshalb nicht als Straftäter, solange sie nicht verurteilt sind. Sie sind nach dem Strafgesetzbuch „schuldunfähig“, wenn sie das Unrecht ihrer Tat wegen ihrer Krankheit nicht verstehen oder einsehen können.

Die AfD will dieses System zerschlagen. Kranke, egal ob sie alkohol- oder drogenabhängig oder psychisch krank sind, sollen weggeschlossen werden, wenn sie jemanden verletzt oder angegriffen haben. Die AfD sieht in ihnen nur „Täter“ – auch wenn sie das vor dem Gesetz heute nicht sind.

Die AfD sagt, die Kranken sollen in „Sicherungsverwahrung“.

Was verbirgt sich hinter dem Wort Sicherheitsverwahrung? Was für Einrichtungen sind damit gemeint? Bisher werden Menschen in Sicherungsverwahrung in regulären Justizvollzugsanstalten untergebracht, in Gefängnissen. Kranke werden dort nicht eingeschlossen, weil es für sie dort keine Betreuung gibt. In den Gefängnissen sind nur verurteilte Straftäter.

In geschlossene Psychiatrien sollen die Kranken aber nach dem Willen der AfD auch nicht kommen. Wohin dann? Folgt man der Logik der rechtspopulistischen Partei, müssen neue Einrichtungen geschaffen werden.

Wie sollen wir diese Verwahranstalten nennen? Was ist ein passender Begriff? In meinen Augen ist das Wort „Lager“ bezeichnend.

Die Nationalsozialisten hatten gerade in der Anfangsphase ihrer Herrschaft neben den Gefängnissen und anderen staatlichen Haftanstalten weitere Einrichtungen geschaffen, in denen sie unter anderem „Asoziale“ und Andersdenkende inhaftierten.

Als „Asoziale“ galten damals unter anderem nicht therapierbare alkohol- und drogenabhängige sowie psychisch kranke Menschen.

Diese Einrichtungen nannten die Nationalsozialisten „Lager“.
3. Alleinerziehende ausgrenzen

Die AfD schreibt in ihrem Programmentwurf über Alleinerziehende auf Seite 41:

„Wer unverschuldet in diese Situation geraten ist, verdient selbstverständlich unser Mitgefühl und die Unterstützung der Solidargemeinschaft. Eine staatliche Finanzierung des selbstgewählten Lebensmodells ,Alleinerziehend’ lehnen wir jedoch ab. Wir wenden uns entschieden gegen Versuche von Organisationen, Medien und Politik, Alleinerziehende als normalen, fortschrittlichen oder gar erstrebenswerten Lebensentwurf zu propagieren. Der Staat sollte stattdessen das Zusammenleben von Vater, Mutter und Kindern durch finanzielle Hilfen und Beratung in Krisensituationen stärken“

Auch diesen Absatz muss man erläutern. Wer wird „unverschuldet alleinerziehend”? Das können nur Frauen und Männer sein, deren Partner gestorben ist. Oder Frauen, die vergewaltigt wurden. Alle anderen wählen das Lebensmodell „Alleinerziehend“ mehr oder weniger freiwillig. Frauen kriegen Kinder, ohne zu heiraten. Frauen entscheiden sich gegen eine Abtreibung und für das Kind, auch wenn sie den Vater nicht mögen. Frauen und Männer trennen sich von ihrem Partner – oder werden von ihm verlassen.

All diese Alleinerziehenden sollen nach dem Willen der AfD nicht mehr als „normal“ dargestellt werden. Weder von der Kirche, von Vereinen, noch von Medien oder der Politik. Für mich heißt das: Sie sollen gesellschaftlich ausgegrenzt werden.

Und: Die AfD lehnt staatliche Förderungen für diese Frauen und Männer ab. Sie sollen im Vergleich zu heute benachteiligt werden gegenüber klassischen Familien. Das bedeutet: Sie sollen finanziell ausgegrenzt werden."

https://correctiv.org/blog/2016/03/14/das-afd-programm-entschluesselt/

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=AfD+Programm+Krankenversicherung
Gegenüber dem Handelsblatt hieß es lediglich:
Das Konzept von AfD und Piraten

Die Alternative für Deutschland (AfD) nimmt weder die Bürgerversicherung noch das Thema Gesundheitspolitik oder Krankenkassen in ihrem Wahlprogramm auf.

Ganz gemäß dem Motto:

"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.?" <---Das ist also die AfD.

Geschwätz von Gestern. ---> Lässt tief blicken!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:00
mit einem sehr großen hurra, zurück in die vergangenheit!


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:09
@dasewige
Die vorgestellten Ideen der afd sind zu begrüßen. Immer noch besser als Josef Fischers Idee Deutschland von innen zu zerstören. Zudem werden die Ideen ohnehin in einer Koalitionsregierung nicht alle umgesetzt werden. Als Ideen sind sie alle sehr gut und im Sinne des vaterlandes.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:21
Onkelonkel schrieb:Das komische ist um so mehr die afd und ihre Wähler aufs unflätigste beleidigt werden um so mehr wählen sie erst rechtm
recht und rechts.
Die AfD ist halt mittlerweile mehr als eine Partei. Sie ist ein Lifestyle, eine Szene. Zusammenschluß durch Ausgrenzung, dass Konzept funktioniert in jeder Szene. Ob Metaller, Punk, Rocker oder Nazi.

Und die AfD-Fans vergöttern ihre Partei so wie ein Teeniegirl einen Justin Bieber vergöttert. Und wenn der Justin besoffen im Ferrari durch eine Spielstraße rast dann ist das genauso nichtig wie wenn der Höcke von Volk und Rasse schwadroniert. Da ist die rosarote Fanbrille stärker als die Realität.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:33
Onkelonkel schrieb:Zudem werden die Ideen ohnehin in einer Koalitionsregierung nicht alle umgesetzt werden.
So ein Wahlmotiv sucht ohne Zweifel seinesgleichen! :D Wo soll denn ein Koalitionspartner herkommen? :D
Onkelonkel schrieb: Als Ideen sind sie alle sehr gut und im Sinne des vaterlandes
So ein Vaterland enthält dann ja auch keine Individuen mehr, jedenfalls keine menschlichen...


melden
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:39
eckhart schrieb:Wo soll denn ein Koalitionspartner herkommen?
Ich glaub die Merkel würde selbst in den sauren Apfel beißen und eine Koalition mit der AfD eingehen nur um Kanzlerin bleiben zu dürfen. :D


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:41
@eckhart
Die CDU wird schnell mit der afd verhandeln wenn die SPD sich rotgrünrot annähert. Die jetzigen afd verhibderungskoalitionen mit drei Parteien werden auf Dauer zu unpraktisch sein. Die afd wird ganz schnell das igitt Image loswerden und wie die fpö oder die englische Partner Partei der ersten Cameron Regierung eine Partei in regierungsverantwortung sein. Davon bin ich überzeugt. Dann trennt sich auch die Spreu vom Weizen im Parteiprogramm.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 19:58
... sprudelt es plötzlich heraus, als ob einer den Stöpsel gezogen hätte!

Dann breitet doch Eure Visionen einer CDU/CSU - AfD - Koalition noch ein wenig aus!
Ich bin der letzte, der Euch bremsen will. :D


melden
Onkelonkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 20:04
@eckhart
Wie war das denn mit den Grünen am Anfang. Sex mit Kindern Abschaffung der Bundeswehr raus aus der Nato. Ein bisschen Chaos in der ersten Koalition mit der SPD in Hessen 1985 und nur dreizehn Jahre später machen eben diese Chaos grünen den ersten echten Angriffskrieg der Bundeswehr im Kosovo mit und beschließt den härtesten Sozialabau seit Gründung der Bundesrepublik .

Da ist nichts durchgesetzt worden von den frühen weltfremden Positionen im Parteiprogramm.

Und mit der afd wird es genauso laufen. Vielleicht noch nicht gleich. Aber in einigen Jahren schon.


melden
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 20:11
Die SPD ist heute nur noch ein Schatten ihrer selbst. Wenn die Wahlen 2017 so ablaufen werden wie es alle Vermuten dann wird es Regierungsgespräche geben die heute noch Undenkbar scheinen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 20:23
@Onkelonkel
Onkelonkel schrieb:Die vorgestellten Ideen der afd sind zu begrüßen. Immer noch besser als Josef Fischers Idee Deutschland von innen zu zerstören. Zudem werden die Ideen ohnehin in einer Koalitionsregierung nicht alle umgesetzt werden. Als Ideen sind sie alle sehr gut und im Sinne des vaterlandes.
das meinst du nicht ernst? diese ideen zerstören ein sozialsystem welches mit blut der arbeitnehmer erkämpft worden ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.07.2016 um 20:27
dasewige schrieb:arbeitnehmer
linksgrünversifftes kommunistenpack.

wie jeder weiß ist die afd die partei des besserverdienenden, gehobenen mittelstands. als afdler ist man doch kein arbeitnehmer sondern unternehmer oder baron.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt